Aktuelle Zeit: 10.07.2020, 21:13

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
karmasilver
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1032
Registriert: 04.04.2011, 18:16

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon karmasilver » 07.08.2019, 21:59

Ein Illusionskurs von 17 Dollar/Unze ist kein Grund zum jubilieren. Das Zeug war schon vor 39 Jahren nominal 3mal und inflationsbereinigt x-mal teurer. Inflationsbereinigt war es kaum je billiger als HEUTE.

Silber ist (leider) eine Looseranlage. Weil Silber nicht pleite gehen kann, ist vielleicht der einzige Vorteil, dass cost average etwas bringen kann, wenn man lange genug lebt. Die meisten sind aber ohnehin schon zufrieden, wenn sie nicht weitere Buchverluste einfahren.

Der Illusionskurs wird einzig und in der Zukunft weiterhin allein durch die Papierzocker bestimmt. Diese richten sich zum Teil an der technischen Analyse aus, welche seit 6 Jahren bei Silber ERSTMALS positiv einzuschätzen ist. Ich werde jedenfalls lifesgood folgen und von dem Zeug einiges verkaufen, sobald es sich einigermassen für mich rechnet. Behalten werde ich allerdings auf jeden Fall meine Lady's, die mich auch im Tränental des Illusionskurses nie enttäuscht haben.
Zuletzt geändert von karmasilver am 07.08.2019, 22:17, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5678
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 07.08.2019, 22:17

Aurifer hat geschrieben:Wer jetzt über die hohen Kurse jubiliert und EM nicht abstößt, könnte es in absehbarer Zeit auch wieder bereuen, weil EM eher selten über Jahre oben bleibt.


Ich schere hier EM nicht über einen Kamm, sondern differenziere nach den Metallen.

Im Privatbereich sehe ich Gold rein als Absicherung und verkaufe ich erst, wenn ich es brauchen sollte. Hier hat mich meine Erfahrung auch gelehrt, dass die Schwankungen geringer sind und dass in Euro die Tendenz (unter Schwankungen) nach oben zeigt. Ein Großteil meiner Goldbestände wurde vor der Jahrtausendwende angeschafft, ein guter Teil noch 2003 und ein kleinerer Rest nochmals 2008. Selbst der letzte Kauf von 2008 ist weit über 100% im Plus.

Die anderen Metalle sehe ich spekulativer, wobei ich Silber sowohl als Absicherung, wie auch als Spekulation sehe (ein Teil Absicherungsbestand - ein Teil spekulativer Bestand).

Platin und Palladium sehe ich rein spekulativ. Palladium ging (auch ein wenig zu früh) Anfang des Jahres mit fettem Gewinn raus.

Bei Platin hatte ich den Hype verpennt, das bleibt jetzt liegen bis mir der Kurs mal wieder günstig erscheint.

Und natürlich sollte man im spekulativen Bereich auch abstossen. Aber sollte man tatsächlich jetzt schon verkaufen, nach wenigen Prozenten Steigerung?.

Ich werde sicher den den spekulativen Anteil meines Silbers verkaufen, wenn der Kurs paßt, aber doch nicht bei Händlerankaufspreisen von 17,xx € pro Unze. Ein bisschen mehr sollte es dann schon sein.

Das Einzige, was mich jetzt veranlassen könnte, etwas vom spekulativen Bestand abzugeben, wäre wenn ich mir einen Wunsch erfüllen wollte, aber das ist bei mir aktuell nicht der Fall.

Aurifer hat geschrieben:Wenn man jetzt nicht in Immos gehen will, sehe ich als kleiner Wicht im Weltgetriebe bei weiterer Steigerung echte Probleme, in andere Bereiche zu investieren (Aktien momentan schwierig, Handelskriege, Brexit etc.).


Da wir im Firmenbereich noch Investitionsbedarf haben, habe ich beruflich den Immo-Markt in den für uns interessanten Gegenden täglich im Blick. Aber ich finde momentan im Immobereich nichts, worin man investieren möchte.

Eine kleine Wohnung hatten wir vor ein paar Wochen gekauft. Die war aber gar nicht erst offiziell angeboten worden. Hier war der Makler schon im Vorfeld auf uns zugekommen, weil wir in der Anlage schon ein paar Einheiten haben. Wobei hier die ursprüngliche Preisvorstellung des Verkäufers auch nicht interessant gewesen wären. Aber da dem Verkäufer an einer schnellen und unkomplizierten Abwicklung gelegen war, hat er unseren Preisvorschlag akzeptiert.

Aber solche Dinge werden eben immer seltener. Und solche Geschäfte kann man eben nur machen, wenn man sofort zuschlagen und ohne Fremdkapital zahlen kann.

Wenn man da noch langwierig Finanzierungen klären muss (ich verkaufe im Privatbereich gerade was und sehe wie lange das dauert, bis die Interessenten einen Finanzierungsbestätigung vorlegen können), klappt das nicht.

Grundsätzlich sehe ich den Immo-Markt da, wo Silber Mitte/Ende 2010 war, das Allzeithoch ist nicht mehr weit. Gerade Bestandsimmobilien mit noch relativ hohem Energieverbrauch könnten unter CO2-Abgaben usw. preislich deutlich leiden.

Energieeffiziente Neubauten werden nicht so leiden, aber die sind bereits jetzt so teuer, dass die Mietrendite nicht berauschend ist.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

bjoernwww
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 31.10.2014, 17:06

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon bjoernwww » 07.08.2019, 22:35

Aurifer hat geschrieben:
KarlTheodor hat geschrieben:Gute Stimmung hier :D


Ich melde mich in diesem Faden fast nie, weil ich es überaus müßig finde, bei Dingen, deren Kurs sich notwendig ändern muss, stündlich / täglich /wöchentlich Wasserstandsmeldungen abzugeben und das Weltgeschehen für die jeweilige miese Lage / Stimmung verantwortlich zu machen.

Die erwarteten Umgangsformen im Forum sind inzwischen so hoch angesetzt, dass san nicht einmal mehr DUMPFBACKE zu Andersdenkenden schreiben darf, ohne dass die Mods einschreiten. Da war das moderierte Wort allerdings schon im nächsten Beitrag zitiert und man konnte es noch immer lesen.

Ich gehöre somit bezüglich der Kursschwankungen weder zu den miesmachenden Bashern noch zu den euphorisierten Besserwissern hier. Obwohl der Kursanstieg mir heute einige Tausender Plus für Gold und Silber beschert, weiß ich nicht so genau, wie sehr ich mich darüber freuen soll.

Vor einiger Zeit habe ich Palladium (zu früh, wie sich später gezeigt hat) verkauft und dieses Geld sofort in Platin gesteckt. Auch bei Gold haben einige Unzen zur Sammlungsbereinigung den Besitzer gewechselt und auch dieses Geld ist in Platin umgewandelt worden.

Und jetzt? Mein Vermögen vermehrt sich in Euro oder Dollar. Wenn ich den hohen Stand nutze, habe ich Fiat, was ich vor über 10 Jahren ja in EM wandeln wollte, weil ich der Sache nicht auf Dauer traute. Ich kann auch warten, weil die Rente noch nicht erreicht ist. Doch ist der Kurs in 3 oder 5 Jahren noch immer hoch, sodass ich dann mit Gewinn umtauschen kann? Soll ich das krisenfestere Gold in eher spekulatives Silber tauschen? Für Gold habe ich vor Jahren schon mal 1300 Euro und mehr die Unze bezahlt, für Silber allerdings teilweise 25-28 Euro. Ich habe auch schon 40 Libertad gegen 1 oz Gold getauscht.

Wer jetzt über die hohen Kurse jubiliert und EM nicht abstößt, könnte es in absehbarer Zeit auch wieder bereuen, weil EM eher selten über Jahre oben bleibt. Wenn man jetzt nicht in Immos gehen will, sehe ich als kleiner Wicht im Weltgetriebe bei weiterer Steigerung echte Probleme, in andere Bereiche zu investieren (Aktien momentan schwierig, Handelskriege, Brexit etc.).
Es gibt ja noch das gute alte Kopfkissen oder den Sparstrumpf, worin man dann mehrere wichtige Fiatwährungen aufbewahren kann.

Eh man sich versieht bedient sich der Staat bei Kopfkissengeld . Die neuen Steuern für Luft und die MwSt Erhöhungen werden bald wieder verblasen sein und das Modell Bargeld zu entwerten steht schon. Negativzins auf dem Konto und wenn du Kopfkissengeld in den umlauf bringen willst musst du es erst in die nichtbare Währung tauschen und das mit 10 oder x Prozent abzug . Legt die ezb fest . Nachzulesen im Internet. Es kommt der tag wo die leute auch 50000 oder ein vielfaches für edelmetalle zahlen, Hauptsache es ist nicht in Reichweite des Staates .

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7096
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon san agustin » 07.08.2019, 22:44

Richtigstellung

das Forum mit seinen 6477 Mitgliedern gehört zwar nicht zum Nabel der Welt,
nichtsdestotrotz möchte ich mich gerne zu meiner Aussage DUMPFBACKE äußern
welche anscheinend riesige Wellen schlägt smilie_08

und wieder einmal hat man (gewollt) meine Äußerungen aus dem Konsens gerissen
es ging hauptsächlich um die Mitglieder, die seit vielen Monaten/Jahren ständig und
provokativ auf die unsinnige Geldanlage SILBER ( bzw. EM als Ganzes ) unermüdlich in einem
Edelmetal Forum posteten
hinzu schon fast arrogant einen Kauf von physischem Silber erst unter USD 10 in Erwägung
ziehen würden (wenn überhaupt)

Ich denke einige in diesem Forum wurden vom ,,Halbwissen bzw. Unwissen,, verunsichert
und haben Ihre Überzeugung gegenüber EM mehr als in Frage gestellt und die unausweichlichen
Zeichen der Zeit nicht mehr gesehen

und ja: klar kommt wieder ein Rücksetzer, aber das Ziel ist die Erleuchtung

Gegen Andersdenkende habe ich nichts, habe ja sogar nicht einen einzigen User auf meiner
Ignorliste, weil ich stets verstehen möchte wie die Leute so ticken

nur gegen Dumpfbacken (muss kein Schimpfwort sein) habe ich einfach eine Antipathie smilie_13 smilie_24

Auszug aus Wiki:
Dumpfbacke ist eine abwertende Bezeichnung für eine dümmliche oder naive Person, der es zudem an Einfühlungsvermögen und Realitätssinn fehlt. Der Duden nennt als Bedeutung einen „törichten, einfältigen Menschen“.[1]

Die Schmähung erlangte 1968 durch den erfolgreichen Film Zur Sache, Schätzchen Bekanntheit; das Drehbuch wurde gemeinsam von Hauptdarsteller Werner Enke und Regisseurin May Spils geschrieben.

In den 1990er Jahren wurde der Begriff von der deutschen Synchronisation der US-amerikanischen Fernsehserie Eine schrecklich nette Familie weiter popularisiert; hier wird Tochter Kelly Bundy von ihrem Vater Al so tituliert (im Original pumpkin, wörtlich „Kürbis“, was aber nicht beleidigend ist und so viel wie „Mäuschen“ oder „Schatz“ bedeutet).
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Aurifer
Silber-Guru
Beiträge: 2887
Registriert: 05.12.2010, 09:15

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Aurifer » 07.08.2019, 22:56

bjoernwww hat geschrieben:Eh man sich versieht bedient sich der Staat bei Kopfkissengeld . Die neuen Steuern für Luft und die MwSt Erhöhungen werden bald wieder verblasen sein und das Modell Bargeld zu entwerten steht schon. Negativzins auf dem Konto und wenn du Kopfkissengeld in den umlauf bringen willst musst du es erst in die nichtbare Währung tauschen und das mit 10 oder x Prozent abzug . Legt die ezb fest . Nachzulesen im Internet. Es kommt der tag wo die leute auch 50000 oder ein vielfaches für edelmetalle zahlen, Hauptsache es ist nicht in Reichweite des Staates .


Gegen Ende läuft die Argumentation ins Nichts. Ich kann mein Kopfkissengeld nicht in Umlauf bringen, aber zugleich kaufen Leute für 50000 oder ein Vielfaches EM. Wo kommt dieses Geld her, was wollen sie mit EM, wenn es dann doch keiner ver/kaufen kann (wird ja alles kontrolliert) - und geht es übers Konto, weiß der Staat es ja wieder.

Das mit Kopfkissen war nicht ganz ernst gemeint, aber man wird wohl so schnell das Bargeld nicht gänzlich abschaffen (können), denke ich > den ganzen Faden will ich hier nicht aufrollen.

lifesgood hat geschrieben:Ich schere hier EM nicht über einen Kamm, sondern differenziere nach den Metallen.

Im Privatbereich sehe ich Gold rein als Absicherung und verkaufe ich erst, wenn ich es brauchen sollte. Hier hat mich meine Erfahrung auch gelehrt, dass die Schwankungen geringer sind und dass in Euro die Tendenz (unter Schwankungen) nach oben zeigt. Ein Großteil meiner Goldbestände wurde vor der Jahrtausendwende angeschafft, ein guter Teil noch 2003 und ein kleinerer Rest nochmals 2008. Selbst der letzte Kauf von 2008 ist weit über 100% im Plus.

Die anderen Metalle sehe ich spekulativer, wobei ich Silber sowohl als Absicherung, wie auch als Spekulation sehe (ein Teil Absicherungsbestand - ein Teil spekulativer Bestand).

Platin und Palladium sehe ich rein spekulativ. Palladium ging (auch ein wenig zu früh) Anfang des Jahres mit fettem Gewinn raus.


Ich differenziere da ebenfalls, nur mit dem Unterschied, dass ich bei Gold schon früh ein Übergewicht hatte und da auch eher teuer gekaufte Stücke mit Gewinn veräußern kann, wogegen ich beim Silber mit einem Teil im Minus stecke und deshalb - falls überahupt - maximal Sammlerstücke verkaufe.
Platin bleibt bei einem kleinen einstelligen Prozentsatz an der Gesamtmasse.

Ich wollte auch nicht sagen, dass man jetzt verkaufen soll! Es ging mir mehr um die Schwierigkeiten, eine größere Summe beim jetzigen Verkauf sinnvoll - ohne Zugriff von anderer Seite - anzulegen, wenn das Geld momentan nicht benötigt wird (z.B. neues Auto, Weltreise, größere Reparaturen am Wohnhaus).
Wenn jemand ein Problem mit dir hat, lass es ihm. Es ist seines!

silberschatzimsee
Silber-Guru
Beiträge: 2186
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberschatzimsee » 07.08.2019, 23:03

.
Zuletzt geändert von silberschatzimsee am 16.02.2020, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5678
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 07.08.2019, 23:07

Aurifer hat geschrieben:Ich wollte auch nicht sagen, dass man jetzt verkaufen soll! Es ging mir mehr um die Schwierigkeiten, eine größere Summe beim jetzigen Verkauf sinnvoll - ohne Zugriff von anderer Seite - anzulegen, wenn das Geld momentan nicht benötigt wird (z.B. neues Auto, Weltreise, größere Reparaturen am Wohnhaus).


Da bin ich vollkommen bei Dir. smilie_01

@Silberschatzimsee: Da spielt einem die menschliche Psyche oft einen Streich. Weil man etwas mal zu teuer gekauft hat, will man es auch günstig nicht mehr kaufen. Ich sehe in Platin schon eine Chance. Insbesondere die Brennstoffzelle könnte sich hier mittelfristig als Preistreiber entwickeln. Allerdings möchte ich meinen physischen Bestand wegen des hohen Spreads nicht mehr ausbauen. Daher habe ich Anfang der Woche ein paar Unzen in Form eines ETCs spekulativ gekauft.

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Aurifer
Silber-Guru
Beiträge: 2887
Registriert: 05.12.2010, 09:15

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Aurifer » 07.08.2019, 23:09

san agustin hat geschrieben:Richtigstellung
Gegen Andersdenkende habe ich nichts, habe ja sogar nicht einen einzigen User auf meiner
Ignorliste, weil ich stets verstehen möchte wie die Leute so ticken

nur gegen Dumpfbacken (muss kein Schimpfwort sein) habe ich einfach eine Antipathie smilie_13 smilie_24 .


Dass das hier HOHE WELLEN schlägt im Zuge der Moderation eines einzelnen Wortes: so schlimm ist es nicht. Ich habe das D-Wort nur aufgegriffen, weil ich mich noch immer darüber wundere, was inzwischen moderiert wird. Da kenne ich massenhaft Stellen, wo es richtig zur Sache ging und nicht eingeschritten wurde. Der D-Begriff gehört bei mir zum fast täglich gebrauchten Vokabular und ich habe kein schlechtes Gewissen dabei - auch keine Antipathie.

Andersdenkende sind in dem Zusammenhang diejenigen, die sich wenig charmant über die Silbergläugbigen geäußert haben. Das Wort beinhaltet an dieser Stelle weder politische, rassistische, soziale noch sonstige Komponenten. Einfach nur Leute, die eine andere Meinung kundgetan haben.
Wenn jemand ein Problem mit dir hat, lass es ihm. Es ist seines!

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5678
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 07.08.2019, 23:12

... na soo schlimm war die Dumpfbacke dann auch nicht, dass man da eine Riesenwelle draus machen muss ... smilie_07

Mir persönlich ging es nicht um die Dumpfbacke, sondern eher darum, dass man, wenn man sich jetzt über die Leute lustig macht, die sich vor nicht allzulanger Zeit über uns "Überzeugte" lustig gemacht haben, sich mit diesen Leuten auf dieselbe Stufe stellt. Und genau das möchte ich nicht machen, auch wenn ich eine gewisse Genugtuung nicht leugnen kann ;) .

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Aurifer
Silber-Guru
Beiträge: 2887
Registriert: 05.12.2010, 09:15

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Aurifer » 07.08.2019, 23:18

silberschatzimsee hat geschrieben:PS: Bei Pt habe ich mir die Finger verbrannt. Habe mal bei 1024 eine Unze gekauft, heute bekommt man es um 900 nachgeschmissen. :evil:


Ich habe sogar eine Koala-Unze, die noch teurer war. Kommt Zeit ...
Palladium hatte ich für 700 gekauft, war zwischenzeitlich bei 500 oder so, bei 950 nicht verkauft und geärgert über Rücksetzer auf 700, hoch auf 1100 (verkauft) und mit gemischten Gefühlen den Anstieg auf 1350 registriert. Auf ca. 9 Jahre gerechnet hat sich der Gewinn von 400 Euro / oz gut angefühlt. Eine Verdopplung wäre natürlich schöner gewesen. Den richtigen Zeitpunkt erwischt man eher selten - Zufriedenheit ist wichtig.
Und wenn du auf die Unze im Endeffekt 100 Euro verlieren solltest, bringt dich das auch nicht um. Mal gewinnt man, mal ... Solange das Gewinnen die Überhand behält, ist es gut.
Wenn jemand ein Problem mit dir hat, lass es ihm. Es ist seines!

Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3375
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Finerus » 08.08.2019, 09:09

san agustin hat geschrieben:Richtigstellung

das Forum mit seinen 6477 Mitgliedern gehört zwar nicht zum Nabel der Welt,
nichtsdestotrotz möchte ich mich gerne zu meiner Aussage DUMPFBACKE äußern
welche anscheinend riesige Wellen schlägt smilie_08


Der Gebrauch des Begriffs wurde von einem User beanstandet. Ob er sich persönlich angesprochen fühlte oder nicht, bleibt seine Sache. Sonst scheint tatsächlich niemand ein Problem damit zu haben.

smilie_24

Benutzeravatar
karmasilver
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1032
Registriert: 04.04.2011, 18:16

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon karmasilver » 08.08.2019, 15:44

16,76 ist die entscheidende Marke, welche Ag beim Illusionskurs halten oder schnell zurückerobern sollte :mrgreen: Let's get ready to rumble.

Benutzeravatar
karmasilver
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1032
Registriert: 04.04.2011, 18:16

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon karmasilver » 08.08.2019, 16:42

Fairer Silberpreis aktuell $40-$60?

https://deviantinvestor.com/10913/silve ... ive-years/

smilie_07 smilie_01 smilie_02

Benutzeravatar
Hook
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 16.07.2013, 13:03
Wohnort: Süden

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Hook » 08.08.2019, 16:54

Physisches verkauft man nicht, sondern behält es ab Absicherung. Man kann auch anders und bequemer,sicherer und effizienter in Rohstoffe investieren, wenn dies das Ziel ist. Mmn ist physisches Edelmetall kein Invest, sondern eine Versicherung.
Deswegen macht es auch kein Sinn sich darüber Gedanken zu machen, was man mit den 50.000 Fiat pro Unze irgendwann kaufen soll. Wichtig ist, dass die jetzt getätigte Kaufkraft im Falle der Fälle zur Verfügung steht, wenn das Fiat unterm Kopfkissen masiv an Wert verlieren sollte.
....and a bottle of rum

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2278
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Frank the tank » 08.08.2019, 17:35

Silber erreicht weiteren Meilenstein!
06:06 Uhr | Robert Schröder 08.08.2019

https://www.goldseiten.de/artikel/42228 ... stein.html

Aus dem Artikel:
Ab dort erfolgte zum 1. August dann ein typischer und klassischer Re-Test des Ausbruchsniveaus. Danach gab es aber für Silber kein Halten mehr. In wenigen Tagen machten die Bullen hier 1,2 USD bzw. 8% an Boden gut. Die genannte nächste Widerstandszone um ca. 17,33/17,70 USD wurde mit dem jüngsten Hoch schon fast touchiert. Es ist wohl nur eine Frage von wenigen Tagen, bis auch dieses Niveau erreicht und abgearbeitet wird. Dort könnt es dann in der Tat jedoch eng werden mit direkt weiter steigenden Notierungen. Kurzfristig orientierte Trader sollte an dieser Stelle zumindest eine spürbare Gegenbewegung einplanen.
ENDE


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste