Aktuelle Zeit: 21.10.2019, 23:32

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 19:25

Ich sehe eher eine Korrektur im Gold, als dass es direkt weiter steigt,
allerdings ist der $ Preis doch schon sehr stark die letzten 4-6 Wochen.
Aber alles über 1320-1340 USD ist im Trend weiter hoch.

Wiso Leute jetzt mehr geiern, als letztes Jahr ist psychologisch bedingt,
Angst und Gier, das haben wir alle und da jeder gerne dabei ist, wenn es bergauf geht,
zieht es mit steigenden Kursen, egal der Fundamentaldaten, eben mehr Leute in den Bann.

Ich mache es so, mein AG Fundament aus Philharmonikern bleibt
und meine Lunar II habe ich im Geiste als Hobby abgeschrieben, allerdings habe ich schon effektiv Minus, wenn ich jetzt verkaufen müsste, daher bin ich aktuell noch zögerlich mit komplettieren.

Falls die AU/AG Preise jetzt nochmal ordentlich zurück kommen sollten, würde ich vermutlich ein
paar Unzen Maple Gold dazukaufen, da ich Gold deutlich entspannter finde als Silber.
Wenn es denn rennt, tausche ich irgendwann mal die Maples in Silber Maples, so ist mein Plan.

smilie_24

Anzeigen
Silber.de Forum
silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 19:26

silvergypsy hat geschrieben:
Grandmaster hat geschrieben:
gullaldr hat geschrieben:3. Für mich selbst ist Gold eigentlich derzeit zu teuer. Ich habe aber trotzdem mal ein paar der neuen 100 Euro-Sondermünzen bestellt, die unter dem Goldpreis verkauft werden. Wenn ich 10 Stück bekommen sollte (was ich nicht glaube), muss ich allerdings das Geld momentan aus allen Ritzen/Konten zusammenkratzen, um sie zu bezahlen...


Aktuell sind noch 40€ Puffer je Münze vorhanden: Bester Verkauf aktuell 673€ (entspricht aktuell auch dem Spotpreis von Gold, Sammlerwert haben diese Münzen faktisch nicht, liegen sogar oft unter Krügerrand und Maple Leaf) vs. VfS 633€ (inkl. VSK)...


Da würde ich mir gewiss keinen "Kopp" machen. Bis auf die 2012 er ist wirklich jeder Jahrgang der 100 Euro Goldmünzen fett im Plus.

https://www.scheideanstalt.de/muenzkata ... enzen-brd/


Zu den Einstandspreisen bei den Gold 100 er noch die folgende Statistik:

Die 2002er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die Einführung des Euro im Zuge der Währungsunion. Es wurden im ganzen 500.000 Stück der Deutschen 2002er Goldeuromünze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 193,- Euro

Die 2003er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die UNESCO Weltkulturerbestadt Quedlinburg. Es wurden 2003 im ganzen 400.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 190,- Euro

Die 2004er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die UNESCO Weltkulturerbestadt Bamberg. Es wurden 2004 im ganzen 400.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 191,- Euro

Die 2005er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die im Folgejahr anstehende Fußballweltmeisterschft in Deutschland. Es wurden 2005 im ganzen 350.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro WM Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 222,- Euro

Die 2006er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die UNESCO Weltkulturerbestadt Weimar. Es wurden 2006 im ganzen 350.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 263,- Euro

Die 2007er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die UNESCO Weltkulturerbestadt Lübeck. Es wurden 2007 im ganzen 400.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 285,- Euro

Die 2008er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die UNESCO Weltkulturerbestadt Goslar. Es wurden 2008 im ganzen 320.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 339,- Euro

Die 2009er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die UNESCO Weltkulturerbestadt Trier. Es wurden 2009 im ganzen 320.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 367,- Euro

Die 2010er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die Deutsche UNESCO Weltkulturerbestadt Würzburg. Es wurden 2010 im ganzen 320.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 505,- Euro

Die 2011er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema die Deutsche UNESCO Weltkulturerbestätte Wartburg. Es wurden 2011 im ganzen 300.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 653,20 Euro

Die 2012er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema den Dom zu Aachen. Es wurden 2012 im ganzen 270.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 738,70 Euro

Die 2013er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema Gartenreich Dessau Wörlitz. Es wurden 2013 im ganzen 220.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 544,48 Euro

Die 2014er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema das UNESCO Welterbe Koster Lorsch. Es wurden 2014 im ganzen 200.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 541,62 Euro


Die 2015er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal. Es wurden 2015 im ganzen 200.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt. Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 590,54 Euro

Die 2016er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema das UNESCO Welterbe Altstadt Regensburg. Es wurden 2016 im ganzen ca. 150.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 624,33 Euro

Die 2017er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema das UNESCO Welterbe Luthergedenkstätten Eisleben und Wittenberg. Es wurden 2017 im ganzen ca. 200.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 640,85 Euro

Die 2018er 100 Euro Goldmünze hatte zum Thema das UNESCO Welterbe Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl. Es wurden 2018 im ganzen ca. 200.000 Stück der Deutschen 100 Goldeuro Münze geprägt.Der offizielle Ausgabepreis lag damals bei 590,07 Euro

Wer jedes Jahr gekauft hat bezahlte also für die 9 Unzen Gold ca. 8.364,00 Euro. Das macht einen durchschnittlichen Einstandspreis von ca. 930 Euro für eine Unze. Das macht einen Buchgewinn in Höhe von 420 Euro je Unze also gesamt ca. 3.800 Euro. Gewiss kein Grund zum nörgeln!

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Grandmaster » 13.09.2019, 20:42

silvergypsy hat geschrieben:...

Wer jedes Jahr gekauft hat bezahlte also für die 9 Unzen Gold ca. 8.364,00 Euro. Das macht einen durchschnittlichen Einstandspreis von ca. 930 Euro für eine Unze. Das macht einen Buchgewinn in Höhe von 420 Euro je Unze also gesamt ca. 3.800 Euro. Gewiss kein Grund zum nörgeln!

Ich mache jetzt mal ein Angebot: Wenn hier im Forum einer ist, der in der Vergangenheit 10 Unzen Gold für max. 400€ das Stück gekauft hat, dem biete ich jetzt eine Unze Gold für 6.000€ an. Das macht dann 10.000€ für 11 Unzen Gold. Das sind im Durchschnitt 909€ je Unze. Ein Buchgewinn von 437€ je Unze. Zusammen ein Buchgewinn von 4.807€. Tolle Sache.

Gutes Angebot? Ich glaube nicht.

Fiktiv gesehen kann ich mich auch in 20 Jahren hinstellen und sagen, falls die Unze Gold bis dahin dann 10.000€ kosten sollte: Ich weiß gar nicht, was ihr wollt, aber 10.000€ je Unze Gold geht doch. Habe letztens auch mal wieder eine seit über 15 Jahren gekauft. Mein durchschnittlicher Einkaufspreis liegt bei 3.500€ je Unze, bzw. der Buchgewinn also bei 6.500€ je Unze. Gewiss kein Grund zum nörgeln!

Nicht jeder ist seit Omas oder sogar Uromas Zeiten dabei und kann aus Zeiten zehren, als Edelmetalle 1/3, 1/4 oder noch weniger von heute gekostet haben. Dein Beispiel setzt voraus, dass man seit mind. 2002 dabei ist. Manche haben ihre Bestände vor 2002 aufgebaut und kaufen heute, wenn überhaupt noch, aus Spaß, andere sind erst seit 2012 oder später dabei und müssen zu aktuellen Preisen kaufen, um (notwendige) Bestände aufzubauen. Die müssen mit ganz anderen Zahlen rechnen. Auch ist man heute mit ganz anderen Problemen konfrontiert als vor 20 oder 30 Jahren, gerade, was den Arbeitsmarkt oder die Alterssicherung betrifft. Heute kann man mit Edelmetallen den Ruhestand noch aufbessern, in 20 oder 30 Jahren stellen solche Dinge evtl. eine Existenzgrundlage dar.
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon gullaldr » 13.09.2019, 21:27

Heute kann man mit Edelmetallen den Ruhestand noch aufbessern, in 20 oder 30 Jahren stellen solche Dinge evtl. eine Existenzgrundlage dar.


Wenn ich das richtig verstehe, wird also in Edelmetallen ein gewisses Werterhaltungs- und eventuell sogar Wertsteigerungspotenzial gesehen. Sonst wäre das ja nichts mit der Aufbesserung des Ruhestandes.

Weshalb dann regelmäßig solche miesepeterisch bis schadenfroh-sarkastisch wirkenden Äußerungen a la "Wenn es dann unter Spot fallen sollte...macht auch das zusammenkratzen... nicht mehr allzu viel Spaß"?

Mein Gott, dann fällt die Münze eben unter Spot. Dann verkauft man und macht 100 Miese. Wird eben zwei mal zu hause gefuttert, statt essen gegangen. Es wird schließlich nicht auf 150 Euro/Oz heruntersegeln. Und wenn man nicht verkauft, dann behält man die Münzen als spätere Ruhestands-Aufbesserung (ganz im Sinne der genialen Grandmaster-Strategie).

Vielleicht fällt man auch morgen tot um, dann hat man sich umsonst den Kopf zerbrochen. :lol:

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 21:58

Grandmaster hat geschrieben:
silvergypsy hat geschrieben:...

Wer jedes Jahr gekauft hat bezahlte also für die 9 Unzen Gold ca. 8.364,00 Euro. Das macht einen durchschnittlichen Einstandspreis von ca. 930 Euro für eine Unze. Das macht einen Buchgewinn in Höhe von 420 Euro je Unze also gesamt ca. 3.800 Euro. Gewiss kein Grund zum nörgeln!


Ich mache jetzt mal ein Angebot: Wenn hier im Forum einer ist, der in der Vergangenheit 10 Unzen Gold für max. 400€ das Stück gekauft hat, dem biete ich jetzt eine Unze Gold für 6.000€ an. Das macht dann 10.000€ für 11 Unzen Gold. Das sind im Durchschnitt 909€ je Unze. Ein Buchgewinn von 437€ je Unze. Zusammen ein Buchgewinn von 4.807€. Tolle Sache.

Gutes Angebot? Ich glaube nicht.

Fiktiv gesehen kann ich mich auch in 20 Jahren hinstellen und sagen, falls die Unze Gold bis dahin dann 10.000€ kosten sollte: Ich weiß gar nicht, was ihr wollt, aber 10.000€ je Unze Gold geht doch. Habe letztens auch mal wieder eine seit über 15 Jahren gekauft. Mein durchschnittlicher Einkaufspreis liegt bei 3.500€ je Unze, bzw. der Buchgewinn also bei 6.500€ je Unze. Gewiss kein Grund zum nörgeln!

Nicht jeder ist seit Omas oder sogar Uromas Zeiten dabei und kann aus Zeiten zehren, als Edelmetalle 1/3, 1/4 oder noch weniger von heute gekostet haben. Dein Beispiel setzt voraus, dass man seit mind. 2002 dabei ist. Manche haben ihre Bestände vor 2002 aufgebaut und kaufen heute, wenn überhaupt noch, aus Spaß, andere sind erst seit 2012 oder später dabei und müssen zu aktuellen Preisen kaufen, um (notwendige) Bestände aufzubauen. Die müssen mit ganz anderen Zahlen rechnen. Auch ist man heute mit ganz anderen Problemen konfrontiert als vor 20 oder 30 Jahren, gerade, was den Arbeitsmarkt oder die Alterssicherung betrifft. Heute kann man mit Edelmetallen den Ruhestand noch aufbessern, in 20 oder 30 Jahren stellen solche Dinge evtl. eine Existenzgrundlage dar.


hallo Grandmaster,

Ok, das lasse ich gelten.

Also nehmen wir einfach die tatsächlichen Auflagen Zahlen und die tatsächlichen Verkaufspreise:

Demnach haben wir „Deutsche“ für die 100 Euro Gedenker gut 2 Milliarden Euro wie folgt ausgegeben:

500.000 Stück x 193 Euro = 96 Millionen
400.000 Stück x 190 Euro = 76 Millionen
400.000 Stück x 191,- Euro = 76 Millionen
350.000 Stück x 222,- Euro = 78 Millionen
350.000 Stück x 263,- Euro = 92 Millionen
400.000 Stück x 285,- Euro = 114 Millionen
320.000 Stück x 339,- Euro = 108 Millionen
320.000 Stück x 367,- Euro = 117 Millionen
320.000 Stück x 505,- Euro = 162 Millionen
300.000 Stück x 653,20 Euro = 196 Millionen
270.000 Stück x 738,70 Euro = 200 Millionen
220.000 Stück x 544,48 Euro = 120 Millionen
200.000 Stück x 541,62 Euro = 108 Millionen
200.000 Stück x 590,54 Euro = 118 Millionen
150.000 Stück x 624,33 Euro = 93 Millionen
200.000 Stück x 640,85 Euro = 128 Millionen
200.000 Stück x 590,07 Euro = 118 Millionen
-----------------------------------------------------------
Gesamt: 1,9 Milliarden Euro

Hinzukommen noch die 2019 er:
175.000 zu 626 Euro = 109 Millionen Euro

Ganz konkret sieht es also so aus:

2 Milliarden Euro für 5.27 Millionen 1/2 Unzer macht einen Einstandspreis der Deutschen Anleger in Höhe von 380 Euro je 100 Euro Gold Gedenker. Auf die Unze hoch gerechnet ergibt dies 760 Euro. Nochmal: Ich meine, dass das für uns "Deutsche" Gold Anleger kein Grund zum nörgeln ist !

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4381
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 13.09.2019, 22:20

gullaldr hat geschrieben:Mein Gott, dann fällt die Münze eben unter Spot. Dann verkauft man und macht 100 Miese. Wird eben zwei mal zu hause gefuttert, statt essen gegangen. Es wird schließlich nicht auf 150 Euro/Oz heruntersegeln. Und wenn man nicht verkauft, dann behält man die Münzen als spätere Ruhestands-Aufbesserung (ganz im Sinne der genialen Grandmaster-Strategie).

Volle Zustimmung.
Entscheidend ist doch, dass man im Fall der Fälle, wenn mit den Währungen etwas passiert, etwas Werthaltiges besitzt, das sich in die neue Währung tauschen läßt.

Ich bin felsenfest überzeugt, dass ein junger Mensch, der heute mit Cost-Average-Strategie über Jahrzehnte einen EM-Bestand fürs Alter aufbaut, im Alter keinesfalls unter seinem durchschnittlichen Kaufpreis (auch nach Kaufkraft) verkaufen muss.

gullaldr hat geschrieben:Vielleicht fällt man auch morgen tot um, dann hat man sich umsonst den Kopf zerbrochen. :lol:


Dieses Risiko kann niemand ausschließen, aber es wäre fatal seine Vorsorgestrategie darauf auszurichten ;)

Im Zweifelsfall ist es besser wenn am Ende des Lebens noch eine Menge Geld/EM übrig ist, als wenn am Ende des Geldes/EMs noch eine Menge Leben übrig ist. :wink:

lifesgood

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberpower » 13.09.2019, 22:26

Noch besser ist es, wenn genau am Ende des Lebens im dreistelligen Bereich kein Vermögen mehr vorhanden ist smilie_02

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4381
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 13.09.2019, 22:36

... die Punktlandund wird schwer zu schaffen sein.

Und ein dreistelliges Lebensalter braucht man sich nicht wünschen. Der Vater meiner Lebensgefährtin ist vor einigen Wochen im Alter von 100 Jahren verstorben.

Ich denke, zumindest die letzten 5 Jahre hätte er sich und uns gerne erspart.

lifesgood

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 22:50

Damit implizierst du, dass dein Kenntnisstand das Maß der Dinge sei,
wow

Ich werfe mal ein,
wiso wird Ernährung und Geldsystem nicht in der Schule gelehrt?

Vielleicht gäbe es dann weniger Zombies.. smilie_04
Es ist heute überhaupt kein Problem 100 Jahre alt zu werden,
aber sicher nicht mit Deutscher Mainstream Ideologie.

silvergypsy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 28.08.2019, 14:41

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silvergypsy » 13.09.2019, 22:57

Ehrlich gesagt habe ich die Unze Gold im Schnitt nicht für 760 Euro bekommen. Bin da leider zu spät eingestiegen. Beim Silber hatte ich noch weniger Glück. Da ist mir der ein oder andere Forist gewiss deutlich voraus. Aber wer 2002 schon in Gold gegangen ist tat dies gewiss auch wegen seiner großen Lebenserfahrung und ist heute auch schon wieder beinahe 18 Jahre älter als 2002.

Irgendwie fasziniert es mich, dass einer der seit 2002 jedes Jahr eine 1/2 oz Goldgedenker gekauft hat für die insgesamt 9 Unzen Gold ca. 930 Euro je Unze hingelegt hat aber die Mehrheit der Anleger diese Goldunzen deutlich günstiger, nämlich für nur 760 Euro erworben hat smilie_24

Die Ausgabe von 2 Milliarden Euro für sämtliche 100 Euro Goldstücke mit einer Gesamtauflage in Höhe von über 5 Millionen Stücken verdient jedenfalls meinen vollsten Respekt, macht weiter so Leute smilie_01
Zuletzt geändert von silvergypsy am 13.09.2019, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon NBUser » 13.09.2019, 23:05

Ich könnte eine ähnliche Geschichte erzählen,
meine ersten Unzen AU habe ich für 570e gekauft, da ich angefixt wurde,
bin ich auf Silber gesprungen und kann von 11e bis 29.60 berichten,
mein Schnitt sind 22e und nur zur Erinnerung, da stand Bitcoin unter 1000e

Also, EM sind m.M.n. sinnvoll und sollte man haben,
aber so Panik-Käufe und all in
sollte man sein lassen.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4381
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 14.09.2019, 00:20

NBUser hat geschrieben:Damit implizierst du, dass dein Kenntnisstand das Maß der Dinge sei,
wow

Ich werfe mal ein,
wiso wird Ernährung und Geldsystem nicht in der Schule gelehrt?

Vielleicht gäbe es dann weniger Zombies.. smilie_04
Es ist heute überhaupt kein Problem 100 Jahre alt zu werden,
aber sicher nicht mit Deutscher Mainstream Ideologie.


Nein mein Kenntnisstand ist nicht das Maß der Dinge. Es ist eine persönliche Erfahrung.

Wie viele 100-Jährige kennst Du denn? Wie viele davon können noch ohne Rollator laufen? Wie viele können noch klar sehen und gut hören?

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus sehe ich es nicht als erstrebenswert an, 100 zu werden.

Eine Großtante von mir, war bis 89 sehr fit, ist noch selbst Auto gefahren und hat viel unternommen, hat sich mit meiner Unterstützung noch selbst um ihre Immos gekümmert usw.. Nach einem Sturz war sie wenige Monate leicht pflegebedürftig und ist dann in ihrem Fernsehsessel friedlich eingeschlafen. So würde ich mir das für mich auch wünschen. Aber das haben wir nicht in der Hand.

silvergypsy hat geschrieben:Aber wer 2002 schon in Gold gegangen ist tat dies gewiss auch wegen seiner großen Lebenserfahrung und ist heute auch schon wieder beinahe 18 Jahre älter als 2002.

... und hat beinahe 18 Jahre weniger "Hamsterrad" vor sich als 2002 ;)

lifesgood

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon NBUser » 14.09.2019, 00:35

Du hast einfach kein Plan und projezierst linear aus der Vergangenheit.
Punkt

Das ist ok, aber mit der hochnäsigen Gewissheit ist es dann eher nervig,
da Du 0 kompetenz zu Crytos AG AU oder sonstigen Zusammenhängen
aufdröseln kannst.

Also libredodo
Bleib bei deinem Maneuver und laber liefeisgood daher wovon du offensichtlich keine Ahnung hast.

NBUser
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 06.12.2013, 14:22

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon NBUser » 14.09.2019, 00:40

Falls es hier jemand gibt,
der aus dem Hamster-Rad entkommen möchte,
habe ich hier eine Option:
https://www.youtube.com/watch?v=2y0bsgz0OCU

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4381
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 14.09.2019, 00:40

... auch die harnäckigsten Versuche mich durch Provokation auf Dein Niveau zu ziehen, werden nicht fruchten. smilie_11 smilie_13 smilie_24

lifesgood


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste