Aktuelle Zeit: 21.10.2019, 20:24

Silber.de Forum

Bankschließfach

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 5910
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Bankschließfach

Beitragvon haehnchen03 » 15.07.2019, 09:09

Ist denn bei solchen Versicherungen Bargeld oder Gold mitversichert?
Darf man versicherungstechnisch überhaupt Bargeld oder Gold im Fach einlagern?

Anzeigen
Silber.de Forum
redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Bankschließfach

Beitragvon redtshirt » 15.07.2019, 10:33

haehnchen03 hat geschrieben:Ist denn bei solchen Versicherungen Bargeld oder Gold mitversichert?
Darf man versicherungstechnisch überhaupt Bargeld oder Gold im Fach einlagern?


ja und ja
kostet 1 Promill
nur legale Schusswaffen (Luftpistole, Bogen und Armbrust ausgenommen) dürfen nicht mehr rein (zu mindestens in Bayern).

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Bankschließfach

Beitragvon gullaldr » 15.07.2019, 14:31

Gibt es denn spezifische Schließfach-Versicherungen? Oder geht das nur beim Geldinstitut, bei dem das Schließfach liegt?

redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Bankschließfach

Beitragvon redtshirt » 15.07.2019, 15:28

gullaldr hat geschrieben:Gibt es denn spezifische Schließfach-Versicherungen? Oder geht das nur beim Geldinstitut, bei dem das Schließfach liegt?

Ja die Bank bieten zum Teil Versicherungen an (z.Bsp. die Sparkasse in Bayern will ihre eigenen ja auch verkaufen). Man kann wählen von Feuer, über Hochwasser bis zu Diebstahl. Hier in meiner Gegend ist die Versicherung über die Sparkasse "teuer" (2,4 Promill) gegenüber der Hausratversicherung. Meine Hausrat verlangt (zusätzlich zur normalen Hausrat) ein Promill der versicherten Summe im Schließfach.

bjoernwww
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 31.10.2014, 17:06

Re: Bankschließfach

Beitragvon bjoernwww » 15.07.2019, 20:34

redtshirt hat geschrieben:
haehnchen03 hat geschrieben:Ist denn bei solchen Versicherungen Bargeld oder Gold mitversichert?
Darf man versicherungstechnisch überhaupt Bargeld oder Gold im Fach einlagern?


ja und ja
kostet 1 Promill
nur legale Schusswaffen (Luftpistole, Bogen und Armbrust ausgenommen) dürfen nicht mehr rein (zu mindestens in Bayern).

Nicht ganz korrekt . Edelmetalle ja , Bargeld nein .

bjoernwww
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 31.10.2014, 17:06

Re: Bankschließfach

Beitragvon bjoernwww » 15.07.2019, 20:37

bjoernwww hat geschrieben:
redtshirt hat geschrieben:
haehnchen03 hat geschrieben:Ist denn bei solchen Versicherungen Bargeld oder Gold mitversichert?
Darf man versicherungstechnisch überhaupt Bargeld oder Gold im Fach einlagern?


ja und ja
kostet 1 Promill
nur legale Schusswaffen (Luftpistole, Bogen und Armbrust ausgenommen) dürfen nicht mehr rein (zu mindestens in Bayern).

Nicht ganz korrekt . Edelmetalle ja , Bargeld nein .

Ps Bargeld kannst du bis zu geringen Mengen bei der hausrat für zu Hause versichern . Bargeld wird bei schliessfach- Versicherungen explizit ausgenommen .

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 6083
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Bankschließfach

Beitragvon nordmann_de » 15.07.2019, 21:34

Die Hausratversicherung übernimmt je nachgewähltem Umfang auch EM und sonstige Wertgegestände in Bankschließfächern. Teilweise ist dies auch ohne Aufpreis eingeschlossen, hängt aber von der gewählten Versicherung ab. Daher hilft hier nur im Einzelfall die Rücksprache mit seinem Versicherungsmakler oder die spezielle Filterwahl zu Wertsachen bei den bekannten Internetvergleichsportalen. Die Unterschiede an die Abdeckungen sind dabei groß, eine persönlich angepasste Auswahl ist dabei zu empfehlen.
Für die heimische Aufbewahrung ist der Versicherungsumfang bei geeignetem Schutz deutlich umfangreicher. Auch hier hilft nur eine individuelle Klärung.
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Bankschließfach

Beitragvon redtshirt » 16.07.2019, 07:12

bjoernwww hat geschrieben:
bjoernwww hat geschrieben:
redtshirt hat geschrieben:
ja und ja
kostet 1 Promill
nur legale Schusswaffen (Luftpistole, Bogen und Armbrust ausgenommen) dürfen nicht mehr rein (zu mindestens in Bayern).

Nicht ganz korrekt . Edelmetalle ja , Bargeld nein .

Ps Bargeld kannst du bis zu geringen Mengen bei der hausrat für zu Hause versichern . Bargeld wird bei schliessfach- Versicherungen explizit ausgenommen .


wenn eine geringe Menge 100.000€ ist hast du es gut getroffen, denn bis dahin versichert das meine Hausrat mit. Es gibt kein Gesetz, dass man Bargeld nicht versichern kann im Schließfach auch muss man keine Versicherung abschließen, die das ausschließt. Ob die Versicherung, die die Sparkasse verkauft, Bargeld versichert kann ich nicht sagen.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Bankschließfach

Beitragvon Panik95 » 16.07.2019, 11:25

Irgendwie seltsam,da wird Edelmetall anonym als Tafelgeschäft gekauft,um es dann zu versichern erhält die Versicherung eine Aufstellung was im Bankschließfach liegt.
Oder die Hausratversicherung erhält eine Liste evtl. noch mit Fotos welche Wertgegenstände in der Wohnung vorhanden sind.der von der Versicherung vorgeschriebene Tresor wird dann von der Fachfirma geliefert,was die halbe Nachbarschaft mitbekommt.
Am Schluß wissen eine Menge Leute wo es was zu holen gibt.
Ein Tresor im Haus hat den Vorteil,klar Vorteil für den Einbrecher,er braucht nicht lange nach Wertgegenständen zu suchen.
Und den Nachteil,er läßt sich problemlos mit dem Schlüssel oder der Zahlenkombi öffnen,mit einer Waffe am Kopf wird jeder Tresor freiwillig geöffnet.
Die Alarmanlage,früher noch mit schöner roter Lampe auf dem Dach,ist dann noch der direkte Wegweiser wo es etwas zu holen gibt.
Wer dann noch im Bekanntenkreis seine schönen Stücke zeigt hat alles getan um sein Vermögen zu schützen.

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1944
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Bankschließfach

Beitragvon silberschatzimsee » 16.07.2019, 14:45

@panik95
Die Versicherung weiß nicht was drinnen ist und geht sie bis zum Schadensfall auch nix an smilie_03

@hausratversicherungen. Hier wurden ja schon 100K Inhaltswerte kolportiert, die normale Haushaltsversicherung geht doch nie in diese Höhen.
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 6083
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Bankschließfach

Beitragvon nordmann_de » 16.07.2019, 21:36

silberschatzimsee hat geschrieben:@panik95
Die Versicherung weiß nicht was drinnen ist und geht sie bis zum Schadensfall auch nix an smilie_03

@hausratversicherungen. Hier wurden ja schon 100K Inhaltswerte kolportiert, die normale Haushaltsversicherung geht doch nie in diese Höhen.


Das mit den Absicherungsgrenzen (100k) für Wertsachen stimmt so nicht pauschal.
Die Ammerländer oder Haftpflichtkasse Darmstadt bieten z. B. bei 100.000 Euro Versicherungssumme auch Tarife mit 100.000 Euro für Wertsachen an (ist aber auch u. A. regional abhängig). Zudem sind die Tarife, wenn für einen geeignet (was immer individuell abgewägt werden sollte) durchaus nicht teurer, als ein normaler Vertrag. Auch sind dort Bankschließfächer teilweise mit einem höheren fünfstelligen Betrag abgedeckt. Einfach mal die bekannten Portale im Netz mit besonderer Berücksichtigung von Wertsachen bemühen. Ich möchte jetzt keine Werbung für die Versicherungen betreiben, jedoch sollte man sich selber informierern bzw. notfalls von Dritten beraten lassen (ich bin es nicht :wink: ).

Es gibt auch eine Versicherung, die einen Art Wohnflächentarif bis pauschal 250.000 Euro Versicherungssumme anbietet.
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

user210
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 06.08.2015, 20:45

Re: Bankschließfach

Beitragvon user210 » 16.07.2019, 22:41

Panik95 hat geschrieben:Irgendwie seltsam,da wird Edelmetall anonym als Tafelgeschäft gekauft,um es dann zu versichern erhält die Versicherung eine Aufstellung was im Bankschließfach liegt.


Es wird nur der Wert mitgeteilt. Nicht der Inhalt.
Die Versicherung erhält erst eine Aufstellung, wenn es zum Schadensfall gekommen ist.
Bei der Hausratversicherung ist das ähnlich. Oder hast du jede Unterhose beim Abschluss der Hausrat angeben müssen?

Bargeld ist zum Teil auch mitversichert. Meine Versicherung macht hier genaue Vorgaben wie das ganze zu dokumentieren ist. (z.B. Fotodokumentatin)

Alles kein Hexenwerk und auf zwei Seiten beschrieben. Einfach dran halten, dann erlebt man keine Überaschungen.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Bankschließfach

Beitragvon Panik95 » 17.07.2019, 00:14

User210
Die Hausratversicherung wird in der Regel mit einer Versicherungssumme von 650€ pro qm abgeschlossen,z.b.120qm = 78000€.
Wertgegenstände wie z.b.Goldmünzen sind bei meiner Versicherung mit 40% abgedeckt,d.h. bei 78000€ Versicherungssumme sind das 31200€,bei einer 60qm Wohnung sind das 15600€, jeder Euro darüber ist nicht versichert.
Bargeld ist bis max.2000€ versichert.
Bankschließfach ist mit 25000€ über Hausrat abgesichert.
Das ist natürlich von Versicherung zu Versicherung verschieden.
Bei höheren Beträgen sind Anträge und ein Wertschutzschrank erforderlich,das schadet der Anonymität.
Ich habe kein Interesse einer Versicherung mitzuteilen welche Vermögenswerte im Haus vorhanden sind.

redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Bankschließfach

Beitragvon redtshirt » 17.07.2019, 08:34

was manche für Bauchschmerzen haben und überall Agenten vermuten.
Niemand zwingt einem zum Bankschließfach, Tresor, Versicherung, etc.
Es gibt noch Menschen, für die würde ein erheblicher Schaden eintreten, wenn sie ihr Edelmetall, Bargeld oder andere Vermögenswerte verlieren. Dagegen möchten sich diese Menschen absichern. Wenn jemanden kein erheblicher bzw. existenzbedrohender Schaden bei Verlust seiner Edelmetalle oder was weiß ich trifft, dann ist eine Versicherung nicht nötig.

Jeder sieht andere Wahrscheinlichkeiten. Wenn jemand die Wahrscheinlichkeit höher sieht, dass sein Bankschließfach aufgebrochen wird als, dass jemand bei ihm einbricht oder die Bude abfackelt, dann ist das in Ordnung. Aber es gibt Menschen, die aufgrund statistischer Daten das anders sehen. Ich kenne persönlich niemanden, dem das Schließfach ausgeräumt wurde aber einige Menschen, bei denen mal jemand eingestiegen ist. Übrigens immer, wenn niemand da war. Somit ist die Pistole am Kopf eher unwahrscheinlich und vermutlich öfter im Fernsehen zu sehen als live in Germany. Falls dir jemand die Knarre an den Kopf hält, dann gibt’s du ihm das Zeug und die Versicherung zahlt, falls man dieses Szenario für Wahrscheinlich hält. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass es mehr Wohnungseinbrüche gibt als ausgeräumte Bankschließfächer.
Wer mit Gold protzt, der läuft Gefahr Neider und Diebe anzulocken.

Übrigengens. Wer mal einen Tresor gekauft hat und der geliefert und eingebaut wurde, wird gemerkt haben, dass auf dem Lieferfahrzeug nicht Franz Jäger Tresorlieferservice stand. Die Verpackung nicht nach Tresor aussieht und es hier sehr seriöse Firmen gibt.
Auch gibt es Leute, die wie bei der Anlage auch die Aufbewahrungsorte streuen.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1224
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Bankschließfach

Beitragvon amabhuku » 17.07.2019, 17:38

redtshirt hat geschrieben: Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass es mehr Wohnungseinbrüche gibt als ausgeräumte Bankschließfächer.

Übrigengens. Wer mal einen Tresor gekauft hat und der geliefert und eingebaut wurde, wird gemerkt haben, dass auf dem Lieferfahrzeug nicht Franz Jäger Tresorlieferservice stand. Die Verpackung nicht nach Tresor aussieht und es hier sehr seriöse Firmen gibt.


Schliessfächer: Wenn du allerdings die staatlich ausgelösten Schliessfachaufbrüche einbeziehst, zu allen Zeiten und in fast allen Regionen dieser Welt, sieht deine Statistik "geringfügig" schlechter aus.
Z.B. USA Goldverbot, Judenverfolgung im Deutschen Reich, Russland nach 1917, Maos China, Deutschland - Aktion "herrenlose" Schliessfächer,...........Fortsetzung folgt.

Tresore: Bei den Tresoreinbauten ist nicht die Firma entscheidend, die seriös sein sollte und auch will, sondern einzelne Mitarbeiter. Ob nun gekündigt, frustriert oder genetisch bedingt kriminell ist egal.
Es ist bekannt das du einen Tresor hast und wo. Den Rest entscheidet das (russische) Roulette des Zufalls.
Das es dann dich trifft ist nicht gerade unwahrscheinlich.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Köni123 und 7 Gäste