Aktuelle Zeit: 24.02.2024, 23:11

Silber.de Forum

Beginnende Bargeldverbote

Hier können Sie lesenswerte Nachrichten zur Börse, Euro / Dollar, Öl, Finanzkrise, Inflation, Wirtschaft etc. aus Deutschland und dem Rest der Welt einstellen.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni

lifesgood

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon lifesgood » 17.02.2019, 09:43

Devilfish hat geschrieben:Also wenn ich im Supermarkt an der Kasse stehe, bezahlen da 80% bar. Mindestens. Nur ab und an zückt mal jemand die EC Karte.

... das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Ich sehe da eher 50% + mit Karte zahlen, beim Großeinkauf am Wochenende eher noch mehr. Letztens war eine Frau vor mir an der Kasse, die tatsächlich ein Mineralwasser für 39 Cent mit der Karte bezahlt hat smilie_12

lifesgood

Anzeigen
Silber.de Forum
Aurargint
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 775
Registriert: 23.09.2012, 11:50

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Aurargint » 17.02.2019, 09:43

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Devilfish hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:... 10 - 20 Jahre ist vielleicht etwas zu kurz gefaßt, aber wenn wir alten Säcke nicht mehr da sind, wird es wohl so sein. Da braucht man es auch nicht verbieten, weil es sich irgendwann von selbst erledigt.

lifesgood


Ich denke das wird auch nicht kommen. Die Generation, die jetzt Kinder hat, hat ebenso noch einen großen bezug zu Bargeld und gibt das auch an die Kinder weiter. Zumindest die meisten.
Das Sparschwein, das Kleingeld mit dem man als Kind zum einkaufen gehen darf um sich Süßigkeiten zu holen, wird nie aussterben


Du bist aber zuversichtlich ,bei den bis 30 Jährigen ist gefühlt Bargeld jetzt schon Out. Wie gesagt App's zum Bezahlen sind da In.Große Augen mache ich in letzter Zeit öfters wenn Omi 70+ die EC Karte an das Lesegerät hält .

Ich glaub auch das Sparschwein werden die heutigen Kinder auch immer seltener haben ,das ging bei mir damals ja schon mit dem Kostenlosen Taschengeldkonto der Bank los mit eigener Karte natürlich .

Die Masse durchschaut das System ja auch nicht ,nicht wenige denken ja sogar das die Bank ihr gespartes an andere verleiht und sie dadurch Zinsen bekommen smilie_11 .

Ich hab das ja auch mal gedacht.

Aufgewacht bin ich als ich mal an der Kasse der Bank gefragt wurde was ich denn mit meinem Geld vor hätte :wink: .

Als müsste ich mich rechtfertigen dafür was ich mit meinem Geld anstelle .

Wenn die alle wüssten was passiert wenn auf einmal jeder sein Geld haben will bei einer Bank .

Thomas de Maizière hat beim Lanz ja zugegeben das die Aussage das alles Geld sicher sei ne Lüge gewesen ist damit die Leute nicht ihre Kohle holen,denn vorher hat man mitbekommen das manche schon größere Beträge abgehoben haben .



Auch ich wurde mal am Bankschalter gefragt, was ich mit dem abgehobenen Geld machen würde; auf diese Frechheit habe ich grinsend geantwortet, daß ich mir einen schönen Tag im Kasino machen würde - das dumme Gesicht sehe ich noch heute vor mir... smilie_11

Krügi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 09.10.2018, 16:05

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Krügi » 17.02.2019, 09:54

Devilfish hat geschrieben:Online Banking mach ich natürlich auch, aber ich hab hier noch dieses externe Klotzgerät, das man an den PC Bildschirm halten muss :mrgreen:

Online-Banking ist für mich mittlerweile selbstverständlich, mein „Alltags“-Girokonto + Kreditkarte läuft seit einigen Jahren über eine Direktbank von der ich nie einen Mitarbeiter persönlich kennen gelernt habe. Service vermisse ich trotzdem nicht, im Gegenteil die Bank bietet mir mehrere deutliche Vorteile gegenüber der Volksbank wo ich vorher war. Das hält mich aber nicht davon ab trotzdem große Teile meines Bedarfs mit Bargeld zu decken.
Ich habe den Eindruck viele in „meiner“ Generation machen sich einfach nicht so viele Gedanken darum und wählen einfach den bequemsten Weg. Beim Bezahlen ist das dann häufig mit der Karte, vermehrt natürlich auch kontaktlos. Obwohl ich dort auch nicht unbedingt ein Generationending draus machen würde, an der Kasse habe ich auch zahlreiche Menschen mittleren oder höheren Alters erlebt die ganz erfreut darüber waren wie einfach das ja mit dem Auflegen geht. Selbst der Bäcker bei mir um die Ecke bietet das jetzt an. Ich stimme dir aber voll zu, das Bargeld wird deswegen nicht verschwinden. Die Nutzung wird zurück gehen, aber würden Politiker ernsthaft ein vollständiges Bargeldverbot anstreben bin ich überzeugt dass sich generationenübergreifend genug Leute zusammen finden um so ein Vorhaben zu stoppen.

Benutzeravatar
Geronimo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 14.11.2017, 12:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Geronimo » 17.02.2019, 10:15

Ich glaube, dass Menschen gewöhnungsbedürftig sind.

Online Banking war mir vor nicht allzu langer Zeit noch suspekt.

Heute kenne ich nicht anderes mehr.

Was ist falsch daran mit Plastik zu bezahlen ???

Warum sollte ich vorher Geld vom BA holen ???

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 712
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Panik95 » 17.02.2019, 11:09

Geronimo hat geschrieben:Ich glaube, dass Menschen gewöhnungsbedürftig sind.

Online Banking war mir vor nicht allzu langer Zeit noch suspekt.

Heute kenne ich nicht anderes mehr.

Was ist falsch daran mit Plastik zu bezahlen ???

Warum sollte ich vorher Geld vom BA holen ???

Wer nur mit Plastik bezahlt wird zum gläsernen Menschen,totale Überwachung durch den Staat ist möglich.
Jede Zahlung kostet Geld,Buchungsgebühr der Bank.
Junge Leute haben Probleme mit dem Geld umzugehen,sie verlieren die Beziehung zum Geld,der Überblick geht verloren,Kontoüberziehung und Schulden sind oft vorprogramiert.
Ich bin Laufkassierer in einem kleinen Ortsverein,da hat ein Mitglied keine 12€ Bargeld im Haus um seinen Beitrag zu zahlen,der gute Mann ist Filialleiter bei der Bank.
Ich zahle stehts bar,egal ob Stammkneipe,Eroscenter oder Lidl,es geht niemanden etwas an ob ich mein Geld versaufe,verh... oder was ich bei Lidl einkaufe.

Benutzeravatar
Geronimo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 14.11.2017, 12:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Geronimo » 17.02.2019, 11:22

Ob gläserner Mensch oder totale Überwachung.

Was bedeutet das denn genau ???

Es ist mir doch vollkommen wurscht, ob mein Bankberater meinen Kontoauszug sieht.

Wichtig für mich ist, dass mir nicht mehr abgezogen wird als ich gekauft habe.

Nicht jede Zahlung kostet, es gibt auch Pauschalen oder bestimmte Pakete.

Was ist ein Laufkassierer ???

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Devilfish » 17.02.2019, 11:29

Geronimo hat geschrieben:Ob gläserner Mensch oder totale Überwachung.

Was bedeutet das denn genau ???

Es ist mir doch vollkommen wurscht, ob mein Bankberater meinen Kontoauszug sieht.



Darum geht es ja nicht. Es geht darum das Vater Staat da rein schauen darf und dann alles über dich bescheid weiß.
Also Beispiel. Du hast jede Menge Gold und Silber online gekauft.....wirst dann arbeitslos.....dann kommt irgendwann die Frage, wo das Zeug abgeblieben ist.
Und so ist das mit allem. Man sieht was du kaufst....und es ist ja nicht nur das. Informationen sind ja heute Macht. Was denkst du wie viele Unternehmen jede Menge Geld dafür bezahlen um zu wissen, für was du dein Geld ausgibst?

Benutzeravatar
Geronimo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 14.11.2017, 12:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Geronimo » 17.02.2019, 11:40

Ja das mit dem Gold und Silber ist einleuchtend. smilie_16

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Devilfish » 17.02.2019, 11:42

Geronimo hat geschrieben:Ja das mit dem Gold und Silber ist einleuchtend. smilie_16


Das mit den Firmen auch :mrgreen: Was denkst du womit, außer Werbung, Facebook sein Geld verdient? Wenn Zuckerberg nur an deinen Kontoauszug denkt, kriegt er scchon einen Harten

Benutzeravatar
Geronimo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 14.11.2017, 12:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Geronimo » 17.02.2019, 11:50

Womit verdient er sein Geld hauptsächlich ???

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Devilfish » 17.02.2019, 11:56

Geronimo hat geschrieben:Womit verdient er sein Geld hauptsächlich ???


Werbung?

Benutzeravatar
Geronimo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 14.11.2017, 12:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Geronimo » 17.02.2019, 11:58

Hätte ich vor einem viertel Jahrhundert nur etwas gescheites gelernt. smilie_04

Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3544
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Finerus » 17.02.2019, 12:02

Silbermann 1984 hat geschrieben:...
Aufgewacht bin ich als ich mal an der Kasse der Bank gefragt wurde was ich denn mit meinem Geld vor hätte :wink: .

Als müsste ich mich rechtfertigen dafür was ich mit meinem Geld anstelle .


Angemessene Antwort auf soviel aufdringliche Aufmerksamkeit: "Das Übliche: Callgirls und Koks."

Zugegeben, etwas ungehobelt. Aber seitdem interessiert sich in meiner kleinen Bankfiliale niemand dafür, was mit meinem Bargeld geschieht. Demnächst wird sie geschlossen. Gute Gelegenheit, am Schalter der Hauptfiliale meine Manieren zu verfeinern: "Baden-Baden. Casino."

Benutzeravatar
Tykon
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1083
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Tykon » 17.02.2019, 12:10

Silbermann 1984 hat geschrieben:Aufgewacht bin ich als ich mal an der Kasse der Bank gefragt wurde was ich denn mit meinem Geld vor hätte :wink: .

Aufgewacht wovon? Glaubst du, der Schaltermitarbeiter hat zu jedem Kontoinhaber ne Liste in der er dann eintragen muss, was der Kunde kaufen wird?
Könnte es nicht einfach nur ein, zugegeben saublöder, Ansatz von "Smalltalk" gewesen sein? Warum muß man immer hinter allem eine (negative) Absicht vermuten?

Devilfish hat geschrieben:Darum geht es ja nicht. Es geht darum das Vater Staat da rein schauen darf und dann alles über dich bescheid weiß.
Also Beispiel. Du hast jede Menge Gold und Silber online gekauft.....wirst dann arbeitslos.....dann kommt irgendwann die Frage, wo das Zeug abgeblieben ist.
Und so ist das mit allem. Man sieht was du kaufst....und es ist ja nicht nur das. Informationen sind ja heute Macht. Was denkst du wie viele Unternehmen jede Menge Geld dafür bezahlen um zu wissen, für was du dein Geld ausgibst?

Doch, genau darum geht es. Was der Staat kann, darf, und tut sind drei Paar Schuhe. Und auch wenn es einige (viele?) hier bereits heute anders sehen, halte ich die Bundesrepublik Deutschland weder für eine Diktatur noch einen Polizei- oder Überwachungsstaat.
Die Vorteile bargeldlosen Einkaufens überwiegen für mich deutlich die theoretischen Nachteile, die es in einem Überwachungsstaat hätte.

Es interessiert den Staat doch einfach gar nicht, wofür Karl Meier sein Geld ausgibt. Auch hat der Staat gar nicht die Personaldecke, die Einkaufsgewohnheiten von sagen wir mal 60 Mio Einwohnern zu kontrollieren .... und nochmal, es interessiert ihn auch nicht

Das Firmen wissen, wo ich mein Geld ausgebe ist für mich kein Nachteil, solange ich davon auch profitieren kann.
Ja, ich sammle in Meilen- und Bonuspgrogrammen bei EInkaufen. Die Daten, die ich damit zur Verfügung stelle sind mir ehrlich gesagt wurscht.
Meine Gegenleistung dafür sind seit seit 2015 vier Prämienflüge (Übersee) in der First- und Businessklasse mit einem Gegenwert von mehreren tausend Euro (im Vergleich zu einer regulären Ticketbuchung).
Das ist mir die Bekanntgabe meines Einkaufsverhaltens auch zukünftig wert.

Panik95 hat geschrieben:Wer nur mit Plastik bezahlt wird zum gläsernen Menschen,totale Überwachung durch den Staat ist möglich.

Siehe oben ... ist für ein Paranoia-Argument das in unserem Staat nicht zum Tragen kommt. Darf aber jeder gern anders sehen.

Panik95 hat geschrieben:Jede Zahlung kostet Geld,Buchungsgebühr der Bank.

Es gibt zwar solche Kontomodelle, aber wer nutzt die denn? Du etwa? Zahlst du bei deinem Griokonto für jede Buchung? Das Argument zieht bei heutigen Kontomodellen nicht.
Auf der anderen Seite hast du aber offensichtlich kein Problem damit, die Kosten für eine Bareinzahlung auf den Händler abzuwälzen.

Panik95 hat geschrieben:Junge Leute haben Probleme mit dem Geld umzugehen,sie verlieren die Beziehung zum Geld,der Überblick geht verloren,Kontoüberziehung und Schulden sind oft vorprogramiert.

Das so pauschal "jungen Leuten" zu unterstellen ist eine Beleidigung. Es gab schon immer Überschuldungen in alles Altergruppen. Die Gründe dafür sind vielfältig und haben i.d.R. nichts mit dem Alter zu tun.
Wenn jemand nicht mit Geld umgehen kann, ist eine Karte nicht das richtige für ihn. Das hat aber nichts mit dem Alter zu tun.

Panik95 hat geschrieben:Ich zahle stehts bar,egal ob Stammkneipe,Eroscenter oder Lidl,es geht niemanden etwas an ob ich mein Geld versaufe,verh... oder was ich bei Lidl einkaufe.

Stimm, geht niemanden etwas an. Und selbst wenn man es auf deinem Konto nachvollziehen könnte, würde es immer noch niemand wissen wollen. Aber es scheint ja echt ein Undig zu sein sich vorzustellen, dass es einfach niemanden interessiert wofür Du Dein Geld ausgibst. Weder den Staat, noch die Bank.

Ich persönlich komme im Monat mit ca. 250 EUR Bargeld über die Runde ... für alles, was man heute noch nicht mit Karte zahlen kann.
Ich glaube weder, daß man Bargeld abschafft (an ein gesetzliches VERBOT glaube ich niemals), noch wäre ich dafür. Aber ich würde mir wünschen, dass es bei uns mittlerweile genauso möglich sein sollte wie im europäischen (und auch darüber hinaus) Ausland, und ich meine Brötchen und den Kaffe am Kiosk mit der KK zahlen kann. Jeder sollte die Freiheit haben, so bezahlen zu können, wie er es für richtig hält.
Zum Glück geht der Weg deutlich in diese Richtung. So kann man mittlerweile auch beim Wochenmarkt an vielen Ständen bargeldlos zahlen.

Ich habe nicht den Anspruch und erst recht nicht das Interesse, andere von den für mich geltenden Vorteilen des bargeldlosen Einkaufens zu überzeugen.
Aber ich muß auch nicht von anderen zur Bargeldnutzung missioniert werden. Denn deren Gründe gelten auch erstmal nur für sie selbst. Leider vergessen das die meisten und meinen, deren Gründe für eine überwiegende Bargeldnutzung sind Fakten und daher für alle gültig.
Zuletzt geändert von Tykon am 18.02.2019, 17:13, insgesamt 2-mal geändert.
Ich kann die Floskel "bleibt Gesund" nicht mehr hören oder lesen. Es kotzt mich mittlerweile an. smilie_44

Benutzeravatar
Mahoni
Moderator
Beiträge: 2952
Registriert: 21.11.2018, 11:27

Re: Beginnende Bargeldverbote

Beitragvon Mahoni » 17.02.2019, 12:16

Geronimo hat geschrieben:Ob gläserner Mensch oder totale Überwachung.

Was bedeutet das denn genau ???

Es ist mir doch vollkommen wurscht, ob mein Bankberater meinen Kontoauszug sieht.

Wichtig für mich ist, dass mir nicht mehr abgezogen wird als ich gekauft habe.


Was geht es deine Bank an was du mit deinem Geld machst? Die jungen Menschen gehen heutzutage so fahrlässig mit ihren persönlichen Daten um. Da sträuben sich mir manchmal die Nackenhaare. Ab einer gewissen größeren Summe die du bewegst ist die Bank sogar verpflichtet dies zu melden. Stichpunkt Geldwäschegesetz.
Mahoni hat geschrieben:FAQ - Fragen und Antworten, Hilfe rund um das Forum --> https://forum.silber.de/viewforum.php?f=29


Zurück zu „Neue Nachrichten zu Deutschland und der Welt “



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste