Aktuelle Zeit: 22.01.2019, 14:40

Silber.de Forum

American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, rosab2000, nordmann_de, Stammfadenpate

Benutzeravatar
zwergensilber
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 633
Registriert: 22.01.2016, 22:00

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon zwergensilber » 29.12.2016, 11:18

Mal eine Frage an die US-Kenner. Ich habe Fotos vom half Dollar Walking Liberty im Netz verglichen. Ich meine da kleine Unterschiede zu erkennen. Ist das für Münzen der 30er und 40 er Jahre noch "normal"? Ich kenne mich mit der Prägetechnik nicht aus. Bei Auflagen von mehreren Millionen kamen doch bestimmt auch viele Stempel zum Einsatz. Konnten die so identisch sein, wie das heute möglich ist?

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
00.43peter
Silber-Guru
Beiträge: 4483
Registriert: 21.06.2011, 16:33
Wohnort: Weiz

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon 00.43peter » 29.12.2016, 12:27

,,Naninaa goo hazho ogo a daa ahoninidzingo ninina''

Benutzeravatar
zwergensilber
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 633
Registriert: 22.01.2016, 22:00

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon zwergensilber » 29.12.2016, 12:52

00.43peter hat geschrieben:http://www.coinstudy.com/half-dollar-value.html
Sorry, ich finde da keine Antwort auf meine Frage. Es geht mir um die Frage, wie akkurat die Stempel damals gearbeitet wurden. Sind kleine Abweichungen noch normal für diese Zeit? Die Stempel nutzen sich ja auch ab. Das könnte auch Ursache für Unterschiede sein.

Benutzeravatar
00.43peter
Silber-Guru
Beiträge: 4483
Registriert: 21.06.2011, 16:33
Wohnort: Weiz

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon 00.43peter » 29.12.2016, 12:57

Contact us,Frage stellen,Antwort abwarten.
,,Naninaa goo hazho ogo a daa ahoninidzingo ninina''

Benutzeravatar
zwergensilber
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 633
Registriert: 22.01.2016, 22:00

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon zwergensilber » 29.12.2016, 14:16

O.K., so war das gemeint.

Ich glaube aber, dass ich mir das inzwischen selbst beantworten kann. Auf den drei Bildern sieht man die "4" mal mit einem kleinen Füßchen unten (mitte) oder zweimal ohne. Vermutlich ist dieses Füßchen beim Prägen aus dem Münzmaterial ausgebrochen und im Stempel hängen geblieben. Bei den nachfolgenden Münzen wurde es dann nicht mehr ausgeprägt. Das ist bestimmt eine plausible Erklärung.

Sobald ich Kleinigkeiten finde, werde ich misstrauisch. :D
Dateianhänge
19423.jpg
19422.jpg
19421.jpg

Silberplättchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 13.06.2016, 15:42

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon Silberplättchen » 29.12.2016, 20:09

zwergensilber hat geschrieben:Dieser Mistkerl hat am gleichen Abend auch einen Double-Eagle in Gold verkauft. Da erkenne ich es nicht am Foto.
http://www.ebay.de/itm/20-Goldmuenze-Li ... true&rt=nc
Ich hatte ihn auf beide Münzen angeschrieben und keine Antwort erhalten.


Sorry für die späte Antwort, weil erst jetzt gesehen. Bei den Double Eagles würde ich nur nach persönlicher Augenscheinnahme kaufen. Beim Ebaykauf sieht die Münze je nach Fotografie teils ganz toll aus, ist sie evt. dann bei persönlicher Betrachtung nicht mehr so toll. Es ist gar nicht so selten, Double Eagles vorzufinden, die teils heftige Randschäden bzw. Kerben im Rand aufweisen, welche man bei einer Fotografie allenfalls nicht so genau sieht.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1233
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon amabhuku » 30.12.2016, 11:14

@zwergensilber, bei den Praegungen amerikanischer Muenzen sind die Abarten und Stempelschaeden ein eigenes Sammelgebiet. Da gibt es unzaehlige....

Habe auch amerikanische Trade- sowie Peace und Morgan Dollars gesammelt. Bei den Tradedollars auch die alten britischen, die ja ebenfalls Dollarpraegungen waren und keine Pfund.
Morgan Dollars sind nicht mehr alle zu halbwegs akzeptablen Preisen zu bekommen, besonders die Proof Ausgaben. Peace Dollars ist ein ergiebigeres Sammelgebiet, weil es nie Proof Praegungen gab.
Da hat man schnell alle zusammen, außer gute Stuecke 1928 P und 1921, da habe ich etwas warten muessen.

Zwei Buecher haben mir da sehr geholfen; "The United States Trade Dollar" von John M. Willem (1959) und "The Morgan and Peace Dollar" von W.Miller (1970 ff.).
Das erste Buch gab es leider nur in 1000 Exemplaren, schwer zu kriegen, das zweite ist haeufiger.
Dateianhänge
P1010775.JPG
P1010774.JPG
P1010773.JPG
P1010772.JPG
P1010771.JPG

Benutzeravatar
zwergensilber
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 633
Registriert: 22.01.2016, 22:00

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon zwergensilber » 30.12.2016, 13:25

amabhuku hat geschrieben:@zwergensilber, bei den Praegungen amerikanischer Muenzen sind die Abarten und Stempelschaeden ein eigenes Sammelgebiet. Da gibt es unzaehlige.....

Vielen Dank!

Benutzeravatar
AeroMaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 21.11.2015, 11:38

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon AeroMaster » 05.02.2017, 11:04

Hallo US-Münzfreunde,

auch für mich haben US-Münzen einen ganz besonderen Charme. Bis auf ein paar Silver Eagles habe ich leider (noch) nicht viele.

Was haltet ihr von Kennedy Half Dollars? Ich bin kein Numismatiker und beziehe mich daher einfach mal auf Wiki. https://de.wikipedia.org/wiki/Halbdolla ... te_Staaten)

Für mich lässt sich das wie folgt zusammenfassen:
- 1948-1963 Franklin Half -> 12,5g -> 90% Silber -> Feingewicht 11,25g
- 1964 Kennedy Half -> 12,5g -> 90% Silber -> Feingewicht 11,25g
- 1965-1970 Kennedy Half -> 11,5g -> 40% Silber -> Feingewicht 4,6g
- ab 1971 Kennedy Half -> CuNi

Man scheint die Kennedy Half Dollars auf eBay "relativ" günstig zu bekommen. Gibt es da einen Haken oder habe ich einen Denkfehler? Auf was muss man achten?

Vielen Dank.
AeroMaster

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1233
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon amabhuku » 05.02.2017, 17:40

AeroMaster hat geschrieben:Was haltet ihr von Kennedy Half Dollars? Ich bin kein Numismatiker und beziehe mich daher einfach mal auf Wiki. https://de.wikipedia.org/wiki/Halbdolla ... te_Staaten)

Für mich lässt sich das wie folgt zusammenfassen:
- 1948-1963 Franklin Half -> 12,5g -> 90% Silber -> Feingewicht 11,25g
- 1964 Kennedy Half -> 12,5g -> 90% Silber -> Feingewicht 11,25g
- 1965-1970 Kennedy Half -> 11,5g -> 40% Silber -> Feingewicht 4,6g
- ab 1971 Kennedy Half -> CuNi

Man scheint die Kennedy Half Dollars auf eBay "relativ" günstig zu bekommen. Gibt es da einen Haken oder habe ich einen Denkfehler? Auf was muss man achten?

Vielen Dank.
AeroMaster


Deine Zusammenfassung ist geringfuegig unvollstaendig. Die Kennedy Halfdollars gibt es bis heute.
1976 gab es sie in BU und Proof als Clad Variante (40% Silver), seit 1992 ff. in der Proof Variante mit 90% Silber.
Die Clad Version besteht aus Cu-Ni-Kern und ist duenn mit 90%igem Silber ummantelt (gesamt 40% Feinsilber von der Gesamtmasse).

Den letzten und einzigen 90% Ag-BU Kennedy 1964 gab es ueber 273 Millionen mal, deshalb haeufig und zum Spotpreis zu kriegen. Ganz so haeufig wird er trotzdem nicht sein, da Ende der 70er viele eingeschmolzen wurden.

Ganz interessantes Sammelgebiet, wenn du alle haben willst.
3 Millionen pro Jahr Proof ist für US Verhaeltnisse nicht sehr viel. Alles relativ.

Falls du das noch nicht kennst:
https://en.wikipedia.org/wiki/Kennedy_h ... ge_figures

Auch ein sehr interessantes Sammelgebiet sind die commemorative coins 1892-1954.
Schoene Motive, teilweise Reliefpraegung. Manche aeusserst selten.
https://de.pinterest.com/goldenmike/sil ... f-dollars/
Dateianhänge
Texas.jpg

Benutzeravatar
AeroMaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 21.11.2015, 11:38

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon AeroMaster » 05.02.2017, 19:09

Vielen Dank für deine Antwort amabhuku.

Ich bin nicht so sehr am Sammeln interessiert, sondern mehr am spotnahen Silber (zumindest jetzt noch :wink: ). Gibt es von 1964 viele Fläschungen oder lohnt (Fälschungen herzustellen) sich das nicht? Bei den Folgejahrgängen ist der Silberanteil mit 40% schon deutlich geringer, aber wenn man Silber zum Spot bekommt... Der Aufwand ist natürlich nicht zu unterschätzen. Wie kaufen Händler die Half Dollar an?

pandapaule
Silber-Guru
Beiträge: 2169
Registriert: 21.01.2011, 22:05

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon pandapaule » 05.02.2017, 19:24

Ich kann da amabhuku nur zustimmen.
Die Commemorative sind ein sehr schönes Sammelgebiet, welches ich auch in letzter Zeit sehr lieb gewonnen habe.
texas.jpg

gettysburg 1936 3.jpg

Boone 1938 2.jpg



Gruß
PP smilie_24

PS: Kennedy wäre mir zu langweilig smilie_13
Jedes Problem hat eine einfache Lösung.
Das Geheimnis liegt auf der Strecke zwischen den beiden.

Benutzeravatar
amabhuku
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1233
Registriert: 04.03.2012, 19:07
Wohnort: Grauzone

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon amabhuku » 06.02.2017, 19:15

AeroMaster, die 900er Kennedy 1964 wuerde ich kaufen, die 40%igen dagegen sind ja eigentlich kein Silber. Kupfer/Nickel ueberwiegt.
Ankauf bei Haendlern? Spot oder geringer, was sonst.
Faelschungen gibt es, habe bisher bloss die billigen China Stuecke gefunden, Guss, womit die weltweit die Maerkte schwemmen.
Nur die Abmessungen stimmen, sonst sind die Faelschungen magnetisch und Gewicht zu gering.
Keine Gefahr.
Die Morgan und Peace Dollar der ueblichen Jahrgaenge mueste es in D doch auch noch zum Spotpreis geben (?).

@pandapaule, die Texas Independence sieht klasse aus!

Benutzeravatar
zwergensilber
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 633
Registriert: 22.01.2016, 22:00

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon zwergensilber » 06.02.2017, 20:44

@amabhuku, die Morgan und Peace Dollar liegen im Preis deutlich über Tagespreis für Feinsilber. In halbwegs vernünftiger Erhaltung zahlt man 20€ aufwärts plus Porto. Das ist etwa das Doppelte vom Feinsilbergehalt. Zum Horten sind die Stücke m.E. zu teuer. Ein gängiger, aktueller Barren wäre da besser geeignet. Ich sammle die selbst, kenne aber diese Einschränkung.

krothold
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 23.01.2010, 09:14

Re: American Eagle und historische US-Dollar Münzen

Beitragvon krothold » 01.04.2017, 12:38

Silver Eagle Sales Plummet to 8 Year Lows! Why?!?
Silver Slacker
https://www.youtube.com/watch?v=K0iiy6Ppu4I

Was meint Ihr, warum die Eagles sich so schlecht verkaufen derzeit?
Dank an WalterSobchak, Meier73, Silbermax, Silverfreak, John_Silver, arsulah, maeuschen2012, Libertad1999, Unzen999, Gairsoppa, winterherz | silber.de/forum/krothold-t16592.html


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast