Aktuelle Zeit: 13.07.2020, 20:34

Silber.de Forum

Alternative Anlagen zum Silber

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
Vargas
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1614
Registriert: 14.03.2010, 18:00
Wohnort: Davao City, PH

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Vargas » 18.08.2016, 12:48

@Bumerang,
ich bin der Meinung das Gold und Silber alle Kriege und Währungen überstanden haben.
Immobilien nicht.
Gruss
vargas
Lebe deine Träume
Erfolgreich gehandelt mit,Grauwolf,John Silver,Lauterer,derserioese,Sascha2711,Reiman,Futura,Sauerländer,element47,Jcder,
ddaakk,Morller,Andriau84,detonic96,eBullion,Silberschwabe,Lunarjäger,silbernase,metalle,danidee

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
zwergensilber
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 564
Registriert: 22.01.2016, 22:00

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon zwergensilber » 18.08.2016, 15:54

$ilver $urfer hat geschrieben:Die Sets dürfen dann aber auch nicht ausgepackt sein :wink:
Ausgepackt und einmal zusammen gebaut sind sie. Aber auch diese sind noch recht gut im Preis. Meine Frau war ziemlich überrascht, dass ihr Falke sich zu einem Schmuckstück entwickelt hat und verkaufen will sie nicht.

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2280
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Frank the tank » 29.08.2016, 11:25

Was haltet ihr von Brandy?
Cardenal Mendoza
Torres

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 6600
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon nordmann_de » 29.08.2016, 19:04

Vargas hat geschrieben:@Bumerang,
ich bin der Meinung das Gold und Silber alle Kriege und Währungen überstanden haben.
Immobilien nicht.
Gruss
vargas


@vargas,

verstehe ja was Du sagen willst...Häuser auf Grundstücken (speziell die heutiger Bauart sind meist nach 50 bis 100 Jahren allein vom Alter her schon schrottig). Das Grundstück bleibt, wie Gold und Silber.
Jedoch teilen beide Anlagen das Schicksal nach Kriegen oder Unruhen, dass sie oftmals bestandsmäßig vorhanden sind, aber bei jemandem anderen. Währungswechsel sollten beiden nicht viel anhaben.
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

Master_Skull
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 219
Registriert: 07.06.2015, 20:23

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Master_Skull » 29.08.2016, 22:43

nordmann_de hat geschrieben: Das Grundstück bleibt, wie Gold und Silber.
Jedoch teilen beide Anlagen das Schicksal nach Kriegen oder Unruhen, dass sie oftmals bestandsmäßig vorhanden sind, aber bei jemandem anderen. Währungswechsel sollten beiden nicht viel anhaben.


Mit bei "jemandem anderen" sprichst du einen guten Punkt an. Wenn ich richtig informiert bin, dann sind noch immer viele Verfahren auf Ex-DDR Gebiet am Laufen wem denn das Grundstück nun gehört... und das so lange nach der Wende! Edelmetalle/Steine nehme ich mit oder Verwahre sie dort wo nur ich dran kann, kein Eigentümerproblem :-)

Benutzeravatar
solidsilber
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 30.07.2014, 08:24
Wohnort: Deutschland

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon solidsilber » 30.08.2016, 11:53

Frank the tank hat geschrieben:Was haltet ihr von Brandy?
Cardenal Mendoza
Torres


Der Cardenal Mendoza von Romate ist meeega lecker, Romate ist in erster Linie ein Sherry Hersteller, da kann man sich vorstellen in was für Fässer die Hauseigene Brandys kommen smilie_01 , ich verstehe sowieso die ganze Sherry Whisky trinker nicht, die geilen sich auf ein wenig Sherry Geschmack in Whisky und zahlen unmenge Geld dafür aber haben keine Ahnung das die Spanische Brandys bessere Alternative sind wenn es um Sherry Geschmack geht, sozusagen Sherryatombombe :D aber seis drum, besser so, so bleibt der gute Mendoza Brandy bezahlbar 8)

Die teuren Torres sind das Geld nicht wirklich Wert, da ist man mit 5 jährigen Torres sehr gut bedient, Handwerklich Top und preislich ebenso gut.

Gran Duque D´Alba ist ein Versuch wert wer den Mendoza mag.

Lepanto hat mehrere Sorten Brandy zum Auswahl und ist ebenfalls sehr gut.

Ich bleibe aber bei Mendoza, hab Glück gehabt das ich noch paar Flaschen der alten 45% Abfüllungen:
http://www.ebay.de/itm/Cardenal-Mendoza ... SwaB5Xjkdh gelagert habe, wir hatten hier mal im Städtle ein spanische Verein mit eigener Küche und kleinen Laden, da habe ich vor 20 Jahren erste mal Mendoza probiert und noch einige andere spanische leckerlies aber Mendoza ist Liga für sich und da bleibe ich dran, unbedingt probieren!
"Cave, cave, dominus videt"

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2280
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Frank the tank » 30.08.2016, 12:13

Dann gibt es hier ja zumindest Einen gleich gesinnten.
Hier geht es ja um Alternativanlagen, aber ich sehe das genauso wie Du. Selber trinken schmeckt gut.
Ich für meinen Fall werde etwas in Brandy investieren, brauche ich später die Kohle nicht, kann ich es selber weg schlürfen.
Die Whiskys, welche in Sherry Fässern gereift sind schmecken mir auch am besten.
Und übrigens, danke für die Sorten-Tips.

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 619
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon buntebank » 02.09.2016, 07:47

klar kann man Brandy/Cognac mit Whisky vergleichen - ist ja beides Alkohol,
wohl so aehnlich wie mit Aeppel & Birnen ; )
das eine Brand aus Wein - das andere ein Brand aus Getreidemaische.

selbstverstaendlich schmeckt ein Brandy oder auch Rum suesser/milder
als gleichalter Whisky, das ist schon im Ausgangsmaterial begruendet.

nur mit so keine-Ahnung-Aussagen sollte man vielleicht zurueckhaltender umgehen -
ich unterstelle die meisten Whiskyfans haben sich bereits durch alle Alkoholikas durchgesoffen...
und, wenn das mit dem Sherry-Geschmack so einfach waere - koennten moeglicherweise einfach alle Sherry trinken... (ihhhbaaeh dieses verspritete Weinzeugs...)

mal ueberspitzt ausgedrueckt - koennten auch alle einfach Pfirsichsaft&Vodka trinken,
falls ein Whisky der nach Pfirsichsaft schmeckt als hoechstes Gut angenommen wird.

der Unterschied ist Zeit;
(wenn ich jetzt mal von der, eigentlich entscheidenden, Aromen-Vielfalt absehe)
und zwar nicht nur die zur Herstellung/Lagerung benoetigte Zeit -
sondern halt auch die Zeit in der man dann sone Flasche "vernichtet" X )

da kommt der Unterschied zwischen Konsum und Genuss mit ins Spiel.
mit dem Alk moechte man irgendwann wohl lieber auf die Geniesser-Seite...

und zuletzt natuerlich auch das liebe Geld/die Kostenfrage -
ich denke bei Whisky an 40-80, und weiss garnicht was son 20-30 Euro Brandy kostet ; )
allerdings weiss ich auch dass ich fuer die "ein-paar-hundert-tacken-Cognacs"
wohl alle meiner Whisky-Pullen jederzeit 1:1 eintauschen wuerde... X )

abschliessend muss ich zugeben dass ich Brandy nur in Kaffee trinken kann X ))
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

Chyper84
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 18.06.2016, 12:37

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Chyper84 » 10.09.2016, 14:19

Hallo liebe silber.de Gemeinschaft,

ich bin schon seit Jahren aktiver Leser hier im Forum und konnte mein Wissen dank eurer sehr kompetenten Ausführungen stetig erweitern. Vielen Dank hierfür und für die vielen wertvollen Tipps. Ich selber kaufe seit Jahren in regelmäßigen Abständen Gold- und Silbermünzen und kann bereits auf eine sehenswerte Anzahl an Münzen Blicken.

Aufgrund der, seit Jahren, angespannten Situation an den Finanzmärkten und der (wahrscheinlich noch über Jahre) anhaltenden Nullzinspolitik bin ich persönlich der Überzeugung, dass nur reale Sachwerte das Mittel der heutigen Zeit sind. Neben Edelmetallen, Immobilien, erneuerbare Energien gibt es noch einen weiteren Sachwert, den ich Euch gerne vorstellen möchte:

Es geht um das Thema nachwachsende Rohstoffe, genauer gesagt um Edelhölzer. Hierzu hatte wohl jeder von uns schon einmal etwas im Briefkasten, bzw. hat etwas davon gehört. Das Problem in der Vergangenheit war bei allen Gesellschaften, dass es als Finanzprodukt konzipiert war (teure Fondslösung mit vielen Unwägbarkeiten für den Investor). Ich habe eine deutsche Gesellschaft ausfindig machen können, welche durch eingetragenes Einzeleigentum den Besitz, ähnlich wie bei einer Immobilie, sicherstellt:

Die Setzlinge (besonders schnell wachsender Bäume) werden in eigenen Baumschulen gezogen und als Jungbäume dann auf Plantagen (bisher Brachland) angepflanzt und als persönliches Eigentum der Käufer eingetragen. Die Plantagen sind eingezäunt, versichert und werden von einem Sicherheitsdienst rund um die Uhr bewacht. Edelholz als nachwachsender Rohstoff erfährt seit Jahrzehnten permanenten Nachfrage-und Preiszuwachs. Außerdem kann es als eine Art „währungsunabhängiger Wertspeicher“ angesehen werden.

Einige Vorteile auf einen Blick:
X Kein Fonds o.ä., individuelles, eingetragenes Privateigentum
X Alle Verträge werden mit deutschem Unternehmen und nach deutschem Recht geschlossen
X Erfahrung der Firmengruppe seit 2006
X Seit über 3.000 Jahren sind bei allen Sorten weder Schädlinge noch Krankheiten bekannt
X Die Bäume werden mittels einer sog. „Baumhypothek“ für die Kunden auf dem Grundstück gesichert
X Die Kunden werden direkte Einzeleigentümer mit absoluter Rechtssicherheit und alleiniger Verfügungsberechtigung.

Das Holz ist als Edelholz aufgrund seiner besonderen Eigenschaften sehr gefragt:
sehr leicht, schwer entflammbar, trocknet, ohne sich zu verziehen.

Es kommt überall dort zum Einsatz, wo eine bestimmte Leichtbauweise gefragt ist:
Möbel, Sportgeräte- und Musikinstrumente, Innenausbau von Flugzeugen und Yachten, ja, ganze Häuser werden daraus gebaut.

Holz ist bei einer wachsenden Weltbevölkerung und jährlich weiterhin durch z.B. Brandrodung und verschwindenden Waldflächen ein knappes Gut.
Die weltweiten Preise für Holz sind daher in den letzten 25 Jahren erheblich stärker gewachsen als z.B. die für Gold oder Aktien.
Nach 12 Jahren Wachstums- und Pflegezeit wird mit einer Holzernte von ca. 1 m³ Holz gerechnet.
Aktuell liegen die internationalen Kaufpreise für 1 m³ Holz bei ca. 300-500 €. (Der Zeit bezahlt man für einen Baum inklusive 12 Jahre Baumpflegevertrag 128,00 €)
Ein interessanter Ertrag kann damit auch ohne weitere Preissteigerungen (Stand heute) als sehr wahrscheinlich angesehen werden.

Ich bin davon überzeugt, dass dieses Produkt, neben Edelmetallen und Immobilien, in jedes gut diversifizierte Portfolio gehört. Deshalb möchte ich Jedem hier im Forum, dem das Thema grundsätzlich interessiert, herzlich einladen mit mir in Kontakt zu treten. Gerne würde ich hier auch eine offene Diskussion rund um das Thema Edelhölzer anstoßen.

Ich freue mich auf zahlreiche Beiträge.

Lieben Gruß
Zuletzt geändert von Chyper84 am 12.09.2016, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Silberschwabe
Silber-Guru
Beiträge: 3329
Registriert: 03.04.2009, 22:42

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Silberschwabe » 10.09.2016, 19:01

@ buntebank

Hast du schon mal einen richtig guten Brandy getrunken? Nicht das billige 8€-Zeugs ...
Die high-relief-Andorra - das Schönste, was man aus Silber machen kann smilie_06

Benutzeravatar
AgCluster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1325
Registriert: 01.04.2012, 21:35
Wohnort: AufSchalke

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon AgCluster » 10.09.2016, 19:22

Chyper84 hat geschrieben:Hallo liebe silber.de Gemeinschaft,

ich bin schon seit Jahren aktiver Leser hier im Forum und konnte mein Wissen dank eurer sehr kompetenten Ausführungen stetig erweitern.


Dann solltest Du wissen, dass Du eher einen radikalen Protestanten zum Islam bekehrst, als ein Edelmetallfutzi zum Wertpapierkauf.
The euro zone has the power to defeat market speculations.

Em-Bug
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 27.12.2013, 22:05
Wohnort: Speckgürtel

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Em-Bug » 10.09.2016, 19:31

Chyper84 hat geschrieben:...
Die Setzlinge (besonders schnell wachsender Bäume) werden in eigenen Baumschulen gezogen und als Jungbäume dann auf Plantagen (bisher Brachland) angepflanzt
... Thema Edelhölzer ...


Schnell wachsend und edel bzw. selten schließt sich aus!

Was für ein dreister Werbebeitrag. Ist eindeutig ein Papierinvest, kann man noch so viel Schmuh drumschmieren.
:x
Don't worry keep stackin'

Benutzeravatar
Silvermonkey
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 28.11.2012, 20:38
Wohnort: Im Grünen

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Silvermonkey » 10.09.2016, 19:43

Bin in der Holz Branche tätig... fürn nen verwertbaren Baum kannste mindestens 30 Jahre rechnen... und Edelhölzer noch länger!
Kann man machen wenn man selber genug platz hat...
Desweiteren sehe ich das als sehr unsichere Anlage... ist halt ein Lebewesen, Ausfall muss immer mit gerechnet werden, sei es durch Sturmschaden, Insekten, Umwelt bedingt... da gibt es so einiges...
In der Ruhe liegt die Kraft
Der frühe Vogel kann mich mal

Bewertungen:
Im Mitgliederbewertungsfaden zu finden :wink:

http://forum.silber.de/viewtopic.php?f=28&t=17098

Benutzeravatar
Arrrgentum
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 03.07.2016, 23:33

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon Arrrgentum » 10.09.2016, 20:17

Silvermonkey hat geschrieben:Bin in der Holz Branche tätig... fürn nen verwertbaren Baum kannste mindestens 30 Jahre rechnen... und Edelhölzer noch länger!
Kann man machen wenn man selber genug platz hat...
Desweiteren sehe ich das als sehr unsichere Anlage... ist halt ein Lebewesen, Ausfall muss immer mit gerechnet werden, sei es durch Sturmschaden, Insekten, Umwelt bedingt... da gibt es so einiges...

Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Hinweise und Ihr Expertenwissen smilie_14!

Mir persönlich war das ein bisschen zu professionell geschrieben, um einfach nur ein gut gemeinter Tipp eines anderen Forumsmitglieds zu sein. Dazu kommt er noch von einem unbekannten Newcomer, ist dessen erster Beitrag und zu allem Überfluss noch mit "Klarnamen" unterschrieben smilie_02. Wenn es seriös wäre, könnte man auch einfach den Link zur Firmenseite angeben?! Wie weiter oben schon jemand schrieb: selten und schnell wachsend passen - schon rein logisch gedacht smilie_06 - nicht wirklich zusammen.

Ihr Beitrag enttarnt das jetzt spätestens als Ente smilie_14.

Puuh, dann kann ich ja beruhigt bei meinen griechischen Staatsanleihen und Schifffonds bleiben...smilie_10

Danke und viele Grüße,
Arrrgentum

Benutzeravatar
solidsilber
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 30.07.2014, 08:24
Wohnort: Deutschland

Re: Alternativ Anlagen zum Silber

Beitragvon solidsilber » 10.09.2016, 21:15

Silberschwabe hat geschrieben:@ buntebank

Hast du schon mal einen richtig guten Brandy getrunken? Nicht das billige 8€-Zeugs ...


Bestimmt nicht sonst würde er anders antworten, aber was Wertsteigerung angeht da macht Brandy keine Raketenaufstieg wie die Sherry Fass gelagerte Whisky, da muss ich buntebank recht geben, wer Geld machen will soll unbedingt beim Whisky bleiben, egal ob Indisch smilie_49 ; Japanisch smilie_03 , Deutsch smilie_08 oder gar Schottisch smilie_06 , dort spielt die Musik.
Wer aber einfach was gutes ab und zu mal trinken möchte ohne gleich den Geschmackssnobismuszuschlag bezahlen zu wollen ist beim Brandy UND guter Grappa bestens aufgehoben.

Muss aber zugeben, bin in erster Linie Bacchus seiner Vorliebe geneigt und mein Geschmackssinn nimmt nur Getränke ernst wenn die von der Weinrebe stammen, alles anderes ist Kokolores für junge aufstrebende Leutchen denen man leicht Geld aus der Tasche zieht smilie_13
"Cave, cave, dominus videt"


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste