Aktuelle Zeit: 24.10.2019, 04:39

Silber.de Forum

Altersvorsorge

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4389
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Altersvorsorge

Beitragvon lifesgood » 08.10.2019, 15:31

Bumerang hat geschrieben:Hallo,

aus meiner Sicht gibt es zwei Gruppen, die für einen deutlich früheren Ruhestand in Frage kommen.

a) Menschen die finanziell dermaßen abgesichert sind, sprich, über ein zusätzliches Passiveinkommen verfügen, z.B. aus Vermietung und Verpachtung oder aber auch und aktive Beteiligungen an Unternehmen (GmbH, KG etc), so das sie nicht allein auf die Rente angewiesen sind und in der Zwischenzeit damit auskommen können.


... zusätzliches Passiveinkommen ist nett, wenn es fließt. Aber will man sich darauf verlassen müssen? Über längere Zeiträume stehen bei jeder Immo auch Reparaturen und Renovierungen an. Es können Mietausfälle oder Leerstandszeiten auftreten. Gerade bei Verpachtung. Wenn ich mir die Leerstandsflächen, mittlerweile sogar schon im Zentrum mittelgroßer Städte, ansehe. Will man Firmennachfolger mit dem eigenen Lebensunterhalt belasten? Wenn ja, wer gibt einem die Sicherheit, dass der Firmenanteil auch in Zukunft noch ertragreich ist? Hat man überhaupt genug Anteile, eine Ausschüttung herbeizuführen, wenn die operativ tätigen Gesellschafter, das nicht wollen?

Bumerang hat geschrieben:Aus meiner Sicht sind Depots aller Art nicht ausreichend, bzw das Risiko zu Groß, doch noch ohne Geld zu bleiben. Aber auch Gold im Keller reicht m.E. nicht.


Ob ein Depot an physischem EM/Gold ausreichend ist, oder nicht, hängt doch schlicht und ergreifend von der Größe ab.


Bumerang hat geschrieben:Wenn man mit z.B. 55 aufhört zu arbeiten, hat man noch gute 30 Jahre zu leben! Leute, das ist sehr, sehr lange. Der finanzielle Bedarf mag unterschiedlich ausfallen, aber bei sagen wir 1500 pro Monat, bräuchte man 216T€ bis 67! Dazu kommen noch ca 500€/Monat Ausgleich für die kleinere Rente bis 85. Also weitere 108T€

Das sind rund 324T€, Kaufkraft/2019, also inflationsbereinigt!!!!


... ich würde da von der Summe her sogar noch deutlich höher gehen, wenn man vernünftig leben und auch noch einen Sicherheitspuffer haben möchte.


Bumerang hat geschrieben:b) Menschen die mit 55 am Existenzminimum oder knapp darüber leben.

Bevor die Moralkeule kommt. Wer trotz Arbeit, mit 55 nur um den H4 Niveau bezahlt wird, gleichgültig warum, wurde vom System verarscht! Hätte er das mit 18 gewusst, hätte er sicher den sog. Generationsvertrag in Frage gestellt. Aus meiner Sicht hat er das moralische Recht zu sagen, l.m.a.A. System. Er würde trotz Arbeit bis 67 seine finanzielle Situation nicht verbessern. Da ist was faul im System.


Da hast Du Recht, wer durch Arbeit seinen Status im Alter nicht verbessern kann, kann sich durchaus am A. l. lassen.

lifesgood

Anzeigen
Silber.de Forum
Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 08.10.2019, 15:56

@ Bumerang
Danke für die Ausführungen

Ich plane, wie schon geschrieben, in 2 Abschnitten.
Abschnitt 1 . 56/57 -63 inkl. 1 Jahr ALG 1
Haus ist Ende 19 bezahlt.
Zinsen, Tilgung , Sondertilgungen + aktuelle Sparquote fließen dann überwiegend in Anlagen. Kleiner Teil in erhöhen des Lebensstils.

Da ich dieses Geld seit 13 Jahren nicht zur Verfügung habe, dann auch weiterhin monatlich automatisch abbuchen möchte. Hat dieses Geld für meinen Lebensstil nie eine Rolle gespielt. Tut daher auch nicht weh und ich kann leben wie immer.
Das ist ein ganz wichtiger Punkt.
1 Jahr dieser Summe reichen locker um 1 Jahr bis 63 auszugleichen.
6 Jahre bis 57 sparen , 1 Jahr ALG ,? 5 Jahre Ausgleich - bleibt 1 Jahr als Reserve
Meine Frau arbeitet weiter Halbtags. 3 Tagewoche , Sonderzahlung in Freizeitausgleich, somit Möglichkeit zu reisen. Als Dipl. Math. Aktuar in gehobener Anstellung passt der Verdienst.
Danach 1 Wohnung verkaufen und ausgleichen, dann zweite Wohnung und bis ca. 80bei extrem vorsichtigerBetrachtukg. Realistisch 85 oder länger die gleiche Summe wie vorher zum Ausgleich ( Wohnung 1:1 , Einkauf Verkauf)
Danach noch die eigen genutzte Immobilie als Reserve.
Kleinere LV usw. ebenfalls als Reserve
Das mit dem gleichem Geld wie heute zur freien Verfügung


Denke das passt alles.
Werde mir gerade über vieles klarer.
Ursprung der Diskussion war ja zudem wie lege ich das Geld sicher an das nun jährlich frei wird. 10 Oz Gold kaufen? Fonds ist mir auf Dauer etwas unsicher Momentan hab ich 60:40 Fonds / EM
Ein Crash kann dann blöd sein.
Wohnungen abzählen geht nicht, da ich das Geld zum Ausgleich brauche.
Hab schon an Genossenschaftsanteile gedacht. Die sind derzeit recht sicher mit 3% Rendite. Meist aber nur bis 2/3000€
Da zeichnet man sich blöd
Aktienmarkt mit automatischem VK bei - x % ist mir auf Dauer auch sehr aufwendig
Anleihen? Tagesgeld ?????

Da suche ich noch
Zuletzt geändert von Hannoveraner am 08.10.2019, 16:27, insgesamt 1-mal geändert.

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 08.10.2019, 16:05

@ Libelle
Du hattest , wie ich ja auch, philosophiert warum so wenig die es könnten ähnliche Gedanken haben. Ich bin da komplett bei dir , gehe noch etwas weiter.
In unserer Gesellschaft brauchten wir uns nie Gedanken machen, alles ist Safe. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Rente, alles war bislang auf hohem Niveau geregelt
Niemand müsste sich sorgen machen. Daher musste auch niemand großartig vorsorgen. Für mich mit ein Grund warum wir eine so niedrige Eigentumsquote haben, eine schlechte Quote Anlagen Besitzer etc.
Sparbuch und Schatzbriefe sind das höchste der Gefühle
Anlagentechnisch sind wir Deutschen unterirdisch. Es gibt auch keine Diskussionskultur über so etwas. Das ist privat, darüber spricht man nicht.
Ebensowenig über meine Gedanken. Die wenigsten mit denen ich sprach konnten sich das nicht mal vorstellen das so etwas möglich ist. Wie? Aufhören? Vor der Rente?
Hier fehlen auch wohlhabenderen einfach die Vorbilder , Gesprächspartner, Ideengeber

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 08.10.2019, 16:11

@ lifesgood
Danke für den persönlichen Erfahrungsbericht

Denke das wir grob eine vergleichbare Einstellung haben.
Leider gibt es bei uns keine vergleichbaren Modelle. Zumindest nicht für mein Job.
Daher ganz oder gar nicht.
Durch die Flexibilität meiner Frau können wir gut Reisen.

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 08.10.2019, 16:20

@ MirandaV
Herzlichen Dank für die tollen Tips
Ich werde mir einen Termin bei der RV geben lassen um alle Modelle zu checken . Das ist mir mittlerweile absolut klar geworden. Dann noch einmal bevor ich den Schritt wirklich gehe.

Das Thema kündigen lassen von der Fa. ist klasse.
Das hab ich mir in notiert

Auf alle Fälle werde ich vor Kündigung ein intensives Gespräch führen. Nach dann 30 Jahren gibt es vielleicht doch neue Arbeitsmodelle die es heute nicht gibt

Restrukturierungen oder Entlassungen mit Abfindung sehe ich eher nicht.
Mit Glück eine kleine interne Umfiermierung mit neuem Arbeitsvertrag. Den könnte ich verweigern.
Sie scheinen tief in diesem Thema zu stecken.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4389
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Altersvorsorge

Beitragvon lifesgood » 08.10.2019, 16:28

Hannoveraner hat geschrieben:Die wenigsten mit denen ich sprach konnten sich das nicht mal vorstellen das so etwas möglich ist. Wie? Aufhören? Vor der Rente?
Hier fehlen auch wohlhabenderen einfach die Vorbilder , Gesprächspartner, Ideengeber


Kommt immer darauf an, mit wem man spricht.

Ich kenne durchaus Selbstände ohne familiären Nachfolger, die nur darauf warten, dass sie 55 Jahre alt werden. 55 Jahre deshalb, weil ab diesem Alter bei einer Betriebsveräußerung die Differenz zwischen Verkaufserlös und Buchwert mit einem ermäßigten Steuersatz versteuert wird. Das macht schnell je nach Firmenwert einen 6-stelligen Betrag aus, der weniger ans Finanzamt überwiesen werden muss.

Allerdings geht es denen wie mir. Ganz ohne möchten sie auch nicht. Da wird dann schon auch darüber nachgedacht, was man mit ein wenig Kapital im Rücken und deutlich weniger Arbeitszeit noch so machen könnte.

lifesgood

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 08.10.2019, 16:36

@lifesgood
Solche kenne ich auch. Sind aber in der Regel meine Kunden. So eng wir oft sind, hier tiefer einzusteigen geht kaum.
Passt auch nicht unbedingt zu meiner Planung.
Wie gesagt aus meinem Bekanntenkreis/ Familienkreis die wie ich Angestellt sind, finde ich niemand der soweit denkt. Auch wenn es möglich wäre.
Über das Thema beschäftigen bin ich mir im klaren. Da hab ich aber genug Interessen und Hobbys mit denen ich sinnvoll den Tag füllen und die Birne fit halten kann.
Gäbe es bei uns interessante Modelle, wäre es ein anderes Thema

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 08.10.2019, 17:04

Sport.
Konsum von Gelbwurz,Ingwer,Hafer,Hirse,Äpfeln,Knoblauch und Sauerkraut.
Familien- und Partnerbindung.
Musik+Literatur.

Flashlight
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 08.12.2016, 00:10

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Flashlight » 08.10.2019, 17:18

Puuuuuh...
Nee, dann doch lieber weniger Vorsorge, und etwas schneller gelebt :mrgreen:
Musik laß ich gelten, Rock und Metal :mrgreen:

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5350
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Bumerang » 08.10.2019, 17:26

lifesgood hat geschrieben:

... zusätzliches Passiveinkommen ist nett, wenn es fließt. Aber will man sich darauf verlassen müssen?

Ob ein Depot an physischem EM/Gold ausreichend ist, oder nicht, hängt doch schlicht und ergreifend von der Größe ab.


Den ersten Satz verstehe ich gar nicht. Ich glaube, wir meinen hier unterschiedliches.
Wovon soll man den leben, wenn man mit 55 aufhört zu arbeiten?? Da muss ein Passives Einkommen und /oder Vermögen vorhanden sein. Ich habe hier richtig Reiche nicht erwähnt, weil sie aus meiner Sicht außen vor sind. Sie ahben genug von allem und überlegen nicht ob sie noch mit 55 abhängig beschäftigt arbeiten und wie sie ihre Rente überbrücken bzw ausbessern.

Also geht es um die gehobene Mittelschicht, die nur dann gut lebt, wenn sie arbeitet. Sie benötigt ein passives Einkommen um schlicht davon zu leben und oder Vermögen. Doch beim Vermögen gibt es m.E. höhere Risiken als bei Mieteinnahmen. Aber schuldenfrei im eigenen Haus mit 2k Mieteinnahmen ist doch Leben ohne Arbeit möglich. Nicht zu vergessen, dass man mind ein Objekt auch verkaufen und umschichten kann.

Dass im Leben nichts völlig risikolos ist, ist auch klar. Ansonsten wollte ich nur mal so die Summe vorrechnen, die Dir persönlich sogar zu niedrig ist. Das mag dann jeder etwas anders bewerten.

Also könnte man mein Fazit so zusammenfassen, dass man schon ziemlich viel haben muss, um sich vor der Zeit zu ruhe zu setzen. Deshalb kann ich manch eine Strategie hier nicht ganz nachvollziehen.

Hannoveraner,

habe deine Rechnung verstanden. Das kann klappen, birgt aber mehr Risiken als mir persönlich lieb wären. Also muss du genau überlegen, was du tust. Wir leben in einer Zeit, in der ziemlich große Änderungen in relativ kurzer Zeit passieren. Manche verlieren ihren Job mit 55 ohne es zu wollen! Also ist das doch ein Privileg.

Ich persönlich würde nicht aufhören. Ggf im Job es langsamer angehen, weniger Stress sich selber machen und machen lassen. Das hilft schon mal viel. Meist macht ma sich selbst mehr Stress als es andere können! Und wenn das zu Konsequenzen führt, so what, du wärst vorbereitet. smilie_24
Gruß

Bumerang
________________________________________

Der Crash hat längst begonnen!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Silbermann 1984 » 08.10.2019, 17:32

Hannoveraner hat geschrieben:Als Dipl. Math. Aktuar in gehobener Anstellung passt der Verdienst.

Ohhh ha ,was macht ein Aktuar ?

Diplom ist klar ,Mathematik kenn ich auch aber Aktuar hab ich noch nie gehört .

Ich kenne nur einen Archivar smilie_11

Ich hab das eben mal gegooglet smilie_11 ,du bist vielleicht einer smilie_20 ,fragst hier in die runde ,dabei kannst du dir das doch selbst ausrechnen :wink: .

So mit Wahrscheinlichkeitsrechnen....kleiner Tipp ,mit deiner Fähigkeit würde ich mir Black Jack als Hobby suchen und das Kartenzählen anfangen smilie_11

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 08.10.2019, 18:22

@ Silbermann
Aktuar ist eine in der Regel verpflichtende Zusatzausbildung für Mathematiker in der Versicherungswirtschaft. Dort wird je nach Unternehmen erwartet eine Zusatzausbildung des DAV. Die ist in der Regel neben der Arbeit und dauert einige Jahre. Ist auch recht anspruchsvoll.
https://aktuar.de/Seiten/default.aspx

Das schöne daran ist die werden gesucht ohne Ende und entsprechend gehegt und gepflegt

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6625
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Altersvorsorge

Beitragvon san agustin » 08.10.2019, 18:33

Hannoveraner hat geschrieben:......

https://aktuar.de/Seiten/default.aspx

Das schöne daran ist die werden gesucht ohne Ende und entsprechend gehegt und gepflegt


Ist das so smilie_08

Ist die Versicherungsbranche nicht auch ein Berufsfeld was in den kommenden Jahren austrocknet ?

Banker ist ja auch ein Schleudersitz
Heute kommt über den Ticker das die Deutsche Bank 18.000 Stellen die Jahre streicht
Verständlich :shock:
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Hannoveraner » 08.10.2019, 18:39

Versicherungsbranche auf alle Fälle Teilbereiche.
Wie auch bei den Banken haben in den Versicherungen EDV Leute und vor allem Mathematiker extrem gute Chancen und werden händeringend gesucht

Sollte sich das , warum auch immer, ändern, fängt Sie morgen als Lehrerin an.
Dort fehlen Mathelehrer an allen Ecken.
Im Notfall wenn nichts mehr geht Mathenachhilfe 20€ bar Tatze.

Meine Frau hat schon mehrere Nichten und engsten Freunden von einer 5 auf eine 3 gehieft. Natürlich für Lau

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Panik95 » 08.10.2019, 21:34

Schon seltsam,wir jammern über hohe Sozialversicherungsbeiträge und niedrige Sozialleistungen.
Auf der anderen Seite nutzen wir das System schamlos aus.
Wenn ich zwei Jahre vor Rentenbeginn meinen Arbeitsplatz freiwillig aufgebe und Arbeitslosengeld kassiere was bin ich dann?
Dann bin ich ein Sozialschmarotzer. smilie_13


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste