Aktuelle Zeit: 04.12.2020, 01:11

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Gimli
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 593
Registriert: 10.02.2012, 14:57

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Gimli » 21.10.2020, 08:58

@Lifesgood

Die Diffamierung von Gold als Reichsbürger unter den Kapitalanlagen befand sich in der ZEIT.

Headline: In die Tonne mit dem nutzlosen Zeug
Eine Kolumne von Mark Schieritz

Gruß

Gimli
Moo kari makka?

Anzeigen
Silber.de Forum
lifesgood

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 21.10.2020, 09:00

...
Zuletzt geändert von lifesgood am 23.10.2020, 00:07, insgesamt 1-mal geändert.

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 441
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon foxele » 21.10.2020, 09:03

Ah, ok,
dann sitzen in den Zentralbanken der Welt überall Reichsbürger?
Halte ich jetzt für absurd. smilie_13

Nur weil sich ein Schreiberling eine These zusammenbastelt, muss das nichts mit der realität gemein haben. smilie_08
Zuletzt geändert von foxele am 21.10.2020, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.

lifesgood

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 21.10.2020, 09:09

...
Zuletzt geändert von lifesgood am 23.10.2020, 00:07, insgesamt 1-mal geändert.

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 441
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon foxele » 21.10.2020, 09:15

lifesgood hat geschrieben:Nein, natürlich nicht, die Zentralbanken gehören doch zum System.

... ich hatte doch extra geschrieben "einfach mal drüber nachdenken" ;)

Wenn Gold oder EM verboten wird, geht es doch darum, das Metall von den privaten Händen in die öffentlichen Hände (Staaten, Zentralbanken) oder auch von den Systemkritischen wieder ins System zu transferieren.

Das war doch bei jedem Goldverbot so.

lifesgood


Denke aber das es so einfach nicht gehen wird.
Ein Verbot würde nur Sinn machen wenn es Global wäre.
Zudem sind EM Anleger auch nicht auf dem Kopf gefallen, ansonsten würden sie sich nicht damit befassen.
smilie_08

Und sollte da wirklich was kommen, wird es da von relevanter Seite auch
Gegenwind geben.

Gab es eigentlich schonmal ein absolutes Goldverbot?

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1377
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Hannoveraner » 21.10.2020, 09:34

lifesgood hat geschrieben:
Lillebor hat geschrieben:Ob es ein Verbot von EM geben wird halte ich erstmal für eine gewagte These. Aber dafür gibt es ja schon ein Faden hier.


Wir haben ja immer noch den Artikel aus der "Zeit" über Gold im Hinterkopf. Da wurde Gold auch als "Reichsbürger der Geldanlage" bezeichnet. Meines Erachtens eine der existenziellen Aussagen in diesem Artikel. Das war ein erster Artikel in diese Richtung, aber weitere werden folgen, davon bin ich überzeugt.

Es wird laufen wie beim Bargeld: das wird/wurde ja auch kriminalisiert, weil es für Geldwäsche, Schwarzarbeit, Drogenhandel usw. verwendet wird.

So wird man versuchen, den EM-Besitz in die rechte Ecke zu stellen, wenn man ihn verbieten will.

Das ist auch mit ein Grund, weshalb ich immer gegen extreme politische Statements in den EM-Threads hier im Forum anschreibe. Denn damit spielt man diesen Leuten in die Hände.

Klar wir sind alle in einem gewissen Maß systemkritisch, der Eine moderater, der Andere extremer, sonst würden wir uns nicht mit EM beschäftigen.

Jedem seine politische Meinung, das ist mir schnurz, aber bitte nicht immer in Bezug mit EM-Besitz bringen. Das ist für uns Alle nicht gut und es wird an dem Ast gesägt auf dem wir sitzen. Man sollte sich durch übersteigertes politisches Sendungsbewußtsein nicht selbst die finanzielle Sicherheit der letzten Instanz nehmen.

Einfach mal drüber nachdenken ...

lifesgood


Das mit der Nazi/Rechtsextremen/rechten /Verschwörungstheoretiker/Reichsbürgerkeule hat in den letzten Jahren wunderbar funktioniert. Egal welches wichtige politische Thema auf der Agenda kam und es Gegenstimmen gab wurden diese mit diesen Schlagworten zum Erliegen gebracht.
Man kann dem folgen und schweigen oder besser noch mitmachen oder sich bewusst dagegenstellen und offen für die Argumente anderer sein. Je mehr sich dagegenstellen, desto weniger funktioniert diese Keule. Die Themen die so abgewürgt werden, werden immer umfangreicher und treffen immer mehr Menschen die niemals damit gerechnet haben in so ein Eck gedrängt zu werden. Corona zeigt dieses immer mehr Menschen auf.
Ob der Zeit Artikel nun Tatsächlich schon ein Anfang ist die Goldbesitzer in ein rechtes Eck zu drängen kann ich nicht wirklich sagen. Würde aber ins Bild passen.
Hier versuchen besonders sachlich in der Diskussion zu sein und ja kein Verdacht zu geben in dieses Eck zu stehen wird nichts bringen. An den anderen Themen hat man gesehen das dieses nicht funktioniert. Die Keule schlägt zu. Framing spielt da eine extreme Rolle.
Wenn Goldbesitzer in ein schlechtes Licht gerückt werden sollen, dann wird man das tun. Mit aller Macht.
Da kannst du dich nur wehren indem du diese Keule in allen Bereichen bekämpfst und für einen offenen Diskurs in allen Bereichen kämpfst. Du bist sonst schneller im rechten Eck als dir lieb ist.
Beispiele gibt es dafür genug
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 6929
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon nordmann_de » 21.10.2020, 10:18

foxele hat geschrieben:....

Gab es eigentlich schonmal ein absolutes Goldverbot?


Auf gold.de gibt es da einen guten Artikel, hier mal ein Auszug: https://www.gold.de/goldverbot/

"Goldverbote in der Geschichte

Goldverbote gab es öfters in der Geschichte, quer durch alle Länder und Epochen.

Das geschichtlich wohl bekannteste Goldverbot erfolgte in den USA am 1. Mai 1933. Per Verordnung musste innerhalb von 14 Tagen alles private Gold an staatliche Annahmestellen verkauft werden zu einem fixen Goldpreis von 20,67 Dollar je Unze.

Ausgenommen war nur Goldschmuck, sowie Gold bis zu einer Freigrenze von 100 Dollar.

Pikant: Neun Monate später, also am 31. Januar 1934, setzte die US-Regierung einen neuen Goldpreis fest mit 35 Dollar je Feinunze."
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 441
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon foxele » 21.10.2020, 10:45

nordmann_de hat geschrieben:
foxele hat geschrieben:....

Gab es eigentlich schonmal ein absolutes Goldverbot?


Auf gold.de gibt es da einen guten Artikel, hier mal ein Auszug: https://www.gold.de/goldverbot/

"Goldverbote in der Geschichte

Goldverbote gab es öfters in der Geschichte, quer durch alle Länder und Epochen.

Das geschichtlich wohl bekannteste Goldverbot erfolgte in den USA am 1. Mai 1933. Per Verordnung musste innerhalb von 14 Tagen alles private Gold an staatliche Annahmestellen verkauft werden zu einem fixen Goldpreis von 20,67 Dollar je Unze.

Ausgenommen war nur Goldschmuck, sowie Gold bis zu einer Freigrenze von 100 Dollar.

Pikant: Neun Monate später, also am 31. Januar 1934, setzte die US-Regierung einen neuen Goldpreis fest mit 35 Dollar je Feinunze."


Was alllerdings nicht darin steht das historische Sammlermünzen nicht davon betroffen waren.

Goldverbot im III.Reich?
Jaein.
Der Goldbesitz war nicht verboten, lediglich wenn man es veräussern wollte musste man es der Reichsbank anbieten.

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2185
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Chinese » 21.10.2020, 10:58

Rein theoretisch kann natürlich ein Goldverbot kommen. Ich halte es eher für unwahrscheinlich. Zumindest bei den derzeitigen Kursen sind es Peanuts für den Staat und aufwendig umzusetzen.

Da sehe ich eher eine einmalige Vermögensabgabe auf allen Besitz einschließlich EM und Immobilien kommen.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Benutzeravatar
saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 24.07.2019, 14:41

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon saho111 » 21.10.2020, 11:58

foxele hat geschrieben:
Was alllerdings nicht darin steht das historische Sammlermünzen nicht davon betroffen waren.



Das steht in der "Executive Order 6102" unter Section 2 Abschnitt b: (b) Gold coin and gold certificates in an amount not exceeding in the aggregate $100 belonging to any one person; and gold coins having a recognized special value to collectors of rare and unusual coins.


Werden aber nicht genau definiert welche Goldmünzen darunter fallen.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1377
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Hannoveraner » 21.10.2020, 12:00

Chinese hat geschrieben:Rein theoretisch kann natürlich ein Goldverbot kommen. Ich halte es eher für unwahrscheinlich. Zumindest bei den derzeitigen Kursen sind es Peanuts für den Staat und aufwendig umzusetzen.

Da sehe ich eher eine einmalige Vermögensabgabe auf allen Besitz einschließlich EM und Immobilien kommen.


Ich halte ein Goldverbote auch eher für unwahrscheinlich. Die westliche Welt, Europa und vor allem Deutschland befindet sich in einer Transformation. Vollkommen Wertfrei. Europa und Deutschland soll Klimaneutral werden. Energiewendekommt, Europa immer stärker und teurer für uns. Zudem entwickeln wir uns immer mehr zu einem Zuwanderungsland indem durch aktuelle Beschlüsse jeder willkommen ist der hier jemanden kennt. Das ohne jedwegliche Forderung an einer Teilhabe hier oder einen Job anzunehmen.
Das alles , ob man das gut findet oder nicht, wird erst einmal unfassbar viel Geld kosten in allen Bereichen. Einen Link zu immer höheren Sozialanteilen im Haushalt und der immer stärkeren Finanzierung durch Steuern hatte ich gestern hier eingestellt.
Ich stelle mir gerade vor ich wäre der entscheidende Politiker hier . In einem Land wo die Bevölkerung und Medien es nicht nur hinnehmen das es so kommt, sondern dieses auch noch fordert und fördert. Die es nicht nur akzeptieren das Steuern steigen und Arbeitsplätze vernichtet, Strompreise und Mieten steigen sondern auch noch aktiv auf die Straße gehen und weiter Abgaben sowie Arbeitsplatsabbau fordern. Die CO2 Steuer ist beschlossen und kommt nächstes Jahr. Vernichtung der Arbeitsplätze immKohlebau und KFZ ebenso.
Wenn ich in einem solchen Land regiere und unfassbar viel Geld brauche um das alles zu finanzieren. Warum wird Gold bisher nicht angefasst? Ich wäre doch blöd , wenn ich Gold nicht besteuern würde. Ich würde sogar soweit gehen das ich EM generell besteuern würde und auch eine Ankaufabgabe einführen. Jede Unze die vor der Einführung der Steuer geprägt wurde und vom Handel angekauft wird muss nachgewiesen werden das die beim Kauf besteuert wurde. Ansonsten X % Steuer oder Abgabe.

Warum passiert so etwas derzeit nicht? In weiten Teilen der Bevölkerung würde das positiv aufgenommen werden. Ich kann nur mutmaßen das Gold eine sehr starke Lobby auch durch die Besitzer hat. Also muss man das madig machen. Das Thema Reichsbürger usw. ist eins. Zudem natürlich das Thema Reichtumverteilung und Steuerungerechtigkeit. Letzteres kann ich nachvollziehen und hat in der Vergangenheit nicht geholfen Gold zu besteuern. Wer aber von den Lobbyisten und/oder einflußreichen Besitzern möchte gerne als Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker usw. gelten?

Steuern / Abgaben/ Haircut oder was auch immer wird auf Gold kommen. Das ist sicher wie das Amen in der Kirche. Die Steuer auf das Xetra Gold wurde gekippt, war aber der erste Vorstoß.
Nach der Wahl ist vor der Steuererhöhung
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

foxele
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 441
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon foxele » 21.10.2020, 13:29

Ankaufabgabe?
Wie bist du denn drauf. :shock:

Ich möchte dich sehen wenn du deinen Rummel zum Ankauf schleppst und der dir sagt:
Kriegst für die Unze Krügerrand 1600.- abzüglich 240.- Euro Ankaufsabgabe. smilie_24

Kannst natürlich auch hingehen und alle deine Sachen auflisten, mit aktuellen Preisen, und diese dann dem FA vorlegen und um eine Pauschalabgabe bitten. :mrgreen:

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1377
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Hannoveraner » 21.10.2020, 13:39

foxele hat geschrieben:Ankaufabgabe?
Wie bist du denn drauf. :shock:

Ich möchte dich sehen wenn du deinen Rummel zum Ankauf schleppst und der dir sagt:
Kriegst für die Unze Krügerrand 1600.- abzüglich 240.- Euro Ankaufsabgabe. smilie_24


Als Privatperson würde ich ko.... , als Regierung mich freuen.
War aber auch nur ein bewusst extremes Beispiel, was aber durchaus kommen kann wenn der Staat Geld braucht. Ankaufangebot wenn keine Steuern beim Kauf bezahlt wurde. Nachweis wie du angekauft hast und Abgabe auf Gewinne.
Warum soll ich für mein Geld das auf dem Sparbuch oder in Aktien liegt bei Gewinnen Steuern zahlen? Gold kaufe ich ohne Steuern und zahle mit 1 Jahr Haltefrist ebenfalls keine Steuern.
Das erkläre mal der Rentnerin die auf einmal Steuern auf ihre Lebensversicherung zahlen muss.
Wie auch das Kind nachher heißt. Der Staat braucht in Zukunft Unmengen an Mehreinnahmen. Die werden erfinderisch. Minuszins, Hausverkauf Steuern auf Wertsteigerungen usw. Da wird Gold nicht außen vor bleiben.
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

lifesgood

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 21.10.2020, 13:45

...
Zuletzt geändert von lifesgood am 23.10.2020, 00:07, insgesamt 1-mal geändert.

087paula7
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 227
Registriert: 30.10.2011, 21:33
Wohnort: silberberg

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon 087paula7 » 21.10.2020, 13:51

ZITAT HANOVERANER:
Das mit der Nazi/Rechtsextremen/rechten /Verschwörungstheoretiker/Reichsbürgerkeule hat in den letzten Jahren wunderbar funktioniert. Egal welches wichtige politische Thema auf der Agenda kam und es Gegenstimmen gab wurden diese mit diesen Schlagworten zum Erliegen gebracht.
Man kann dem folgen und schweigen oder besser noch mitmachen oder sich bewusst dagegenstellen und offen für die Argumente anderer sein. Je mehr sich dagegenstellen, desto weniger funktioniert diese Keule. Die Themen die so abgewürgt werden, werden immer umfangreicher und treffen immer mehr Menschen die niemals damit gerechnet haben in so ein Eck gedrängt zu werden. Corona zeigt dieses immer mehr Menschen auf.
Ob der Zeit Artikel nun Tatsächlich schon ein Anfang ist die Goldbesitzer in ein rechtes Eck zu drängen kann ich nicht wirklich sagen. Würde aber ins Bild passen.
Hier versuchen besonders sachlich in der Diskussion zu sein und ja kein Verdacht zu geben in dieses Eck zu stehen wird nichts bringen. An den anderen Themen hat man gesehen das dieses nicht funktioniert. Die Keule schlägt zu. Framing spielt da eine extreme Rolle.
Wenn Goldbesitzer in ein schlechtes Licht gerückt werden sollen, dann wird man das tun. Mit aller Macht.
Da kannst du dich nur wehren indem du diese Keule in allen Bereichen bekämpfst und für einen offenen Diskurs in allen Bereichen kämpfst. Du bist sonst schneller im rechten Eck als dir lieb ist.
Beispiele gibt es dafür genug[/quote]
Zitat Ende

Völlig richtig. Ein Edelmetallverbot wird aber leider die wenigsten interessieren.
Denn die wenigsten haben es, bis auf paar Ringe usw.
Wie schnell man ins rechte Eck gestellte werden kann hab ich schon mal beschrieben.
Jetzt muss man auf MsM Artikel schaun wohin das Framing geht. Ohne Lenken des Lesers um eine Meinung zu erzielen geht,s ja nicht mehr.
Einzig wichtig ist:
Es kann ein EM Verbot geben, Weltweit. Ein Bargeldverbot, weltweit.
Es wird immer, IMMER eine Schatttenwährung endstehen.
Da muss ich dann wieder sagen:
Da hat EM gewaltiges Potenzial.[/quote]
erfolgreich gehandelt mit Telefonmann,shrek, Silberraffzahn,pandapaule,FrankKN,Goldright,Benutzername: *,John Ruskin


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste