Aktuelle Zeit: 30.01.2023, 09:18

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
black religion
Silber-Guru
Beiträge: 2399
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 22.11.2022, 14:48

Kerzenständerin » 15.11.2022, 21:13 hat geschrieben:
Silber3000 » 14.10.2021, 15:20 hat geschrieben:Hier einmal für alles hoffnungslosen Silberbesitzer ein kleines Aufputschmittel. Die Jungs, die für nächstes Jahr einen Silberpreis von 200 Dollar/Feinunze verkünden, lagen schon oft richtig:

https://www.youtube.com/watch?v=bAVbba3pX8w

Ps- 190 Dollar, die Feinunze Silber würden mir auch schon erstmal reichen...

:)


Das sagtest du vor einem Jahr. Und "die beiden Jungs", von denen predigt mindestens einer schon seit 5 Jahren bei einem bekannten EM-Kanal, dass die Edelmetalle, gaaaaaaanz kurz vor dem Ausbruch sind.

Aber das sind sie nicht. Sie werden mittelfristig moderat steigen. Mehr aber auch nicht.


Was soll denn das? Bitte keine Videos mehr, die unter 500$ die Feinunze Silber prognostizieren, hier im Forum bewerben. Bei allem darunter bekommt man doch Depressionen. smilie_27
smilie_47

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
silberpower
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 22.11.2022, 15:01

Wie, der Silberpreis ist immer noch unter 500 USD die Unze? smilie_06

Benutzeravatar
black religion
Silber-Guru
Beiträge: 2399
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 22.11.2022, 15:36

silberpower » 22.11.2022, 15:01 hat geschrieben:Wie, der Silberpreis ist immer noch unter 500 USD die Unze? smilie_06


Nur auf dem Papier und in den Mainstreammedien.
smilie_47

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2945
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Frank the tank » 27.11.2022, 06:46

Silber: Größtes Defizit seit Jahrzehnten – Auswirkungen auf den Preis
Stand: 23.11.2022 von Hannes Zipfel

https://www.gold.de/artikel/silber-groe ... den-preis/


Defizit ist keine Preisanstiegsgarantie
Irgendwie sind die Gesetze des Marktes überall außer Kraft gesetzt. Ein knappes Gut wird nicht unbedingt teurer.....

Benutzeravatar
Matze12
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 374
Registriert: 07.08.2021, 08:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Matze12 » 27.11.2022, 07:00

black religion » 22.11.2022, 15:36 hat geschrieben:
silberpower » 22.11.2022, 15:01 hat geschrieben:Wie, der Silberpreis ist immer noch unter 500 USD die Unze? smilie_06


Nur auf dem Papier und in den Mainstreammedien.


:D :D :D :D smilie_01
mmd

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2945
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Frank the tank » 27.11.2022, 07:08

Comex-Tresore verzeichnen den siebten Monat in Folge Abflüsse
07:00 Uhr | Peter Schiff 27.11.2022

https://www.goldseiten.de/artikel/56024 ... ml?seite=1

Es geht um Platin, Palladium, Gold und Silber.


Passend dazu:

Das neu entfachte Interesse der Zentralbanken am Gold
25.11.2022 | Prof. Dr. Thorsten Polleit

https://www.goldseiten.de/artikel/56012 ... -Gold.html

Benutzeravatar
libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2552
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon libelle » 27.11.2022, 09:01

Hallo zusammen, ich gehe von weiter steigenden Kursen aus und habe heute noch einmal ordentlich zugelangt.
Dass ich für über 25€ die Unze nachlegen muss, hatte ich eigentlich nicht vorgehabt.
Doch was will man machen, wenn auf der einen Seite der Preis bei den Händlern einfach nicht sacken will und auf der anderen Seite, das Geld auf dem Bankkonto rasant an Kaufkraft verliert.

Wünsche allen noch einen schönen 1. Advent smilie_24

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7656
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon nordmann_de » 27.11.2022, 11:57

Ich habe dem Artikel zu Silber, Hintergründen und möglichen Kursentwicklungen von CMC Markets im heutigen Newsletter von broker-test.de de gefunden. Da er doch sehr sachlich und informativ ist, wie ich finde, habe ich ihn mal eingestellt:

"Silbernachfrage steigt auf einen neuen Höchststand

CMC Markets: Die weltweite Nachfrage nach Silber wird in diesem Jahr voraussichtlich um 16% auf 1,21 Milliarden Unzen steigen und damit das größte Defizit seit Jahrzehnten verursachen, wie aus den neuesten Daten des Silver Institute hervorgeht.

Es wird prognostiziert, dass die Silbernachfrage im Jahr 2022 einen neuen Rekordwert erreichen wird, getrieben durch neue Höchstwerte bei der industriellen Nachfrage, der Abnahme von Schmuck und Silberwaren sowie physischen Investitionen.

Die Industrie benötigt mehr Silber

Die industrielle Nachfrage wird in diesem Jahr voraussichtlich auf 539 Millionen Unzen ansteigen.

Entwicklungen wie die fortschreitende Elektrifizierung von Fahrzeugen, die zunehmende Einführung der 5G-Technologie und staatliche Verpflichtungen zu mehr grüner Infrastruktur werden dazu führen, dass die industrielle Nachfrage den makroökonomischen Gegenwind und die schwächere Nachfrage nach Unterhaltungselektronik mehr als überwiegt.

Die Automobilhersteller verwenden mehr Silber, da der Anteil der Elektronik in den Fahrzeugen zunimmt, aber der Sektor macht lediglich etwa 5% der Gesamtnachfrage aus.

Auf Solarpaneele entfallen etwa 10% der Silbernachfrage.

Inflation könnte sich positiv auf Silber auswirken

Die Sachinvestitionen werden im Jahr 2022 voraussichtlich um 18 % auf 329 Millionen Euro steigen, was ebenfalls einen neuen Rekord bedeuten würde. Dies wird vor allem von den Ängsten der Anleger vor einer hohen Inflation, dem Russland-Ukraine-Krieg, Rezessionssorgen, Misstrauen gegenüber den Regierungen begünstigt.

Besonders gefragt ist das Metall in Indien. Die Nachfrage in Indien hat sich im Jahr 2022 fast verdoppelt.

Für börsengehandelte Produkte, wie ETFs und Fonds, wird dagegen der größte jährliche Rückgang der Bestände auf insgesamt 110 Millionen Euro prognostiziert, was zum Teil auf die höhere Volatilität von Silber im Vergleich zu Gold zurückzuführen ist.

Es wird erwartet, dass die institutionellen Anleger ihre pessimistische Haltung beibehalten werden, da die realen Renditen wahrscheinlich steigen werden, was zu einem niedrigeren Bedarf an Edelmetallen führt.

Die Menge an Silber, die in Tresoren in London und New York lagert und von der COMEX-Börse und der London Bullion Market Association überwacht wird, ist in diesem Jahr um rund 370 Millionen Unzen – oder 25% – gesunken.

Förderung von Silber reicht nicht aus

Im Jahr 2022 dürfte die geförderte Silberproduktion im Vergleich zum Vorjahr um 1% auf 830 Millionen Unzen steigen. Die Produktion in Mexiko sollte dabei am stärksten ansteigen, da mehrere große neue Silberprojekte, die in den letzten Jahren in Betrieb genommen wurden.

Die Produktion von Silbernebenprodukten aus bestehenden Minen und neuen Projekten in Chile wird ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Wachstum leisten. Diese Steigerungen werden zum Teil durch die geringere Produktion der großen Silberproduzenten wie Peru, China und Russland ausgeglichen.

Das Silver Institute prognostizierte für dieses Jahr dennoch ein Defizit von 194 Millionen Unzen, gegenüber 48 Millionen Unzen im Jahr 2021.

Die steigende Inflation, insbesondere aufgrund höherer Öl-, Gas, und Strompreise, hat auch die Kosten der Bergbauunternehmen im Jahr 2022 erheblich in die Höhe getrieben. In der ersten Jahreshälfte wurden die steigenden Betriebskosten der Silberminen jedoch durch höhere Einnahmen aus Nebenprodukten überkompensiert.

Infolgedessen fielen die durchschnittlichen nachhaltigen Gesamtkosten (AISC) im ersten Halbjahr 22 um 10% gegenüber dem Vorjahr auf 9,72 $/Unze.

Indiens Schmuckhunger hält weiter an

Die Produktion von Silberschmuck und Silberwaren dürfte in diesem Jahr um 29% bzw. 72% auf 235 Millionen bzw. 73 Millionen Unzen ansteigen, vor allem dank eines beispiellosen Aufschwungs der indischen Nachfrage.

Dies ist zum Teil auf die starke Auffüllung der Lagerbestände im Vorfeld der Fest- und Hochzeitssaison zurückzuführen, nachdem die Lagerbestände im Jahr 2021 stark abgebaut wurden.
Indiens Aufstockung der Lagerbestände könnte sich sogar bis weit ins nächste Jahr andauern, bis sie wieder abnehmen wird.

Wie könnte es mit dem Silberpreis weitergehen?

Nach dem steilen Anstieg im Jahr 2020, wurde es in den letzten Monaten sehr ruhig um den Silberpreis. Trotz hoher Inflation konnte sich das Silber nicht als Inflationsschutz bewähren.

Ausgehend vom 61,8% Retracement dieses Anstieges gelang es dem Silberpreis in den Sommermonaten eine Stabilisierung einzuleiten.

Seit Anfang September ist der Kurs in Trippelschritten um über 25% gestiegen und erreichte bei 21,60 USD einen wichtigen Widerstand. Dieser Bereich wurde auch schon in der Vergangenheit stark umkämpft.

Gelingt ein dauerhafter Anstieg über diesen Bereich, wäre im kommenden Jahr sogar eine weitere Erholung bis auf 26,95 USD möglich, bevor sogar erneut die 30 USD-Marke angegriffen werden könnte.

Negativ wäre die Situation allerdings, wenn sie der Widerstandsbereich bei 21,60 USD erneut als zu hartnäckig erweist.

Ein Unterschreiten der Tiefpunkte bei 18,15 USD würde dann sogar einen weiteren Abwärtsschub andeuten, der bis in den Bereich bei 15,91 USD laufen könnte.
Silberpreis-–-Silbernachrage-steigt-auf-einen-neuen-Hoechststand.jpg

Silberpreis; Quelle: CMC Markets Plattform
Quelle: https://broker-test.de/trading-news/sil ... chststand/
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

Benutzeravatar
trepid
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 14.03.2013, 12:21
Wohnort: München

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon trepid » 28.11.2022, 11:08

Vielen Dank Nordmann für deinen Beitrag. Es ist wichtig diese Zahlen zu haben, um einen Übersicht mit offiziellen Quellen zu haben.
Du rockst! smilie_14
« The further a society drifts from truth, the more it will hate those who speak it. » - George Orwell

Bewertungen: https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=28&t=18365

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1320
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Perth Mint Kookaburra in Silber, Gold und Platin

Beitragvon Silbermann 1984 » 29.11.2022, 20:47

Mich würde mal interessieren für was die Münzprägestätten die Unze Silber einkaufen und was die Münze dann geprägt wenn sie aus der Presse kommt kostet .

In Deutschland soll der Absatz wohl schon zu 80% eingebrochen sein .

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7656
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Perth Mint Kookaburra in Silber, Gold und Platin

Beitragvon nordmann_de » 29.11.2022, 21:08

Silbermann 1984 » 29.11.2022, 20:47 hat geschrieben:Mich würde mal interessieren für was die Münzprägestätten die Unze Silber einkaufen und was die Münze dann geprägt wenn sie aus der Presse kommt kostet .

In Deutschland soll der Absatz wohl schon zu 80% eingebrochen sein .


Die Unze Silber von der Mine müsste so etwa knapp unter 10 US-Dollar kosten (zum Zeitpunkt der gemachten Angaben), wenn die Angaben so stimmen. Zweifele aber nicht daran.
Habe ich hier kürzlich in einem Beitrag gepostet: https://forum.silber.de/viewtopic.php?f ... 50#p703832
Ist natürlich bei jeder Mine etwas anders. Nicht jede ist auf Silber aus. Z.B. Beispiel bei der Kupferförderung fällt es als Beiprodukt an und jede hat auch andere Kosten. Dann sind da noch die Kosten (inkl. dem Händler) bei der Weiterverarbeitung bis zur Prägung der Unze und dem Vetrieb, bis wir sie in den Händen halten.
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1320
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Perth Mint Kookaburra in Silber, Gold und Platin

Beitragvon Silbermann 1984 » 29.11.2022, 22:42

nordmann_de » 29.11.2022, 21:08 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 29.11.2022, 20:47 hat geschrieben:Mich würde mal interessieren für was die Münzprägestätten die Unze Silber einkaufen und was die Münze dann geprägt wenn sie aus der Presse kommt kostet .

In Deutschland soll der Absatz wohl schon zu 80% eingebrochen sein .


Die Unze Silber von der Mine müsste so etwa knapp unter 10 US-Dollar kosten (zum Zeitpunkt der gemachten Angaben), wenn die Angaben so stimmen. Zweifele aber nicht daran.
Habe ich hier kürzlich in einem Beitrag gepostet: https://forum.silber.de/viewtopic.php?f ... 50#p703832
Ist natürlich bei jeder Mine etwas anders. Nicht jede ist auf Silber aus. Z.B. Beispiel bei der Kupferförderung fällt es als Beiprodukt an und jede hat auch andere Kosten. Dann sind da noch die Kosten (inkl. dem Händler) bei der Weiterverarbeitung bis zur Prägung der Unze und dem Vetrieb, bis wir sie in den Händen halten.


Dann wär es doch interessant was die Mint so eine fertige Münze kostet .

Vielleicht 12$ ?
Würde auf die 10 oz hochgerechnet vielleicht 140$ kosten ,geringe Stückzahl Maschine einrichten Personal ,Stempel machen...von mir aus auch 150$ und dann will natürlich jeder noch odentlich was von ab haben .

An der Börse ist das Material 210$ wert und der Rest sind dann Gewinne von Zwischenhändlern und Händlern und vom Staat .

Ich glaub das ist was mir Sauer aufstößt und mich ein Stück weit ärgert .

Wenn man das Zeug für unter 10$ die Unze aus der Erde Buddeln kann wird die Industrie bestimmt keine 40€ für die Unze Zahlen sondern maximal etwas über Börsenkurs .
Und nur weil man es ausgestanzt hat und einmal unter die Presse legt soll es dann 400€ wert sein .

Da ist mir persönlich die Differenz doch ein wenig zu groß geworden ,früher war sie in Ordnung .

Auch ohne die 19% ist sie in der letzten Zeit schon stark angestiegen .

Ich hab mir mal sagen lassen das Gold wohl noch seltener in der Erdkruste vorkommt als Silber ,da macht man komischerweise diesen Reibach nicht mit ,irgendwie komisch .

Von daher war Silber mal interessant bei 17€ Börsenkurs und 20€ die Münze .

Heute Kurs 20,50 bei 32,65 (Auragentum) .

Und gleicher Händler mit so wertvoller Münze glaubt selbst nicht das sie so wertvoll ist denn im Ankauf will er grade mal 22€ für springen lassen smilie_11 denn da ist es auf einmal doch nur wieder eine Unze Silber :wink:

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7656
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Perth Mint Kookaburra in Silber, Gold und Platin

Beitragvon nordmann_de » 29.11.2022, 22:52

Silbermann 1984 » 29.11.2022, 22:42 hat geschrieben:
nordmann_de » 29.11.2022, 21:08 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 29.11.2022, 20:47 hat geschrieben:Mich würde mal interessieren für was die Münzprägestätten die Unze Silber einkaufen und was die Münze dann geprägt wenn sie aus der Presse kommt kostet .

In Deutschland soll der Absatz wohl schon zu 80% eingebrochen sein .


Die Unze Silber von der Mine müsste so etwa knapp unter 10 US-Dollar kosten (zum Zeitpunkt der gemachten Angaben), wenn die Angaben so stimmen. Zweifele aber nicht daran.
Habe ich hier kürzlich in einem Beitrag gepostet: https://forum.silber.de/viewtopic.php?f ... 50#p703832
Ist natürlich bei jeder Mine etwas anders. Nicht jede ist auf Silber aus. Z.B. Beispiel bei der Kupferförderung fällt es als Beiprodukt an und jede hat auch andere Kosten. Dann sind da noch die Kosten (inkl. dem Händler) bei der Weiterverarbeitung bis zur Prägung der Unze und dem Vetrieb, bis wir sie in den Händen halten.


Dann wär es doch interessant was die Mint so eine fertige Münze kostet .

Vielleicht 12$ ?
Würde auf die 10 oz hochgerechnet vielleicht 140$ kosten ,geringe Stückzahl Maschine einrichten Personal ,Stempel machen...von mir aus auch 150$ und dann will natürlich jeder noch odentlich was von ab haben .

An der Börse ist das Material 210$ wert und der Rest sind dann Gewinne von Zwischenhändlern und Händlern und vom Staat .

Ich glaub das ist was mir Sauer aufstößt und mich ein Stück weit ärgert .

Wenn man das Zeug für unter 10$ die Unze aus der Erde Buddeln kann wird die Industrie bestimmt keine 40€ für die Unze Zahlen sondern maximal etwas über Börsenkurs .
Und nur weil man es ausgestanzt hat und einmal unter die Presse legt soll es dann 400€ wert sein .

Da ist mir persönlich die Differenz doch ein wenig zu groß geworden ,früher war sie in Ordnung .

Auch ohne die 19% ist sie in der letzten Zeit schon stark angestiegen .

Ich hab mir mal sagen lassen das Gold wohl noch seltener in der Erdkruste vorkommt als Silber ,da macht man komischerweise diesen Reibach nicht mit ,irgendwie komisch .

Von der Thematik her, passt es auch nicht mehr in den Faden, daher verschiebe ich es mal in den Silberkurs-Faden.

Sorry, da bin in draußen.
Gold und Silber sind zwar beides EM, korrelieren aber nicht 1:1.
Da gibt es extreme Marktverzerrungen und auch Schwankungen, auch in die andere Richtung.
Und die erwarte Haltung der einzenen Beteiligten ist auch meist nicht die, die morgen auf dem Kurszettel steht. Das sollte man bei dem EM-Preisen aushalten können, erst recht längerfristig.

Als Anmerkung: Es ist nicht die Industrie alleine, die den Preis im Handel angibt, sondern die "Kette" (inkl. Vertrieb, die ja auch ihre Kosten hat, wie die Hersteller usw.) insgesamt. Und wenn Du mehr Lohn in 2023 hast, will da ja nun auch irgendwoher bezahlt sein. :wink:
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

muenzfreund
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 21.12.2020, 23:00

Re: Perth Mint Kookaburra in Silber, Gold und Platin

Beitragvon muenzfreund » 29.11.2022, 23:05

Also für $12 kauft Heute sicher jeder Silber, nur gibt es sowas auf diesem Planeten nirgends legal.

Die Minen haben vielleicht $12 all in Kosten um eine Unze aus dem Boden zu holen.
Das ist dann aber kein 1000 Unzen Barren reines Silber,
sondern meistens eine Mischung aus verschiedenen Metallen(nennt man dory bar).
Diese Barren werden an Schmelzen geschickt, die unter hohem Energieeintrag die Metalle teilen.
Z.B. Keith Neumayer First von Majestic meinte mal in einem Interview, dass sie Verträge mit Zwischenhändlern haben. Sie senden die Barren an die Schmelzen, nach dem teilen wird gewogen und auf diese Angabe wird er bezahlt, zum Spot Preis. Die Schmelze schickt ihm dafür eine Rechnung.

smilie_24
Zuletzt geändert von muenzfreund am 29.11.2022, 23:10, insgesamt 1-mal geändert.

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 658
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Panik95 » 30.11.2022, 00:19

Für mich hat die Unze Silber heute einen Wert von 21,30 USD(20,59€)
Den Preis wird auch die Industrie dafür zahlen.
Ein Känguru kostet 26,79€,das ist ein Aufpreis von 6,20€,das waren vor Corona mal 2,50€
Händlerankaufspreis: 25,48€,Spread 1,31€,das waren mal 0,60€.
Für mich als Anleger sind diese Preise nicht akzeptabel,ich bin da sicher nicht der einzige.
Noch werden die Münzen differenzbesteuert angeboten,der Spread wird im nächsten Jahr deutlich steigen.
Anleger werden dem physischen Markt fernbleiben,das führt zu fallenden Preisen.
Jährlich kommen ca. 6000 Tonnen Münzen und Barren neu auf den Markt,die müssen verkauft werden.
Steigendes Angebot und fehlende Nachfrage führt bei den Münzen zu fallenden Preisen.
Manch einer wird froh sein wenn er mitte nächsten Jahres noch 25€ für die Unze problemlos bekommt.
Ich werde aktuell keinen Cent in physisches Silber investieren.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste