Aktuelle Zeit: 13.07.2020, 22:35

Silber.de Forum

Bye-Bye Bargeld

Bekanntgabe von Sendeterminen, Wiederholungsterminen und Möglichkeit, die TV-Sendungen zu kommentieren.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2457
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon libelle » 05.04.2016, 18:41

Ich bezahle wo immer möglich in Bar, eine Kreditkarte musste ich mir letztes Jahr leider zulegen weil die Buchung einiger Hotels anders nicht mehr möglich war. Wer Bar zahlt, gibt nur das Geld aus was er hat und das ist nicht die schlechteste Art seine Schäfchen zusammen zu halten.

Gute Büchern kann man auch oft günstig bei Booklooker.de finden und kaufen. Habe dort schon viel und günstig gekauft.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5506
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Bumerang » 05.04.2016, 18:59

Silbersparer,

das ist Mainstream bla bla, wir schaffen das.

Das eine ist die legale Steuerhinterziehung - mit den Verantwortlichen in Berlin. Kannst Dich vertrauensvoll an sie mit deiner Kritik wenden.

Das andere ist die Marktwirtschaft. Hier willst Du mir vorschreiben, wo ich kaufen soll und wo nicht. Dazu hast Du a) kein Recht und b) es ist gegen das, was die Politik mir täglich predigt, Wettbewerb und Leistung!

Hast nix verstanden (im beste Falle) und bläst ins Horn derer, die Verluste sozialisieren und Gewinne privatisieren.

buntebank, die Aufgabe Monopole und Oligopole zu verhindern ist wiederum auch nicht die des Käufers sonder der Wettbewerbsbehörde, die der Käufer mit seinem Steuergeld bezahlt!
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Silbersparer
Silber-Guru
Beiträge: 2948
Registriert: 28.08.2009, 23:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Silbersparer » 05.04.2016, 19:11

Ich bin ja nicht derjenige der sich permanent darüber aufregt, das Konzerne sich hier einen Vorteil verschaffen. Du meckert permanent ziehst aber nicht die Konsequenz daraus. Deine Rollrasen Verlegung zahlst du bar und von anderen erwartest du Rechtschaffenheit. Du wärst sehr gut in der Politik aufgehoben für jede Lebenslage das richtige Argument.

Ich werde dich dran erinnern wenn du wieder dein Jammer blau blau loslässt.
Silbersparer

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5688
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon lifesgood » 05.04.2016, 19:31

SilberZug hat geschrieben:Amazon zahlt über Niveau der Logistikbranche und damit hat sich dein Post schon entzaubert lifesgood. smilie_13


Da möchte ich Dich hören, wenn Du nach dem Tarif der Logistikbranche bezahlt würdest, dabei hat aber Dein Job mehr mit Logistik zu tun, als das Berufsbild der meisten Amazon-Mitarbeiter ;)

Es ging mir aber weder darum amazon, noch darum Bumerang anzugreifen.

Es ging mir lediglich darum, dass mancher sich, das Verhalten, das er bei Anderen kritisiert, für sich selbst schönredet.

Natürlich ist das Alles legitim und natürlich will man möglichst wenig bezahlen. Aber Wirtschaft ist nun mal ein Kreislauf, wenn jeder so wenig wie möglich reingibt, darf er sich nicht wundern, wenn irgendwann auch bei ihm weniger ankommt. Und leider agiert da jeder egoistisch, sowohl die Großen, wie auch die Kleinen.

Zudem sinkt die Lebensqualität. Mein Hauptwohnsitz ist in einer 10.000-Einwohner-Stadt. Wenn ich 10 - 20 Jahre zurückdenke, gab es hier alles zu kaufen. Da gab es ein Lederwaren- und Spielzeuggeschäft, da gab es mehrere private Schuh- und Bekleidungsgeschäfte, mehrere Sportgeschäfte usw. usw.

Davon ist wenig übriggeblieben und das Stadtzentrum ist tot. Am Stadtplatz gibt es viele leerstehende Ladenfläche und ab 19 Uhr ist er wie ausgestorben. Ich sage da oft "wenn jetzt noch ein paar Strohballen über die Straße wehen würden, hätte man das Gefühl, man ist in einer Geisterstadt".

Aber auch Stadtbilder von größeren Städten verändern sich. Ich bin Salzburg-Liebhaber. Wenn man vor 10 Jahren durch die Getreidegasse ging, war das eine buntes Gemisch von kleinen privaten Geschäften, was auch den Charme ausmachte. Heute sind dort dieselben Filialisten, wie in jeder beliebigen anderen Großstadt, jedes mal, wenn ich dort bin, werden es mehr. Damit wird es beliebig und austauschbar.

Ich weiss, das ist der Lauf der Zeit, den man nicht aufhalten kann, aber gut finden muss man es nicht.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2211
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Sapnovela » 05.04.2016, 19:42

Silbersparer hat geschrieben:Als einzelner Marktteilnehmer kann ich mich schon dafür entscheiden das ich Steuerhinterzieher wie Amazon nicht unterstütze. Mein lokaler Buchhändler bekommt den Umsatz. Die Stadt die Gewerbesteuer die Mitarbeiter den lohn.

Ich kann natürlich auch Amazon unterstützen. Damit das Lager in Polen besser ausgelastet ist. Was man aber nicht machen sollte ist im Internet über die bösen konzerne jammern, über die Schwarzgeld Oasen sich aufregen und dann bei der erst besten Gelegenheit weil es bequemer ist oder 5 euro billiger ist bei denen kaufen die jedes Schlupfloch kennen.


smilie_09 smilie_09

Silbersparer hat geschrieben:Das ist für mich moralisch nicht nachvollziehbar. Das eigene Verhalten sollte sich an den Sprüchen die man hier ablässt messen lassen.


Moral ist aber heute nur noch ein politischer Kampfbegriff ohne realen Inhalt. Die pol. Elite definiert die Moral (aktuell das Alt-68er Geraffel), bist Du anderer Meinung, bleibt Dir nur die Unmoral. Egal ob bei, Thema Flüchtlinge / Migranten, Euro-"Rettung", Homo-Ehe, etc.
Sollte aber nicht überraschen, bei der pol. Elite, die sich aus Steuerhinterziehungs-Helfern (Junker), Schwarzgeld-Experten (Schäuble) etc. rekrutiert. Eine GEZ-Zahlungsverweigerin sitzt im Knast und Schäuble rollt frei rum... Scherz 2, 3, 4?

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5688
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon lifesgood » 05.04.2016, 19:43

SilberZug hat geschrieben:Gleiches Amazon, diese Zahlen über Niveau auch wenn das immer in den Medien anders dargestellt wird. Nur will dort eine Gewerkschaft den Einzelhandelstarif obwohl sie Logistiker sind.



SilberZug hat geschrieben:Amazon ist und bleibt DER Händler überhaupt


Was jetzt Händler oder Logistiker?

Meine Denkweise ist da ganz pragmatisch, ein Händler lebt vom Handel und ein Logistiker vom Transport. Da Amazon Dich ja "kostenlos" beliefert, dürfte es schwer werden davon zu leben ;)

lifesgood

P.S.: Das Steuerthema, das noch deutlich gravierender ist, hast Du geschickt, umschifft ;)
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5506
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Bumerang » 05.04.2016, 19:44

Ich wünschte mir, dass der Vergleich von Amazon mit mir zuträfe Silbersparer. Dann würde ich sicher hier nicht mehr posten.

Wie gesagt, im Kommunismus war alles perfekt, nur die Menschen waren schlecht. das hat man in der Parteisitzungen immer festgestellt. Deshalb wird auch der Kapitalismus an Barzahlungen für Rollrasen scheitern, nicht an den Briefkastenfirmen. Damit ist alles in bester Ordnung.
smilie_10

Ich jammere schon lange nicht mehr, sondern handele längst. Damit hast doch nur Du ein Problem. Weil Du entweder noch an der Propaganda glaubst, oder sie sogar bewusst verbreitest.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon SilberZug » 05.04.2016, 20:22

lifesgood hat geschrieben:
SilberZug hat geschrieben:Gleiches Amazon, diese Zahlen über Niveau auch wenn das immer in den Medien anders dargestellt wird. Nur will dort eine Gewerkschaft den Einzelhandelstarif obwohl sie Logistiker sind.



SilberZug hat geschrieben:Amazon ist und bleibt DER Händler überhaupt


Was jetzt Händler oder Logistiker?

Meine Denkweise ist da ganz pragmatisch, ein Händler lebt vom Handel und ein Logistiker vom Transport. Da Amazon Dich ja "kostenlos" beliefert, dürfte es schwer werden davon zu leben ;)

lifesgood

P.S.: Das Steuerthema, das noch deutlich gravierender ist, hast Du geschickt, umschifft ;)



Naja ist gut gesagt von dir, da muss ich dir auf den Ersten Blick Recht geben.
Aber anderseits muss man doch anschauen was die Leute dort machen.
Die sind doch eindeutig Logistiker, sie packen Pakete und haben mit dem Verkauf doch gar nichts zu tun.
Verkaufen tut das OnlineSystem.
Auch andere OnlineShops beschäftigen Logistiker oder Lagerarbeiter. Warum wird ausgerechnet Amazon an den Pranger gestellt?

Und weil du es ansprichst auf meinen Beruf finde ich lustig da es das Thema beim letzten Streik ja nun grade gab und man die Schenker Leute statt Lokführer in eine Art Logistker umwandeln wollte, UNSERE Gewerkschaft hat es mit großem TamTam abgelehnt. Daher kann ich dir darauf antworten was ich dazu sagen würde: Ich habe eine tolle Gewerkschaft...

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Chinese » 05.04.2016, 21:38

kurzform des folgenden Beitrages:

Jeder darf doch einkaufen was und wo er will.

Und jeder darf noch arbeiten wo er will.
Zuletzt geändert von Chinese am 05.04.2016, 21:45, insgesamt 2-mal geändert.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Chinese » 05.04.2016, 21:41

Die Paketpacker bei Amazon samt ihrer Einzelhandelgewerkschaft sind für mich realitätsfern. Schon alLeine wegen ihrer dauerhaften und unnötigen Streiks sind etliche Arbeitplätze importiert worden aus dem nahen Ausland. Angenommen die Gewerkschaft setzt sich durch und Amazon würde gezwungen Den Tarif der Einzelhändler zu zahlen, was würde dann passieren?

Ich würde dann alle Logistigarbeiten (schätze mal das werden 80% der Beschäftigten sein) sofort auslagern zu Speditionen und Dienstleistern. Diese würden dann noch schlechter bezahlen und es würde alles viel unsicherer sein. Die Dienstleister müssten Ihre Leute noch mehr ausquetschen um auch selbst noch einen Profit zuerwirtschaften.

Ich kaufe gerne bei Amazon ein und bin voll zufrieden. Wenn ich im Einzelhandel einkaufe werde ich normalerweise nicht gut beraten (Hauptsache sie verkaufen was) und bezahle das dann noch teuer.

Ich laufe doch nicht stundenlang rum bis ich was finde, Stehe schön brav in der Schlange an der Kasse an und schleppe dann meine Tüten meilenweit zu meinem Parkplatz den ich teuer bezahle. Für mich alles reine Zeitverschwendung. Wobei ich wie man sicherlich erkennt das ich kein Lustkäufer bin und keine 20 Jacken probieren muss bis mir evtl. dann gar keine gefällt.

Jeder darf doch einkaufen was und wo er will, heißt glaube ich freie Marktwirtschaft.

Und jeder darf noch arbeiten wo er will. Wenn ihm die Bezahlung bei Amazon nicht gefällt würde ich gar nicht anfangen und mir eine besser bezahlte Stelle (im Einzelhandel) suchen, heißt auch freie Marktwirtschaft. Amazon macht ein Angebot was sie bereit sind zubezahlen und ich kann dies annehmen oder auch lassen. Wenn ich das nicht will dann fange ich gar nicht dorten an. Wenn ich meine das meine Leistung besser bezahlt werden muss sollte man sich halt einen Arbeitgeber suchen der diese bessere Leistung auch honoriert oder den Tatsachen ins Auge schauen das ich nicht mehr bekomme für meine Logistigarbeiten.


Langsam fragt man sich in welchen Land leben wir?
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Chinese » 05.04.2016, 21:52

Silbersparer hat geschrieben:Als einzelner Marktteilnehmer kann ich mich schon dafür entscheiden das ich Steuerhinterzieher wie Amazon nicht unterstütze. Mein lokaler Buchhändler bekommt den Umsatz. Die Stadt die Gewerbesteuer die Mitarbeiter den lohn.

Ich kann natürlich auch Amazon unterstützen. Damit das Lager in Polen besser ausgelastet ist. Was man aber nicht machen sollte ist im Internet über die bösen konzerne jammern, über die Schwarzgeld Oasen sich aufregen und dann bei der erst besten Gelegenheit weil es bequemer ist oder 5 euro billiger ist bei denen kaufen die jedes Schlupfloch kennen.

Das ist für mich moralisch nicht nachvollziehbar. Das eigene Verhalten sollte sich an den Sprüchen die man hier ablässt messen lassen.


Du solltest schon bei der Wahrheit bleiben. Amazon ist kein Steuerhinterzieher sonder ein Steuervermeider.

Das bin ich übrigens auch (Steuervermeider) und mich plagt kein moralisches Gewissen.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon gullaldr » 06.04.2016, 00:06

Bumerang hat geschrieben:Er macht den Käufer verantwortlich dafür, dass das System selbst es zulässt, dass Amazon keine Steuern zahlt! Der Käufer soll sich nicht marktwirtschaftlich verhalten und so die schwächen des Systems ausgleichen. Scheinbar. Tatsächlich geht es nicht um Ausgleich, sondern um einen Sündenbock für die Verfehlungen des Systems zu identifizieren.

smilie_54 smilie_54

So war es im Ostblock ja auch die Schuld der Hippies in den 70-ern und der Punks in den 80-er, dass das System marode war.


Bezüglich des Steuervorwurfs gebe ich Dir recht. Das ist eindeutig ein Versagen der Politik, wenn nicht schlimmeres. Aber ansonsten hat der Käufer schon eine Mitverantwortung. Er schafft durch seine Nachfrage ein Angebot, das ohne ihn (als Masse) nicht lange existieren würde. Insofern hinkt der Vergleich mit Hippies und Punks. Sie haben durch ihr Verhalten nicht das System gefördert und stabilisiert. Der amazon-Kunde aber tut dies ja ganz offen, indem er sein Geld an den Konzern transferiert, statt zu Tante Emma.

Diesbezüglich ist lifesgood durchaus zuzustimmen. Die Verödung der Innenstädte, die Veränderung der Arbeitswelt hin bzw. zurück zu anonymen, mechanisierten Tätigkeiten, die Konzentration wirtschaftlicher Macht bei Unternehmen a la Amazon, die in Zukunft auch zunehmend darüber bestimmen werden, was Bürger zu lesen bekommen und von was sie nie etwas erfahren, all das wird gefördert durch das Verhalten der Konsumenten (auch ich nehme mich da nicht aus). Und durch eine Politik, die seit Jahrzehnten das Geschäft der Großkonzerne erledigt, den Kleinhandel und Mittelstand aber ausbluten lässt.

Das Bargeldverbot ist ja nur ein Mosaikstein des globalen Konzentrationsprozesses.

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2457
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon libelle » 06.04.2016, 07:42

gullaldr hat geschrieben:
Bezüglich des Steuervorwurfs gebe ich Dir recht. Das ist eindeutig ein Versagen der Politik, wenn nicht schlimmeres. Aber ansonsten hat der Käufer schon eine Mitverantwortung. Er schafft durch seine Nachfrage ein Angebot, das ohne ihn (als Masse) nicht lange existieren würde.....



smilie_01
Dem kann ich nur zustimmen!
Unser Verhalten gibt im Grunde die Richtung an in die es gehen soll.
Die Frage ist, warum hat sich unser Kaufverhalten derart geändert? Ich stelle für mich fest, dass mehrere Faktoren dort hineinspielen. Es ist nicht immer Geiz ist Geil, manchmal ist es die Bequemlichkeit und auch die Möglichkeit jetzt uns sofort etwas käuflich zu erwerben, ob am Wochenende oder Nachts um 3:00 Uhr alles ist möglich.
Wer im Laden um die Ecke kauft ist aber auch nicht zwangsläufig der bessere Mensch. Auch hier kommt es ja auch durchaus zu Effekten die ich als Käufer so gar nicht fördern möchte.
Zum Bespiel kaufe ich nur ungern in einem Laden, wenn ich weiß, dass die Beschäftigten schlecht bezahlt oder behandelt werden und der Chef es sich auf der anderen Seite aber übermäßig gut gehen lässt.
Ansonsten ist natürlich klar, wer auch weiterhin die Arbeitsplätze vor Ort erhalten möchte, sollte sich auch in der Verpflichtung sehen dieses mitzutragen.
Und da ich ja immer gerne Bar bezahle, liegen auch meine Online- Einkäufe bei sicherlich unter 10%
wobei ich gestehen muss, gelegentlich auch bei Amazon einzukaufen

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon Chinese » 06.04.2016, 08:15

Wieso und warum veröden Innenstädte?

Wenn ich Samstag und auch an jedem Wochentag während der Öffnungszeiten durch die Fussgängerzone gehe habe ich nicht den Eindruck das hier was verödet. Im Gegenteil ich sehe nur Menschenmassen. Dies setzt sich dann fort im Geschäft oder am Imbissstand oder Cafe. Wartezeiten sind überall ganz normal geworden. Ohne Masse kann ich heute überhaupt aufgrund der Kostensituation überhaupt kein (Einzelhandel) Geschäft mehr betreiben.

Ausserhalb der Geschäftszeiten ist unbestreitbar eine Verödung, da die Geschäfte und Büros im Prinzip allen Wohnraum über den Preis verdrängt haben. Den Rest hat dann die Gesetzgebung beim Parken und der Erreichbarkeit verursacht.

Sicherlich nimmt Amazon den Geschäften Umsatz weg und es müssen Geschäfte auch schliessen. In unserer Marktwirtschaft ist es aber so, daß sich Sachen die sich nicht rechnen im Regelfall zu beenden sind. Ausser wir führen einen Steilmann Soli ein. Ich persönlich glaube das dem Einzelhandel die hohen Personalkosten und Mieten zu schaffen machen. Deshalb gibt es ja die großen (Lebensmittel) Märkte wo mit minimalen Personaleinsatz gefahren wird.

Im kleinen Einzelhandel wird mit Aufschlägen von 100% bis 200% gerechnet, je nach Produkt noch mehr. Will ich als Kunde dies bezahlen plus Parkgebühren plus Fahrtkosten plus Zeitverlust?

Man sollte in einer freien Gesellschaft doch jeden überlassen wo er einkauft. Und wenn wer seine Getränke an der Tankstelle überteuert kauft ist es doch auch ok. Ich vermute mal das zum Beispiel die Tankstellen mindestens genauso viel Einzelhandelgeschäfte auf dem Gewissen haben.

Die erfolgreichsten Einzelhändler sind momentan diejenigen die 1 Verkäuferin in Ihrem Geschäft haben und dann im Hinterraum 10 Logistiker beschäftigt haben die schön fleissig die Ware aus dem Onlineverkauf versenden.

Irgendwie träumen alle vom Tante Emma Laden (den es schon lange nicht mehr gibt ) und möchten diese Verkaufsform zurück aber zu Preisen wie im Internet und einer Auswahl die das 1000 fache übersteigt.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

bernstedter
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 03.09.2014, 08:38

Re: Bye-Bye Bargeld

Beitragvon bernstedter » 06.04.2016, 08:20

SilberZug hat geschrieben:Da Apple gefallen ist, nicht nur die beuten aus, nur diese stehen immer wieder im Fokus, warum auch immer?!

Auch Samsung, IBM und Co nutzen die gleichen Firmen in China wie Apple. Warum wird nur immer eine Firma genannt? Apple hat mit ihrem PC ein Produkt am Markt was außschließlich in den USA gefertigt wird, hat das Samsung auch?

Gleiches Amazon, diese Zahlen über Niveau auch wenn das immer in den Medien anders dargestellt wird. Nur will dort eine Gewerkschaft den Einzelhandelstarif obwohl sie Logistiker sind.

Aber ok, bei welchem Unternehmen wird gut bezahlt? Weder bei irgend einer anderen Internet Klitsche noch bei Media Markt und Co. Wo soll ich sonst kaufen?

Wenn ich hier lese man kaufe nicht bei Amazon weil man das Dumping nicht unterstützen will dann kann ich nur lachen. Welche Firma zahlt anständig. Fragt ihr vorher nach oder wie?


Es ging in dem Fall eher um die Steuern die Amazon nicht in Dtl. zahlt.

Das hat mich gerade auch zum nachdenken gebracht. Übrigens hab ich letztens ein Kissen bei Amazon kaufen wollen, habe dann aber nochmal auf der Händlerseite direkt geschaut und dort war der gleiche Preis angegeben und habe dann dort bestellt eben in der Hoffnung das dort mein Geld eher bei Deutschen landet und auch in Dtl. versteuert wird.

Ich muss sagen ja Moral und Werte sollten ihren Stellenwert haben! Andererseits stimmt es auch das menschen die kaum etwas verdienen ich Ihnen kein VOrwurf mache das die da kaufen wo es am billigsten ist. Der Staat und die Gesetze sind da gefordert das eben auch hier versteuert wird.

Man schaue sich doch einfach in seinem Umfeld um (für mich zb in Berlin Fhain Kreuzberg Neukölln Wedding) wo der Zerfall von Werten Moral Anstand Disziplin besonders zu spüren ist weil dort eben das entsprechende Klientel vagabundiert.


Zurück zu „TV-Tipps - Fernsehsendungen - Talkshows - Berichte zum Thema“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste