Aktuelle Zeit: 23.03.2019, 04:31

Silber.de Forum

Maria Theresien Taler

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, nordmann_de, Mahoni, rosab2000, Stammfadenpate

Benutzeravatar
Silberlöwe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 334
Registriert: 02.11.2008, 15:28
Wohnort: Innsbruck

Maria Theresien Taler

Beitragvon Silberlöwe » 27.12.2008, 13:13

Eine sehr berühmte und verbreitete Silbermünze ist auch der Maria Theresien Taler. Dieser scheint aber nirgends als Anlagemünze auf. Hat das berechtigte Gründe? Ich finde ihn viel schöner als den Philharmoniker, finde aber keine günstigen Anbieter.

Bild

Bei der Münze Österreich kostet er zwischen 20 Euro (Normalprägung) und 30 Euro (PP in Blister):
http://www.austrian-mint.at/mtt_thaler?l=de

Beschreibung (Münze Österreich):
Die am längsten geprägte Silbermünze der Welt, in ihrer ursprünglichen Form. Diese Münze ist ein "Muß" in jeder Sammlung. Feinheit: 833,3 feines Silber, Durchmesser: 39,5 mm, Feingewicht: 23,3890g, Rauhgewicht: 28,0668g

Wer noch genauere Infos braucht, sei auf folgende Homepage hingewiesen: http://www.theresia.name/de/

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
999.9
Silber-Guru
Beiträge: 10603
Registriert: 21.04.2008, 17:39
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitragvon 999.9 » 27.12.2008, 13:22

Hallo Silberlöwe,

der Maria Theresien Taler ist sicher eine der bekanntesten ehemaligen Silbermünzen der Welt. Ehemalig weil er kein offizielles Zahlungsmittel mehr ist (seit 1858) . Dementsprechend ist er also auch keine Anlagemünze, als Sammelobjekt ist er aber durchaus beliebt.

siehe auch:



http://www.silber.de/muenzen_oesterreich_mariatheresientaler.html
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! "Man kann manche Menschen immer und alle Menschen manchmal täuschen, aber man kann nicht alle Menschen immer täuschen." Abraham Lincoln (1809-1865)

Benutzeravatar
Silberlöwe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 334
Registriert: 02.11.2008, 15:28
Wohnort: Innsbruck

Beitragvon Silberlöwe » 27.12.2008, 13:31

Danke für die schnelle Antwort!

Aber auch wenn der Taler kein offizielles Zahlungsmittel mehr ist, so wird er nach wie vor geprägt. Der einzige Nachteil (?) könnte sein, dass er nicht aus .999er Silber besteht. Dafür zerkratzt er aber auch nicht so schnell.

Ich hab leider noch keinen bei mir zu Hause, werde aber zuschlagen, sollte ich mal günstige zu Gesicht bekommen.

Den Artikel bei silber.de hab ich wohl übersehen :oops:

Benutzeravatar
999.9
Silber-Guru
Beiträge: 10603
Registriert: 21.04.2008, 17:39
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:

Beitragvon 999.9 » 27.12.2008, 13:35

Hallo Silberlöwe,

wer historische Münzen mag ist mit dem MT-Taler sicher gut bedient, zumal er wirklich eine reiche Geschichte aufweisen kann.

Er ist auch die meistgeprägte Münze (nun ja offiziell eine Medaille) der Welt.


:D
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! "Man kann manche Menschen immer und alle Menschen manchmal täuschen, aber man kann nicht alle Menschen immer täuschen." Abraham Lincoln (1809-1865)

Benutzeravatar
Kaiserwetter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 23.05.2009, 08:29

Beitragvon Kaiserwetter » 08.02.2010, 19:10

Bei der Maria T. ist ein grosses Problem , das sie auch nach der
Regierungszeit als Kurantmünze weitergeprägt wurde und im
arabischen Raum bis ins 20. Jhdt im Umlauf war .

So gibt es dutzende Nachprägungen schon in historischer Zeit und ja auch heute noch.
Dazu kommen massenhaft Fälschungen .
Da muss man sich offenbar zum Experten entwickeln ... smilie_08

Schaut mal http://www.theresia.name/de/index.html

Ich hab 3 Stck - aber was nun genau - da sitz ich ja Tage dran.. und muss
noch ein paar Kataloge kaufen....

Neuere österr. NP sind sicher ok - als fast Bullion - aber sonst - wirklich was für Sammler .
Es ist nicht leicht , unter diesem Kanzler Kaiser zu sein. Wilhelm I.

aurelian

Beitragvon aurelian » 08.02.2010, 19:20

Jepp,das Thema ist nicht in 5 min erlernt.
Die Nachprägungen für den Levantehandel aus dem 19.Jh.sind aus Sammlersicht durchaus auch intressant.
Die modernen NPs sehe ich alledings als Medaillen,vergleichbar der
Volksunze.

Benutzeravatar
Salmanassar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 09.09.2010, 20:29

Maria Theresien Taler Stammfaden

Beitragvon Salmanassar » 13.11.2010, 16:12

Hallo zusammen,

nachdem ich vor zwei Wochen meine Eltern besucht hab und meine Ma Ihren alten MTT rausgekramt hat, bin ich begeistert von diesen Dingern.
Nu ja, die Lady auf der Front ist nicht grad atemberaubend aber die Rückseite find ich sehr schick.
Wie steht Ihr dazu? Was haltet Ihr von den MTT's als Investment?

Grüße aus Bayern
Sal

P.S. mir gehts hier nicht um die richtig teuren Originale!

kudahura
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 667
Registriert: 09.08.2010, 19:04
Wohnort: Niederbayern

mtt

Beitragvon kudahura » 13.11.2010, 16:14

Ich habe auch einige und muss sagen, ich finde die dinger einfach geil... kann man wenigstens anfassen im Gegensatz zu dem anderen gerümpel smilie_10
________________________________________________________
God made Angus; Angus made AC/DC; AC/DC made me 😈

aurelian

Beitragvon aurelian » 13.11.2010, 16:21

Die MTT Nachprägungen sind eigentlich nichts anderes als frühe Bullions.
Sie gefallen mir ausnehmend gut und stellen da oft günstig zu haben einen(wenn auch eher geringen Anteil) meines Silberhorts dar.
smilie_01
In der Bucht läuft aktuell eine Auktion über 24 Stück-leider schon preislich an der Grenze dessen was sinnvoll wäre.

Blöderweise habe ich die MTT NPs bis vor einiger Zeit immer wieder verkauft wenn sie mir in die Quere kamen.Deshalb ist mein Bestand winzig und ich denke darüber nach sie gegen häufiger erhälltliche Stücke auszutauschen.
Wenn es mir bis ins Frühjahr gelingt wenigstens ein Kg in MTTs zu vernünftigen Preisen zu ergattern werden sie ein Standbein in meinem Hort bleiben-ansonsten steht der Bestand wohl eher zum VK und ich erwerbe andere EM Stückelungen.
Zuletzt geändert von aurelian am 13.11.2010, 16:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Salmanassar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 09.09.2010, 20:29

Beitragvon Salmanassar » 13.11.2010, 16:22

Hmmm .... hab für meine 15 Euro das Stück bezahlt, ich glaub das geht in Ordnung, oder?

Grüße
Sal

aurelian

Beitragvon aurelian » 13.11.2010, 16:27

15€ sind i.O.!
Glückwunsch!

Karat
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 153
Registriert: 16.04.2009, 17:59

Beitragvon Karat » 13.11.2010, 17:44

Bei den Talern gibt es die alten Originale und die Neuprägungen.

Weiss jemand, wie man die unterscheiden kann? Möchte gelegentlich ein paar alte Originale kaufen

aurelian

Beitragvon aurelian » 13.11.2010, 19:28

Genau genommen gibt es mehrere Taler aus der Zeit Maria Theresias-Verschiedene Büsten.verschiedene Prägestätten etc.
Da diese Stücke sich im orientalischen Raum schnell zur Parallelwährung entwickelt haben wurden sie für diesen Handel schon sehr früh nachgeprägt.Und das nicht nur in Österreich-Ungarn,sondern in etlichen Ländern(z.B. auch England)
Diese Art der Nachprägungen(viele aus dem 19.Jh/bis30erJahre 20.Jh sind selbst schon wieder historische "Originale".
Oft bekamen die Stücke in den Regionen in welchen sie zirkulierten noch entsprechende Gegenstempel.Im Jemen und in Äthiopien waren sie noch bis vor wenigen Jahrzehnten im Umlauf anzutreffen.

Die modernen NPs(also nach WKII)dienen nun eher als Anlagestücke.Die MTTs sind mit etwa 300.000.000Exemplaren die meistgeprägte Großsilbermünze überhaupt.
Wer sich tatsächlich in die Feinheiten des MTTs einarbeiten mag(da wird es aber ernsthaft numismatisch!) dem sei Walter Hafners Werk (Lexicon of the Maria Theresien Taler)ans Herz gelegt.
Für eine Übersicht auch:
http://www.theresia.name/de

Benutzeravatar
***gollum***
Silber-Guru
Beiträge: 9978
Registriert: 27.08.2010, 16:50

Beitragvon ***gollum*** » 13.11.2010, 19:59

@ aurelian

gibt es denn ständig NPs oder wurden diese mal eingestellt

aurelian

Beitragvon aurelian » 13.11.2010, 20:35

Ein paar Daten:
Bis zum Tode Marias 1780 wechselnde Prägestätten und Büsten.
Mit eingefrorener Jahreszahl wird bis 1858(solange der Taler in Österreich Ungarn Währung ist)weitergeprägt.
Von 1858-etwa 1930Fortsetzung der Prägung als Handelsmünze.
Das Stück wird u.a.in London und Bombay nachgeprägt.
Nach dem 2.WK nimmt die Münze Österreich die NPs wieder auf.
Bei Bedarf wird bis Heute nachgeprägt!

Wann nun in welcher Prägestätte und ob von ca.1930 bis nach 1945 überhaupt geprägt wurde entzieht sich meiner Kenntniss.

Ich bin erst seit relativ kurzer Zeit daran mich in den Taler an und für sich einzuarbeiten und deshalb selbst noch eher Laie.Neben einigen MTT NPs als Hortsilber begeistern mich dann auch eher Stadtansichtstaler,Ausbeutetaler oder gar Löser(Mehrfachtaler).Diese aber allesamt historisch!
Auf der Numismata(Frankfurt) habe ich einen wunderschönen Dreifachtaler für etwas über 4000€ erspäht.
Das gibt aber mein Budget aktuell nicht her und ich will vor allem auch mein Wissen über diese Stücke erst mal vertiefen bevor ich in solchen Dimensionen einsteige.


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste