Aktuelle Zeit: 20.10.2019, 06:13

Silber.de Forum

Altersvorsorge

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Altersvorsorge

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 21:05

Ich springe mal dazwischen..
2007 habe ich meine Firma verkauft und kann ganz sicher, wohl durchdacht behaupten,
das war eine meiner guten Entscheidungen.

Deutschland ist sowas von am Ende, wer das immer noch nicht kapiert hat,
da fehlt mir trotz umfangreicher Erfahrung,
das Vorstellungsvermögen..

Hier eine Youtube Geschichte, wie toll in Berlin die Krankenversicherung,
Busse und soo gerade funktionieren:
https://www.youtube.com/watch?v=2SPdLGZnvB0
smilie_12
Zuletzt geändert von NBUser am 13.09.2019, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 21:17

Marek hat geschrieben:Hallo,

@ silvergypsy, überspitzt:
Wenn das alles so sch..ße ist als Selbständiger,
warum arbeitest Du nicht halbtags als Hausmeister?
Dann hättest Du auch eine gesetzliche Rente, AOK quasi gratis,.... alles Tippitoppi!

Irgendwas muss daran ja letztlich vorteilhaft sein,
sonst würdest Du ja - als rationaler Mensch - lieber für einen Chef arbeiten?!

Liebe (verwirrte) Grüße
Marek


hallo Marek,

haha, warum in Gottes Namen sollte unter den beschriebenen Umständen als Selbständiger unterwegs sein ? Dafür spricht doch nun wirklich nichts.

Die allermeisten sind doch Selbständig weil ihnen nichts anderes übrig bleibt.

Anwälte, Ärzte, Architekten und Notare sind dabei keine "Selbständigen" im eigentlichen Sinne sondern Freiberufler. Die sind im System etwas besser gestellt da sie keine Gewerbesteuer abführen müssen. Allerdings haben sie einkommensfrei 13 Jahre die Schulbank gedrückt um dann nochmal 5 bis 7 Jahre einkommensfrei zu studieren und ihr Referendariat bzw. ihre Fachausbildung abzuleisten. Notare und Apotheker haben in Bayern noch immer "Quasi Monopole". Auch Fachärzte und Zahnärzte verdienen noch immer ganz gut.

Worauf ich hinaus will: Deren Einkünfte verfälschen die Statistiken auf 2.000 Euro Durchschnittsverdienst bei den Selbständigen!

Aber auch sie haben hohe Unkosten: Was denkt ihr was eine Arztpraxis oder eine gut laufende Anwaltskanzlei im Einkauf kostet ? 1 bis 3 Jahresumsätze ? Glaubt ihr, dass ein Schönheits Chirurg viel Freizeit hat ? Das alles ist aber wirklich nicht mein Thema! Wollte nur darauf aufmerksam machen, dass nicht alles Gold ist was glänzt und die Selbständigen ganz wesentlich zur Rente beitragen ohne etwas vom "Kuchen" Rente abzubekommen. Beamte bekommen hierzulande Pensionen, die in der Regel beim Dreifachen der Durchschnittsrente liegen. Die Österreicher bekommen im Schnitt zwei mal so viel also das Doppelte an Rente wie ein Deutscher.

Ich selbst bin persönlich voll und ganz mit anderen Dingen beschäftigt und absolut frei. Da blieb noch nie Zeit für Luxus, Urlaub oder schöne Frauen. Das einzige was zählt ist das Glück der Selbstfindung um den Weg zur Selbstverwirklichung zu finden. Dafür muss man ein Suchender bleiben und darf nicht jeden Mist unreflektiert nachplappern, der uns von Politik, Medien, Kirchen, Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften alltäglich vorgesetzt wird. Liebe Grüße

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Altersvorsorge

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 21:30

Glaubt ihr, dass ein Schönheits Chirurg viel Freizeit hat ?

Ich kenne einen, der arbeitet wie eine Maschine,
allerdings ist er bis zum Limit in kreditfinanzierten Immos.
Zumindest tingelt er am Wochenende durch die Swingerclubs 8)

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 09.07.2013, 15:01

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Marek » 13.09.2019, 21:34

Hallo,

nix für ungut,
Du gehörst selbst nicht zu der Gruppe und willst Vergünstigungen für die?
Wieso?
In der Regel gönnt hier (in Deutschland) keiner (außer mir natürlich smilie_08 ) irgendwem irgendwas.

Ist aber auch egal;
"ewtas" betroffen gemacht hat mich:

"Da blieb noch nie Zeit für Luxus, Urlaub oder schöne Frauen. Das einzige was zählt ist das Glück der Selbstfindung um den Weg zur Selbstverwirklichung zu finden."

Oh Mann, nix für ungut und explizit: "Scheiß auf Urlaub und Luxus!"
Aber auf (bestenfalls schöne) Frauen zu verzichten ..... smilie_08
Nö, never, das geht für mich zu weit!
Ich wüsste auch (überhaupt) nicht wieso??

Liebe Grüße
Marek

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Altersvorsorge

Beitragvon gullaldr » 13.09.2019, 21:57

John Doe Silver hat geschrieben:Nicht nur das die Rentner den Staat aussaugen während sie ihren Reisegelüsten nachgehen. Sie verursachen riesige Kosten im Gesundheitswesen (Arztbesuche, Tabletten im Dutzend, Insulin gegen Zucker, Krankenhausaufhalte) und im Ausland bei den Botschaften wenn es Probleme gibt. Eine ganze Industrie der Krankenpflege ist entstanden die sich nur um die Wehwechen der Rentner kümmert. (Altenpflege, Fußpflege, Essenlieferung) Viele sind so degeneriert im Alter das sie Pflegestufen haben obwohl sie zuhause wohnen. Dadurch gibt es bis zu 500€ extra für den Pflegenden im Monat. Wer noch CDU wählt dem ist nicht mehr zu helfen denn die sind dafür verantwortlich.


Ich weiß nicht recht, ob dieser Beitrag ernst gemeint ist oder Satire soll sein.

Gerade lese ich in der Zeitung von beginnender Altersarmut. Dass "Rentner den Staat aussaugen", nachdem sie Jahrzehnte selbst in die Rentenkassen eingezahlt und diesen Staat gestützt haben, halte ich da für ein falsches Bild. Wir reden ja hier nicht von Sozialschmarotzern, sondern der eigenen Elterngeneration. Jeder Mensch wird mal alt, sofern er nicht als Popstar mit 28 an einer Überdosis umkommt. Und alte Menschen werden nun einmal eher krank. Soll man deshalb alle Leute über 65 Jahren erschießen oder verhungern lassen? In der Steinzeit-Gesellschaft oder bei den Indianern war das sicherlich so, da Alte als nutzlos angesehen wurden. Aber, wenn wir so sozialdarwinistisch denken, müssten auch Behinderte weg, eventuell auch Unfruchtbare, Leute mit zu viel egoistischen Antrieben, Leute, die ihre Zeit mit Haustieren verschwenden, statt zu arbeiten usw.

Die ganze Industrie der Krankenpflege ist entstanden, weil die heute jüngere Generation sich nicht mehr um die Pflege ihrer Eltern kümmert, sondern stattdessen u.a. lieber ihren Reise-, Freizeit- und Konsumgelüsten nachgeht.

Letztes Jahr habe ich in Marokko gefragt, wie es dort mit der Altenpflege aussieht. Ein Einheimischer sagte mir, dass Alte von ihrer Familie versorgt werden. Es gäbe zwar Altenheime für Menschen, die keine Familie mehr haben. Aber die eigenen Eltern in ein Heim zu geben, gilt dort als persönliche Schande. Eine ganz andere Welt.

Pflegestufen gibt es übrigens nicht mehr. Das sind heute Pflegegrade. Allerdings - der nächste Aufreger - es gibt nicht bis zu 500 Euro extra für häusliche Pflege, sondern im höchsten Grad sogar 901 Euro extra bei häuslicher Pflege durch Angehörige.
(Siehe hier: https://www.pflege.de/pflegekasse-pflegefinanzierung/pflegeleistungen/pflegegeld/) Und gerade weil diese Rentner zu hause wohnen, ist das für die Pflegekassen noch weit günstiger als Heimplätze. Heimplätze kosten ein vielfaches bei oft schlechteren Lebensbedingungen. Abgesehen davon, dass es gar nicht so viele Heimplätze gibt. Dort existieren lange Wartelisten und teils überlastetes Pflegepersonal.

Wie ein anderer Forumskollege schrieb. Man kann Dir nur wünschen, nie alt und krank zu werden, und dann niemanden zu haben, der Dich unterstützt und sich um Dich kümmert.

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Altersvorsorge

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 22:06

Mein Vater hat damals Pfegestufe 3 anerkannt bekommen,
!1 Tag! bevor er gestorben ist.
Das von mir oben verlinkte Video zeigt die Situation xJahre später.. 2019

Es ist aber doch korrekt, was John geschrieben hat,
alleine durch die Demographie ist die Rente unbezahlbar.
Sozialismus funktioniert nicht, egal wie man es dreht und wendet.
Und überall, wo heute sozial drauf steht, ist Sozialismus drin.

Deutschland, das gehirngewaschenste Land, direkt nach Nordkorea,
wobei ich mir da nicht zu sicher bin.
Zuletzt geändert von NBUser am 13.09.2019, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4371
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Altersvorsorge

Beitragvon lifesgood » 13.09.2019, 22:08

Offen gestanden wundert es mich, dass den Aussagen von Silbergypsi hier noch niemand widersprochen hat. Das ist Stammtisch-Polemik mit vollkommen falschen Aussagen.

silvergypsy hat geschrieben:Wie gesagt: Tatsache ist und bleibt, dass die Selbständigen in Deutschland das Rentensystem in Höhe von 100 Milliarden, was 1/3 des Bundeshaushaltes ausmacht, mitfinanzieren ohne dass sie selbst Rente beziehen.


Das ist keine Tatsache, sondern eine falsche Behauptung. Entweder Du stellst es vorsätzlich falsch dar, oder Du hast keine Ahnung.

Die Selbständigen würden nur dann die Rente mit 100 Milliarden mitfinanzieren, wenn alles Steueraufkommen von Selbständigen kommen würde.

Hier mal eine Aufstellung aus 2015 wo die Steuern herkommen.

Bild

Wie Du siehst, ist das Lohnsteueraufkommen fast 4 mal so hoch wie das Einkommensteueraufkommen. Und Einkommensteuer zahlen nicht nur Selbständige, sondern auch Angestellte, die zusätzliche Einnahmen wie z.B. Mieten haben.

Den zweitgrößten Posten, die Umsatzsteuer zahlt immer der Endverbraucher, unabhängig davon, ob er sein Geld als Arbeitnehmer oder Selbständiger verdient. Da es mehr Arbeitnehmer als Selbständige gibt, ist davon auszugehen, dass auch hier die Arbeitnehmer einen größeren Anteil der Steuerlast tragen.

Bei vielen anderen Steuern ist es ähnlich, dass diese den Endverbraucher treffen.

Der größte Posten der die Selbständigen trifft, ist wohl die Gewerbesteuer. Aber die Gewerbesteuer ist eine Gemeindesteuer und fliest nicht in den Bundeshaushalt von dem der Zuschuß für die Rentenversicherung bezahlt wird.

Wenn der Selbständige nicht fürs Alter vorsorgen kann, fällt er im Alter in H4 und wird aus Steuermitteln bezahlt. Würde man das auch bei Arbeitnehmern so handhaben, also den H4 Satz bezahlen und nur was an Rentenanspruch darüber hinausgeht aus der Rentenversicherung, dann wäre wohl kein Bundeszuschuß für die Rentenversicherung nötig.

silvergypsy hat geschrieben:Außerdem müssen sie sich von den 2.000 Euro Durchschnittsverdienst privat krankenversichern, was ihnen im Alter exorbitant hohe Beiträge abfordert.


Auch das ist eine Falschaussage, die entweder bewußt oder aus Unkenntnis getroffen wurde. Jeder Selbständige hat die Möglichkeit sich freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse zu versichern, wobei dann als Bemessungsgrundlade sein Einkommen angesetzt wird. Natürlich muss er dann Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil bezahlen. Deshalb fahren viele in der PKV günstiger.

silvergypsy hat geschrieben:Deutschland ist und bleibt dabei weltweit das Hochsteuerland schlechthin.

Da ich ja schon etwas älter bin als Du habe ich auch schon 56% als Spitzensteuersatz bei gleichzeitiger Vermögenssteuer bezahlt. Die Gewinne einer Kapitalgesellschaft (z.B. GmbH) wurden damals generell mit dem Spitzensteuersatz von 56% + Gewerbesteuer versteuert.

silvergypsy hat geschrieben:Das jüngste Beispiel für den kollektiven Politik Wahnsinn ist der Berliner Mietpreis Deckel ( DIE LINKE / DDR Altpartei ) . Die Miete für Altbauten soll nach den Vorstellungen dieser Politik Spinner auch für Altverträge auf ca. 3 Euro gedeckelt, also nachträglich abgesenkt werden. In Deutschland wird bei derlei Ansinnen auf absehbare Zeit kein Mensch mehr in Mietwohnungen investieren.


Hier stimme ich Dir zu. Aber da die Selbständigen nach Deinen Aussagen ja nur 2.000 € im Monat verdienen, brauchen Sie über die Anschaffung von Vermiet-Immos ohnehin nicht nachdenken ... smilie_10

lifesgood

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Altersvorsorge

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 22:13

Du willst es nicht begreifen, oder?

Diese Fingerzeige von der einen zur anderen Kategorie sind schwachsinn!
Das Problem, was wir in Deutschland erleiden ist,
Planwirtschaft.

Das funktioniert nicht.

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 22:24

Marek hat geschrieben:Hallo,
nix für ungut,
Du gehörst selbst nicht zu der Gruppe und willst Vergünstigungen für die?Wieso?In der Regel gönnt hier (in Deutschland) keiner (außer mir natürlich smilie_08 ) irgendwem irgendwas.


Eben, wir zwei machen einfach den Anfang und gönnen den anderen auch "etwas" und sei es "nur", dass sie ob Selbständig oder nicht "schuften bis zum umfallen". Darauf läuft das aktuelle Renten System schließlich hinaus. Jedenfalls für die meisten Sebständigen, Arbeitnehmer und Unternehmer. Ausnahmen bestätigen die Regel. Beamte bleiben außen vor. Über deren Einkommen und Pensionen wird nicht diskutiert weil Beamte für den Staat ebenso wie Banker systemrelevant sind und gefälligst zu bleiben haben. Allgemeiner Konsens ist und bleibt, dass man die Millionärs Vermögenssteuer ab 100.000 Euro Vermögen erheben kann. Die eine 0 mehr oder weniger juckt in der Spitzen Politik wenig. Hauptsache Gender, Frauenquote und Klimarettung mit grün beschmierten EC Zügen!

Marek hat geschrieben:Ist aber auch egal;"ewtas" betroffen gemacht hat mich:

"Da blieb noch nie Zeit für Luxus, Urlaub oder schöne Frauen..."

Oh Mann, nix für ungut und explizit: "Scheiß auf Urlaub und Luxus!"
Aber auf (bestenfalls schöne) Frauen zu verzichten ..... smilie_08
Nö, never, das geht für mich zu weit!
Ich wüsste auch (überhaupt) nicht wieso??

Liebe Grüße
Marek


smilie_12 aber ich hatte "oder" und nicht "und" geschrieben :wink:
lifesgood hat geschrieben:Offen gestanden wundert es mich, dass den Aussagen von Silbergypsi hier noch niemand widersprochen hat. Das ist Stammtisch-Polemik mit vollkommen falschen Aussagen.

silvergypsy hat geschrieben:Wie gesagt: Tatsache ist und bleibt, dass die Selbständigen in Deutschland das Rentensystem in Höhe von 100 Milliarden, was 1/3 des Bundeshaushaltes ausmacht, mitfinanzieren ohne dass sie selbst Rente beziehen.


Das ist keine Tatsache, sondern eine falsche Behauptung. Entweder Du stellst es vorsätzlich falsch dar, oder Du hast keine Ahnung....


Schon klar, dass die Selbständigen nicht alleine 100 Milliarden Steuern aufbringen können. War mal interessant, wie sich die Steuereinnahmen so aufteilen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Einkommenssteuer einen so geringen Anteil am Steuerkuchen hat. Danke für die Präsentation. Da sieht man mal wie reich bzw. wohl treffender wie arm wir Deutsche sind! Von wegen "reiches" Land und Exportweltmeister. Die Wahrheit ist dann wohl eher: Kaum Einkommen aber Lohnsteuer ohne Ende!

Tatsache ist und bleibt aber, dass die Selbständigen über den Umweg der Steuer Quersubventionierung i. H. v. 100 Milliarden Euro in 2020 in ein Rentensystem einzahlen werden aus dem sie 0 Euro erhalten werden!

Die Lösung der meisten bzw. zumindest vieler Problem in Sachen Rente sehe ich persönlich ganz einfach in einer künftigen Einbeziehung der Beamtengehälter in das Rentensystem. Auszahlung werden sie ebenso wie die Selbständigen natürlich keine Erhalten. Wozu auch. Sie werden ja sowieso vom Staat alimentiert. Und wer jetzt argumentiert, dass die Gehälter der Beamten von Steuereinnahmen bezahlt werden und deshalb von diesem Geld nichts in die Rentenkassen eingezahlt werden kann könnte mal darüber nachdenken, warum er Beamter geworden ist und uns für dumm verkaufen möchte.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4371
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Altersvorsorge

Beitragvon lifesgood » 13.09.2019, 23:02

silvergypsy hat geschrieben:Die Lösung der meisten bzw. zumindest vieler Problem in Sachen Rente sehe ich persönlich ganz einfach in einer künftigen Einbeziehung der Beamtengehälter in das Rentensystem.


Wäre das nicht ein klassisches "Linke Tasche / Rechte Tasche"-Spiel?

Kein Beamter würde ein niedrigeres Nettoeinkommen akzeptieren, also müßte das Einkommen so weit erhöht werden, dass auch nach Abzug des Arbeitnehmeranteils der Rentenversicherung netto dasselbe übrig bleibt.

Somit würde der Staat in voller Höhe (also Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil) die Rentenversicherungsbeiträge der Beamten bezahlen. Dafür würde natürlich der Bundeszuschuß zur Rentenversicherung sinken. Aber ob damit unterm Strich auch tatsächlich Geld gespart würde, bezweifle ich. Das Kind hätte nur einen anderen Namen.

Aber gerade an Deiner Argumentation wird deutlich wie gut die "Divide et Impera"-Strategie von Politik und Großkapital funktioniert. Lass die Kleinen und den Mittelstand sich selbst zerfleischen ... :roll:

silvergypsy hat geschrieben:Schon klar, dass die Selbständigen nicht alleine 100 Milliarden Steuern aufbringen können...

Tatsache ist und bleibt aber, dass die Selbständigen über den Umweg der Steuer Quersubventionierung i. H. v. 100 Milliarden Euro in 2020 in ein Rentensystem einzahlen werden aus dem sie 0 Euro erhalten werden!



... was denn nun? Du hattest doch im ersten Satz selbst erkannt, dass nicht das ganze Steueraufkommen, sondern nur ein Teil davon von den Selbständigen kommt


lifesgood

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Altersvorsorge

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 23:10

hihihhi,
ihr macht den Anfang, genau.
Die Generation 2020, oder besser 2x ist geboren :D

Dann kann ja nix mehr schief gehn smilie_01
hach und ich hab mir so lange Sorgen gemacht..
wir sind mehr challange:
https://www.youtube.com/watch?v=plrd0wFMWIs

Danke smilie_24

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Alteisen1965 » 13.09.2019, 23:17

silvergypsy hat geschrieben:
Schon klar, dass die Selbständigen nicht alleine 100 Milliarden Steuern aufbringen können. War mal interessant, wie sich die Steuereinnahmen so aufteilen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Einkommenssteuer einen so geringen Anteil am Steuerkuchen hat. Danke für die Präsentation. Die Lösung der meisten Problem sehe ich persönlich in einer Einbeziehung der Beamten in das Rentensystem. Und wer jetzt argumentiert, dass die Gehälter der Beamten von Steuereinnahmen bezahlt werden und deshalb von diesem Geld nichts in die Rentenkassen eingezahlt werden kann könnte mal darüber nachdenken, warum er Beamter geworden ist und uns für dumm verkaufen möchte.


Meine Güte, Du hast aber wirklich eine gewöhnungsbedürftige Weltanschauung...!

Lies Dich doch mal ein bisschen in das Beamtenrecht ein und finde mal heraus, WARUM es diese Beschäftigungsform gibt.
Und nein, nicht jeder Beamte ist reich.
Und nein, nicht jeder Beamt ist faul.
Und nein, nicht jeder Beamte will uns für dumm verkaufen.

Aber diese Option solltest Du mal ins Auge fassen, Deinen Flankenschutz für die armen, ausgesaugten Selbständigen betreffend.
Die allermeisten erzählen Dir nämlich das Märchen von "ich muss ackern, bis die Schwarte kracht, 26 Std. am Tag, und der pöhse Staat nimmt mir auch noch das letzte Bisschen Butter vom Brot..."

Wenn Jemand der Meinung ist, die Welt in seiner Gegend braucht unbedingt zwanzig Backshops/Nagelstudios/Putzfirmen/Taxifahrer oder besser noch Subunternehmer für Allerwelts-Dienstleistungen, dann muss er sich nicht wundern, wenn die Leute ihm die Kohle nicht mit der Schubkarre vor die Türe kippen.
Wenn ich heutzutage als Selbständiger gut leben will, dann muss ich schon 'ne Idee haben, die sich von Anderen unterscheidet, ansonsten kann ich es auch sein lassen.
Wenn ich das nicht verinnerliche, kann ich auch Nichts für die Altersvorsorge beiseite legen, sondern muss von der Hand in den Mund leben. Ich denke, daß Viele hier in ihrem Umfeld Beobachtungen dieser Art bestätigen können.
Diese Leute sind sicherlich recht froh darüber, daß ihre Steuergelder (sofern sie zur Zahlung in der Lage sind) auch dafür verwendet werden, Bedürftigen im Alter unter die Arme zu greifen...

Jeder, der den Schritt in die Selbständigkeit wagt, muss sich darüber im Klaren sein, daß es auch ein Schuss in die Socken werden kann.
Dann ist der Staat/unser Sozialsystem für ihn da.
Soll sich aber auch bitte Niemand aufregen, wenn's gut läuft und er für Andere geradestehen muss...
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 23:25

lifesgood hat geschrieben:
silvergypsy hat geschrieben:Die Lösung der meisten bzw. zumindest vieler Problem in Sachen Rente sehe ich persönlich ganz einfach in einer künftigen Einbeziehung der Beamtengehälter in das Rentensystem.


Wäre das nicht ein klassisches "Linke Tasche / Rechte Tasche"-Spiel?

Kein Beamter würde ein niedrigeres Nettoeinkommen akzeptieren, also müßte das Einkommen so weit erhöht werden, dass auch nach Abzug des Arbeitnehmeranteils der Rentenversicherung netto dasselbe übrig bleibt.


Naja, nach Art. 3 GG sind " Alle Menschen vor dem Gesetz gleich. "

Das sollte wohl auch für Beamte gelten. Wenn Arbeitnehmer über ihr Gehalt in die Rentenkasse einzahlen, Selbständige über die Einkommens - und Gewerbesteuer die Rentenkasse quer subventionieren sollte die Frage erlaubt sein, weswegen der Staat für seine Bediensteten nicht in das Rentensystem zahlt. Finanzierungsprobleme sind bei 0 Zinsen keine Ausrede mehr. Eine Reform in der von mir angedachten Richtung wäre eine win win Situation für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und die gesamte Bevölkerung. Das Beste daran: Es würde Niemandem etwas genommen. Auch den Beamten nicht. Vor allem würde es die Beamten unter der arbeitenden Bevölkerung extrem beliebt machen, wenn sie mit ihrer Tätigkeit in Zukunft auch etwas zur Rente beitragen würden.
Zuletzt geändert von silvergypsy am 13.09.2019, 23:27, insgesamt 1-mal geändert.

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Altersvorsorge

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 23:25

Mein letzter Kommentar für heute, versprochen.

Beamte sind einfach nur überflüssig, kosten Geld was niemand wirklich geben will,
ausser man schaut Jahrzehntelang TV, dann bezahlt man natürlich gerne, schon klar und Beamte erzeugen Stillstand, chapeau, davon müssen wir unbedingt mehr haben!
smilie_12

Stuern sind Raub.
Wiso gibt es in den USA das verbürgte Recht scharfe Waffen zu tragen?
Lies das vielleicht mal nach.
Da wird dem Sozialisten vermutlich unwohl..
da haben wir solange gesucht und endlich wurden wir fündig:
Russische Propaganda!
https://www.youtube.com/watch?v=8arxDnkTxHs
Zuletzt geändert von NBUser am 13.09.2019, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 23:33

Alteisen1965 hat geschrieben:
silvergypsy hat geschrieben:
Schon klar, dass die Selbständigen nicht alleine 100 Milliarden Steuern aufbringen können. War mal interessant, wie sich die Steuereinnahmen so aufteilen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Einkommenssteuer einen so geringen Anteil am Steuerkuchen hat. Danke für die Präsentation. Die Lösung der meisten Problem sehe ich persönlich in einer Einbeziehung der Beamten in das Rentensystem. Und wer jetzt argumentiert, dass die Gehälter der Beamten von Steuereinnahmen bezahlt werden und deshalb von diesem Geld nichts in die Rentenkassen eingezahlt werden kann könnte mal darüber nachdenken, warum er Beamter geworden ist und uns für dumm verkaufen möchte.


Meine Güte, Du hast aber wirklich eine gewöhnungsbedürftige Weltanschauung...!

Lies Dich doch mal ein bisschen in das Beamtenrecht ein und finde mal heraus, WARUM es diese Beschäftigungsform gibt...


Finanzbeamte gibt es zum Steuern eintreiben.

Und die anderen Beamte, damit sie aufpassen dass das reibungsfrei abläuft:

1 ) Da wären z.B. Lehrer, die dich zum willfälligen Steuer Bürger erziehen.
2 ) Polizisten, Zöllner und Gefängniswärter
3 ) Richter
4 ) Bundesbanker und Landesbanker

und die ganzen Verwaltungsbeamte ...

Damit die ganzen Gelder auch ausgegeben werden gibt es natürlich auch noch Beamte für soziale Leistungen für den arbeitsscheuen Hinz und Kunz usw smilie_09


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste