Aktuelle Zeit: 29.07.2021, 06:55

Silber.de Forum

Alternative Anlagen zum Silber

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Gairsoppa
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 13.01.2015, 11:41
Wohnort: Niedersachsen

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Gairsoppa » 05.10.2016, 16:58

Garagen sind Top !
Egal ob die Karren noch mit Verbrennungsmotor laufen oder in Kürze mit Strom. An dem Wunsch der individuellen Mobilität wird sich so schnell nix ändern. Und wenn die Garage keinen Stromanschluss hat - so what ... Solarmodul aufs Dach, Speicher in die Ecke und Du kannst Deinen großstadtkonformen E-Smart über nacht "auftanken".
Ein Bekannter von mir rüstet gerade auf: von 13 auf 22 Garagen - sicherlich keine schlechte Geldanlage. Aber ich denke, der würde sich eh eher im Gold-Forum tummeln, als hier bei uns Silberfischen... Der hat aber natürlich auch schon die entsprechenden Grundstücke...

Ansonsten bleibe ich bei meiner Alternativanlage von 10-12 Metern Schiffsstahl in selbiger Form...
smilie_24 Kapitän Gairsoppa
Das Geld ist der Punkt, den Archimedes suchte, um die Welt zu bewegen (Johann Nestroy)
8x erfolgreich gehandelt

Anzeigen
Silber.de Forum
DaFonzi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 30.11.2013, 04:28
Wohnort: Bei München

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon DaFonzi » 05.10.2016, 18:32

Hallo auch wenn hier schon oft geschrieben wurde zum Thema Whiskey hab ich auch mal eine kleine Frage an die Spezialisten...Weil ich das Thema irgendwie witzig finde und die Vorstellung ganz nett als "Investment" ne Flasche Alk im Keller liegen zu haben, hab ich beschlossen ich will so nen Whiskey. Leider habe ich absolut null Ahnung davon. Also hab ich mal nen bisschen in diesem Forum und auch in anderen Foren gesucht und hab mir dann gedacht, dass ich das mit dem indischen Whiskey ganz symphatisch finde und dachte mir einfach mal, ich bestell mir vielleicht je 1x Paul John Classic und Peated Select Cask für den Anfang. Als Idee sollte er entweder als Invest oder falls mal Lust und Laune besteht auch zum Trinken gedacht sein...ist dann halt nen Investment in meine Laune. Der sollte natürlich auch etwas länger im Keller liegen können...Bin ich damit völlig daneben oder kann man das so machen? Ist die nicht vorhandene Jahreszahlangabe ein Problem? Gibt es evtl einen weiteren günstigen (bis ca. 60 EUR) den man sich da hinstellen kann (ich habe keine Präferenzen was ich mag und was nicht, des wird halt dann mit probieren irgendwie irgendwann rausgefunden)?

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2311
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Sapnovela » 05.10.2016, 19:00

@lifesgood

Strom in der Garage ist ein MUSS. Ich habe diverse Mieter, die da ihre Motorräder unterstellen und auch gerne mal eine Runde schrauben. Ohne Strom ist es schnell zu dunkel, man muss für alles elektrische Akku-Geräte haben, die den Winter nicht mögen (-x Grad macht den Akku kaputt) etc.

Benutzeravatar
***gollum***
Silber-Guru
Beiträge: 10456
Registriert: 27.08.2010, 16:50

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon ***gollum*** » 05.10.2016, 19:32

.
Zuletzt geändert von ***gollum*** am 14.10.2017, 13:30, insgesamt 1-mal geändert.

Arachne
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 09.10.2013, 18:39

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Arachne » 05.10.2016, 19:59

roterivan hat geschrieben:
Hallo auch wenn hier schon oft geschrieben wurde zum Thema Whiskey hab ich auch mal eine kleine Frage an die Spezialisten...Weil ich das Thema irgendwie witzig finde und die Vorstellung ganz nett als "Investment" ne Flasche Alk im Keller liegen zu haben, hab ich beschlossen ich will so nen Whiskey. Leider habe ich absolut null Ahnung davon. Also hab ich mal nen bisschen in diesem Forum und auch in anderen Foren gesucht und hab mir dann gedacht, dass ich das mit dem indischen Whiskey ganz symphatisch finde und dachte mir einfach mal, ich bestell mir vielleicht je 1x Paul John Classic und Peated Select Cask für den Anfang. Als Idee sollte er entweder als Invest oder falls mal Lust und Laune besteht auch zum Trinken gedacht sein...ist dann halt nen Investment in meine Laune. Der sollte natürlich auch etwas länger im Keller liegen können...Bin ich damit völlig daneben oder kann man das so machen? Ist die nicht vorhandene Jahreszahlangabe ein Problem? Gibt es evtl einen weiteren günstigen (bis ca. 60 EUR) den man sich da hinstellen kann (ich habe keine Präferenzen was ich mag und was nicht, des wird halt dann mit probieren irgendwie irgendwann rausgefunden)?


also das geht mit Whisky,
schmeckt und nebenher noch etwas Rendite hat was und was will man mehr^^
reich wird man sicher nicht dabei aber ab und an sind durchaus Gewinne drin.
Aber so einen edlen Tropfen kann man ja dann immer noch mit paar Kumpel verkosten :D
sollte es mit der Wertsteigerung nichts werden, oder wenn die Ungeduld siegt.
Musst halt schauen, möglichst limitierte Füllungen von renommierten oder für mögliche Wertsteigerung
bekannten Destillerien.
Z.B. Bowmore, Dalmore, Springbank, Macallan u.a. haben sich doch in der Vergangenheit schnell verdoppelt
im Wert.
Ich liebe Whisky smilie_01 und wenn ich kaufe um ihn liegen zu lassen, nehm ich immer 2 der Sorte,
einer zum geniessen einer zum zurücklegen.

ahso noch was,
Whisky nie liegend lagern

so long smilie_57

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2635
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Frank the tank » 05.10.2016, 20:44

30.000:
Ich würde für 10.000 EM kaufen, evtl noch einen Moment warten, die Tiefs kommen noch (sagt meine Glaskugel)
10.000 würde ich in Cash unter den WC-Sitz, äh das Kopfkissen packen (Deflationäres Szenario ist nicht abwegig!)
10.000 verjubeln, wenn Du Whisky magst: Kaufen!
Ich habe Brandy entdeckt, für das apokalyptische Szenario des Tauschhandels empfehle ich hochwertige gängige Sorten (Schnäpse, Weinbrand usw.)
Eine Investition in die eigene Immo ist auch immer GOLD wert.
Grüße

pandapaule
Silber-Guru
Beiträge: 2133
Registriert: 21.01.2011, 22:05

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon pandapaule » 05.10.2016, 20:47

@roterivan
Um was zu verdienen, sollte man sich schon bischen einlesen.
Hier mal ne interessante Seite
http://www.whisky-investments.de/
Der von dir genannte Paul John Classic ist z.B. eine Standartabfüllung. Den gibt es in Massen und wird es auch noch lange geben. Da wird sich im Preis nur etwas tun, wenn der ganze Markt steigt oder sinkt, aber nicht der Flasche willen.
Das Thema Altersangabe ist (zumindest für mich) mitlerweile uninteressant . Die Interessanten mit Alter sind zu teuer und die guten ohne Alter, aber mit Limitierung , haben in letzter Zeit sehr gute Gewinne erfahren. Man muss da natürlich wissen, welche Brennereien für die breite Masse interessant und beliebt sind .
Arran z.B. bringt bald den 2. der Schmuggler Serie raus. Ich denke der kostet wieder 120,- . Der erste hatte sich sehr schnell verdoppelt.Und gut sieht er in der Packung auch noch aus .
http://whiskyexperts.net/arran-smuggler ... gert-sich/

Gruß
PP smilie_24
Jedes Problem hat eine einfache Lösung.
Das Geheimnis liegt auf der Strecke zwischen den beiden.

wittu
Silber-Guru
Beiträge: 3961
Registriert: 13.11.2010, 14:35
Wohnort: in der Nähe

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon wittu » 05.10.2016, 21:27

k
Zuletzt geändert von wittu am 27.09.2020, 11:03, insgesamt 1-mal geändert.
ALLE ChinaMünzAdventskalender
https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=32&t=20427
___________________________________________________________________
Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen (Astrid Lindgren)
___________________________________________________________________
Ignorierte Mitglieder: Siebenundvierzig900 / Hannoveraner

DaFonzi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 30.11.2013, 04:28
Wohnort: Bei München

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon DaFonzi » 06.10.2016, 01:19

Danke euch für die Tips und Hinweise...ich werd mich dran halten...noch ein bisschen einlesen kann ja nie schaden und wenn dann so ein Paul John rumgeistert nehm ich den mal mit...den Inder hab ich mir irgendwie eingebildet...und zum Spaß dann vielleicht noch nen ganz normalen Wolfburn zum probieren und auch auf den Schmuggler werd ich achten...die anderen Marken schau ich mir mal an und guck ob ich dazu was finde...

DaFonzi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: 30.11.2013, 04:28
Wohnort: Bei München

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon DaFonzi » 06.10.2016, 14:10

So, meine Anfangsauswahl steht nun dank euren Tips...Da ich mir diese Inder irgendwie in den Kopf gesetzt habe, wird es 1x Paul John Single Cask Peated 777 (auch wegen dem Award) 1x Paul John John Singe Cask P1-163 (je circa 70) 1x Paul John 2009/2015 für ca. 110 und die Arran Smugglers Edition wenn sie denn rauskommt. Dazu noch 2 Samples von Amrut Single Malt und Macallan 10 zum Probieren (wenn jemand noch nen Tip für ein Sample zum testen hat, gerne). Maccallan finde ich interessant aber die ganz teuren Sachen kann ich mir nicht leisten und da es da so viel gibt hab ich da keine Übersicht. Deswegen erstmal probieren und schauen ob der was für mich ist...Sollte ich irgendwie noch Geld übrig haben könnte noch ein Benriach Single Cask Madeira 10 für ca. 70 dazukommen. Dann ist aber Geld weg für des Jahr...und die verdammten Pandas kommen ja auch noch irgendwann...In die höheren Bereiche will ich mit meinem nicht vorhandenen Wissen und Geld eher nicht einsteigen...

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4707
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Friedrich 3 » 06.10.2016, 14:59

Das was man sammelt, auch als Investment, sollte man testen und vor allem auch mögen.Erst recht gilt das bei WhiskyTeuer ist nicht gleich gut!Und Exoten sind mehr Modeerscheinung als nachhaltige Wertanlage.

Teurer Alkohol als Tauschware ist Perlen vor die Säue werfen....Da reicht auch ein normaler Fusel wie Vodka,Rum, Cognac, billig Whiskey.Und vor allem muss man wissen wo man solchen Alkohol als Dankeschön oder Bestechung einsetzen kann.Norwegen ist ein gutes Land für Alkohol als Bezahlung.Durch die extrem hohen Preise dort wirkt eine Flasche Schnaps Wunder.Meine Eltern sind im Norwegen Urlaub im Modder versunken mit dem Wohnmobil.Ein Freundlicher Bauer half sehr gern für ne Flasche Rum,die bei uns 6,99 kostet in Norwegen mal gut 30,--
So und nicht anders...
39 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

Benutzeravatar
jogyli
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1347
Registriert: 12.07.2011, 10:35

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon jogyli » 06.10.2016, 15:22

Wenn man von Whisky keine Ahnung hat, dann einfach die Finger davon lassen.
Erstens gibt es selbst unter den Experten niemanden, der die Preise von Whisky vorhersagen kann.
Zweitens gibt es sehr viel zu bedenken, z.B. wie die Whiskys wirklich schmecken. Z.b. die single cask Abfüllungen von Paul John sind gerade bei den letzten Flaschen nicht unbedingt die, die am Markt gut angekommen sind. Hier hilft manchmal die Whiskybase: [url]https://www.whiskybase.com/brand/82727/paul-john?bottler_id[]=0&sort=name&direction=asc[/url]
Wie du sehen kannst, hat das Fass 777 ganz gut abgeschnitten, 686 z.B. gar nicht.
Drittens sind die meisten Gewinne durch Zufall gekommen, wenn z.B. ein Jim Murray oder Serge Abfüllungen als gut bezeichnen. Das weiß vorher aber niemand - so geschehen mit Kavalan oder ähnlichen.
Viertens gibt es auch beim Whisky eine Blase und die Preise sind schon seid längeren total überzogen. Nachdem die Distillen jahrelang gemerkt haben, wieviel man den Kunden abknöpfen kann, haben sie die Preise selber schon angehoben. Spricht der vermeidliche Gewinn ist bereits oft schon eingepriesen.
Fünftens überlege mal selber, wie viel Platz man benötigt, um ordentlichen Gewinn zu kreieren.

Auch wenn schon viele Flaschen aus meinem Keller mir viel Rendite eingebracht haben, werde ich die nicht verkaufen. Die werden getrunken!

Stormsilver
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 25.03.2016, 00:09

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Stormsilver » 06.10.2016, 18:02

Wenn ich zum Bsp. einen 12 Jahre alten 25 Euro Whiskey habe kann der nicht auf 5 Euro fallen. Die Whiskeyfässer sind handgemacht und eins kostet hunderte Euro. Lagerkosten und Löhne der Angestellten. Man kann Whiskey nicht lizensieren wie Agenturmünzen. Heisst dazu kommen immer die Importkosten. Schwer zu sagen wo der Stoploss ist aber meiner Meinung nach gibt es bei den Vorlaufkosten einen. Bei einjährigen Billigwhiskeys würde ich den Stoploss bei 10 bis 15 Euro schätzen. Wenn der also 18 Euro kostet kann mann nicht viel falsch machen. Meine bescheidene Meinung.
Wer viel macht, macht viel verkehrt.

pandapaule
Silber-Guru
Beiträge: 2133
Registriert: 21.01.2011, 22:05

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon pandapaule » 06.10.2016, 18:20

@roterivan
Glendronach kann ich sehr empfehlen. Ist nicht zu teuer und lecker. Zumindest, wenn man sherry mag. Probier da ruhig mal verschiedene. 15 und 18 Jahre sind meine Lieblinge.

@stormsilver
Es gibt keinen einjährigen Whisky.

Gruß
PP smilie_24
Jedes Problem hat eine einfache Lösung.

Das Geheimnis liegt auf der Strecke zwischen den beiden.

wittu
Silber-Guru
Beiträge: 3961
Registriert: 13.11.2010, 14:35
Wohnort: in der Nähe

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon wittu » 06.10.2016, 18:39

..
Zuletzt geändert von wittu am 27.09.2020, 11:02, insgesamt 6-mal geändert.
ALLE ChinaMünzAdventskalender
https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=32&t=20427
___________________________________________________________________
Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen (Astrid Lindgren)
___________________________________________________________________
Ignorierte Mitglieder: Siebenundvierzig900 / Hannoveraner


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 5 Gäste