Aktuelle Zeit: 14.05.2021, 03:04

Silber.de Forum

Whisky - eine Alternative zu Silber?

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Silberschwabe
Silber-Guru
Beiträge: 3303
Registriert: 03.04.2009, 22:42

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon Silberschwabe » 10.02.2017, 16:01

Heute wurde schon geliefert, alles perfekt - VIELEN DANK für den Hinweis. Es würde mich freuen, wenn man solche Aktionen immer wieder posten könnte. So kam ich auch zu der Aktion mit Whiskyzone ... smilie_24 smilie_24 smilie_24
Die high-relief-Andorra - das Schönste, was man aus Silber machen kann smilie_06

Anzeigen
Silber.de Forum
wittu
Silber-Guru
Beiträge: 3960
Registriert: 13.11.2010, 14:35
Wohnort: in der Nähe

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon wittu » 11.02.2017, 10:15

M
Zuletzt geändert von wittu am 27.09.2020, 10:30, insgesamt 2-mal geändert.
ALLE ChinaMünzAdventskalender
https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=32&t=20427
___________________________________________________________________
Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen (Astrid Lindgren)
___________________________________________________________________
Ignorierte Mitglieder: Siebenundvierzig900 / Hannoveraner

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 09.10.2016, 20:58

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon Herebordus » 11.02.2017, 19:00

@wittu

Ich habe erst einen Kavalan Solist Port Cask mit 59,4% probiert. Der ist schon gut. Alles kann man auch nicht haben. Danach kam ein Laphroaig 10 Jahre mit 59,2%. Der Laphi war deutlich brutaler. Mit Wasser schon etwas gefälliger.

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2891
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon winterherz » 11.02.2017, 19:26

heute Abend medizinisch indiziert:
- 2 cl irischen Whisky
- 1-2 TL gepresste Zitrone
- 2 Gewürznelken
- 1 TL braunen Zucker
- heißes Wasser
Das alles in ein vorgewärmtes Glas.... heiß trinken und dann ins Bett....
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

CrazybutOK
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 10.11.2014, 16:53
Wohnort: Bocholt

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon CrazybutOK » 11.02.2017, 20:01

Winterherz, das klingt verdächtig nach einer deftigen Erkältung oder einem grippalen Infekt....

Gute Besserung! ( Sollte mit deinem Abendgetränk funktionieren.)

Crazy
Erfolgreich im Forum gehandelt:

Ja, auf Wunsch nenne ich gerne die Partner per PN.

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2891
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon winterherz » 11.02.2017, 20:08

Ja, stimmt.... husten schnupfen heiserkeit.... unangenehm, aber Gott sei dank, noch weit weg von einer echten Männergrippe.....
Vieleicht (oder hoffentlich?) muss ich die Medikation wiederholen

Danke für deine Genesungswünsche
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

NBUser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon NBUser » 20.02.2017, 20:42

Nabend zusammen,

einen Caroni 20yo 1996 kann man hier vorbestellen für mittlerweile 249.-


Grüße in die Runde
User
Zuletzt geändert von NBUser am 23.02.2017, 01:46, insgesamt 1-mal geändert.

strunk
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 05.01.2015, 15:06

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon strunk » 22.02.2017, 19:58

So hier noch was nettes von Bruichladdich - der Octomore OBA Concept welcher seit heute exklusiv über den Online-Shoop vertrieben wird. Limitiert auf 3000 Stück und kostet 95 Pfund plus Porto und Verpackung.

Der Nachteil... Der Server kommt nicht hinterher und ist dauerhaft überlastet. Bin vorhin einmal durchgekommen und habe zugeschlagen! Also wer Geduld mitbringt, hier der Link:


https://www.bruichladdich.com/whisky-shop/octomore/oba-concept

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 09.10.2016, 20:58

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon Herebordus » 22.02.2017, 20:03

Die Laddie Seite ist down. Versucht es mal mit Bourbon.

Old Rip Van Winkle 25yo

https://whiskyexperts.net/neu-im-april- ... nkle-25yo/

Sehr seltener Whiskey.

Sponsor
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 31.01.2010, 16:01

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon Sponsor » 22.02.2017, 22:10

Also mal ein paar worte zur Private Edition von Glenmorangie.
Diverse leute schrieben hier ja da es keine anlage Flaschen sind aus diversen gründen.
Dazu kann ich nur sagen habe die komplette Sammlung und habe gerade ein paar Flaschen verkauft und über 200% aufschlag bekommen. Ach und weg gingen sie auch super.
Die Glenfarclas Edition die jährlich kommt ist aber natürlich wesentlich wertiger und absolut zum sammeln zu empfehlen!
Ach ja die private Edition nicht mit der legend edition verwechseln ;-)

NBUser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon NBUser » 23.02.2017, 01:55

@Sponsor

schau, diese Editionen haben keine Altersangabe und sind auch sonst nicht herausragend.
Schau dazu einfach mal in der base nach den Bewertungen.
Dass du damit + gemacht hast klasse, mein Glückwunsch.
Nur gibt es eben deutlich besseres auf dem Markt!
Wenn dann mal die Blase platzt,
möchtest du lieber einen Highland Park 25yo oder 3 Glenmorangie NAS im Schrank stehen haben?
Da ich nicht selber trinke, warte ich ab bis die Blase platzt und kaufe mir dann besondere Perlen.

nur mein senf :)
User

Benutzeravatar
buntebank
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 700
Registriert: 15.02.2011, 10:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon buntebank » 23.02.2017, 07:52

jaja jetzt schafft ihr es mal wieder mich aus der Reserve zu locken...

erinnere mich noch gut an meine erste ernst gemeinte Whisky-Test-Bestellung,
ein Wee-Laddie-Pack (oder so) von Bruichladdich 3x 0,2 l mit 10, 15 und 18 Jahren -
keine Ahnung mehr was das damals gekostet hatte (umbei 35 Tacken oder so).

war mir irgendwie auch egal, die Story von Bruichladdich war einfach gut -
alte Distille neu belebt, kein Multinationaler Besitzer wie der ganze Rest der Insel (Islay)
etc. - war "saulecker" - es hatte wohl weniger als zwei oder drei Jahre gedauert,
bis ich den Durchblick bei den ganzen Neu-Abfuellungen der Distille verloren hatte.

Heute gehoert's Remy Cointreau und so'n Octomore (o,5 l) kost' schlappe 160 Pfund je Liter.
wie sich das preislich in Euro mit Zoll & Umsatzsteuer ausrechnet - ich weiss es nicht.
auf der Firmenwebseite kann ich jedoch lesen der Stoff ist so umbei 5 Jahre alt -
aber hey, ist ja voellig nebensaechlich handelt es sich doch um ein total anderes Konzept...
(was bin ich froh nicht auf dem "Peated-Zug" mitfahren zu muessen....)

ist erst ein paar Tage her als ich mich per E-Mail ueber den "neuen" Wolfsburn auslassen musste...
"60 Euro der Liter fuer 3 Jahre alten Whisky die spinnen doch" -
die Antwort vom Brieffreund lautete "der Markt ist durch die Decke, die Preise sind irrwitzig".

da mutet es fast schon - ja weiss garnicht genau wie es sich anmutet ; )
auf alle Faelle erklaert Springbank mal warum ihr neuer 11 Jahre Stoff 80-90 Pfund je Pulle kostet:
http://www.springbankwhisky.com/news/2017/02/20/statement-regarding-local-barley-11yo/
kann man sich fragen warum, wieso und seit wann die Hersteller ihre Preise erklaeren/muessen,
aber andererseits isses 'ne seltene Information und deshalb nicht ganz uninteressant.

Wenn ich dann lese "Da ich nicht selber trinke..." wuensche ich mir ploetzlich
das der ganze Sammler- und Spekulanten-Stoff doch bitte spaetestens Morgen
in der Flasche sauer werden moege, oder wenigstens alle Korken wegfaulen... X /

schon klar Angebot & Nachfrage blah - aber nur falls es noch nicht aufgefallen sein sollte
"ihr werdet hier als Konsumenten kraeftig & nach allen Regeln der Kunst verarscht" Punkt
und nachdem es sich um einen Markt handelt bleibt als Empfehlung eigentlich nur ein
-nicht kaufen-
oder wenigstens versuchen die komplett ueberteuerten Marketing-Phantastereien zu umschippern...

nun will ich wirklich keinem sein Hobby madig reden,
und selbstverstaendlich is' mir 25 yo auch lieber als irgendwas NAS (=ohne Altersangabe)
aber so ein bisschen stoesst mir eine derartige Entwicklung schon sauer auf X )

gelobt seien also die Restbestaende - wer immer noch meint "irgendwas" empfehlen zu muessen,
muesste eigentlich total bescheuert sein - weil's dann binnen Tagen ausverkauft ist,
und spaetestens bei der Folge-Abfuellung ein weiterer Preisanstieg garantiert scheint.
(oder die "Empfehlung" ist eigentlich laecherlich und nur ein "auf-dem-Markteing-Leim"...)

keine Bange - es gibt sie noch - die korrekten Preis/Leistungs-Stoeffchen;
solange bis auch bei denen irgendein Marketing-Fuzzy meint sein Gehalt zu verdienen -
und deshalb: Leute kauft lieber wieder irgendwas anderes ; )

sowas mit hoher Wertdichte oder so - oder man mischt sich ein schoenes Likoerchen
mit selbst gesammelten Waldbeeren (gibt's noch Wald mit Beeren irgendwo? ; )

nachdem meine letzte "Lieblingsdestille" vor ein paar Jahren von Pernod Ricard aufgekauft -
und direkt dicht-gemacht-wurde - weil sich mit irgendwas-Neubau-Marketing-Blah
offensichtlich mehr Asche verdienen laesst - hier meine "durchaus umsetzbare" Empfehlung:

kauft weder bei den Globalisten - noch bei den "Neueinsteigern" mit der Preismaximierung...
(wozu gibts das Internet wenn nicht dazu sich zu informieren wo man seine Knete hintraegt X )
zufrieden verschiedenste Sorten getauscht mit einem guten Dutzend Forums-Mitgliedern.

Unendlicher Geld-Nachschub auf: https://www.buntebank.com/

DaFonzi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 30.11.2013, 04:28
Wohnort: Bei München

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon DaFonzi » 23.02.2017, 12:28

So, ich hätte auch mal eine kleine Preisfrage...Wäre eurer Meinung nach circa 200 EUR für einen Littlemill 1991 Connisseurs Choice GM zu viel? Meiner Meinung nach und gemessen an den letzten Auktionsergebnissen wahrscheinlich eher ja...
Und für die Freunde von indischem Whisky: Bei Whiskyexchange gibt es ein neues Single Cask von Paul John 7 Jahre, allerdings auch zu einem stolzen Preis von circa 200 EUR...aber jemand der ihn gerne trinkt oder sammelt (speziell Wittu) ist evtl. interessiert...

wittu
Silber-Guru
Beiträge: 3960
Registriert: 13.11.2010, 14:35
Wohnort: in der Nähe

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon wittu » 23.02.2017, 13:07

L
Zuletzt geändert von wittu am 27.09.2020, 10:30, insgesamt 2-mal geändert.
ALLE ChinaMünzAdventskalender
https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=32&t=20427
___________________________________________________________________
Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen (Astrid Lindgren)
___________________________________________________________________
Ignorierte Mitglieder: Siebenundvierzig900 / Hannoveraner

ulukaii
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 23.02.2017, 19:28

Re: Whisky - eine Alternative zu Silber?

Beitragvon ulukaii » 24.02.2017, 19:44

Liebe Community,

nochmal eine Frage zum Glenmorangie Bacalta.
Hat jemand noch einen 20% Gutschein-Code für den Glenmorangieshop? Die Whisky Challenge scheint leider vorbei zu sein und ich würde zu gern noch einen Bacalta bestellen ohne die lästigen Versandkosten.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste