Aktuelle Zeit: 22.01.2020, 03:56

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 08.11.2019, 23:54

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Betonsammler hat geschrieben:
Übrigends: Was hast du in der Hand wenn du deinen Kontoauszug mit EUR 2000 Haben in der Hand hälst? Fühlt sich doch trotzdem irgendwie besser an als 2000 Soll, oder!?


Da hab ich auch nichts in der Hand ,nur ein Anspruch gegen die Bank ,deshalb ist da auch nur die Summe was man im Monat so braucht ,ansonsten ist Cash King :wink: ,denn nur das was ich anfassen kann ist auch mir .


Cash macht aus einer Reihe von Gründen die an anderer Stelle des Forums bereits detailliert wurden Sinn. Dennoch sollte man meiner Auffassung nach schon noch etwas mehr Fiat auf den Konto belassen als es für einen Monat nötig wäre.

Den Rat welchen ich im unmittelbaren Freundeskreis gebe kann ich natürlich mal wieder nicht auf jede Lebenssituation und jedes Lebenskonzept übertragen und somit ist er mit Vorsicht zu genießen.Dennoch kommt er nun:

Auf dem Konto das belassen was zu einer umfänglichen Intstandsetzung des KfZs oder einen spontanen Kauf eines Gebrauchtwagens notwenig wäre PLUS der Summe welche den Ausfall des Herds/der Waschmaschine ausgleichen könnte PLUS 6-8 Wochen einfacher Lebensunterhalt.

Besitzt Du eine Immo deutlich höhere Summen vorhalten um auf Schäden an Substanz/Haustechnik schnell reagieren zu können.
2.000€ reichen aber selbst im Fall Nr. 1 nicht.

Anzeigen
Silber.de Forum
silberschatzimsee
Silber-Guru
Beiträge: 2071
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberschatzimsee » 08.11.2019, 23:58

Euch kann man es auch nie recht machen ,einmal da ist es zu billig und dann wieder zu teuer smilie_11 .


Ich will das Silber sich verdoppelt und das sich Gold im Wert halbiert. Dann kann ich gut umschichten.
smilie_02 smilie_02
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 09.11.2019, 00:35

salito hat geschrieben:Und auf dem Cash stehen dann trotzdem wieder nur 10,20,50, vllt 100 drauf... Aber Cash ist King smilie_03


Ja zur Zeit ist das wohl noch so ,ich würde mich auch in EM bezahlen lassen ,99,9% können damit aber nichts anfangen deshalb ist Cash noch King .

Aber ich muss auch ehrlich zugeben das ich euch teilweiße nicht folgen kann da mein Intellekt nicht ausreicht .

"Das dort angesprochen tiefverwurzelte Trauma bildet sich im Übrigen sogar in den hiesigen Forenbeiträgen ab.
Liest man sich durch die Beiträge dieses Fadens drängt sich die Häufigkeit des substanzlosen Optimismus ebenso auf wie das entgegengesetzte Phänomen einer fachkenntnissfreien Larmoyanz."

Gehirn sagt:"Häh tiefverwurzeltes Trauma....fachkenntnissfreien Larmoyanz " ? smilie_08

Was zum Geier ist LARMOYANZ .

Auch kann ich nichts mit diesen schönen Bildern anfangen wo man dann Linien Reinkritzelt und daran etwas abliesst wie es wohl weiter gehen soll ,hoch und runter ,seitwärts, rolle Rückwärts oder vorwärts.

Ich weis nur das der Bankberater nicht mein persönliches Wohlergehen im Kopf hat sondern an erster Stelle seines ,der will mir nichts gutes und schon gar nichts schenken .

Und ebenso wenig ist es bei anderen Dingen die mit der Börse zu tun haben oder Dingen wo einem was versprochen wird .

Mir wurde schon oft viel versprochen ,das wenigste wurde gehalten .

Ich war früher mal ein recht gutgläubiger Mensch,gebracht hat es mir recht wenig außer das ich immer der Dumme war .

1000€ ist viel Geld und das irgendwo rein zu stecken in der Hoffnung bzw. auf eine Aussage hin wenn es gut läuft dann.....mit Geld spiele ich nur beim Monopoly und selbst da verliere ich mehr als das ich gewinne .

Was andere Gebildete und auch Finzanzgebildete Menschen daraus lernen können ist warum die meisten keine Aktien besitzen und auch sonst nichts mit irgendwelchen Investments zu tun haben .

Hohes Risiko gepaart mit es nicht verstehen wie es überhaupt funktioniert + dubiose "Finanzberater" die das natürlich alles aus nächstenliebe machen .

Da lässt man dann einfach die Finger von ,das bedeutet zwar das man was man hat nicht mehr wird schliesst aber das Risiko auch das man es verliert .

Da ist EM dann schon das höchste der gefühle ,Menge X kostet Betrag Y ,danach kann ich mir das in die Schublade legen .Es kann mehr wert werden ,es kann weniger wert werden ,es kann aber nie zu 100% wertlos werden .

Und selbst da ist der großteil noch Ängstlich,so wie ich auch zu anfang .

Ihr ,hier die über Investments euch die Köpfe zerbrecht ,lieber da einsteigen ,hier mal schauen ,was macht der Chart ,Long ,Short haste nicht gesehen ,ihr seit die oberen 10.000 :wink:

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 09.11.2019, 00:47

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:
Betonsammler hat geschrieben:
Übrigends: Was hast du in der Hand wenn du deinen Kontoauszug mit EUR 2000 Haben in der Hand hälst? Fühlt sich doch trotzdem irgendwie besser an als 2000 Soll, oder!?


Da hab ich auch nichts in der Hand ,nur ein Anspruch gegen die Bank ,deshalb ist da auch nur die Summe was man im Monat so braucht ,ansonsten ist Cash King :wink: ,denn nur das was ich anfassen kann ist auch mir .


Cash macht aus einer Reihe von Gründen die an anderer Stelle des Forums bereits detailliert wurden Sinn. Dennoch sollte man meiner Auffassung nach schon noch etwas mehr Fiat auf den Konto belassen als es für einen Monat nötig wäre.

Den Rat welchen ich im unmittelbaren Freundeskreis gebe kann ich natürlich mal wieder nicht auf jede Lebenssituation und jedes Lebenskonzept übertragen und somit ist er mit Vorsicht zu genießen.Dennoch kommt er nun:

Auf dem Konto das belassen was zu einer umfänglichen Intstandsetzung des KfZs oder einen spontanen Kauf eines Gebrauchtwagens notwenig wäre PLUS der Summe welche den Ausfall des Herds/der Waschmaschine ausgleichen könnte PLUS 6-8 Wochen einfacher Lebensunterhalt.

Besitzt Du eine Immo deutlich höhere Summen vorhalten um auf Schäden an Substanz/Haustechnik schnell reagieren zu können.
2.000€ reichen aber selbst im Fall Nr. 1 nicht.


Ihr seit Geil drauf smilie_11 ,die Sphären das sind ja Welten ,ach was Galaxien .


Umfangreiche Instandsetzung 4-5,6 t€ ,spontankauf KFZ eher noch richtung 6-8t€ , + Herd + 6-8 Wochen also irgendwas zwischen 12 und 14.000€ smilie_11 ,dazu dann noch 3-6Monatsgehälter Cash ,EM,Aktien .....

Huhu da oben noch einer da smilie_20

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 09.11.2019, 01:03

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Gehirn sagt:"Häh tiefverwurzeltes Trauma....fachkenntnissfreien Larmoyanz " ? smilie_08

Was zum Geier ist LARMOYANZ .


Lassen wir den Umtand mal beiseite daß "Fachkentnis" im Singular auch mit einem "s" auskommt :oops: und übersetzen vom Siebenundvierzig900-Sprech ins 2019er Deutsch so wird die "fachkenntnisfreie Larmoyanz" ganz brauchbar zu:

"dämliches Geflenne".


@ Silbermann1984....
Du zeigst oftmals klar mehr Hirnschmalz als etliche der Leute welche Du den Oberen 10.000 zuordnest.
Nicht kirre machen lassen weil Leute (beispielsweise ich ) gerne mal mit Sprache herumflorettieren.

Im Grunde ist das auch die Grundaussage meines "Traumaposts".

Nicht kirre machen lassen!
Grundsätzlich nicht und beim Thema Ag eben auch nicht.

Wobei das gerade für Ag freilich in beide Richtungen gilt. Den Raketenwisenschaftlern und Himmelszeltpropheten ebensowenig ein Ohr schenken wie den unmittelbar vorm Suizid stehenden Klageweibern.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4704
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 09.11.2019, 04:27

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
Den Rat welchen ich im unmittelbaren Freundeskreis gebe kann ich natürlich mal wieder nicht auf jede Lebenssituation und jedes Lebenskonzept übertragen und somit ist er mit Vorsicht zu genießen.Dennoch kommt er nun:

Auf dem Konto das belassen was zu einer umfänglichen Intstandsetzung des KfZs oder einen spontanen Kauf eines Gebrauchtwagens notwenig wäre PLUS der Summe welche den Ausfall des Herds/der Waschmaschine ausgleichen könnte PLUS 6-8 Wochen einfacher Lebensunterhalt.


Ist natürlich immer eine Frage der individuellen Situation. Als Angestellter, wenn es nur um privates Geld geht, würde ich persönlich zwar einen Betrag in dieser Größenordnung vorhalten, aber nicht unbedingt als Giralgeld auf dem Konto, sondern bevorzugt in bar, das ist flexibler. An Giralgeld reichen in der Situation wohl 1000 bis 2000 €. Denn in letzter Konsequenz ist Giralgeld immer nur eine Forderung gegen die Bank, Bargeld jedoch ist Zentralbankgeld.

Wenn man das Geld für die oben genannten Ausgaben benötigt, ist das auch über den Geldautomaten schnell wieder einbezahlt und steht für eine Überweisung dann sofort zur Verfügung. Denn Bareinzahlungen auf das eigene Konto werden sofort gebucht.

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Besitzt Du eine Immo deutlich höhere Summen vorhalten um auf Schäden an Substanz/Haustechnik schnell reagieren zu können.


Wenn es nur um die eigengenutzte Immobilie geht, hängt das in erster Linie vom Alter/Zustand der Immobilie ab. Bei einem Neubau muss man relativ wenig vorhalten, bei einem älteren Gebäude entsprechend mehr. Aber gerade bei der eigengenutzten Immobilie kennt man ja in der Regel den Zustand recht gut und weiß auch wo die Risiken und Schwachstellen liegen und hat auch eine überschlägige Summe im Kopf, die man vorhalten sollte. Aber auch davon würde ich einen Großteil lieber in bar halten.

Sind verschiedene Vemiet-Immobilien verschiedenen Alters gegenständlich wird es natürlich mehr. Und da solche Ausgaben ja steuerrelevant sind, würde das beim Finanzamt einen seltsamen Eindruck hinterlassen, wenn man das Geld zur Begleichtung von Rechnungen vorher aufs Konto einzahlt. Daher kommt man hier um einen gewissen Giralgeldbestand nicht herum. Mein persönlicher "Wohlfühlbestand" an Giralgeld liegt in einem nicht näher konkretisierten 5-stelligen Bereich. Man hat da ja auch meist einen Investitionsplan, was man wann machen möchte, damit zum Einen der Kontostand und zum Anderen die Steuerlast nicht zu hoch wird.
Das liegt allerdings nicht bei irgendwelchen Großbanken, sondern bei kleinen Regionalbanken. Davon erhoffe ich mir, wenn's im Bankensektor mal kracht, einen kleinen Zeitpuffer, der mir ggf. noch die Möglichkeit gäbe Unheil abzuwenden.
Fängt es im Bankensektor an zu kriseln, würde ich das Geld, wenn abheben nicht mehr möglich ist, dann in Xetra-Gold oder andere physisch hinterlegte EM-ETCs umschichten. Das geht mit ein paar Mausklicks und aus der Forderung gegen die Bank wäre Sondervermögen im Depot geworden, das im Falle einer Bankenpleite nicht betroffen ist.

lifesgood

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 09.11.2019, 09:00

lifesgood hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
Den Rat welchen ich im unmittelbaren Freundeskreis gebe kann ich natürlich mal wieder nicht auf jede Lebenssituation und jedes Lebenskonzept übertragen und somit ist er mit Vorsicht zu genießen.Dennoch kommt er nun:

Auf dem Konto das belassen was zu einer umfänglichen Intstandsetzung des KfZs oder einen spontanen Kauf eines Gebrauchtwagens notwenig wäre PLUS der Summe welche den Ausfall des Herds/der Waschmaschine ausgleichen könnte PLUS 6-8 Wochen einfacher Lebensunterhalt.


Ist natürlich immer eine Frage der individuellen Situation. Als Angestellter, wenn es nur um privates Geld geht, würde ich persönlich zwar einen Betrag in dieser Größenordnung vorhalten, aber nicht unbedingt als Giralgeld auf dem Konto, sondern bevorzugt in bar, das ist flexibler. An Giralgeld reichen in der Situation wohl 1000 bis 2000 €. Denn in letzter Konsequenz ist Giralgeld immer nur eine Forderung gegen die Bank, Bargeld jedoch ist Zentralbankgeld.

Wenn man das Geld für die oben genannten Ausgaben benötigt, ist das auch über den Geldautomaten schnell wieder einbezahlt und steht für eine Überweisung dann sofort zur Verfügung. Denn Bareinzahlungen auf das eigene Konto werden sofort gebucht.



lifesgood


Du hast wie immer ,noch eine Reale Vorstellung
smilie_01 .

Wenn eine 1.XXX auf dem Giro steht kann ich ruhig schlafen ,800 sind auch noch Ok .Weniger sollten es nur in Ausnahmefällen werden .

Denn man merkt immer mal wieder wie so einige was nicht böse gemeint ist aus meiner Sicht den Bezug zur Realität verloren haben .

Denn schnell ist bei den aufgezählten Dingen ein ganzer Jahresverdienst fällig,neuer Gebrauchter,umfangreiche Reperatur......selbst der etwas neuere Kleinwagen nur schwer zusammen zu bekommen und nicht selten muss ein teil der Summe finanziert werden.

Und ich persönlich finde das man schon in einer guten Situation ist wenn man diesen nicht oder nur zu einem ganz kleinen Teil finanzieren muss .

Denn wenn man bedenkt das der wer 10.000€ Vermögen besitzt, schon zu den anderen 50% in Deutschland gehört ,also zu den "Reichen" .

Kann sich Ausmalen wie die reale Situation in Deutschland ist .

Über 40.Mio Menschen haben weniger .

Da sind 1000€ schon ein erhebliches Vermögen die so mancher noch nie in den Händen gehalten hat .

Nicht wenige hatten rein gar nichts gegen die Abschaffung des 500€ Scheins weil sie selbst noch nie einen in den Händen gehalten haben ,den man wie jeder weiß auch erst bei größeren Summen als beimischung bei der Bank bekommen hat .

Da ich zu den Reicheren 50% gehöre hatte ich das vergnügen schon mal einige wenige Exemplare in den Händen zu haben .

Das ganze muss man sich mal im Kopf rumgehen lassen,irgendwie schon Wahnsinnig wenn gleichzeitig immer vom ach so Reichen Deutschland geredet wird .

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4704
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 09.11.2019, 09:30

Eins vorweg: Ich schätze die Beiträge von Siebenundvierzig900 sehr. Sowohl inhaltlich, als auch seine sachliche Art der Diskussion.

Auch in der Höhe stimme ich mit ihm überein, es ging mir nur darum, dass ich persönlich es nicht ganz auf dem Konto lassen würde.

Klar, wenn man alles summiert ist man schnell über den 10.000 €, mit Immobilienbesitz auch deutlich drüber. Aber wir diskutieren ja hier darüber, wie man es am besten macht, wenn man dazu in der Lage ist.

Natürlich ist uns allen bewußt, dass Viele nicht in dieser glücklichen Lage sind, aber das kann ja hier nicht Grundlage der Diskussion sein. Denn die sind ja in der Regel auch nicht hier unterwegs, weil sie auch nicht, wie wir in der glücklichen Lage sind, über einen Edelmetallpuffer zu verfügen.

lifesgood

Benutzeravatar
durchdenwind
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1682
Registriert: 16.12.2011, 12:38
Wohnort: Rosenheim

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon durchdenwind » 09.11.2019, 09:44

Soeben in den Nachrichten:
25% der deutschen Arbeitnehmer haben nicht die Möglichkeit =>50 Euro im Monat zu sparen... smilie_24

Edit: Ich korrigiere mich: Arbeitnehmer in Deutschland

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 09.11.2019, 10:17

lifesgood hat geschrieben: Denn die sind ja in der Regel auch nicht hier unterwegs, weil sie auch nicht, wie wir in der glücklichen Lage sind, über einen Edelmetallpuffer zu verfügen.

lifesgood


Das stimmt wohl :wink: ,aber das passt mal wieder zu mir ich bin immer da und finde das interessant was nicht so alltäglich ist,sei es Teurer Whisky oder auch EM smilie_11 .Wieso weshalb warum weiß ich selbst nicht so genau .

durchdenwind hat geschrieben:Soeben in den Nachrichten:
25% der deutschen Arbeitnehmer haben nicht die Möglichkeit =>50 Euro im Monat zu sparen... smilie_24

Edit: Ich korrigiere mich: Arbeitnehmer in Deutschland


Ja das ist Realität,50% bekommen auch kein Weihnachtsgeld ,hatten sie neulich im Radio was ich wenn es möglich ist nebenher bei der Arbeit höre .

War auch sehr interessant wie das prozentual bei den anderen 50% dann verteilt ist im Durchschnitt sind es wohl 2000 paar gequetschte € wobei davon wiederum auch X% über 5000€ bekommen......

Ich hab mir dieses Jahr selbst Weihnachtsgeld "bezahlt" ,denn ich kenne das auch nur vom Hören und Sagen bzw. in der Ausbildung damals war es Tariflich festgeschrieben , nachher gab es sehr selten mal 50€ im Umschlag mit ner Weihnachtskarte.

Mein "Weihnachtsgeld" hab ich auch schon "Angelegt" smilie_11
Dateianhänge
IMG_20191108_134927.jpg

Benutzeravatar
Geek
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 547
Registriert: 07.06.2019, 13:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Geek » 09.11.2019, 10:40

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Das stimmt wohl :wink: ,aber das passt mal wieder zu mir ich bin immer da und finde das interessant was nicht so alltäglich ist,sei es Teurer Whisky oder auch EM smilie_11 .Wieso weshalb warum weiß ich selbst nicht so genau .


Ich bin auch Whiskytrinker. Nicht weil ich ihn brauche. 007 lässt grüßen. smilie_11

Damals (na ja vor 10 Jahren etwa) habe ich viele verschiedene Whisky gekauft (meist 18 j.).

Heute kaufe ich mir Whisky nur mehr so für um die 40 Oiro. Die damals gekauften sind für meine besonderen Freunde. Die sind im Preis dermaßen gestiegen, dass ich mir selbst keine Flasche mehr gönne. smilie_11

Irgendwie krank, aber na ja . smilie_24

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 09.11.2019, 10:53

Geek hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:
Das stimmt wohl :wink: ,aber das passt mal wieder zu mir ich bin immer da und finde das interessant was nicht so alltäglich ist,sei es Teurer Whisky oder auch EM smilie_11 .Wieso weshalb warum weiß ich selbst nicht so genau .


Ich bin auch Whiskytrinker. Nicht weil ich ihn brauche. 007 lässt grüßen. smilie_11

Damals (na ja vor 10 Jahren etwa) habe ich viele verschiedene Whisky gekauft (meist 18 j.).

Heute kaufe ich mir Whisky nur mehr so für um die 40 Oiro. Die damals gekauften sind für meine besonderen Freunde. Die sind im Preis dermaßen gestiegen, dass ich mir selbst keine Flasche mehr gönne. smilie_11

Irgendwie krank, aber na ja . smilie_24


smilie_11

Ne bei mir sind das immer nur mal so Phasen ich hab jetzt noch 2 Flaschen rum stehen ,einen 10j. und einen 12j.

Es gab mal eine Zeit da hab ich auch mal für um die 300€ Whisky gekauft und 200€ davon verkonsumiert,ich trinke aber sogut wie gar nichts mehr ,die 2 Flaschen werden deshalb in ehren gehalten.

Auf dauer ist sowas ja auch nicht zu bezahlen,40,50,80€ für eine Flasche da wird man ja arm bei .
Der Ausflug war aber mal ganz interessant,so kann man mal mitreden weil man weiß wie sowas schmeckt,ja das Zeug kann tatsächlich nach frischem Heu riechen und auch etwas schmecken smilie_11

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 09.11.2019, 15:10

Geek hat geschrieben:Ich habe schon einige Verkostungen mitgemacht. Wenn man sich nicht immer nur

MB und Goldunzen kaufen muss, dann ist auch ab und zu eine Flasche drin. smilie_11

Na ja, sieht man ja hier am Stammtisch, dass nur mehr Mineralwasser gesoffen wird.

Weder kaufe ich Goldunzen noch Master Boxen smilie_11 ,noch die eine oder andere Flasche trotzdem ist die fastzination bei so Themen da .

Und wie Lifesgood es schon angemerkt hat

Natürlich ist uns allen bewußt, dass Viele nicht in dieser glücklichen Lage sind, aber das kann ja hier nicht Grundlage der Diskussion sein. Denn die sind ja in der Regel auch nicht hier unterwegs, weil sie auch nicht, wie wir in der glücklichen Lage sind, über einen Edelmetallpuffer zu verfügen.


In der Regel :wink: ,in der Regel sind diese in Foren in denen es um das neuste I-phone geht oder um Schuhe mit Berühmten Symbol eines Amerikansichen Sportartikelherstellers .Mir ist das alles zu Profan .Mich und wenige andere verschlägt es dann aus welchem Grund auch immer an Orte wie hier her mit Leuchtenden Augen.

Dafür wo sich nur eine Minderheit für begeistern kann das war schon immer meins smilie_20 .

Heute kam auch was feines :wink:

IMG_20191109_140709.jpg


IMG_20191109_141130.jpg


IMG_20191109_140641.jpg


IMG_20191109_141225.jpg



12,80€ ist zwar nicht grade Billig für eine Zeitung ,allerdins 140 Seiten ,gute Papierqualität und jede menge Bilder und Interessantes smilie_01

Münzenrevue statt Neue illustrierte Revue oder Bildzeitung smilie_11

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4704
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 09.11.2019, 17:19

Habe ich schon erwähnt, dass ich das neue Iphone 11pro toll finde smilie_10 smilie_11 smilie_02

lifesgood

Benutzeravatar
Lillebor
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 717
Registriert: 16.05.2013, 09:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Lillebor » 09.11.2019, 17:25

lifesgood hat geschrieben:Habe ich schon erwähnt, dass ich das neue Iphone 11pro toll finde smilie_10 smilie_11 smilie_02

lifesgood


Iphone ist doch der letzte Müll smilie_13
Bei einem Absturz sollte man vorne sitzen, denn da kommt der Getränkewagen nochmal vorbei.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste