Aktuelle Zeit: 13.08.2020, 01:48

Silber.de Forum

Altersvorsorge

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 31.05.2020, 18:11

Gerade bei den Bullionalternativen zählt Flexibilität.

Ob es Exumläufer oder Gedenker sind, frühe Anlageprägungen wie die MTT NPs oder die großen Barreneingeiten.

Immer wieder auf den Preis achten und durchrechnen ob die konkrete Variante im Moment Sinn ergibt..

Derzeit sind auf Gold.de beispielsweise keine 5 Kg Barren gelistet welche günstiger zu haben wären als 5x 1Kg Barren.Also kaufe ich keine 5 Kg-Barren.
Gilt gewiß auch für den "Junk".

Im Micromaßstab zahle ich dafür max. den gleichen Aufpreis wie für 08/15 Unzen. Jedoch nur dann wenn ich eine bestimmte Packeinheit abschließen will und es um vergleichsweise wenige Exemplare geht.
Im Regelfall und in der Masse sollte er jedoch klar günstiger sein.

Anzeigen
Silber.de Forum
Aurifer
Silber-Guru
Beiträge: 2953
Registriert: 05.12.2010, 09:15

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Aurifer » 31.05.2020, 18:20

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Im Regelfall und in der Masse sollte er jedoch klar günstiger sein.


Wenn man schon einige / verschiedene Kilobarren sein eigen nennt, schaut man gern mal über den Tellerrand und wirft hier und da einen sehnsuchtsvollen Blick auf 100 oz oder 5 kg oder 15 kg "Oschis". Aber letztlich siegt dann doch wieder der Verstand oder Geiz oder die Einschätzung mangelnder Fungibilität (s.o. lifesgood) und man lässt es bleiben - und kauft aus Spaß an der Abwechslung noch mehr Kilo-Vertreter anderer Marken oder ganz neue Größen zwischen 10 und 32 oz.
Wenn jemand ein Problem mit dir hat, lass es ihm. Es ist seines!

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 31.05.2020, 19:02

Aurifer hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Im Regelfall und in der Masse sollte er jedoch klar günstiger sein.


Wenn man schon einige / verschiedene Kilobarren sein eigen nennt, schaut man gern mal über den Tellerrand und wirft hier und da einen sehnsuchtsvollen Blick auf 100 oz oder 5 kg oder 15 kg "Oschis". Aber letztlich siegt dann doch wieder der Verstand oder Geiz oder die Einschätzung mangelnder Fungibilität (s.o. lifesgood) und man lässt es bleiben - und kauft aus Spaß an der Abwechslung noch mehr Kilo-Vertreter anderer Marken oder ganz neue Größen zwischen 10 und 32 oz.


Wenn es sich nur um ein Sehnsuchtsexemplar dreht wären wir allerdings wieder in der Sammlerperspektive.
Freilich, ist auch erlaubt.

Meine persönliche Lieblingseinheit ist ohnehin die der 16,075 Oz. Auf dem Zweitmarkt leider nicht regelmäßig günstig erhältlich.

Aurifer
Silber-Guru
Beiträge: 2953
Registriert: 05.12.2010, 09:15

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Aurifer » 31.05.2020, 19:34

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Meine persönliche Lieblingseinheit ist ohnehin die der 16,075 Oz. Auf dem Zweitmarkt leider nicht regelmäßig günstig erhältlich.


Isch hätt do noch us de Lunare Ox un Tiescher in dä Jröß, effer nur met Uffschlach! smilie_02
Wenn jemand ein Problem mit dir hat, lass es ihm. Es ist seines!

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 31.05.2020, 19:48

Aurifer hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Meine persönliche Lieblingseinheit ist ohnehin die der 16,075 Oz. Auf dem Zweitmarkt leider nicht regelmäßig günstig erhältlich.


Isch hätt do noch us de Lunare Ox un Tiescher in dä Jröß, effer nur met Uffschlach! smilie_02


Kannse innschmelze.
Denn is aach der Uffschlach fodd.

WhiteWarrior
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Altersvorsorge

Beitragvon WhiteWarrior » 01.06.2020, 06:59

Alle Münzen unter 900 Silber würde ich nicht kaufen. Da schleppt man dann ne Menge Kupfer rum , das macht in meinen Augen als Altersvorsorge keinen Sinn.

Die 5 Reichsmark 12,5 Silber sind mir eben schon immer ein Begriff, weil meine beiden Grosseltern immer nur mit Hochachtung von diesen Münzen gesprochen haben. Die haben in den dreissiger Jahren als Bauern Ihre Produkte (Holz, Milch, Getreide) zu staatlich regulierten Preisen verkauft und dafür als Bezahlung bei grösseren Mengen 5 RM von der Mühle erhalten.
5 RM Raugewicht 13,89 Gramm mit 12,5 Gramm Feinsilber pro Münze (90 % Silberanteil).

Meine Grosseltern sagten mir, im Kaiserreicht war das Silbergeld nur für die relativ Wohlhabenden, in der Weimarer Republik mit Hyperinflation und Börsencrash gab es gar kein hochwertiges Silbergeld und nach dem Krieg war der Heiermann (5 DM BRD) auch nur mit 7 Gramm Silber ausgestattet.

Meine Grosseltern sagten, dass aber auch damals als die 5 RM 900 Zahlungsmittel waren die meisten Leute lieber Papiergeld wollten weil es "geschickter" ist und keine Löcher in die Taschen macht. Ich habe so als Kind schon Respekt vor den 5 RM bekommen.

Die US-Truppen waren 1945 nach Aussagen meiner Grosseltern immer auf der Suche nach genau diesen Münzen ("Silvermoney is Gods Money") sagte ein GI zu meiner Oma. Silbergeld ist Gottes Geld sagte er zu Ihr. Die GI tauschten nach dem Kontaktverbot z.T. harte Dollarnoten dagegen ein.

80 X 5 RM 900 sind übrigens genau 1 KG Feinsilber.

Die 10 DM 925 gab es früher bei den Banken zum Nennwert. Ich habe auch mal 78 Stück gekauft im Jahre 2000 (Karl der Grosse). Die Bankerin wollte die alle zurücksenden. Ich habe dann alle mitgenommen, sie dachte ich bin nicht ganz dicht, alle anderen haben am Neuen Markt Fonds und Aktien gekauft die ein Jahr später Pleite waren.

Nur wer gegen den Strom schwimmt gelangt zur Quelle.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 876
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 01.06.2020, 09:33

WhiteWarrior hat geschrieben:....., alle anderen haben am Neuen Markt Fonds und Aktien gekauft die ein Jahr später Pleite waren.

Nur wer gegen den Strom schwimmt gelangt zur Quelle.



Insgesamt Interessante Worte deine Großmutter:)

Kleine Anmerkung zum Thema neuer Markt. Aus meinem Kollegen und Bekanntenkreis haben damals sehr viele Wild spekuliert und Ihre ersten Gehversuche an der Börse gemacht. Ich kenne so viele die hatten mit wenig Einsatz einen Porsche verdient und doch wieder verloren. Der Dorftrottel aus dem Ort wo meine Mutter herkommt wurde gar zwischenzeitlich Millionär und hat 1-2 Jahre die Puppen tanzen lassen. Danach war alles weg, da er den Ausstieg nicht gefunden hat. Nicht wenige haben Geld versenkt und wahrscheinlich heute diese immer noch die Aktien der China Telekom die für wildeste Phantasien gesorgt haben.
Für mich war das auch die Zeit des Einstiegs in den Aktienmarkt, hatte da aber leider noch nicht soviel um Investieren zu können. Ich weis es noch als wäre es gestern. Mittwoch Abends lief im dritten eine Talkshow die sich mit dem neuen Markt beschäftigten. Als Talkgäste waren einige Größen des neuen Marktes , die mit Ihren recht frisch gegründeten Firmen in den hohen Millionen Bereich katapultiert wurden. Alle haben sich auf die Schulter geklopft und inkl. des Moderators in Traumwelten gelebt. Mitten in der Runde ein alter Mann Namens Kostolany. Ein damaliger Börsenguru der nur mit dem Kopf schüttelte und vor dem neuen Markt warnte. Er hat ganz sachlich aufgezeigt das alles nur eine Blase sein könne. Wurde natürlich von allen anderen wirklich ausgelacht und ins lächerlich gezogen. Die haben total über den alten und seine alten Weißheiten abgelistete. Ich fand den Mann aber spannend und hab tatsächlich weite Teile verkauft. Da ich in ein Mietshaus zog, von den Gewinnen eine Küche gekauft. Die ich später auch nach dem Umzug in
mein eigenes mitgenommen und immer noch habe. Ab und an denke ich tatsächlich noch dran, erfreue mich das ich damals so gehandelt habe und nehmendes als Mahnung das jeder Hype ein Ende hat.
Ein Satz ist mir in Erinnerung geblieben. Mit 49% der Anlagen hat er Verluste gemacht, mit 52% Gewinne. Die 2% Differenz hätten Ihn reich gemacht. Auch den Tip gegeben Teile der Aktien konservativ anzulegen. Geld das man nicht benötigt. Aktien kaufen, vergessen und 20 Jahre später mit einem Lächeln im Gesicht wieder in Erinnerung rufen. Auch wenn es wohl nur sinnbildlich war, für mich eine wichtige Botschaft. Daher hab ich heute kein Probleme damit Aktien oder Silber Verlusten zu verkaufen und neu zu streuen.
Hat auch mein späteres Börsenverhalten komplett geändert.
Rückblickend sehr positiv.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 01.06.2020, 12:01

WhiteWarrior hat geschrieben:Alle Münzen unter 900 Silber würde ich nicht kaufen. Da schleppt man dann ne Menge Kupfer rum , das macht in meinen Augen als Altersvorsorge keinen Sinn.



Kommt ganz auf die jeweils eigenen Lagermöglichkeiten an.

Sind sie begrenzt ist es sinnvoll auf hohe Legierungen zu achten.

Verfügt man über entsprechende Lagerungsmöglichkeiten ergibt sich eine Untergrenze der Legierung erst mit dem jeweiligen Marktangebot.

In Deutschland wäre hier das massenhaft verfügbare 625er zu nennen, in Australien hortet man sogar das dort recht reichlich vorhandene 500er.

eurosilber
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 05.03.2014, 13:06
Wohnort: RLP

Re: Altersvorsorge

Beitragvon eurosilber » 10.08.2020, 16:50

Hallo,
habe eben mal kurz durchgerechnet, wie es aussehen würde, hätte man vor der unsäglichen Euroumstellung sein Geld in 10DM Gedenker angelegt.
Dabei kam folgendes Planspiel heraus:
100000 D-Mark wären 10000x 10DM 925 oder ab 2002 51129,18€ in Papier- oder Giralgeld
Was man in den darauffolgenden 18 Jahren insbesondere nach der Finanzkrise an Zinsen bekommen hätte, habe ich jetzt nicht ermittelt. Fakt ist, dass man aktuell für einen 10DM Sterlinggedenker z.B. bei MP 10,75€ erhält. Aus den 51130€ wären also 107500€ geworden, was bei vereinfacht angenommenen 18 Jahren einer jährl. Verzinsung von gut 6% entspricht. Bei Zinseszinsberechnung wären es immer noch etwa 4,2%. Ganz einfach, indem man nichts gemacht hat, ausser die Währung in der richtigen Form mit entsprechendem inneren Wert zu halten. In Gold sähe das ganze entsprechend deutlicher aus, aber es gab ja seinerzeit keine als gültiges Zahlungsmittel anerkannte Goldmünze.

smilie_24
eurosilber

wintertanne
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 11.06.2014, 17:35

Re: Altersvorsorge

Beitragvon wintertanne » 10.08.2020, 17:10

Leider bringt eine „Hätte ich damals...“ Überlegung nicht viel, denn sie täuscht etwas vor.
Hättest du vor Corona in Amazon Aktien investiert, wärst du deutlich besser gefahren.

Oder in Immobilien investiert. Aktuell wird hier eine 77m2 Wohnung verkauft. Netto 279000€, vor 10 Jahren hat er die für 108000€ gekauft.

Hätte hätte.

Man hätte auch mit den Münzen Verlust machen können....

Es zählt nur das was man hat oder jetzt bekommen kann. Was morgen das Aktiendepot, Silberlager bringt, ist spekulativ.

Benutzeravatar
bestone
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 21.04.2011, 15:17

Re: Altersvorsorge

Beitragvon bestone » 10.08.2020, 17:31

Man stelle sich vor man hat Anfang April 1000x 10 DM 625er für 5,45€ und 1000x 925er für 7,80€ gekauft...

O.K. auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn, oder 2...
Viele Grüße
bestone

eurosilber
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 05.03.2014, 13:06
Wohnort: RLP

Re: Altersvorsorge

Beitragvon eurosilber » 10.08.2020, 17:54

wintertanne hat geschrieben:Leider bringt eine „Hätte ich damals...“ Überlegung nicht viel, denn sie täuscht etwas vor.
Hättest du vor Corona in Amazon Aktien investiert, wärst du deutlich besser gefahren.

Oder in Immobilien investiert. Aktuell wird hier eine 77m2 Wohnung verkauft. Netto 279000€, vor 10 Jahren hat er die für 108000€ gekauft.

Hätte hätte.

Man hätte auch mit den Münzen Verlust machen können....

Es zählt nur das was man hat oder jetzt bekommen kann. Was morgen das Aktiendepot, Silberlager bringt, ist spekulativ.


Mir ging es nicht um Vergleiche von Anlageklassen oder was das beste Investment gewesen wäre.
Der Gedanke dahinter war, einfach nichts zu tun, ausser die gültige (bzw. umtauschbare) Währung in ihrer werthaltigsten Form zu halten.
Kein Risiko, keine Spekulation, keine Banken oder sonstige Vertragspartner.

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 349
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Altersvorsorge

Beitragvon foxele » 10.08.2020, 18:13

eurosilber hat geschrieben:
wintertanne hat geschrieben:Leider bringt eine „Hätte ich damals...“ Überlegung nicht viel, denn sie täuscht etwas vor.
Hättest du vor Corona in Amazon Aktien investiert, wärst du deutlich besser gefahren.

Oder in Immobilien investiert. Aktuell wird hier eine 77m2 Wohnung verkauft. Netto 279000€, vor 10 Jahren hat er die für 108000€ gekauft.

Hätte hätte.

Man hätte auch mit den Münzen Verlust machen können....

Es zählt nur das was man hat oder jetzt bekommen kann. Was morgen das Aktiendepot, Silberlager bringt, ist spekulativ.


Mir ging es nicht um Vergleiche von Anlageklassen oder was das beste Investment gewesen wäre.
Der Gedanke dahinter war, einfach nichts zu tun, ausser die gültige (bzw. umtauschbare) Währung in ihrer werthaltigsten Form zu halten.
Kein Risiko, keine Spekulation, keine Banken oder sonstige Vertragspartner.


Trotzdem alles hätte , hätte, hätte.
Selbst nen Dummbaddel der in den letzten Jahren Silber gekauft hat, macht bei solchen Kurssprüngen Buchgewinne. smilie_11

Benutzeravatar
bestone
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 21.04.2011, 15:17

Re: Altersvorsorge

Beitragvon bestone » 10.08.2020, 18:21

Viele von uns haben doch genau aus dem Grund der Altersvorsorge/Erhalt der Kaufkraft einen Teil in EM angelegt.
Und nach 8-9 Jahren des Ausharren und Nachkaufen scheint die Rechnung doch nun aufzugehen.
Aktuell erfreue ich mich daran, die Frage ist aber ob und wann man Gewinne mitnimmt oder umschichtet und hier wiederum in was?
Viele Grüße

bestone

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 349
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Altersvorsorge

Beitragvon foxele » 10.08.2020, 18:35

bestone hat geschrieben:Viele von uns haben doch genau aus dem Grund der Altersvorsorge/Erhalt der Kaufkraft einen Teil in EM angelegt.
Und nach 8-9 Jahren des Ausharren und Nachkaufen scheint die Rechnung doch nun aufzugehen.
Aktuell erfreue ich mich daran, die Frage ist aber ob und wann man Gewinne mitnimmt oder umschichtet und hier wiederum in was?



Da stellt sich die Frage nach dem Sinn den du verfolgst.
Altersvorsorge?
Kaufkrafterhalt?
Spekulation?


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste