Aktuelle Zeit: 19.06.2021, 23:55

Silber.de Forum

Krisenvorsorge übertrieben? - Gründe dafür und dagegen

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
malamute
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 592
Registriert: 13.06.2011, 17:42

Beitragvon malamute » 24.10.2011, 17:06

RBS hat geschrieben:...Erbsenzähler smilie_02


Hallo RBS, immer gerne! smilie_07 Im Ernst: Hatte Dich schon richtig verstanden, ich find' nur bei einigen Diskussionsverläufen gehören manche Dinge ausgesprochen und definiert, damit alle über das Selbe reden.

-------

Weitere, im Augenblick noch hypothetische Krisenverläufe, die mit Bevorratung und Vorbereitung besser zu überstehen sind? Immer gerne....

Vorweg: Bevorratung meint (z.B. auch in Kursprophets Sicht der Dinge) auch bei mir mehr als "Lebensmittelhortung". Es umfasst: Selbstversorgung, eigene Fähigkeiten und Kenntnisse, geeignete Kleidung nebst tauglicher Hilfsmittelauswahl.

Die Weltwirtschaftskrise, oder: Dank der totalen Globalisierung weiß keiner, was im Zweifelsfalle wirklich passieren wird. Nur eines scheint sicher: Die Parole "Weiter so!" wird es nicht sein.

---
Variante 1: Die Lage siecht so dahin, der Mittelstand verschwindet im Nirwana und die meisten haben keine Löcher mehr im Gürtel, um ihn noch enger zu schnallen. Allerdings wird die ganze Chose so knirsch an der Kante gehalten, dass grade KEIN Aufstand einsetzt.

Da ist -zumindest eine partielle- Selbstversorgung und die Bevorratung z.B. von Eingewecktem sinnig (und das Wissen sowie die Fähigkeit, wie man das denn wohl macht! Und womit!).

In diesem Zusammenhang schadet ein Blick über den Großen Teich sicher nicht: In allen Gegenden Amerikas, in denen es klimatisch einigermaßen möglich ist, existieren mittlerweile Zeltstädte mit Tausenden von Bewohnern. Über 40 Millionen(!) Amerikaner überleben nur noch, weil sie von Lebensmittelmarken abhängig sind! Mittlerweile werden in einigen Landstrichen Lebensmitteltrucks gestohlen bzw. entführt. Die Trucks findet man wieder, die Lebensmittel nicht.

---
Variante 2: Es gibt einen "Reset" mit einer etwas chaotischen Übergangsphase. Da hieße es: Kopf runter und vielleicht 2 Monate von den Vorräten zehren und abwarten. Auch hier: Mentale Stärke und diverse Fähigkeiten sind gefragt!

---
Variante 3: Der Totalcrash mit anschließenden partiellen Bürgerkriegen insbesondere in den Ballungszentren, einer um sich greifenden "jeder gegen jeden" Mentalität, Plünderungen sind an der Tagesordnung, soetwas wie Staatsgewalt existiert nicht mehr (die Polizei plündert eifrig mit, die haben nämlich auch Hunger).

Nimmt man dises "Totaldesaster-Szenario" an, muss man zum möglichen Überleben lange über mentale Stärke, richtige Ausrüstung, richtiger Gebrauch, langes vorhergehendes Trainieren damit und -unschicklicher Weise- auch über Gewaltanwendung reden. Wen es interessiert: Einfach mal nach HSP suchen (Human Survial Projekt).

-----

Wie man auch in unsicheren Zeiten die Wahrscheinlichkeit steigert, seine Vorräte zu erhalten und nicht gleich zum Opfer zu mutieren? Später...


@ Croco: Klasse Beitrag, DANKE! smilie_01 Hab' ihn erst nach Absenden meines Beitrages gesehen...

Viele Grüße
malamute

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
C63
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13.10.2011, 02:32

Beitragvon C63 » 24.10.2011, 17:41

Querulant hat geschrieben:
C63 hat geschrieben:jaja, das Geschäft mit Krisenvorsorge im allgemeinen läuft sehr gut !!
Berichte wonach Online-shops oder größere Händler immerwieder ausverkauft sind, sind keine Seltenheit. Mit der Angst läßt sich immer und relativ einfach und gutes Geld machen!
...
Centartikel werden im Set als Überlebenspaket für viel Geld angeboten.

Da hast Du ja sicher nicht unrecht. Denke auch, dass viele die Angst schamlos ausnutzen. 8)

Aber wie passt Dein Posting damit zusammen, dass Du genau solch einen Shop anpreist ?
C63 hat geschrieben:Lebensmittelnotvorrat? ............ Bitte Schön:
http://www.raeer.com/shopexd.asp?id=32729
(portabel, haltbar, tauschbar, portioniert, einfache Lagerung)

Kerzen?....Sind immer gut. Waffen? : ein Muß !
...


Willst Du wieder nur provozieren, oder merkst Du gar nicht, wie Du Dir desöfteren widersprichst?


Ich habe mir nicht widersprochen, sondern nur gemäß den thread-regeln eine Antwort gepostet. Im Übrigen schreiben hier viele vieles, wenn der Tag lang ist....

@malamute

Du darfst das gerne probieren, jedoch mußt Du dann zuerst an meinem Weimaraner - Rüden vorbei... smilie_02

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 24.10.2011, 17:45

Ich denke jedem sollte klar sein das sich die Menschen in Extremsituationen auch definitiv extremer verhalten und zwar in alle Richtungen , positiv wie negativ !

Ebenso wie auf einmal der lang verhasste Nachbar vielleicht auch die Situation erkennt das es jetzt besser wäre mal die ganzen Zimperlichkeiten zu vergessen und sich mit dem Nachbarn auf Dick und Dünn zu verbrüdern ebenso knallen vielen die Sicherungen raus wenn ihnen wirklich Not ins Gesicht lächelt ,dann machen auf einmal ganz viele Menschen Dinge zu denen sie ein paar Tage vorher nicht bereit gewesen wären !
Damit muss man rechnen und es ist sehr schwer einzukalkulieren wie sich denn die Gegebenheiten vor Ort bei einem selbst vor der Haustür entwickeln könnten !

Zumindest muss man sich bewußt sein das alles völlig aus dem Ruder laufen kann und Japan ist nicht überall , das was in Tokio da vor ein paar Monaten stattgefunden hatte hätte woanders schon für das totale Chaos mit Mord und Todschlag enden können !
Fakt aber auch dort war das Vorräte Ratz Fatz nicht mehr zu bekommen waren , wer nicht schon etwas hatte kam zu spät in den meisten Fällen ebenso wie auf einmal das bargeld abheben nicht mehr möglich war weil versucht wurde Milliarden von Jen abzuheben was natürlich nicht funktioniert wenn es wirklich wichtig werden würde !

All diese Dinge kristallisieren sich oftmals erst dann heraus wenn es schon zu spät ist um vorsorglich handeln zu können , es muss vorher passieren bis eben auf ein paar Kleinigkeiten !
Wie schnell Konserven , Trinkwasser , Bargeld ,Batterien ,Gas ,Medikamente usw usw nicht mehr Verfügbar für jeden sein können wird einem erst wirklich klar wenn man vor leeren Regalen steht !

Das gab zumindest mir zusätzlich zu denken und wenn man mal etwas genau hinschaut dann wird einem klar das die Welt voll ist von Kleinen und Großen Katastrophen , Billzzart , Stromausfall , Erdbeben Super gau , Rekord Winter ,Kriege , Bürgerkriege , Epidemien etc etc sind nur einige von vielen Möglichkeiten die genau genommen an der Tagesordnung sind nur eben nicht überall und das wiegt viele in Sicherheit !

Spannend wird noch der Gedanke was alles passieren könnte woran noch niemand gedacht hat und auch wie schnell Folgewirkungen einer weit entfernten Katastrophe ebenso lokalen Einfluss nehmen kann ( globalisierung ), es muss nicht zwingend der Meteor um die Ecke einschlagen damit ich ein Problem habe , Flüchtlingswellen , Abriß der Nahrungsversorgung , Ernteausfälle , Finanz-zusammenbrüche , Trinkwasser bzw Grundwasserkontermination .......es gibt endlos Möglichkeiten das etwas schief läuft was uns dann direkt betreffen kann !

Interessant war neulich auch das Drama mit den verseuchten Sprossen , niemand wusste welches Lebensmittel jetzt den Tod bringen kann , sicherheitshalber erstmal kein Grünzeug mehr kaufen , vorallem Sprossen Tomaten Salat Gurken etc !

Dieses Beispiel was erst einen Wimpernschlag her ist könnte auch in ganz anderen Größenordnungen jederzeit ausbrechen , eine Epidemie oder auch Kontermination die nicht lokalisiert werden kann und erstmal 30-70% aller Lebensmittel ins Abseits schießt , auch dann sind Konserven ratz fatz weg vom Markt aufgekauft da niemand weiß wann man wieder was bedenkenlos essen könnte !

Man kann jetzt eine Menge rumspinnen aber wer sich dabei mal Gedanken macht und sich die Tatsachen anschaut der kommt zu dem Schluss das wir bisher nur unverschämtes Glück hatten das noch nichts passiert ist was wirklich Gravierend die Welt verändert wie wir sie seit den letzten jahrzehnten kennen !

Mit der Spanischen Influenza hatte auch niemand gerechnet und die hat glaube ich mehr umgebracht als der 1. Weltkrieg selbst zu seiner Zeit ! Das zeigt doch das jederzeit Dinge passieren können und werden mit denen man erstmal nicht zwingend gerechnet hat , muss man auch nicht aber wer sich so verhält als ob nichts passieren könnte der schaut dann recht sicher etwas blöd aus der Wäsche , ob es anderen etwas hilft wenn sie vorsorgen steht auch auf nem ganz anderen Blatt , kommt drauf an was passiert aber dieser Mensch hat eine ganz andere Grundhaltung zu den Dingen wenn er vorsorgt und genau das kann schon der entscheidene Unterschied sein ! smilie_16
Si vis pacem para bellum

numerobis

Beitragvon numerobis » 24.10.2011, 17:46

Krise hin,Mad Max Szenarien her:
Das ist gar nicht das Kernthema bezüglich einer ganz normalen und über viele Jahrzehnte/Jahrhunderte üblichen Vorratshaltung.
Warum glaubt ihr gibt es in den vielen Häusern dafür sogar eine eigene Räumlichkeit(die gute alte Speisekammer)?
Allein die Vorstellung wöchentlich (oder gar mehrmals wöchentlich)größer einkaufen zu müssen brächte mich schon zu einer Vorratshaltung.
Außerdem lassen sich durch Bevorratung Angebote(eventuell zur jeweiligen Ernte)nutzen.
Ich bedauere sogar daß mein Keller sich nicht dazu eignet Kartoffeln oder Kohl einzulagern.

Einen nicht zu unterschätzenden Nebeneffekt hat das nähere Beschäftigen mit Lebensmitteln übrigens auch.
Man kauft und konsumiert wieder vermehrt solche und weniger "Produkte".
Vorteil:gesünder,schmackhafter,günstiger,regionaler,umweltverträglicher,traditioneller
Nachteil:Die nervige Mc Würg/Pro7 Fraktion in der Bekanntschaft lädt sich weniger zum Essen ein. smilie_02

Benutzeravatar
Schwubb
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1461
Registriert: 30.08.2011, 13:43

Beitragvon Schwubb » 24.10.2011, 17:52

numerobis schrieb


Krise hin,Mad Max Szenarien her:
Das ist gar nicht das Kernthema bezüglich einer ganz normalen und über viele Jahrzehnte/Jahrhunderte üblichen Vorratshaltung.
Warum glaubt ihr gibt es in den vielen Häusern dafür sogar eine eigene Räumlichkeit(die gute alte Speisekammer)?
Allein die Vorstellung wöchentlich (oder gar mehrmals wöchentlich)größer einkaufen zu müssen brächte mich schon zu einer Vorratshaltung.
Außerdem lassen sich durch Bevorratung Angebote(eventuell zur jeweiligen Ernte)nutzen.
Ich bedauere sogar daß mein Keller sich nicht dazu eignet Kartoffeln oder Kohl einzulagern.

Einen nicht zu unterschätzenden Nebeneffekt hat das nähere Beschäftigen mit Lebensmitteln übrigens auch.
Man kauft und konsumiert wieder vermehrt solche und weniger "Produkte".
Vorteil:gesünder,schmackhafter,günstiger,regionaler,umweltverträglicher,traditioneller



Stimmt ! smilie_01 smilie_01
Hunde haben Herren,Katzen haben Personal

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3242
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 24.10.2011, 17:57

Danke erst mal an Alle für das Feedback und die rege Beteiligung ... ja sogar auch an Dich @C63 ... Du "Salz in der Suppe" : -)

Das meiste der Krisen-Vorsorge-Befürworter sehe ich genauso. Ja, langsam finde ich leider (oder eher zum Glück ;-)) fast keine Gegenargumente mehr. :?

Aber „einen hab ich noch“ :

Croco hat geschrieben:
Ja, das Tal wirds erstmal geben...
Für die einen, (die sich nie mit solchen Dingen) beschäftigt haben, wirds ne rießige Katastrophe werden.
Man stelle sich Leute vor, (das sind über 95 % unserer Bürger!) die von einem auf den anderen Augenblick auf sich selbst gestellt sind!
... die noch nie richtig gekocht haben, die denken, Kräuter wären Unkraut und alle Pilze wären giftig, die keinen Schlafsack haben, noch nie „Dreck gefressen“ (im übertragenen Sinne^^) haben.

Für die meisten Leute ist das dass schlimmste was passieren kann.
Gefährlich wird es immer wenn der Mensch keine Kontrolle und keinen Plan hat, die Leute drehen durch und das verursacht mehr schaden als es hilft.

Genau das ist es ja, was ich befürchte und was mich skeptisch macht, ob die Vorsorge - welche über paar Wochen hinausgeht recht viel bringen kann. Weil eben die Wenigsten so gestrickt sind wie wir. Und weil es dann eben dadurch Chaos und Anarchie geben wird .

Natürlich halte ich es auch für möglich (wie es hier der eine oder andere schon zum Ausdruck gebracht hat), dass sich in solch kritischen Situationen die Menschen auf ihre Menschlichkeit (im wahrsten Sinne des Wortes ; -) ) besinnen.
Aber im Allgemein gesehen ist zu befürchten dass nur sehr Wenige zusammenhalten.
Wenn wir das alles irgendwann erleben, dann sollte es mich sehr freuen, wenn ich jetzt zu schwarz sehe.

weissbart hat geschrieben:Querulant schrieb:
... z.B. dass es gar nicht viel nützt einen Garten zu haben, weil der geplündert werden könnte...

Natürlich kann Dein Garten geplündert werden , schon weil Du nicht die Kapazität hast 24 X 7 Stunden darauf aufzupassen.
Nur hilft Dein Garten Dir Vorräte anzulegen, die Du wegschließen kannst.

Die Vorräte müssen erst mal wachsen und währenddessen kann man sie schlecht wegschließen ;-)

Croco hat geschrieben:
Wenn dann ein Plan auch noch etwas durchdacht ist, weißt du sogar wie du deinen Garten verteidigst

Meinst Du Nachbarschaftshilfe (denn alleine kann man den nicht rund um die Uhr bewachen) oder hast Du noch andere Ideen?

weissbart hat geschrieben:und weiter:
Das Geld in paar Unzen angelegt und in ein sicheres Versteck gelegt, wäre dann bestimmt nützlicher .

Wenn niemand Vorräte hat, wer soll Dir dann Lebensmittel für Dein Silber verkaufen?

„Niemand“ träfe im Prinzip mehr oder weniger nur auf die Stadtbevölkerung zu. Bauern und Gärtner dagegen haben doch sicherlich paar Vorräte - wenn sie eben halt nicht geplündert wurden ; -)
---------------

PS:
ab Zeitpunkt 24.10.2011, 17:45 (Kursprophet) hatte ich diese Seite noch nicht durchgelesen (war grad mit Schreiben beschäftigt).
Falls da also was geschrieben wurde, was meine letzten Argumente hier widerlegt, dann sorry.
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
weissbart
Silber-Guru
Beiträge: 3082
Registriert: 25.03.2011, 19:20
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon weissbart » 24.10.2011, 18:23

Querulant schrieb:
„Niemand“ träfe im Prinzip mehr oder weniger nur auf die Stadtbevölkerung zu. Bauern und Gärtner dagegen haben doch sicherlich paar Vorräte - wenn sie eben halt nicht geplündert wurden ; -)


und:
Die Vorräte müssen erst mal wachsen und währenddessen kann man sie schlecht wegschließen Wink

Ich gehe mal davon aus, daß Du, sobald das eventuelle Chaos ausbricht, keine Gelegenheit haben wirst, mit der Gärtnerei anzufangen. Das wirst Du vorher tun, und entsprechend Weckgläser, Dörrobst, Sauerkraut und anderes haben.
Du wirst es um so nötiger brauchen, als die Sache mit den Bauern nicht mehr so funktioniert wie 1946/47.
Zum einen gibt es viel weniger Bauern, und die sind voll technisiert und Teil einer landwirtschaftlich-industriellen Produktionskette. 1946/47 wurde teilweise noch mit Pferden gepflügt und mit Pferdekraft die Ernte eingebracht. Kleinbauern haben dazu teilweise auch ihre Kühe benutzt, die zugleich Arbeitstiere waren. Heute wird die Ernte oft von großen Lohnunternehmen mit einem entsprechenden Maschinenpark eingefahren. Wenn bei denen der Nachschub an Diesel ausfällt, tut sich nix mehr. Was willst Du bei einem großen Geflügelmastbetrieb holen, dem die Viecher bei einem längeren Stromausfall krepieren, oder bei einem Milchbetrieb, der nicht weiss, wie er seine Kühe ernähren soll, wenn der Nachschub an Kraftfutter ausbleibt? Oder bei dem Bauern, der Mais für die Biogasanlage anbaut?
Die Bauern mit ein wenig Vieh, und Ackerbau, bei denen man Eier und Speck bekommen kann, gibt es kaum noch. Die Hamsterfahrten, so wie früher, wird es nicht mehr geben.
gruß
weissbart

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 24.10.2011, 18:24

EM ist eher für nach der Krise das man etwas von Wert hat mit dem man einen Neuanfang gestalten kann !

Wer LM-Vorräte hat braucht kein EM dafür zu tauschen und wenn dann wird das wohl eher noch um Waffen , Medikamente , Alkohol Tabak etc gehen ! Ist dies nicht mehr Möglich sieht es wohl so düster aus das man auch das EM vorerst vegessen kann , wenn es wirklich um den Hungertod geht dann tauscht auch niemand mehr etwas gegen Silber ein , eher noch Gold aber auch das wohl nicht mehr !

Wie bei allem im Leben heisst es nunmal wer hat der hat und wer hat wird sich auch zu Verteidigen wissen , ob das reicht zeigt sich dann wenn sich die Frage wirklich stellt aber der mit nem Vorrat ist erstmal besser dran als der der durch die Strassen schreit : Gebt mir etwas zu Essen ich gebe euch Gold und Silber dafür !

Da ist wohl kaum damit zu rechnen das als erster der Gemüsehändler mit nem Korb voll Leckereien auf die Strasse schlendert !
EM ist vorrangig ein Werthaltungsmittel und dann erst eine Krisenwährung denn es ist mitunter schwierig gefahrlos Güter für EM zu bekommen wenn keine Gesetze und Regeln mehr herrschen , das sollte man bedenken bei dieser schönen ich geh mal zum Becker mit meinem Phil Fantasie !

Genau das ist ein Pro für Vorräte , man muss sie eben schon haben wenn es losgeht und eben nicht dann wenn es losgeht anfangen darüber nachzudenken !

PS: Was auch völlig unterschätzt wird ist der Mangel an Erste Hilfe Material , man sollte schon etwas mehr haben als nur das Kästchen aus dem Auto , zumindest etwas um auch größere Fleischwunden behandeln zu können ! Wenn es keine med. Versorgung mehr gibt wird sch ell klar wie wichtig soetwas sein kann !
Da bin ich leider auch nicht so ausgestattet wie die Logik eigentlich fordert ! :roll:
Zuletzt geändert von Kursprophet am 24.10.2011, 18:43, insgesamt 1-mal geändert.
Si vis pacem para bellum

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3242
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 24.10.2011, 18:40

@weissbart und @Frosch, ich gebe mich geschlagen smilie_27
ihr habt völlig Recht und ich kann nun nicht mehr Widersacher spielen smilie_04
:wink:
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 24.10.2011, 18:48

Dieses Thema braucht keinen Widersacher auch wenn du es gut gespielt hast !
Der Punkt ist ganz einfach , passiert etwas relevantes in der Richtung kann man gar nicht gut genug vorgesorgt haben , passiert nix war es umsonst !

darum die goldenen Mitte , es bringt nix wenn man fanatisch wird , dann ist die Gegenwart negativ beeinflusst rein psychisch betrachtet und genau mit diesen Leuten wird gutes Geld verdient wie hier bemerkt wurde !
Eine unterschwellige Dauerpanik vor dem Morgen hilft niemandem und ist völlig sinnlos und destrucktiv !

Völlig Blauäugig darauf zu hoffen das niemals etwas passieren wird was mir Probleme bereiten könnte ist ebenso Panne , nicht weil es nicht gut sein kann sondern weil es ebenso genau anders kommen kann und dann steht man doof da !

Wir leben hier im totalen Überfluss und kaum irgendwo auf der Welt ist es für Menschen so leicht und einfach einen Sinnvollen Vorrat anzulegen wie hier , dumm wenn man das nicht zumindest ein wenig nutzt !
In manchen Ländern Afrikas haben Hunderttausende wenn nicht gar Millionen nicht mal irgendeine Lichtquelle in ihrer Hütte , wenn die Sonne untergeht ist und bleibt es für die Dunkel , dies mal als Beispiel dafür was für ungeheure Möglichkeiten wir hier haben uns auszurüsten zu verhältnismäßig geringen Teil unserer Einkünfte !

Für eine Solarlampe nehmen hunderttausende Afrikaner sozusagen einen Kredit auf nur damit sie Nachts mal etwas Licht haben welches Tagsüber von der Sonne aufgeladen wurde ! ( Quelle : Bericht auf Vox über eine junge Geschäftsfrau die bereits 1 Million Solarakkulampen in Afrika verkauft hat , mittlerweile zum großen Teil auf Vertrauenskredit weil sie sich das mittlerweile leisten kann und ihre Kundschaft zumeist wirklich die ärmsten der Armen sind ! )
Wenn die nur 10% der Möglichkeiten hätten wie wir wäre es für die ein unglaublicher Reichtum , die Verhältnismäßigkeiten werden hier übersehen ! Wer die Möglchkeiten hat und nichtmal bereit ist drüber nach zu denken dem ist nicht zu helfen !

Meine Meinung ! 8)
Zuletzt geändert von Kursprophet am 24.10.2011, 18:58, insgesamt 2-mal geändert.
Si vis pacem para bellum

Benutzeravatar
SilberstattPapier
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1208
Registriert: 03.11.2010, 08:57
Wohnort: Mitteldeutschland

Beitragvon SilberstattPapier » 24.10.2011, 18:54

Kursprophet hat geschrieben:EM ist eher für nach der Krise


Sehe ich genauso. Werterhaltung (EM) statt Totalverlust (Papiergeld). Wenn sich alles wieder etwas beruhigt hat, kann man dann mit dem EM vielleicht dieses oder jenes Schnäppchen (Immobilie, Grundstück, Kfz, Firma, usw.) machen. War nach der Wende in der ehemaligen DDR so, war nach dem Krieg so, wird immer so sein.
Silber steigt oder fällt nicht, es sind die Papierscheinchen mit welchen man es handelt, die sich ändern.

phill
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 22.10.2011, 17:38
Wohnort: München

Beitragvon phill » 24.10.2011, 19:01

Der Ansatz, sich schon vor einer eventuellen Krise mit den Mitteln für die Zeit danach auszustatten gefällt mir - auch wenn man dazu schon einen genauen Plan benötigt. Edelmetalle sind natürlich die reellste Form der Vorsorge, wenn etwas nach einer etwaigen Krise noch Wert besitzen sollte dann sie.

Benutzeravatar
SilberstattPapier
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1208
Registriert: 03.11.2010, 08:57
Wohnort: Mitteldeutschland

Beitragvon SilberstattPapier » 24.10.2011, 19:01

Kursprophet hat geschrieben:Der Punkt ist ganz einfach , passiert etwas relevantes in der Richtung kann man gar nicht gut genug vorgesorgt haben , passiert nix war es umsonst !


Sehe ich nicht ganz so. Zum Beispiel habe ich mich mit dem Thema "Sprossen" vertraut gemacht, was mir diesen Winter leckere (wirklich!) Beigaben zur ansonsten ja winterlich eher kargen Vitamindosis bescheren wird. Da esse ich lieber mal ein paar Sprossen statt den matschigen Gewächshaus-Salat aus dem Supermarkt. Meine Schütteltaschenlampe https://www.amazon.de/dp/B000ND8WH2/ref=as_li_tf_til?tag=anzeige-angebot-21&camp=1410&creative=6378&linkCode=as1&creativeASIN=B000ND8WH2&adid=1JSVJPA0FNATFX93PXZZ& benutze ich allabendlich beim Kaninchenfüttern.

So hat mir die Beschäftigung mit einer Vorsorge manches gebracht, was ich auch so nicht mehr missen möchte, selbst wenn "die Krise" niemals kommt.
Silber steigt oder fällt nicht, es sind die Papierscheinchen mit welchen man es handelt, die sich ändern.

Benutzeravatar
Kursprophet
Silber-Guru
Beiträge: 12280
Registriert: 07.05.2010, 02:35
Wohnort: Am Karpfenteich

Beitragvon Kursprophet » 24.10.2011, 19:15

Das war darauf bezogen das es für den eigentlichen Sinn umsonst war !

Ich sehe in meinem Vorrat auch kaum bzw keinerlei Verlust da ich die Dinge so wie so über kurz oder lang aufbrauche , heute war ich erstmal los um wieder aufzufüllen denn ein drittel meines Minimums an Lebensmittelvorräten war schon wieder verbraucht ! smilie_06

Insgesammt möchte und werde ich wohl auch mein Kontingent erhöhen und auch was anderwertige Ausrüstung betrifft neben Lebensmittel werde ich meinen Bestand erweitern , wie zb auch Erste Hilfe Material , Heizmittel , Batteriebestände etc etc

Hab mir neulich erstmal ein Taschenradio gekauft für Billig , kostete hier 7,99€ ! Na wenn ich die nicht mal übrig hätte dann wäre ich wohl kaum jemals hier in diesem Forum gelandet ! smilie_11

Also , umsonst war hier in der Richtung gemeint : Na zum Glück war es umsonst !

bringt mir aber kaum bis gar keine verluste , genau darum ist Vorrat eigentlich ein Muss , weil es eigentlich nicht mehr kostet , man kauft halt einige Dinge nur etwas früher ein ! smilie_11


Ausnahme : Man muss von seinem Standort fliehen und muss Großteile seiner Vorräte zurücklassen !
Si vis pacem para bellum

Benutzeravatar
SilberstattPapier
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1208
Registriert: 03.11.2010, 08:57
Wohnort: Mitteldeutschland

Beitragvon SilberstattPapier » 24.10.2011, 19:23

Kursprophet hat geschrieben:Das war darauf bezogen das es für den eigentlichen Sinn umsonst war !


Richtig, jetzt verstehe ich was Du meintest. Diesbezüglich hat also die Vorratshaltung in zweierlei Hinsicht einen Sinn. Kommt die Krise oder kommt sie nicht, vorbereitet ist das Sprossen-Gericht smilie_24
Silber steigt oder fällt nicht, es sind die Papierscheinchen mit welchen man es handelt, die sich ändern.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HeierMann und 5 Gäste