Aktuelle Zeit: 26.08.2019, 06:22

Silber.de Forum

Bankschließfach

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 632
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Bankschließfach

Beitragvon redtshirt » 17.07.2019, 18:20

amabhuku hat geschrieben:
redtshirt hat geschrieben: Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass es mehr Wohnungseinbrüche gibt als ausgeräumte Bankschließfächer.

Übrigengens. Wer mal einen Tresor gekauft hat und der geliefert und eingebaut wurde, wird gemerkt haben, dass auf dem Lieferfahrzeug nicht Franz Jäger Tresorlieferservice stand. Die Verpackung nicht nach Tresor aussieht und es hier sehr seriöse Firmen gibt.


Schliessfächer: Wenn du allerdings die staatlich ausgelösten Schliessfachaufbrüche einbeziehst, zu allen Zeiten und in fast allen Regionen dieser Welt, sieht deine Statistik "geringfügig" schlechter aus.
Z.B. USA Goldverbot, Judenverfolgung im Deutschen Reich, Russland nach 1917, Maos China, Deutschland - Aktion "herrenlose" Schliessfächer,...........Fortsetzung folgt.

Tresore: Bei den Tresoreinbauten ist nicht die Firma entscheidend, die seriös sein sollte und auch will, sondern einzelne Mitarbeiter. Ob nun gekündigt, frustriert oder genetisch bedingt kriminell ist egal.
Es ist bekannt das du einen Tresor hast und wo. Den Rest entscheidet das (russische) Roulette des Zufalls.
Das es dann dich trifft ist nicht gerade unwahrscheinlich.


Da stellt sich die Frage ob die Besitztümer der Juden im Privathaushalt 1939, der Oberschicht 1917 zur Revolution, in Maos China besser aufgehoben waren. Ich glaube nicht. Der Besuch der SA, des KGB usw. kann man ja dann auch als Einbruch sehen. Egal wie, die Besitztümer und die Person selbst waren im falschen Land. Da hilft das Zeug zu Hause auch nicht.
Was heißt wahrscheinlich? Woraus liest du ab, dass ein Einbruch in einer Wohnung / Haus öfter passiert, nur weil ein Tresor verbaut ist. Die Frage ist auch ob der Tresor dabei ausgeräumt wurde. Aus den Erfahrungen im persönlichen Umfeld kann ich das nicht bestätigen. Woher die Tresorfirma weiß, was im Tresor liegt erschließt sich mir auch nicht. Da halte ich es für wahrscheinlicher, dass die Leute/Kennzeichen notiert werden, die "anonym" im Edelmetallgeschäft waren. Da kann sich der gezielte Dieb den ganzen Aufwand sparen.
Aber im Leben hat man die Wahl. Persönlich halte ich aktuell die Aufbewahrung im Schließfach heute für die sicherste Variante. Morgen kann sich das ändern. Da bin ich offen und nicht festgelegt. Ist wie mit Aktien, irgendwann hat jeder Recht.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3343
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Re: Bankschließfach

Beitragvon Finerus » 18.07.2019, 11:49

Ein Bankschließfach sehe ich z.Zt. auch als den sicheren Aufbewahrungsort an. Geschlagen nur von seinem Plural, d.h. mehrere Fächer bei verschiedenen Banken. In der Praxis genügt sicher ein Schließfach. Aber wer weiß? Wer hätte vor 1990 für möglich gehalten, daß die SED den Bundestag kapert, daß Deutschland und alle anderen Überschussländer der EG EU für die exzessiven Staatsschulden des "Club Med" haften? Wer sichergehen möchte, verteilt seine Vermögenswerte, hält auch einen Bestand im Ausland (nicht EU). Ob Schließfach, Konto oder Depot, ist beinahe zweitrangig.
EU(R) ist tot, es leben CH(F), DE(M), GB(P)...

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4182
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Bankschließfach

Beitragvon lifesgood » 18.07.2019, 11:51

smilie_01


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste