Aktuelle Zeit: 30.05.2020, 10:29

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

salito
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 26.02.2013, 19:43

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon salito » 08.04.2020, 14:12

Ich bin immerhin 100 Eulen gestern abend losgeworden zum Preis von 21€ das Stück.

Die meisten Anzeigen mit ihren Wunschpreisen werden sobald die Woche Einstellfrist vorbei ist, wieder online gestellt...

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 379
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 08.04.2020, 16:05

Mal eine Frage. Ich hab jetzt schon ein paar mal gehört, dass "große Fische" folgendes machen (vereinfacht dargestellt):

a) ich verkaufe 1000 Unzen Silber zu einem aktuellen hohen physischen Preis
b) kaufe mit dem Erlös einen LBMA/COMEX-Long-Contract für 1000 Unzen und den Spread schieb ich mir in die Tasche, welcher aktuell, wie wir wissen, sehr hoch ist - gerade beim Silber.
c) Bestehe auf Auslieferung wenn der Contract ausläuft - auch wenn die Preise dafür erhöht wurden, so mach ich immer noch einen großen "Schnitt" ....

Letztendlich hab ich dann immer noch die gleiche Menge an Silber und noch jede Menge zusätzliches Fiat in der Tasche.

Eigentlich doch TODSICHERES Geschäft aktuell - aber wenn ich TODSICHER höre, dann muss es doch einen Haken an der Sache geben. Klar, wenn das Silber nicht da ist, dann krachts, aber das machen doch aktuell (sehr) viele? Kann das noch eine böse Überraschung geben oder wo ist mein "Denkfehler"?

Benutzeravatar
Kerzenständerin
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 14.12.2014, 13:04

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Kerzenständerin » 08.04.2020, 16:11

silberpower hat geschrieben:Eigentlich doch TODSICHERES Geschäft aktuell - aber wenn ich TODSICHER höre, dann muss es doch einen Haken an der Sache geben. Klar, wenn das Silber nicht da ist, dann krachts, aber das machen doch aktuell (sehr) viele? Kann das noch eine böse Überraschung geben oder wo ist mein "Denkfehler"?


Wenn das nur 0,5 % der Marktteilnehmer machen, kann es für sie aufgehen. Dann kannst du damit einen netten Schnitt machen.
Wenn das aber 20 % der Martteilnehmer machen, wird es eng werden, weil so viel Silber nicht lieferbar ist.
Wenn es 50 % der Marktteilnehmer machen, geht die Comex hops, weil es auf der ganzen Erdkugel nicht so viel Silber gibt, wie dort in Papieren gehandelt wird.

Dass es da über kurz oder lang zu Bereinigungen und massiven Abschreibungen kommen wird, ist somit in meinen Augen sicher. Die Frage ist nur wann. Wenn du vorher noch daran verdient hast, dann Glückwunsch. Wenn du aber dann noch mit defacto wertlosen Papieren investiert bist, kannst du alles auf einmal abschreiben.

Just my 2cents. smilie_24
Wie blöd, wenn fremde Fakten die eigene Überzeugung unterminieren.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 933
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 08.04.2020, 18:56

Hannoveraner hat geschrieben:
Tykon hat geschrieben:Ich würde sagen, ein privater Verkäufer orientiert sich an Händlerpreisen, nicht am Spot.
Wenn es bei Händlern nur Ware deutlich über Spot gibt (wenn überhaupt), warum sollte dann ein privater Verkäufer spotnah verkaufen?

Das ist ein ganz normales Verhalten. Und wie schon gesagt wurde, es wird niemand gezwungen zu kaufen.

Mit Sicherheit an den Händlerpreisen.
Momentan gehen Münzen mit Milchflecken und/oder Patina, dazu mit Nennung und Fotos dieser Mängel, für problemlos 21€ über den Tisch. Top Ware wie Wiener locker 23€.
Irre der Markt.
Bin gespannt wer am Ende Recht hat, Käufer oder Verkäufer


23€ ist ja noch billig,Kettner kann wieder Liefern

https://www.kettner-edelmetalle.de/Silb ... aple-Leaf/

Oder doch lieber einen Wiener smilie_11

https://www.kettner-edelmetalle.de/Silb ... -2020.html

Benutzeravatar
MaxeBaumann
Silber-Guru
Beiträge: 2322
Registriert: 16.10.2017, 19:39

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon MaxeBaumann » 08.04.2020, 19:30

Silbermann 1984 hat geschrieben:Oder doch lieber einen Wiener smilie_11

https://www.kettner-edelmetalle.de/Silb ... -2020.html

Ach lass man, die MÖ hatte am 20. März einen Preis von 16,07 €
Da habe ich mir auch mal eine Tube gegönnt, was sonst nicht so
mein Ding ist.

Maxe smilie_24
Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd ( indianische Weisheit ).

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2452
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon libelle » 17.04.2020, 10:55

Der Preisunterschied zum Kurs ist schon heftig.
Da bin ich ganz froh, kurz vorher noch einiges wesentlich günstiger eingesackt zu haben.

Für einen Freund von mir sollte ich jetzt noch eine Masterbox besorgen.
Ist zwar nicht mein Geld, aber für über 10 Riesen die Box, kann man da ja nicht wirklich zu raten, oder !?
Auch wenn er bisher in EM nur sehr bescheiden investiert ist, sollte man noch ein wenig warten, denke ich.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5516
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 17.04.2020, 11:11

... ich denke 10.000 € für die Box, also 20 € die Unze, ist die Obergrenze was man bezahlen sollte.

Ich gehe eigentlich davon aus, dass man beim Händler nochmal deutlich unter 20 € kaufen kann, aber man kann sich eben nicht mit Sicherheit drauf verlassen.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

black religion
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 17.04.2020, 11:23

Interessant. Irgendwie muss es doch eine Formel geben, wie anhand des Spreads die Panik der Menschen zu berechnen ist. Selbst wenn die Frachtkosten sich verfünffacht haben, was für Übersee gilt, reden wir von ein paar Cents die Unze. Und die Prägestätten hauen den Händlern bestimmt keine 100% drauf. Bestimmt ein wenig mehr, aber nicht so viel.
Ich denke, die Händler bekommen nicht so viel Ware, wie sie wollen und können wegen Torschlusspanik von uns Kunden gerade richtig abkassieren. Kein Vorwurf an die Händler, sondern an uns Käufer. Wenn es mit der Krise so weitergeht, erwarte ich keine funktionierenden Lieferketten vor Ende August. Und in meinem Kaffeesatz glaube ich einen sehr niedrigen Kurs, mit der Möglichkeit, ab September physisches AG wieder für.14 - 16€ zu bekommen. Für wie lange AG für diese Preise zu haben sein wird, kann ich euch leider nicht sagen, habe die Tasse zu früh abgewaschen. Ich hoffe, so lange ich AG kaufen kann und will.

Hannoveraner
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 532
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Hannoveraner » 17.04.2020, 11:36

black religion hat geschrieben:Interessant. Irgendwie muss es doch eine Formel geben, wie anhand des Spreads die Panik der Menschen zu berechnen ist. Selbst wenn die Frachtkosten sich verfünffacht haben, was für Übersee gilt, reden wir von ein paar Cents die Unze. Und die Prägestätten hauen den Händlern bestimmt keine 100% drauf. Bestimmt ein wenig mehr, aber nicht so viel.
Ich denke, die Händler bekommen nicht so viel Ware, wie sie wollen und können wegen Torschlusspanik von uns Kunden gerade richtig abkassieren. Kein Vorwurf an die Händler, sondern an uns Käufer. Wenn es mit der Krise so weitergeht, erwarte ich keine funktionierenden Lieferketten vor Ende August. Und in meinem Kaffeesatz glaube ich einen sehr niedrigen Kurs, mit der Möglichkeit, ab September physisches AG wieder für.14 - 16€ zu bekommen. Für wie lange AG für diese Preise zu haben sein wird, kann ich euch leider nicht sagen, habe die Tasse zu früh abgewaschen. Ich hoffe, so lange ich AG kaufen kann und will.


Die Formel wird schwierig sein, da es zu wenig Erfahrungswerte für eine Pandemie wie Corona und den Weltweiten MAßnahmen gibt. Bei den Schätzern die in eine Formel eingebaut werden müssten, wäre die Bandbreite der Abweichung zu hoch.
Vergleichbar war es Anfangs mit der AfD bei Wahlumfragen. Die Prognosen waren Anfangs extrem weit von den tatsächlichen Ergebnissen entfernt. Je mehr man über das Wählerverhalten bezüglich der AfD kennt, desto genauer wurden die Umfragen. Anfangs hat man z.B. die ehemalige Nichtwähler komplett falsch eingeschätzt. Vergleichbar ist es mit EM. Ein Krieg z.b. im Nahen Osten kann gut einegeplant werden, da es Vergleichswerte gibt.
So in der Art hat mir meine Frau das mit anderen Beispielen erklärt. Sie hat als Mathematikerin Ihre Dipl. Arbeit über das Thema geschrieben und arbeitet in dem Bereich.

black religion
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 17.04.2020, 11:51

Hannoveraner hat geschrieben:
black religion hat geschrieben:Interessant. Irgendwie muss es doch eine Formel geben, wie anhand des Spreads die Panik der Menschen zu berechnen ist. Selbst wenn die Frachtkosten sich verfünffacht haben, was für Übersee gilt, reden wir von ein paar Cents die Unze. Und die Prägestätten hauen den Händlern bestimmt keine 100% drauf. Bestimmt ein wenig mehr, aber nicht so viel.
Ich denke, die Händler bekommen nicht so viel Ware, wie sie wollen und können wegen Torschlusspanik von uns Kunden gerade richtig abkassieren. Kein Vorwurf an die Händler, sondern an uns Käufer. Wenn es mit der Krise so weitergeht, erwarte ich keine funktionierenden Lieferketten vor Ende August. Und in meinem Kaffeesatz glaube ich einen sehr niedrigen Kurs, mit der Möglichkeit, ab September physisches AG wieder für.14 - 16€ zu bekommen. Für wie lange AG für diese Preise zu haben sein wird, kann ich euch leider nicht sagen, habe die Tasse zu früh abgewaschen. Ich hoffe, so lange ich AG kaufen kann und will.


Die Formel wird schwierig sein, da es zu wenig Erfahrungswerte für eine Pandemie wie Corona und den Weltweiten MAßnahmen gibt. Bei den Schätzern die in eine Formel eingebaut werden müssten, wäre die Bandbreite der Abweichung zu hoch.

So in der Art hat mir meine Frau das mit anderen Beispielen erklärt. Sie hat als Mathematikerin Ihre Dipl. Arbeit über das Thema geschrieben und arbeitet in dem Bereich.


Am schwierigsten dürfte die Variable menschliche Beeinflussbarkeit sein. Glaubt doch nicht wirklich jemand, daß es in 10 Jahren kein EM mehr gibt und die WeltMenschheit an Corona zugrunde geht.

Aber ist gut, eine Mathematikern zu Hause zu haben. Die brauchen keine Glaskugeln, nur Zeit, eine große Tafel und Kreide.
Kaufe Kaiserreich, prägefrisch/tadellos, gern zu Spotpreis

Master_Skull
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 07.06.2015, 20:23

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Master_Skull » 18.04.2020, 00:39

Wenn die Bevölkerungszahl stagniert oder sinkt müsste sich einiges ändern:

- Mehr Immobilien/Wohnungen vorhanden (vor allem auf dem Land)
- Mehr Arbeitsplätze vorhanden
- Mehr Konsumgüter vorhanden, da die Fertigung nicht von vielen Mitarbeitern abhängig ist
- Mehr Gold / Silber auf dem Markt

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 607
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 18.04.2020, 00:48

Master_Skull hat geschrieben:Wenn die Bevölkerungszahl stagniert oder sinkt müsste sich einiges ändern:

- Mehr Immobilien/Wohnungen vorhanden (vor allem auf dem Land)
- Mehr Arbeitsplätze vorhanden
- Mehr Konsumgüter vorhanden, da die Fertigung nicht von vielen Mitarbeitern abhängig ist
- Mehr Gold / Silber auf dem Markt


Zunächst verstehe ich die Prämisse der stagnierenden Bevölkerungszahl nur bedingt.Mir fehlt Herleitung+Zusammenhang.

Zu den Punkten:

1: Plausibel, aber nicht zwingend.

2:Sogar das genaue Gegenteil könnte der Fall sein.

3:Fertigung zielt auf Märkte, nicht auf Bevölkerung und ihre Kopfzahl.Person/Mensch ist nicht deckungsgleich mit liquidem Kunden/Konsument.

4: Ebenso absolut nicht zwingend!

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 379
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 18.04.2020, 20:03

Ich kann mich noch an einen Spiegel-Artikel der 90er erinnern - da stand, dass im Jahr 2020 Deutschland nur noch rund 50 Millionen Einwohner haben wird ... und das ging durch die ganze Presse kreuz quer seitdem alle Jahre wieder.

Fakt ist, Deutschland hat heute soviele Einwohner wie nie zuvor und wird wahrscheinlich in 20 Jahren über 100 Millionen Einwohner haben (dank Zuwanderung, welche aus den bekannten Gründen ja auch gewollt ist)

... und wenn die Weltbevölkerung weiter steigt - wovon auszugehen ist, dann wird sich die begrentze Menge an Edelmetallen noch weiter auf mehr Menschen aufteilen, so dass unterm Strich im Schnitt für jeden weniger über bleibt ... und da sind jetzt die ganzen Gelddruckereiorgien und weiter steigender industrieller Bedarf an (elektronischen) Konsumgütern noch gar nicht enthalten. smilie_24

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6069
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon haehnchen03 » 18.04.2020, 20:48

Im Schnitt pro Person sicherlich.
Aber ob sich da noch soviele Leute Silber kaufen oder leisten können ist natürlich eine andere Frage.
Ob nun der Silberpreis zu hoch ist oder der Verdienst der Menschen zu niedrig ist lasse ich mal offen.

Aurifer
Silber-Guru
Beiträge: 2782
Registriert: 05.12.2010, 09:15

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Aurifer » 19.04.2020, 16:49

silberpower hat geschrieben:Ich kann mich noch an einen Spiegel-Artikel der 90er erinnern - da stand, dass im Jahr 2020 Deutschland nur noch rund 50 Millionen Einwohner haben wird ... und das ging durch die ganze Presse kreuz quer seitdem alle Jahre wieder.

Fakt ist, Deutschland hat heute soviele Einwohner wie nie zuvor und wird wahrscheinlich in 20 Jahren über 100 Millionen Einwohner haben (dank Zuwanderung, welche aus den bekannten Gründen ja auch gewollt ist)

... und wenn die Weltbevölkerung weiter steigt - wovon auszugehen ist, dann wird sich die begrentze Menge an Edelmetallen noch weiter auf mehr Menschen aufteilen, so dass unterm Strich im Schnitt für jeden weniger über bleibt ... und da sind jetzt die ganzen Gelddruckereiorgien und weiter steigender industrieller Bedarf an (elektronischen) Konsumgütern noch gar nicht enthalten. smilie_24


Bezüglich der Einwohnerzahlen von D solltest du dir mal einige Statistiken anschauen, dann wirst du feststellen, dass sich die Zahlen in den letzten 25 Jahren kaum verändert haben. 2015 gibt es den bekannten Zuwachs, aber insgesamt schwanken die Zahlen seit Jahren nur um ca. 1 Mio. Ein zwischenzeitlicher Rückgang auf 80 Mio lag größtenteils an statistischen Fehlern / Volkszählung / Datenmangel etc. Ansonsten liegen wir seit Jahren zwischen 81 und 83 Mio. Verglichen mit 2005 haben wir ein halbe Mio mehr Einwohner - wahnsinniger Anstieg, aber ja: Deutschland hatte noch nie so viele Einwohner. Ohne Zuwanderung sind wir seit Jahrzehnten im Minus (Schrumpfung) - tolle Sache für Sozialversicherungen und Aufträge, die Arbeitgeber wegen fehlender Arbeitskräfte ablehnen müssen.
Wenn jemand ein Problem mit dir hat, lass es ihm. Es ist seines!


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste