Aktuelle Zeit: 21.01.2019, 19:59

Silber.de Forum

Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team

JSBroker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 25.08.2016, 10:54

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon JSBroker » 14.01.2019, 14:48

Die Frage nach einer EM vs. Immobilien Grafik ist gleichsam absurd, denn Immobilienmärkte sind immer lokal


Ausserdem würden wir einen vollständig liquiden Markt mit einen illiquiden Markt vergleichen, da wären wir wieder beiden den Äpfeln und Birnen...

Anzeigen
Silber.de Forum
CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 716
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon CasaGrande » 14.01.2019, 15:41

Interessante und informative Beiträge … von Sapnovela bereits aufs Wesentliche reduziert.
In Summe sind Gold und Aktien also ein gutes Pärchen.



Krügi hat geschrieben:...Ich denke auch diese Diskussion ob Gold oder Aktien besser ist sollte man selber nur als Anhaltspunkt für die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen hinzuziehen, alles in Gold oder alles in Aktien zu stecken macht definitiv wenig Sinn. Grundsätzlich sollte man natürlich versuchen noch breiter zu diversifizieren als auf die beiden...

Die Richtung passt doch ... zunächst noch Barreserven anlegen, dann entspannt mit ETF-Sparplan (der Einfachheit halber auf MSCI World) und Edelmetall weiter machen. Die Investitionen bleiben überschaubar und Du hast einen soliden Grundstock geschaffen.
Immer wieder informieren, hinterfragen, nachlesen und Du wirst künftige finanztechnische Entscheidungen überzeugt und gelassen treffen - Rückschläge inklusive.

Outback 1403
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1045
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon Outback 1403 » 14.01.2019, 16:04

Ich stelle es mal hier ein, passt ja ganz gut zur aktuellen Diskussion:

" Newmont Mining to buy Goldcorp in $10bn deal "

Quelle: https://uk.webfg.com/news/m-a/newmont-m ... 87361.html

Bestärkt mich mal wieder in meiner Meinung, dass die USA in Sachen Aktien der Taktgeber der Welt sind, danach kommt lange nichts. Kanada ist wie Deutschland auch nur eine amerikanische Provinz smilie_11

Für Newmont Mining halte ich den Übernahmepreis als Schnäppchen, Goldcorp Aktionäre schauen recht dumm aus der Wäsche.

MaciejP
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 05.04.2012, 01:13

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon MaciejP » 14.01.2019, 19:56

Sapnovela hat geschrieben:@MaciejP
Kannst Du ggf. auch andere Zeiträume darstellen? 1971 ist wg. des Zusammenbruchs des Bretton-Woods Systems natürlich "etwas speziell" ;)

Die Daten für die Berechnung stammen von Stooq (sollte ich vielleicht oben noch ergänzen), dort gibt es für Gold in Euro leider keine längere Datenreihe als bis 1971 zurück (DAX bis 1959). Ich könnte bei Gelegenheit nochmal eine Berechung auf Dollar-Basis mit dem S&P 500 durchführen, da reichen die Daten etwa 200 Jahre zurück. Welche Zeiträume wären interessant?

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2385
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon Sapnovela » 17.01.2019, 10:59

MaciejP hat geschrieben:
Sapnovela hat geschrieben:@MaciejP
Kannst Du ggf. auch andere Zeiträume darstellen? 1971 ist wg. des Zusammenbruchs des Bretton-Woods Systems natürlich "etwas speziell" ;)

Die Daten für die Berechnung stammen von Stooq (sollte ich vielleicht oben noch ergänzen), dort gibt es für Gold in Euro leider keine längere Datenreihe als bis 1971 zurück (DAX bis 1959). Ich könnte bei Gelegenheit nochmal eine Berechung auf Dollar-Basis mit dem S&P 500 durchführen, da reichen die Daten etwa 200 Jahre zurück. Welche Zeiträume wären interessant?


Das kommt immer darauf an... ;) 1971 ist aber aus genannten Gründen ein "besonderes" Jahr für den Goldpreis, das ist ja für die Zukunft nicht repräsentativ (den Gold-Standard kann man nur einmal aufheben). Daher irgendwas ab 2-3 Jahre später.

Was mich noch interessieren würde, ist folgendes: was ist die historisch beste Nachkaufstrategie?
- immer 50:50
- erfolgreichen Wert des letzten Jahres übergewichten (zyklisch nachkaufen)
- zurückgebliebenen Wert des letzten Jahres übergewichten (antizyklisch nachkaufen)
Oder macht es gar Sinn jedes Jahr 5-10% des Outperformes in den Underperformer zu stecken oder umgekehrt?
Stell doch mal einen link zu den Daten ein, dann kann ich selbst "fummeln" ;)

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1879
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon silberschatzimsee » 17.01.2019, 13:36

https://www.welt.de/finanzen/article187 ... aktor.html

Bei welt.de raten die Finanz-Experten von Gold ab. Sie lachen durch die Blume die EM-Anleger aus. Ein Finanzcrash oder sonstige Verwerfung ist derzeit undenkbar.
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1879
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon silberschatzimsee » 17.01.2019, 17:13

Habe heute noch einen guten Artikel gelesen.
"Berlin diskutiert Enteignungen"

https://derstandard.at/2000096449529/Fr ... teignungen

smilie_11 smilie_11 smilie_11 smilie_12
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Outback 1403
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1045
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon Outback 1403 » 17.01.2019, 18:34

Deswegen investiere ich auch keinen Cent in deutsche Aktien. Was im Hambacher Forst passiert ist, war im Ergebnis auch nichts Anderes. So etwas schauen sich auch ausländische Investoren an und sagen " nein Danke ". Es gibt genug Länder auf der Welt, wo das Eigentum noch geschützt wird, da muss ich mir das nicht antun.

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 559
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon Tykon » 17.01.2019, 20:22

Outback 1403 hat geschrieben:Deswegen investiere ich auch keinen Cent in deutsche Aktien. Was im Hambacher Forst passiert ist, war im Ergebnis auch nichts Anderes. So etwas schauen sich auch ausländische Investoren an und sagen " nein Danke ". Es gibt genug Länder auf der Welt, wo das Eigentum noch geschützt wird, da muss ich mir das nicht antun.

Wenn solche „Eigentümer“ in Deutschland noch den Grundsatz „Eigentum verpflichtet“ leben würden, wären solche Maßnahmen gar nicht erforderlich.
Zum Glück gibt es bei uns noch Möglichkeiten, dass man „dem Kapital“ nicht hilflos ausgeliefert ist. Leider aber auch viel zu wenige ....

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1879
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon silberschatzimsee » 17.01.2019, 21:42

Es ist nicht Aufgabe der Privaten leistbaren Wohnraum bereitzustellen. smilie_06
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

MaciejP
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 05.04.2012, 01:13

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon MaciejP » 17.01.2019, 23:19

Sapnovela hat geschrieben:Stell doch mal einen link zu den Daten ein, dann kann ich selbst "fummeln" ;)

Die Daten kannst du unter https://stooq.com/q/d/?s=^DAX runterladen (als CSV-Datei unten). Hab da jeweils die jährlichen Reihen genommen. Die Ticker-Symbole wären dann ^DAX, XAUEUR, XAUUSD (Gold in Euro und Dollar), ^SPX (S&P 500). Interessant vielleicht auch noch XAGEUR/XAGUSD für Silber.

Edit: Ich hab >>hier<< mal einen speziellen Thread zum Thema erstellt, damit die Diskussion zu Aktien nicht so zerrissen wird.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5745
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Spiegel: "Was Gold als Geldanlage taugt"

Beitragvon Bumerang » 19.01.2019, 14:02

Outback 1403 hat geschrieben:So etwas schauen sich auch ausländische Investoren an und sagen " nein Danke ".


Welche Investoren? Die, die vor 10 bis 20 Jahren die Sozialwohnungen für'n Appel und Ei gekauft, nichts gemacht bzw nur einige Luxussaniert haben um die Mieten zu erhöhen? Das sind Heuschrecken, keine Investoren.

Klar sind die Kommunen schuld weil sie sich haben einlullen lassen damals und verkauft haben. Die Privatisierung des Tafelsilbers war als "die Rettung" der klammen Kassen angepriesen. Selten so'n blödes Beamtenvolk gesehen.

Der reale Lohnrückgang hat die Letzte Intelligenz aus dem Staatsapparat vertrieben. Der Rest, mit einem IQ wie Nahles, wird einfach ausgespielt.

Am Ende kauft Berlin die ca 30k Wohnungen zum Vielfachen Preis zurück und darf sie auf eigenen Kosten sanieren....

Investoren sind jene die etwas schaffen!
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mahoni, Poseidon und 11 Gäste