Aktuelle Zeit: 04.08.2021, 15:30

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

foxele
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 610
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon foxele » 06.05.2021, 13:29

Siebenundvierzig900 » 06.05.2021, 10:55 hat geschrieben:Der Begriff Geiz ist unter keinen Umständen ein passendes Synonym für Sparsamkeit. Geiz ist als Begriff erst recht ungeeignet wenn ein Sparzwang aufgrund geringer Liquidität beschrieben werden soll. Der Begriff Geiz trifft dort zu wo Mittel durchaus zur Verfügung stünden jedoch nicht sinnvoll eingesetzt werden. Der Chinaschrottkonsumismus der letzten Jahre ist kein Bsp für Armut, sondern eher für Geiz.


Denke du hast mich da nicht ganz richtig verstanden.

Natürlich kann man jemanden der darauf angewiesen ist sparsam zu sein nicht als geizig bezeichnen.

Aber genau da führt die allgemeine Geiz ist Geil Mentalität hin.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Schubidu
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Schubidu » 06.05.2021, 13:48

Stephen33 » 06.05.2021, 11:48 hat geschrieben:Deswegen ist es jetzt Pflicht, in Sachwerte zu gehen sonst ist das Geld weg, sieh 1923 smilie_24


Na ja, wer jetzt erst in Sachwerte geht, bzw. dazu aufruft, hat die letzten 20 Jahre verpennt. smilie_03

Der Goldpreis in Euro ist in den letzten 20 Jahren um 396% gestiegen ...

Bild

... und der Silberpreis in Euro um 353 %

Bild

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 06.05.2021, 14:24

Deswegen ist es jetzt Pflicht, in Sachwerte zu gehen sonst ist das Geld weg, sieh 1923 smilie_24

Naja, wer jetzt erst in Sachwerte geht, bzw. dazu aufruft, hat die letzten 20 Jahre verpennt.


Ja, es gibt aber Leute, die sich jetzt erst mit dem Thema befassen oder vor 20 Jahren noch in die Windel gesch... haben. Noch ist Silber und Gold bezahlbar, besser jetzt als im Hoch der (Hyper)Inflation zu kaufen :wink:
Zuletzt geändert von Stephen33 am 06.05.2021, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
black religion
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 06.05.2021, 14:29

Ja, stimmt @schubidu. Den besten Teil davon, habe ich auch verpennt. Aber lieber zu spät, als nie.Damals, wie heute, ist EM ein sichererer Hafen, als Fiat. Zumindest sind wir ja alle aus dem selben Grund hier gelandet. Auch Stephn wird noch geerdet, wie wir alle. Ich kenne das ja nur zu gut, wenn man sein Gemüt schwer unter Kontrolle hat, weil man Ansichten nicht nachvollziehen kann. Er braucht kurz mal nen Dämpfer auf 17,42, dann versteht er den einen, oder anderen Einwand. Wünschen tue ich es uns nicht. Am Ende mir aber erstmal egal. Bin lange genug dabei, um mich auf Kursschwankungen einstellen zu können. Wird es billiger, so Richtung mein Durchschnitts EK, wird ordentlich nachgemünzt. Dreht der Kurs durch, bin ich mehr als zufrieden, mit dem was ich habe. Und wenn es bei kleineren Schwankungen bleibt, wird halt hier und da was eingesammelt.
Auch wenn Du so manchen Post nicht nachvollziehen kannst, @ Stephen, keine Charttechnik, kein Analytiker, Börsenprofi, Händler, Horter, Sammler, Youtube, ich, was auch immer, wird Dir jemals sagen können, was morgen, geschweige denn in 10 Jahren ist. Man kann sich ein Bild, durch verschiedenste Informationensquellen, Statistiken.... und auch aus den Erfahrungen von alten Hasen, wozu ich mich nicht zähle, machen. Wie gesagt, kann ALLES passieren, muß aber nicht. Sein überschüssiges Geld, von mir aus auch einen grossen Teil, oder alles davon, in EM zu stecken ist nicht die schlechteste Wahl. Und Gold ist deshalb EM King, weil es sicherer ist, als Silber. Silber kann Dich zwar reich, genau so gut aber auch arm machen. Und obwohl ich mir dessen bewusst bin, glaube ich mehr an Silber, als an Gold. Auch wenn ich nicht daran glaube, 100$/OZ zu sehen, ohne das die ganze Hütte brennt. Wenn es anders kommt, freue ich mich, wie wahrscheinlich auch alle alten Hasen hier.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 06.05.2021, 14:37

Auch Stephn wird noch geerdet, wie wir alle. Ich kenne das ja nur zu gut, wenn man sein Gemüt schwer unter Kontrolle hat, weil man Ansichten nicht nachvollziehen kann. Er braucht kurz mal nen Dämpfer auf 17,42, dann versteht er den einen, oder anderen Einwand. Wünschen tue ich es uns nicht. Am Ende mir aber erstmal egal.


Habe ich dich doch richtig eingeschätzt, aktuell zuwenig Silber im Tresor und jetzt stinkauser sein, dass die Preise steigen. Das trifft auch oft auf die anderen Silberpreis-Steigerungs-Gegner hier zu. Die Ärgern sich auch, dass sie zu spät eingestiegen sind. Tja, wie sagte dieser seltsame Gorbatschow damals, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Ich wünsche dir das doppelte, was du mir wünscht :wink:

PS.
100$/OZ zu sehen, ohne das die ganze Hütte brennt. Wenn es anders kommt, freue ich mich, wie wahrscheinlich auch alle alten Hasen hier.
Wenn die Hütte brennt, siehst du 100000000 Dollar die Feinunze/Silber, das nennt man Hyperinflation. Die 100 Dollar sind für eine recht stabile Wirtschaft mit wenige Inflation gedacht!

S_W86
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 30.04.2021, 11:37

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon S_W86 » 06.05.2021, 14:44

Stephen33 » 06.05.2021, 14:24 hat geschrieben:
Deswegen ist es jetzt Pflicht, in Sachwerte zu gehen sonst ist das Geld weg, sieh 1923 smilie_24

Naja, wer jetzt erst in Sachwerte geht, bzw. dazu aufruft, hat die letzten 20 Jahre verpennt.


Ja, es gibt aber Leute, die sich jetzt erst mit dem Thema befassen oder vor 20 Jahren noch in die Windel gesch... haben. Noch ist Silber und Gold bezahlbar, besser jetzt als im Hoch der (Hyper)Inflation :wink:


Da gebe ich dir Recht smilie_01
Vor 20 Jahren habe ich zwar nicht mehr in die Windel gemacht, war aber trotzdem erst in der Hauptschule... Ob ihr es mir glaubt oder nicht, ich bin der einzigste in meinen Bekantenkreis und Familie der Silbermünzen sammelt, ich bin in der Famile auch der einzigste der in mehrere ETF (mit Sparplan) Einzelaktien und physischem Gold investiert ist :shock:
Mal davon abgesehen, das ich nicht an eine Hyperinflation in deutschland glaube, investiere ich doch in Sachwerte weil ich es doch für meine Zukunft (Rente?) mache, und nicht weil es mir irgendein Crashprophet (Kettner Edelmetalle) auf YT prophezeit. Oder? smilie_08

Benutzeravatar
black religion
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 06.05.2021, 15:07

Stephen33 » 06.05.2021, 14:37 hat geschrieben:
Auch Stephn wird noch geerdet, wie wir alle. Ich kenne das ja nur zu gut, wenn man sein Gemüt schwer unter Kontrolle hat, weil man Ansichten nicht nachvollziehen kann. Er braucht kurz mal nen Dämpfer auf 17,42, dann versteht er den einen, oder anderen Einwand. Wünschen tue ich es uns nicht. Am Ende mir aber erstmal egal.


Habe ich dich doch richtig eingeschätzt, aktuell zuwenig Silber im Tresor und jetzt stinkauser sein, dass die Preise steigen. Das trifft auch oft auf die anderen Silberpreis-Steigerungs-Gegner hier zu. Die Ärgern sich auch, dass sie zu spät eingestiegen sind. Tja, wie sagte dieser seltsame Gorbatschow damals, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Ich wünsche dir das doppelte, was du mir wünscht :wink:

PS.
100$/OZ zu sehen, ohne das die ganze Hütte brennt. Wenn es anders kommt, freue ich mich, wie wahrscheinlich auch alle alten Hasen hier.
Wenn die Hütte brennt, siehst du 100000000 Dollar die Feinunze/Silber, das nennt man Hyperinflation. Die 100 Dollar sind für eine recht stabile Wirtschaft mit wenige Inflation gedacht!


Ja, ich sag doch, ich habe zwei Andorras und bin stinksauer, noch nicht die dritte zusammengespart zu haben. Hoffentlich schaffe ich das noch bis 2025.

Die Nachricht, daß am Silberpreis manipuliert wird, ist auch mir nicht neu. Aber vielleicht Dir, daß die, denen das nachgesagt wird, ihr Geld nicht nur mit Silber machen. Die stecken auch in jeder Sparte, die Silber verbraucht. Und die alle haben kein Interesse an 100$/ OZ. Da ändert auch der, im Vergleich zu allen wirtschaftlichen und finanziellen Institutionen (die mit Silber zu tun haben), Kasperleverein WSB mit ein paar Tonnen nichts daran. Alleine die Händler wie APMEX, SCOTTSDALE, JMBULLION... Während die bei der ersten Attacke vorsichtshalber den Verkauf von Silber (APMEX alleine hatte zu dem Zeitpunkt Lagerbestände von knapp 400 Mio$) übers Wochenende eingestellt haben, gab es zur zweiten Attacke sogar "Sonderangebote" von 1,5 bis 3%. Bei gut 60% Aufgeld kann man das schonmal machen. Also wenn schon EM Händler den größten Ansturm an Neubestellungen aller Zeiten ausballancieren und dann bedienen können, was meinst Du, was da erst passieren muß, daß die wirklichen Giganten ins wanken kommen. Vielleicht bricht alles zusammen, wenn ich mir mal 2 Arche Noahs bestellen kann.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 06.05.2021, 15:18

S_W86 » 06.05.2021, 14:44 hat geschrieben:
Stephen33 » 06.05.2021, 14:24 hat geschrieben:
Deswegen ist es jetzt Pflicht, in Sachwerte zu gehen sonst ist das Geld weg, sieh 1923 smilie_24

Naja, wer jetzt erst in Sachwerte geht, bzw. dazu aufruft, hat die letzten 20 Jahre verpennt.


Ja, es gibt aber Leute, die sich jetzt erst mit dem Thema befassen oder vor 20 Jahren noch in die Windel gesch... haben. Noch ist Silber und Gold bezahlbar, besser jetzt als im Hoch der (Hyper)Inflation :wink:


Da gebe ich dir Recht smilie_01
Vor 20 Jahren habe ich zwar nicht mehr in die Windel gemacht, war aber trotzdem erst in der Hauptschule... Ob ihr es mir glaubt oder nicht, ich bin der einzigste in meinen Bekantenkreis und Familie der Silbermünzen sammelt, ich bin in der Famile auch der einzigste der in mehrere ETF (mit Sparplan) Einzelaktien und physischem Gold investiert ist :shock:
Mal davon abgesehen, das ich nicht an eine Hyperinflation in deutschland glaube, investiere ich doch in Sachwerte weil ich es doch für meine Zukunft (Rente?) mache, und nicht weil es mir irgendein Crashprophet (Kettner Edelmetalle) auf YT prophezeit. Oder? smilie_08


Auch ich hatte erst 2011 angefangen, damals noch mit einem 500g Silberbarren, was für ein Unsinn smilie_08 , besser sind natürlich Münzen, dann kam eine lange Durststrecke von 9 Jahren, als ich mich auch öfters gefragt hatte, was soll überhaupt dieser Silberkauf? Andere investieren in Aktien, machen teilweise große Gewinne und ich in das langweilige smilie_03 Silber

Jetzt muss ich sagen, alles richtig gemacht! Und sehr gut für die Zukunft positioniert! Klar, ich hätte mit Bitcoin oder auch Aktien mit Glück mein Vermögen verzehnfachen können, aber das war mir dann doch zu unsicher. Mit Silber kann ich jeden Tag beruhigt schlafen und das letzte Jahr ist bestens gelaufen, es gab Tage, da hatte ich Buchgewinne, wo andere 3 Monate dafür arbeiten müssen. Die Tage, wo Silber auch mal 7% in den Keller geht schmerzen, aber da muß man durch. Für mich ist vor allem der langfristige Trend entscheidend und der zeigt bei Silber und Gold eindeutig nach Norden.

Glückwunsch für deine Entscheidung in echte Sachwerte zu gehen, denke, du wirst es nicht bereuen und deine Zukunft ein Stück sicherer machen. Dass wünsche ich übrigens allen Silberfreunden hier! Ich gönne es hier jedem, dass er mit Silber die kommende Mega-Krise für sich und seine Familie gut überstehen kann.

Robbert
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: 22.05.2015, 21:11
Wohnort: GMT

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Robbert » 06.05.2021, 16:25

black religion » 06.05.2021, 12:29
Zumindest sind wir ja alle aus dem selben Grund hier gelandet.


Ganz bestimmt nicht!

Einige sammeln nur Junksilber, andere nur Anlagesilber, wiederum andere nur Numismatik, auch alle erdenklichen Kombis aus den 3 Rubriken.

Dann gibt es welche die nur schnuppern kommen, oder sich nur informieren wollen, oder das Forum als Verkaufsplattform aufsuchen, oder nur um etwas zu kaufen, oder um zu prahlen, trollen, etc. etc.

Und Dein Hauptgrund!? Ich werde den Eindruck nicht los Du, blackreligion, kennst nur ein Mantra. Heute erinnere ich Dich ein drittes Mal an etwas was an Ignoranz schwer zu toppen ist ... vielleicht kannst Du es ja selber korrigieren, das mit "WSB und Kasperleverein".

robbert
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they've found it." Terry Pratchett

S_W86
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 30.04.2021, 11:37

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon S_W86 » 06.05.2021, 16:36

Stephen33 » 06.05.2021, 15:18 hat geschrieben:
S_W86 » 06.05.2021, 14:44 hat geschrieben:
Stephen33 » 06.05.2021, 14:24 hat geschrieben:
Ja, es gibt aber Leute, die sich jetzt erst mit dem Thema befassen oder vor 20 Jahren noch in die Windel gesch... haben. Noch ist Silber und Gold bezahlbar, besser jetzt als im Hoch der (Hyper)Inflation :wink:


Da gebe ich dir Recht smilie_01
Vor 20 Jahren habe ich zwar nicht mehr in die Windel gemacht, war aber trotzdem erst in der Hauptschule... Ob ihr es mir glaubt oder nicht, ich bin der einzigste in meinen Bekantenkreis und Familie der Silbermünzen sammelt, ich bin in der Famile auch der einzigste der in mehrere ETF (mit Sparplan) Einzelaktien und physischem Gold investiert ist :shock:
Mal davon abgesehen, das ich nicht an eine Hyperinflation in deutschland glaube, investiere ich doch in Sachwerte weil ich es doch für meine Zukunft (Rente?) mache, und nicht weil es mir irgendein Crashprophet (Kettner Edelmetalle) auf YT prophezeit. Oder? smilie_08


Auch ich hatte erst 2011 angefangen, damals noch mit einem 500g Silberbarren, was für ein Unsinn smilie_08 , besser sind natürlich Münzen, dann kam eine lange Durststrecke von 9 Jahren, als ich mich auch öfters gefragt hatte, was soll überhaupt dieser Silberkauf? Andere investieren in Aktien, machen teilweise große Gewinne und ich in das langweilige smilie_03 Silber

Jetzt muss ich sagen, alles richtig gemacht! Und sehr gut für die Zukunft positioniert! Klar, ich hätte mit Bitcoin oder auch Aktien mit Glück mein Vermögen verzehnfachen können, aber das war mir dann doch zu unsicher. Mit Silber kann ich jeden Tag beruhigt schlafen und das letzte Jahr ist bestens gelaufen, es gab Tage, da hatte ich Buchgewinne, wo andere 3 Monate dafür arbeiten müssen. Die Tage, wo Silber auch mal 7% in den Keller geht schmerzen, aber da muß man durch. Für mich ist vor allem der langfristige Trend entscheidend und der zeigt bei Silber und Gold eindeutig nach Norden.

Glückwunsch für deine Entscheidung in echte Sachwerte zu gehen, denke, du wirst es nicht bereuen und deine Zukunft ein Stück sicherer machen. Dass wünsche ich übrigens allen Silberfreunden hier! Ich gönne es hier jedem, dass er mit Silber die kommende Mega-Krise für sich und seine Familie gut überstehen kann.


Wie gesagt, ich glaube nicht an eine Hyperinflation oder Mega-Krise :)
(Wenn es wirklich soweit kommt, kann es jetzt noch keiner wissen, genauso wenig es jemand schon im Jahr 1922 gewusst hat.)
(Es gibt auch Trapper die sich auf den Weltuntergang vorbereiten...)
Aber gut, jeden seine Sache...
Also ich schlafe mit Silber genau so gut wie ich ohne Silber geschlafen habe... Kein Unterschied :shock:
Und nochmal, Silbermünzen sind für mich ein tolles Hobby, Spaß, ich werde damit wahrscheinlich keinen Gewinn machen, weil ich die Münzen die nächsten 25 - 30 Jahre nicht verkaufen werde... (Ausser evtl. die, die ich doppelt und dreifach habe...)
Darum würde ich mich auch sehr freuen wenn der Silberpreis abstürzen würde, weil ich dann diese schönen Glitzer Dinger günstiger einkaufen könnte smilie_07
Wenn die Silber oz 100€ kosten würde, dann würde ich keine Münzen mehr kaufen, das währe mir zu teuer smilie_28

Benutzeravatar
karmasilver
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 04.04.2011, 18:16

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon karmasilver » 06.05.2021, 16:40

Dann kaufst Du halt bald keine mehr oder nur noch fractionals..Gibt immer eine Lösung...Gruss.... smilie_01

Benutzeravatar
black religion
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 06.05.2021, 17:25

Robbert » 06.05.2021, 16:25 hat geschrieben:
black religion » 06.05.2021, 12:29
Zumindest sind wir ja alle aus dem selben Grund hier gelandet.


Ganz bestimmt nicht!

Einige sammeln nur Junksilber, andere nur Anlagesilber, wiederum andere nur Numismatik, auch alle erdenklichen Kombis aus den 3 Rubriken.

Dann gibt es welche die nur schnuppern kommen, oder sich nur informieren wollen, oder das Forum als Verkaufsplattform aufsuchen, oder nur um etwas zu kaufen, oder um zu prahlen, trollen, etc. etc.

Und Dein Hauptgrund!? Ich werde den Eindruck nicht los Du, blackreligion, kennst nur ein Mantra. Heute erinnere ich Dich ein drittes Mal an etwas was an Ignoranz schwer zu toppen ist ... vielleicht kannst Du es ja selber korrigieren, das mit "WSB und Kasperleverein".

robbert


Mein Hauptgrund, daß ich vor ca. 12 Jahren dieses Forum hier gefunden habe war, daß ich gerade angefangen habe, mich für die Materie zu interessieren. Zu der Zeit waren hier einige Foristen mehr, als jetzt, am posten und Ahnung hatten, wovon sie reden. Jetzt muß man schon gucken, wo man mitliest. Knapp zwei Jahre später dachte ich mir, ich kann ja auch mal meinen Senf dazu geben und auch direkt Fragen stellen. Als aus diesem Forum dann, nochmal 2,3 Jahre später, ein Hort von politisch fragwürdigen Gestalten wurde, bzw. dann offen gepostet wurde, als wäre das der Stammtisch im Dorf von WhiteWarrior, bin ich hier wieder reingehauen, braucht kein Mensch sowas. Ende 2019, Anfang 2020 dachte ich mir, was solls, laß mal wieder ins Forum. Inzwischen habe ich mich ja auch weiter in die Materie vorgearbeitet und da ich meine Großeinkäufe an Anlagesilber schon lange, lange hinter mir habe, geht es mir aktuell weit mehr ums Hobby. Von daher inzwischen mehr Hobby, als Anlage. Und da die Anlage fürs Rentenalter, oder den Ruhestand gedacht ist, interessiert mich der Spot aktuell nicht wirklich. Die Aufgelder aber schon. Weil man sackt ja trotzdem hier und da was ein. Also nochmal ganz langsam, @stephen im besonderen, ich brauche weder kaufen, noch verkaufen. Aber solange der Preis stimmt, kaufe ich. Dazu brauche ich keine Moderatoren von WSB, die mich dazu animieren, die höchsten Aufgelder aller Zeiten zu zahlen (USA).
Was soll ich da korrigieren @Robbert? Im Gegensatz zu den Hedgefonds und der Comex ist das ein Kasperleverein. Die Intuition von denen ändert sich zudem nicht für mich, auch wenn ich von der versuchten Manipulation von WSB sogar profitieren würde. Denen geht es nicht um Aufklärung, nur um Profit. Und Betrug bleibt nunmal Betrug für mich, und das verabscheue ich. Was den Silversqueeze angeht, insbesondere die zweite Runde, würde es mich eh nicht wundern, wenn da so einige Leute von APMEX & Co gesponsert werden, um zu posten, wie die Weltmeister. Und was die Lemminge von WSB angeht, halte ich es nicht anders, als mit zugezogenen Mitte-Techno-Neuberlinern, die mir meine Stadt erklären wollen, oder das Kreuzberg dreckig ist. Hat nichts mit Arroganz zu tun, ich kann bloß nicht alles Ernst nehmen. Alles nur Szenekeckos, die überall mitlaufen. Ob beim Silversqueeze, bei Fridayforgreta, Anticoronamassenkundgebungen, Loveparade, Hateparade, auf einmal alle Veganer, bei 40/50K bitcoins kaufen, Hochwasserhosen, neuste Appleprodukt.... Bin nicht so der Herdenmensch, mache mich lieber über die Rinderherde lustig. Nur den SS finde ich nicht lustig, weil ich (auch) deswegen mehr Geld ausgeben muß, als eigentlich nötig wäre, wenn ich was will. Aber macht mal. Wie gesagt, was EM angeht habe ich meine Schäfchen im Trockenen. Würde mich aber nicht abhalten, bei entsprechenden Preisen nochmal zuzuschlagen. Sieht aber erstmal nicht danach aus. WSB sei Dank erleben wir die höchsten Aufgelder ever, insbesondere bei den Amis.

Und Du kannst mich erinnern, so oft Du willst. Alle Szenetrends, auch WSB, bzw. Silversqueeze, sind Kasperletheater für mich. Besser gesagt Theater für Kasperles, die dafür sorgen, daß jemand anderes Geld verdient. Und da könnt ihr zwei noch so, wie Rumpelstilzchen, rumhüpfen.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

XLV2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 14.03.2021, 17:14

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon XLV2 » 06.05.2021, 18:50

XLV2 » 03.05.2021, 21:54 hat geschrieben:
Top15 Producer cash cost $6.99$ per ounce in Q3/2020. Nimm die AISCs, dann bist du bei $9.62


Ein paar weitere Infos zu dem Durchschnittswert. Durchschnittswerte ergeben sich logischerweise durch höhere und geringere Werte.

Da hilft es sich einzelne Minen exemplarisch anzusehen. Die Mühe habe ich mir mal gemacht.

Nehmen wir einmal Endeavour Silver Corp, die Werte reportet, die gerne von Apologeten des "Silver wird irre steigen, jetzt kaufen"-Lagers herangezogen werden. AISC im $17 Range.

Dagegen kann man sich Hecla Mining Company ansehen. Selbst innerhalb einer Comany ist es interessant zu betrachten, wie unterschiedlich profitabel einzelne Minen operieren:
AISC einzelner Minen:
Greens Creek Mine, Admiralty Island, Alaska: $8,57
Lucky Friday Mine, Mullan, Idaho: $18,22
Casa Berardi Mine, Quebec, Canada: $1,44
San Sebastian Mine, Durango, Mexico: $5,68

Insgesamt wird prognostiziert, dass sich bei den Top15 Producern AISC kurz-mittelfristig bei $12 einpendelt

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 06.05.2021, 19:06

Deine Berechnung ist leider komplett verkehrt! Sorry! Aufgrund der um 100 % gestiegen in Rohstoffkosten, kannst du die Förderkosten also verdoppeln. Das ist aber dann noch sehr „Human“ berechnet.Da ich jetzt gerade im Garten bin, schreibe ich heute Abend noch mal was dazu. Viele Grüße

XLV2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 14.03.2021, 17:14

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon XLV2 » 06.05.2021, 19:18

Stephen33 » 06.05.2021, 19:06 hat geschrieben:Deine Berechnung ist leider komplett verkehrt! Sorry! Aufgrund der um 100 % gestiegen in Rohstoffkosten, kannst du die Förderkosten also verdoppeln. Das ist aber dann noch sehr „Human“ berechnet.Da ich jetzt gerade im Garten bin, schreibe ich heute Abend noch mal was dazu. Viele Grüße


Ich habe rein gar nichts berechnet! Aber ich habe schon erwartet, dass die Zahlen, die die Minen selbst reporten, als Fake News abgestempelt werden.

Auch ist es betriebwirtschaftlich Unfug, dass 100% gestiegene Rohstoffkosten die Förderkosten verdoppeln.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste