Aktuelle Zeit: 26.09.2018, 03:53

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5714
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 16.09.2018, 09:09

Bargeldabschaffung bietet ganz neue Geschäftsmodelle!

Stelle mich vor dem Puff und bezahle unbar für jeden der rein will. Vorher muss er von mir privat eine gebrauchte Scraube kaufen die x+ 10€ kostet. Das überweist er mir.

Ich kann aufhören zu arbeiten smilie_11

Spaß bei Seite. Der Mensch ist erfinderisch. Überall dort wo Bargeld nötig ist, wird es eine Alternative geben.

IrresDing, so einfach lässt sich Giralgeld nicht in gesetzliches Zahlungsmittel verwandeln. Die Folge wäre für die Geldmenge verheerend. Banken würden sich gegenseitig Geld verleihe(schöpfen) und damit einkaufen gehen.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2405
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Chinese » 16.09.2018, 09:19

Elektronisch bezahlen ist wesentlich einfacher. Ich glaube gar nicht das der Staat das Bargeld abschaffen wird. Praktisch passiert dies schon mit dem Einsatz elektronischer Zahlsysteme die weltweit enorm auf dem Vormarsch sind. Deutschland tut sich hier eher schwerer. Da wird die Bankarte noch im Terminal eingelesen, woanders wird an jeder Kasse mit dem Handy wesentlich schneller und einfacher bezahlt.

Es wird sich durchsetzen ob man das will oder nicht. Entweder geht man mit der Zeit oder man geht mit der Zeit. Man muss wohl oder übel die Sache positiv angehen, verhindern kann man es nicht.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3433
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 16.09.2018, 14:20

Chinese hat geschrieben:Elektronisch bezahlen ist wesentlich einfacher. Ich glaube gar nicht das der Staat das Bargeld abschaffen wird. Praktisch passiert dies schon mit dem Einsatz elektronischer Zahlsysteme die weltweit enorm auf dem Vormarsch sind. Deutschland tut sich hier eher schwerer. Da wird die Bankarte noch im Terminal eingelesen, woanders wird an jeder Kasse mit dem Handy wesentlich schneller und einfacher bezahlt.

Es wird sich durchsetzen ob man das will oder nicht. Entweder geht man mit der Zeit oder man geht mit der Zeit. Man muss wohl oder übel die Sache positiv angehen, verhindern kann man es nicht.


Ich werde es nicht nutzen ,db man mich dorthin drängen. beleheren und erziehen will oder nicht. ;)

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3699
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Querulant » 16.09.2018, 14:36

@RicIII
Ich werde es nicht nutzen ,db man mich dorthin drängen. beleheren und erziehen will oder nicht. ;)

was machst du, wenn es irgendwann nicht mehr anders geht? Und ich fürchte, das wird mal so kommen. :(

In der Bibel wurde schon prophezeit, dass es so kommen wird ;)
(sinngemäß: wer nicht das Malzeichen an Hand oder Stirn trägt, der kann weder kaufen noch verkaufen... )
Lieber arm dran als Bein ab :)

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3433
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 16.09.2018, 14:40

Querulant hat geschrieben:

Ich fürchte, der Teil, der es irgendwann akzeptiert oder resigniert und sein Bargeld aufgibt, wird nach und nach immer größer werden.
Und auch dass irgendwann mal ALLE sich weigern Bargeld anzunehmen (wie ich vorhin las, braucht es nur ein Gesetz, wonach man keinen Anspruch auf Bargeldzahlung hat...).
Und wenn es alle ringsrum verweigern, dann kann irgendwann dein Stammlokal vielleicht auch nicht mehr anders smilie_04[/quote]

Ich habe jüngsr erst gewechselt weil ich zufällig entdeckt hatte daß dieses Lokal NUR Bargeld akzeptiert während mein vorheriges Lokal beide Zahlarten anbot.War zunächst schlicht eine REaktion auf das offensichtliche Dauerpromoten der Bargeldlosigkeit ,aber natürlich überzeugt auch der Mampf.

Wer sich ind Bockshorn jagen läßt WIRD sich filetiert und in Frischhaltefolie gewickelt genau darin vorfinden.
Mein altes Fitnessstudio beispielsweise hat sich bereits geweigert meinen Beitrag bar anzunehmen(eine Kasse für Riegel und Kleinkrams it jedoch vorhanden und diesbezüglich ist Barzahlung möglich)
Kann man machen.
Ebenso kann ich in ein anderes Studio gehen.
Das Spielchen können wir wegen mir so lange betreiben bis ich meine alte Hantelbank im Keller reaktiviere und im Wald Crosslauf mache.
Und das kannst Du in jeden anderen Konsumbereich übertragen.Ausweichen, wechseln,Alternativen suchen,bleiben lassen....

Eine sehr grundsätztliche Haltung?

Schon. ;)

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3699
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Querulant » 16.09.2018, 18:42

@RicIII

Ebenso kann ich in ein anderes Studio gehen.
Das Spielchen können wir wegen mir so lange betreiben bis ich meine alte Hantelbank im Keller reaktiviere und im Wald Crosslauf mache.
Und das kannst Du in jeden anderen Konsumbereich übertragen.Ausweichen, wechseln,Alternativen suchen,bleiben lassen....

Eine sehr grundsätztliche Haltung?
Schon. ;)

Ich verstehe genau was du meinst :)
Und ich wäre froh, es würden sehr viele so denken.

Aber was nützt es, irgendwann als "Einzelkämpfer" dazustehen? Wir zwei erleben das hoffentlich nicht mit (aufgrund unseres Alters ;) ), jedoch könnte es die nachfolgende Generation erleben...
... und dann könnte es nichts mehr zum Ausweichen geben. Es sei denn, man könnte völlig autark leben. Dann müsste man aber auch wirklich ALLES selbst herstellen können, auch die Stoffe für Kleidung usw.
Oder man erlegt Wild und macht sich daraus ein Fell :lol:
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
derleichte
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: 01.01.2015, 16:00
Wohnort: Ratingen

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon derleichte » 16.09.2018, 20:04

Zahldienstleister Wirecard wirft Commerzbank aus dem Dax

https://www.boerse-online.de/nachrichte ... 1027512176

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3433
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Ric III » 16.09.2018, 20:46

Querulant hat geschrieben:@RicIII

Ebenso kann ich in ein anderes Studio gehen.
Das Spielchen können wir wegen mir so lange betreiben bis ich meine alte Hantelbank im Keller reaktiviere und im Wald Crosslauf mache.
Und das kannst Du in jeden anderen Konsumbereich übertragen.Ausweichen, wechseln,Alternativen suchen,bleiben lassen....

Eine sehr grundsätztliche Haltung?
Schon. ;)

Ich verstehe genau was du meinst :)
Und ich wäre froh, es würden sehr viele so denken.

Aber was nützt es, irgendwann als "Einzelkämpfer" dazustehen? Wir zwei erleben das hoffentlich nicht mit (aufgrund unseres Alters ;) ), jedoch könnte es die nachfolgende Generation erleben...
... und dann könnte es nichts mehr zum Ausweichen geben. Es sei denn, man könnte völlig autark leben. Dann müsste man aber auch wirklich ALLES selbst herstellen können, auch die Stoffe für Kleidung usw.
Oder man erlegt Wild und macht sich daraus ein Fell :lol:


Wie gesagt, nicht immer von den Horrorszenarien einschüchtern lassen und das eigene Ding machen.
Dabei Oberlehrerattitüden gegenüber Leuten welche eben die Rolle des erzogenen Konsumenten ausfüllen wollen vermeiden.

Grundsätzlich verlaufen Entwicklungen deutlich weniger linear als dies im Nahblick oftmals erscheint.Und ebenso verlaufen sie im Großen niemals auf einen Zielpunkt.

Mit ein bissl Schrägsonne könnte der Versuch das "Greifbare" aus der Griffreichweite des Volkes.....ähm ...der Bevölkerung zu schieben sich sogar als einer der etlichen (bismarkschen) Mantelsäume Gottes erweisen welche in den kommenden Jahren durch G´schicht wehen werden. :wink:

Benutzeravatar
dtx
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 16.11.2008, 10:53

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon dtx » 16.09.2018, 21:41

IrresDing hat geschrieben:
dtx hat geschrieben:
IrresDing hat geschrieben:Doch. Mit einer Kopplung der Währung an den US Dollar. Siehe Simbabwe oder Hongkong-Dollar, saudiarabischer Rial, etc. viele Schwellenländer waren früher an den US Dollar gekoppelt. Seit Jahrzehnten funktioniert das schon so. Der US Dollar als Bargeld ist hierbei nicht notwendig.

Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Wenn man die an den Dollar koppeln muss sind sie Mist und die Leute brauchen erst recht richtige Dollars. Die Kopplung ist eh Schwachsinn, weil der Staat nur einen festen Wechselkurs vorgibt zu dem man Dollars mit Landeswährung bekommt, aber wenn die Dollars alle sind das ganze Ding den Bach runter geht, siehe Simbabwe oder Venezuela.
Gerade deswegen laufen die Dollars um.


Hä?

So lange der Staat diese Kopplung nicht durch Inflationierung unter der Hand penetriert ist das sicher. Oder ist die Schweizer Währung etwa Mist weil sie sich zeitweise de facto an den Euro durch einen Mindestwechselkurs EUR/CHF gebunden hat? Also ich hab lieber CHF in der Hand als Euros.

Nee, das ist was anderes: Die Schweiz kauft Euros mit CHF auf und mit den Euros kauft sie Bundesanleihen. Bei den Bananenwährungen gibt der Staat Dollars zu einem bestimmten Kurs aus um die eigene Währung wertvoller erscheinen zu lassen - daneben gibt es meistens noch einen Schwarzmarktkurs der deutlich ungünstiger ist.

Bumerang hat geschrieben:IrresDing, so einfach lässt sich Giralgeld nicht in gesetzliches Zahlungsmittel verwandeln. Die Folge wäre für die Geldmenge verheerend. Banken würden sich gegenseitig Geld verleihe(schöpfen) und damit einkaufen gehen.

Darum wird es wohl gehen, dann haben wir endlich die Bananenwährung und wir zahlen auch mit Dollars wie der Rest der Welt. Dollar RULEZ!

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 09.10.2016, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Herebordus » 17.09.2018, 19:14


Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5714
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 17.09.2018, 22:48

Interessant, teilweise gut auf die Probleme der Gesellschaft eingegangen.
Doch Geld war und ist nicht die Ursache.
Richtige Verteilung von Gütern ist schwieriger als Verteilung von Geld. Dass Wohnungen in London als Wertspeicher missbraucht werden liegt am schlechten Fiat nicht am Geld per se. Wäre Geld wertvoll also inflationssicher, würden andere Güter nicht als Ersatz für gutes Geld missbraucht werden.

Egal was anstatt Geld genommen wird, wird zu Geld. Geld ist eine, zwar sehr wichtige, Ware. Also nicht abzuschaffen. Lediglich unser Fiat nährt diese Spekulationen. Weil es kein Gutes Geld ist.

Allein Überfluss löst das Geldproblem. Doch das werden wir für Alle Güter nie erreichen. Also werden wir sie irgendwie aufteilen. Das Geld ist nur das Instrument. Egal ob Fiat, Gold, Likes, Social Score oder Büroklammer.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1569
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 18.09.2018, 10:18

Als Gegenargument zum Artikel:
Zukunft ohne Geld

US-Bundesstaaten machen es vor: Gold und Silber als konkurrierende Zahlungsmittel zum US-Dollar
17.09.2018 | Prof. Dr. Thorsten Polleit

https://www.goldseiten.de/artikel/38946 ... ml?seite=1

Aus dem Artikel:
Es gäbe auch Sichtguthaben, die bei Gold- beziehungsweise Silberlagerstätten (das wären die "Depositenbanken") gebucht sind. Die Sichtguthaben sind zu 100 Prozent mit Gold oder Silber gedeckt, und sie sind jederzeit in diese physischen Edelmetalle eintauschbar. Alle Arten von Überweisungen ließen sich mit einem Edelmetallgeld wie gewohnt darstellen: Scheckzahlungen, Lastschriften, Kreditkartenzahlungen, national wie international. Die Zahlungen zwischen Konten, die bei verschiedenen Banken gehalten werden, sind in physischen Edelmetallen auszugleichen. Keine Frage: Selbstverständlich können Gold und Silber auch heute noch, im digitalisierten Zeitalter, als solides Geld Verwendung finden.
ENDE

Wobei mich das an den Goldschmied Fabian erinnert .......

Benutzeravatar
dtx
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 16.11.2008, 10:53

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon dtx » 18.09.2018, 23:23

Bumerang hat geschrieben:Wäre Geld wertvoll also inflationssicher, würden andere Güter nicht als Ersatz für gutes Geld missbraucht werden.

Das hat Gresham schon fest gestellt. Deshalb sind Kaurimuscheln tatsächlich auch sehr gut als Geld verwendbar.

Mich stört halt, dass man ohne Bargeld immer die Bedingungen der Banken oder Kreditkartenunternehmen befolgen muss. Da muss man dann einen Vertrag eingehen, den man eigentlich gar nicht will und kann auch nicht darüber verhandeln, praktisch ein Knebelvertrag. Natürlich wäre das dann alles ungültig, weil es aus purer Not heraus abgeschlossen ist.

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5714
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Bumerang » 19.09.2018, 17:23

dtx hat geschrieben:
Bumerang hat geschrieben:Wäre Geld wertvoll also inflationssicher, würden andere Güter nicht als Ersatz für gutes Geld missbraucht werden.

Das hat Gresham schon fest gestellt. Deshalb sind Kaurimuscheln tatsächlich auch sehr gut als Geld verwendbar.

Mich stört halt, dass man ohne Bargeld immer die Bedingungen der Banken oder Kreditkartenunternehmen befolgen muss. Da muss man dann einen Vertrag eingehen, den man eigentlich gar nicht will und kann auch nicht darüber verhandeln, praktisch ein Knebelvertrag. Natürlich wäre das dann alles ungültig, weil es aus purer Not heraus abgeschlossen ist.


Es geht freilich um die totale Kontrolle. Dirk Müller hat es mal in diesem Video gegen Ende klar formuliert. Wenn Geld nur noch elektronisch ist, kann man jeden vom Leben „abschalten“, der nicht spurt. Kein Mensch wird dafür benötigt. Keine Polizei oder Justiz muss etwas unternehmen. Einfach Geld/Konten und Karten einfrieren. Die Abschaffung muss schleichend geschehen, denn mit Gewalt erzeugt man nur Misstrauen. Man wartet ab, da man genug Zeit hat. Ich hoffe, dass die Zeit dennoch nicht reicht.
Selbst wenn, Ersatzwährungen werden auftauchen. Drogen sind eine super Währung. Es gibt immer einen Markt dafür. Aber auch weniger illegale Waren eignen sich dafür. Letztendlich ist das aber wie mit allen verbotenen Dingen. Sie verschwinden nicht, werden nur teurer. Wahrscheinlich bricht der Laden zusammen, bevor Bargeld abgeschafft wird.
Ein interessanter Aspekt, das mit dem Zwang eGeld zu nutzen. Die Frage ist nur, wer Dir Recht geben wird? Es ist doch klar, dass die Justiz der Politik hörig ist.



Heute mal wieder Russland bashing:
https://www.tagesschau.de/ausland/daene ... n-101.html
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron