Aktuelle Zeit: 28.02.2020, 15:11

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
Xiaolong
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Xiaolong » 18.08.2019, 20:37

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Denn wenn Silber Währungsmetall wird was sind dann 50,60,70€


Wäre schon mal was, wird (kann) aber denke ich mit dem bestehenden Unmengen an Buchgeld nicht funktionieren. Es müsste wieder eine Ratio festgelegt werden, zu der Buchgeld gegen Gold und/oder Silber getauscht werden kann. Es gäbe wieder feste Wechselkurse, denn 20G FS sind genau 20G FS ob da nun Schlotti, Pound, Rubel oder Dollares drauf steht. Ein paar Sekunden drüber nachgedacht, wer wo im Moment am meisten Silber fördert...
Das wären Chile/Mexico/China/Australien/Russland/Peru/Polen ...
Die Länder würden also darüber entscheiden, wer wieviel Geld in Silber prägen kann :d.
2014 sind wohl laut Partnerseite gold.de weltweit 33.000t Silber physikalisch gehandelt worden.
Nehmen wir mal einfach Deutschland 1935... Damals wurden von den Hindenburgs und Kirchen in Summe 73.744.037 5 Reichsmarkmünzen geprägt, Silberanteil 12,5G....
Das bedeutet, das ein kleines Land wie Deutschland schon für zwei verschiedene 5 Markmünzen an Umlaufgeld knapp 922 Tonnen Silber in nur einem Jahr verdallert hat. Also würden 35 Länder die Jahresproduktion fürs prägen von Münzen verballern. Was soll denn bitte da für ein Wert auf der Münze stehen, damit das funktioniert?
Das nächste iPhone kostet dann 3kg Silber?
Neee, ich denke wir gehen in Richtung Komplettverchippung. Dystopie mit Credits die über Barcode vom Unterarm abgerufen werden, irgend so ein Scheiß wird kommen. Totale Kontrolle/Überwachung durch den Staat wie in der PRC oder den USA....
Sollten die Chinesen/Asiaten den Hägemon USA zu meinen Lebzeiten noch ablösen, wird das hoffentlich ohne Donnerknall funktionieren.... Mit Knall haben wir von unseren EM-Häufchen gar nichts...
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Anzeigen
Silber.de Forum
Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 836
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 18.08.2019, 23:20

Es wird keine Münzen als Umlaufgeld mehr aus EM geben .

Das einzigste was passiert ist das sich Banken ab dann auch Silber in den Tresor legen neben dem Gold .

Und wenn die Banken kräftig einkaufen muss der Preis steigen .

Benutzeravatar
Betonsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: 15.04.2019, 07:52

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Betonsammler » 18.08.2019, 23:43

Silbermann 1984 hat geschrieben:Es wird keine Münzen als Umlaufgeld mehr aus EM geben .

Das einzigste was passiert ist das sich Banken ab dann auch Silber in den Tresor legen neben dem Gold .

Und wenn die Banken kräftig einkaufen muss der Preis steigen .


Genau. Das passiert bei den Notenbanken.

Aber für die Geschäftsbanken wird es jetzt erst richtig interessant. Für die ist Gold ist ja auch "neu im Sortiment", als Basel 3, Tier 1 Asset (100% Sicherheit). Die Bank kauft ein Kilo Gold, bewertet als 100% Sicherheit. Damit kann sie sich weitere 12,5 kg auf Kredit kaufen. 12,5 kg, weil es per Gesetz so geregelt ist, das für jeden Euro hinterlegte Sicherheit 12,5 mal soviel an Kredit vergeben werden darf. Wenn dann viel Nachfrage kommt, steigt der Preis. Wenn der Preis steigt, ist die hinterlegte Sicherheit plötzlich mehr Wert. Man kann also noch mehr auf Kredit kaufen. Das wird der Hebel sein, mit dem die Bankzocker richtig Gas geben werden.
Wir werden in eine Edelmetallblase von gigantischen, möglicherweise transgalaktischen Dimensionen reinlaufen.
Mhmm, leckerer Cognac Heute. smilie_11
Nimm die Mütze ab, das is´n Tausender!

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4914
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 19.08.2019, 03:42

Diese Einschätzung teile ich nicht.

Es mag ja sein, dass die Geschäftsbanken dann einen (kleinen) Teil ihres Eigenkapitals in EM halten, aber sie werden sicher nicht "all in" gehen und sich schon gar nicht verschulden, um weiteres EM zu kaufen.

Selbst wenn es so wäre, je mehr EM gehalten wird, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass Gold übergewichtet wird.

Das liegt schlicht und ergreifend am Volumen.

Nach Gewicht hat Gold eine über 80 mal höhere Wertdichte als Silber. Aber Silber hat eine Dichte von 10,49 und Gold eine Dichte von 19,32. Das heißt vom Volumen her ist die Wertdichte von Gold aktuell über 150 mal so groß, wie die Wertdichte von Silber.

Somit muss man für Silber 150 mal so viel gesichertes Lagervolumen bereitstellen, wie für Gold.

Denken wir mal in den Dimensionen einer kleineren Geschäftsbank. 10 Mio € in Silber sind rund 20 to dafür braucht man schon einen gesicherten Lagerraum. 10 Mio € in Gold sind gerade mal 232 kg. Das bringen die auch noch problemlos in den vorhandenen Tresoranlagen unter.

Das macht die Haltung von Silber wesentlich teurer als die Haltung von Gold.

Ich hatte vor vielen Jahren mal die Ratio in einem Foto visualisiert, damit man sich das auch mal bildlich vorstellen kann. Damals lag die Ratio bei 67 oder so.

Also aktuell müßten auf dem Silberhaufen wohl noch 20 Unzen mehr liegen.

lifesgood
Dateianhänge
Ratio-1.jpg

Benutzeravatar
Betonsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: 15.04.2019, 07:52

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Betonsammler » 19.08.2019, 08:32

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, darf Edelmetall nicht mehr als 20% des Eigenkapitals ausmachen.
Trotzdem, das ist eine gute Sache zur Stabilitätsverbesserung der Geschäftsbanken. Und mir soll es Recht sein.
Nimm die Mütze ab, das is´n Tausender!

Benutzeravatar
Xiaolong
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Xiaolong » 19.08.2019, 10:20

Hmm, im Moment schaut es nach Pingpong auf höherem Niveau aus...
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Benutzeravatar
Betonsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: 15.04.2019, 07:52

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Betonsammler » 20.08.2019, 14:14

lifesgood hat geschrieben:Es mag ja sein, dass die Geschäftsbanken dann einen (kleinen) Teil ihres Eigenkapitals in EM halten, aber sie werden sicher nicht "all in" gehen und sich schon gar nicht verschulden, um weiteres EM zu kaufen.
Warum nicht; als letzte Option! Viele Banken stehen angeblich kurz vorm Kollaps. Dann gibt es da noch die Provisionsgier der Händler dieser Banken.


lifesgood hat geschrieben:Dimensionen...über 80 mal ... von 10,49 ...von 19,32. ...über 150 mal... Volumen...
10 Mio ... rund 20 to Lagerraum ...10 Mio € ...gerade mal 232 kg
smilie_03 Die lassen das Silber einfach auf der Comex liegen.
Nimm die Mütze ab, das is´n Tausender!

Benutzeravatar
Tykon
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 880
Registriert: 30.03.2016, 11:14

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Tykon » 20.08.2019, 15:38

Xiaolong hat geschrieben:Hmm, im Moment schaut es nach Pingpong auf höherem Niveau aus...

15,37€/Oz würde ich jetzt nicht als "höheres Niveau" bezeichnen.

oledouble
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 20.09.2013, 18:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon oledouble » 20.08.2019, 15:43

@Betonsammler:

Das Einlagern bei der Comex wird aber auch die Banken Geld kosten und das Problem des Gegenpartrisikos ist damit auch nicht gelöst.

Benutzeravatar
Betonsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: 15.04.2019, 07:52

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Betonsammler » 20.08.2019, 16:43

oledouble hat geschrieben:@Betonsammler:

Das Einlagern bei der Comex wird aber auch die Banken Geld kosten und das Problem des Gegenpartrisikos ist damit auch nicht gelöst.

1. Im Internet findest du Lagerkostenpreise zwischen 4 und 8 Cent pro Unze und Jahr. Das dürften Listenpreise für dich und mich sein. Für die Lagerung der Mindestmenge von einem Kontrakt (5000 Unzen).
Banken werden einen Bruchteil davon zahlen. Interessiert nicht wirklich.
2. Da gibt es kein Gegenpartrisiko. Außer 3. Weltkrieg oder ähnliche Zenarien.

Außerdem reden wir hier über Banken. Das Geld anderer Leute! :idea:
Nimm die Mütze ab, das is´n Tausender!

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4914
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 20.08.2019, 19:45

Irgendwie zimmerst Du es Dir immer zurecht, wie es gerade in Deine Argumentation paßt.

Ja wir sprechen von Banken, aber von deren Eigenkapital, also nicht von dem Geld anderer Leute.

Ob es für Banken, wenn sie kurz vor dem Kollaps stehen, überhaupt Sinn machen würde Edelmetall zu kaufen, kann sich ja jeder selbst überlegen ... ;)

Das mit der Provisionsgier verstehe ich auch nicht ganz. Mir ist durchaus bewußt, dass Bankmitarbeiter Provisionen bekommen, wenn sie Anlageprodukte an Kunden verkaufen. Aber welcher Bankmitarbeiter soll Provisionen bekommen, wenn Edelmetall für den Eigenbestand der Bank gekauft wird?

lifesgood

iratebob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 13.06.2019, 20:04

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon iratebob » 20.08.2019, 20:52

Mark Mobius: Buy Gold At Any Price

"The reason why I say that is the money supply is up, up, and up. You know, with the efforts by these central banks to lower interest rates they’re going to be printing like crazy."

The same theory will drive silver prices as well.

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 331
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 21.08.2019, 02:47

Wenn sich der ein oder andere so wundert, wie ich mich, warum denn dieses verflixte Silber nicht wieder im Preis einbricht, wie Jahre vorher auch, dann können vielleicht zwei Artikel (englischsprachig) helfen.

Another ex-JP Morgan precious metals trader pleads guilty to ‘spoofing,’ is cooperating with Feds

... in diesem aktuellen Artikel fand ich zusätzlich einen sehr interessanten Hinweis:
John Edmonds, 37, pleaded guilty in October in Connecticut federal court to working with other “unnamed co-conspirators” to manipulate the prices of gold, silver, platinum and palladium futures contracts between 2009 and 2015 while employed at J.P. Morgan.

Ich muss gestehen, dass ich dies gar nicht mitbekommen habe. Sucht man nun zu diesem Vorfall ein wenig, findet man noch was viel interessanteres als "spoofing", nämlich unsere "berühmten JP Morgan-Shorts" ...

How JPMorgan is Manipulating Investors to Hand Over Their Silver

hier jetzt der interessante Part:

Last June (also 2018 ist gemeint), JPMorgan shorted 40,000 silver contracts. Aside from holding the largest short position in the market, JPMorgan was the only commercial short at the time. ... und weiter ...
Then in September, with prices at a low, JPMorgan closed their short position. ... und weiter ...

In October, JPMorgan then re-shorted silver with 15,000 new contracts.

... dann kam die Sache mit John Edmonds und schwupps ...

But a month later, the DOJ announced JPMorgan’s guilty plea on market manipulation. JPMorgan quickly bought back 15,000 contracts they had just shorted.

Tja, was letztes Jahr im Juni abgegangen ist, wissen wir ja alle noch und seit Dezember 2018 zeigt die Tendenz eigentlich nach oben (natürlich mit Erholungsphasen) und sicherlich sind auch noch ein paar Spekulanten unterwegs, die sich diese Short-Strategie "einverleibt" haben, so dass ein paar noch auf der Welle weiterreiten, wie schon Jahre zuvor.

Passen würde es ja mit den Kursverläufen und wenn man bedenkt, dass ja Bear Stearns 2008 Konkurs gegangen ist und JP Morgan von diesen ihre Silver-Shortpositionen mit staatlichem Seegen "vererbt" bekommen hat, dann wird, zumindest für mich, irgendwie ein Schuh draus ... kann aber auch alles nur Aluhutgeschwätz und Verschwörungstheorie sein.

Naja, vielleicht kracht ja der Silberpreis bald wieder ein, dann sind wir doch alle wieder zufrieden und die Hirngespinste mit den Preismanipulationen sind Schnee von gestern. smilie_07 ... oder JP Morgan ist die Sache jetzt zu heiss geworden und sind ausgestiegen, dann müsste der Preis die nächsten Monate ja noch weiter steigen ...

Auffällig ist aktuell, wie sich die Preise seit Tagen um bestimmte Marken bewegen (Gold bei 1500 USD und Silber bei 17 USD)

Ist das hier im Forum diskutiert worden mit John Edmonds? Hab da gar nichts mitbekommen.
Hat jemand nähere Infos diesbezüglich? ... oder hat er gar schon Selbstmord begangen? smilie_24

popeinnot
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 19.01.2017, 13:36

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon popeinnot » 21.08.2019, 19:31

An einen baldigen und vor allem markanten Rückfall von Silber glaube ich derzeit nicht, eher einen seichten weiteren Anstieg mit temporärer Seitwärtsbewegung, wie sie derzeit auch zu sehen ist.

- Das Gold-Silber-Ratio (GSR) ist relativ hoch. Hier würde ich einen relativ starken Fall von 20 Punkten oder mehr binnen 1...2 Jahren erwarten.
- Gold ist nahe dem Alltime-hoch in €. Charttechnisch hat sich vor kurzem eine Tasse mit Henkel Formation gebildet, was ein extrem bullisches Signal ist. Trotz des hohen Kurses ist somit eigentlich ein weiterer Anstieg möglich. Das würde Silber höchstwahrscheinlich mit hoch ziehen.
- Der Bankenindex notiert unter 80 Punkten. Es riecht daher förmlich nach baldiger QE der EZB.
- BDI (Baltic Dry Index) und DAX sehen nicht unbedingt gesund aus. Alles definitive Anzeichen einer Rezession, selbst manche Klatschblätter schreiben seit geraumer von Abkühlung der Konjunktur.
- Inverse Zinskurve bei Anleihen. Auweia! Ebenfalls bärisch für Wirtschaft und Finanzen und daher gut für edles Metall.

Man könnte nun noch bestimmt nach fünf weiteren fundamentalen Faktoren fahnden und sie benennen, vermutlich würden alle pro Au und Ag sprechen, aaaaber........
... mein Bauchgefühl sagt mir - zumindest derzeit und kurzfristig - Hand vom Herd, die Platte wird zu heiß.
Ein ganz spezielles, relativ großes Blatt schrieb von Gold, Goldpreisanstieg und schaltete sogar Werbung, mit dem Hinweis wie und wo man Au kaufen kann. Böser Kontraindikator, ganz böser. Dagegen sehe ich die relativ hohen Shortpositionen der Coms im COT-Report geradezu als irrelevant an.

Ich persönlich - bitte nicht als Anlageberatung verstehen, denn ich mag mich auch irren - habe meine Au Positionen verringert und die paar Barrick Aktien welche ich noch hatte, aus dem Depot geworfen, weil ich die schwere Vermutung eines kurzzeitigen Rücksetzers hege. An Gewinnmitnahme ist noch niemand gestorben, von daher sehe ich es ziemlich relaxt. Stehe nun an der Seitenlinie und beobachte genau, was sich die nächsten Wochen tut. Mein Silberbestand ist und bleibt unverändert bis zum Erreichen eines GSR von 40 oder darunter, erst dann wird teilweise liquidiert.

Die Preise waren jahrelang manipuliert und sind es wahrscheinlich immer noch. Fundamentaldaten sind somit nichtig weil vollkommen unbrauchbar um auch nur annäherd den Trend vorherzusagen. Vom Timing eines Ein- oder Ausstiegs zu fabulieren ist von der Warte aus ein Ding der Unmöglichkeit, weil reine Kaffeesatzleserei.

Just my 2 Cents. Ob sie als Gedankenstütze gut sind oder nur zur Unterhaltung dienen, muss der jeweilige Leser selbst entscheiden.

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2364
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon libelle » 22.08.2019, 07:35

popeinnot hat geschrieben:
Ich persönlich - bitte nicht als Anlageberatung verstehen, denn ich mag mich auch irren - habe meine Au Positionen verringert .


Schöner Beitrag von Dir smilie_01


Ich persönlich sehe für mich wenig Alternativen und habe vor einigen Wochen aber noch einmal in AU investiert.

Dass das Au/Ag Ratio dieses Mal nicht ausschlaggebend war, hat einfach nur damit zu tun, dass ich davon ausgehe, dass langfristig beide Metalle sicherer sind als die Knete auf dem Konto und Gold gegenüber Silber einfach auch praktische Vorteile mit sich bringt.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste