Aktuelle Zeit: 19.01.2019, 00:23

Silber.de Forum

Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, rosab2000, nordmann_de, Stammfadenpate

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2831
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon winterherz » 11.03.2017, 23:29

Dieser Faden beschäftigt sich mit den Münzen der Lateinischen Münzunion (LMU), deren offizieller Name die "Union monétaire latine" ist. Hier ist Platz für Informationen und Hintergründe. Es soll Interesse geweckt und neugierig gemacht werden.
Im Vordergrund steht der Austausch zwischen Interessierten mit Informationen, Fakten und Bildern. Daher bitte ich darum, diesen Faden interessant und spannend zu halten und mit Fakten zu füttern.
Goldmünzen der LMU, aber selbstverständlich auch die zeitgenössischen Silberlinge können hier ihren Platz finden.
Neben den offiziellen Mitgliedstaaten der Lateinischen Münzunion (LMU), sind alle Prägungen willkommen, die im Gardemaß der LMU geprägt wurden. Bilder sollten mit Nennung des Ausgabelandes, des Jahres der Prägung, des Münzmotivs, Nominals, Fein- und Raugewichts gepostet werden. Hintergrundinfos zum Münzmotiv, dem Anlass der Prägung o.ä. wären super. Diskussionen über Händler, Bezugsquellen und aktuelle Tagesangebote zu den Münzen der Lateinischen Münzunion sind hier nicht erwünscht und werden gelöscht. Sollte Bedarf an solchen Themen bestehen, kann ein separater Faden eingerichtet werden
Es ist mit der Forums-Moderation abgestimmt, dass diesbezüglich hier mit besonderer Gründlichkeit gearbeitet wird.
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2831
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon winterherz » 11.03.2017, 23:38

Ich beginne mal mit einer meiner Lieblingsstücke
Ausgabeland: Albanien
Nominal: 20 Franka Ari
Ausgabejahre: 1926/27
Gewicht: 6,45g rau/ 5,81g fein
Material: 900er Gold
Auflage: 1926 - 6000 Stk, 1927 - 5053 Stk.
Georg Kastriota, Fprst Skanderbeg, * 6. Mai 1405 - † 17. Januar 1468. Skanderbeg wurde durch die Verteidigung Albaniens gegen das Osmanische Reich zu einem Nationalhelden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Skanderbeg#Nachruhm
Dateianhänge
ZZY_20_Franka_Skanderbeg_RV.jpg
ZZY_20_Franka_Skanderbeg_AV.jpg
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2831
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon winterherz » 11.03.2017, 23:40

Allgemeine Informationen zur Lateinischen Münzunion (LMU) - "Union monétaire latine"
Die Lateinische Münzunion (kurz LMU bzw. "Union monétairelatine" (UML) war eine europäische Währungsunion zwischen Frankreich, der Schweiz, Belgien, Italien und Griechenland. Diese wurde am 23. Dezember 1865 mit Inkrafttreten zum 1. August 1866 formal gegründet.
Formell endete die LMU mit dem 31.12.1926. Aber genau so, wie vor der offiziellen Gründung , wurden auch nach Ende der LMU weiterhin Münzen mit bekanntem Münzfuß geprägt, denn 1795 führte Frankreich das Münzmaß der späteren LMU ein. Unter Napoleon übernahm auch Italien dieses Münzmaß. Bis heute gibt es noch Prägungen nach diesem Münzmaß, wie die 2 Scudi Gold San Marino.
Münzmaße.
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2831
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon winterherz » 11.03.2017, 23:54

Münzmaße/ Münzfuß

Goldmünzen
Nominal Gewicht rau Gewicht fein Durchmesser Feingehalt
100 Franken 32,26 g 29 g 35 mm 900/1000
50 Franken 16,13 g 14,5 g 28 mm 900/1000
40 Franken 12,9g 11,6 g 26 900/1000
20 Franken 6,45 g 5,81 g 19,5 - 22 mm 900/1000
10 Franken 3,23 g 2,91 g 18,6 - 19 mm 900/1000
5 Franken 1,61 g 1,45 g 17 mm 900/1000

Silbermünzen
Nominal Gewicht rau Gewicht fein Durchmesser Feingehalt
5 Franken 25g 22,50 g 37-38 mm 900/1000
2 Franken 10g 8,35 g 27 mm 835/1000
1 Franken 5g 4,18 g 23 mm 835/1000

Das Nominal Franken ist in der Nennung oben durch andere Nominale wie Francs, Lire, Pesetas, usw. austauschbar. Andere Wertangaben werden von einigen Staaten verwendet. So entsprechen die 7,5 Rubel 1897 dem Münzgewicht der 20 Franken, 10 Pesos Kolumbien dem Münzgewicht der 50 Franken.
Die obigen Angaben sind aufgrund der verschiedenen Prägungen Zirkaangaben, die z.T. abweichen können.

Die Liste kann durch die kleineren Stückelungen in Silber ergänzt werden.
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2831
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon winterherz » 12.03.2017, 12:49

Literatur/Links zur LMU

Für diejenigen, die in die Thematik einstegen wollen, sind hier m.M.n. ein paar interessante Links:

Allgemeines
https://de.wikipedia.org/wiki/Lateinisc ... %BCnzunion
http://www.rene-finn.de/pdf/GoldmuenzenLMU.pdf
http://www.gold-goldbarren.com/die-late ... munzunion/
http://www.sammlerstube.ch/wissen/numis ... zunion.htm



Vertrag der LMU
http://www.gold-goldbarren.com/wp-conte ... ertrag.pdf

Buchtipps

"Die Lateinische Münzunion", Robert Greul, 1926
http://www.numisbel.be/Greul.htm (Quelle der beiden Bücher: http://www.numisbel.be/UML.htm)

"Der Lateinische Münzbund seit dem Weltkrieg unter besonderer Berücksichtigung des französischen und schweizerischen Geldwesens", Dr. Erich Egner, 1925
http://www.numisbel.be/Egner.htm

"Die lateinische Münzunion / L'Union Monetaire Latine", Katalog und Übersicht der Prägungen der Gründungsstaaten von Niederer, Albert 1976

Hier findet man Übersichten zu Prägungen der LMU
Schlumberger, Hans "Die Goldmünzen Europas"
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2831
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon winterherz » 12.03.2017, 13:40

Die obigen Beiträge können sicherlich in vielerlei Hinsicht ergänzt werden. Das gilt für den Informationsgehalt, aber ganz sicher auch für Bilder eurer Schätzchen....
Daher freue ich mich auf Beiträge von euch!
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6343
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon san agustin » 12.03.2017, 13:47

grüss dich winterherz

eine schöne idee, auch wenn sie ein wenig ,,meinem,, thread
Bilder historischer Münzen
im Aufbau und Information ähnelt

egal - dann soll es so sein und ausschliesslich LMU hier gepostet werden

zu gegebener zeit werde ich mich dann rege daran beteiligen

smilie_01 smilie_09 smilie_24
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
Sauerländer
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 580
Registriert: 08.01.2011, 12:13

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon Sauerländer » 12.03.2017, 15:06

Man erkennt die münzen jetzt leider nicht so gut, aber trotzdem:
Dateianhänge
image.jpeg

Benutzeravatar
Sauerländer
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 580
Registriert: 08.01.2011, 12:13

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon Sauerländer » 12.03.2017, 15:19

Und noch eins
Dateianhänge
image.jpeg

Benutzeravatar
Goldhamster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 447
Registriert: 28.03.2010, 16:40
Wohnort: EUdSSR
Kontaktdaten:

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon Goldhamster » 12.03.2017, 15:37

Hallo winterherz,

schön gemacht der neue Faden bislang smilie_01 und danke für Deine Einladung hier beizutragen.


Geschichte und Entwickelung:

Die Lateinische Münzunion (kurz LMU bzw. en francais UML, Union monétaire latine) war eine kerneuropäische Währungsunion zwischen Frankreich, der Schweiz, Belgien, Italien und Griechenland, und wurde am 23. Dezember 1865 mit Inkrafttreten zum 1. August 1866 formal gegründet.
Als größter Geburtsfehler wird heute der festgeschriebene Bimetallismus gewertet (bereits bei den Francs und Lire der Vor-LMU-Zeit), der den Silbergehalt zum Goldgehalt der Münzen auf ein Verhältnis von 15,5 zu 1 festschrieb.
Durch die Änderung des deutschen Geldsystems von einem Silberstandard zum Goldstandard und die damit verbundene De-Monetarisierung des Silbers erhöhte sich das Silberangebot auf den Märkten ab 1871 zunehmend. Damit ging ein Verfall des Silberpreises einher.
1893 erklärt Griechenland den Staatsbankrott, wodurch es in der Union zu weiteren Verwerfungen und einem Teilschuldenerlass kam. Ein späterer Verstoß gegen den Währungsvertrag durch die ungedeckte Papiergeldausgabe führt 1908 zum Ausschluß Griechenlands aus der Währungsunion.
Aufgrund der damit vergrößerten Geldmenge in Griechenland kam es zu Preissteigerungen im Inland, die zunehmende günstige Exporte nach sich zogen. Hieraus resultierte dann eine importierte Inflation v.a. in Italien und Frankreich, wodurch die Währungsunion zusätzlich destabilisiert wurde.
Mit Beginn der ersten Weltkrieges 1914 wandten sich alle Staaten außer der Schweiz umgehend vom Kurantgeld ab, um durch Papiergeld und der damit möglichen unbegrenzten Gelderschaffung die Kriegskosten finanzieren zu können. Dies wäre mit einem fortbestehenden Kurantgeld nicht möglich gewesen.
Formell endete die LMU schließlich mit dem 31.12.1926, die Schweiz setzte per 1.1.1927 als letztes verbleibendes Land die Münzen außer Kurs.

(bereits von mir an anderer Stelle verfasster kurzer Abriss der Geschichte der LMU)

Als Netzquellen seien ergänzt:


Sowie das Buch:


Die Bücher von Greul und Dr. Egner soll es auch im epub und azw3 Format geben, wenn man weiß wer die als ebooks gesetzt hat... :wink: 8)


Marktlage und Entwicklung der letzten 10 Jahre:

Allgemein sei erwähnt, dass der Markt im Bereich der LMU deutlich angezogen hat, sowohl die numismatischen Stücke preislich als auch die üblichen Stücke in der wesentlich schlechteren Verfügbarkeit über die Jahre, was zum Sammelgebiet Kaiserreich konträr läuft und das gestiegene Interesse an diesem historischen Sammelgebiet bekundet.

Viele Grüße
Goldhamster
Who is John Galt?

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2388
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon Sapnovela » 12.03.2017, 15:39

LMU ein absolut faszinierendes Thema smilie_01

Interessant sind auch die LMU Vorläufer, denn die LMU ist ein (indirektes) Kind der französischen Revolution. In der Spätphase der französischen Revolution war das Bürgerheer der entscheidene Machtfaktor und Frankreich konnte in den Napoleonischen Kriegen / Koalitionskriegen seine Macht unter Napoleon Bonaparte zunächst deutlich ausweiten, womit die französischen Münzmaße über Europa verbreiteten und die Grundlage für die LMU legten.

1803: Napoleon als Premier Conusul, also noch vor seiner Zeit als Kaiser - Münze Paris
Frankreich - 20 Francs Napoleon Premier Consul - 1803 - AN12.jpg


1809: als "Imperatore" in Italien - Münze Mailand
Italien - 20 Lire Napoleon Impteratore - 1809.jpg


1811: (noch vor dem Russland-Feldzug) als Imperator (Empereur) - Münze Paris
Frankreich - 20 Francs Empereur - 1811.jpg


Alle Münzen in diesem Beispiel als 20er.

Benutzeravatar
gullaldr
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1073
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon gullaldr » 12.03.2017, 17:09

Um einen kleinen Beitrag zu leisten, das Bild einer 5 Franc-Silbermünze Napoleon III. von 1867.
Dateianhänge
5 Francs Napoleon III. 1867 b DSCF7775.JPG
5 Francs Napoleon III. 1867 a DSCF7776.JPG

spike1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 29.03.2009, 19:06
Wohnort: Deutchland

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon spike1 » 12.03.2017, 17:39

Ich nehme mal Sapnovelas Faden auf:

1814 Napoleons "Karriere" ist ebenso derangiert wie die Münze. Er wird abgesetzt und nach Elba verbannt.
Dateianhänge
IMG_0896.JPG
IMG_0895.JPG
Zuletzt geändert von spike1 am 12.03.2017, 18:02, insgesamt 2-mal geändert.

spike1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 29.03.2009, 19:06
Wohnort: Deutchland

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon spike1 » 12.03.2017, 17:44

Ludwig der 18. wird aus dem englischen Exil geholt. Comeback der Bourbonen.
Dateianhänge
IMG_0898.JPG
IMG_0897.JPG
Zuletzt geändert von spike1 am 12.03.2017, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

spike1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 29.03.2009, 19:06
Wohnort: Deutchland

Re: Lateinische Münzunion (LMU) - Union monétaire latine

Beitragvon spike1 » 12.03.2017, 17:50

Napoleons Rückkehr. Seine letzten 100 Tage an der Macht.
Dateianhänge
IMG_0900.JPG
IMG_0899.JPG
Zuletzt geändert von spike1 am 12.03.2017, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste