Aktuelle Zeit: 25.05.2020, 00:11

Silber.de Forum

The Queen's Beasts - Royal Mint

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, Mahoni, nordmann_de, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904, Stammfadenpate

bamboo one
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: 19.11.2016, 20:46

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon bamboo one » 11.01.2019, 17:34

Grandmaster hat geschrieben:Wenn der Händler für eine Unze Gold (Löwe) 1400€ auf den Tisch legt, kann man dafür vielleicht auch 1480€ zahlen. Warum machst du das dann nicht?


Weil ich - wie ich geschrieben habe - die ja schon habe, weil ich die immer zum Ausgabezeitpunkt kaufe.

Grandmaster hat geschrieben: Oder hat man Bedenken, dass es sich evtl. um gekünstelte Marktpreise handelt und die Münzen später auf den Goldpreis zurück fallen könnten, wenn der Hype sich gelegt hat? Auch das muss jeder für sich selber entscheiden. Ich persönlich würde für eine Unze Gold keine 1400€ ausgeben. Einfach aus dem Grund, da der Sammlermarkt sehr launisch sein kann...auch was die Preisfindung betrifft.


das ist genau der Grund meiner Frage. Ich persönlich schliesse es nicht aus, dass die Münzen irgendwann keine Beachtung mehr finden und auf - mehr oder weniger - normales Bullion-Niveau runterkommen. Dann hab ich zwar auch nix verloren, weil ich eh nicht auf Wertsteigerung spekuliere, sondern nur die Kaufkraft sichern will (bestenfalls vererbe ich das ganze "Geraffel" irgendwann, dann brauch ich mir keinen Kopf um Kurse, Wertsteigerung u.ä. zu machen)

trotzdem wundert mich eben die Wertsteigerung bei so einer "jungen" Münzserie ! ob das mit dem Brexit zusammenhängt?
Vor 1.500 Jahren haben die Menschen GEWUSST, dass die Erde der Mittelpunkt des Universums ist. Vor 500 Jahren haben die Menschen GEWUSST, dass die Erde eine flache Scheibe ist.
Stellt euch nur mal vor was die Menschen noch alles WISSEN !

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
John Doe Silver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 629
Registriert: 07.03.2017, 13:18

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon John Doe Silver » 11.01.2019, 18:07

Evtl. ist die Nachfrage hoch. Der Kanal hier zum Beispiel macht Sammelbestellungen für Benutzer von The Silver Forum. Auf seinem Kanal hat er mehrere Videos von Sammelbestellungen der European Mint aus Estland. Bestellungen um 10.000€ sind bei denen normal. Die bestellen in Estland steuerfrei und er versendet dann innerhalb Großbritaniens.

570 oz of 10 oz Silver Coins
What does £10,000 of silver look like?

Wenn die Prägezahlen irgendwann bekannt werden fallen sie vielleicht sogar im Preis. Finde ich irgendwie dubios da ein Geheimnis drum zu machen. Der Markt kann so keine Preisbestimmung machen. Das sind alles Fantasiepreise im besten Fall verzerrte Preisfindung weil der Indikator Anzahl fehlt.
Ein Idiot ist ein Idiot. Zwei Idioten sind zwei Idioten. Zehntausend Idioten sind eine politische Partei. - Kafka

Mr.Citroen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 243
Registriert: 21.01.2017, 14:57

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon Mr.Citroen » 11.01.2019, 18:21

Mal sehen wie lange noch ?
Kommt der Brexit aus die Maus mit Steuerfrei

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon Outback 1403 » 11.01.2019, 21:41

bamboo one hat geschrieben:
Grandmaster hat geschrieben:Wenn der Händler für eine Unze Gold (Löwe) 1400€ auf den Tisch legt, kann man dafür vielleicht auch 1480€ zahlen. Warum machst du das dann nicht?


Weil ich - wie ich geschrieben habe - die ja schon habe, weil ich die immer zum Ausgabezeitpunkt kaufe.

Grandmaster hat geschrieben: Oder hat man Bedenken, dass es sich evtl. um gekünstelte Marktpreise handelt und die Münzen später auf den Goldpreis zurück fallen könnten, wenn der Hype sich gelegt hat? Auch das muss jeder für sich selber entscheiden. Ich persönlich würde für eine Unze Gold keine 1400€ ausgeben. Einfach aus dem Grund, da der Sammlermarkt sehr launisch sein kann...auch was die Preisfindung betrifft.


das ist genau der Grund meiner Frage. Ich persönlich schliesse es nicht aus, dass die Münzen irgendwann keine Beachtung mehr finden und auf - mehr oder weniger - normales Bullion-Niveau runterkommen. Dann hab ich zwar auch nix verloren, weil ich eh nicht auf Wertsteigerung spekuliere, sondern nur die Kaufkraft sichern will (bestenfalls vererbe ich das ganze "Geraffel" irgendwann, dann brauch ich mir keinen Kopf um Kurse, Wertsteigerung u.ä. zu machen)

trotzdem wundert mich eben die Wertsteigerung bei so einer "jungen" Münzserie ! ob das mit dem Brexit zusammenhängt?


Also ich bin ein Fan von den 10 oz, weil sie wirklich gut aussehen und ich kaufe auch jedes Stück. Aber ich würde da niemals auf eine dauerhafte Wertsteigerung spekulieren. Man muss ja nur mal schauen, wie die Lunar II Preise einbrechen.Die Ausgabemenge ist bei der QB unlimitiert. Wer weiss denn schon, ob das Angebot künstlich verknappt wird oder tatsächlich knapp ist? Wenn man sich das einfach unter dem Gefallen-Aspekt kauft, erlebt man auch keine bösen Überraschungen.

Bluesmobil
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 05.09.2017, 13:56

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon Bluesmobil » 11.01.2019, 22:58

P.S.: @Bluesmobil: Die 2-Unzer habe ich in Quckslabs von Leuchtturm


Danke smilie_24 kannte nur die Quadrum. Ziemlich preisintensiv leider brauche grössere Stückzahl. Noch keinen Anbieter mit Staffelpreisen gefunden. Ich hoffe ich habe das richtig gepostet. Viele Grüße :lol:

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5479
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon lifesgood » 11.01.2019, 23:11

Mr.Citroen hat geschrieben:Mal sehen wie lange noch ?
Kommt der Brexit aus die Maus mit Steuerfrei


Steuerfrei sind sie ja nicht, sondern differenzbesteuert.

Und das hängt nicht von einer EU-Mitgliedschaft ab. Es werden ja auch Maples, Eagles, Libertads usw. differenzbesteuert angeboten und die Herkunftsländer sind allesamt nicht in der EU ;)

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 466
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon IrresDing » 12.01.2019, 01:13

Ne, in UK zahlst du auf Silbermünzen die volle Umsatzsteuer (20%) auf Silber. Importe aus der EU sind aber steuerfrei (freier Warenverkehr). Wenn dieses Privileg fällt und Importzölle erhoben werden, war es das mit günstigen Silberimporten aus der EU. Das wird in irgendeinem der unzähligen Videos von BackyardBullion auch mal erklärt. So hab ichs zumindest verstanden. Eine Differenzbesteuerung wie in Deutschland scheints im UK nicht zu geben oder das Finanzamt das anders zu sehen. Oder deren Einfuhrumsatzsteuer ist nicht wie in manchem europäischen Land bei 7% (das scheint in der EU sehr unterschiedlich gehandhabt zu werden: https://www.goldsilbershop.de/silbermue ... erung.html ) Sonst hätten deren Shops das längst aufgegriffen. Aber so weit ich es verstanden habe importiert selbst coininvest die Münzen nach UK. Hier auch noch mal erwähnt: https://www.coininvest.com/en/silver-ma ... -products/

Früher haben sie bei der European Mint bestellt. Estland, https://www.europeanmint.com
Der Maple kostet da 15,85 Euro.
Das Känguru sogar nur 15,65 Euro!
Bei Gold.de gerade der günstigste dt. Händler (Heubach) 16,08 Euro.
20 Euro versicherter Versand nach Deutschland.
Das ist selbst für uns mal eine Überlegung wert...

https://thesilverforum.com/topic/12038- ... in-europe/
smilie_01

Mr.Citroen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 243
Registriert: 21.01.2017, 14:57

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon Mr.Citroen » 12.01.2019, 08:37

Wer Estland mal ausprobieren möchte ich habe im alten Jahr dort einen Warenkorb eröffnet und bin am ansammeln.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5479
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon lifesgood » 12.01.2019, 09:06

Die Möglichkeit des steuerfreien Imports haben die Händler bisher auch nicht genutzt, denn sonst hätte sie nicht differenzbesteuert anbieten können.

Wenn ich als Unternehmer in D bei einem Unternehmer in einem EU-Land etwas kaufe, habe ich die Möglichkeit die Umsatzsteuer zu verrechnen. Das heißt ich bezahle an den Unternehmer im EU-Ausland nur den Nettobetrag. Der muss keine MWSt. abführen und ich kann keine Vorsteuer absetzen. Wenn ich dieses Produkt aber in D verkaufe, muss ich 19% MWSt. aufschlagen.

Nun haben wir in D die etwas perverse Situation dass Silbermünzen zwar der 19% MWSt. unterliegen, die Einfurhumsatzsteuer aber immer noch bei 7% liegt. Das gibt den Händlern die Möglichkeit die Differenzbesteuerung zu nutzen.

Die Umsatzsteuer im Land des Lieferanten spielt dabei keine Rolle, weil diese für den Unternehmer nicht anfällt. Aber wenn die Silbermünze nach D eingeführt wird, werden 7% Einfuhrumsatzsteuer fällt.

Früher als Silbermünzen in D noch bei 7% lagen, haben die Händler diese Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer abgesetzt (bzw. bei Käufen aus EU-Ländern fiel sie nicht an) und später wieder die 7% aufgeschlagen. Daher haben die Händler früher als sie nicht mit der Differenzbesteuerung gearbeitet hatten, beim Ankauf von privat nur den Nettopreis (knapp unter Spot) bezahlt (wie heute noch bei Platin oder Palladium), weil sie ja dann die MWSt. wieder aufschlagen mußten.

Heute läuft das anders. Der Händler bezahlt zwar die 7% Einfuhrumsatzsteuer, zieht die aber nicht als Vorsteuer ab. Auf diesen Preis schlägt er seine Marge auf (auf die er dann auch 19% abführen muss) und verkauft differenzbesteuert. Für den Händler hat dies den Nachteil, dass differenzbesteuert angekaufte Bestände separat zu regelbesteuerten Beständen geführt werden müssen und dass er mehr Kapital gebunden hat, weil ja die Einfuhrumsatzsteuer auch noch drauf ist.

Für den Privatkunden hat dies den Vorteil, dass nun auch Ankäufe von privat differenzbesteuert abgewickelt werden. Daher liegen seit Anwendung der Differenzbesteuerung die Ankaufspreise der Händler deutlich höher als früher.

Für den gewerblichen Käufer hat die Differenzbesteuerung den Nachteil, dass die MWSt. nicht ausweisbar ist und damit dann auch kein Vorsteuerabzug mehr möglich ist. Das heißt bei Differenzbesteuerung zahlt auch der gewerbliche Käufer den vollen Betrag.

Daher habe ich in den letzten Jahren bei Käufen für den Firmenbestand nur Silbermünzen mit ausweisbarer 19% MWSt. gekauft (die gibt es auch bei Lunar usw.). Da ist zwar der Bruttopreis höher, aber da man gewerblich die Vorsteuer wieder abziehen kann, ist es unterm Strich günstiger. Man muss dafür aber beim Verkauf eben die USt. wieder abführen, oder im Reverse Charge Verfahren verrechnen.

Daher wird sich bei den differenzbesteuerten Preisen für Britannias bei den Händler auch bei einem BREXIT nichts ändern. Vielleicht nutzen die Händler das BREXIT-Gequatsche um ihre Marge ein wenig zu erhöhen, an der steuerlichen Behandlung ändert sich jedoch nichts. Denn würden sie heute vom Privileg des freien Warenverkehrs in der EU gebrauch machen und würden die Einfuhrumsatzsteuer nicht bezahlen, dann würden sie zwar netto einkaufen, müßten aber hier in D mit 19% verkaufen.

Teurer wird es dann, wenn eine Privatperson direkt in England einkauft, weil da wohl noch Zölle anfallen werden.

Ich hoffe, dass ich es einigermaßen verständlich erklären konnte.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Rhenanus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 341
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon Rhenanus » 12.01.2019, 09:28

IrresDing hat geschrieben:Früher haben sie bei der European Mint bestellt. Estland, https://www.europeanmint.com
Der Maple kostet da 15,85 Euro.
Das Känguru sogar nur 15,65 Euro!
Bei Gold.de gerade der günstigste dt. Händler (Heubach) 16,08 Euro.
20 Euro versicherter Versand nach Deutschland.
Das ist selbst für uns mal eine Überlegung wert...


Capital Logistics Shipping Rates

Weight EU and EFTA
under 500g €20
500g - 1kg €30
2kg - 5kg €60
5kg - 10kg €90

20% VAT rate will be added to shipping cost for private customers.

Na ja, mit dem Versand sollte man beim gewichtsträchtigen Silber aufpassen!

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 466
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon IrresDing » 12.01.2019, 13:31

@Rhenanus

Ok, dann ists auch klar, dass die Sammelbestellungen auf der Insel machen. smilie_01

Aber die 20% VAT werden, so verstehe ich es, nur auf die Versandkosten addiert.
Zuletzt geändert von IrresDing am 12.01.2019, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
smilie_01

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 466
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon IrresDing » 12.01.2019, 13:35

lifesgood hat geschrieben:
Ich hoffe, dass ich es einigermaßen verständlich erklären konnte.

lifesgood


Ne, mir nicht. Ich verstehe was du erklärst. Nichts anderes meine ich.

Nur könnte es nicht einfach so sein, dass die im UK 20% Einfuhrumsatzsteuer haben? Das würde vieles erklären. Die Einfuhrumsatzsteuer ist in der EU nicht harmonisiert.

Überlege dir mal diese Möglichkeit durch. Dann müsste es meines Erachtens eigentlich passen.
smilie_01

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5479
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon lifesgood » 12.01.2019, 14:07

Für uns ist doch nur die Einfuhrumsatzsteuer in D interessant, die Einfuhrumsatzsteuer in GB ist doch nur für den interessant, der in GB kauft.

Ich kann hier in D, jede ausländische Münze, egal ob aus der EU (Österreich), oder nicht EU-Ländern wie Kanada, Australien, USA, Mexiko, China usw. differenzbesteuert kaufen, ganz unabhängig davon, welche (Einfuhr) Umsatzsteuersätze diese Länder haben.

Wieso sollte das mit den Britannias nach einem BREXIT anders sein?

Und darum geht es doch, ob die Preise für Britannias, Queens Beast usw. für uns hier in D nach einem Brexit höher wären, als davor.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Rhenanus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 341
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon Rhenanus » 12.01.2019, 14:25

IrresDing hat geschrieben:@Rhenanus

Ok, dann ists auch klar, dass die Sammelbestellungen auf der Insel machen. smilie_01

Aber die 20% VAT werden, so verstehe ich es, nur auf die Versandkosten addiert.


Das hebe ich bei den 20% auch so verstanden. Wenn man für 5 kg Silber dann 72 Euro Versand zahlt, relativiert sich so manches Angebot, zumal ich Estland auch nicht so sicher einstufe wie deutsche Händler.

Ich habe früher mehrfach die Preise bei moneroinvest (ich glaube: Lettland) beobachtet - die waren bei einzelnen Unzen auch ein Stück billiger als der deutsche Markt. Bestellt habe ich letztlich nie, weil mir die Differenz nach Abzug ähnlich hoher Versandkosten - bei zusätzlichem Risiko - nicht behagte.

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7028
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: The Queen's Beasts - Royal Mint

Beitragvon san agustin » 12.01.2019, 19:46

lifesgood hat geschrieben:.....

Wieso sollte das mit den Britannias nach einem BREXIT anders sein?

..........


wieso jammert dann alles, das der BREXIT der Untergang des Abendlandes bedeutet
wenn sich anscheinend ja nichts ändert smilie_02 smilie_08

Spaß bei Seite.......

es geht hier nicht einmal um die Steuer, sondern darum, das die Händler sich ab dem 28/29.3. einem
lästigen und kostenbehaftenden Zollververfahren unterwerfen müssen (mal den link lesen)

https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoell ... _node.html

Das haben vielleicht die wenigsten auf dem Zettel, dann läuft die Abwicklung genauso, als ob Ihre
Waren nach/aus Austalien und/oder in die/aus die Schweiz befördert werden

Also wenn ich ein Händler wäre, würde ich mir das vom Kunden bezahlen lassen und die
Münzen aus UK teurer in die Shops stellen

smilie_37

laut Frau Merkel ist Deutschland und die Wirtschaft auf einen ungeregelten Brexit vorbereitet - bullshit !
Die Frau Bundeskanzlerin ist viel soweit von der Basis weg um das überhaupt beurteilen zu können

Ich kann nur eins sagen: wenn man sich mal so umhört, zucken alle mit den Achseln und schauen
sich mit großen Augen an: Definitiv wissen die wenigsten, was am BREXIT Tag wirklich passiert

Und da hatten die englischen Politker 2 Jahre Zeit um was auf Papier zu bringen - erbärmlich !!!
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste