Aktuelle Zeit: 30.07.2021, 14:59

Silber.de Forum

China-Adventskalender

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, nordmann_de, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team, Andre090904, Stammfadenpate

rosab2000
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1673
Registriert: 08.11.2009, 17:20

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon rosab2000 » 24.12.2019, 00:00

24. Türchen

Kinder….liebe Kinder…nun ist es endlich soweit….

Und hier ist es, dass diesjährige Weihnachtstürchen smilie_15

Dieses Jahr ist für mich ein ganz besonders, denn in diesem Jahr wurde meine Tochter geboren smilie_31 . Dieser Tag veränderte alles in meinem Leben. Wenn man keine Kinder hat, kann man dieses Gefühl einem anderem schlecht beschreiben, diejenigen unter euch die selbst Kinder haben wissen was ich meine.
Mit diesem Tag ändert sich alles… Gewohnheiten werden geändert..Abläufe umstrukturiert und auch vor den Hobby macht das Leben keinen Halt. Das hört sich wahrscheinlich ziemlich dramatisch an ,aber ich meine das alles im Positivem Sinne.


Seit dem hat sich auch mein Blickwinkel auf die Münz- Motive verändert!
Ich finde auf einmal Pandas mit Babys Toll und auch andere Motive mit Kindern.
Selbst meine geliebten Buddhas und Grotten Motive wurden auf Platz 2 verbannt, womit wir auch schon beim Thema wären.

Mit Wittu hat der Kalender mit Kindern begonnen und mit diesem Türchen wird er dieses Jahr mit Kindern enden. smilie_06
Ich finde diese Motive wahnsinnig schön! Wahrscheinlich weil ich jetzt voreingenommen bin.

Bevor wir nun zu den Bildern kommen wollte ich sagen, dass mir persönlich dieser Kalender besonders gut gefallen hat. Es war so breit gefächert wie noch Nie glaube ich. Es ist immer schön zu sehen das es doch noch eine Hand voll China Sammler gibt in Deutschland. Somit geht nicht alles an die dutzend Chinesischen EK im eBay die wahrscheinlich 80% der Münzen hier aufkaufen und verschiffen.

Ein weiteres Highlight war dieses Jahr 2 Sammler persönlich kennen zu lernen. @Silvergod und @ John zwei Wahnsinns Sammler. Es hat Spaß gemacht sich einmal pers. Zu unterhalten und zu merken wie verschieden und dennoch gleich Sammler ticken.

Die Modern China Coins sind dieses Jahr wieder gut zurück gekommen. Es war das erste Jahr seit dem ich sammel das man mal wieder einige Highlights gesehen hat. Ich denke der Boden ist jetzt erreicht. Wer jetzt nicht anfängt zu sammeln der tut es wahrscheinlich nicht mehr. Es gab über das Jahr einige Schnäppchen zu machen…oder zumind. Eine Seltene Münze zu ergattern smilie_16

Viele Anzeichen stehen ja für das nächste Jahr auf Sturm… sei es Wirtschaft, Politik,Geld,Migration,Energie, Umwelt usw.. wo das uns alles hin führt… ich hoffe wir kommen gut durch. Mit so einem kleinen Würmchen macht man sich schon mehr Gedanken über die Zukunft. Ich denke wir hier im Edelmetall Bereich sind einiger Maßen gut aufgestellt.

Klingt ja fast wie eine Neujahres Ansprache smilie_11

Ich wünsche euch eine Frohe Weihnacht heute..viel Spaß mit eueren Familien, Freunden und Verwandten. Viele grüße an alle Mitstreiter aus den Foren Gsf,Sf,CCf,FB,WhatsApp /threma gruppen.

Und nun viel Spaß mit meinen neuen Lieblingen… smilie_31

smilie_41 Rosab2000 smilie_57
Dateianhänge
20190321_171843-1 (2).jpg
Internationales Jahr des Kindes 1979. Diese Münze ist aus dem ersten Jahr der Entstehung der Modern China Coins. 1979 haben mehrere Länder zum internationalen Jahr des Kindes Gold & Silbermünzen veröffentlicht. Meist konnte man die Münzen in einem komplett Set erwerben. Die Premium Sets wurden mit doppelt so dicken Münzen ausgeliefert . Den sogenannten Piefort Münzen. Diese sind extremst selten.
2019-12-23 19.41.13-1.jpg
1979 -Jahr des Kindes- 450 Yuan- Gold- Diese Münze gibt es in 2 Ausführungen. In Proof (Auflage 12.216 Stk.) In Proof Piefort (Auflage 500 Stk.) Die Piefort ist hier extreme selten und kostet um die 200.000 Dollar / Der besondere Kick bei der Proof ist es ein Ultra Cameo beim grading zu bekommen. Die meisten Gold Münzen bekommen nur ein Cameo Grading.
Screenshot_2019-12-23-19-31-10.jpg
1979 -Jahr des Kindes- 35 Yuan- Silber- Diese Münze gibt es in 3 Ausführungen. In Proof (Auflage 13.659 Stk.) In Proof Piefort (Auflage 2.142 Stk.) und in Matte (Auflage 1.216 Stk.) / Die Matte Variante wie auf dem Foto wurde 1988 Nachgeprägt und ist neben der Piefort sehr selten.
maler 2.jpg
Berühmte Chinesische Maler. Das Gemälde wurde in der Song Dynastie gemalt und dient als Vorlage der Modernen China Münzen 1994 Playing Children
WIN_20191116_14_46_49_Pro_LI (2).jpg
Berühmte Chinesische Maler / 1994-50 yuan- 1/2Oz Gold - Spielende Kinder mit Spielzeug- Boot. Auflage 503 Stk.
WIN_20191116_14_29_12_Pro_LI (2).jpg
Berühmte Chinesische Maler / 1994-10 yuan- 1Oz Silber - Spielende Kinder mit Spielzeug-Boot. Auflage 8.504 Stk.
maler.jpg
Berühmte Chinesische Maler
Ein Gemälde aus dem 12. Jahrhundert von Su Hanchen; ein Mädchen schwenkt ein Pfauenfederbanner, wie es im dramatischen Theater verwendet wird, um einen amtierenden Truppenführer zu signalisieren.
WIN_20191116_14_55_25_Pro_LI.jpg
Berühmte Chinesische Maler / 1994-50 yuan- 1/2Oz Gold - Spielende Kinder mit Katze. Auflage 503 Stk.
WIN_20191116_14_38_43_Pro_LI.jpg
Berühmte Chinesische Maler / 1994-10 yuan- 1Oz Silber - Spielende Kinder mit Katze. Auflage 8.503 Stk. (wobei es hier 2 Varianten gibt)

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
silvergod
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 390
Registriert: 14.03.2017, 09:06

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon silvergod » 01.12.2020, 06:19

.
.
Einen gesegneten 1. Dezember wünsche ich Euch Allen,

und nun möchte ich das 1. Türchen von unserem Weihnachtskalender präsentieren!! smilie_15

Wer letztes Jahr den Kalender aufmerksam verfolgt hatte, weiß noch, daß mir da ein Weihnachtswichtel zur Seite gestanden war und mir tatkräftige Unterstützung hat zuteil kommen lassen!
Trotz eines kleinen Malheurs hat ihm das sehr viel Spaß bereitet und er hat Eure Kommentare auf mein Türchen sehr wohlwollend aufgenommen und hat mir dieses Jahr wieder Hilfe zugesagt!
Und es kommt noch besser... smilie_07

Wichtel.jpg


Er hat mich eingeladen ihn in seinem Gold-Silber-Wunder-Winterland zu besuchen und er wollte mir auch seinen Kumpel Goldgeweih vorstellen!
Daraufhin hab ich zugesagt und bin mal zu ihm sehr weit in den Norden gefahren. Nach stundenlanger Reise bin ich endlich angekommen und mir bot sich dann folgender Anblick!! smilie_31 smilie_37 smilie_31

Bild1.2.jpg


Wow... da war ich erstmal voll geplättet, was für eine tolle Überraschung die mir mein Wichtel diesmal mir und damit Euch bereitet hat.
Zu sehen ist ein, meiner Meinung nach, Meisterstück chinesischer Münzprägekunst!
Es handelt sich um ein 5oz Riegel aus dem Jahre 2015 mit einem Nominal von 50 Yuan mit Farbauflage und einer Antik-Oberflächenveredlung.

Bild 3.jpg


Dieser 155,52g schwere Münzbarren aus 999er Feinsilber zeigt ein Gemälde des chinesischen Meisters der Malkunst Xu Beihong! Der Titel des Originalgemälde lautet "The foolish old man removes the mountains".
Er malte es im Jahre 1940 und bezog sich damit auf eine alte chinesische Fabel.

Xu-Beihong.jpg


Ich zitiere mal Prof. Dr. Barbara Mittler, Professorin für Sinologie an der Universität Heidelberg .

Zitat: "Im 21. Kapitel „Selbstvertrauen und harter Kampf“ der kleinen roten „Mao-Bibel“ findet sich folgende Geschichte:
Es gibt ein altes chinesisches Gleichnis, die Parabel „Yü Gung versetzt Berge“. Darin wird erzählt, daß in alten Zeiten im Norden Chinas ein alter Mann (eig. Greis) aus den Nördlichen Bergen namens Yü Gung („verrückter alter Mann“, eig. „närrischer Greis“) lebte. Den Weg, der von seiner Haustür nach Süden führte, versperrten zwei große Berge... Yü Gung (der verrückte alte Mann) faßte den Entschluß, zusammen mit seinen Söhnen diese Berge mit Hacken abzutragen.
Ein anderer alter Mann (eig. Greis) namens Dschi Sou („weiser Alter“) lachte, als er sie sah, und meinte: „Ihr treibt aber wirklich Unfug, ihr paar Leute könnt doch unmöglich zwei solche riesigen Berge abtragen!“
Yü Gung antwortete ihm: „Sterbe ich, bleiben meine Kinder; sterben die Kinder, bleiben die Enkelkinder, und so werden sich die Generationen in einer endlosen Reihe ablösen. Diese Berge sind zwar hoch, aber sie können nicht mehr höher werden; um das, was wir abtragen, werden sie niedriger. Warum sollten wir sie da nicht abtragen können?“
Nachdem Yü Gung die falsche Auffassung Dschi Sous widerlegt hatte, machte er sich, ohne auch nur im geringsten zu schwanken, daran, Tag für Tag die Berge abzutragen.
Das rührte den Himmelskaiser, und er schickte zwei seiner Götter auf die Erde, die beide Berge auf dem Rücken davontrugen (Mao 1967, 236–237, kleine Änderungen in der Übersetzung sind angezeigt).


Bild 4.jpg


Entnommen ist diese Geschichte der Schlußrede Maos beim 7. Nationalen Kongreß der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), gehalten am 11. Juni1945 in Yan’an.
Die Rede entstammt einer Zeit, als die aus Anlaß des anti-japanischen Krieges gebildete zweite Einheitsfront mit der NationalistischenPartei, der Guomindang (GMD), bereits in Scherben liegt. Die Rede entstammt auch einer Zeit, als aus chinesischer Sicht weit und breit kein Kriegsende abzusehen ist, und es gilt, weiter einen zähen Kampf gegen die Japaner zu führen.
Hauptaufgaben der Kommunistischen Partei und ihrer Anhänger sind deswegen die Bekämpfung
-1. der Japaner und
-2. der Guomindang.
Das sind die Berge,die es abzutragen gilt. Der Text der Rede geht weiter:Gegenwärtig lasten ebenfalls zwei große Berge schwer auf dem chinesischenVolk. Der eine heißt Imperialismus, der andere Feudalismus. Die Kommunistische Partei Chinas ist schon längst entschlossen, diese beiden Berge abzutragen. Wir müssen unseren Entschluß beharrlich in die Tat umsetzen, wir müssen unermüdlich arbeiten, und wir werden die Gottheit ebenfalls rühren;
und diese Gottheit ist niemand anderer als die Volksmassen Chinas. Und wenn sich das ganze Volk erhebt, um mit uns zusammen diese Berge abzutragen, sollten wir sie da etwa nicht abtragen können? (Mao 1967, 237)."


Das ist sozusagen der historische und auch politische Kontext zu diesem Münzbarren! Kann man wissen, muss man aber nicht.. smilie_02

Bild 5.jpg


Mir gefällt er halt von der Münzprägung, von den vielen ausgearbeiteten Details und vom Kontrast zwischen Farbauswahl und dem künstlich gealterten Silber. Bin einfach sehr begeistert von dem Stück.
Unten rechts in der Ecke steht übrigens "Beihong" in chinesisch.

Bild 6.jpg


Der Barren hat eine Auflage von nur 3000 Stück und ist damit ein sehr seltenes Stück, sogut wie gar nicht im Verkauf zu sehen und damit in starken Sammlerhänden, oder wie hier das Stück im Besitz vom Weihnachtswichtel, gehalten! smilie_12
Aufmerksamen Chinasammlern wird noch die Folie um den Barren aufgefallen sein. Die ist natürlich nicht original und wurde von einem in Sammlerkreisen allgemein bekanntem Händler nachträglich angebracht!

Bild 2.jpg


Das war es auch mit meinem Ausflug in den hohen Norden ins Wichtel-Gold-Silber-Winter-Wunderland und ich bin dann zügig, nach einem gemeinsamen Essen und einem Plausch dabei, wieder in wärmere Gefilde aufgebrochen um Euch auch diesen kleinen Reisebericht zu schreiben!
Ich soll Euch auch sehr liebe Grüße vom Weihnachtswichtel und seinem Kumpel Goldgeweih ausrichten. Sie wünschen uns Allen eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit, viel Freude und trotz allem was dieses Jahr rundherum passiert ist ein Frohes Fest mit unseren Lieben!!

Bild 7.jpg


Diese Wünsche möchte ich Euch ebenfalls entgegenbringen und ich freue mich auf die nächsten Wochen und darauf jeden Tag ein neues Türchen hier im China-Weihnachtskalender 2020 aufmachen zu dürfen!

Vielen Dank für Euer Vertrauen in mich als neuer Gastgeber und Moderator dieses, unseren Weihnachtskalenders!! smilie_14 smilie_24
Jetzt bleibt mir Euch nur noch, Euch viel Vergnügen mit den vielen weiteren Türchen, die noch kommen werden, zu wünschen. Habt viel Spaß dabei... smilie_09
Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen! - - *Theodor Fontane*-- smilie_24

Link zum China-Adventskalender:

https://forum.silber.de/viewtopic.php?t=20427

Benutzeravatar
konterbande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: 04.09.2012, 08:36

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon konterbande » 02.12.2020, 06:55

Nach diesem bombastischen Einsteiger von silvergod möchte ich die Messlatte ein paar Stufen niedriger legen :mrgreen: , es soll sich kein Teilnehmer am Kalender verpflichtet sehen ein ebenso aufwändiges Türchen gestalten zu müssen. Dieses vorweg gesagt öffne ich das 2. Türchen des diesjährigen Kalenders

Das traditionelle chinesische Jahr wird durch den Mondkalender bestimmt und beginnt am 1. Tag des ersten Mondmonats. Das Chinesische Neujahr fällt deswegen immer auf einen Tag des Neumondes und ist gleichzeitig auch der erste Tag des Frühlings. Die Feierlichkeiten anlässlich des Jahreswechsels umfassen traditionell einen Zeitraum von 15 Tagen. Sie enden in der 1.Vollmondnachtt des ersten Monats in einem abschließenden Fest, dem Laternenfest (Yuanxiao Fest). Zu diesem werden überall geschmückte Laternen aufgestellt und Familie, Verwandte und Freunde treffen sich um zu feiern.

Mir gefällt das Set aus 2004 wegen des Zusammentreffens von Symbolik und der farbenprächtigen naiven Darstellung des Motivs. Silber in 1 Unze, die goldene in 1/3 Unze , Auflagen : 60.000 und 20.000

smilie_24 konterbande
Dateianhänge
CIMG0843.JPG
CIMG0842.JPG
CIMG0837.JPG
CIMG0836.JPG
https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=32&t=20427

aygo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 06.10.2010, 10:11

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon aygo » 03.12.2020, 08:12

Moin, Moin, liebe China Sammlerfreunde,

erst mal ein großes DANKESCHÖN an Silvergod für die Organisation des diesjährigen Chinakalender smilie_01 .

Auch wenn ich nicht weiß was vorgefallen ist, von mir ein ganz, ganz großes DANKE an WITTU für die tollen letzten Jahre. Du wirst uns Chinaverrückten fehlen.

Nachdem das Chinamünzjahr 2020 für mich bisher sehr unspektakulär war, was sich vielleicht mit den neuen, teilweise außergewöhnlichen Designs der China Ochsen 2021 noch ändern könnte :lol: , zeige ich euch heute als 3. Türchen mein Highlight des letzten Jahres.

Es ist die wunderschöne und einmalige China 1998, Gottheit Guanyin, Tempel Putuo, 50 Yuan 3.3 Tael Silber.

Diese Münze war schon lange eine Traummünze für mich und ist die erste und bisher letzte Münze die ich bei einer Telefonauktion ersteigern konnte. Leider kann ich die Münze nicht täglich zuhause bewundern, daher Sorry für das unweihnachtliche Foto.

Jetzt wünsche ich euch allen viel, viel, Gesundheit und alles, alles Gute für 2021, aygo
China Grotto 5 Oz Silber  Guanyin 1998.JPG

IMG_20201204_171403.jpg

yin
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2015, 18:56

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon yin » 04.12.2020, 06:36

Guten Morgen,

heute öffnet sich das 4.Türchen. Vorstellen möchte ich die 5 Yuan Tai Shan Mountain Münze von 2019.

IMG_2937.jpeg


Wie ihr im Bild vielleicht erkennen konntet ist nur die Rückseite zu sehen. :wink: Ist eine Tube mit 20 Stück. Leider habe ich noch kein Einzelstück und der Schraubverschluss ist versiegelt. Aber werde mir noch ein Einzelmünze zulegen. :lol:

IMG_2946.jpeg


Bildschirmfoto 2020-12-03 um 16.23.52.png



Zu den Münzen bin ich letztes Neujahrsfest in China gekommen. Eine Bekannte hat es mir als Geschenk überreicht. Auf dem Rückflug waren die Münzen im Handgepäck verstaut. Am Frankfurter Flughafen angekommen, mussten wir noch einmal durch die Sicherheitskontrolle. Als ich durch gelaufen bin und der Rucksack im Röntgengerät verschwand, hörte man kurz darauf den Zuruf „massiver Metallgegenstand“. :shock: Anschließend musste ich den Gegenstand aus dem Rucksack holen und als die Security es gesehen hat konnte es danach gleich wieder zurück in den Rucksack und meine Reise zurück nach Hause konnten wir problemlos fortsetzen.

Auf der Vorderseite der Münze ist ein schönes Motiv des Berges abgebildet. Am Fuß des Berges ein Lastenträger der seinen Aufstieg gerade beginnt. Die gehört zur Serie der Unesco Weltkultur Erbe.
Besteht aus Bronze und hat eine Auflage von 120 Millionen Stück.

Zum Schluss noch ein paar Details zum Tai Shan. Er ist 1545m hoch und liegt in der Provinz Shandong. Gehört zu den 5 heiligen Bergen des Daoismus in China und repräsentiert die östliche Himmelsrichtung. Seit 1987 hat er den Status Unesco Weltkulturerbe.

Wünsche allen noch eine schöne Vorweihnachtszeit
smilie_06
Zuletzt geändert von yin am 04.12.2020, 11:02, insgesamt 2-mal geändert.

rata de plata
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: 25.11.2012, 10:08

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon rata de plata » 05.12.2020, 08:15

5. Türchen:

Der Advent wird ja auch besinnliche Zeit genannt, hoffentlich sind Euch im derzeit doch außergewöhnlichen Umfeld viele solche Zeiten vergönnt. Zeit mit Freunden kann so eine wertvolle Zeit sein, Freundschaft gehört zu den großen Geschenken, die es im Leben gibt.

Bei den Pandas spielt die Volksrepublik China das Thema Freundschaft auf mehreren Ebenen. Die echten Pandas kommen in Partnerschaftsprogrammen zu befreundeten Tiergärten auf der ganzen Welt. Derzeit gibt es die schwarzweißen Bambusbären in zehn Zoos in Europa zu sehen (Zoo Berlin/Deutschland, Tiergarten Schönbrunn in Wien/Österreich, Zoo Madrid/Spanien, ZooParc de Beauval/Frankreich, Edinburgh Zoo/Schottland, Zoo Pairi Daiza/Belgien, Ouwehands Diierenpark in Rhenen/Niederlande, Ähtäri Zoo/Finnland, Kopenhagen Zoo/Dänemark, Zoo Moskau/Russland). In freier Wildbahn kommt der Pandabär in den Bergwäldern im Südwesten Chinas vor.

Die Freundschaft thematisiert die Volksrepublik ebenso bei den beliebten Pandamünzen/-medaillen in Form der sogenannten Messe- bzw. Freundschaftspandas, die zumeist im Rahmen von Münzmessen geprägt werden.

7D8FB772-A993-45EB-8FC4-E2562DCD3BD3.jpeg


B2435559-932D-436E-9FA6-42E4F43292CB.jpeg


Mein Lieblingspanda ist der Chinesisch-Japanischer Freundschaftspanda aus dem Jahre 1987. Er war der erste Freundschaftspanda, der in Gold geprägt wurde. Das 1/20 oz kleine goldene Schmuckstück zeigt auf der einen Seite Bilder des japanischen Nationalberges Fujiyama und den Himmelspalast in Peking. Auf der anderen Seite ist der Panda beim Klettern in den Bambusstauden zu sehen.
Die Auflage beträgt 25.000 Exemplare.

Mittlerweile gibt es bereits rund 80 verschiedene Friendship-Pandas:
https://www.ngccoin.com/price-guide/chi ... memorative

Hoffen wir, dass die Freundschaft auf der Welt ebenso gedeihen möge.

Einen besinnlichen Advent wünscht Euch rata de plata smilie_24
Zuletzt geändert von rata de plata am 06.12.2020, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.

rosab2000
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1673
Registriert: 08.11.2009, 17:20

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon rosab2000 » 05.12.2020, 19:45

Ich muss mich im Vorfeld bei dem Poster des heutigen Türchen s entschuldigen. Aufgrund Familierer Umstände schaffe ich es morgen nicht mein Türchen zu öffnen und würde es jetzt schon posten, da ich es schon vorbereitet hatte.

6.türchen

Hallo liebes Forum smilie_24

China-Sammler und stillen Mitleser.

2020..was für ein Jahr..

ein Jahr an das wir uns alle lange erinnern werden. Dieses Jahr wird in die Geschichte eingehen. Es war ein Jahr voller Ungewissheiten und Ängste. Ein Jahr in dem unsere Gesellschaft ein Stückchen weiter auseinander driftet..so hat man das Gefühl.. Aus links und Rechts..aus Alt und jung..aus Arbeitern und Harz4ern..werden Impf Gegner und Impf Befürworter, wir werden getrieben von den Medien und jeder sieht sich im Recht,aufgrund irgendwelcher Fachlichen Beiträge die es auf beiden Seiten zu lesen gibt.

Ich möchte hier keine Wertung abgeben über dies alles. Ich hoffe nur und wünsche mir ,das Wir ,Ihr, eure Familien und eure Freunde ..das alles gut und Unbeschadet übersteht.

Ich möchte mein Türchen dieses Jahr etwas anders gestalten als üblich und beginne mit einem kleinem Gedenk- Gruß an Martin Weiss. smilie_06

Wer ist Martin Weiss?
Martin Weiss ist einer, wenn nicht der Initial Zünder für die Modernen Chinesischen Münzen.
Er ist der Gründer von Panda America.
Mit seiner Begeisterung für Chinesische Münzen kreierte er einige der bedeutensten Serien der Modern China Coins. Er war der Schöpfer der ersten Panda Münze von 1983, die Serie, die ab da an das Zugpferd aller chinesischen Serien werden sollte.
Er entwarf die Unicorn Serie , diverse Panda und Medallien, sowie auch die Erfindungen & Endeckungen Serie.
Er war maßgeblich am Erfolg und Verteilung der aus heutiger Sicht teuersten und seltensten Chinesischen Münzen der Neuzeit beteiligt.

Leider, ist Martin Weiss vor ein paar Wochen verstorben. smilie_04
Er hinterlässt eine große Lücke ,hat er sich doch bis zuletzt dafür eingesetzt die modernen chinesischen Münzen der Welt näher zu bringen und diese bekannter zu machen.

Ein guter Freund von Martin Weiss, Peter Anthony hat einen Abschiedsartikel geschrieben, der sehr emotional ist und dem ich jedem Sammler Chinesischer Münzen ans Herz legen möchte.
https://coinsweekly.com/martin-david-we ... -to-speak/

Ruhe in Frieden Martin Weiss.

Aufgrund dessen habe ich mich entschieden heute eine seiner bedeutensten Schöpfungen (nach den Pandas) zu präsentieren.

Die Serie der ...

ENDECKUNGEN & ERFINDUNGEN (Inventions & Discovery)


Diese Serie ist MEINE Absolute Lieblings Serie in den Modernen Chinesischen Münzen. smilie_31

Diese Eleganz der Prägungen, die Schlichtheit der Motive, die geschichtlichen Ereignisse dahinter fazinieren mich jedes mal ,wenn ich mir die Motive betrachte.

Der Ursprung der Serie geht auf das Jahr 1990 zurück.
Martin Weiss war mit seinem Kollegen in Hongkong auf der Internationalen Münzmesse. smilie_51

Als sie Ihren Rückweg antreten wollten, endeckte Martin am Flughafen ein Buch im Buchladen.
Es handelte sich um eine Ausgabe mit Erfindungen der chinesischen Geschichte .
Hierbei lass er Artikel zu der Erfindung des Schießpulvers ,des Kompasses ,des Buchdruckes usw.. Er sagte zu seinem Mitarbeiter..daraus müssen wir eine Serie Machen und es auf Münzen prägen.
Gesagt getan...er machte sich an die Arbeit und entwarf verschiedene Münz -Motive.

Diese faxten sie dann nach China zur China Mint .( Die bis ins Jahr 2002 ausländisch beauftragete Münzserien prägte.Ab da an nicht mehr)
Zu seinen ersten Entwürfen zählte die Erfindung des Regenschirms, der Antike Schiffsbau, Die 3 Gottheiten usw)

1992 , 2 Jahre nach der ersten Idee, ging die erste Serie der Erfindungen in die Prägung mit ersten 5 den Motiven: Flugdrachen,Schiffsbau,Bronze,Kompass,Seismograph)

Es wurden
5x1oz Gold,
5x1oz Platin,
5x5 Yuan silber ,
5x5 Yuan Silber piefort (mit doppelter Dicke),
2x3 yuan Silber (Herstellung des Papier und Geldes),
5x1kg Silber
2x1Kg Gold (Compass,Seismograph),
1x5Oz silber (kompass) produziert.

Es wurden hierbei EinzelMünzen oder zusammen gestellte Sets verkauft. smilie_60

Leider war es so, das Anfang der 90ziger Jahre kein großes Interesse darin bestand Gold und Silber zu erwerben in der Bevölkerung der Usa.

Sammler deren gab es kaum und wenn sammelten sie US münzen. Zudem waren China Münzen verpönt in der Welt, war es doch erst 3 Jahre her das in China das Tian`anmen-Massaker in Peeking stattfand, was die Weltgemeinschaft erschütterte.

Martin Weiss sagte in einem Interview einmal scherzhaft: Wir mussten Sammlern etwas Geld mit dazu geben,damit sie uns eine Münze der Erfindungen abkauften.

Dabei war es wahrlich keine Schlechte Anlage aus heutiger Sicht.
Kostete ein Kilo Silber damals nur einige hundert Dollar, ist sein heutiger Wert auf über eine Million zu beziffern.
Aufgrund der ganzen Einflüsse damals erreichte Die Serie bei weitem nicht die geplanten Auflagezahlen.

Das ist der Grund wieso Diese Serie, die Endeckungen & Erfindungen bis heute mehrere Rekorde in den Modernen China Münzen hält!
Die Kilo Goldmünzen mit einer Auflage von 10/16 Stk sind die am niedrigsten geprägten Goldkilos in MCC
Die Kilo Silbermünzen mit einer Auflage von 80 Stk. sind die am niedrigsten geprägten Silberkilos in MCC
Das Platin Set 5x1oz mit einer Auflage von 100 Stk. ist das am niedrigsten geprägte Set aus Platin in MCC.

Alles in allem sind auch die restlichen 1oz Gold,die 5yuan Pieforts,die 5oz silber...mit die gesuchtesten Münzen in den großen chinesischen Sammlungen Weltweit.

Nachdem 1992 der Absatz der Serie eher bescheiden Ausfiel, betrat 1993 die deutsche Firma MDM den Markt. Sie hatte schon in den Jahren davor chinesische Serien wie z.b. die Historischen Persönlichkeiten Chinas bei der Peoples bank of China in Auftrag gegeben und wollte als größter europäischer Disputor die Erfindungen ,mit in ihr Programm aufnehmen und vermarkten.

Hierbei drängte MDM aber auf einige Anpassungen der Serie. Da in Deutschland 1oz Münzen in Gold sowie in Platin nicht hoch im Kurs waren bei den Sammlern (wahrscheinlich zu teuer und zu groß) wollte Mdm die größe auf 1/2 oz reduzieren und setzten sich hierbei durch. Ab 1993 gab es die Ausgaben dann also nur noch in 1/2 oz Gold und Platin.(wie auch die späteren München Pandas .)

Weiterhin war Mdm der Meinung, dass sich bestimmte größen wie Gold kilos,5oz Silber,piefort münzen nicht zum verkauf eigneten.
Somit wurden alle Zwischengrößen eingestellt und ab 1993 erschienen nur noch 5x5 yuan Silber ,5x 50 yuan Gold und 5x 1/2 oz platin. ( was nur noch 93 und 94 anhielt. Ab 1995 fiel dann auch Platin aufgrund seiner Unbeliebtheit dem Rotstift zum Opfer)

Die Serie war über 6 Jahre von Martin Weiss geplant wurden. Aufgrund der schleppenden Verkaufszahlen damals, und der Unbeliebtheit von Gold und Silber hat es leider nur 5 Serien gegeben und endete mit dem Jahrgang 1996.
Die 6. Serie ging nie in die Prägung. :roll:

Seit den 2000sender Jahren ist das aber alles anders. Die Erfindungen sind ein beliebtes Sammelgebiet und Reihen sich nach den Pandas, der Kultur 1oz Gold Serie und einigen Edelsteinen (seltene und teure China Münzen) in die Oberliga der Modern China Coins ein.

Kein Mensch egal ob in Asien oder in Übersee hat bis heute ,alle Münzen der Endeckungen und Erfindungen Reihe in seiner Sammlung. Auch das macht neben den Motiven, den Reiz der Serie aus.

Chinesen sind andere Sammler wie z.b. die deutschen. Die deutschen sammeln Edelsteine, d.h. Key Münzen. Chinesen sammeln gern komplette Serien. So kann man z.b. eine teure und seltene Jahr des Kindes Gold (piefort) Münze mit einem Wert von 120.000 Dollar einer Sammlung Endeckungen & Erfindungen Gold von 92-96 gegenüber setzen, die in ihrer Komplettheit der Piefort Gold Münze ebenwürdig ist.

Ich habe mich heute für den Jahrgang 1995 entschieden. Dieser ist nach meinen Recherchen der seltenste Jahrgang bei den 1/2 Goldmünzen der Serie . Man sieht sie nur sehr selten am Markt und wenn dann nur in einer sehr sehr schlechten Qualität. Eine zu bekommen ist ein 4er im Lotto...ein set voll zu bekommen schon ein fünfer.

Von den geplanten 1200 Stk auflage von 1995 sind jedeglich 383 Stk geprägt wurden. Ein Großteil dürfte jedoch verloren gegangen sein.
Heute tauchen nur sehr selten einige auf, z.b. aus Erbschaften und wenn dann auch nur als Sets.

Was mich zum nächsten Punkt bringt. Leider ist es sehr schwer bis unmöglich ein Set voll zu bekommen. Das liegt aufgrund ihrer Seltenheit aber nahe. Ab und dann tauchen bei Auktionshäusern komplette Sets auf, aber Einzelmünzen so gut wie keine. Es ist eine Lebensaufgabe an der man zum Schluss auch scheitern kann, aber genau das macht das Sammeln ja aus.

Das 95ziger set besteht aus den Motiven :

Akupunktur, Chinesisches Schach,Porzellan Herstellung,Schießpulver und Buchdruck.
Sehr gelungene Motive wie ich finde.
Ausgegeben wurden die Sets in verschiedenen Zusammenstellungen.
Einzeln, als 5er Set , aber auch wie in den USA von Panda America mit netten Gimmiks wie bei m 95ziger eine porzellan Schüssel mit Panda Bären .

Im übrigen war Martin Weiss nicht ein Mitbegründer ,aber ein starker Unterstützer der NGC als sie sich gründeten. Er erahnte damals schon das Potenzial der gegradeten Münzen. Für Grading Fans sei gesagt.. die 92 jahrgänge sind sehr schwer zum graden. Hier eine 70 bei den Silbernen zu erlangen ist ein Jackpott... ab 1993 wurden die Prägeverfahren besser..aber immer noch nicht so perfekt wie heute wo jede 69 schon als Ausschuß gezählt wird am Markt.

Die Erfindungen wurden in kapseln und Folie ausgegeben. Quasi Double sealed. Das hatte den schlichten Vorteil damals das beim versand nach Übersee die Kapseln nicht auf gingen und die Münze beschädigt wurde. Das war auch bei anderen Serien so, bis einschließlich 2005.
Ab da an wurde keine Umfolierung mehr bei Auslieferung vorgenommen.

Heut zu Tage sind Münzen in Org. UNGEÖFFNETER Folie sehr beliebt bei Sammlern, garantiert diese doch die Unversehrtheit der Münze. Es kann also gewiss sein das diese Münze nach dem Prägeprozess sofort in die Kapsel ging und die Münze die letzten Jahre oder Jahrzehnte keiner mehr "begrabbelt" hat.

Es gibt noch etliches mehr was man zu dieser tollen Serie schreiben könnte, aber das würde leider den Rahmen hier sprengen. Ich hoffe ich konnte einen kleinen Einblick in diese Traumhafte Serie vermitteln ,die der Begründer Martin Weiss hier hervorgebracht hat.

Diese Serien sind es, die ihn unvergesslich werden lassen in den Herzen der Sammler.. smilie_57

Ich wünsche euch und eueren Familien,Freunden,Verwandten und Bekannten einen wunderschönen Nikolaus und ein baldiges Hoffentlich Ruhiges Weihnachtsfest. Auf das sich die aktuelle bitterböse Situation in der wir alle stecken baldigst entspannt, hier und Weltweit.

grüße Rosab2000 ( der sich auf die restlichen Türchen freut)
20201205_114029.jpg

20201205_114104.jpg

20201205_114130.jpg

20201205_114156.jpg

20201205_114222.jpg

20201205_115420.jpg
Hier einmal der Vergleich zum Entwurf und der fertigen Münze von 1993 Umbrella


20180602_122227.jpg
Hier das komplette 5yuan Set in omp wie es in den USA verausgabt wurde mit gimicks in jedem Etui. Beim 1995 ist es die erwähnte porzellan Schüssel, bei 96 z.b. die Spieluhr der Musiker.


20201205_115506.jpg
Hier der Vergleich zum ersten Set aus 1992 wo noch 1oz Gold verwendet wurde


IMG_0010.JPG
Hier ein erster Entwurf der Umbrella Erfindung. Zum vergleich die fertige Münze auf dem anderem Foto. Die Münze wurde erst als 100yuan 1oz Gold angedacht wahrscheinlich.Quelle ccf
Zuletzt geändert von rosab2000 am 06.12.2020, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bullionente
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 24.01.2009, 15:57
Wohnort: Zum Tor ins Allgäu

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon bullionente » 07.12.2020, 07:03

7. Türchen

Die Münzen die ich euch zeigen möchte, sind die Tresorwächter bzw Datang Münzen in
Gold & Silber von 1998.
Besonders angetan haben es mir diese Münzen und mit dem ungewöhnlichen Design:
dem „Fenster“ in der Mitte, die chinesischen Schriftzeichen haben natürlich auch ne tolle Wirkung.. smilie_06

Die Tresorwächter Münzen wurden erstmals in der Region Südtang hergestellt.
Sie waren größer, schwerer und dicker als normale Münzen und waren entworfen worden um einen besonderen Platz in der Schatzkammer der Münzprägeanstalt einzunehmen.
In dieser Schatzkammer gab es eine Geisterhalle, ein besonderer Bereich für Opfer an die Götter, und hier wurde die Tresorwächtermünze als Opfergabe an den Gott des Reichtums aufgehängt.
Man glaubte das die Münzen magische Kräfte haben, die den Tresor schützen und Reichtum und Vermögen in die Schatzkammer bringen.
3-Datang.jpg

2-Datang.jpg

Bei mir Zuhause liegt eine Münze in der Hausbar, auf das auch das „flüssige Gold“ nicht ausgehen möge smilie_07
1-Datang.jpg
Grüße, Ente

Benutzeravatar
Rheingold
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 592
Registriert: 09.06.2010, 13:45
Wohnort: Ländle

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon Rheingold » 08.12.2020, 07:57

8. Türchen

zum Cool Down heute mitten in der Woche mal etwas Standard von der weder jemand erschlagen wird noch werden "emotionale- Bedürfnislöcher erzeugt" wie John McClaine hier schon schrieb und was ich so auch unterschrieben hätte.
Vermutlich wird jeder "Hardcore China Sammler" die folgende 2oz Silberausgabe mit 30.000er Auflage in seinem Portfolio haben.
Ich habe sie gewählt, weil sie, neben den Grotto Ausgaben, eine meiner absoluten Lieblingsmünzen ist.
Zudem ist die Münze im Profilbild von silvergod dargestellt, der seine Premiere als Organisator des diesjährigen China-Weihnachtskalenders bisher wirklich klasse absolviert smilie_01
Diese Münze wird vermutlich nicht jedem Neuling oder Nicht-China-Fan der hier in den Kalender schaut vertraut sein. Es handelt sich um die:

China 20 Yuan Sichuan Sanxingdui Relics 2002 2 oz Silber.

20201207_153338.jpg

Sie steht für mich auch für das was viele China Ausgaben ausmacht. Sie sind besonders kunstvoll komponiert und technisch hervorragend umgesetzt. Seit etwa den 90ern sind die China Ausgaben auch prägetechnisch und qualitativ ganz vorne in der Numismatik dabei. In 2002 gab es noch kein Smartminting und trotzdem hat man hier einen sehr plastischen Effekt erreicht.
Die Auflage betrug 30.000.
20201207_153422.jpg

3masks.jpg

Bronzekopf.jpg

Auf der Wert-Seite (revers) ist einer der Sanxingdui Bronzeköpfe Skulpturen mit Goldmaske abgebildet.
Generationen von chinesischen Archäologen suchten nach einem ersten Archäologie Einzelstück-Fund 1929 das Gebiet bis 1986 erfolglos ab, als Arbeiter zufällig Opfergruben fanden die tausende von goldenen, bronzenen, jadenen und getöpferten Artefakten enthielten. Die Artefakte konnten mittels der Radiokarbonmethode auf das 12. bis 11. Jahrhundert v. Chr. datiert werden.
Alle Entdeckungen der Kultur von Sanxingdui erweckten das Interesse der Forscher, aber die Bronzen waren es, die die Welt in Aufregung versetzten, da hier bereits eine erstaunlich weit entwickelte Bronzeguss-Technik verwendet wurde. Von einigen Forschern werden die Funde für noch wichtiger als die Terrakotta-Armee in Xi’an erachtet.


20201207_153700.jpg

Auf der Avers-Seite ist das 1997 fertig gestellte Sanxingdui Museum abgebildet, welches in der nordöstlichen Ecke der Ruinen von Sanxingdui gelegen im Westen der Stadt Guanghan liegt.
Sanxi .JPG


Es gibt zu dieser Ausgabe auch ein Au/Ag Set, wobei die Auflage der Goldmünze bzw. des Sets dann nur noch bei 5000 liegt.
Au b.jpg
Au b.jpg (37.41 KiB) 1066 mal betrachtet


weiterführende Infos:
https://terra-mystica.jimdofree.com/arch%C3%A4ologie/die-r%C3%A4tselhafte-sanxingdui-kultur/

Quellen: Foto #3 wikimedia common foto, #4 wikipedia, Foto #6 hisour.com
Zuletzt geändert von Rheingold am 08.12.2020, 11:41, insgesamt 9-mal geändert.

Mahoney33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 22.02.2011, 18:26
Wohnort: Oberpfalz

9.Türchen

Beitragvon Mahoney33 » 09.12.2020, 09:33

Guten Morgen zusammen,

ich stelle Euch heute meine neueste Errungenschaft im Bereich der modernen Numismatik vor.
Eigentlich sammle ich Altdeutschland (hauptsächlich Bayern) vor 1871 und etwas Lateinische Münzunion. Die modernen Chinamünzen sind aber für mich von den Motiven her wirklich beeindruckend, und deswegen habe ich mich von koc überreden lassen, doch auch moderne Münzen zu sammeln (trotz der Milchfleckenproblematik).
Mein 9.Türchen ist ein 5 Unzen Einhorn von 1996 im NGC Sarg mit der Bewertung MS69. Die offizielle Auflage meine ich sind 1500 laut Peter Anthony, ich hab aber auch mal was von 999 gehört. Die Motive der chinesischen Mythologie haben es mir besonders angetan.
Vielen Dank an den „Besorger“, ein katzenliebender Mitforist und ein Sorry an Tiger :P

Hier ist das gute Stück, für mich als Dekorationsmuffel bestmöglich in Szene gesetzt:

IMG_3030.JPG

IMG_3031.JPG


Ich wünsche Euch allen in diesen bestenfalls komischen Zeiten eine besinnliche Adventszeit und ein großartiges Weihnachtsfest mit Euren Lieben. Möge Euch das Christkind/der Weihnachtsmann reichlich mit schönen chinesischen Münzen beschenken. Ich wünsche mir eine 10 Yuan Ratte Blossom von 1996 als MS69.
Vielen Dank auch an den „Kümmerer“ silvergod.

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2311
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon Sapnovela » 10.12.2020, 10:53

Liebe China Freunde,

im heutigen 10. Türchen möchte ich Euch zwei meiner Lieblingsmünzen vorstellen. Das 2011er Set World Heritage - Dengfeng Architectural Monuments.

Das Erscheinen dieser Münzen habe ich in 2011 irgendwie verschlafen, weil ich ständig beruflich unterwegs war. Ich bekam sie erst auf den Schirm, als in den Foren die ersten Bilder kursierten. Besonders die 40mm große (noch klassisch 1 Unzen schwere) 10 Yuan Silbermünze mit der Pagode des Songyue-Tempels hat es mir sofort angetan. Es folgten einige Wochen der Suche und Jagd, die nach diversen Misserfolgen (z.B. bei eBay) teilweise etwas hektisch wurde. Trotz einer Auflage von 60.000 Stück habe ich schlicht keine bekommen. smilie_04

Nach und nach kamen jedoch die kombinierten Gold- und Silbersets aus den Regalen in den Internetverkauf und so konnte ich schließlich erfolgreich zuschlagen. Ironischerweise hatte sich der Jagdinstinkt so verselbstständigt, dass ich eines Abends im Hotel vergaß, dass ich schon ein Set gekauft hatte, was noch auf dem Postweg zu mir war. Ich war so erleichtert das Set endlich zu einem attraktiven Preis zu sehen, dass ich direkt noch ein zweites Set gekauft habe. smilie_03 Beim Auspacken war ich dann ein ganz kleines bisschen überrascht...

Die Silbermünze ist mein Favorit im Set. Sie ist filigran gearbeitet - die Dachtraufen, die Rändelung - und zeigt doch aufgrund der hohen Symmetrie eine klare Struktur. Die Dachtraufen wirken durch den Wechsel von frostet zu spiegelnd sehr plastisch. Auch das Motiv selbst ist eine Pracht und sicher nicht aus Versehen auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China.

Dengfeng (1).JPG


Die vierzig Meter hohe zwölfeckige Pagode mit ihren fünfzehn Dachtraufen stammt aus der Zeit der nördlichen Wie-Dynastie (ca. 385 bis 535) und steht in der chinesischen Provinz Henan in der Stadt Dengfeng. Die Pagode ist damit streng genommen gar nicht national-chinesisch, sondern eine Schöpfung von den Nomaden der damals regierenden Tabgatsch / Tuoba. Diese assimilierten sich im Laufe der Zeit und nahmen auch den Buddhistischen Glauben an, obwohl dieser lange Zeit verboten war. Aus dieser Zeit der Hinwendung zum Buddhismus vor ca. 1500 Jahren stammt wohl diese Pagode. Die zahlreichen Dachtraufen aus Ziegeln und das Fehlen von Fenstern (es gibt nur kleine Löcher für Licht) sind stilprägend für diesen chinesischen Pagodenstil, der die runde Indische Pagode mit dem traditionellen chinesischen Pavillon zu einer neuen Form, dem Miyanshita-Stil, kombiniert.

Doch nicht nur die Pagode an sich, auch der Ort ist ein besonderer.. Der Berg Song Shan, in dessen Sichtweite Dengfeng liegt, galt im alten China als Zentrums von Himmel und Erde, dem einzigen Punkt, an dem astronomische Beobachtungen als genau angesehen wurden. Berg Song, ist einer der Fünf Heiligen Berge des Daoismus, von denen er der „Große Mittlere Gipfel“ (auch „Mittelberg“) ist. Es ist also kein Zufall, dass die Aristokraten aus dieser Zeit die Monumentalbauwerke wie die Pagode dort als Mittel zur Stärkung ihrer Macht errichtet haben.

Mit im Set ist die 100 Yuan Goldmünze. Diese zeigt das Ursprungskloster des Ordens der Shaolin, dem wohl bekanntesten buddhistischen Mönchsorden. Der Kampfstil der Shaolin - Kung Fu - hat diesen Namen um die Welt getragen. Die Goldmünze ist ebenfalls filigran gearbeitet wirkt aber ein bisschen voller & verspielter als die Silbermünze.

Dengfeng (2).JPG



Das Kloster wurde im Jahre 496 nach Spende des Wei Herrschers Xiao Wen vom indischen Mönch Batuo / Fotuo gegründet. Es entwickelte sich in der Folgezeit zu einem Zentrum der buddhistischen Lehre.
Leider ist das, was heute vom Shaolin Kloster zu sehen ist, nicht mehr historische Bausubstanz aus dieser Zeit, denn das Kloster wurde in seiner langen, auch militärisch bedeutsamen Geschichte (im Maximum über 2000 Mönchs-Krieger), mehrfach erobert, geplündert und niedergebrannt. Die letzte Große Zerstörung ist noch keine 100 Jahre her und rührt aus dem Jahre 1928.



Technische Daten:
10 Yuan 31.105 g Silber (999), 40 mm, Pagode des Songyue-Tempel, Auflage 60.000 Stück
100 Yuan 7.77 g Gold (999), 22 mm, Tore des Shaolin Tempels, Auflage 30.000 Stück
Dateianhänge
Dengfeng (6).JPG
Dengfeng (4).JPG
Dengfeng (5).JPG
Dengfeng (3).JPG
Zuletzt geändert von Sapnovela am 10.12.2020, 13:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1455
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon amabhuku » 11.12.2020, 02:51

Ein Gruss an alle Edelmetallhorter, Bronzesammler und Chinaverrückten mit dem

11. Türchen

Heute soll von meiner Seite ein kurzer 'Ausflug' in die Vergangenheit, zu einem Meilenstein der chinesischen Geldgeschichte erfolgen, dem sogenannten Drachendollar.
Die Episode seiner Einführung begleitet die Zeit eines großen Umbruchs in China; vorausgehend die Opiumkriege in den 1840ern, die erpresste Handelsöffnung und fremdenfeindliche Aufstände um 1900.
Das Land wird gezwungen sich in kürzester Zeit der westlichen Welt-Dominanz des 19.Jahrhunderts anzupassen........

Mir selbst „lief" das Silberstück zufällig über den Weg, mir gefiel es schon wegen dem Drachen, aber auch wegen der Historie zum anfassen.

P1030866.JPG

Rückseite Chihli Drachendollar von 1899, gekauft in einem Dezember vor vielen Jahren

Nur wenige Länder hatten so eine kontinuierliche, traditionelle Geldgeschichte wie China.
Über fast zwei Jahrtausende bronzenes Gerätegeld und Gussmünzen.
Nicht unerwähnt sollte bleiben das vor mehr als 1000 Jahren in China das Papiergeld erfunden wurde. Mangels Akzeptanz verschwand es aber wieder.
Eine Veränderung im Münzwesen ist erst seit Beginn des 19.Jahrhunderts zu bemerken; der Import von Silbermünzen westlicher Prägung stieg stark an.
Am wichtigsten war der hispano-amerikanische Dollar, die 8 Reales Stücke.
In Hongkong, der neuen britischen Kronkolonie, wurde der „Carolusdollar" 1842 zum gesetzlichen Zahlungsmittel.
Die Attraktivität des Chinahandels stieg weiter und die meisten damaligen Grossmächte wollten sich daran beteiligen und prägten Handelsdollars. Das waren Grossbritannien, die USA, Japan und Frankreich. Chinesische Händler waren misstrauisch und versahen nach Prüfung Tradedollars, 8 Reales Stücke, aber auch andere Silbermünzen mit ihren eigenen Marken, sogenannten Chopmarks, um ihre Qualität individuell zu bestätigen. Teilweise sind die Münzen so voller gestempelter Schriftzeichen, das sie sich halbrund durchbogen.
Auch wurden sie gern zerhackt und als Wiegegeld benutzt.

In Fukien und Taiwan gab es erste Versuche chinesische Münzen zu prägen. 1840 in Taiwan mit dem Shou-Hsien Dollar mit simpler Punzung und 1884 die erste moderne westliche Prägetechnik beim Ji Lin Chang Ping. Beide Münzsorten waren aber schon damals eher Sammlerstücke als Umlaufmünzen, heute haben kaum welche die Zeit überdauert.

Als Folge der Opiumkriege 1839 bis 1842 nutzten die westliche Mächte die militärische Schwäche Chinas um weitere Forderungen zu stellen; Gebietsabtretungen und Reparationsforderungen.
So erzwangen sie auch eine neue Form des Geldes, geprägt und nicht mehr gegossen: Den "Drachendollar". Quasi der Urvater des heute nur noch geprägten Münzgeldes in China.
Erstmals 1889 in Kanton hergestellt mit einer Prägemaschine aus Birmingham.............

Der von mir vorgestellte Dollar trägt die Aufschrift Guāngxù 光緒 („Glanzvoller Verlauf“ oder auch als „Glorreiche Nachfolge“ zu übersetzen).
Die offizielle Regierungsdevise des vorletzten chinesischen Kaisers, was auch seine namentliche Bezeichnung war.
Tragischerweise wurde er nicht nur mit 3 Jahren zum Kaiser ernannt, sondern auch von der eigentlich herrschenden Kaiserinwitwe Cíxǐ, Konkubine von Kaiser Xiánfēng und Mutter von Kaiser Tóngzhì, Adoptivmutter von Kaiser Guāngxù, einen Tag vor ihrem eigenen Tod umgebracht.

Drachendollar, Zhili.jpg

Rück- und Vorderseite Drachendollar

Guāngxù regierte von 1874 bis 1908, der Drachendollar der Provinz Chihli (Pei Yang) wurde 1899 bis 1908 geprägt aus Silber der Feinheit 900 und einem Gewicht von 26,7 Gramm (0,7726 oz.).
Auch in vielen anderen Provinzen wurden Drachendollars und kleinere Teilstücke gemünzt, bis zum Ende der Regierungszeit des letzten Kaisers, mit teilweise sehr großen Unterschieden in der Münzgestaltung und geringfügigen Gewichtsunterschieden.
Zeitgleich erfolgte die Einführung des Yuan.
Kurz danach erschütterten fremdenfeindliche Aufstände das Land; nach dem Taiping Aufstand der Boxeraufstand im Jahre 1900....
Die damals so gehasste Münze, die meisten Chinesen empfanden die englische Schrift um den heiligen Drachen als Affront, ist inzwischen auch in China sehr beliebt.
Bei Auktionen weltweit werden sie vorrangig von chinesischen Sammlern und Institutionen erworben und als Kulturgut zurückgeführt.
Es gibt sie außerdem als limitierte Neuprägung in Medaillenform und natürlich unlimitiert in allen Materialien und Qualitäten als Fälschung.

Tragisch, turbulent, katastrophal – so ist die Geschichte manchmal.....ich hoffe historische Schlaglichter (mehr ist als Kalendertürchen nicht möglich) langweilen nicht nur.
Allen Sammlern und denen die es werden wollen wünsche ich weiterhin Enthusiasmus und Spass an der Sache!
Und natürlich gewünscht:

Grauer Weihnachtsmann.jpg

Fröhliche Weihnachten und eine baldige Sonnenwende! :D

Valentin
Silber-Guru
Beiträge: 2356
Registriert: 05.03.2009, 13:42

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon Valentin » 12.12.2020, 00:10

12.Türchen

Halbzeit und nun wird es aber Zeit für ein Kessel buntes!
Ich bin begeistert von allen bisherigen Beiträgen und besonders freut es mich, dass viele neue Teilnehmer sich so hervorragend beteiligen!

Achtung! Achtung! Dejà vu!

Das Jahr 2020 hat mich an die Ausgaben aus 2013 erinnert und ich habe diese ganz triviale Geschichte mitgebracht – der Schlangenhort! Ich habe eine kleine Collage als Auswahl von meinem bunten Schlangennest aus diesem Jahr zusammengestellt. Artgerechte Nahrungsmittel habe ich natürlich auch gekauft.

Unglaublich und für mich völlig unverständlich, dass einige diese wunderschönen Sammlermünze günstig abgeben! Zugegeben, die graphische Darstellung der Schlange ist nicht besonders filigran, abwechslungsreich oder mit vielen Details versehen. Ich habe in diesem Jahr alle Schlangen bei mir aufgenommen, derer ich habhaft werden konnte. Ich habe von Sammlern, online Plattformen und Restbestände von Händlern diese Exemplare für meinen Lunar-Zoo eingesammelt - und ich werde weitermachen. Vor allem die 5 oz farbigen sind nun ungeliebt wohingegen die 5 oz Riegel nur sehr, sehr selten günstig auftauchen.

Die Ausgabepolitik geht für den Sammler den richtigen Weg und nimmt die Auflage stark zurück. Der 5 oz Riegel hatte in 2013 noch eine Auflage von 30.000 Stück und beim aktuellen Ochsen beträgt die Auflage nur noch 5.000 Stück. Trotz der herausragenden Motive des aktuellen Ochsen glaube ich nicht an eine Renaissance, denn die meisten Händler in Deutschland haben das Gebiet aufgegeben.

Einige träumen vom Bernsteinzimmer, aber ich baue mir mein Schlangenzimmer zusammen. Ich mache weiter und ziehe das durch und wenn ich der letzte Käufer bin.

….und nun freue ich mich auf die nächsten Fotogeschichten.

Schon jetzt wünsche allen Teilnehmern entspannte Feiertage, einen guten Rutsch und im nächsten Jahr spannende Motive und viel Spaß mit unserem wunderschönen Hobby.

Nachtrag
Die 5 oz sind unter Folie und daher schwer zu schwer zu fotogafieren
Einige User haben nach einer größeren Darstellung der Au gefragt
Dateianhänge
silber.jpg
sgold.jpg
S2.jpg
Zuletzt geändert von Valentin am 12.12.2020, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
„Inflation oder Deflation sind nur zwei Fremdwörter für Pleite.“ (Carl Fürstenberg)

Benutzeravatar
Silbersurfer999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 17.04.2015, 14:52

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon Silbersurfer999 » 12.12.2020, 22:38

13. Türchen
Hallo zusammen,
ich wünsche allen einen schönen 3. Advent.

Traditionell von mir wieder etwas aktuelles (was ein Wortspiel).
Leider haben mich dieses Jahr nur ganz, ganz wenige Schönheiten aus China erreicht. Darum habe ich jeden Tag gezittert und gehofft dass bloß nicht meine Auswahl gezeigt wird. Aber manchmal hat man halt Glück..
Als die Silbermünze vorgestellt wurde und ich erste Bilder gesehen habe, war ich hin und weg. Aber in natura sieht die Münze noch viel besser und eindrucksvoller aus. Packe euch zusätzlich noch eine (vom Motiv her) verwandte Goldmünze bei. Nun aber genug geschwafelt und hier die harten Fakten. smilie_60

Bei der Silbermünze handelt es sich um eine 100 Gramm Münze mit der Feinheit 99,9% Silber. Der Durchmesser ist mit 60 mm sehr ansehnlich. Der Nennwert beträgt 30 Yuan und die Münze hat eine max. Auflage von 10000 Exemplaren.
Auf der Revers Seite wird neben dem Nennwert ein farbiger Kranich und Kiefernzweige gezeigt und die Redewendung die Sinngemäß den Menschen gute Gesundheit und ein langes Leben wünscht.
Die Av. zeigt bei allen Münzen aus der Auspicious Serie neben den traditionellen chinesischen Deko Mustern, natürlich das Land (China) und das Ausgabejahr (2020).

Wie die Experten unter euch sicher direkt bemerkt haben, handelt es sich, bei der Goldmünze, nicht um die 5 Gramm Goldmünze aus der Auspicious Serie.
Hier geht es um die 3 Gramm Goldmünze aus dem Set "600 Jahre Verbotene Stadt". Diese Münze hat einen Durchmesser von 18 mm, eine Auflage von 60000 und einen Nennwert von 50 Yuan.
Auf der Reverse Seite sieht man die Figur eines Bronzekranichs und im Hintergrund die aufgehende Sonne und einen kleinen Teil der Kaiserlichen Tempeldachdekoration.
Die Av. zeigt das National Emblem der Volksrepublik China und natürlich die Jahreszahl (in diesem Fall 2020).
Ich wünsche allen frohe und besinnliche Festtage!
Dateianhänge
SAM_3593.JPG
SAM_3594.JPG
SAM_3590.JPG

Oberbayer84
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 27.06.2014, 17:07
Wohnort: Chiemgau

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon Oberbayer84 » 14.12.2020, 06:56

14. Türchen

Guten Morgen liebes Forum.

Ich darf euch heuer das 14. Türchen präsentieren. Es handelt sich um die Einhorn Sammlung meiner Frau. Wir finden die Medaillen einfach toll, Hintergrundinformationen kennen wir so gut wie keine smilie_13

Die Einhörner haben wir fürs Foto in unsere Weihnachtskrippe platziert.

Wir wünschen allen eine tolle Adventszeit und ein wunderschönes Weihnachtsfest. Lasst uns das Beste aus diesem besonderen Jahr machen.

Grüße Oberbayer mit Anhang smilie_07
Dateianhänge
C7FE9AE1-7BBD-4381-B80A-A281FB453420.jpeg
6B718405-1E36-4135-907B-CDFCCEB6DDCA.jpeg
B7DB4192-CCE2-45E6-93D3-6AF2CBDEF9A9.jpeg
243D6552-7C60-4420-AE0E-3B4E4BBE00CD.jpeg
603D8BDB-89DF-441D-A8FE-8A40BAB83117.jpeg
Bewertungen

http://forum.silber.de/viewtopic.php?f=28&t=19275


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste