Seite 444 von 1015

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 04.07.2016, 21:13
von platin
zwergensilber hat geschrieben:Im Moment kann man halt wirklich nur abwarten und staunen. Die letzten zwei Wochen hat einfach kein Widerstand existiert trotz aller Ankündigungen. Einen starken Rücksetzer erwarte ich Moment nicht. Ansonsten - überraschen lassen.


Hallo zwergensilber,

die traurige Wahrheit ist m. E., dass es nun keinerlei "Widerstände" gibt.

Weder "charttechnisch" noch aus Gründen sogen. "Fundamentalanalyse".

Soll heißen: "Supermario" scheint alsbald den Lohn seiner sogen. Arbeit in Form einer "reitenden Inflation" einzufahren... smilie_10

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 04.07.2016, 21:14
von CrazybutOK
Hmmm, Long und Short sind eigentlich ganz einfach zu erklären:

Im Prinzip sind es Wetten auf steigende ( Long ) oder fallende (Short ) Preise mittels sogenannten Papiergold/Papiersilber.

Wie heißt es diesbezüglich so wunderschön:

"Ob Long, ob Short, das Geld ist fort!"

Ich lieeeebe diesen Satz!

sagt

Crazy

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 04.07.2016, 21:21
von platin
CrazybutOK hat geschrieben: "Ob Long, ob Short, das Geld ist fort!"
Ich lieeeebe diesen Satz!sagt Crazy


Und ich "lieeeebe" die Silber Warenbestände an der Comex, zumal die aktuell auch "fort" sind...
http://www.24hgold.com/english/interact ... com=SILVER

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 04.07.2016, 21:33
von Valentin
Warten wir auf den Comex Default

Absolute Pflichtlektüre - hier als kurzer Artikel aus der FAZ:

Ja, die guten alten 80er Jahre

Zitat:

"Sie erwarben nicht nur das Silber auf dem Papier, sondern ließen sich das Edelmetall auch liefern. Die Geschichte machte die Runde von einem Nelson Hunt, der vor drei Boeing 707 auf dem Rollfeld des New Yorker Flughafens steht - vollbeladen mit über 1000 Tonnen Silber, die er auf den Weg in die Schweiz schickt. smilie_12
Schließlich platzte den Verantwortlichen der New Yorker Rohstoffbörse Comex der Kragen. Die Situation wurde als so ausweglos empfunden..."

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/fon ... 94334.html

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 04.07.2016, 22:08
von Bumerang
CrazybutOK hat geschrieben:Hmmm, Long und Short sind eigentlich ganz einfach zu erklären:

Im Prinzip sind es Wetten auf steigende ( Long ) oder fallende (Short ) Preise mittels sogenannten Papiergold/Papiersilber.


Vielleicht ein bisschen genauer für Gairsoppa und derLeichte:

Zwar spekuliert man auf steigende bzw fallenden Kurse, tatsächlich sind das Kauf- und Verkaufsverträge für die Zukunft (Termingeschäfte) zu einem heute festgelegten Preis. Diese Verträge muss man erfüllen, wenn der Andere darauf besteht. Im besten Falle will er nur die Differenz.

Das Problem dabei, man muss kein Silber haben als Short (Verkäufer), es reicht nur ein Bruchteil des Gegenwertes in Dollar.

Ist der Preis am Termin höher und der Vertragspartner will das Silber, hat man ein Problem wenn der Preis gestiegen ist, weil man es teurer kaufen musst, mit Geld das man nicht hat! Wenn kein Silber da ist, sieht es böse aus. Man "defaultet" als Player und ist Bankrott.

Als Long muss man (nur) das Geld haben um zu kaufen und wenn der Preis am Termin tiefer ist, zahlt man drauf.

Durch den Bruchteil der als Margin (Sicherheit) den man beim Abschluss hinterlegen muss, entsteht ein Hebeleffekt, der nach hinten los gehen kann.

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 04.07.2016, 22:14
von SilberZug
Hehe danke für den Link.

Hier auch noch mal zu Edelmetallen von heute:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/dev ... 23214.html


Was ich nicht verstehe, warum kaufen die Leute Papier EM wenn sie "Angst" haben?
Den Kurs beeinflussen ja wohl meißt Investoren, Pensionsfonds usw.
Nur, warum kaufen diese ausgerechnet jetzt nach dem Brexit? Sie haben doch keine Angst?
Denken Sie einfach nur das die Privaten auch kaufen, damit der Kurs weiter steigt und steigen dann wieder aus?

Verstehe ich nicht.

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:21
von Bumerang
SilberZug hat geschrieben:
Was ich nicht verstehe, warum kaufen die Leute Papier EM wenn sie "Angst" haben?


Dass Du das nicht verstehst, verstehe ich nicht. Du traust doch Papier ja auch!

Die Leute wissen einfach zu wenig und vertrauen dem System. Sie glauben immer noch, dass ihre Forderungen erfüllt werden können. Das die Währung an Wert verliert, haben sie geschnallt. Dass aber das Ganze viel schlimmer ist, das wissen sie noch nicht, erst wenn es so weit ist.

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:25
von Rollmops
Bumerang hat geschrieben:Zwar spekuliert man auf steigende bzw fallenden Kurse, tatsächlich sind das Kauf und Verkaufsvertrege für die Zukunft zu einem heute festgestellt Preis. Diese Verträge muss man erfüllen, wenn der Andere darauf besteht. Im bestenFalle will er nur die Differenz.

Das Problem dabei, man muss kein Silber haben als Short, es reicht nur ein Bruchteil des Gegenwertes in Dollar.

Ist der Preis beim Termin höher, und der Vertragspartner will das Silber, hat man ein Problem wenn der Preis gestiegen ist, weil man es teurer Kaufen musst, mit Geld das man nicht hat! Wenn kein Silber da ist, siehe böse aus.

Und für wen es dann böse aussieht, hängt ganz von den Vertragspartnern ab.
Im Zweifelsfall lässt man mal wieder ein Finanzunternehmen wie MF Global pleite gehen.
Und dann stehen plöztlich die Halter von Long-Kontrakten mit sehr leeren Händen da.
Nebenbei gesagt wurden damals auch "allocated" Gold und Silber accounts zwangsliquidiert

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:27
von Bumerang
Rollmops hat geschrieben:Und für wen es dann böse aussieht, hängt ganz von den Vertragspartnern ab.
Im Zweifelsfall lässt man mal wieder ein Finanzunternehmen wie MF Global pleite gehen.
Und dann stehen plöztlich die Halter von Long-Kontraktren mit leeren Händen da.
Nebenbei gesagt wurden damals auch "allocated" Gold und Silber accounts zwangslequidiert


Ganz richtig. Wer mit dem Hütchenspieler spielt, muss sich nicht wundern, wenn er bescheißt.

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:30
von Rollmops
Was mich damals nur überrascht hatte, war dass es selbst so renomierte Zukunfstforscher und Mitglieder der EM Gilde wie Gerhard Celente erwischt hatte

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:34
von Gairsoppa
Bumerang hat geschrieben:
Rollmops hat geschrieben:Und für wen es dann böse aussieht, hängt ganz von den Vertragspartnern ab.
Im Zweifelsfall lässt man mal wieder ein Finanzunternehmen wie MF Global pleite gehen.
Und dann stehen plöztlich die Halter von Long-Kontraktren mit leeren Händen da.
Nebenbei gesagt wurden damals auch "allocated" Gold und Silber accounts zwangslequidiert


Ganz richtig. Wer mit dem Hütchenspieler spielt, muss sich nicht wundern, wenn er bescheißt.


die Halter von Long-Kontraktren ?
Und das heißt jetzt was bitte genau ? Sorry, hab's noch nicht so ganz...

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:49
von Rollmops
Ganz einfach, bei MF Global sind diejenigen die auf der Longseite gesessen sind, doppelt verascht worden. Nicht nur wurden sie um Ihre Gold und Silberlieferungen, die 2 Tage später angestanden hätten, beschissen sondern auch das Geld, welches hinterlegt worden ist um die Lieferungen zu bezahlen, ist veruntreut worden.

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:54
von Bumerang
Gairsoppa hat geschrieben:
die Halter von Long-Kontraktren ?
Und das heißt jetzt was bitte genau ? Sorry, hab's noch nicht so ganz...


Long = Käufer
Short = Verkäufer

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 10:58
von platin
---

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Verfasst: 05.07.2016, 11:55
von Rollmops
Gairsoppa hat geschrieben:Auch auf die Gefahr hin, mich hier als völlig ahnungslosen Deppen zu outen...
Kann mir mal bitte jemand die Bedeutung von"Short" und Long" Positionen erklären, die hier im Forum so oft auftauchen ?!
Mit der Börse und Anleihen etc. habe ich es nicht so (offensichtlich und zum Glück)

Wäre nett von Euch - und schon einmal im Voraus vielen Dank.

viele Grüße
Gairsoppa

Ok, dann erlaube ich mir mal etwas Geschichtsunterricht zu geben:
Der ganze Optionshandel fing damit an daß sich Bauern etc absichern wollten.
Man handelt also mit dem Abnehmer einen zukünftigen Preis aus. Das gab Planungssicherheit.
Der Produzent (Shortseite) wußte, der Käufer (Long) wird ihm in einen Jahr eine festgelegte Menge an Waren den zu dem festgelegten Preis zahlen und abnehmen. Dieser ursprünglicher Marktplatz war noch kein Spielkasino.
Cash Settlement gab es da noch nicht. Das heißt vielleicht schon, aber war noch nicht fester Bestandteil des Systems.
Auch wurden damals noch nicht wirklich Shorts leer verkauft. Leer verkaufen heißt, ich verkaufe ein Produkt was ich gar nicht habe, werde es auch nicht selber produzieren, sondern glaube es billiger in der Zukunft kaufen zu können, sollte ich den tatsächlich liefern müssen. Wenn ich so agiere, verlasse ich mich auf Cash Settlement. Man kann das ganze also als Spielkasino verstehen. Short wettet darauf daß der Preis fällt und Long darauf dass er steigt.
Cash Settlement kann man so verstehen. Die Vertragspartner treten am Zahl und Liefertag von dem Geschäft zurück, und wenn der Preis in der Zwischenzeit gestiegen ist, zahlt die Shortseite (Warenlieferant) der Longseite (Warenkäufer) die Differenz zwischen dem ursprünglich ausgehandelten Preis und dem heutigen Preis. Sollte der Preis fallen ist es umgekehrt, dann zahlt die Longseite der Shortseite die Differenz.
Cash Settlement und das sogenannte Rollover (erkläre ich vielleicht später mal) ermöglichen einen Papiermarkt, der kaum noch etwas mit dem realen Markt zu tun hat. Das funktioniert solange die breite Masse sich die Ware nicht ausliefern lassen will. Bisher haben die Grossen Spieler im Sandkasten es geschafft, einen Default (eingeforderte Ware kann nicht geliefert werden, da nicht vorhanden) zu verhindern. Mit zum Teil sehr drastischen Mitteln. Vor Jahren habe ich mal gehört daß 300 mal soviel Papiersilber im Umlauf sein soll als Echtes. Heute soll das Verhältnis noch drastischer sein zugunsten des Papiermarktes.