Aktuelle Zeit: 25.09.2021, 00:06

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 03.05.2021, 18:01

Schubidu » 03.05.2021, 17:45 hat geschrieben:Na, ob jemand, der 2011 eingestiegen ist, ein guter Indikator ist, lassen wir mal dahingestellt. Da ist man ja doch sehr lange durch ein Tal der Tränen gegangen ... ;)


Oh Mann, einige von euch gehören nicht ins Silber Forum, sondern ins Anti-Silber Forum. Übrigens wer 2011 eingestiegen ist, hat einen sehr guten Durchschnittspreis von circa 17-19 €. Ist doch in Ordnung!

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Lillebor
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 879
Registriert: 16.05.2013, 09:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Lillebor » 03.05.2021, 18:10

Stephen33 » 03.05.2021, 18:01 hat geschrieben:
Schubidu » 03.05.2021, 17:45 hat geschrieben:Na, ob jemand, der 2011 eingestiegen ist, ein guter Indikator ist, lassen wir mal dahingestellt. Da ist man ja doch sehr lange durch ein Tal der Tränen gegangen ... ;)


Oh Mann, einige von euch gehören nicht ins Silber Forum, sondern ins Anti-Silber Forum. Übrigens wer 2011 eingestiegen ist, hat einen sehr guten Durchschnittspreis von circa 17-19 €. Ist doch in Ordnung!


Gebe dir Recht. 17-19 passt auch! smilie_24
Bei einem Absturz sollte man vorne sitzen, denn da kommt der Getränkewagen nochmal vorbei.

Benutzeravatar
black religion
Silber-Guru
Beiträge: 2041
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 03.05.2021, 18:13

Stephen, ließ doch einfach mal ein paar Jahre rückwärts im Forum. Da kommen zu ganz bestimmten Zeiten immer welche, wie Du, die sich das Gesülze so einiger Silberpropheten zu Herzen nehmen und den Müll auch glauben. Silber ist unterbewertet, ja. Silberpreis wird manipuliert, höchstwahrscheinlich ja. Nur beim Silbersqueeze kann ich zu 100%iger Sicherheit sagen, daß versucht wird zu manipulieren, auf der anderen Seite wird das, wenn, dann im geheimen Gemacht. Ich verabscheue übrigens beide Seiten der Manipulateure (auch wenn ich schon 2 Arche und eine Andorra habe). Betrug bleibt Betrug, auch wenn der SilverSqueeze nichts, aber auch garnichts für Anleger (ausser hohe Aufgelder) bringt.
Also viiiiiiiiel länger bin ich auch nicht dabei. Aber lange genug, um gemerkt zu haben, daß schnelle Kursgewinne auch ganz schnell wieder weg sind. Für mich kein Investment, in das man mehr reinbuttert, als für einen gesund ist, weil man kurzfristig Gewinne erhofft. Und wie @san schon bemerkt hat, sollte man nach ein paar Jahren eine viel ruhigere Körpersprache haben, was die Entwicklung von Silber angeht. Durch stetige Zukäufe kommt da schon was zusammen, was einem keiner mehr nehmen kann. Und mit Null, oder sogar noch weniger (wie bei genug anderen Investments möglich), kann man bei Silber nicht rausgehen. Aber die 100€ / OZ wird man nicht sehen. Will ich auch nicht, weil dann sowieso die Hütte brennt.
Die einzigen, wirklich nachhaltigen Gewinner der Silberquetsche sind die Großhändler und Big Player auf der Verkäuferseite. Solche Aufgelder lassen bei einigen von denen die Champagnerkorken knallen. Und die werden wir noch serviert bekommen, wenn die Quartalssilberianer und Silberquetscher frustriert woanders hingezogen sind. smilie_13

Hat so garnichts mit Pessimismus zu tun. Ich bin mir aber relativ sicher, daß genug Geld und Macht vorhanden ist, diesen Kindergartensqueeze an die Wand fahren zu lassen. Da können noch so viele 1000 OZ kaufen. Machen übrigens schon sehr viele seit Jahrzehnten. Im Moment, auch durch Corona, wartet man halt ein paar Wochen länger auf die Lieferung. Wie gesagt, an diesem Silversqueeze verdienen nur die Big Player und kein Anleger.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1229
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 03.05.2021, 18:16

Schubidu » 03.05.2021, 17:45 hat geschrieben:Na, ob jemand, der 2011 eingestiegen ist, ein guter Indikator ist, lassen wir mal dahingestellt. Da ist man ja doch sehr lange durch ein Tal der Tränen gegangen ... ;)

Und muss jetzt hoffen das man da 00 wieder raus kommt smilie_11 .

Ich kann mich nicht beschweren ,ich bin mit 33% im Plus ,aber ich lass mich auch nicht von irgendwelchen Phantasien anstecken .

Silber ist mir momentan einfach zu teuer .

Jetzt ist grade Goldzeit das Metall ist mir nicht so Nervös und es gibt nicht solche Aufschläge .

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 03.05.2021, 18:29

Wie kann Silber jetzt zu teuer sein? Im Gegenteil, es ist aktuell extrem unterbewertet! Allein die Förder-Kosten betragen schon circa 16-20 €! Dann haben wir noch die exorbitante Staatsverschuldung! Und als Nächstes immer noch die völlig unnatürlicher Ratio Gold/Silber von 1:70. Ihr könnt ja an euren Silber-Preis von 20 € weiter glauben. Ich habe früher mal in einer Bank gearbeitet und auch Edelmetalle analysiert. D.h. nicht, dass ich alles besser weiß. Aber eines weiß ich zu 100 %, Silber ist 100 % unterbewertet, wer ein bisschen logisch denken kann, wird mir zustimmen!
Zuletzt geändert von Stephen33 am 03.05.2021, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.

tuarek123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 452
Registriert: 22.02.2013, 10:04

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon tuarek123 » 03.05.2021, 18:32

black religion » 03.05.2021, 18:13 hat geschrieben:Stephen, ließ doch einfach mal ein paar Jahre rückwärts im Forum. Da kommen zu ganz bestimmten Zeiten immer welche, wie Du, die sich das Gesülze so einiger Silberpropheten zu Herzen nehmen und den Müll auch glauben. Silber ist unterbewertet, ja. Silberpreis wird manipuliert, höchstwahrscheinlich ja. Nur beim Silbersqueeze kann ich zu 100%iger Sicherheit sagen, daß versucht wird zu manipulieren, auf der anderen Seite wird das, wenn, dann im geheimen Gemacht. Ich verabscheue übrigens beide Seiten der Manipulateure (auch wenn ich schon 2 Arche und eine Andorra habe). Betrug bleibt Betrug, auch wenn der SilverSqueeze nichts, aber auch garnichts für Anleger (ausser hohe Aufgelder) bringt.
Also viiiiiiiiel länger bin ich auch nicht dabei. Aber lange genug, um gemerkt zu haben, daß schnelle Kursgewinne auch ganz schnell wieder weg sind. Für mich kein Investment, in das man mehr reinbuttert, als für einen gesund ist, weil man kurzfristig Gewinne erhofft. Und wie @san schon bemerkt hat, sollte man nach ein paar Jahren eine viel ruhigere Körpersprache haben, was die Entwicklung von Silber angeht. Durch stetige Zukäufe kommt da schon was zusammen, was einem keiner mehr nehmen kann. Und mit Null, oder sogar noch weniger (wie bei genug anderen Investments möglich), kann man bei Silber nicht rausgehen. Aber die 100€ / OZ wird man nicht sehen. Will ich auch nicht, weil dann sowieso die Hütte brennt.
Die einzigen, wirklich nachhaltigen Gewinner der Silberquetsche sind die Großhändler und Big Player auf der Verkäuferseite. Solche Aufgelder lassen bei einigen von denen die Champagnerkorken knallen. Und die werden wir noch serviert bekommen, wenn die Quartalssilberianer und Silberquetscher frustriert woanders hingezogen sind. smilie_13

Hat so garnichts mit Pessimismus zu tun. Ich bin mir aber relativ sicher, daß genug Geld und Macht vorhanden ist, diesen Kindergartensqueeze an die Wand fahren zu lassen. Da können noch so viele 1000 OZ kaufen. Machen übrigens schon sehr viele seit Jahrzehnten. Im Moment, auch durch Corona, wartet man halt ein paar Wochen länger auf die Lieferung. Wie gesagt, an diesem Silversqueeze verdienen nur die Big Player und kein Anleger.


Ich habe mir den Langfristchart von brent cruid oil rausgesucht. Zwischen 1988 und 1999 bewegte sich das Öl zwischen 15 und 20 Dollar. 1999 war der Tiefpunkt mit irgendwas knapp über 10 Dollar das Barrel. Im Anschluss hat sich das Brent innerhalt 10 Jahren mehr als verzehnfacht. Höchststand war über 143 USD. Anschließend wurde die Luft aus der "Blase" gelassen und ein paar Monate später fand man sich bei 40 USD wieder. Anschließend ging es dann wieder bis 120 USD hoch. Ich sehe es durchaus realistisch dass wir Silber bei 100 USD und darüber sehen werden auch ohne das die Welt untergehen wird. Ich würde sogar darauf wetten dass das passiert. Die Frage ist nur wann und letztlich auch wie nachhaltig der Anstieg sein wird. Ein rechtzeitiges Umschichten (in was auch immer) dürfte ab einer gewissen Höhe nicht der dümmste Gedanke sein. smilie_24

Benutzeravatar
black religion
Silber-Guru
Beiträge: 2041
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon black religion » 03.05.2021, 18:55

@tuarek

Zur richtigen Zeit umschichten ist richtig. Nur ist bin ich in EM gegangen, um im Fall der Fälle nicht ohne etwas dazustehen und auch beruhigter in den Ruhestand. Für mich ist es schwer vorstellbar, Silber ohne wirklich gravierende Änderungen bei 100$ zu sehen. Ich wäre sicherlich nicht traurig, wenn dem mal so sein sollte, und ich mir mit dem Hunderter dann das Gleiche kaufen kann, wie jetzt mit einem Hunderter. Ich sitze auch nicht auf meinem Silber, um es mit in die Gruft zu nehmen. Im Moment ist vielleicht sogar ein umschichten in Gold äußerst ratsam.

@Stephen
Wie Silber gerade zu teuer sein kann? In dem man extrem hohe Aufgelder für jede einzelne Unze abdrücken muß. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so hohe Aufgelder gesehen zu haben. Nicht mal, als Silber bei 40 bis 50$ stand. Und 40% Aufgeld bedeutet, die brauchst erstmal auch mehr als 40% Kursgewinn, um dein Geld wieder raus zu haben.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

Benutzeravatar
Schubidu
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Schubidu » 03.05.2021, 19:07

Stephen33 » 03.05.2021, 18:01 hat geschrieben:
Schubidu » 03.05.2021, 17:45 hat geschrieben:Na, ob jemand, der 2011 eingestiegen ist, ein guter Indikator ist, lassen wir mal dahingestellt. Da ist man ja doch sehr lange durch ein Tal der Tränen gegangen ... ;)


Oh Mann, einige von euch gehören nicht ins Silber Forum, sondern ins Anti-Silber Forum. Übrigens wer 2011 eingestiegen ist, hat einen sehr guten Durchschnittspreis von circa 17-19 €. Ist doch in Ordnung!


Du hast Recht, wer 2011 angefangen hat und regelmäßig nachgekauft hat liegt wohl jetzt bei einem Durchschnitt von 17 - 19 € CostAverage sei Dank.

Allerdings kann ich Deiner Einschätzung, dass dieser Durchschnittspreis "sehr gut" ist, nicht zustimmen.

Vermutlich hattest Du 2011 schon an die von Herrn "Fallen kann es, steigen muss es" alias Thorsten Schulte prognostizierten 100 $ zum Jahresende geglaubt. Hat nicht geklappt.

Sicher irgendwann wird die Unze Silber 100 $ kosten, aber wann das ist, wissen die Götter.

Ich bin von Silber zur Vermögensabsicherung überzeugt, sonst wäre ich nicht hier, aber ich hänge nicht feuchten Träumen nach, mit ein paar kg Silber schnell reich zu werden.

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 03.05.2021, 19:11

Ich habe mir den Langfristchart von brent cruid oil rausgesucht. Zwischen 1988 und 1999 bewegte sich das Öl zwischen 15 und 20 Dollar. 1999 war der Tiefpunkt mit irgendwas knapp über 10 Dollar das Barrel. Im Anschluss hat sich das Brent innerhalt 10 Jahren mehr als verzehnfacht. Höchststand war über 143 USD. Anschließend wurde die Luft aus der "Blase" gelassen und ein paar Monate später fand man sich bei 40 USD wieder. Anschließend ging es dann wieder bis 120 USD hoch. Ich sehe es durchaus realistisch dass wir Silber bei 100 USD und darüber sehen werden auch ohne das die Welt untergehen wird. Ich würde sogar darauf wetten dass das passiert. Die Frage ist nur wann und letztlich auch wie nachhaltig der Anstieg sein wird. Ein rechtzeitiges Umschichten (in was auch immer) dürfte ab einer gewissen Höhe nicht der dümmste Gedanke sein. smilie_24


Endlich jemand mit Köpfchen! smilie_12

Benutzeravatar
karmasilver
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1405
Registriert: 04.04.2011, 18:16

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon karmasilver » 03.05.2021, 19:21

Freue mich, hier immer wieder das Gleiche schreiben zu dürfen.... :mrgreen:

Der Illusionskurs an der Crimex hat nichts mit dem Angebot und der Nachfrage nach dem physischen Zeug zu tun.

Jeder Kauf einer physischen Unze ist ein Protest gegen das Betrugssystem.

Wir müssen die Chinesen überzeugen, jeder 1/10oz pro Jahr physich zu kaufen (aktuell kaufen die nur 6.2 Mio oz pro Jahr) und dann kommt die Sucht wie bei uns und das Ganze läuft von Alleine.... smilie_08

Bis dahin kauft Münzen, wo Angebot und Nachfrage nach dem physischen Zeug gilt.

und neu:

Stephen bringt neuen Schwung in die geschlagene Langzeitgemeinde...Weiter so!! smilie_12

Stephen33
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 06.08.2020, 08:46

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Stephen33 » 03.05.2021, 19:25

Du hast Recht, wer 2011 angefangen hat und regelmäßig nachgekauft hat liegt wohl jetzt bei einem Durchschnitt von 17 - 19 € CostAverage sei Dank.

Allerdings kann ich Deiner Einschätzung, dass dieser Durchschnittspreis "sehr gut" ist, nicht zustimmen.

Vermutlich hattest Du 2011 schon an die von Herrn "Fallen kann es, steigen muss es" alias Thorsten Schulte prognostizierten 100 $ zum Jahresende geglaubt. Hat nicht geklappt.

Sicher irgendwann wird die Unze Silber 100 $ kosten, aber wann das ist, wissen die Götter.

Ich bin von Silber zur Vermögensabsicherung überzeugt, sonst wäre ich nicht hier, aber ich hänge nicht feuchten Träumen nach, mit ein paar kg Silber schnell reich zu werden.


Ich bin bei Silber langfristig investiert. Einen wichtigen Faktor habt ihr in Euren Einschätzungen nicht berücksichtigt. Wir leben in einer besonderen Zeit:

A) Die exorbitante Staatsverschuldung Europas
B) Die Digitale-Revolution, Silber wird für alle elektronischen Geräte in Unmengen gebraucht, ist aber mengenmäßig begrenzt
C) Die immer noch schlechte Ratio von 1:70 zum Gold
D) Die überbewerteten Immobilien u. Aktienmärkte, wenn deren Käufer feststellen, dass dort nichts mehr zu holen ist, werden sie in sichere Häfen wie die Edelmetalle umschichten
E) Wie schon erwähnt, wird ab 2022 Gold, Silber und Platin unter den Bankenvorschriften Basel III als sogenanntes Tier-1-Kapital eingestuft. „Damit wären die Edelmetalle ebenbürtig mit Staatsanleihen und Geld, Banken könnten bis zu 20 Prozent ihres Eigenkapitals darin investieren.

Alle diese Fakten werden den Silberpreis enorm in die Höhe treiben. Mich würde es nicht wundern, wenn wir 2022 sogar weit über 100 Euro stehen! Kommt natürlich noch eine starke Inflation dazu, die Anzeichen sind sehr groß (viele Rohstoffpreise haben sich in den letzten 12 Monate verdoppelt), kann der Preis pro Feinunze natürlich auch auf 1000 Euro steigen, nur dann ist natürlich die Kaufkraft auch dementsprechend niedrig.

https://www.finanzen.net/rohstoffe/charts

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1229
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 03.05.2021, 19:36

black religion » 03.05.2021, 18:55 hat geschrieben:@tuarek

Zur richtigen Zeit umschichten ist richtig. Nur ist bin ich in EM gegangen, um im Fall der Fälle nicht ohne etwas dazustehen und auch beruhigter in den Ruhestand. Für mich ist es schwer vorstellbar, Silber ohne wirklich gravierende Änderungen bei 100$ zu sehen. Ich wäre sicherlich nicht traurig, wenn dem mal so sein sollte, und ich mir mit dem Hunderter dann das Gleiche kaufen kann, wie jetzt mit einem Hunderter. Ich sitze auch nicht auf meinem Silber, um es mit in die Gruft zu nehmen. Im Moment ist vielleicht sogar ein umschichten in Gold äußerst ratsam.

@Stephen
Wie Silber gerade zu teuer sein kann? In dem man extrem hohe Aufgelder für jede einzelne Unze abdrücken muß. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so hohe Aufgelder gesehen zu haben. Nicht mal, als Silber bei 40 bis 50$ stand. Und 40% Aufgeld bedeutet, die brauchst erstmal auch mehr als 40% Kursgewinn, um dein Geld wieder raus zu haben.


Zum Silber das sehe ich genau so ,uninteressant bzw. hoch spekulativ .

Zum Gold warum umschichten ,das Silber bleibt da wo es ist und soll mal machen ,gekauft wird nur noch Gold .

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7701
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon san agustin » 03.05.2021, 19:39

Stephen33 » 03.05.2021, 18:29 hat geschrieben:Wie kann Silber jetzt zu teuer sein? Im Gegenteil, es ist aktuell extrem unterbewertet! Allein die Förder-Kosten betragen schon circa 16-20 €.....


bei allem nötigen Respekt, aber hör bitte auf so einen Unfug zu schreiben smilie_18
Ich bin ja selber silberlastig und habe meine Kiemen voll bis zum Exzess, aber das ist nicht
mehr mit anzuhören.
Zahlreiche Silberminen arbeiten bei aktuellen POS wirtschaftlich und erzielen schöne
Gewinne und die Förderkosten schwanken von Mine zu Mine anders - ist ja auch logisch
aber Deine gepinselten € 16-20 sind wirklich der Oberhammer !
das würde bedeuten zwischen $ 20-25 und das ist schlichtweg Blödsinn.
diese liegen bei weitem viel tiefer, aber ich will mich hier nicht wieder in einer ,,Endloschleife,, sehen
daher bin ich weg und überlasse anderen dieses Minenfeld (sprichwörtlich) smilie_24
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 7701
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon san agustin » 03.05.2021, 19:45

karmasilver » 03.05.2021, 19:21 hat geschrieben:Freue mich, hier immer wieder das Gleiche schreiben zu dürfen.... :mrgreen:

....

Stephen bringt neuen Schwung in die geschlagene Langzeitgemeinde...Weiter so!! smilie_12


findest Du, also für mich ist der User komplett IRRE
von Kursen binnen 12 Monaten von € 100,-- oder gar € 1000,-- zu reden ist in der Tat absolut Schwachsinn
die Kurse werden immer noch in USD berechnet und die Verwerfungen auf diesem Planeten bei solchen
Kursen möchte ich wirklich nicht miterleben.
Da herrscht dann ,,Sodom und Gomorra,,
wie kann man nur den Zusammenbruch und die Apokalypse der Menschheit herbei wünschen
ich sag ja: Total Irre smilie_27
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Marcelausz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 325
Registriert: 28.10.2019, 08:50

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Marcelausz » 03.05.2021, 19:55

san agustin » 03.05.2021, 19:45 hat geschrieben:
karmasilver » 03.05.2021, 19:21 hat geschrieben:Freue mich, hier immer wieder das Gleiche schreiben zu dürfen.... :mrgreen:

....

Stephen bringt neuen Schwung in die geschlagene Langzeitgemeinde...Weiter so!! smilie_12


findest Du, also für mich ist der User komplett IRRE
von Kursen binnen 12 Monaten von € 100,-- oder gar € 1000,-- zu reden ist in der Tat absolut Schwachsinn
die Kurse werden immer noch in USD berechnet und die Verwerfungen auf diesem Planeten bei solchen
Kursen möchte ich wirklich nicht miterleben.
Da herrscht dann ,,Sodom und Gomorra,,
wie kann man nur den Zusammenbruch und die Apokalypse der Menschheit herbei wünschen
ich sag ja: Total Irre smilie_27


Bei allem Respekt, der Planet ist schon total verworfen.
Jemand der vor einem Jahr gesagt hätte, Holzpreis würde sich verfünffachen, der wäre auch irre? Noch nie gab es solche Geldmengen, noch die gab es solche Schulden, noch nie gab es so niedrige Zinsen weltweit, die Welt ist schon zerrüttelt, Bitcoin, das Finanzsystem wankt.. ich sehe 100$ in 2021 auch realistischer als 18$. Es fehlt lediglich der Funke.

Schön Abend noch.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste