Aktuelle Zeit: 21.07.2024, 21:12

SILBER.DE Forum

Wo jetzt investieren?

Physisches Silber, Silberaktien, ETF-Fonds oder Derivate? Austausch von Strategien und Erfahrungen zum Thema.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
stargate
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 462
Registriert: 01.06.2009, 00:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon stargate » 08.03.2024, 21:29

IrresDing » 08.03.2024, 00:16 hat geschrieben:Was machen eure Investments und Geldanlagen? Wo seid ihr aktuell investiert? Welche Thesen und Prognosen habt ihr?

Ja aktuell machen fast alle Anlageklassen ziemlich Spaß. Auf der einen Seite freue ich mich darüber, aber auf der anderen Seite rechne ich in absehbarer Zeit mit einem Rücksetzer. Es ist meistens nie ein gutes Zeichen wenn wirklich fast alles nur nach oben geht. Ich baue daher gerade auch ein kleines Cashpolster auf für Nachkäufe. Ansonsten baue ich meine Krypto Position auch noch weiter aus. Das Halving steht ja noch an,evtl. könnte es danach nochmal runter gehen, aber auf lange Sicht sehe ich gerade bei Bitcoin noch einiges an Potenzial, auch aufgrund der neuen Krypto-Etfs.
Klar ist ein kleiner Zock, aber für meine Rente habe ich breitgestreute ETFs und EM. Krypto gibt dem ganzen dann nochmal einen Boost, zumindest wenn es weiter so gut läuft :)
mfg Stargate

Anzeigen
SILBER.DE Forum
Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon IrresDing » 08.03.2024, 21:44

Dynastie » 08.03.2024, 21:21 hat geschrieben:
IrresDing » 08.03.2024, 18:39 hat geschrieben:Der Goldpreis ist gerade über 2000€, das ist einfach wunderbar. smilie_01

Was soll daran wunderbar sein? Vielleicht für die, die (sehr) stark in Gold investiert sind und nun Kasse machen (wollen).
Ich finde es eher bedrückend, zusehen zu müssen, wie die eigene Währung immer weiter verfällt. Mein Gehalt wird mir ja nicht in Gold ausbezahlt. Nur bekomme ich immer weniger dafür. Womit Nachkäufe - gerade zu Sammlerzwecken - immer deutlichere Kerben schlagen. smilie_04


Ach, so schlimm ists nun auch nicht. Der Prof. Bocker hat bereits vor 10 Jahren fabuliert das Ende der Euros sei nahe und bald könne man sich mit einer Unze Gold ganze Straßenzüge kaufen. Und das alles ist nicht eingetreten.

Es gilt wie in vielen Investments: Stur und stetig. Dann wird das schon. Als ich anfing galt das Gold auch schon als teuer. Und heute hab ich ein kleines Vermögen drin. Mach dir über den Kurs nicht allzu viele Gedanken. Kauf einfach weiter nach. Aber nicht nur Gold. Man sollte es mit Sinn und Verstand machen. 2014 wollte keiner Gold kaufen. 2022 wollte keiner Techaktien kaufen. 2023 wollte keiner Kryptos kaufen. Usw. Mein Lieblingsspekulant meinte einmal: "Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nicht hinterher laufen. Nur Geduld, die nächste Chance kommt mit Sicherheit!" - André Kostolany
Aktuell 2024 will keiner Immobilien kaufen. Als kleiner Tipp...

Dass die Deutschen in Sachen Lebensstandard aber ein paar Schritte zurück machen müssen, ist bei dieser fatalen deutschen Politik nur selbstverständlich. Nicht zuletzt deswegen bin ich große Verfechterin von weltweit gestreuten Aktienportfolios. Im FTSE All World macht Deutschland gerade einmal 2% aus. Nvidia ist es ziemlich egal, dass die technikfeindlichen Deutschen mal wieder nur "German Angst" haben und ziemlich sicher alles verpennen, was es zu verpennen gibt. Planwirtschaft at its best.
„Plötzlich erkannte er, dass er die Welt entweder mit den Augen eines armen, beraubten Opfers sehen konnte, oder aber als Abenteurer auf der Suche nach einem Schatz.“
– Paulo Coelho: Der Alchimist

Dynastie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 223
Registriert: 08.07.2012, 23:54

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Dynastie » 08.03.2024, 22:15

IrresDing » 08.03.2024, 21:44 hat geschrieben:Ach, so schlimm ists nun auch nicht. Der Prof. Bocker hat bereits vor 10 Jahren fabuliert das Ende der Euros sei nahe und bald könne man sich mit einer Unze Gold ganze Straßenzüge kaufen. Und das alles ist nicht eingetreten.

Wie kommst Du darauf? Es ist genauso, wie ich geschrieben habe. Mein Gehalt wird in Euro bezahlt, für die ich mir immer weniger - insbesondere auch Gold - kaufen kann. Dabei ist das einzige, was in den letzten Jahren einigermaßen stabil geblieben ist, die Höhe des Gehalts. Das finde ich schlimm genug.

Einen Prof. Bocker kenne ich nicht, daher interessiert mich auch wenig, was er vor 10 Jahren erzählt haben mag. Es erzählen ständig irgendwelche Leute irgendwas.

Bei der Politik bin ich aber Deiner Meinung. Für mich immer noch unbegreiflich, wie man derart ungebildete, ideologisch verbohrte Gestalten in eine Regierung wählen konnte. Einige von denen wollen ja explizit, dass es dem Land schlechter geht, ist ja angeblich gut für's Klima. Leider stimmt noch nicht mal das. :roll:

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 8365
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon san agustin » 08.03.2024, 23:21

Ihr redet immer nur über
Aktien
Gold
Krypto
ETFs
wo kaufe ich nach und wo sind die grössten Chancen

Aber keiner redet über das investieren ins LEBEN

Meiner Meinung nach stehen wir an einem unwiderruflichen Punkt, wo alles kippen kann bzw.kippen wird, was eine zivilisierte Gesellschaft ausmacht.
Und da meine ich nicht nur Deutschland

Die fetten Jahre sind vorbei und kommen nie wieder.
Viele haben es immer noch nicht verstanden

Wie investiere ich ins LEBEN:
Jetzt die Dinge tun, die man all die Jahre aufgeschoben hat bzw. im Ruhestand machen wollte.

Ich gehe davon aus, das es jedes Jahr ungemütlicher wird und der trügerische Frieden auf NATO Gebiet bald auf die Probe gestellt wird.

Da loese ich eher langsam angesammelte Reserven auf, als mir Gedanken zu machen wo ich noch mehr freies Kapital reininvestieren kann.

Wir leben in der längsten Friedenszeit, die der Kontinent Europa je erlebt hat.
Die Geschichte sagt uns aber anderes.
smilie_38

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 09.03.2024, 00:43

Ganz so schwarz sehe ich es zwar nicht. Ich hoffe immer noch, dass uns zumindest ein Krieg erspart bleibt.

Aber ich gebe Dir Recht ungemütlicher wird es auf jeden Fall werden.

Aber unabhängig vom Großen Ganzen weiß man ja in einem gewissen Alter auch nicht, wie viel Zeit einem selbst bleibt, um das Leben zu genießen. Die Zeit in der man gesund und fit genug dafür ist, kann ganz schnell vorbei sein.

Und letztendlich haben wir ja vorgesorgt, um irgendwann mal was davon zu haben. Wenn man damit etwas früher anfängt, kann das nicht schaden.

Ich hatte letztens mal einen Artikel von einer Frau gelesen, die in einem Hospiz Sterbebegleitung macht.

In ihren letzten Stunden bereuen die Menschen meist nicht das, was sie gemacht haben, sondern das was sie nicht gemacht haben.

Aber letztendlich ist das natürlich auch eine Frage des Lebensabschnitts.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 8365
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon san agustin » 09.03.2024, 09:59

@ Schubidu

Du findest immer den richtigen Ton smilie_01

Unter anderem war EM immer ein Investment wo mir klar war:
Das ist eine Zusatzversicherung im Ruhestand.
Die Realität hat es ja bestätigt, mit der fragilen gesetzlichen Rente

Nun haben sich aber die Rahmenbedingungen mit der wirtschaftlichen Depression (wir sind da schon drin)
und dem Angriffskrieg Russlands auf die demokratischen Werte der westlichen Welt (damit meine ich auch Cyberattacken) geändert.

Um den Thread gerecht zu werden: Wo jetzt investieren?

Ich schiebe keine geplanten Aktivitäten (Reisen,Erlebnisse) auf - zu mal sich diese auch durch die Inflation verteuert haben.
Löse einen Teil dieser ,,Versicherung,, schon jetzt auf und plane jetzt die Aktivitäten.

Ich denke ein großer Teil der Foristen ist um die 50.
Gesundheit ist ein guter Stichpunkt: Du magst zwar körperlich fit altern, aber jeder kennt es selbst, das manchmal die Energie, Ausdauer nachlässt.
Von schweren Erkrankungen ganz zu schweigen (Krebs kommt oftmals überraschend und unerwartet)

Dein Zusatz des ,,Hospiz,, ist eben die richtige Wirklichkeit:
Am Ende eines Lebens bereuen die Mehrheit der Menschen verpasstes bzw. aufgeschobenes

Das wäre für mich das Schlimmste, wenn ich das einmal sagen müsste.

Daher: Es muss nicht immer mehr finanziell investiert werden sondern für sich einen Weg finden, wie man sich der neuen Situation stellt und wo die persönliche Reise jetzt hingehen soll
smilie_38

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 737
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Panik95 » 09.03.2024, 13:48

Das Thema:" Wo jetzt investieren",wird leider immer wieder total verwässert und endet bei vielen in nichtssagenden Rückschauen.
Investieren bedeutet nicht auf alles zu verzichten,nach dem Motto Geiz ist geil.
Investieren bedeutet Geld das man aktuell nicht braucht für schlechte Zeiten zu sparen.
Wer in jungen Jahren glaubt etwas zu versäumen kann sich im Alter beim Sozialamt Unterstützung beantragen.
Wer früh gelernt hat mit Geld umzugehen kann problemlos ohne großen Verzicht für das Alter vorsorgen.
Ein Leben auf der Überholspur bedeutet Armut im Alter.
Geiz ist geil bietet im Alter finanzielle Sicherheit,eine gefüllte Kasse mit der man nichts mehr anfangen kann,man ist dann zu geizig um es auszugeben.
Es bleibt nur der Mittelweg,sparen was am Monatsende übrig ist und dann so anzulegen daß es Rendite bringt.
Leider fehlt uns in Deutschland die finanzielle Bildung,da sind wir Entwicklungsland.
Statt Wohneigentum zu erwerben zahlen wir lieber Miete,mit Lebensversicherungen und Riesterrente lassen wir andere unser Geld verwalten,mit Geld unterm Kopfkissen auf dem Sparbuch und Girokonto erwirtschaften wir keine Rendite sondern vernichten unsere Reserven.
60% verdienen weniger als 2500€ brutto,die träumen dann von Bitcoin,Wald und Ackerland,am Ende kaufen sie bunt bedruckte Silbermünzen mit Horroraufschlag.

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 09.03.2024, 16:14

Unterschiedliche Lebensabschnitte bedingen nun einmal unterschiedliche Sichtweisen. Das liegt in der Natur der Sache. Und die Gefahren, die San aufzeigt, sollte man nicht ganz außer Acht lassen.

Wenn ich mir die Party an den Börsen in Anbetracht der geopolitischen Lage und auch der wirtschaftlichen Probleme so ansehe, muß ich immer wieder an die Kapelle an Bord der Titanic denken, die auch bis zum bitteren Ende gespielt hat.

Ich arbeite seit dem 1.1.2019 nur noch teilzeit, da bleibt nichts mehr übrig, um noch groß zu investieren. Im Gegenteil, für größere Anschaffungen muß man mitunter auch noch zubuttern. Dafür werden realisierte Börsen- oder Immogewinne eingesetzt.

Investiert wird aus Umschichtungen, ich baue sukzessive meinen privaten Immobestand ab. Und ein Großteil der Vermögenssteigerung der letzten Jahre resultiert aus Buchgewinnen der Edelmetalle. Der Spotwert meines nicht kleinen physischen EM-Portfolios ist seit diesem 1.1.2019 um über 60% gestiegen.

Da fällt es relativ leicht, sich auch mal was zu gönnen ;)

Vom Gold gebe ich momentan kein Gramm ab. Bei Silber hoffe ich kurz- bis mittelfristig auf Ankaufskurse um die 30 €, dann würde ich mich von Teilbeständen trennen, weil es in einer gewissen Größenordnung doch recht immobil ist. Das könnte ein Nachteil sein, wenn man sich doch irgendwann entschließen sollte D. den Rücken zu kehren.

Auch ein Auslandswohnsitz wäre eine Investitionsmöglichkeit um wieder auf den Threadtitel zurückzukommen.

Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon IrresDing » 09.03.2024, 22:42

Wäre trotzdem schön, wenn wir beim Thema Investieren bleiben.

Wenns um Lebensberatung geht, dann kann man gerne hier hin ausweichen. Alternativ lässt sich hierfür bestimmt ein eigener Faden eröffnen.
„Plötzlich erkannte er, dass er die Welt entweder mit den Augen eines armen, beraubten Opfers sehen konnte, oder aber als Abenteurer auf der Suche nach einem Schatz.“
– Paulo Coelho: Der Alchimist

Benutzeravatar
stargate
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 462
Registriert: 01.06.2009, 00:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon stargate » 09.03.2024, 22:58

Panik95 » 09.03.2024, 14:48 hat geschrieben:Wer früh gelernt hat mit Geld umzugehen kann problemlos ohne großen Verzicht für das Alter vorsorgen.

Hier im Forum ist der Großteil sicher unter den Besserverdienern, aber wenn man nichts zum sparen hat, bringt einem auch ein guter Umgang mit Geld nichts.

Schwundgeldfluechter
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 22.09.2019, 21:54

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schwundgeldfluechter » 09.03.2024, 23:24

So wirklich weg vom Thema sind wir ja nicht, mit dem Erreichen der Rente tritt an die Stelle des Sparens das Entsparen. Da ist zunächst mal eine Umgewöhnung, wenn man jahrzehnteland gespart hat, und ich zumindest muss mir öfter sagen "dafür hast du doch gespart".

Es braucht da nicht unbedingt gleich einen neuen Faden "Wie jetzt desinvestieren", weil die eine oder andere Fälligkeit bringt die Notwendigkeit einer Wiederanlage ja vielleicht mit sich. Aber auch wenn es nicht mehr soviel zum (Wieder-)Anlagen gibt, schreibe ich zumindest vierteljährlich eine Gesamtaufstellung fort, und achte sehr darauf, dass ich weiter gut diversifiziert bin.

Nur der Cash-Anteil ist nunmehr schon etwas erhöht, Vorsorge für Reparaturen am Haus, Reisen, Freude am Leben :D ...

Benutzeravatar
Schubidu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon Schubidu » 10.03.2024, 09:11

... irgendwie macht sich bei der jüngeren Generation, die den Millenium-Crash nicht selbst erlebt hat, der Glaube breit, es kann mit kleineren und größeren Rücksetzern nur nach oben gehen.

Das führt zu einer gewissen Arroganz und Selbstüberschätzung, weshalb man meint Andere als finanziell ungebildet abzutun oder meint man könne Anderen den Mund bzw. die Tastatur verbieten.

Sorry, das mußte sein ... einfach mal sacken lassen.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 8365
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon san agustin » 10.03.2024, 11:26

IrresDing » 09.03.2024, 22:42 hat geschrieben:Wäre trotzdem schön, wenn wir beim Thema Investieren bleiben.

Wenns um Lebensberatung geht, dann kann man gerne hier hin ausweichen. Alternativ lässt sich hierfür bestimmt ein eigener Faden eröffnen.


Gott wird Dich auch noch erden, da sei dir ganz sicher
smilie_38

WhiteWarrior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 387
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon WhiteWarrior » 10.03.2024, 11:48

Es stimmt schon, die Zahl der Deutschen die überhaupt noch investieren können ist am sinken. Gestern bekam ich Post von der EnBW (Energieversorger). Mein Strompreis pro Kilowattstunde steigt von 35 Cent auf 40 Cent.
So geht es rundum. Grundsteuer, Wasser, Abwasser, Lebensmittel, Benzin..... Alles steigt weiter im zweistelligen Prozentbereich.

Ich komme aus sehr einfachen Verhältnissen und habe bereits als Kind gespart. Auch ich muss mit heute 53 Jahren sagen, EM war eine meiner besten Investments, vor allem Gold.

Ich wohne mit meiner Frau in einem kleinen Einfamilienhaus mit grossem Obst- und Gemüsegarten. In Urlaub fahren wir beide nicht, brauchen wir nicht, wollen wir nicht.

Sollte die Bayer Aktie noch weiter abstürzen (aktuell deutlich unter 30 Euro) ist das sicher auf Sicht von 3 Jahren ein gutes Investment. Wie hier schon geschrieben, habe ich dieses Jahr einige Handwerkereinsätze am Haus.

Das beste Investment neben der Gesundheit ist eine vertreibungsfreie abbezahlte Immobilie. Am besten dort wo die Nachbarn die gleiche Sprache sprechen wie man selbst.

Geopolitisch spricht einiges für Gold, da Russland auf gar keinen Fall die eroberten Gebiete räumen wird. Hier wird weiter eskaliert von beiden Seiten.

Viele alte Menschen die pflegebedürftig werden, bekommen nur einen Platz im Altersheim wenn eine Immobilie, Wald oder Ackerland zum verkauf da sind. Damit wird sich dann im Pflegeheim "eingekauft".

Besitzlose Mieter landen auf jahrelangen Wartelisten. Habe ich in meinem Umfeld schon mehrfach erlebt.
Unschön aber Fakt. Da kann man nur froh und dankbar sein, wenn man eine abbezahlte Immobilie besitzt.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 8365
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Wo jetzt investieren?

Beitragvon san agustin » 10.03.2024, 11:58

WhiteWarrior » 10.03.2024, 11:48 hat geschrieben:.....

Ich komme aus sehr einfachen Verhältnissen und habe bereits als Kind gespart. Auch ich muss mit heute 53 Jahren sagen, EM war eine meiner besten Investments, vor allem Gold.

.......

Sollte die Bayer Aktie noch weiter abstürzen (aktuell deutlich unter 30 Euro) ist das sicher auf Sicht von 3 Jahren ein gutes Investment. Wie hier schon geschrieben, habe ich dieses Jahr einige Handwerkereinsätze am Haus.

......

Besitzlose Mieter landen auf jahrelangen Wartelisten. Habe ich in meinem Umfeld schon mehrfach erlebt.
Unschön aber Fakt. Da kann man nur froh und dankbar sein, wenn man eine abbezahlte Immobilie besitzt.


Da hast Du vollkommen Recht: physisches Gold ist weiterhin mein ,,heiliger Gral,,

Um beim Thema zu bleiben: auch ich sehe eine Bayer bei weiterem absacken (um die € 25,--) als ein sehr interessantes Langfrist Investment

Bei abbezahlter Immobilie wäre ich nicht so ,,sorglos,,
Hier wird die Politik Wege finden um diese mehr zu besteuern, die Instandhaltung wird in den kommenden Jahren auch nicht günstiger.

Vor allem erwarte ich in den kommenden Jahren ausufernde Kosten bei den Sozialabgaben

andere Frage: muss es immer weiter, höher und schneller sein ?
smilie_38


Zurück zu „In Silber / Gold investieren und anlegen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast