Aktuelle Zeit: 09.03.2021, 04:51

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Mahoni
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1736
Registriert: 21.11.2018, 11:27

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Mahoni » 10.01.2021, 07:35

Ich wollte immer mal mindestens einen ganzen BTC haben. Bin froh das ich das Ziel verfolgt habe. Die 15 ETH die in meiner wallet schlummern haben sich ebenfalls ordentlich entwickelt. Als ich die für 96-120 € vor einigen Jahren gekauft hatte wurde ich belächelt. BTC hat aktuell eine solch massiv hohe Marketcap das ich ernsthaft glaube das noch Luft nach oben ist.

Gleichzeitig rate ich jedem der darüber nachdenkt einzusteigen....Lasst aktuell die Finger davon!

Ihr kauft doch auch kein Gold bei einem Spot von >10k
Was Du denkst, bist Du. Was Du bist, strahlst Du aus. Was Du ausstrahlst, ziehst Du an.
----------------------------------------------------------------------------
Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.
----------------------------------------------------------------------------
Das, worauf es im Leben wirklich ankommt, sind die guten Beziehungen zu anderen Menschen.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Edelmetall47
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 217
Registriert: 24.02.2020, 17:13

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Edelmetall47 » 10.01.2021, 11:37

Mahoni » 10.01.2021, 07:35 hat geschrieben:Gleichzeitig rate ich jedem der darüber nachdenkt einzusteigen....Lasst aktuell die Finger davon!

Davon kannst du ausgehen, hatte noch nie Vertrauen in diese oder jene digitale "Währung".
So lange wie ich lebe gilt: Nur bares ist wahres. smilie_01

Maxe smilie_24
Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd. (Indianische Weisheit)

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1117
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 10.01.2021, 13:48

Meine Freundin hat 2000€ in Bitcoin Investiert immer wenn er fällt kauft sie wieder,dann wartet sie bis er steigt und verkauft um dann die Gewinne raus zu ziehen.
So konnte sie jetzt in einem 3/4 Jahr 500€ machen ,natürlich ist das Spielerrei ,aber 500€ oder nicht haben sind schon 1000 smilie_11

PB350
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 24.05.2018, 04:23

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon PB350 » 10.01.2021, 15:29

Silbermann 1984 » 10.01.2021, 13:48 hat geschrieben:Meine Freundin hat 2000€ in Bitcoin Investiert immer wenn er fällt kauft sie wieder,dann wartet sie bis er steigt und verkauft um dann die Gewinne raus zu ziehen.
So konnte sie jetzt in einem 3/4 Jahr 500€ machen ,natürlich ist das Spielerrei ,aber 500€ oder nicht haben sind schon 1000 smilie_11


Wie viel hätte sie heute, wenn sie einfach durchgehalten hätte? Und wie viele Kosten (Transaktionen) und Steuern (Freigrenze und Haltedauer unter 1 Jahr) entstanden durch das ständige Rein und Raus?

500 Euro sind 500 Euro, aber wohlhabend wird man dadurch nicht. Stattdessen würde ich meine Energie lieber in eine möglichst hohe monatliche Sparrate stecken und einen langfristigen Anlagehorizont einnehmen.

Aurargint
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 23.09.2012, 11:50

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Aurargint » 10.01.2021, 16:03

Silbermann 1984 » 10.01.2021, 13:48 hat geschrieben:Meine Freundin hat 2000€ in Bitcoin Investiert immer wenn er fällt kauft sie wieder,dann wartet sie bis er steigt und verkauft um dann die Gewinne raus zu ziehen.
So konnte sie jetzt in einem 3/4 Jahr 500€ machen ,natürlich ist das Spielerrei ,aber 500€ oder nicht haben sind schon 1000 smilie_11


Und die verlieren und wiederfinden macht 2000, dann vor einen Spiegel legen... smilie_11

Flashlight

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Flashlight » 10.01.2021, 16:16

Und zuvor noch ne Flasche billigen Fusel :D

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1117
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 10.01.2021, 16:36

PB350 » 10.01.2021, 15:29 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 10.01.2021, 13:48 hat geschrieben:Meine Freundin hat 2000€ in Bitcoin Investiert immer wenn er fällt kauft sie wieder,dann wartet sie bis er steigt und verkauft um dann die Gewinne raus zu ziehen.
So konnte sie jetzt in einem 3/4 Jahr 500€ machen ,natürlich ist das Spielerrei ,aber 500€ oder nicht haben sind schon 1000 smilie_11


Wie viel hätte sie heute, wenn sie einfach durchgehalten hätte? Und wie viele Kosten (Transaktionen) und Steuern (Freigrenze und Haltedauer unter 1 Jahr) entstanden durch das ständige Rein und Raus?

500 Euro sind 500 Euro, aber wohlhabend wird man dadurch nicht. Stattdessen würde ich meine Energie lieber in eine möglichst hohe monatliche Sparrate stecken und einen langfristigen Anlagehorizont einnehmen.


Wieviel das heute wär weiß ich nicht ,sie macht das jetzt ja auch erst seit 9 Monaten . Keine Ahnung was da ein Bitcoin gekostet hat.

Kosten hatte sie bisher keine ,einmal hat sie die 2000 investiert ,die Gewinne liegen auch noch auf der Plattform und wurden nicht auf das Konto überwiesen.

Immobilie ist abbezahlt ,Aktien sind auch vorhanden,ebenso ist sie in einem Rohstoffond investiert.

Da es bei Banken nichts mehr gibt spielt sie eben da noch ein wenig mit rum .

Eigentlich wollte sie nur das ihr Geld nicht weniger wert wird smilie_11 ,aber es wird immer mehr .

PB350
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 24.05.2018, 04:23

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon PB350 » 10.01.2021, 17:44

Silbermann 1984 » 10.01.2021, 16:36 hat geschrieben:
PB350 » 10.01.2021, 15:29 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 10.01.2021, 13:48 hat geschrieben:Meine Freundin hat 2000€ in Bitcoin Investiert immer wenn er fällt kauft sie wieder,dann wartet sie bis er steigt und verkauft um dann die Gewinne raus zu ziehen.
So konnte sie jetzt in einem 3/4 Jahr 500€ machen ,natürlich ist das Spielerrei ,aber 500€ oder nicht haben sind schon 1000 smilie_11


Wie viel hätte sie heute, wenn sie einfach durchgehalten hätte? Und wie viele Kosten (Transaktionen) und Steuern (Freigrenze und Haltedauer unter 1 Jahr) entstanden durch das ständige Rein und Raus?

500 Euro sind 500 Euro, aber wohlhabend wird man dadurch nicht. Stattdessen würde ich meine Energie lieber in eine möglichst hohe monatliche Sparrate stecken und einen langfristigen Anlagehorizont einnehmen.


Wieviel das heute wär weiß ich nicht ,sie macht das jetzt ja auch erst seit 9 Monaten . Keine Ahnung was da ein Bitcoin gekostet hat.

Kosten hatte sie bisher keine ,einmal hat sie die 2000 investiert ,die Gewinne liegen auch noch auf der Plattform und wurden nicht auf das Konto überwiesen.

Immobilie ist abbezahlt ,Aktien sind auch vorhanden,ebenso ist sie in einem Rohstoffond investiert.

Da es bei Banken nichts mehr gibt spielt sie eben da noch ein wenig mit rum.

Eigentlich wollte sie nur das ihr Geld nicht weniger wert wird smilie_11 ,aber es wird immer mehr .


Warum keine Kosten? Mir ist keine Handelsplattform bekannt, die von Luft und Liebe liebt. Ihre ,,Rein, raus und wieder rein"-Strategie führt zu erhöhten Handelsaktivitäten und kann unnötige Steuerzahlungen mit sich ziehen.

Bei 2 Dingen stimme ich zu: Bei Banken gibt es nichts mehr zu holen und kaum jemand möchte, dass sein Geld immer weniger wert wird.

Nur ist meine Schlussfolgerung eine andere: Trotz aller bisherigen Gewinne (6-stellig) bin ich langfristig vom Bitcoin überzeugt, weil er sich immer mehr zum digitalen Gold (Wertspeicher) entwickeln könnte.

Im Bezug auf die Knappheit ist er sogar härter, weil die ,,Förderrate" (aktuell ungefähr wie Gold) und deren Halbierung alle 4 Jahre sowie die maximale Anzahl (21 Millionen) von vornherein feststehen und unveränderlich sind. Die Bergbauunternehmen sind der Feind jedes Gold-/Silberanlegers und steigende Kurse führen zu verstärkten Aktivitäten. smilie_27

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1117
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 10.01.2021, 18:16

PB350 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 10.01.2021, 16:36 hat geschrieben:
PB350 » 10.01.2021, 15:29 hat geschrieben:
Wie viel hätte sie heute, wenn sie einfach durchgehalten hätte? Und wie viele Kosten (Transaktionen) und Steuern (Freigrenze und Haltedauer unter 1 Jahr) entstanden durch das ständige Rein und Raus?

500 Euro sind 500 Euro, aber wohlhabend wird man dadurch nicht. Stattdessen würde ich meine Energie lieber in eine möglichst hohe monatliche Sparrate stecken und einen langfristigen Anlagehorizont einnehmen.


Wieviel das heute wär weiß ich nicht ,sie macht das jetzt ja auch erst seit 9 Monaten . Keine Ahnung was da ein Bitcoin gekostet hat.

Kosten hatte sie bisher keine ,einmal hat sie die 2000 investiert ,die Gewinne liegen auch noch auf der Plattform und wurden nicht auf das Konto überwiesen.

Immobilie ist abbezahlt ,Aktien sind auch vorhanden,ebenso ist sie in einem Rohstoffond investiert.

Da es bei Banken nichts mehr gibt spielt sie eben da noch ein wenig mit rum.

Eigentlich wollte sie nur das ihr Geld nicht weniger wert wird smilie_11 ,aber es wird immer mehr .


Warum keine Kosten? Mir ist keine Handelsplattform bekannt, die von Luft und Liebe liebt. Ihre ,,Rein, raus und wieder rein"-Strategie führt zu erhöhten Handelsaktivitäten und kann unnötige Steuerzahlungen mit sich ziehen.

Bei 2 Dingen stimme ich zu: Bei Banken gibt es nichts mehr zu holen und kaum jemand möchte, dass sein Geld immer weniger wert wird.

Nur ist meine Schlussfolgerung eine andere: Trotz aller bisherigen Gewinne (6-stellig) bin ich langfristig vom Bitcoin überzeugt, weil er sich immer mehr zum digitalen Gold (Wertspeicher) entwickeln könnte.

Im Bezug auf die Knappheit ist er sogar härter, weil die ,,Förderrate" (aktuell ungefähr wie Gold) und deren Halbierung alle 4 Jahre sowie die maximale Anzahl (21 Millionen) von vornherein feststehen und unveränderlich sind. Die Bergbauunternehmen sind der Feind jedes Gold-/Silberanlegers und steigende Kurse führen zu verstärkten Aktivitäten. smilie_27


Wenn es weniger wie 800€ sind ist es steuerfrei.

PB350
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 24.05.2018, 04:23

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon PB350 » 10.01.2021, 18:30

Silbermann 1984 » 10.01.2021, 18:16 hat geschrieben:
PB350 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 10.01.2021, 16:36 hat geschrieben:
Wieviel das heute wär weiß ich nicht ,sie macht das jetzt ja auch erst seit 9 Monaten . Keine Ahnung was da ein Bitcoin gekostet hat.

Kosten hatte sie bisher keine ,einmal hat sie die 2000 investiert ,die Gewinne liegen auch noch auf der Plattform und wurden nicht auf das Konto überwiesen.

Immobilie ist abbezahlt ,Aktien sind auch vorhanden,ebenso ist sie in einem Rohstoffond investiert.

Da es bei Banken nichts mehr gibt spielt sie eben da noch ein wenig mit rum.

Eigentlich wollte sie nur das ihr Geld nicht weniger wert wird smilie_11 ,aber es wird immer mehr .


Warum keine Kosten? Mir ist keine Handelsplattform bekannt, die von Luft und Liebe liebt. Ihre ,,Rein, raus und wieder rein"-Strategie führt zu erhöhten Handelsaktivitäten und kann unnötige Steuerzahlungen mit sich ziehen.

Bei 2 Dingen stimme ich zu: Bei Banken gibt es nichts mehr zu holen und kaum jemand möchte, dass sein Geld immer weniger wert wird.

Nur ist meine Schlussfolgerung eine andere: Trotz aller bisherigen Gewinne (6-stellig) bin ich langfristig vom Bitcoin überzeugt, weil er sich immer mehr zum digitalen Gold (Wertspeicher) entwickeln könnte.

Im Bezug auf die Knappheit ist er sogar härter, weil die ,,Förderrate" (aktuell ungefähr wie Gold) und deren Halbierung alle 4 Jahre sowie die maximale Anzahl (21 Millionen) von vornherein feststehen und unveränderlich sind. Die Bergbauunternehmen sind der Feind jedes Gold-/Silberanlegers und steigende Kurse führen zu verstärkten Aktivitäten. smilie_27


Wenn es weniger wie 800€ sind ist es steuerfrei.


Genau genommen weniger als 600 € pro Jahr oder nach einer 1-jährigen Haltedauer. :wink:

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 7026
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon nordmann_de » 10.01.2021, 18:41

PB350 » 10.01.2021, 18:30 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 10.01.2021, 18:16 hat geschrieben:
PB350 hat geschrieben:
Warum keine Kosten? Mir ist keine Handelsplattform bekannt, die von Luft und Liebe liebt. Ihre ,,Rein, raus und wieder rein"-Strategie führt zu erhöhten Handelsaktivitäten und kann unnötige Steuerzahlungen mit sich ziehen.

Bei 2 Dingen stimme ich zu: Bei Banken gibt es nichts mehr zu holen und kaum jemand möchte, dass sein Geld immer weniger wert wird.

Nur ist meine Schlussfolgerung eine andere: Trotz aller bisherigen Gewinne (6-stellig) bin ich langfristig vom Bitcoin überzeugt, weil er sich immer mehr zum digitalen Gold (Wertspeicher) entwickeln könnte.

Im Bezug auf die Knappheit ist er sogar härter, weil die ,,Förderrate" (aktuell ungefähr wie Gold) und deren Halbierung alle 4 Jahre sowie die maximale Anzahl (21 Millionen) von vornherein feststehen und unveränderlich sind. Die Bergbauunternehmen sind der Feind jedes Gold-/Silberanlegers und steigende Kurse führen zu verstärkten Aktivitäten. smilie_27


Wenn es weniger wie 800€ sind ist es steuerfrei.


Genau genommen weniger als 600 € pro Jahr oder nach einer 1-jährigen Haltedauer. :wink:


Hier wird wohl bezüglich der Versteurung von Zinseinkünften und Spekulationsgewinnen einiges durcheinander geworfen: Die 801,00 Euro der Steuerfreiheit gelten nur bei Zinseinkünften innerhalb eines Jahres bei alleinstehenden, die nicht gemeinsam veranlagt sind (z.B. Eheleute): https://www.google.com/search?client=fi ... CAw&uact=5

Bei Spekulationsgewinnen ist dies zum Teil abhänging von der Art der Gewinne:
https://www.google.com/search?client=fi ... CAw&uact=5
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2489
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon libelle » 10.01.2021, 18:59

Mahoni » 10.01.2021, 08:35 hat geschrieben: BTC hat aktuell eine solch massiv hohe Marketcap das ich ernsthaft glaube das noch Luft nach oben ist.

Gleichzeitig rate ich jedem der darüber nachdenkt einzusteigen....Lasst aktuell die Finger davon!

Ihr kauft doch auch kein Gold bei einem Spot von >10k


600 Milliarden soll heute der Bitcoin Wert sein, das bedeutet, dass ein 1%iger Anstieg weitere 6 Milliarden erfordert und die müßen erst einmal fließen.
Hier sehe ich die besseren Chancen von nun an doch eher bei den anderen Kryptos der Top 10 oder auch Top 20.

Als Beimischung würde ich auch nicht mehr als 5% meiner Gesamtanlage in Kryptos halten, aktuell sind es jetzt gerade mal 1%.
Denn da wollen wir uns nichts vormachen, auch wenn insgesamt die Blockchain Technologie wahrscheinlich weiter zulegen wird, ist nicht klar wie viel im Einzelnen die Bits und Bytes auf Dauer Wert sein werden.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1117
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 10.01.2021, 19:12

nordmann_de » 10.01.2021, 18:41 hat geschrieben:
PB350 » 10.01.2021, 18:30 hat geschrieben:
Silbermann 1984 » 10.01.2021, 18:16 hat geschrieben:
Wenn es weniger wie 800€ sind ist es steuerfrei.


Genau genommen weniger als 600 € pro Jahr oder nach einer 1-jährigen Haltedauer. :wink:


Hier wird wohl bezüglich der Versteurung von Zinseinkünften und Spekulationsgewinnen einiges durcheinander geworfen: Die 801,00 Euro der Steuerfreiheit gelten nur bei Zinseinkünften innerhalb eines Jahres bei alleinstehenden, die nicht gemeinsam veranlagt sind (z.B. Eheleute): https://www.google.com/search?client=fi ... CAw&uact=5

Bei Spekulationsgewinnen ist dies zum Teil abhänging von der Art der Gewinne:
https://www.google.com/search?client=fi ... CAw&uact=5


Die wird sich da schon schlau gemacht haben ,ich kenn mich mit sowas ja gar nicht aus ,ist auch nichts für mich ,mit meinen paar € brauch ich mich mit sowas auch nicht zu befassen .

Wenn ich zuviel Geld hab kauf ich eher mal 10 gramm Gold oder ein paar Maples .

Wer viel Geld hat ,hat in diesen Zeiten eben auch probleme wo hin damit .

Ich warte eher die ganze Zeit das man mal was vom 10oz 2021 Kookaburra hört ,aber bisher ja immer noch nichts in Sicht .
Zuletzt geändert von Silbermann 1984 am 10.01.2021, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1443
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 10.01.2021, 19:19

BTC....
für mich steht hier die reale Nutzung im Vordergrund und weniger die Anlegerperspektive.

In der Kurssenke tendiert man freilich dazu sie wenig/nicht zu vernutzen während man (zumindest ich) im Kurshoch den Nutzungstakt steigert.

Jepp, hat freilich auch Anlageaspekte in sich, mein Zugang ist jedoch eher von der Verwendung geprägt.

Ag Kurs:

Zwischenstation (welche ein alter Bekannter nutzte um zuzusteigen)

PB350
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 24.05.2018, 04:23

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon PB350 » 10.01.2021, 19:20

libelle » 10.01.2021, 18:59 hat geschrieben:
Mahoni » 10.01.2021, 08:35 hat geschrieben: BTC hat aktuell eine solch massiv hohe Marketcap das ich ernsthaft glaube das noch Luft nach oben ist.

Gleichzeitig rate ich jedem der darüber nachdenkt einzusteigen....Lasst aktuell die Finger davon!

Ihr kauft doch auch kein Gold bei einem Spot von >10k


600 Milliarden soll heute der Bitcoin Wert sein, das bedeutet, dass ein 1%iger Anstieg weitere 6 Milliarden erfordert und die müßen erst einmal fließen.
Hier sehe ich die besseren Chancen von nun an doch eher bei den anderen Kryptos der Top 10 oder auch Top 20.

Als Beimischung würde ich auch nicht mehr als 5% meiner Gesamtanlage in Kryptos halten, aktuell sind es jetzt gerade mal 1%.
Denn da wollen wir uns nichts vormachen, auch wenn insgesamt die Blockchain Technologie wahrscheinlich weiter zulegen wird, ist nicht klar wie viel im Einzelnen die Bits und Bytes auf Dauer Wert sein werden.


Es gibt nur eine Handvoll anderer Kryptowährungen, die auf den gleichen Anwendungszweck abzielen: Dezentralität, Unveränderbarkeit/Unmanipulierbarkeit, Knappheit, Transparenz und Sicherheit. Es handelt sich dabei meist um Abspaltungen, die Bitcoin bis heute nicht einmal annähernd das Wasser reichen konnten.

Ich möchte dich nicht davon abhalten, dein Glück unter den schätzungsweise 10.000 anderen zu suchen (die allermeisten davon werden zurecht als Shitcoins bezeichnet), aber ich bleibe lieber beim seit 11 Jahren unangefochtenen und bewährten Platzhirsch.
Zuletzt geändert von PB350 am 10.01.2021, 20:13, insgesamt 2-mal geändert.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste