Aktuelle Zeit: 15.12.2018, 08:46

Silber.de Forum

Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
shogun
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 04.01.2015, 18:04

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon shogun » 04.07.2018, 10:04

IrresDing hat geschrieben:Hallo, mir vollkommen Milchfleckenfrei. Ich bin begeistert. ...


Nach so kurzer Zeit wäre ich mit den Jubelgesängen etwas zurückhaltender.

Meine Canadian Wildlife und Birds of Prey sahen nach 3 Monaten auch noch gut aus, aber dann....

Im Schönreden war die RCM ja schon immer Weltklasse! :wink:

Wenn sie das Problem nachhaltig gelöst hat, könnte die RCM ja eine Rücknahmegarantie anbieten, wenn die Maples doch Milchflecken bekommen.

Das wäre doch mal ein vertrauensfördernde Maßnahme.

LG vom Shogun smilie_24
Der entwischte Fisch ist immer der größte.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon IrresDing » 04.07.2018, 12:28

shogun hat geschrieben:[...]
Wenn sie das Problem nachhaltig gelöst hat, könnte die RCM ja eine Rücknahmegarantie anbieten, wenn die Maples doch Milchflecken bekommen.

Das wäre doch mal ein vertrauensfördernde Maßnahme.


Und ich wäre mit weltfremden und nicht lösbaren logistischen Forderungen zurückhaltender. smilie_07

Die Stellungnahme der RCM gibt das auch nicht her.

LG vom IrrenDing auch dir. (Gabs nich auch mal so zwei tanzende Smilies?)
etwas inaktiv smilie_24

KarlTheodor
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon KarlTheodor » 04.07.2018, 12:39

smilie_59

Darf ich bitten ?

Benutzeravatar
shogun
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 04.01.2015, 18:04

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon shogun » 04.07.2018, 13:12

IrresDing hat geschrieben:
Und ich wäre mit weltfremden und nicht lösbaren logistischen Forderungen zurückhaltender. smilie_07

...


Da sind wir genau an dem Punkt, der mich besonders stört. Beim Akquirieren des Produkts werden von den Marketingleuten vollmundige Versprechen gemacht, aber rechtlich so abgesichert, daß der Kunde keinerlei Produkthaftung mit erträglichem Aufwand und Risiko geltend machen kann.

Produkthaftung oder Kulanz scheitert dann immer am zu hohen logistischen Aufwand. smilie_04

Warum muss ich in diesem Zusammenhang immer an VW-Dieselkäufer denken?

Ach ja, weil den Fahrzeugen nicht die Betriebserlaubnis entzogen wurde, wird auch die Wandlung abgelehnt und eine Hardwareumrüstung ist logistisch zu aufwendig.

Einfach Pech gehabt, wer im guten Glauben ein vermeintlich einwandfreies Produkt gekauft hat.

LG vom Shogun smilie_24

P.S. smilie_59 eher die Finanzchefs der Verkäufer
Der entwischte Fisch ist immer der größte.

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon IrresDing » 04.07.2018, 14:11

Produkthaftung?

Also, wenn dir ein Maple Leaf einen Menschen getötet, einen Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt hat, dann steht dir die Möglichkeiten gegen den Hersteller, Quasi-Hersteller, Importeur oder Lieferant nach ProdHaftG vorzugehen natürlich zu.

Du sprichst sogar mit einer hierzu durchaus befähigten Person in diesem Rechtsgebiet das mich hin und wieder mal Zeit kostet weil wir Teile sicher stellen, Laboruntersuchungen veranlassen und Ansprüche durchsetzen müssen. Also nur her damit.

So jetzt mal ernsthaft. Was du meinst ist die Gewährleistung.

Auch die beschäftigt mich sehr oft in meinem täglichen beruflichen Alltag. Ist auch nur zu erwarten, denn wo die Produkthaftung ist, da ist das Gewährleistungsrecht nicht weit.

Die Frage ist bei der Gewährleistung nach der zugesicherten Eigenschaft des Produkts. Zugesichert werden vom Verkäufer Feinheit, Gewicht, Maße, Nominal. Und das war es bei Bullion. Anders könnte es bei Sammlerware aussehen deren Handelswert einen nicht unwesentlichen Aufschlag zum Spot hat. Was mich bei einem Panda auch schon mal auf die Palme brachte (nicht Milchflecken).

Du müsstest also einen Sachmangel nachweisen der eine zugesicherte Eigenschaft des Produktes betrifft. Und genau das wird dir kaum gelingen. Kein Händler sichert dir milchfleckenfreie Ware zu. Und auch Ware mit Milchflecken ist frisch aus der Kiste.

Wenn du das genau wissen möchtest steht dir der Weg der Klage offen. Insbesondere die Definition von "BU" wäre interessant. Aber ich kann mir schon vorstellen, an was sich da das Gericht anlehnen wird. Und die wird nicht heißen, dass man bei Standardzeugs mehr als bankhandelsfähige Ware erwarten darf.

Bei der streitlustigen deutschen Kultur die sich sogar über ein paar Kirschen an der Grundstücksgrenze streitet kannst du dir aber sicher sein: Wenn es Erfolgsaussichten gäbe, gäbe es auch Urteile hierzu. Mir ist keines bekannt. Und das mag etwas heißen, drängen doch viele angeblich dem Mandant verpflichtete Rechtsanwälte in den Prozess. Insbesondere die Wald-und-Wiesen-Anwälte sind da immer sehr wortgewaltig, wenn's drum geht vor dem Mandant zu glänzen aber vor Gericht dann wie ein Stein unter zu gehen. Gibt halt mehr Kohle.

LG
etwas inaktiv smilie_24

Benutzeravatar
shogun
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 04.01.2015, 18:04

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon shogun » 04.07.2018, 15:34

@Irres Ding

Gemeint war die Produkthaftung im weitesten Sinne, nicht streng juristisch gesehen.

Silbermünzen, die nach kurzer Zeit Milchflecken aufweisen oder Goldmünzen mit roten oder schwarzen Flecken sind für mein Empfinden mängelbehaftet. Ich kaufe u.a. auch Silbermünzen, weil mir das Motiv gefällt und diese ansehnlich sind.

Obwohl ich weder Volljurist noch Prozesshansel bin, ich mir völlig klar, daß die juristische Schiene völlig aussichtlos ist.

Also habe ich meine milchfleckenverseuchten Exemplare verkauft bzw. verramscht (aus Silber waren sie ja).

Da ich RCM Silbermünzen weder in Masterboxen noch in Rollen gekauft habe, hielt sich mein Verlust in überschaubaren Grenzen.

Meine Begeisterung weitere Produkte des Anbieters zu erwerben, sind jedoch nicht besonders ausgeprägt.

LG vom Shogun smilie_24
Der entwischte Fisch ist immer der größte.

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon IrresDing » 04.07.2018, 21:34

Und genau das kann ich SEHR nachvollziehen, Shogun! Mir ging's exakt genau so, auch wenn ich meine Bestände nicht verkauft habe und etwas von den schwersten Milchfleckensyndromen verschont blieb.

Ich hoffe, dass es sich mit der Fleckenpest nun endlich hat. Denn sind die Maples, Stand heute, außer Konkurrenz.

LG
etwas inaktiv smilie_24

9999Ag
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 04.07.2018, 22:23

Ja da bin ich auch mal gespannt, ob es mit der Zeit auch die Konkurrenz schafft, ihre Milchfleckenproblematik zu beseitigen. Eigentlich können sie es ja nun nicht mehr, wie all die Jahre ignorieren, weil sie nun durch den Maple Leaf gewaltig unter Druck kommen.
Wenn sich jetzt auch langfristig bestätigt, dass der Maple Leaf keine nennenswerten Milchflecken Probleme mehr hat, wird es die Konkurrenz, meiner Meinung nach, gewaltig schwer haben.

Auch wenn hier einige schreiben, dass ihnen die Milchflecken bei Bullionmünzen egal sind oder diesen sogar etwas positives abgewinnen können, denke ich, dass es den sehr viel größeren Teil der Anleger, wie mich ja auch, diese schon gewaltig stören und dass wenn sie die Wahl haben, viel lieber welche kaufen würden, die keine Milchpest bekommen.

Gruß Chris

Dagobert2018
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 07.07.2018, 18:23

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Dagobert2018 » 10.07.2018, 17:41

das sehe ich genauso, es ist schade wenn du sie im TOP zustand bekommen hast, nach ein paar Jahren öffnest und sie total ..... aussehen. smilie_04

v5
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 567
Registriert: 11.10.2009, 15:29

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon v5 » 10.07.2018, 19:04

Deshalb finde ich die versiegelten Känguru Tubes so gut. Ich bestelle die mir und lass die dann einfach so wie sie sind.
Ob die anlaufen oder nicht sehe ich gar nicht.

Verkauft werden Sie original versiegelt.

Fertig

9999Ag
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 11.07.2018, 18:32

v5 hat geschrieben:Deshalb finde ich die versiegelten Känguru Tubes so gut. Ich bestelle die mir und lass die dann einfach so wie sie sind.
Ob die anlaufen oder nicht sehe ich gar nicht.

Verkauft werden Sie original versiegelt.

Fertig


Das ist natürlich auch eine schlaue Strategie des Herstellers. Ich unternehme nicht etwas um Milchfleckenbildung zu verhindern, sondern packe meine Münzen in Tubes die ich versiegle. Diese Tubes öffnet der Käufer dann ja nicht, weil er diese nur versiegelt gut wieder verkaufen kann.
So sieht niemals einer die verseuchten Münzen und alle sind glücklich. Aber wehe einer schaut dann doch später mal nach.

Gruß Chris

v5
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 567
Registriert: 11.10.2009, 15:29

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon v5 » 12.07.2018, 23:19

9999Ag hat geschrieben:
v5 hat geschrieben:Deshalb finde ich die versiegelten Känguru Tubes so gut. Ich bestelle die mir und lass die dann einfach so wie sie sind.
Ob die anlaufen oder nicht sehe ich gar nicht.

Verkauft werden Sie original versiegelt.

Fertig


Das ist natürlich auch eine schlaue Strategie des Herstellers. Ich unternehme nicht etwas um Milchfleckenbildung zu verhindern, sondern packe meine Münzen in Tubes die ich versiegle. Diese Tubes öffnet der Käufer dann ja nicht, weil er diese nur versiegelt gut wieder verkaufen kann.
So sieht niemals einer die verseuchten Münzen und alle sind glücklich. Aber wehe einer schaut dann doch später mal nach.

Gruß Chris


Ich finde die Tubes super mit dem Siegel (ich danke dir Perth Mint!).
Ich kaufe die mir Original versiegelte Tubes und Lager diese ein, fertig.

Der Käufer, welcher diese Tube bei mir kuft weiß, dass er unbefingerte Ware bekommt.

Die Münzen sind so wie vom Werk in Australien verpackt.

Desweiteren finde ich, dass die Kängurus mit Abstand die Beste Tube haben.
Nämlich dadurch, dass sie eckig sind sehr gut gereit verstaut werden können und exakt gleich hoch sind. Von der Verarbeitung sind sie auch sehr gut.

Die Masterbox mit 250 Stück ist perfekt. Die kann man noch gut bewegen.
Klarer Vorteil gegenüber den anderen 500er Boxen. Mir sind die zu schwer und unhandlich.

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: 23.09.2012, 11:50

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Aurargint » 13.07.2018, 06:45

v5 hat geschrieben:
9999Ag hat geschrieben:
v5 hat geschrieben:Deshalb finde ich die versiegelten Känguru Tubes so gut. Ich bestelle die mir und lass die dann einfach so wie sie sind.
Ob die anlaufen oder nicht sehe ich gar nicht.

Verkauft werden Sie original versiegelt.

Fertig


Das ist natürlich auch eine schlaue Strategie des Herstellers. Ich unternehme nicht etwas um Milchfleckenbildung zu verhindern, sondern packe meine Münzen in Tubes die ich versiegle. Diese Tubes öffnet der Käufer dann ja nicht, weil er diese nur versiegelt gut wieder verkaufen kann.
So sieht niemals einer die verseuchten Münzen und alle sind glücklich. Aber wehe einer schaut dann doch später mal nach.

Gruß Chris


Ich finde die Tubes super mit dem Siegel (ich danke dir Perth Mint!).
Ich kaufe die mir Original versiegelte Tubes und Lager diese ein, fertig.

Der Käufer, welcher diese Tube bei mir kuft weiß, dass er unbefingerte Ware bekommt.

Die Münzen sind so wie vom Werk in Australien verpackt.

Desweiteren finde ich, dass die Kängurus mit Abstand die Beste Tube haben.
Nämlich dadurch, dass sie eckig sind sehr gut gereit verstaut werden können und exakt gleich hoch sind. Von der Verarbeitung sind sie auch sehr gut.

Die Masterbox mit 250 Stück ist perfekt. Die kann man noch gut bewegen.
Klarer Vorteil gegenüber den anderen 500er Boxen. Mir sind die zu schwer und unhandlich.


"Mir sind die zu schwer und unhandlich." - Dieses Luxusproblem möchte ich auch einmal haben... smilie_11

9999Ag
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 13.07.2018, 07:15

v5 hat geschrieben:Ich finde die Tubes super mit dem Siegel (ich danke dir Perth Mint!).
Ich kaufe die mir Original versiegelte Tubes und Lager diese ein, fertig.

So hat jeder seine Vorlieben, ich sammle auch und Lager ein, nur von Zeit zu Zeit schaue ich mir mein gesammeltes auch mal ganz gerne an und freu mich drüber, aber mit Freude erst ab diesem Jahr, wenn ich meine Maple Leaf von 2018 anschaue, vorher war die Begeisterung durch die Milchpest meiner älteren Jahrgänge doch sehr getrübt. Also ich persönlich bin sehr froh da drüber, dass die normalen Maple Leaf keine versiegelten Tubes haben.

v5 hat geschrieben:Die Masterbox mit 250 Stück ist perfekt. Die kann man noch gut bewegen.
Klarer Vorteil gegenüber den anderen 500er Boxen. Mir sind die zu schwer und unhandlich.

Was den Transport angeht stimme ich dir zu, da lassen sich Masterboxen mit 250 Stück deutlich angenehmer transportieren als welche mit 500. Dieser Punkt ist mir persönlich aber nicht so wichtig, da ich sie ja nur Tubeweise kaufe und sie dann in die Masterbox stelle. Diese werde ich aber wohl frühestens, wenn überhaupt, erst in 20 Jahren ein mal bewegen müssen, sollte ich dann eine ganze Masterbox verkaufen wollen. Aber vermutlich verkaufe ich dann Tubeweise, wo sich das Problem des Transportes von Masterboxen, auch erst wieder gar nicht stellt.

Gruß Chris

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3761
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon lifesgood » 13.07.2018, 07:49

Eine Buy and Hold Strategie mit Liegenlassen bis man es braucht, und dann nach Finanzbedarf verkaufen, kann man bei Gold machen. Und selbst da hängt die Menge, die man am Stück verkauft, auch davon ab, ob man einen Händler der vernünftige Preise zahlt, vor Ort oder zumindest in der Nähe hat.

Da Silber ja doch deutlich volatiler ist, geht mein Plan eher dahin, dieses vorrangig nach Kursentwicklung (und dann in größeren Mengen) und nicht nach Finanzbedarf zu verkaufen.

Stell Dir mal vor, bei jemandem wäre der Zeitraum, für den er vorgesorgt hat, 2015 losgegangen. Der ärgert sich doch maßlos, dass er nicht 2011 zumindest einen Teil der Gewinne realisiert hat.

lifesgood


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste