Aktuelle Zeit: 22.01.2019, 14:38

Silber.de Forum

American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, rosab2000, nordmann_de, Stammfadenpate

Benutzeravatar
AeroMaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 21.11.2015, 11:38

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon AeroMaster » 02.04.2017, 10:29

Der Preisaufschlag zu Meaples, ... ist mit Sicherheit ein Grund. Für ein klein wenig mehr, bekommt man auch schon Koalas oder Kookaburras.

Wobei ich der Meinung bin, dass der Aufschlag aufgrund der höheren Qualität nicht ganz unberechtigt ist.

Anzeigen
Silber.de Forum
san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6347
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon san agustin » 02.04.2017, 12:18

das sich AE's schlecht verkaufen lassen habe ich in diesem forum noch nie gelesen

im gegenteil: komplette tube sind bei vernünftigen preisen (unter händler) meist schneller
abverkauft als lunare, kooka etc.

es wird fast wöchentlich über die bösen milchflecken - vor allem bei maple - geschimpft
und jetzt schimpft man, das die AE preislich a biserl höher liegen als die maple

verstehe ich nicht !?

man bekommt nie alles im leben - wenn man das einsieht, ist das leben viel entspannter

komplette AE jahrgangstube kaufe ich immer bei vernünftigen preisen, da der verkauf sich
auch stets einfacher und unkomplizierter gestaltet lässt als andere gattungen

wenn das szenario eintrifft, was ich erwarte, dann interessiert sich die breite masse eh
nur für bullion
und AE ist weit über die grenzen bekannt und anerkannt
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

krothold
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 23.01.2010, 09:14

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon krothold » 02.04.2017, 18:00

Es geht nicht um den privaten Handel, sondern die Verkaufszahlen der Mint. Bitte richtig lesen smilie_01

AeroMaster hat geschrieben:Der Preisaufschlag zu Meaples, ... ist mit Sicherheit ein Grund. Für ein klein wenig mehr, bekommt man auch schon Koalas oder Kookaburras.

Wobei ich der Meinung bin, dass der Aufschlag aufgrund der höheren Qualität nicht ganz unberechtigt ist.

Ja, denke ich auch, aber schon recht krass, dass das jetzt sich so stark bemerkbar macht. Im Vergleich zu den Standard-Bullions ist das schon ok, die Australier jedoch haben noch den seminumismatischen Vorteil.

Ich mag die Eagles. Tolle Qualität und schick.
Dank an WalterSobchak, Meier73, Silbermax, Silverfreak, John_Silver, arsulah, maeuschen2012, Libertad1999, Unzen999, Gairsoppa, winterherz | silber.de/forum/krothold-t16592.html

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2385
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon Sapnovela » 03.04.2017, 08:39

Dem Rückgang der Verkäufe liegt imho eine US-Ursache zu Grunde, hierzulande werden so wenige Eagles verkauft, dass es kaum eine Rolle spielt. Warum....? Hier könnte man jetzt wild spekulieren...
- die US-Horter sind den Einheitsbrei satt und kaufen mal was anderes - insb. bei kleinen Barren sind die USA ja fast das Sammler-Paradies
- andere Münzen, deren Auflage hochgefahren worden ist (z.B. die Pandas oder das Känguru), ziehen Käufer ab
- irgendwer liefert weniger Silber an die US-Mint, die US-Silberproduktion reicht halt nicht für 40 Millionen Eagles
- die paranoiden unter den US-Eagle-Hotern brauchen weniger Silber, da America jetzt ja wieder great wird
... smilie_11

krothold
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 23.01.2010, 09:14

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon krothold » 03.04.2017, 11:11

In den Kommentaren sagen viele, dass sie eher zu Gegossenem greifen oder zu billigeren Münzen, die näher am Spot seien. Ich glaube nicht, dass die Pandas da groß wildern, weil die ja auch in den US doch deutlich mehr Premium aufweisen. Wer Eagles kauft, weil sie billig sind, landet eher nicht beim Panda. Die Kängurus sind da schon eher eine Konkurrenz. Wobei man bei denen ja auch eher nur auf den Preis schauen sollte, sonst wird man vor Milchflecken noch blind :mrgreen:
Dank an WalterSobchak, Meier73, Silbermax, Silverfreak, John_Silver, arsulah, maeuschen2012, Libertad1999, Unzen999, Gairsoppa, winterherz | silber.de/forum/krothold-t16592.html

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1685
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon Frank the tank » 03.04.2017, 13:25

Die Amis und 30 gr Pandas?!
Die kennen doch nur Unzen, daher denke ich, schlechte Karten für die kommunistischen Münzen bei Donald.
Grüße

Benutzeravatar
Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3784
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon Ric III » 03.04.2017, 14:18

Sapnovela hat geschrieben:- die paranoiden unter den US-Eagle-Hotern brauchen weniger Silber, da America jetzt ja wieder great wird
... smilie_11


Oder sie legen den Schwerpunkt der Einkäufe im Angesicht zunehmender militanter Übergriffe (welche in diesem besonderen Fall selbstverständlich niemalsnicht irgendetwas mit der anhaltenden Dauerpolemik zu schaffen haben) auf PB.

Zum Thema:

Die Vermutung daß man auf eher auf Sammelausgaben (in welcher Form auch immer)mag für die aktive Sammlergemeinde zutreffen, mit dem beschriebenen Phänoen hat das nix weiter zu schaffen.
Ein paar tsd. Gußbarren hier,einige zehntausend Pseudonominalrundlinge dort erklären keinen Rückgang im zweistelligen Millionenbereich(per Anno)

Ob die Kängurus einen wesentlichen Anteil des Eagleeinbruchs auffangen können wäre eine interessante Frage.Ich gehe allerdings nicht davon aus.

Ebenso fehlen mir zwar Zahlen zum Verkauf einfacher Stanzbarren und "generic rounds"in den USA,aber auch hier vermute ich keinen ursächlichen Zusammenhang.

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2385
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon Sapnovela » 03.04.2017, 14:51

Frank the tank hat geschrieben:Die Amis und 30 gr Pandas?!
Die kennen doch nur Unzen, daher denke ich, schlechte Karten für die kommunistischen Münzen bei Donald.
Grüße


Das ist mal def. Quatisch, die Pandas haben eine Riesenfangemeinde in den USA. Überhaupt sind die meisten US-Verbraucher ehr nicht gerade sehr national eingestellt beim Einkauf und sicher nicht Anti-China. Sonst könnte sich keiner ein IPhone kaufen.

Benutzeravatar
Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3784
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon Ric III » 03.04.2017, 15:09

Man mag mit einem gewissen Recht anzweifeln daß der Teil der US-Gemeinde welcher sich regelmäßig öffentlich mitteilt(Foren,youtube etc) repräsentativ* ist, aber dort wurde die Umstellung auf 30 Gramm mehr als negativ aufgenommen.Für etliche Leute war das auch gleich das Sammelende der Bärchen.

Nichtsdestotrotz, hat mit de mmassiven Einbruch der AEs aber auch nüscht weiter zu schaffen.

*ebenso wie man nicht davon ausgehen sollte daß die deutschsprachigen Foren wirklich repräsentativ für den hiesigen Markt wären.

Benutzeravatar
00.43peter
Silber-Guru
Beiträge: 4483
Registriert: 21.06.2011, 16:33
Wohnort: Weiz

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon 00.43peter » 03.04.2017, 15:57

Vielen Sammlern und Numismatikern brannte auch die Frage auf der Zunge,von welcher Mint die ASE's stammen,da es auf den Münzen nicht zu erkennen ist wo sie geprägt wurden.
Es war bisher nicht feststellbar von welcher der drei Mint's die ASE kamen.
NGC Beamte entdeckten ein Muster,woher die Eagle's kamen.
Philadelphia Mint hat demzufolge zwei Standards.
Erstens,die 2015ner,hier beginnen die Seriennummern mit einer 1 und sind fünfstellig.
Zweitens die 2016ner und 17ner beginnt die Seriennummer mit einer 5.und ist sechsstellig.
leider lässt es sich nur feststellen wenn man eine Monster-Box kauft.
Infos zu den beiden anderen West-Point und San Fransisco im unteren Link.

Die Freedom of Information Act beantragte am 6.2.2017 das Recht auf Informationen zuzugreifen,die möglicherweise von der Regierung zurückgehalten wurden.
Die US-Mint lieferte am 20.3.2017 einen Antwortbrief,der eine ASE Fertigung nach Datum und Anlage beinhaltete.
West Point Mint
2014 23.450.000 St.
2015 46.920.500 St.
2016 31.900.000 St.
2017 5.425.000 St. Ende März

Philadelphia Mint
2014 0.St.
2015 79.640 St.
2016 1,151.500 St.
2017 1.000.000 St. bisher

San Fransisco Mint
2014 7.025.000 St.
2015 0.St.
2016 4.650.000 St.
2017 3.000.000 St.

Die komplette Info hier.

https://blog.providentmetals.com/news/a ... awsuit.htm
,,Naninaa goo hazho ogo a daa ahoninidzingo ninina''

krothold
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 23.01.2010, 09:14

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon krothold » 03.04.2017, 18:55

Sehr interessant, Peter smilie_01
Dank an WalterSobchak, Meier73, Silbermax, Silverfreak, John_Silver, arsulah, maeuschen2012, Libertad1999, Unzen999, Gairsoppa, winterherz | silber.de/forum/krothold-t16592.html

Benutzeravatar
00.43peter
Silber-Guru
Beiträge: 4483
Registriert: 21.06.2011, 16:33
Wohnort: Weiz

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon 00.43peter » 04.04.2017, 10:26

Ca.9.500.000 Mio im ersten Quartal spricht nicht gerade von Silber Notstand der US-Mint.
,,Naninaa goo hazho ogo a daa ahoninidzingo ninina''

Benutzeravatar
soelv-liebhaber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 12.01.2015, 22:12
Wohnort: im Norden

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon soelv-liebhaber » 28.07.2017, 11:27

Moin moin,

kann mir jemand helfen?
Habe im Shop der https://www.usmint.gov/ gefunden
(von dort sind auch die Bilder, die ich nur zusammengefügt habe).

1 Dollar AE 2016 und AE 2017
beide Ausgaben haben das "W" (über dem E von FINE) für die Prägestätte West Point
beide Ausgaben gibt es als "Uncirculated" $ 44,95 oder als "Proof" $ 53,95
die 2016er Ausgabe hat einen glatten Rand,
eingeprägt ist: 30th Anniversary (für´s 30 jährige Jubileum des AE´s 1986 - 2016)
die 2017 hat den normalen geriffelten Rand.

Kennt/sammelt jemand diese "besonderen" Ausgaben?,
kennt jemand einen Händler in D der diese Münzen anbietet?,
oder kann man die dort im Shop der USA von D aus bestellen?

Liefern die nach D?

Und wie ist das dann mit der Bezahlung/Überweisung,
die "Ami´s" haben ja "leider" keinen EURO. smilie_24
Kann man von jedem deutschen Bank-/Sparkassenkonto z.b. in die USA "Dollarbeträge" überweisen?

Das so ein "Import" Einfuhrabgaben kostet habe ich hier im Forum schon ausgiebig gelesen.
Habe vor langer Zeit mal 2 Stück Panda´s über ebay gekauft, aber nicht aufmerksam gelesen smilie_08
das der Verkäufer in Hongkong? oder China? zu Haus war.
Die "Bärchen" konnte ich dann nach Zahlung eines nicht unbeträchtlichen "Obulus" - 19 % (wie die MWSt.)
beim zuständigen Zollamt endlich mein eigen nennen ....

Danke im Voraus für Euer feedback, Eure Antworten
godt we - ein schönes Wochenende
Dateianhänge
ae.w.16.0.jpg
ae.w.16.00.jpg
Hartliche Gröte uten Norn de soelv-liebhaber
"Der Wechsel allein ist das Beständige" von A. Schopenhauer

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1233
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon amabhuku » 28.07.2017, 15:08

Die Jahrgaenge 'uncirculated' Praegung 'W' des American Eagle bekommst du wohl ueberall, auch in D.
epay z.B.
Ich habe damals nur die ersten drei Jahrgaenge 'burnished uncirculated' mit 'W' Praegung gekauft, 2006-2008. Die sahen geringfuegig anders aus im finish (matt) als die normalen BU.
Die gab es erst wieder 2011, spaeter mit Luecken, z.B. 2014, 2015 keine Ausgabe. Oft nur im Set die dann auseinandergerissen wurden.
Mal burnished, mal nur uncirculated.
Alles etwas sinnlos, man kann sie zwar sammeln, aber wozu. Wegen dem 'W'?
Unterschiede zur Normalpraegung sind nur mit viel Phantasie sichtbar.

Eagles kauft man um sie in Groessenordnungen zu bunkern. Man kann es natuerlich auch sammeln nennen.
smilie_02

"Aba wenn du dich die 1995-W proof AE besorchen tust, bist du bessa dran". Gab es nur in ca. 30 000 Stueck. :wink:

Bullionstattsuppe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 08.04.2014, 10:48
Wohnort: Karlsruhe

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon Bullionstattsuppe » 16.02.2018, 10:06

Guten Tag die Damen und Herren,
aus aktuellem Anlass habe ich mal eine Eagle-Frage. Ich habe entdeckt dass die Silver Eagle aus den frühen Jahren, wenn sie ein NGC-Grading von ms70 haben zu astronomischen Summen angeboten werden und zu immerhin noch sehr hohen Summen auch verkauft werden. Bisher habe ich allerdings noch nie gesehen, dass dies in Deutschland auch so ist, denn das was ich beobachten konnte passierte alles in den USA. Kann mir jemand verraten warum die Ami´s bereit sind für American Eagles aus den 90ern mit entsprechendem Grading lockere 1000 Dollar auszugeben?


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste