Aktuelle Zeit: 14.10.2019, 18:30

Silber.de Forum

Altersvorsorge

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 17:09

Das Finanzministerium bezahlte der Deutschen Rentenversicherung im Jahr 2017 insgesamt 91 Milliarden Euro. Dieser Geldbetrag entspricht ca. 30 Prozent des gesamten Bundeshaushaltes und etwa 65 % des Budgets des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Also über zwei Drittel der Ausgaben des Sozialbudgets gehen schon heute für die Rente drauf!

Wer von euch kann mir erklären, weswegen ein Selbständiger mit seinen Steuern für die Rente der Arbeitnehmer aufkommen muss obwohl er selbst keine Rente bezieht ?

Ich wünsche euch noch eine angeregte Unterhaltung

Anzeigen
Silber.de Forum
san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6592
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Löhne

Beitragvon san agustin » 13.09.2019, 17:33

Panik95 hat geschrieben:
Donk hat geschrieben:
Bumerang hat geschrieben:Fortsetzung von hier:







.


..........
In der Industrie wird das Personal nicht raus gemobbt sondern mit Abfindung ab ca. 63 aufs Arbeitsamt entsorgt.
.....

Wichtig ist immer fürs Alter rechtzeitig vorzusorgen und sich dann frühstmöglich vom Arbeitsleben verabschieden.


Ich wäre der 1.welcher HIER schreit und freiwillig mit Abfindung gehen würde

Und ja: wer vorher schon einen Grundstock aufgebaut hat muss dann auch nicht bis zum letzten Tag arbeiten
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

John Doe Silver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: 07.03.2017, 13:18

Re: Altersvorsorge

Beitragvon John Doe Silver » 13.09.2019, 17:57

silvergypsy hat geschrieben:Das Finanzministerium bezahlte der Deutschen Rentenversicherung im Jahr 2017 insgesamt 91 Milliarden Euro. Dieser Geldbetrag entspricht ca. 30 Prozent des gesamten Bundeshaushaltes und etwa 65 % des Budgets des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Also über zwei Drittel der Ausgaben des Sozialbudgets gehen schon heute für die Rente drauf!

Wer von euch kann mir erklären, weswegen ein Selbständiger mit seinen Steuern für die Rente der Arbeitnehmer aufkommen muss obwohl er selbst keine Rente bezieht ?

Ich wünsche euch noch eine angeregte Unterhaltung


Nicht nur das die Rentner den Staat aussaugen während sie ihren Reisegelüsten nachgehen. Sie verursachen riesige Kosten im Gesundheitswesen (Arztbesuche, Tabletten im Dutzend, Insulin gegen Zucker, Krankenhausaufhalte) und im Ausland bei den Botschaften wenn es Probleme gibt. Eine ganze Industrie der Krankenpflege ist entstanden die sich nur um die Wehwechen der Rentner kümmert. (Altenpflege, Fußpflege, Essenlieferung) Viele sind so degeneriert im Alter das sie Pflegestufen haben obwohl sie zuhause wohnen. Dadurch gibt es bis zu 500€ extra für den Pflegenden im Monat. Wer noch CDU wählt dem ist nicht mehr zu helfen denn die sind dafür verantwortlich.

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2158
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Chinese » 13.09.2019, 18:12

Da kriegt man das Grausen hier wenn man dies liest. Im Regelfall wird keine Firma einen guten und engagierten Mitarbeiter entlassen solange der Laden brummt.

Dank unseres sozialistischen Systems werden aber bei negativen wirtschaftlicher Entwicklung im Regelfall die sozial nicht so schutzwürdige Personen kombiniert mit der der Betriebszugehörigkeit entlassen. Ob wer was leistet oder nicht spielt zumindest in der Rechtsprechung keine Rolle.

Jeder Firmenchef überlegt es sich doppelt ob er einen 60 Jährigen mit 25 Jahren Betriebszugehörigkeit kündigt oder einen 25 Jährigen mit 2 Jahren Betriebszugehörigkeit. Der 25 Jährige ist dann arbeitslos, obwohl arbeitswillig, und der 60 Jährige darf arbeiten obwohl er evtl. Kürzer treten möchte und nur bedingt einsatzfreudig ist. Ist alles sozial geregelt in unserer DDR 2.0.

Betriebswirtschaftlich ist das nicht und wird uns im Wettbewerb mit anderen Ländern irgendwann auf die Füße fallen.

Die Träumereien mit 60 in Rente zu gehen sind unrealistisch und nicht finanzierbar. Zumindest solange wir uns die höchsten Sozialkosten weltweit leisten. Dieses Budget nochmals kräftig zu steigern wird schwierig. Möglich wäre aber andere Prioritäten zu setzten. Zum Beispiel eine Umschichtung von Hartz4 zu einem erträglichen Renteneintrittsalters. Aber wie gesagt man muss sich nur überlegen für was man sein Geld einsetzt.

Wobei noch besser wäre es das Geld vom Sozialhaushalt umzuschichten in Investitionen.

Deutschland geht von der Infrastruktur, egal ob Flughäfen, Bahn, Nahverkehr, Schule und Bildung usw. vor die Hunde. Trotz der weltweit mit am höchsten Steuereinnahmen. Diese werden auf bayrisch gesagt versoffen und gegessen statt zukunftsträchtig investiert. Man lebt von der Substanz und rettet das Klima.

Wenn hier das bundesdeutsche Exportmodell nicht mehr funktioniert wird’s erst bzw. knapp mit der Umverteilung und die sozialistischen Träumereien platzen wie in der DDR 1.0.

Die ostdeutschen Mitbürger haben dies dank Ihrer Lebenserfahrung schon lange erkannt und werden dafür politisch ausgegrenzt.

Die Geschichte wiederholt sich.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 696
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Tykon » 13.09.2019, 18:37

Chinese hat geschrieben:Da kriegt man das Grausen hier wenn man dies liest.
[…]

Stimmt! Wenn man Deinen kompletten Beitrag liest, wird einem echt schlecht. smilie_40

Wer sozial mit sozialistisch gleichsetzt und was von DDR 2.0 faselt, den kann man echt nicht ernst nehmen. Zum Glück hast Du nichts für die Allgemeinheit zu entscheiden.

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2279
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Altersvorsorge

Beitragvon libelle » 13.09.2019, 19:14

silvergypsy hat geschrieben:
Wer von euch kann mir erklären, weswegen ein Selbständiger mit seinen Steuern für die Rente der Arbeitnehmer aufkommen muss obwohl er selbst keine Rente bezieht ?

Ich wünsche euch noch eine angeregte Unterhaltung


Ich kenne kein System, was sich langfristig trägt, wenn diesem mehr entzogen als hinzugeführt wird.

Die Frage lautet also, warum gibt es noch Selbständige, wenn diese pauschal mehr in das System einzahlen als Andere.
Die Antwort lautet; dass es sich für sie in den meisten Fällen unterm Strich, dennoch lohnen wird.

Dass der Renten-Generationsvertrag bei diesem gravierenden demografischen Wandel nicht aufrechterhalten werden kann, sollte jedem klar sein.

Wir werden so oder so nicht umhin kommen die Karten neu zu verteilen.
Die Veränderungen durch die Digitalisierung, den demografischen Wandel, das Aufsteigen anderer Wirtschaftsmächte und der Klimaveränderung wird uns dazu zwingen.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 220
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Panik95 » 13.09.2019, 19:29

@john Doe Silver
Wollen wir hoffen dass Du vor Alter und Krankheit geschützt bist.
Ich empfehle Dir 1 Tag in der Altenpflege im Altersheim.Danach würdest Du mit Sicherheit Deinen Beitrag löschen und Dich schämen.
@Chinese
Du lebst ein wenig in der Steinzeit.
In früheren Zeiten wurden bei Auftragsmangel die Jungen und die alten Arbeitnehmer entsorgt.Heute werden die Arbeitnehmer im Betrieb nach Altersgruppen und Punktesystem aufgeteilt.Da kann es jeden treffen egal ob 2 oder 20 Jahre im Betrieb.Das ist sozial gerecht und wird von den Gewerkschaften befürwortet.
Wer 45 Jahre gearbeitet hat kann heute mit knapp 64 in Rente.
Wer nie gearbeitet hat und Hartz 4 bezieht hat in der Rentenversicherung nichts verloren,der bezieht im Alter Grundsicherung.
Volle Rente beziehen sollte nur wer 45 Jahre lang Beiträge in das Sozialsystem eingezahlt hat,einzahlen sollte jeder Steuerpflichtige, ohne Ausnahmen.
Nachtrag: Chinese,die DDR gibt es nicht mehr,ostdeutsche Mitbürger werden auch nicht politisch ausgegrenzt.Frau Merkel stammt nicht aus Bayern oder der Pfalz.

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 19:44

libelle hat geschrieben:
John Doe Silver hat geschrieben:
silvergypsy hat geschrieben:Das Finanzministerium bezahlte der Deutschen Rentenversicherung im Jahr 2017 insgesamt 91 Milliarden Euro. Dieser Geldbetrag entspricht ca. 30 Prozent des gesamten Bundeshaushaltes und etwa 65 % des Budgets des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Also über zwei Drittel der Ausgaben des Sozialbudgets gehen schon heute für die Rente drauf!

Wer von euch kann mir erklären, weswegen ein Selbständiger mit seinen Steuern für die Rente der Arbeitnehmer aufkommen muss obwohl er selbst keine Rente bezieht ?

Ich wünsche euch noch eine angeregte Unterhaltung



Ich kenne kein System, was sich langfristig trägt, wenn diesem mehr entzogen als hinzugeführt wird.

Die Frage lautet also, warum gibt es noch Selbständige, wenn diese pauschal mehr in das System einzahlen als Andere. Die Antwort lautet; dass es sich für sie in den meisten Fällen unterm Strich, dennoch lohnen wird.


" Dass alle Unternehmer Millionäre sind, ist ein dummes Klischee und darüber hinaus auch noch falsch. Was aber tatsächlich stimmt: Selbstständige haben am Monatsende durchschnittlich mehr Geld in der Tasche als Arbeitnehmer nämlich 2.015 Euro (im Vergleich zu einem Durchschnittsverdienst von 1649 Euro bei den Angestellten)." Aus "Verdienen Selbständige wirklich mehr als Angestellte?" ebenda: https://www.impulse.de/unternehmen/bran ... 50361.html

Ich kenne übrigens keinen Selbständigen, der mit einer 40 Wochenstunde nach Hause geht.

Also nochmals meine Frage: Warum muss der Selbständige mit seinen Steuern die Rente der Arbeitnehmer mitfinanzieren obwohl er selbst keine Rente bezieht ? Ich könnte auch fragen, warum müssen Beamte keine Rentenbeiträge bezahlen ?

Und erkläre mir bitte noch eines: Wie soll ein Selbständiger mit 2.000 Euro vernünftige Altersvorsorge betreiben, wenn er auf der Bank auf unabsehbare Zeit 0 % Zinsen bekommt ?

rosab2000
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1453
Registriert: 08.11.2009, 17:20

Re: Altersvorsorge

Beitragvon rosab2000 » 13.09.2019, 19:52

Was ist denn das für eine frage..weil wir nun einmal ein solidar Sysrem haben. Ich bezahle mit meinen Steuer auch Harz4 oder mit meinen SV Beiträgen die Krankenkasse obwohl ich nie oder selten krank bin. Was ist daran anders als das ein selbständiger durch seine steuern die Rente mit finanziert smilie_08 oder meinst du etwas anderes smilie_08

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 20:00

rosab2000 hat geschrieben:Was ist denn das für eine frage..weil wir nun einmal ein solidar Sysrem haben. Ich bezahle mit meinen Steuer auch Harz4 oder mit meinen SV Beiträgen die Krankenkasse obwohl ich nie oder selten krank bin. Was ist daran anders als das ein selbständiger durch seine steuern die Rente mit finanziert smilie_08 oder meinst du etwas anderes smilie_08


Der Solidaritätspakt ist ein Übereinkommen zwischen Politik, Unternehmensverbänden und Gewerkschaften zur Finanzierung außergewöhnlicher Vorhaben durch eine möglichst sozial verträgliche Verteilung der Lasten. Die Betonung sollte meines Erachtens wohl auf der möglichst "sozial verträglichen Verteilung" der Lasten liegen. Mal ehrlich. Findest du es etwa "sozial verträglich", wenn ein Selbständiger dir im Alter mittels Hartz IV auf der Tasche liegt weil er mit seinen 1.500 Euro Einkommen keine vernünftige Altersvorsorge betreiben konnte ?

Falls bei dir Frau und Kinder in der Krankenkasse mit versichert sind brauchst du hier übrigens keine großen Töne von wegen Solidarität spucken. Denk lieber mal drüber nach, von was der Selbständige seine Krankenkassenbeiträge bezahlen soll. Von 1.500 Euro ? Und was kostet eine private Krankenkasse im Alter von sagen wir 50 Jahren ? Bei Vorerkrankungen gehen die Beiträge rasch über 1.000 Euro im Monat. Erspare uns bitte in Zukunft unerträglich plumpe Politik Plattitüden.
Zuletzt geändert von silvergypsy am 13.09.2019, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bob17
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 11.03.2016, 21:43

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Bob17 » 13.09.2019, 20:06

...über die Selbstständigen, die uns auf der Tasche liegen sollten, mache ich mir da eher wenig Sorgen...



VG
Wenn du tot bist, weisst du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schlimm für die Anderen.
Genau so ist es, wenn du blöd bist.

rosab2000
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1453
Registriert: 08.11.2009, 17:20

Re: Altersvorsorge

Beitragvon rosab2000 » 13.09.2019, 20:07

NEIN das finde ich nicht gut. GENAUSO wenig wie fast alle die ich kenne Arbeitnehmer sind und selbst im Alter wahrscheinlich Mindest Grundsicherung bekommen, weil sie für Mindestlohn arbeiten der noch teilweise umgangen wird um die Löhne noch niedriger zu halten. DENKST du das geht nur selbständigen so ? Es gibt wohl positiv und negativ Bsp. Auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer Seite. Ich kenne selbständige die haben ihre erste Million schon lange verdient.. Mit viel Risiko... Aber arbeiten kenne ich genauso mit teilweise 60h in der Woche als Angestellter. Also red bitte nicht so daher und schere alle über einen Kam. smilie_24 Was mit unserem Steuergeld so veranstaltet wird finde ich nicht gut.. Da ist das in die Rente stecken wohl das kleinere übel wenn man so sieht was BER,stuttgart 21, maut, segelship usw kosten... Von bankenrettung und Garantien gar zu schweigen.

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Altersvorsorge

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 20:24

Tykon hat geschrieben:
Chinese hat geschrieben:Da kriegt man das Grausen hier wenn man dies liest.
[…]
Wer sozial mit sozialistisch gleichsetzt und was von DDR 2.0 faselt, den kann man echt nicht ernst nehmen. Zum Glück hast Du nichts für die Allgemeinheit zu entscheiden.


Ich wundere mich, dass nicht mehr Menschen merken, dass wir in Deutschland sozialistische Politik haben,
eine Kanzlerette, die für Agitation in der DDR audgebildet wurde und dann die EU..
Und die Menschen merken es nichtmal, lol

Als bsp. China, da wurde mal wieder zum xten mal gezeigt, wie man mit kapitalistischen Regeln Menschen in Wohlstand bringt, diese elende Planwirtschaft funktioniert weder in China, der EU, DDR oder sonst irgendwo auf diesem Planeten unabhängig der Zeit od. dem Status.

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Altersvorsorge

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 20:25

rosab2000 hat geschrieben:...Ich kenne selbständige die haben ihre erste Million schon lange verdient..


Die meisten Selbständigen haben wohl eher eine Million Schulden als dass sie eine Million verdient hätten. Wie gesagt: Tatsache ist und bleibt, dass die Selbständigen in Deutschland das Rentensystem in Höhe von 100 Milliarden, was 1/3 des Bundeshaushaltes ausmacht, mitfinanzieren ohne dass sie selbst Rente beziehen. Außerdem müssen sie sich von den 2.000 Euro Durchschnittsverdienst privat krankenversichern, was ihnen im Alter exorbitant hohe Beiträge abfordert. Deutschland ist und bleibt dabei weltweit das Hochsteuerland schlechthin.

Arbeitnehmer, Politik und Gewerkschaften sind sich dabei nicht zu schade, lauthals nach immer mehr Umverteilungen zu schreien. Das jüngste Beispiel für den kollektiven Politik Wahnsinn ist der Berliner Mietpreis Deckel ( DIE LINKE / DDR Altpartei ) . Die Miete für Altbauten soll nach den Vorstellungen dieser Politik Spinner auch für Altverträge auf ca. 3 Euro gedeckelt, also nachträglich abgesenkt werden. In Deutschland wird bei derlei Ansinnen auf absehbare Zeit kein Mensch mehr in Mietwohnungen investieren. Dafür tragen Politik, Kirchen und Gewerkschaften Sorge. Jammern hilft da Niemandem. Letztlich wird in Deutschland wie in der DDR entschieden werden. Nämlich mit den Füßen. Wer qualifiziert oder vermögend ist wandert aus.

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 411
Registriert: 09.07.2013, 15:01

Re: Altersvorsorge

Beitragvon Marek » 13.09.2019, 20:48

Hallo,

@ silvergypsy, überspitzt:
Wenn das alles so sch..ße ist als Selbständiger,
warum arbeitest Du nicht halbtags als Hausmeister?
Dann hättest Du auch eine gesetzliche Rente, AOK quasi gratis,.... alles Tippitoppi!

Irgendwas muss daran ja letztlich vorteilhaft sein,
sonst würdest Du ja - als rationaler Mensch - lieber für einen Chef arbeiten?!

Liebe (verwirrte) Grüße
Marek


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 8 Gäste