Aktuelle Zeit: 22.01.2019, 14:45

Silber.de Forum

Australian Kangaroo (Perth Mint)

Anlagemünzen, Sammlermünzen, Numismatik und Barren - alphabetisch sortiert

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, rosab2000, nordmann_de, Stammfadenpate

Benutzeravatar
Mike42FFM
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1488
Registriert: 26.08.2014, 08:04

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon Mike42FFM » 07.12.2016, 09:58

JSBroker hat geschrieben:Ich habe auch so gut wie keine ohne Milchflecken, während meine Lunare keinen einzigen haben...


Kann ich nur bestätigen, hatte gerade ein paar im Beifang und alle sind total verseucht, nie wieder smilie_04

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
sirewgenij
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 28.06.2013, 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon sirewgenij » 07.12.2016, 10:34

ich habe auf keine Münze die MF, weil ich sofort die Münzen vakuumiere! Bietet besten Schutz.

Benutzeravatar
gullaldr
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon gullaldr » 07.12.2016, 14:12

Meistens mit Milchflecken, zudem komische Prägequalität. Also, Kangaroos sehe ich als reines Hortmetall.
Demjenigen, der auch bei Bullion Milchflecken ablehnt, empfehle ich die Armenien Arche Noah. Da hat bei mir keine einzige einen.

Benutzeravatar
GuterJunge
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1967
Registriert: 03.09.2014, 16:39
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon GuterJunge » 07.12.2016, 15:05

sirewgenij hat geschrieben:ich habe auf keine Münze die MF, weil ich sofort die Münzen vakuumiere! Bietet besten Schutz.

Sorry, aber das ist barer Unsinn. smilie_13

Langsam dürfte bekannt sein, warum Milk Spots entstehen und somit bietet Vakuumieren auch keinen Schutz dagegen.
Das Thema haben wir hier doch schon X mal durchgekaut.

@gullaldr: Wo Du recht hast, hast Du recht. smilie_01
Ich habe zwar nur wenig Erfahrung mit den Arches, aber die paar Stückchen die ich besitze erfreuen sich nach wie vor bester Gesundheit.
Überlege schon lange, ob ich nicht mal etwas größer in die Deutsch-Armenier einsteige.
.
In vino veritas !

Benutzeravatar
sirewgenij
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 28.06.2013, 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon sirewgenij » 08.12.2016, 22:42

GuterJunge hat geschrieben:
sirewgenij hat geschrieben:ich habe auf keine Münze die MF, weil ich sofort die Münzen vakuumiere! Bietet besten Schutz.

Sorry, aber das ist barer Unsinn. smilie_13

Langsam dürfte bekannt sein, warum Milk Spots entstehen und somit bietet Vakuumieren auch keinen Schutz dagegen.
Das Thema haben wir hier doch schon X mal durchgekaut.

@gullaldr: Wo Du recht hast, hast Du recht. smilie_01
Ich habe zwar nur wenig Erfahrung mit den Arches, aber die paar Stückchen die ich besitze erfreuen sich nach wie vor bester Gesundheit.
Überlege schon lange, ob ich nicht mal etwas größer in die Deutsch-Armenier einsteige.
.


über MF habe ich meine Facharbeit geschrieben. Mir kann kein erzählen weil ich weiß es besser. MF ist kla an der Hersteller schuld (falsche Öl), aber Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen MF. Vakuum bietet beste Schutz.-> getestet und geprüft. Für meine Facharbeit habe ich erst 3 Jahren Erfahrung gesammelt. Mein Facharbeit wurde beste Arbeit bewertet :)

Benutzeravatar
sirewgenij
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 28.06.2013, 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon sirewgenij » 08.12.2016, 22:47

GuterJunge hat geschrieben:
sirewgenij hat geschrieben:ich habe auf keine Münze die MF, weil ich sofort die Münzen vakuumiere! Bietet besten Schutz.

Sorry, aber das ist barer Unsinn. smilie_13

Langsam dürfte bekannt sein, warum Milk Spots entstehen und somit bietet Vakuumieren auch keinen Schutz dagegen.
Das Thema haben wir hier doch schon X mal durchgekaut.

@gullaldr: Wo Du recht hast, hast Du recht. smilie_01
Ich habe zwar nur wenig Erfahrung mit den Arches, aber die paar Stückchen die ich besitze erfreuen sich nach wie vor bester Gesundheit.
Überlege schon lange, ob ich nicht mal etwas größer in die Deutsch-Armenier einsteige.
.

zu Info!
Zitat aus meine Facharbeit
„Vom Handelshaus Geiger Edelmetalle bekamen wir die Information, dass eine der Hauptursachen für die Milchfleckbildung sehr wahrscheinlich in der Produktion der Prägestätten zu finden ist. Beim Reinigen der Ronden können Rückstände von verwendeten Reinigungsmitteln dazu führen, dass diese Verschmutzung beim Prägevorgang übertragen wird. Eine genaue Ursache und vor allem den Grund dafür, weshalb einige Münzen die Milchflecken erst nach geraumer Zeit bekommen, konnte uns auch die Firma Geiger Edelmetalle nicht nennen.“

Benutzeravatar
GuterJunge
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1967
Registriert: 03.09.2014, 16:39
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon GuterJunge » 09.12.2016, 03:43

sirewgenij hat geschrieben: Beim Reinigen der Ronden können Rückstände von verwendeten Reinigungsmitteln dazu führen, dass diese Verschmutzung beim Prägevorgang übertragen wird.

Genau darum geht es.
Die verursachenden Substanzen befinden sich schon auf der Münze.
Insofern kann auch keine Vakuumierung die Münzen vor Milchflecken schützen.
.
In vino veritas !

Benutzeravatar
GuterJunge
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1967
Registriert: 03.09.2014, 16:39
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon GuterJunge » 09.12.2016, 03:51

sirewgenij hat geschrieben:.... aber Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen MF.

Wenn das wirklich so wäre, warum hat man bisher in (internationalen) Fachartikeln nie davon gelesen ?
Hast Du dazu eine Quellenangabe ?

Vakuum bietet beste Schutz.-> getestet und geprüft. Für meine Facharbeit habe ich erst 3 Jahren Erfahrung gesammelt. Mein Facharbeit wurde beste Arbeit bewertet :)

Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch!
Bist Du Metallurge ?
Trotzdem die Frage: Wo und wann und von wem wurde das geprüft und wo findet man seriöse Quellen dazu ?
.
In vino veritas !

Benutzeravatar
Gairsoppa
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 13.01.2015, 11:41
Wohnort: Niedersachsen

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon Gairsoppa » 09.12.2016, 07:36

Also, meine Kangaroos sind in einem 25er Tube mit einem unbeschädigten Hologramm-Siegel. Wenn ich in 25 Jahren mal nachschaue und die Münzen sind alle "verschimmelt" - Pech gehabt...
Solange ich das Tube nicht öffne gilt "Schrödingers Katze" https://de.wikipedia.org/wiki/Schrödingers_Katze
Die Münzen können sauber sein oder auch nicht....
Wenn sie allerdings verrostet sein sollten https://de.wikipedia.org/wiki/Silber(I)-oxid werd ich sauer smilie_02
Das Geld ist der Punkt, den Archimedes suchte, um die Welt zu bewegen (Johann Nestroy)
8x erfolgreich gehandelt

Benutzeravatar
sirewgenij
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 28.06.2013, 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon sirewgenij » 09.12.2016, 11:11

GuterJunge hat geschrieben:
sirewgenij hat geschrieben:.... aber Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen MF.

Wenn das wirklich so wäre, warum hat man bisher in (internationalen) Fachartikeln nie davon gelesen ?
Hast Du dazu eine Quellenangabe ?

Vakuum bietet beste Schutz.-> getestet und geprüft. Für meine Facharbeit habe ich erst 3 Jahren Erfahrung gesammelt. Mein Facharbeit wurde beste Arbeit bewertet :)

Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch!
Bist Du Metallurge ?
Trotzdem die Frage: Wo und wann und von wem wurde das geprüft und wo findet man seriöse Quellen dazu ?
.


Danke. Ne ich bin Elektronikentwickler. Ich habe ein Prüfbox entwickelt damit mann Vealterungssprozess schneller realisieren kann. Es ist genau wie mit dem Schimmel in der Wohnung. Mann sieht es nicht aber es ist auf jeden Fall da und bald wird es auch sichtbar sein. 1-3 Tagen in der Prüfbox entspricht 1-3 Monaten normal (22-25 °C und 40-45%)

Benutzeravatar
sirewgenij
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 28.06.2013, 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon sirewgenij » 09.12.2016, 11:20

GuterJunge hat geschrieben:
sirewgenij hat geschrieben:.... aber Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen MF.

Wenn das wirklich so wäre, warum hat man bisher in (internationalen) Fachartikeln nie davon gelesen ?
Hast Du dazu eine Quellenangabe ?

Vakuum bietet beste Schutz.-> getestet und geprüft. Für meine Facharbeit habe ich erst 3 Jahren Erfahrung gesammelt. Mein Facharbeit wurde beste Arbeit bewertet :)

Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch!
Bist Du Metallurge ?
Trotzdem die Frage: Wo und wann und von wem wurde das geprüft und wo findet man seriöse Quellen dazu ?
.


ich kann dir meine Facharbeit geben da steht nötige Info!

https://www.dropbox.com/sh/10x9jjhkgw9j ... -Fuea?dl=0

d4rkn3ss
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2016, 13:04

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon d4rkn3ss » 09.12.2016, 15:44

sirewgenij hat geschrieben:
GuterJunge hat geschrieben:
sirewgenij hat geschrieben:.... aber Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen MF.

Wenn das wirklich so wäre, warum hat man bisher in (internationalen) Fachartikeln nie davon gelesen ?
Hast Du dazu eine Quellenangabe ?

Vakuum bietet beste Schutz.-> getestet und geprüft. Für meine Facharbeit habe ich erst 3 Jahren Erfahrung gesammelt. Mein Facharbeit wurde beste Arbeit bewertet :)

Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch!
Bist Du Metallurge ?
Trotzdem die Frage: Wo und wann und von wem wurde das geprüft und wo findet man seriöse Quellen dazu ?
.


ich kann dir meine Facharbeit geben da steht nötige Info!

https://www.dropbox.com/sh/10x9jjhkgw9j ... -Fuea?dl=0


ich kann mir das schon gut vorstellen was sirewgenij schreibt . für bestimmte prozesse braucht man bestimmte vorraussetzungen . wenn du zum beispiel einen verrosteten kotflügel vakumierst , rostet er nicht weiter . so werden auch im tuning bereich "ratten " gebaut , erst rosten lassen und dann mit klarlack konservieren . rost entsteht auch nur mit wasser und sauerstoff . fehlt eines von beiden hört der rostfraß auf . deswegen kann ich mir gut vorstellen , das , wenn du münzen vakumierst es die mf fern hält . nein ich bin kein metallurge sondern , aber kfz mechaniker , der mehrere schulungen deswegen besucht hat

raetsler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 22.01.2009, 00:32

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon raetsler » 09.12.2016, 15:51

sirewgenij hat geschrieben:
GuterJunge hat geschrieben:
sirewgenij hat geschrieben:.... aber Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen MF.

Wenn das wirklich so wäre, warum hat man bisher in (internationalen) Fachartikeln nie davon gelesen ?
Hast Du dazu eine Quellenangabe ?

Vakuum bietet beste Schutz.-> getestet und geprüft. Für meine Facharbeit habe ich erst 3 Jahren Erfahrung gesammelt. Mein Facharbeit wurde beste Arbeit bewertet :)

Dazu erstmal herzlichen Glückwunsch!
Bist Du Metallurge ?
Trotzdem die Frage: Wo und wann und von wem wurde das geprüft und wo findet man seriöse Quellen dazu ?
.


ich kann dir meine Facharbeit geben da steht nötige Info!

https://www.dropbox.com/sh/10x9jjhkgw9j ... -Fuea?dl=0


Ich gratuliere Dir zu Deiner guten Note.
Nur wenn ich das richtig sehe, wurde in Deiner Arbeit Automatisierungstechnik, Elektronik und Programmierung bewertet und nicht eine chemische Analyse der Fleckenentstehung.
Ich glaube nicht, dass Deine Prüfer Ahnung von Chemie hatten und bezweifel, dass die Bewertung auch nur zum Teil Bezug auf die Rückschlüsse und Ergebnisse der chemischen Vorgänge nimmt. So lange solche Teile logische Schlüsse aufweisen, kann da nach meiner Erfahrung jedes Ergebnis bei rauskommen.
Diese Teilaspekte sind auch nur zu Bruchteilen relevant und werden meist nicht geprüft, so lange die Schlüssen in Arbeiten logisch klingen und keine Widersprüche aufweisen.
Was den technischen Part Deiner Ausarbeitung in keinster Weise schmälern soll.

Gruß

Benutzeravatar
GuterJunge
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1967
Registriert: 03.09.2014, 16:39
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon GuterJunge » 09.12.2016, 21:23

sirewgenij hat geschrieben:
ich kann dir meine Facharbeit geben da steht nötige Info!

https://www.dropbox.com/sh/10x9jjhkgw9j ... -Fuea?dl=0

Nicht schlecht ! smilie_01

Allerdings handelt die Doku hauptsächlich von der Elekrtonik, den Bauteilen und der digitalen Steuerung der Einheit.

Es fehlen die Ergebnisse von entsprechenden Messreihen, was auch durchaus verständlich ist, denn man müßte mehrere Münzen der Gefahr aussetzen, daß sie MF bekommen.
Daß Licht, Temperatur und Feuchtigkeit bestimmte chem. Reaktionen begünstigen, ist allgemein bekannt.

Es fehlt der Beweis, daß Sauerstoff die Bildung von MF verursacht und daß Vakuumieren somit eine schlüssige Methode zur Verhinderung ist.

Um diesen Beweis zu erbringen, müßte man MEHRERE Messreihen mit "nackten" und dann mit vakuumierten Münzen durchführen und sie müssen ALLE aus DER SELBEN Produktions-Charge stammen, also zumindest aus der gleichen Tube/Rolle.
.
In vino veritas !

Benutzeravatar
gullaldr
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1064
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Australian Kangaroo (Perth Mint)

Beitragvon gullaldr » 10.12.2016, 02:36

Guter Junge, ja, eine solche Testreihe wäre interessant.

Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Reaktion mit Sauerstoff eine Rolle spielt. Warum? Ich habe meine Münzen gekapselt. Kapseln aber sind nicht luftdicht. Ich vermute, dass die Haupteintrittsstelle für Frischluft am Rand liegt, also an der nicht gänzlich verschlossenen Schnittstelle zwischen den beiden Kapselhälften. Interessanterweise treten bei meinen "verseuchten" Münzen die großflächigen Milchflecken häufig vom Rand ausgehend auf.

Hier schrieb ein Autor in einem anderen Forum von einem Vorgang, den wir natürlich nicht auf seinen Wahrheitsgehalt überprüfen können. Aber für einen Versuch wäre es sicherlich mal interessant:

Das geschilderte Problem mit den weissen Flecken habe ich gerade zum erstenmal selber erlebt. Ich hatte mal vor Jahren zwei Mapple Leafs in einer viereckigen Kapsel gekauft von MDM (einwandfrei und ohne jegliche Flecken) und wollte diese nun in eine runde Kapsel umsetzen. Beim Öffnen der viereckigen Kapsel traten plötzlich innerhalb von Sekunden (!) auf der Münzen einige runde weisse Flecken auf, sowie ein weisser Belag über ca. 1/4 der Münzfläche.

Patina (schwarz/dunkel) ist man ja gewohnt und ist auch ok, aber der plötzlich und sehr schnell auftretende weisse Belag hat mich doch sehr verwundert. Das habe ich bisher noch nie erlebt. Es ist/war gerade so, als wenn die Münze nach Befreiung aus der viereckigen Kapsel etwas nacholt, wonach sie sich lange gesehnt hat...


Quelle: http://www.emuenzen.de/forum/threads/anlagemuenzen-aufbewahrung-habs-noch-nicht-ganz-verstanden.66259/


Zurück zu „Stammfäden Münzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste