Aktuelle Zeit: 17.01.2019, 19:25

Silber.de Forum

China-Adventskalender

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, rosab2000, nordmann_de, Stammfadenpate

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6343
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon san agustin » 16.12.2018, 09:27

Das 16.Türchen

Guten Morgen meine Lieben !

Heute ist also mein Einsatz im diesjährigen China Weihnachtskalender
und wie schon angesprochen, bin ich vor knapp 10 Jahren dem China Münzen sammeln verfallen.

Zu diesem Zeitpunkt sich damit zu begeistern ist natürlich viel zu spät gewesen - vor allem wenn
einem sich der Lunar Kalender interessiert hat.
Wie auch schon Valentin geeschrieben hat, benötigt es ziemliches ,,Sitzfleisch,, um hier dranzubleiben

Auch ich musste leider schnell erkennen, das es fast ausgeschlossen war, eine Serie ,,rückwärts,,
einzusammeln oder auch die neuesten Ausgaben zu erwerben, wenn man nicht wirklich sehr gute
Kontakte zu ,,China Händlern,, hatte.
Auch die bekannten deutschen Händler konnten wenig anbieten und wenn ja, dann nur sehr
hochpreisig. Auf Messen war es kaum nicht anders.

Viele Ausgaben haben ja schon um die Jahre 1982/1983 begonnen, so war es unmöglich anfangs
meine gedacht 1/10 oz Serie zu ende zu bekommen und musste erkennen: unmöglich smilie_04

ja ich weis: das Wort ,,unmöglich,, sollte es eigentlich für einen China Fetischisten nicht geben
aber ist es nicht DAS bestreben jedes Sammlers auch eine Reihe komplett zu bekommen ?
Hinzu kommen die etlichen Ausgaben mit engen und weiterm Datum.

So präsentiere ich heute den Klassiker PANDA in Ausführung 1/2 oz Silber
ein Panda Motiv darf in keinem Kalender fehlen und war dieses Jahr auch noch gar nicht das Objekt der Begierde.Klüglicherweise gibt es davon nur 6 Ausgaben - warum eigentlich nur ?
des weiteren gibt es auch hierzu nur schwammige Infos über die Prägezahlen

5 YUAN 15,55 gramm Silber
1993 ca. 29.000
1994 ca. 160.000
1995 und 1996 keine Angaben
1997 ca. 200.000
1998 ca. 200.000
Interessanterwesie ist gerade der Jahrgang 1998 der teuerste und gefragteste dieser Reihe
Vielleicht hat ja einer der richtigen Experten hier eine andere und bessere Quelle

Ich finde die Motive super klasse und eine schöne Abwechslung zu den 1 oz/30 gr. smilie_01
entschuldigt die Bilder, hatte aber bereits die münzlein vakuumiert, denke es kommt
trotzdem gut rüber

Wünsche allen einen sehr schönen und erholsamene 3.Advent smilie_24
Dateianhänge
20181216_085038[1].jpg
20181216_085224[1].jpg
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Springer-Patriarch
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1821
Registriert: 26.07.2010, 19:59
Wohnort: Kreis LB

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon Springer-Patriarch » 17.12.2018, 07:12

Türchen 17

Set Auspicious Culture - "Xi Shang Mei Shao" PP 2018

5g Gold ; 30g Silber
Auflage: 30 000

Das Motiv sind 2 Elstern mit Pflaumenblüten Symbol für "Glück".

Dieser Satz ist ein typisches Beispiel für "haben müssen" bei mir.
Das Motiv erinnert mich an meine 2 "Lieblings-Chinesen". Die 2 Vögel von 1999 und 2000.
Als ich das Angebot sah musste ich kaufen.
Das Symbol der Münzen war mir hier gleich mehrmals hold:
1. den letzten Satz bekommen
2. für mich zahlbar
3. das Gefühl als ich es dann "live" in Händen hatte und anschauen konnte

20181201-_MG_2725.jpg
20181201-_MG_2722.jpg
20181201-_MG_2723.jpg



alles natürlich rein subjektiv :wink:
Schöne Weihnachten Euch.
erfolgreich gehandelt mit inzwischen 30 Mitgliedern im Forum

raetsler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 22.01.2009, 00:32

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon raetsler » 18.12.2018, 09:57

Guten Morgen,

nach den ganzen außergwöhnlichen Schmuckstücken möchte ich heute ein wohl eher gewöhnliches Exemplar vorstellen. Die Geschichte dazu ist aber irgendwie beispielhaft dafür, wie ich zu meinen Anfängen gekommen bin.
Um die Jahre 2010/2011 gruben, zumindest war so mein Eindruck, die großen Händler aus den hintersten Ecken ihre Reste aus, die seit Jahren einstaubten und nicht verkäuflich waren.
Mit gestiegenem Silberpreis und dem eingesetzen Run gingen nun wieder Ladenhüter zu verkaufen.
Meinen Einstieg hatte ich 2009, als Student mit begrenztem Budget, meist Schlange stehend bei der BuBa.
Ich bin ein OVP-Sammler denn ich finde, die Original-Verpackung gehört bei "echten" Münzen einfach
dazu. Echt in "", da ich klar erkennbare Argentur-Münzen außen vor lasse.
So hatte ein bekannter Händler aus dem Norden in der Bucht mehrere Angebote folgender Sets:
P1070754.jpg

P1070753.jpg

Zwei dieser Sets verirrten sich dann zu mir, eine Münze wurde umgebettet und so hatte ich ein Köfferchen mit zwei Inhalten und das zweite, leere Köfferchen.

2011 versuche die Post, ihren eigenen Marktplatz zusammen mit den Packstationen zu etablieren. Da war dann auch wieder besagter norddeutscher Händler bereit, sein Angebot zu präsentieren. Die Post promotete die Einführung mit vielen Gutscheincodes, die in jeder Filiale auslagen. Diese Codes boten 10 bis 15€ Rabatt und der Händler selbst nahm keine Aufschläge bei seinem Marktplatz-Angebot.
Als Student ideal, die Sammlung zu vergrößern. Nun hatte er besagte Serie auch einzeln, in der Originalverpackung und da ich schon 2 Stück hatte, musste der Rest auch her. Jede wurde natürlich einzeln bestellt um auch ja alle Gutscheine verwenden zu können und so trafen im unregelmäßigen Abständen in der Packstation gegenüber von meinem Studentenjob unauffällige Briefsendungen ein.
Ein Ergebnis war dann folgendes:
P1070752.jpg

Nun hatte ich ein leeres Köfferchen, ein Köfferchen mit 2 Stücken und die 4 einzelnen.
P1070751.jpg


Der norddeutsche Händler bot das Set irgendwann auch mal mit zwei Messingmünzen an, um die Lücken im Köfferchen stilvoll auszufüllen. Nun wurde ich darauf aufmerksam, dass die goldenen da rein gehören. Diese konnte ich irgendwann dann auch ergattern, leider konnten sie zum Foto nicht rechtzeitig erscheinen. Wehmutstropfen war, dass bei mindestens einer das falsche Case drum herum war (Hellbraun, andere Serie der Ausgabe).

Auch wenn ich weiß, dass die Zertifikate nicht identische Nummern haben und das kleine rote Mäppchen fehlt, mir gefällt das Set vor allem, weil es das erste außergewöhnliche Stück in meiner Sammlung war.

Zu den Eckdaten
Olympia 2008
3 Serien a 4 Silbermünzen zu einer Unze sowie 2 Goldmünzen a 1/3 Unze
Bei der Auflage sehe ich zwar nicht ganz durch, aber es sollen wohl 160.000 Einzelmünzen sein, zuzüglich 100.000 4er Sets und der 60.000 Originalköfferchen ?!
Aber können andere garantiert genauer sagen.

Ich wünsche Euch eine frohe Weihnachtszeit

Grüße
raetsler

ps: Wenn ich es noch hinbekomme, mache ich noch mal bessere Bilder.

Tim
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1383
Registriert: 17.03.2011, 16:25
Wohnort: Mal hier, mal da

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon Tim » 19.12.2018, 06:04

So heute nun mein 19. Türchen.
Ich habe eine Vorliebe für viereckige Münzen, ich finde sie einfach fantastisch. Ich habe mich für die 4 x 20 Yuan Drei Schluchten des Yangstse 1996 entschieden.

In diesem Jahr war ich in Shanghai und habe den Yangtsekiang, zumindest vom Auto, gesehen mit seinen gewaltigen Dimensionen. Die Münzen auf dem Foto sind 4 × 20 Yuan 1996, je 2 Oz. Zum vollständigen Set gehört noch eine 50 Yuan 1/2 oz. Goldmünze dazu. Übrigens suche ich diese noch. :wink:

Der Yangtsekiang ist der längste Fluss Chinas und der längste Fluss Asiens. Nach dem Nil und dem Amazonas ist es der Yangtse der längste Fluss der Welt. Sein Quellgebiet liegt in Tibet. Er mündet in den Pazifik nördlich von Shanghai in einem Delta.

An seinem Ober- und Mittellauf weißt der Yangtsekiang viele Schluchten auf. Zu den bekanntesten gehören die drei Schluchten Qutang, Wuxia und Xiling. Diese wurden durch den Bau des Drei Schluchten Staudamm geflutet, so dass ein 600 km langer Stausee entstanden ist. Die Chinesen sind auf das Projekt sehr stolz, obwohl er auch erhebliche Auswirkungen auf die Natur in der Region hat. Am Drei- Schluchten Staudamm fällt das Wasser durch Öffnung in der Mauer in einen 113 m tiefen Wasserflusslauf. 26 Turbinen und Generatoren erzeugen elektrischen Strom. Das Kraftwerk hat eine elektrische Leistung von 9500 MW.

Am See des Staudammes liegt die Stadt Chongqing, die durch den Drei-Schluchten Staudamm innerhalb weniger Jahre auf über 30 Mio Einwohner angewachsen und dadurch die größte Stadt der Welt ist.

Hier noch ein Bericht aus Chongqing, die Stadt platzt aus allen Nähten.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/pa ... 30323.html
- unglaubliche, hier undenkbare Umstände. Hier könnten sich einige Umweltverbände richtig austoben. :wink:

Ich wünsche euch allen und euren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und ein friedliches Jahr 2019.

Danke an Wittu für die außerordentliche Mühe.
Dateianhänge
1FE290AA-DC90-4C49-B01C-75B990C6DB0B.jpeg
Zuletzt geändert von Tim am 19.12.2018, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.
Lg Tim

silvergod
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 14.03.2017, 09:06

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon silvergod » 20.12.2018, 00:20

Tataaa.... Guten Morgen Ihr Lieben!
Der 20. Dezember ist angebrochen! smilie_36

Heute möchte ich Euch auch etwas Rechteckiges darbieten! Und zwar eine 1 yuan Banknote aus purem Gold! smilie_37

IMG_20181219_201935.jpg


Ist zwar nur 1g schwer, aber macht trotzdem echt was her!
Diese Banknote ist aus dem Jahr 2017, was nach dem chinesischen Tierkreiskalender das Jahr des Hahnes ist.

IMG_20181219_200242.jpg


Diese Banknote wurde von der halbstaatlichen Landwirtschaftsbank Chinas ( Agricultural Bank of China) ausgegeben! Diese Bank ist eine der 5 größten Banken Chinas und ihr Hauptaugenmerk liegt in der Förderung und Entwicklung der Infrastruktur, Wirtschaft und Kreditvergabe in den ländlichen Provinzen Chinas.

IMG_20181219_201845.jpg


In China, oder auch überall wo Chinesen leben ist es Brauch zum chin. Neujahrsfest (der Tag des Neumondes zwischen 21.Januar und 21. Februar) kleine Geschenke in Form von Geld, Schmuck, etc. in kleinen roten Briefumschlägen, oder roten Säckchen zu überreichen! Damit sind meistens Wünsche für Langlebigkeit, Wohlstand und Glück verbunden!
Für Ihre Kunden hat die ABoC nun dieses kleine Present entwickelt, was all die obengenannten Bedürfnisse sehr gut erfüllt.
Damit wird auch klar, daß diese Banknote nicht für den internationalen Sammlermarkt gedacht ist, sondern rein für die chinesischen Kunden der Bank. Somit sind diese Banknoten eigentlich hier in Deutschland so gut wie gar nicht erhältlich!

IMG_20181219_202009.jpg


Der erste Blick beim Betrachten dieses Geldscheine fällt meist zuallererst auf die wunderschöne Darstellung des Goldfasanenpaares auf Steinen! Dieser Druck ist eine Reproduktion des Bildes "Goldfasan im Frühling" von keinem Geringeren als Giuseppe Castiglione ( 1686 - 1766), chin. Name: Lang Shih-Ning!

IMG_20181219_193035.jpg


Wer aufmerksam die vorherigen Kalender angesehen hat, wird der Name dieses Jesuitenpaters bekannt vorkommen. Ich sag als Hinweis nur "Peacock"!! smilie_31
Wem dieser Hinweis auf ein vorangegangenes Kalendertürchen der letzten Jahre kein :idea: aufgehen lässt, dem kann ich nur sagen smilie_39, such das Türchen!

IMG_20181219_201736.jpg


Mir gefällt diese Banknote aus Gold besonders gut aus mehreren Gründen!

Erstens, sie ist aus Gold! smilie_07

Zweitens, wegen der wunderbaren Darstellung dieses Kunstwerkes auf dem Geldschein, der Kontrast von Farbe mit dem Gold, die feinen kleinen, weiteren Details ( erhabene Linien, Hologramm, vertikaler Sicherheitsstreifen).

Und drittens, wegen der kleinen Story, wie sie wohl jeder von Euch kennt!
Man surft abends im Internet umher, schaut auf der Suche nach was Interessantem für die Sammlung durch die Shops und auch bei eBay rein. Auf einmal taucht dieses Kleinod auf! Mmmhhh... Kenn ich nicht, sammel doch keine Banknoten, aber ist Gold und sieht gut aus! OK, bisserl Geld hab ich noch im Budget, wie ist der Spot von Gold? Aahh.. OK. Ca. 36€... Na dann, biete ich das einfach mal! Zumindest hab ich mir das mit dem Gebot mal markiert, bin gespannt wie hoch das geht!
Nach ein paar Tagen kam Email rein, herzlichen Glückwunsch für Ihren Kauf!
Ich geschaut, und siehe da die Banknote aus Gold war wirklich mein, super... Da brat mir doch mal einer einen Storch, oder doch lieber nen Fasan?? smilie_11 Auch mal ein Schnäppchen gemacht!

smilie_09

IMG_20181219_201901.jpg


So, das war mein diesjähriges Kalendertürchen, ich hoffe es gefällt Euch und es zeigt euch, daß es im Thema China auch so schöne, wunderbare Sachen für den kleineren Geldbeutel gibt.

Ich wünsche Euch Allen ein paar tolle, besinnliche Tage im Kreise Eurer Lieben, bleibt gesund und munter, kommt gut ins neue Jahr!
Achso, und lasst es zu, daß ich noch mehr solche Schnäppchen machen kann!
Am besten gar nicht mehr mitbieten, wenn was aus China bei ebay ist. Hat sowieso kein Wert, oder verliert nur den denselbigen, unnützes Teufelszeug, braucht ihr nicht! smilie_07 smilie_14

GSP-Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 14.02.2012, 07:32

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon GSP-Sammler » 21.12.2018, 02:10

Hallo an alle China-Interessierten und hier ist das 21. Türchen,

die Geschichte dieser zwei schönen Pandas ("meine Lieblinge") beginnt ziemlich genau vor 10 Jahren...
Damals habe ich mir die 2 Exemplare selbst zu Weihnachten gegönnt.

Es war auch die Zeit als in den Foren (hier bei den goldseiten) teils vor den "hohen Aufschlägen" und "Sammlerkrams" gewarnt wurde. Rückwirkend betrachtet, war es leider auch die letzte Gelegenheit wirklich noch zu (für mich) bezahlbaren Preisen chinesische Münzen zu bekommen. Die Pandas wurde gerade einmal für 40€/oz über anderen Bullions angeboten.

Ich finde nicht nur die großen Pandas als Motive in der großen Form gelungen, sondern auch schon die Verpackung "strahlt richtig". Ich hoffe euch erfreuen die Bilder auch....

P.S:
Ich mag natürlich auch kleinere Stückelungen, aber bei den großen kommen die Pandas noch besser zur Geltung (finde ich....)
Dateianhänge
5 Uz Panda 2005 002.jpg
5 Uz China Panda Gold PROOF 004.jpg
5 Uz China Panda Gold PROOF 002.jpg

redbackdaniel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 337
Registriert: 01.04.2016, 21:48

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon redbackdaniel » 22.12.2018, 07:32

Hallo China Freunde,
hier kommt Türchen 22.
Leider war dies kein gutes Jahr für mich.Meine Exfrau ist nach kurzer schwerer Krankheit mit gerade mal 39 Jahren gestorben.Deswegen möchte ich für den Kalender Münzen zeigen auf dem Frauen abgebildet sind.Unter anderem eine meiner Lieblingsmünzen.Eine 10 yuan Farbmünze von 1999 aus der Serie Peking Oper.
Die Peking Oper enstand vor etwas mehr als 200 Jahren.Als Geburtsstunde der Pekingoper gilt das Jahr 1790, als 4 Operntruppen aus der Provinz Anhui nach Peking kamen um anlässlich des 80.Geburtstages des Kaisers ihre Künste darzubieten.Wenig später begaben sich weitere Theatergruppen aus der Provinz Hubei in die Hauptstadt.Über Jahre hinweg nahm die Pekingoper durch die Kombination verschiedener Musik und Aufführungstechniken langsam Gestalt an.
Ende des 19.Jahrhunderts hatte sich die Pekingoper den Status der begehrtesten chinesischen Opernform erstritten.Ursprünglich wurde Pekingoper in xiguanzi aufgeführt was soviel wie Teegräben bedeutet.Zu dieser Zeit saßen sich die Zuschauer auf Bänken gegenüber und bezahlten lediglich für den Tee und nicht für die Vorstellungen.Dies änderte sich erst mit der Einführung sogenannter Theatergärten wo alle Bänke mit Blick auf die Bühne installiert wurden.

Ich wünsche allen gesegnete Weihnachtstage
Gruss
Redback
Dateianhänge
20181129_190751.jpg
Erfolgreich gehandelt mit Morller,SWA_Bart,Black coins,Reddshund,Flo,Silbernase,
Chinalunar,Rosab 2000

rosab2000
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1344
Registriert: 08.11.2009, 17:20

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon rosab2000 » 23.12.2018, 00:14

So meine lieben Chinesen,(und alle stillen Mitleser) smilie_24

heute ist der 4. Advent und ich öffne mein diesjähriges Türchen.

Dieses Jahr war ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Edelmetalle an sich sind weiter zurückgekommen und das ging auch nicht spurlos an Modern China Coins vorbei.
Nun kann man es sehen wie man will, Glas halb voll (guter Ek Zeitpunkt) oder Glas halb leer (Geht immer weiter runter).

Ich persönlich gehe einen Mittelweg. Ich denke die China Story geht erst richtig los in den kommenden Jahren. Einen kleinen Vorgeschmack konnte man sehen, als die Gold Pandas Mastersets kamen. Also ging ich auf die Suche nach Raritäten dieses Jahr. Viele sind zur Zeit an der Seitenlinie und schauen was passiert in China oder den Usa. Einige große Auktionen die im Jahr stattfinden in beiden Ländern liefern Trendrichtungen wo es evt. hingeht in der nächsten Zeit.

Von einigen Mit-Sammlern wurde ich auch auf das Thema NGC grading aufmerksam, was sich dieses Jahr intensivierte. So habe ich meine ersten PF 69 erworben,bzw. 69/70iger beim eigenen Einreichen bekommen. Nach der ersten 70 ist es wie ein Rausch bzw. Kann es zur Sucht werden... und so geschah es das ich Anfing eine meiner Lieblings-Serien

Die Kulturen Chinas in NGC zu sammeln, bzw. selbst dahin gehend einzureichen. Ich wurde belohnt mit einer 70! Das war der Auftakt..und ich war infiziert...so sammelte ich weiter und reichte weiter ein. Schließlich hatte ich alle 5 yuans in Silber in 70 bis auf die Akrobatik welche die schwerste neben dem monkey King ist! Dann Endlich nach langem suchen tauchte eine 70 in einer Auktion diesen Herbst auf. Ich dachte : der wahnsinn, dass ist meine. Als der Tag herrankam und die Auktion zum Ende auslief , habe ich sie dann verpasst. smilie_04

Die Münze ging dann für 135€ in einer 70 weg.
Ich war so wütend, dass ich für mich beschlossen hatte mit China aufzuhören. Denn wann bekommt man einmal so eine Chance wieder, denn in 70 gibt es nur 19 stk weltweit (stand heute) .
Aber nach ein paar Tagen habe ich mich wieder gefangen und gedacht ,hast du halt eine in 69 was solls. Aber durch eine glückliche Fügung und einen Mitsammler konnte ich dann doch noch das fehlende Stück erwerben :) Und somit einen 70ziger Satz voll machen den es nur 18x auf der Welt so gibt. Das ist (für mich) der Wahnsinn als Sammler ! smilie_31


Zu den Kulturen allgemein!
Diese Serie bsteht aus 2 Sätzen 5x Gold/Silber Satz 1995 und 1997

Die 1997 ist auf Grund ihrer Seltenheit etwas teurer.
Die Auflagezahlen sind wie folgt:

Akrobatik. - Silber-3000 stk. Gold - 565 Stk.
Halle d. Harmonie - Silber-4500 stk. Gold - 565 Stk.
Monkey King. - Silber-4500 stk. Gold - 570 Stk.
Zhunangzi. - Silber-4500 stk. Gold - 575 Stk.
Dschinges Kahn. -Silber-2700 stk. Gold - 590 Stk.

Diese Auflage Zahlen UND die Schönheit der Motive UND die niedrigen Preise akt. machen Diese Serie FÜR MICH ! zu einer der schönsten in MCC!

Hinzu kommt das es unterschiedliche Varianten gibt ! Bei dem Zhunangzi und der Akrobatik machen sie sich im Preis nicht bemerkbar, jedoch bei dem Dschinges Kahn enorm!
Hier gibt es eine Variante wo das Lebensdatum in Klammern gesetzt wurde! Bei dieser Variante die auf 250 stk geschätzt wird (und vermutlich als Probeprägung für die eigentliche Münze diente, und in ihrer Prägequalität schlechter ist als die ohne Klammern, was eine PF69 enorm wertvoll macht) schoß der Preis vor ein Paar Jahren auf bis zu 3000€ hoch. Jetzt ist er stark zurück gekommen und man kann diese Variante vereinzelt finden, da sie wie alle ältern Münzen aus MCC zu einem sehr großen Prozentsatz von MDM nach Deutschland gebracht wurden.

Beim Gold Kahn ist es genau anders herum. Hier ist die Variante ohne Klammern die seltenere die auch auf 250 stk. also die Hälfte der geprägten Münzen geschätzt wird. In den China hoch zeiten schoß der Kahn in gold bis auf 20.000 Dollar und ist auch jetzt stark zurück gekommen. Es wird Vermutet ,dass die Varianten auch als Geschenke Set geprägt wurden sein könnten. Nähere Angaben sind leider nicht bekannt.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den ganzen Mitsammlern bedanken, die mich mit Rat und Tat unterstützen und die selbst auch dieser wunderbaren Sucht MCC verfallen sind, sei es im FB, im whatsapp gruppen ,in den threma Gruppen oder auch hier auf Silber.de oder dem gsf! smilie_14

@Silvergod, Lpsc, Polkrich, Chinalunar, Koc, Goldenlord, Wg, John, Wittu, silbernase, arachne, sucrem und all die anderen.. es war ein schönes Jahr und es macht Spaß mit euch allen zu Fach simpeln, zu jagen, zu suchen oder einfach über unser aller Hobby zu quatschen...ich freue mich auf das nächste Jahr ! smilie_17

Alle die ich jetzt vergessen habe... fühlt euch mit eingeschlossen!

UND NUN die Bilder zum endlos langem Posting !

ich sag nur eines... diesmal war es eine heiße Angelegenheit! smilie_11

lg rosab2000

image.jpeg
Die HALLE ZUR ERHALTUNG DER HARMONIE - befindet sich im Kaiser Palast / Peking und ist Teil von 3 Hallen-Komplexen. Sie dienten mit ihren in Goldgeschmückten und künstlerischen Innengestalltungen repräsantiven Zwecken. in der Ming Dynastie wurden Audienzen darin gehalten und später wurden Prüfungen für Staatsämter darin vollzogen.


image.jpeg
Affenkönig SUN WU KONG - Fabelwesen aus der chinesischen Mytology welcher in der Peking Oper behandelt wird. Anfangs galt der Monkey King als bösartige Figur, der sich gegen den himmlichen Kaiser wandte. Im laufe der Zeit stieg er in der Slaven/Bauern Schicht in China zum Helden auf,der sich gegen seine obrigen Unterdrücker zur wehr setze.


image.jpeg
Die chinesische AKROBATIK zählt zu den besten in der Welt. Man findet Sie in 2 Elementen in China. Einmal eindrucksvoll in Theaterstücken und Aufführungen und zum anderem im Sport Segment. In beiden Themengebieten gehört die Chinesische Akrobatik zu den führenden Rollen in der Welt. Diese Kunst erfordert viel Geschicklichkeit,Konzentration und kann in China auf eine 2000jährige Geschichte zurück blicken.


image.jpeg
ZHUANGZI - war ein chinesischer Philosoph. Er war verfechter des Taoismus und einer der führenden chinesischen Philosophen in der Geschichte Chinas. Im Mittelpunkt des Taoismus steht die Einheit von Mensch und Natur. Alles Handeln des Menschen soll zum Ziel haben, in vollkommender Harmonie und Übereinstimmung mit seiner Umwelt zu leben.


image.jpeg
Kaiser DSCHINGIS KAHN - Geboren 1155 in Kerulen (Mongolei)
Er vereinigte alle Mongolischen Stämme, die ihn darauf zum alleinigen Herscher kürten. Mit diesem riesigem Reiterherr eroberte er China, Korea und Süd Russland.


image.jpeg


image.jpeg


image.jpeg



Btw.... Ich habe noch immer keine Infos gefunden ob es zu den Kulturen jemals ein Etui gab/gibt ! Vielleicht weiß jemand was ..ich weiß nur es wurde mal eines versteigert wo die goldmünzen von 95 und 97 zusammen enthalten waren. Für silbermünzen hab ich noch nie welche gesehen :roll:

Benutzeravatar
John_McClane
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1088
Registriert: 15.07.2011, 19:52

Re: Chinesische Gold- und Silbermünzen - Teil 3

Beitragvon John_McClane » 24.12.2018, 10:07

Guten Morgen liebe Foristi!
Das 24.te Türchen ist als Abschluß eine „runde Sache“ und stammt – wie man mich kennt- natürlich aus der „Old School“ Zeit der chin. Münzen, wie ich es nenne.

Für mich persönlich ist dies mein aktuelles Schmuckstück und heute die Nummer 24 für Euch. Es handelt sich um die 50yuan 1997, 5 oz Silbermünze mit dem Portrait und einer Zeichnung von Qi Baishi, meinem chinesischen Lieblingskünstler. Die Abbildung ist dabei ein Obstkorb.

Ich habe mich schon lange in die Motive von ihm verliebt und bin damit natürlich ein großer Fan „seiner“ Münzen. Egal ob rechteckig oder rund, ob Silber oder Gold. Sie strahlen für mich genau das aus, was auch ein 100 Jahre alter Bonsai ausstrahlt. Wer schon einmal vor einem solchen Exemplar stand, weiß was ich meine. Das Wissen um die richtige Proportion, das Wissen von Leere und Fülle, die richtige Kombination und natürlich ein breites Kunstwissen lässt Gegenstände oder Zeichnungen „schön“ aussehen (Stichwort Goldener Schnitt etc.). Das ist auch ein Grund, warum wir mehrheitlich manche Dinge schöner finden als andere (trifft im Übrigen auch auf Personen zu).

Zu Qi Baishi braucht man nicht viel sagen, er ist einer der wenigen mittlerweile weltweit bekannten chin. Künstler. Seine Kunstwerke erreichen horrende Auktionssummen, was sich „leider“ auch auf die Preise seiner Münzen auswirkt, dies hat natürlich auch was mit der Auflage der Münzen zu tun.

Die 5oz „Der Obstkorb“ hat eine offizielle Auflage von 999 Stück (ausgeprägt wurden wohl 954 Stck.). Ich habe sie bei einem großen Auktionshaus ersteigert, gegen alle vorhandenen Mitbieter…und es waren viel zu viele, was sich weit über meinem vorgestellten Kaufpreis darstellte, bereut habe ich es bisher allerdings nicht.
Es gibt noch weiter Münzen im gleichen Jahrgang und in dieser Serie, die 5oz gibt es mit gleicher Abbildung noch in Gold, in Silber 12oz (Pea Pod and Insect), 1kg (Peach of Longevity, auch in Gold).
Dazu kommen noch die rechteckigen 10yuan Stücke Shrimps und Eichhörnchen in Silber und Gold (50yuan), diese waren auch mal Bestandteil eines früheren Kalenders.

So, nun möchte ich mich als „Schlussredner“ bei Euch allen für die tollen Münzen und die Vorstellungen im Kalender bedanken, es war wieder ein toller, eindrucksvoller und abwechslungsreicher Kalender.

Ich wünsche Euch entspannte Feiertage.

Grüße
John
Dateianhänge
IMG_20181222_105124.jpg
IMG_20181222_105054.jpg
Das Maß der Dinge wenn es um Chinamünzen geht.....,die hercules Sammlung:

https://www.ngccoin.com/gallery/hercules/?Category=3168

"Frauen haben Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung........! Männer haben selbst Schuld und Selbstbefriedigung.....!"


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste