Aktuelle Zeit: 01.06.2020, 21:36

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

chinalunar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 07.07.2011, 18:59
Wohnort: bayern

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon chinalunar » 23.08.2018, 12:56

heute ist Silber wieder fast 1 % gefallen, Gold auch , aber was ändert es..... nix....die frage stellt sich, was kaufe ich ??? das neue Zeug ? oder nur Barren, was eigentlich als Anlage das Sinnvollste wäre, Spaß und Hobby hast damit nicht, aber was willst mit M L oder Krüger ? immer das gleiche...also gehen viele doch auf Sammlermünzen und Spekulieren :D jetzt ist doch der richtige Zeitpunkt zu kaufen...die Händler müßten leer sein.....aber was zu billig ist will ja auch keiner smilie_10

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5534
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 23.08.2018, 13:18

... jeder muss für sich seinen Weg finden, der zur spezifischen Situation paßt.

Die Preise werden zunehmend verlockend. Sollte der Händler meines Vertrauens für Vor-Ort-Käufe den Silber-Krügi mal unter 15 € anbieten (aktuell will der noch 15,29 € haben), dann wäre ich schon sehr versucht, mit einer MB zuzuschlagen, obwohl ich eigentlich nichts mehr brauche.

Schau mer mal ...

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

jab2
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 26.07.2018, 17:27

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon jab2 » 23.08.2018, 13:21

chinalunar hat geschrieben:....
frage stellt sich, was kaufe ich ??? das neue Zeug ? oder nur Barren, was eigentlich als Anlage das Sinnvollste wäre, Spaß und Hobby hast damit nicht, aber was willst mit M L oder Krüger ? immer das gleiche...also gehen viele doch auf Sammlermünzen und Spekulieren :D jetzt ist doch der richtige Zeitpunkt zu kaufen...die Händler müßten leer sein.....aber was zu billig ist will ja auch keiner smilie_10


Den Spekulatius muss wie gesagt jeder selber backen :wink:
Ich denke was gefällt ist erlaubt
richtig bleibt aber so oder so , wer die Wahl hat hat die Qual

Wenn ich nochmal 9 Jahre zurückdenke als ich angefangen hatte mich näher für Silber zu interessieren , wo sind die ganzen schönen Andorrabarren nur geblieben :shock: , die hätte ich damals mal kaufen sollen :P
Von 250 g Barren bis Kiloteile , damals als hässliche Ladenhüter verschrien findest du die heute kaum noch angeboten , mutiert ja fast zu Liebhaberrarität Andorra Gußbarren zu haben. smilie_37

@ lifesgood
also ich kaufe auf jeden Fall sobald ich die Feinunze real für 13,59€ oder drunter bekomme , das war auch der Kaufpreis meines ersten physischen Silbers überhaupt , damals ne Tube Libertad
glaube es war April 2009 smilie_06

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2454
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon libelle » 23.08.2018, 15:34

Das Schöne an den Edelmetallen ist doch, dass es nach dem Kauf einfach keine weitere Kohle frisst.
Keine Gebühren außer vielleicht die für ein Schließfach.

Wer Zeit mitbringt und wen es im wesentlichen am Ende um den Kaufkrafterhalt geht, ist so denke ich, mit den Edelmetallen gut bedient.
Nach den ersten 10 Jahren halte ich es immer noch für die richtige Entscheidung, egal wo gerade der Kurs steht und richtig zuschlagen möchte ich die nächsten Jahre auch noch einmal, zu mindestens wenn die Kurse weiter unten bleiben und dann auch schwerpunktmäßig in Silber. Da sehe ich für die Zukunft einfach das größere Potenzial.
Wer meint mit Aktien besser zu fahren, soll sie gerne kaufen. Für mich ist das Thema durch und da schlafe ich wunderbar mit.

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 23.08.2018, 16:23

Aktien und physische Edelmetalle kann man doch wunderbar kombinieren.

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Devilfish » 23.08.2018, 16:35

silberpower hat geschrieben:Aktien und physische Edelmetalle kann man doch wunderbar kombinieren.


Kann man ja. Aber du gehst halt davon aus, das jemand Summe xy im Monat verdient. Wenn jemand einfach nicht die Welt verdient, wird er sich A) wenig für Aktien interessieren und B) es sich einfach nicht lohnen. Bei Aktien hast halt auch einfach die Gefahr das du schlecht beraten wirst und am Ende ist die Kohle weg und ende. Das Das Edelmetall liegt aber immer da, egal wo der Kurs steht. Und auch egal ob man 10 Euro, 100 Euro, oder 1000 Euro im Monat darin investiert.

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 23.08.2018, 16:51

Ist schon klar. Meine Aussage bezog sich natürlich auf die aktive Anlage. Für alle anderen gibt es ja noch ETFs und klar hab ich das Edelmetall in der Hand, nur blöd wenn man nur in einer Assetklasse "investiert" war und die Aktien durch die Decke gegangen sind - das tut dann wahrlich im Bauch weh, wenn man tief rot im Minus ist.

War man die letzten Jahre neben Edelmetallen auch in Aktien "investiert", so hat man doch einen sehr guten Schnitt gemacht, auch wenn die Edelmetallpreise (vor allem Silber) gefallen sind und dass Akten seit über hundert Jahren eine durchschnittliche Rendite zwischen 6 und 8 Prozent pro Jahr erzielten ist ja auch allzeit bekannt.

Ich persönlich finde es eine gute Mischung und aktuell werden Edelmetalle bei mir übergewichtet, da Aktien so langsam teuer werden, bzw. sehr gut gelaufen sind. Die Jahrhundert-Hausse wird auch abrupt wieder enden, wenn alle glauben, dass die Preise nur nach oben gehen können - spätestens dann, wenn die Zinsen wieder anziehen und erste Anzeichen dafür gibt es ja schon.

Muss jeder für sich selbst herausfinden ... aber an Bäcker mit Silbermünze bezahlen glaub ich auch schon lange nicht mehr. Sollte es nicht (und das halte ich in unserer Region für sehr unwahrscheinlich) zu kriegsähnlichen Zuständen kommen, so ist der Mensch doch mitlerweile so weit fortgeschritten, dass er nach einem Systemknall nicht wieder in der Steinzeit aufwacht. Gut möglich dass mal für paar Tage kein Wasser aus dem Hahn kommt, kein Strom aus der Dose, kein Geld aus dem Automaten und kein Brot beim Bäcker, aber mehr als ein paar Wochen bis maximal 3 Monate sollte so ein Zustand nicht andauern, da bin ich mir mitlerweile absolut sicher.

Benutzeravatar
Devilfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Devilfish » 23.08.2018, 17:01

silberpower hat geschrieben:Ist schon klar. Meine Aussage bezog sich natürlich auf die aktive Anlage. Für alle anderen gibt es ja noch ETFs und klar hab ich das Edelmetall in der Hand, nur blöd wenn man nur in einer Assetklasse "investiert" war und die Aktien durch die Decke gegangen sind - das tut dann wahrlich im Bauch weh, wenn man tief rot im Minus ist.

War man die letzten Jahre neben Edelmetallen auch in Aktien "investiert", so hat man doch einen sehr guten Schnitt gemacht, auch wenn die Edelmetallpreise (vor allem Silber) gefallen sind und dass Akten seit über hundert Jahren eine durchschnittliche Rendite zwischen 6 und 8 Prozent pro Jahr erzielten ist ja auch allzeit bekannt.

Ich persönlich finde es eine gute Mischung und aktuell werden Edelmetalle bei mir übergewichtet, da Aktien so langsam teuer werden, bzw. sehr gut gelaufen sind. Die Jahrhundert-Hausse wird auch abrupt wieder enden, wenn alle glauben, dass die Preise nur nach oben gehen können - spätestens dann, wenn die Zinsen wieder anziehen und erste Anzeichen dafür gibt es ja schon.

Muss jeder für sich selbst herausfinden ... aber an Bäcker mit Silbermünze bezahlen glaub ich auch schon lange nicht mehr. Sollte es nicht (und das halte ich in unserer Region für sehr unwahrscheinlich) zu kriegsähnlichen Zuständen kommen, so ist der Mensch doch mitlerweile so weit fortgeschritten, dass er nach einem Systemknall nicht wieder in der Steinzeit aufwacht. Gut möglich dass mal für paar Tage kein Wasser aus dem Hahn kommt, kein Strom aus der Dose, kein Geld aus dem Automaten und kein Brot beim Bäcker, aber mehr als ein paar Wochen bis maximal 3 Monate sollte so ein Zustand nicht andauern, da bin ich mir mitlerweile absolut sicher.


Die 6-8 % im Schnitt bringen dir aber nichts, wenn du auf das falsche Pferd gesetzt hast und 100% im Minus bist :mrgreen:

Wenn das was du sagst für 3 Monate eintritt, dann sind wir aber mal wieder derbe in der Steinzeit. Was macht man den heute noch ohne Strom? Da ist komplett alles zusammen gebrochen. Oder wenn du deinen Sprit nicht bezahlen kannst? Ich hab kein Pferd im Keller auf dem ich zur Arbeit reiten kann :mrgreen:


Und zum eigentlich Thema. Ich feuer diesen kleinen roten Pfeil beim Silber gerade an, weiter weiter weiter smilie_09

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2211
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Sapnovela » 23.08.2018, 17:02

Devilfish hat geschrieben:
silberpower hat geschrieben:Aktien und physische Edelmetalle kann man doch wunderbar kombinieren.


Kann man ja. Aber du gehst halt davon aus, das jemand Summe xy im Monat verdient. Wenn jemand einfach nicht die Welt verdient, wird er sich A) wenig für Aktien interessieren und B) es sich einfach nicht lohnen. Bei Aktien hast halt auch einfach die Gefahr das du schlecht beraten wirst und am Ende ist die Kohle weg und ende. Das Das Edelmetall liegt aber immer da, egal wo der Kurs steht. Und auch egal ob man 10 Euro, 100 Euro, oder 1000 Euro im Monat darin investiert.


Die alte Diskussion... weil sich die meisten in D nicht für Aktien interessieren, ist die Vermögensentwicklung ja auch so lausig. Irgendwas, was laufende Erträge abwirft, sollte man schon haben. Und wenns nur 750 Euro in Genossenschaftsanteilen bei der örtlichen Volksbank sind.

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 23.08.2018, 17:08

Devilfish hat geschrieben:
silberpower hat geschrieben:Ist schon klar. Meine Aussage bezog sich natürlich auf die aktive Anlage. Für alle anderen gibt es ja noch ETFs und klar hab ich das Edelmetall in der Hand, nur blöd wenn man nur in einer Assetklasse "investiert" war und die Aktien durch die Decke gegangen sind - das tut dann wahrlich im Bauch weh, wenn man tief rot im Minus ist.

War man die letzten Jahre neben Edelmetallen auch in Aktien "investiert", so hat man doch einen sehr guten Schnitt gemacht, auch wenn die Edelmetallpreise (vor allem Silber) gefallen sind und dass Akten seit über hundert Jahren eine durchschnittliche Rendite zwischen 6 und 8 Prozent pro Jahr erzielten ist ja auch allzeit bekannt.

Ich persönlich finde es eine gute Mischung und aktuell werden Edelmetalle bei mir übergewichtet, da Aktien so langsam teuer werden, bzw. sehr gut gelaufen sind. Die Jahrhundert-Hausse wird auch abrupt wieder enden, wenn alle glauben, dass die Preise nur nach oben gehen können - spätestens dann, wenn die Zinsen wieder anziehen und erste Anzeichen dafür gibt es ja schon.

Muss jeder für sich selbst herausfinden ... aber an Bäcker mit Silbermünze bezahlen glaub ich auch schon lange nicht mehr. Sollte es nicht (und das halte ich in unserer Region für sehr unwahrscheinlich) zu kriegsähnlichen Zuständen kommen, so ist der Mensch doch mitlerweile so weit fortgeschritten, dass er nach einem Systemknall nicht wieder in der Steinzeit aufwacht. Gut möglich dass mal für paar Tage kein Wasser aus dem Hahn kommt, kein Strom aus der Dose, kein Geld aus dem Automaten und kein Brot beim Bäcker, aber mehr als ein paar Wochen bis maximal 3 Monate sollte so ein Zustand nicht andauern, da bin ich mir mitlerweile absolut sicher.


Die 6-8 % im Schnitt bringen dir aber nichts, wenn du auf das falsche Pferd gesetzt hast und 100% im Minus bist :mrgreen:

Wenn das was du sagst für 3 Monate eintritt, dann sind wir aber mal wieder derbe in der Steinzeit. Was macht man den heute noch ohne Strom? Da ist komplett alles zusammen gebrochen. Oder wenn du deinen Sprit nicht bezahlen kannst? Ich hab kein Pferd im Keller auf dem ich zur Arbeit reiten kann :mrgreen:


Und zum eigentlich Thema. Ich feuer diesen kleinen roten Pfeil beim Silber gerade an, weiter weiter weiter smilie_09


Naja, falsches Pferd, so naiv bin ich auch wieder nicht. In meinem Portfolio befinden sich über 30 Titel smilie_11 mit Langfristhorizont, das bedeutet, egal was passiert, da geh ich nicht raus - ist soz. Altersvorsorge und wenn das System wahrlich total zusammenbrechen sollte, dann wird es wichtigeres geben als Aktien.

Für 3 Monate kann man denke ich gut vorsorgen - also im Extremfall überleben und nicht hungrig ins Bettchen gehen - das sollte schon möglich sein und ja, ich würde mich freuen, wenn die Preise noch weiter sinken. Bei 13.14 EUR kaufe ich mir eine Masterbox ... bis dahin stocke ich weiter "nur" mit Tubes auf. smilie_02

redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 645
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon redtshirt » 25.08.2018, 15:30

falls es wirklich einen Finanzcrash oder großen Börsencrash geben sollte, wird auch Gold und Silber stark leiden, denn da wollen alle Cash in Dollar, Franken, etc. haben. Erst danach werden die Kurse (vermutlich) anziehen.

bjoernwww
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 31.10.2014, 17:06

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon bjoernwww » 25.08.2018, 21:17

redtshirt hat geschrieben:falls es wirklich einen Finanzcrash oder großen Börsencrash geben sollte, wird auch Gold und Silber stark leiden, denn da wollen alle Cash in Dollar, Franken, etc. haben. Erst danach werden die Kurse (vermutlich) anziehen.

Viele warten ja darauf im Irrglaube gold und silber würde dann steigen . Ist es noch nie . Kann es auch gar nicht, da mit einem Crash das geld zerschreddert wird und die Geldmenge im nu weg ist . Eine Rettung durch die Notenbanken würde das Szenario dann wieder ändern .

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5534
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 26.08.2018, 10:29

... es würde IMHO bei einem Crash ähnlich laufen wie 2008.

Erstmal würden die Edelmetalle mit runtergezogen, weil viele erst mal werthaltiges verkaufen um liquide zu bleiben und/oder Nachschußpflichten zu erfüllen. Allerdings würde der Rücksetzer vermutlich nicht so heftig sein wie 2008. Denn 2008 waren die Edelmetalle im Vorfeld seit der Jahrtausendwende heftig gestiegen, wohingegen sie in den letzten Jahren ja deutlich abgegeben haben.

Im nächsten Schritt würden dann wohl die Edelmetalle (wie von Ende 2008 bis 2011) extrem steigen, weil das Vertrauen in Aktien und Währungen erst mal weg ist. Erst wenn das Vertrauen wiederkehrt, würden sie wieder was abgeben (die Phase, die wir seit 2011/2012 haben).

Aber das ist ohnehin von eher untergeordneter Bedeutung. Der entscheidende Punkt ist der, dass Edelmetalle auch über Krisen und Währungsturbulenzen (was wir alle nicht hoffen wollen) hinweg werthaltig sind und sich ggf. dann in eine neue Währung tauschen lassen. Selbst wenn man dann Kaufkraftverluste erleidet, steht man immer noch besser da, als diejenigen ohne EM.

Es geht nicht vordergründig bei EM darum, damit reich zu werden, sondern im Fall der Fälle nicht mittellos dazustehen.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

jab2
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 26.07.2018, 17:27

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon jab2 » 26.08.2018, 14:51

lifesgood hat geschrieben:... es würde IMHO bei einem Crash ähnlich laufen wie 2008.


das bezweifel ich entschieden smilie_13

und nicht weil wir hier auf Threadseite 666 sind
sondern weil im Unterschied zu 2008 damit zurechnen ist das alle die Folgen auch direkt erleben werden und nicht Rettungsschirmverschleppt durch immer noch weitere Bubbels nur um die Thematik dahingehend mal anzureissen .
Niemand kann vorher sagen wie Crashs und ihre Auswirkungen tatsächlich verlaufen werden aber eines scheint klar - den Luxus einer Auswahl jetzt oder später wird man sich beim nächsten Crash nicht mehr leisten können !

Man scheute damals die Konsequenzen was genau dazu führte das der nächste Crash um ein vielfaches derber und direkter ablaufen wird, man hat keine heisse Luft mehr um immer noch weiterbubbeln zu können wenn es crasht sondern Massen werden Großteile ihres Vermögens verlieren und dadurch verlieren am Ende alle massiv , auch die die nichts haben denn die Umstände werden sich für alle massiv verschlechtern .
Die Generation die soetwas ansatzweise ähnliches schonmal erlebte ist praktisch auch gerade verschwunden und die jetzige Gesellschaft macht sich keine Vorstellungen was das wirklich heissen könnte.

Tod ist der Patient schon seit 2008 und wenn die Halteseile reißen dann fällt der auch und zwar direkt , unaufhaltsam und bretthart auf ganz Europa , was darüber hinaus passiert weiss auch niemand aber die Druckwelle könnte mehrfach um den Planeten wandern und alles wirklich alles auf wahre Standhaftigkeit prüfen .

Was da noch übrig bleibt weiss vielleicht Manitu smilie_48

Am Rest habe ich aber nichts zu mäkeln lifesgood , kann so kommen aber drauf verlassen würde ich mich darauf auch nicht smilie_57

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5534
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 26.08.2018, 15:29

... die Menschheit hat schon so viele Katastrophen, Crashs, Kriege usw. usw. überstanden.

Irgendwie ging es immer weiter bzw. wieder von vorne los.

Gerade darauf bezog sich der letzte Absatz meines Postings:

Aber das ist ohnehin von eher untergeordneter Bedeutung. Der entscheidende Punkt ist der, dass Edelmetalle auch über Krisen und Währungsturbulenzen (was wir alle nicht hoffen wollen) hinweg werthaltig sind und sich ggf. dann in eine neue Währung tauschen lassen. Selbst wenn man dann Kaufkraftverluste erleidet, steht man immer noch besser da, als diejenigen ohne EM.

Es geht nicht vordergründig bei EM darum, damit reich zu werden, sondern im Fall der Fälle nicht mittellos dazustehen.


lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste