Aktuelle Zeit: 27.05.2024, 11:17

SILBER.DE Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
Fortuna
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 439
Registriert: 10.09.2013, 12:16
Wohnort: Kärnten

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Fortuna » 31.12.2022, 21:08

Ich war vor Weihnachten in ner Trafik, ein Paket abgeben. Vor mir eine Frau, die für das Paket noch Klebeband brauchte, da nicht korrekt verschlossen. Wurde in der Trafik gemacht, kostete 50 Cent, es steht extra dran, nur BARZAHLUNG. Die wollte mit Kreditkarte zahlen, sagt der mit Hinweis auf das Schild: Wir nehmen nur Bargeld. Da musste sie erstmal ins Auto, ob sie noch wo Bargeld hat. Ich hab nur mitm Kopf geschüttelt, da meinte der Traffikant zu mir: Sie glauben gar nicht, wie oft sowas passiert.
Fazit: Wenn die Leute jeden Firlefanz mit Karte, Smartphone oder sonstwas zahlen, wird das Bargeld an Bedeutung verlieren, aber es wird nicht verboten, dafür gibts zuviele, mich eingeschlossen, die mit Bargeld zahlen und dann auf die Barrikaden gehen würden.
Anfänger überfallen eine Bank - Profis gründen eine...

Anzeigen
SILBER.DE Forum
Benutzeravatar
stargate
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 461
Registriert: 01.06.2009, 00:12

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon stargate » 31.12.2022, 21:13

Grandmaster » 31.12.2022, 18:42 hat geschrieben:Nicht die Politik oder die Finanzindustrie entscheidet, ob Bargeld verschwindet. Die Gesellschaft wird dies letztendlich tun.


Ja du hast recht aber die Politik beschleunigt diesen Vorgang auch bewusst. Ich bezahle auch lieber digital, es gibt nichts besseres als mit ner Apple Watch etwas zu bezahlen, man braucht kein Pin mehr und hat die Karte direkt am Arm. Ich wäre sofort für eine Bargeldabschaffung wenn wir eine Regierung hätten, die ihre eigenen Bürger nicht als eher lästig und als Melkkuh ansieht. Die Bargeldabschaffung kommt so oder so, dieser Vorgang ist nicht mehr aufzuhalten. Mir macht nur angst, was danach kommt bzw. mit welchen scheinheiligen Argumenten dann irgendwelche Sondersteuern/abgaben erfunden werden um die Welt, das Klima oder was weiß ich zu retten. Es wird dann vermutlich auch nicht lange dauern bist man das Konto gesperrt bekommt wenn man unliebsame Meinungen äußert.. ähnlich wie in Australien geschehen. Es ist traurig, aber ich kann mir bei der aktuellen Regierung leider jegliche Eskapaden vorstellen.

mfg Stargate

foxele
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1424
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon foxele » 31.12.2022, 21:30

Mir macht der Gedanke des fehlenden Bargeldes auch ein Gefühl des unbehagens.
Wenn es soweit ist, müsste ich wohl verhungern weil ich mir geschworen habe niemals mit einer Karte zu bezahlen.
Dann müsste ich wohl vorm Supermarkt betteln obwohl genügend FIAT vorhanden wäre. :shock:

Andererseits wollte ich mal Bargeld auf mein Konto einzahlen.
Hat die Bank nicht genommen.
Nur weil es 10, 20 und 25 Eurostücke waren.
Selbst nach Viertelstündiger Diskussion, nichts zu machen. :twisted:

Oder gerade aktuell passiert:
Meine Frau wollte Geld am Automaten unserer Hausbank holen.
Steht auf einem Schild:
Aus Sicherheitsgründen haben wir den Automaten zwischen Weihnachten und Neujahr ausser Betrieb gesetzt. smilie_08
Musste meine Frau dann zum anderen Automaten einer anderen Bank.
Waren dann natürlich 5 € Gebühren fällig.
Geht gar nicht sowas.
Am 5.01. habe ich nen Termin bei meinem Bankberater, bin mal gespannt ob ich die 5 € gutgeschrieben bekomme. smilie_07
Zuletzt geändert von foxele am 31.12.2022, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7914
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon nordmann_de » 31.12.2022, 21:38

foxele » 31.12.2022, 21:30 hat geschrieben:...
Andererseits wollte ich mal Bargeld auf mein Konto einzahlen.
Hat die Bank nicht genommen.
Nur weil es 10, 20 und 25 Eurostücke waren.
Selbst nach Viertelstündiger Diskussion, nichts zu machen. :twisted:


Sind halt Sammlermünzen (auch wenn es als gesetzlichens Zahlungsmittel gilt), muss die lokale Bank nicht annehmen, auch kein Unternehmen. Meist sind deren Automaten auch darauf nicht geeicht und das Personal kennt es auch seltenst.
Kannst aber zur Bundesbankfiliale, die nimmt es Dir ohne Gebühren und Diskussionen ab. smilie_24
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

foxele
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1424
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon foxele » 31.12.2022, 21:44

nordmann_de » 31.12.2022, 21:38 hat geschrieben:
foxele » 31.12.2022, 21:30 hat geschrieben:...
Andererseits wollte ich mal Bargeld auf mein Konto einzahlen.
Hat die Bank nicht genommen.
Nur weil es 10, 20 und 25 Eurostücke waren.
Selbst nach Viertelstündiger Diskussion, nichts zu machen. :twisted:


Sind halt Sammlermünzen (auch wenn es als gesetzlichens Zahlungsmittel gilt), muss die lokale Bank nicht annehmen, auch kein Unternehmen. Meist sind deren Automaten auch darauf nicht geeicht und das Personal kennt es auch seltenst.
Kannst aber zur Bundesbankfiliale, die nimmt es Dir ohne Gebühren und Diskussionen ab. smilie_24


Sowas halte ich allerdings nicht für Kundenfreundlich und habe ernsthaft überlegt meine Konten da aufzulösen.
Zur nächsten Buba müsste ich 200 km fahren.
Rechnet sich net.

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7914
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon nordmann_de » 31.12.2022, 21:51

foxele » 31.12.2022, 21:44 hat geschrieben:
nordmann_de » 31.12.2022, 21:38 hat geschrieben:
foxele » 31.12.2022, 21:30 hat geschrieben:...
Andererseits wollte ich mal Bargeld auf mein Konto einzahlen.
Hat die Bank nicht genommen.
Nur weil es 10, 20 und 25 Eurostücke waren.
Selbst nach Viertelstündiger Diskussion, nichts zu machen. :twisted:


Sind halt Sammlermünzen (auch wenn es als gesetzlichens Zahlungsmittel gilt), muss die lokale Bank nicht annehmen, auch kein Unternehmen. Meist sind deren Automaten auch darauf nicht geeicht und das Personal kennt es auch seltenst.
Kannst aber zur Bundesbankfiliale, die nimmt es Dir ohne Gebühren und Diskussionen ab. smilie_24


Sowas halte ich allerdings nicht für Kundenfreundlich und habe ernsthaft überlegt meine Konten da aufzulösen.
Zur nächsten Buba müsste ich 200 km fahren.
Rechnet sich net.

Du musst halt machen, was Du für Dich als richtig erachtest:
Alternativ kann man seinen Euro und auch DM-Bargeldbestand auch nach Mainz schicken.
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

ratispon
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 14.03.2015, 17:54

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon ratispon » 01.01.2023, 08:03

Ich weiß nicht was ihr da für Probleme habt, Sammlereuros, noch dazu in Silber und DM Münzen + Scheine haben mich noch nie gestört, solange genügend davon vorhanden ist.
Also wenn ihr das Zeug loshaben wollt, zu Wechselkurs nehm ich es euch gerne ab.
Mal sehen ob sich jemand meldet ....... oder ob einfach nur gejammert wird.

foxele
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1424
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon foxele » 01.01.2023, 08:32

@ratispon

Ich sende dir nachher eine PN.

Im Moment frühstücke
ich gemütlich. smilie_07

Achso, frohes Neues euch allen.

Gimli
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 658
Registriert: 10.02.2012, 14:57

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Gimli » 01.01.2023, 08:36

Die Reiter der Apokalypse bereiten den letzten Schlag vor. smilie_10

Trotzdem: Happy New year!

Gimli
Moo kari makka?

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 3262
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Frank the tank » 01.01.2023, 10:40

Gimli » 01.01.2023, 08:36 hat geschrieben:Die Reiter der Apokalypse bereiten den letzten Schlag vor. smilie_10

Trotzdem: Happy New year!

Gimli


Gibt es nähere Infos?

Frohes neues Jahr allen hier im Forum

proton
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 05.08.2020, 09:08

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon proton » 03.01.2023, 08:42

stargate » 31.12.2022, 21:13 hat geschrieben:
Grandmaster » 31.12.2022, 18:42 hat geschrieben:Nicht die Politik oder die Finanzindustrie entscheidet, ob Bargeld verschwindet. Die Gesellschaft wird dies letztendlich tun.


Ja du hast recht aber die Politik beschleunigt diesen Vorgang auch bewusst. Ich bezahle auch lieber digital, es gibt nichts besseres als mit ner Apple Watch etwas zu bezahlen, man braucht kein Pin mehr und hat die Karte direkt am Arm. Ich wäre sofort für eine Bargeldabschaffung wenn wir eine Regierung hätten, die ihre eigenen Bürger nicht als eher lästig und als Melkkuh ansieht. Die Bargeldabschaffung kommt so oder so, dieser Vorgang ist nicht mehr aufzuhalten. Mir macht nur angst, was danach kommt bzw. mit welchen scheinheiligen Argumenten dann irgendwelche Sondersteuern/abgaben erfunden werden um die Welt, das Klima oder was weiß ich zu retten. Es wird dann vermutlich auch nicht lange dauern bist man das Konto gesperrt bekommt wenn man unliebsame Meinungen äußert.. ähnlich wie in Australien geschehen. Es ist traurig, aber ich kann mir bei der aktuellen Regierung leider jegliche Eskapaden vorstellen.

mfg Stargate


Du hast soviele Punkte gebracht weshalb Bargeld gut ist!

Das das Bargeld durch die "Gesellschaft" jedoch abgeschafft wird sehe ich nicht so! "Die Gesellschaft", macht das und will das, was die Systemmedien 24/7 einen vorreden. Menschen sind Mitläufer. Die Hochfinanz will das das Bargeld abgeschafft wird.

Bargeld ist Freiheit und Unabhängigkeit! Wie oben schon geschrieben wurde, sei es wohl mit Kosten verbunden Bargeld zu beherbergen. Da passt der Spruch "Wir wissen von allem den Preis, aber von nichts den Wert" und Bargeld ist es Wert eben etwas kosten zu lassen, dazu bezahlen wir Steuern, Gebühren etc etc etc

...
[teilmoderiert, Modteam]
Maßnahmen der Moderation sind nicht öffentlich zu kritisieren oder zu kommentieren]
Der Feigen waren mehr denn der Streitbaren, der Dummen mehr denn der Klugen - Mehrheit setzte sich durch...
Friedrich von Schiller

Benutzeravatar
Polkrich
Silber-Guru
Beiträge: 2129
Registriert: 16.04.2014, 13:56
Wohnort: Im Herzen Deutschlands

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Polkrich » 03.01.2023, 09:25

Wie sagte Schäuble einst? Man braucht nur eine große Krise und schon werden die Menschen das Unvermeidliche akzeptieren.
- siehe Corona q.e.d. (man hat die Grundrechte weitestgehend abgeschafft und das Volk hat genickt, man hatte friedliche Demonstranten mit Wasserwerfern und Prügelbullen niedergeknüppelt, Rentner zu Boden geschlagen und Kinder millionenfach mißhandelt - alles ohne Konsequenzen).

Und wenn hier bei der gewünschten Deindustrialisierung bald die Lichter ausgehen, weitere Milliarden unserer Vermögenswerte verschenkt oder duch Inflation vernichtet sind, das EFH zwangsversteigert und der Hunger beim degenerierten Woke-Volk groß ist, wird man das Digitale Zentralbankgeld als Bürgergeld anbieten. Das medial begleitet als letzte Rettung vor dem Hungertod. Und schon hat man den "Pöbel" im Sack....
Keiner von uns kommt lebend hier raus. Also hört auf, euch wie ein Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen. Spaziert in der Sonne. Springt ins Meer. Sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern. Seid freundlich. Seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit. Anthony Hopkins

Outback 1403
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1101
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Outback 1403 » 04.01.2023, 12:17

Muss ja jeder selber wissen, wie er es mit Bargeld handhabt. Bei der Postbank waren jetzt 4 Tage lang die Automaten, das Online-Banking und Telefon-Banking down, also Komplettausfall.

Und wer das schon vergessen hat, wie bei der Eurokrise in Griechenland nur noch 50€ aus dem Automaten kamen bzw. Kunden mit stinknormalen Kontoeinlagen bei der Bank of Cyprus ( also der größten Bank Zyperns ) mit der Hälfte der Einlage zum Zwangsaktionär mutiert ist ( obwohl auch in Zypern damals die 100.000 € Einlagesicherung der EU galt ), braucht dann hinterher nicht zu jammern.

Das Finanzsystem ist seitdem sicher nicht stabiler geworden, wenn man sich die öffentliche und private Verschuldung weltweit anschaut.

smilie_24

WhiteWarrior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon WhiteWarrior » 05.01.2023, 13:07

Aurargint » 31.12.2022, 19:05 hat geschrieben:
Grandmaster » 31.12.2022, 17:42 hat geschrieben:
stargate » 31.12.2022, 16:34 hat geschrieben:


"Kennt jemand von euch noch jemanden, der kein Smartphone besitzt, der nicht gerade über 90 Jahre alt is" - Ich besitze weder Smartphone noch EC-Karte und kenne etliche, die GAR KEIN Handy besitzen und ebenfalls so viel wie nur möglich bar bezahlen. Wenn ich im Supermarkt sehe, wie selbst Pfennigbeträge mit dem Handy bezahlt werden, wird mir ganz anders...



Sehr guter Punkt.
Ich besitze ebenfalls kein Handy, kein Smartphone und zahle bar wo immer es geht. Wer mein Bargeld nicht möchte, braucht mich auch nicht als Kunde. So einfach ist das.

Die Freiheit ist mir persönlich wichtiger als vermeintliche Bequemlichkeit. Wer natürlich glaubt, dass die Regierungen und Machthaber nur gutes im Schilde führen, den wird man kaum überzeugen können.

Wenn es für einen Unternehmer nicht mehr möglich ist einen gebrauchten Lastwagen für 11 000 Euro bar zu kaufen, hat das allerdings mit freier Marktwirtschaft und Kapitalismus nicht mehr viel zu tun.

Da passen dann auch Kapitalverkehrskontrollen sehr gut ins Bild. Und Abschaffung vom 200 Euro Schein. Die benützen nämlich auch Reichsbürger und Islamisten. Die Masse vor dem Fernseher wird klatschen. Der Prozess geht schleichend.
"Keiner will den 500 Euro Schein abschaffen." So hiess es vor 5 Jahren. Nein, er wird ja nur eingezogen und nicht mehr ausgegeben. Wo kriegt man heute noch 500 Euro Scheine ausbezahlt?
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Grandmaster » 05.01.2023, 21:22

WhiteWarrior » 05.01.2023, 13:07 hat geschrieben:Sehr guter Punkt.
Ich besitze ebenfalls kein Handy, kein Smartphone und zahle bar wo immer es geht. Wer mein Bargeld nicht möchte, braucht mich auch nicht als Kunde. So einfach ist das.

Was machst du, wenn beispielsweise an Tankstellen nur noch mit Handy oder Karte bezahlt werden kann, bzw. Bargeld dort nicht mehr akzeptiert wird? Oder beim Friseur? Gaststätten? Bäckereien? Kinos? Freizeitparks? Theater? Fitnessstudios? Baumärkte? Du wirst ja nicht gezwungen, das alles zu nutzen. Lebensmittel und Medizin gibt es noch gegen Bargeld. Aber der Rest? Möglich wäre es. Siehe die letzten 2-3 Jahre, wie man mit den "Widerspenstigen und Ungehorsamen" umgegangen ist, Stichwort G2 oder noch besser G1.

WhiteWarrior » 05.01.2023, 13:07 hat geschrieben:Die Freiheit ist mir persönlich wichtiger als vermeintliche Bequemlichkeit.

Diejenigen, die Bargeld wegen der Bequemlichkeit nicht mehr nutzen, sind schon lange weg. Aber was passiert, wenn das Bargeldzahlen z.B. 5% mehr kostet, als wenn man mit Handy oder Karte zahlt? Ist den Bargeldzahlern dann ihre Freiheit auch diese 5% wert? Ich glaube, dann sieht es für das Bargeldzahlen sehr schwarz aus. Kann ja mal jeder in sich gehen und darüber nachdenken.
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste