Aktuelle Zeit: 20.09.2020, 06:16

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team, Andre090904

H.M. Murdoch
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 10.10.2019, 19:21

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon H.M. Murdoch » 10.12.2019, 15:33

@lifesgood: Da bin ich anderer Meinung. Sollte wirklich mal so eine Krisensituation eintreten, werden sich schnell viele Leute auskennen, was wieviel Wert ist (Silbergehalt etc. pp.).
Und falls nicht, wage ich zu bezweifeln, ob der Durchschnittsbürger (in deinem Beispiel ein Kartoffelbauer) wirklich jede gängige Bullionmünze (Arche Noah um nur mal eine zu nennen) auch wirklich kennt und akzeptiert.
Mein Einwand mit den Gedenkmünzen ging aber auch eigentlich mehr in die Richtung: Wie praktisch ist es dann ganze Unzen zu tauschen bzw. Kilobarren etc.
Um bei deinem Beispiel zu bleiben müsste der Bauer sich dann entsprechend eine Scheibe vom Kilobarren abschneiden?!? Natürlich kann man hin und her tauschen, bis es irgendwie passt. Aber kleine und kleinste Einheiten sind da für mich einfach umkomplizierter.
Natürlich kann man auch kleine Einheiten von Bullions als 1oz, 1kg kaufen aber die Aufpreise dafür sind meiner Meinung nach astronomisch und eine unnötige Geldverschwendung. Da bekomme ich bei den Gedenkmünzen einfach mehr fürs Geld und das in kleineren Einheiten.
Das soll jetzt nicht heissen, dass ich Bullion-Münzen generell ablehne. Es ist wie so oft : Die Mischung macht es.

Anzeigen
Silber.de Forum
libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2465
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon libelle » 10.12.2019, 16:10

KarlTheodor hat geschrieben:In der Krise würde keiner Kartoffeln gegen EM tauschen, @lifesgood.


Jeder der zuviel davon hat natürlich.
Ich kenne jede Menge Landwirte, die mir wahrscheinlich auch so einen Sack geben würden. Ganz bestimmt aber gegen Silber oder Gold.
Wer auf hunderte von Tonnen sitzt will diese auch zu Geld machen.

Benutzeravatar
Straati
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 19.03.2019, 21:47

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Straati » 10.12.2019, 16:15

Bisschen lustig seid ihr ja schon.

Wenn es eine solche Not gibt das Leute bei mir auf dem Hof Kartoffeln kaufen wollen, denkt ihr ich nehme da so ein klimpergeld wo 5DM oder 5RM oder was auch immer für abgenuddeltes Zeug da angeschleppt wird.

Was ist wohl attraktiv? 999 silber und 999 gold oder 25 Jahre olympische Spiele?

Es wird nur in werte getauscht die man kennt. Ich geh mal davon aus, dass es dann auch kein inet gibt und ich auch keine Zeit hätte danach zu suche. Also müsstet ihr mit eurem 5kg Sack hartgeld wieder gehen anstatt 5kg Kartoffeln mitzunehmen.

Aber die Geschichte wird uns ja zeigen wer recht hat. Hoffen wir das es nicht dazu kommt.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1094
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 10.12.2019, 16:39

Straati hat geschrieben:Bisschen lustig seid ihr ja schon.

Wenn es eine solche Not gibt das Leute bei mir auf dem Hof Kartoffeln kaufen wollen, denkt ihr ich nehme da so ein klimpergeld wo 5DM oder 5RM oder was auch immer für abgenuddeltes Zeug da angeschleppt wird.

Was ist wohl attraktiv? 999 silber und 999 gold oder 25 Jahre olympische Spiele?

Es wird nur in werte getauscht die man kennt. Ich geh mal davon aus, dass es dann auch kein inet gibt und ich auch keine Zeit hätte danach zu suche. Also müsstet ihr mit eurem 5kg Sack hartgeld wieder gehen anstatt 5kg Kartoffeln mitzunehmen.

Aber die Geschichte wird uns ja zeigen wer recht hat. Hoffen wir das es nicht dazu kommt.


Von welchen "Kartoffelbauern" ist den hier die Rede? Sollte es diese oder ähnliche Tauschwillige geben werden sie gewiß nicht die Perspektiven einer Schaar von Bullionsammlern als Beurteilligsgrundlage annehman.

Gerade die genannten 5DM +5RM sind bekannter als die Mehrzahl der Sammlerbullions.

Da es diese Kleinbauern aus den Geschichten von 46-47-48 oder 19-23 ohnehin nimmer gibt ist es auch wurscht was inexistente Leute nehmen oder vorgeblich auch nicht nehmen.

MarcoLunar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 867
Registriert: 13.09.2017, 02:08

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon MarcoLunar » 10.12.2019, 16:47

Ich würde auch mal gerne wissen wieviele Tabakpäckchen man für ne Silberunze Maple etc. in einer solchen Zeit bekommen würde. Momentan sind es 3-4 Päckchen, je nach Marke.

Benutzeravatar
Caldason
1 Unze Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 31.08.2019, 09:34

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Caldason » 10.12.2019, 16:47

Einfach mit einem gezielten Schlag den Bauer "ausknocken". Als ob in falle einer großen Krise die Leute brav mit Münzen handeln/tauschen.

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1707
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon KarlTheodor » 10.12.2019, 16:54

lifesgood hat geschrieben:...
Wenn Du schnell verkaufen willst, bekommst Du für die Gedenker den Schmelzpreis. Der liegt je nach Menge zwischen 39 und 42 Cent pro Gramm Feinsilber, also zwischen 36 und 39 Cent pro Gramm 925er Silber, macht dann pro Unze 925er zwischen 11,20 und 12,13 € Ankaufspreis.

Für Bullion bekommt man zwischen 16,50 € und 17,20 € pro Unze im Händlerankauf, das sind gut 5 € mehr.

...

Und Bullion nimmt mir jeder größere Händler auch in größeren Mengen ab.

...


Glaubst Du wirklich, dass Du während der Krise mit EM genau so handeln kannst wie jetzt, @lifesgood smilie_08 ?

Kann mir nicht vorstellen, dass Du Dich im Krisenfall in Deinen Porsche setzen kannst und mal eben zur ESG fährst, um Deine Bullionunzen zu verschachern, @lifesgood. Ob es dann noch Händler gibt, die das Zeug ankaufen, will ich bezweifeln und so viele Bauern, die EM bis zum Abwinken annehmen, wird es dann wohl auch nicht geben.

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2361
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Frank the tank » 10.12.2019, 16:57

H.M. Murdoch hat geschrieben:@lifesgood: Da bin ich anderer Meinung. Sollte wirklich mal so eine Krisensituation eintreten, werden sich schnell viele Leute auskennen, was wieviel Wert ist (Silbergehalt etc. pp.).
Und falls nicht, wage ich zu bezweifeln, ob der Durchschnittsbürger (in deinem Beispiel ein Kartoffelbauer) wirklich jede gängige Bullionmünze (Arche Noah um nur mal eine zu nennen) auch wirklich kennt und akzeptiert.
Mein Einwand mit den Gedenkmünzen ging aber auch eigentlich mehr in die Richtung: Wie praktisch ist es dann ganze Unzen zu tauschen bzw. Kilobarren etc.
Um bei deinem Beispiel zu bleiben müsste der Bauer sich dann entsprechend eine Scheibe vom Kilobarren abschneiden?!? Natürlich kann man hin und her tauschen, bis es irgendwie passt. Aber kleine und kleinste Einheiten sind da für mich einfach umkomplizierter.
Natürlich kann man auch kleine Einheiten von Bullions als 1oz, 1kg kaufen aber die Aufpreise dafür sind meiner Meinung nach astronomisch und eine unnötige Geldverschwendung. Da bekomme ich bei den Gedenkmünzen einfach mehr fürs Geld und das in kleineren Einheiten.
Das soll jetzt nicht heissen, dass ich Bullion-Münzen generell ablehne. Es ist wie so oft : Die Mischung macht es.


Im ersten Absatz ist ein fetter Widerspruch! Evtl. kommst Du ja selber drauf.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 341
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Panik95 » 10.12.2019, 17:00

Wenn ich mir heute eine 10 DM Gedenkmünze beim Händler kaufe zahle ich für 14,34g Silber 8,98€,das sind auf die Unze gerechnet: 19,47€.
Die 5 DM mit 7 g Silber kostet 4,15€ das sind auf die Unze gerechnet: 18,43€.
Im Ankauf zahlen die Händler für die 10 DM: 6,97€ und 3,40€ für die 5 DM,das sind pro Unze ca. 15,10€
Warum soll ich Unmengen von diesen Münzen ansammeln wenn ich Boullionmünzen sauber verpackt in Röhrchen problemlos kaufen und verkaufen kann.
Als Beispiel Känguru Verkauf: 17,91€,Ankauf: 17,26€.
Ob Silber in Krisenzeiten einen Tauschwert hat werden wir hoffentlich nie erfahren.
Einige die Silber gegen Kartoffeln eintauschen wollen sollten sich erst mal fragen wo der nächste Bauer wohnt??????

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5925
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 10.12.2019, 17:09

KarlTheodor hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:...
Wenn Du schnell verkaufen willst, bekommst Du für die Gedenker den Schmelzpreis. Der liegt je nach Menge zwischen 39 und 42 Cent pro Gramm Feinsilber, also zwischen 36 und 39 Cent pro Gramm 925er Silber, macht dann pro Unze 925er zwischen 11,20 und 12,13 € Ankaufspreis.

Für Bullion bekommt man zwischen 16,50 € und 17,20 € pro Unze im Händlerankauf, das sind gut 5 € mehr.

...

Und Bullion nimmt mir jeder größere Händler auch in größeren Mengen ab.

...


Glaubst Du wirklich, dass Du während der Krise mit EM genau so handeln kannst wie jetzt, @lifesgood smilie_08 ?

Kann mir nicht vorstellen, dass Du Dich im Krisenfall in Deinen Porsche setzen kannst und mal eben zur ESG fährst, um Deine Bullionunzen zu verschachern, @lifesgood. Ob es dann noch Händler gibt, die das Zeug ankaufen, will ich bezweifeln und so viele Bauern, die EM bis zum Abwinken annehmen, wird es dann wohl auch nicht geben.


Nimm's mir nicht übel, aber für Idiotendiskussionen mit plumpen Provokationen fehlt mir die Zeit und die Lust smilie_13

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1094
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 10.12.2019, 17:12

Wer für die Unze EX- Umläufer unbedingt den Bullionpreis zahlen will kann das natürlich tun.

Ich orientiere mich da eher im Bereich POS+-3%.

Des Weiteren sollten die verblieben "Kartoffelbauern" wohl demächst ein paar gaaaanz große Gruben ausheben.

Das müffelt sonst schnell mal seltsam wenn überall Bobo-Anywheres herumliegen welche Bauern mit einem gezielten Schlag ausnocken wollten. smilie_07

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1029
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 10.12.2019, 17:13

MarcoLunar hat geschrieben:Ich würde auch mal gerne wissen wieviele Tabakpäckchen man für ne Silberunze Maple etc. in einer solchen Zeit bekommen würde. Momentan sind es 3-4 Päckchen, je nach Marke.


https://de.wikipedia.org/wiki/Zigarettenw%C3%A4hrung

Jetzt musst du nur noch rausfinden was zu der Zeit eine Unze Silber gekostet hat.

Benutzeravatar
Nappo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 30.03.2013, 15:40

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Nappo » 10.12.2019, 17:29

Ich finde es sehr unterhaltsam, wie man hier über Bauern redet... :D

Ich selbst bin in einem 500 Einwohner Dorf groß geworden und habe es nie geschafft, eine Ortschaft zu treffen, die mehr als 3.000 Einwohner hatte. smilie_02

Man kann Bauern einiges nachsagen, aber blöd im Sinne von blöd, sind die nicht. Ich habe zwar ein differenziertes Verhältnis zu denen, weil sie mir ja bekannt sind, aber die wissen, wie man Kohle macht.

Meine Mutter erzählte mir noch von Nachkriegszeiten, als die Flüchtlinge aus Ostdeutschland kamen. Die hatten echt nix zu lachen.

Da konntest Du für ein Pfund Butter ein halbes Haus kaufen. Die Menschen hatten Babys auf dem Arm und bettelten für 1 Liter Milch und ein Brot. Plötzlich war unsere bitterarme Gegend gefragt. Kaum zerbombt und viel Landwirtschaft.

Die Bauern waren geizig, zählten jedes Ei ab und plötzlich hatte man zum ersten Mal ein Klavier im Wohnzimmer stehen, obwohl im selben Hause die musische Begabung unterhalb der Messbarkeitsgrenze lag. Teppiche waren ganz neu und hatten endlich Einzug in die "gut Stubb" gefunden.

Da kannst Du einen drauf lassen, dass die Dir auch heute noch Silber und Gold abluchsen würden. Vielleicht nicht zum erhofften Preis, aber die wissen ganz genau was sie vor sich haben.

Und tatsächlich gibt es diese "ausgestorbene Spezies" hier noch und anderen Orts auch. Nicht mehr ganz so zahlreich, aber noch vorhanden. Da hat sich sooooo viel überhaupt nicht geändert.

Hier auf dem Land sind Vermögen versteckt und investiert, da würde ein Städter nur staunen, weil es eben nicht so offensichtlich ist.
Zuletzt geändert von Nappo am 10.12.2019, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.

H.M. Murdoch
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 10.10.2019, 19:21

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon H.M. Murdoch » 10.12.2019, 17:34

@ Frank the Tank: Ich finde absolut nicht, dass hier ein Widerspruch besteht. Ganz im Gegenteil: Ist zwar alles nur hypothetisch (und wir sollten alle hoffen, dass es niemals zu solchen Szenarien kommen wird) aber entweder die Leute werden/wollen sich dann in dieses Thema einarbeiten und wissen, dass ein 5 DM bzw. 50 Schilling Umläufer bezogen auf den Silbergehalt doch mehr wertiger ist als z.B. 1/10 Unze Buillionmünze.
Oder manche interessiert es absolut gar nicht bzw. ist es denen EGAL was man an "Edelmetallen" zum Tausch anbietet weil die davon nichts wissen wollen.

@Panik 95: Zum einen kann ich da "Siebenundvierzig900" zu 100% zustimmen. Wer für die Umläufer Preise analog den Bullion Münzen bezahlt, der ist selber Schuld.
Zum anderen kannst du nicht davon ausgehen, dass hier nur Städter wohnen, die den Bauern nur aus dem Fernsehen kennen :wink:

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6781
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Der Telefonmann » 10.12.2019, 17:44

Im Crashfall wird es unterschiedliche Phasen geben. Ich könnte mir vorstellen, daß in der Anfangsphase nur Brauchbares gegen Brauchbares getauscht wird. Ein allgemeiner deflationärer Schock kann in dieser Phase durchaus die Edelmetallpreise nach unten ziehen (wie 2008).
Ich halte diese Phase für den perfekten Zeitpunkt nachzulegen. Ich besitze immer noch gewisse Stückzahlen an Silberzehnern, um ggf. in dieser Phase Edelmetall gegen Edelmetall zu tauschen. Mit steigendem Vertrauen könnten dann die Edelmetalle danach wieder an Wert gewinnen.

Wer von einem Crash ausgeht, der sollte auf die unterschiedlichsten Phasen achten. Es wird nicht reichen, sich jetzt auf EM festzulegen. Es wird extrem viel Bewegung in den Markt kommen, ein etwaiges EM-Verbot ist dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Es grüßt der alte, weiße Telefonmann smilie_24


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste