Aktuelle Zeit: 07.04.2020, 19:29

Silber.de Forum

Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni, Andre090904

Benutzeravatar
Rollmops
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 29.04.2011, 22:01

Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Rollmops » 10.06.2011, 21:59

Dieser Thread soll dazu dienen Wissen und Erfahrungen rund um die Vorratshaltung auszutauschen,

Die Welt ist veränderlich, aber ich hoffe, wie die meisten hier von Herzen, daß die Situation in Deutschland auch weiterhin so friedlich und stabil bleibt wie sie in den letzten 60 Jahren gewesen ist. Ich bin aber Realist genug um zu erkennen, daß es dafür keine Garantie gibt. Deswegen heißt mein Credo seit langen hoffe auf daß Beste und bereite Dich auf daß Schlimmste vor, denn nur dann kannst Du ruhig schlafen.
Ich habe vor einigen Jahren angefangen eine Vorrat aufzubauen der so konzipiert ist daß er im schlimmsten Falls in der Lage ist mich und meine engste Familie für ein Jahr mit allem zu versorgen was wir zum leben brauchen. Ich konnte mich dabei auf die Erfahrung und den Rat von Freunden stützen die Vorratshaltung in dieser Form teilweise schon seit Jahrzehnten betreiben. Und irgendwann ist diese Vorratshaltung die wir „Jahresvorrat“ nennen zu einem Hobby geworden.

Alle Diskussionen über den Sinn einer Vorratshaltung bitte hier führen:
http://forum.silber.de/viewtopic.php?f=31&t=9360

AUSSCHLIEßLICH SACHLICHE BEITRAEGE ZUM THEAMA ERWÜNSCHT!
SILBERADMIN
Zuletzt geändert von Finerus am 28.08.2016, 10:04, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Link korrigiert

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
HerrOberst
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.05.2011, 14:03

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon HerrOberst » 13.01.2019, 16:41

Also ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht und den ganzen Thread gelesen ...

Aber auch wir haben einen kleinen Vorrat an Lebensmitteln.
Dieser gestaltet sich so, dass wir von haltbaren Dingen so nach und nach eine gewisse Menge angeschafft haben (Zucker, Salz, Nudeln, Konservendosen, Gläser mit Früchten oder sonstigen eingelegten Dingen, Marmeladen und Nutella (!!! sehr wichtig!!!) etc.)
Und darüber hinaus haben wir Toilettenpapier, Küchenrollen, Waschmittel und auch Körperpflegemittel vorrätig. Dies aber alles nur in einem Rahmen, der unsere kleine Speisekammer nicht sprengt.

Beim Wasser tue ich mich etwas schwer ... aber ich habe mir vorgenommen ab sofort wieder wenigstens 12-15 Kästen Wasser vorrätig zu halten und diese immer rotierend zu verbrauchen ..

Damit kommen wir zwar keine Monate über die Runden ... aber wenigstens brauchen wir uns bei einem Engpass von 1-2 Wochen noch nicht sofort auf die Socken machen, um abends die Waschbären zu fangen oder morgens den Tau vom Dach zu lutschen ...

Diese Art der Vorratshaltung halte ich für einen "Standard" den jeder Haushalt führen sollte ... mehr ist es sicher nicht.

PS:
Zusätzlich haben wir auch noch 2-3 Gasflaschen und auch 2-3 Stromgeneratoren, um im Falle eines Stromausfalls wenigstens den Brenner der Ölheizung am Laufen zu halten und Essen zubereiten zu können. Das funktioniert aber sicher auch nur eine überschaubare Weile ...
„Das Problem am Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht!“

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6984
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon san agustin » 13.01.2019, 21:51

HerrOberst hat geschrieben:............

Beim Wasser tue ich mich etwas schwer ... aber ich habe mir vorgenommen ab sofort wieder wenigstens 12-15 Kästen Wasser vorrätig zu halten und diese immer rotierend zu verbrauchen ..




Grüß Dich Oberst smilie_24

Das ist dann schon ne Hausnummer, wenn man überlegt, das Deine anderen Dinge auf Deiner
Liste auch größeren Platzbedarf benötigen...........

Habe gerade einmal nach dem Haltbarkeitsdatum auf meinen PET Mineralwassser (mit Kohensäure)
nachgeschaut: 6/19 bzw. 9/19.....das nicht gerade sehr lange :shock:

zuerst dachte ich, das stilles Mineralwasser länger haltbar ist, aber das ist wohl ein Irrtum

https://www.focus.de/gesundheit/ernaehr ... 35334.html

auch wenn es mehr zum Schleppen gibt: Mineralwasser mit Kohlensäure und in
Wasserflaschen abgefüllt ist wohl eine gute Lösung - min. 2 Jahre haltbar !
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Ric III » 13.01.2019, 22:18

Rotieren, dan spielt das MHD(welches selbst auch nur ein Garantiedatum darstellt) keine Rolle.

Älteres wird im Alltagsgebrauch durch Mittelaltes und dies durch Neueres ersetz.

Steht das erstmal ist der Ablauf völlig gleich wie der normale Einkauf.

Diese 12-15 Kisten Wasser (Glasflaschen) sollten im durchschnittlichen Einfamilienhaus kein besonderes Flächenproblem darstellen.

Vielmehr war das in meiner Jugend sowohl in den Haushalten Familie als auch bei den diversen Spielkameradenhaushalten völlig üblich.Für zwei...drei Kisten Bier war natürlich auch noch Platz. smilie_29

Benutzeravatar
HerrOberst
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.05.2011, 14:03

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon HerrOberst » 13.01.2019, 22:18

smilie_24

Bei dem rotierenden Verbrauch ist die Haltbarkeit ja nur bedingt wichtig. Man verbraucht und ersetzt es ja ständig - in recht kurzen Abständen.

Und auch die Aufbewahrung ist nicht wirklich schwierig.
3-4 Kästen übereinander und nebeneinander ... hat den Platzbedarf eines zweitürigen Schränkchens.

Drüber nachgedacht hatte ich schon im trockenen Sommer, in dem selbst sonst immer zuverlässige Bäche der Gemeinde kaum noch Wasser führten. Sonst immer mein gedachtes Backup für mögliche Engpässe.

Und jetzt bei dem vielen Schnee in in einigen Gebieten bricht die Versorgung ja sicher auch zeitweise ab.
Deshalb werde ich das mit dem Wasser wieder beginnen.
„Das Problem am Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht!“

Benutzeravatar
Doreau
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 11.01.2018, 20:30

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Doreau » 13.01.2019, 22:48

gullaldr hat geschrieben:Für den Notfall...


Lese ja auch schon mal hier rein, und überlege eher welcher eventuelle Notfall denn am warscheinlichsten ist.
Denn ich denke Wasser ist in Deutschland zumindest nicht so das große Problem.
Das gibt es von oben oder von Gewässern reichlich und wenn man die Möglichkeit hat es abzukochen kommt man schon über die Runden.

Erwartet man einen finanziellen Kollaps, kann man dann zwar trinken aber nur wenig essen.

Erwartet man allerdings eine globale nukleare oder eine unlösbare biologische Katastrophe, dann ist Sprudel nur ein kurzfristiges Herauszögern.

Erwartet man eine thermische Katastrophe (Klimaänderung Kometeneinschlag große Vulkanausbrüche) helfen 12 Kisten Sprudel auch wirklich nicht weiter.

Bin ich dagegen nur eingeschneit, brauche ich eher Brennstoff um nicht zu erfrieren und aus Schnee Wasser zu machen.

Aber welches Szenario wird denn am ehesten erwartet?

Benutzeravatar
HerrOberst
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.05.2011, 14:03

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon HerrOberst » 13.01.2019, 23:14

Ich persönlich beschäftige mich nur mit kleineren Ausfällen. Sei es dem Wetter geschuldet, einem Stromausfall oder einem ähnlich gelagerten Umstand.

Für ganz große Katastrophen kann ich nicht vorsorgen und man kann solche Fälle sicher auch nicht umfassend planen oder vorhersehen. Sobald man z.B. den Ort verlassen muss, kann man eh nur einen überschaubaren Teil einer umfangreichen Vorratssammlung mitnehmen.
„Das Problem am Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht!“

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Ric III » 13.01.2019, 23:19

Doreau hat geschrieben:... 12 Kisten Sprudel auch wirklich nicht weiter.



Von "3 Sunden ist das Wasser abgestellt" im Kleinsten bis hin zu Versorgungskomplettausfällen für länger-viel längere- sehr viel längere Zeit in intensiveren Szenarien im Größeren kann jeder seiner Facon nachkommen ohne ein spezifisches Szenario für das einzig Wahrscheinliche oder auch nur für das Wahrscheinlichste zu halten.

Mein persönlich wahrscheinlichstes Szenario welches Vorratshaltung begründet taucht übrigens relativ regelmäßig und durchaus gar nicht selten auf.

Es ist das " ne...ich hab jetzt einfach keinen Bock einzukaufen, laß ma gugge was so da is Szenario."

Ernsthaft.

Ein Standartvorrat macht den stinknormalen Alltag oftmals schlicht einfacher auch ohne daß momentan des Nachbarn AKW in die Luft fliegt oder al Nusra durch den Vorgarten rollt.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Ric III » 14.01.2019, 00:20

Bob17 hat geschrieben:Grad wenn man Sachen bevorratet/rotiert, die man eh GERNE isst, ist das sicher gut und einfach zu praktizieren- macht auch Sinn. Bringt auch heimelige Grundsicherheit...

Übrigens: Die Knorr Erbswurst soll angeblich aus dem Programm genommen werden. Da bunker ich mir noch was ab- ist nämlich auch im täglichem Leben klasse! smilie_01

VG


Ist meiner Auffasung nach ein sinnvoller Ansatz. An irgendwelchen Trockenkeksen mit 20 jährigem MHD hätte ich auch kein allzu gesteigertes Interesse. Dinge welche ich jedoch ohnehin verwende und konsumiere können aber gerne als kleiner oder mittelgroßer Rotationsvorrat vorhanden sein.

Benutzeravatar
jogyli
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1276
Registriert: 12.07.2011, 10:35

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon jogyli » 14.01.2019, 09:45

Konserven sind auch auf jeden Fall sehr viel länger haltbar.
Das weiß eigentlich auch jeder, ich habe es aber auch mal nun ausprobiert, da wir diese Diskussionen ja schon zu Beginn des Threads hatten.

Ravioli (esse ich seid meiner Studentenzeit nicht mehr so gerne :D ), Erasco Suppen und Dosen-Brot habe ich mal nach hinten gestellt und in der letzten Zeit mal nach 2-3 jähriger Überschreitund des MDHs geöffnet:
Bei keiner der Dosen war eine Veränderung zu bemerken und alle wurden auch gegessen.

Spricht selbst bei schlechter Rotation oder im Notfalls können die weiter verzehrt werden.

Benutzeravatar
HerrOberst
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.05.2011, 14:03

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon HerrOberst » 14.01.2019, 10:13

Bob17 hat geschrieben:Übrigens: Die Knorr Erbswurst soll angeblich aus dem Programm genommen werden. Da bunker ich mir noch was ab- ist nämlich auch im täglichem Leben klasse! smilie_01

VG


Das scheint mir eine der wichtigsten Infos in diesem Thread gewesen zu sein! smilie_01
Ich werde gleich nach der Arbeit beim Edeka halten, um noch einen kleinen Vorrat davon anzulegen :)
„Das Problem am Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht!“

Rhenanus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 338
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Rhenanus » 14.01.2019, 10:28

Dann mal ranhalten. Viele Filialen haben keine mehr nach der Produktionseinstellung im letzten Jahr.

Momentan einer der Renner in der Bucht - immer mit Hinweis auf die Einstellung.

Benutzeravatar
HerrOberst
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.05.2011, 14:03

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon HerrOberst » 14.01.2019, 10:56

Ganz ehrlich .... wenn ich mir die Preise anschaue, bereue ich meine absolut falsche Anlageentscheidung. :oops: Ich hätte nicht in popeliges EM investieren sollen - sondern in Erbswurst!!! smilie_11
„Das Problem am Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht!“

Benutzeravatar
Libertad1999
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 07.06.2012, 16:09

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Libertad1999 » 14.01.2019, 11:26

Ich habe stetig 50 Dosen Linseneintopf (850ml) im Keller + 20 Stück Dosenbrot vom Bund - beides ist theoretisch unbegrenzt haltbar und in der Kombination zudem nahrhaft wenn auch sehr einseitig, sollte es mal zum Fall der Fälle kommen. Einige Faltkanister um zeitnah größere Mengen Wasser zu bunkern und 20 Kisten Wasser in Glasflaschen, welche dunkel lagern und auch rotierend abgebaut und erneuert werden. Viele Kerzen, ein paar LED Taschenlampen und ordentlich Batterien. Dann noch die Whiskysammlung - ob das was bringt wenn es mal eng wird smilie_08 auf jeden Fall gibt es ein besseres Gefühl, dass man nicht mit leeren Händen da steht.. smilie_24

@yogyli

Da gibt es ein interessantes Video zu Konserven (ich muss es mal raussuchen.... Im Grunde wird dort erklärt, dass der Inhalt keimfrei ist. So lange sich dies nicht ändert (keine beschädigten Dosen, dunkel und kühl gelagert etc., bleibt das auch so. Der Inhalt ist demnach unendlich genießbar und verdirbt nicht (theoretisch) - ob er nach vielen Jahren noch schmeckt ist eine andere Frage. Dosenbrot aus dem 2 Weltkrieg das gefunden wurde war auch noch essbar smilie_12

https://praxistipps.focus.de/haltbarkei ... ssen_94945
"ESTADOS UNIDOS MEXICANOS"

Libertad1999

http://www.silber.de/forum/libertad1999-t12893.html

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon Ric III » 14.01.2019, 22:13

Komme dieser Tage wieder quer durch die halbe Republik,

RLP-BaWÜ-Bayern-Hessen-NRW-Thüringen.Sachsen-BRB....annähernd durchgängig der ländlich.- kleinstädtische Raum.

Was vor einem Jahrzehnt in den lokalen Filialen der Sparkassen und Volksbanken die Jagd nach Sterlingzehnern war wird nun also zu einer Erbswurstjagd durch EDEKA Filialen. :mrgreen:

Gelbe Erbswurst -Tubes und Erbswurst MBs behalte ich für mich.Lecker
Grüne könnt ihr dann gegen Junksilber bei mir eintauschen. Schmeckt mir deutlich weniger.

Benutzeravatar
HerrOberst
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.05.2011, 14:03

Re: Lebensmittel- Vorrat:Wie plane, verwalte und benutze ich ihn

Beitragvon HerrOberst » 14.01.2019, 23:22

Habe heute auch noch ein paar "Stücke" ergattern können. smilie_09

Meine Kinder werden Augen machen, wenn sie in vielen Jahren mein Erbe antreten und alle Schließfächer prallgefüllt mit seltenen Erbswürsten vorfinden. smilie_11
„Das Problem am Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht!“


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste