Aktuelle Zeit: 14.10.2019, 18:35

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4351
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 14.08.2019, 19:57

silberschatzimsee hat geschrieben:@Immospekulanten
Ich warte nur darauf das die Mama oder der Krampus AKK eine Leerstandsabgabe einführen oder die Grundsteuer anheben. 8)


Ein Spekulant ist jemand, der etwas kauft, um es irgendwann teurer wieder zu verkaufen.

Wenn jemand Immobilien kauft, um damit dauerhaft Einkommen durch Vermietung zu erzielen, hat das mit Spekulation nichts zu tun.

Natürlich birgt jede Anlage ihre Risiken, wobei ich diese mittelfristig für Bestandsimmobilien vor Baujahr 2000 eher im Bereich der CO2-Diskussionen sehe.

Silbermann 1984 hat geschrieben:Was mich mal interessieren würde ist ,Gold gibt es ja nur begrenzt ,wenn jetzt Panik ausbricht und alle ins Gold strömen gibts irgendwann ja keins mehr ,was macht der Rest dann?

Wird sich dann nicht was anderes wie Silber gesucht ,hauptsache man bekommt irgendwas in die Finger?


Es wird immer Gold zu kaufen geben. Zum Einen werden ja jedes Jahr über 3.300 to gefördert. Und je höher der Preis steigt, wird es auch wieder Goldbesitzer geben, die etwas verkaufen.

Aber Du hast schon Recht. Sollten nominale (reale haben wir ja schon lange) Negativzinsen auch beim kleinen Sparer ankommen, werden sicherlich Viele nach Alternativen suchen. Da Gold ja doch recht teuer ist, könnte hier evtl. auch Silber wieder seine Rolle als "Gold des kleinen Mannes" spielen.

lifesgood

Anzeigen
Silber.de Forum
Flashlight
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 08.12.2016, 00:10

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Flashlight » 14.08.2019, 20:00

Wenn der begehrteste Pott leer ist...vergleiche die Schlacht am Buffet...
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut...
Such dir was aus :)

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1943
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon silberschatzimsee » 14.08.2019, 20:12

@lifesgood ich les immer gespannt mit was das rot-gruen im Ausland, speziell in Berlin, fuer verhaltenskreative Massnahmen setzt. Einen hat man ja schon enteignet "weil er mehrere Haeuser" hat. Dann gabs die Mietpreisbremse usw.

Wie gesagt mit Immobilien am Hals kann die Regierung einem viel leichter Daumenschrauben ansetzen als mit anderen Assets. Je naeher das zweite 2008 kommt, desto drastischer werden die Massnahmen werden.
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Hagen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 26.01.2018, 01:55

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Hagen » 14.08.2019, 20:40

Silbermann 1984 hat geschrieben:Was mich mal interessieren würde ist ,Gold gibt es ja nur begrenzt ,wenn jetzt Panik ausbricht und alle ins Gold strömen gibts irgendwann ja keins mehr ,was macht der Rest dann?


Gold wird es immer geben, es verschwindet ja nicht. Wenn alle ins Gold strömen wird eben der Goldpreis steigen und es werden sich bisher nicht lohnende Abbaugebiete lohnen, es wird also auch bis zu einem hypothetischen Zeitpunkt der in weiter Ferne liegt "neues" Gold gefördert werden und auch das Recycling wird mit höherem Aufwand betrieben werden. Es wird auch immer irgendwelche Marktteilnehmer geben die ihr bereits gekauftes Gold verkaufen werden, weil sie eben jetzt Geld brauchen.

Wenn die Preise unermeßlich steigen werden die kleinen Leute eben kleinere Stückelungen kaufen müssen.

Hagen

Benutzeravatar
Xiaolong
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Xiaolong » 14.08.2019, 20:50

@lifesgood

So genau habe ich noch nicht nachgerechnet, danke für Deinen Exkurs!
Allerdings scheint mir die Laufzeit und die zu erwartende Rendite echt ... hui.
Wenn jemand in jungen Jahren so weit schauen kann Respekt, hatte leider auch schon Halbzeit.

Im Bekanntenkreis philosophiert man natürlich trotzdem über solche Anlagen. Die Häuser sind aus den 70er Jahren des vergangenen Jahrtausends :D, dementsperchend besteht schon ein wenig Bedarf an Erneuerung. Es ist halt schwierig.
Vielleicht sollte man doch nach dem Bauernhof in Meckes schielen, Land, Luft, Wasser ...

Versuche Silber immer wieder nüchtern zu betrachten und alle Ausgaben jenseits des Spots zu vermeiden, allein ich versage jedes mal ...
Es fühlt sich gut an, es gibt schöne Motive und es bindet nicht viel Kapital wie andere Edelmetalle. 100 einfache Münzen aus dem Kaiserreich gegen eine Unze Gold. Ich hab da lieber die ollen Köppe in der Hand, ob nun 2/3/5 Mark oder andere Kursmünzen aus Silber, da war Geld noch was -.-
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Benutzeravatar
KookaDieter
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 26.07.2019, 16:51

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon KookaDieter » 14.08.2019, 21:13

Mein Kollege hat vor kurzem sein Haus verkauft.... 600.000 Euro. An ein 26 jähriges Pärchen das bei der Sparkasse arbeitet. Da haben sich aber wohl viele wie die Geier drauf gestürzt. Das Haus liegt in einem Dorf, ohne großes Grundstücke. Über 40 Jahre alt, aber größtenteils renoviert. Nie im Leben hätte ich dafür aber 600.000 Euro bezahlt. Es ist schon irgendwie der Wahnsinn, aber die Leute kaufen
Gedankenverschmelzung. "Als ich das letzte Mal die Worte 'Meinen Geist zu deinem Geist' hörte, hatte ich zwei Wochen lang Kopfweh"

Betonsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 15.04.2019, 07:52

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Betonsammler » 14.08.2019, 21:20

Xiaolong hat geschrieben:@lifesgood

So genau habe ich noch nicht nachgerechnet, danke für Deinen Exkurs!
Allerdings scheint mir die Laufzeit und die zu erwartende Rendite echt ... hui.

Aber Vorsicht. Wenn die Krise kommt und deine Mieter reihenweise die Miete nicht mehr zahlen können, und das Gestzt sie schützen wird, der Staat, die Versorger und die Banken aber Geld sehen wollen, geht dir ruckzuck das Bargeld aus. Die Regierung wird dann nur selbstgenutzen Immobilien Aufschub geben. Beamte und Staatsdiener aller Art werden schon dafür sorgen.
Das Zauberwort ist also Liquidität. Ich halte für jede finanzierte Wohnung drei Jahresbruttomieten als Barmittel zurück. Gold, Silber, Bargeld, bischen was auf dem Konto. Lieber die Kredite länger abstottern als in der Krise ohne Liqidität dastehen. Kredite sind billig, das ist kaum ein Problem wenn die ein bischen länger laufen. Was in 10 Jahren, nach der Haltefrist passiert wird sich dann zeigen. Aber wenn zwischendurch eine Krise wie 1929 kommt, werde ich nicht versklavt! Die werden mir sonst alles wegnehmen, im Namen der Gerechtigkeit, versteht sich. Und genau das wird sehr vielen Leuten passieren.
Zuletzt geändert von Betonsammler am 14.08.2019, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4351
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 14.08.2019, 21:35

Vollkommen klar, wenn man mit Fremdkapital arbeitet, sollte man immer so viel Liquidität vorhalten, dass man nicht in Bedrängnis gerät, wenn's mal nicht so läuft wie geplant.

Obwohl ich schon einige Jahre schuldenfrei bin, halte ich auch immer einen gewissen Mindestbetrag an Liquidität vor. Einfach weil ich auch eine größere unvorhersehbare Reparatur problemlos zahlen können möchte.

Mit zunehmendem Alter steigt das Sicherheitsbedürfnis und die Risikobereitschaft sinkt.

lifesgood

Betonsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 194
Registriert: 15.04.2019, 07:52

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Betonsammler » 14.08.2019, 21:46

Ja, du hast deine Rente durch, und alles richtig gemacht.
Und das funktioniert noch immer, wenn jetzt jemand unter 50 ist, dann sollte er/sie meinen Tip unbedingt beherzigen. Ich habe gekauft, wenn ich ein Drittel der Immobilie in Bar hatte (inklusive Nebenkosten), plus drei Jahresbruttomieten Reserve. Ich rede nur für Anlageimmobilien.
Es kann mit weniger funktionieren, muss es aber nicht!
Die Krise muss ja nicht zwingend von Außen kommen!

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 655
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 14.08.2019, 22:13

lifesgood hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:Was mich mal interessieren würde ist ,Gold gibt es ja nur begrenzt ,wenn jetzt Panik ausbricht und alle ins Gold strömen gibts irgendwann ja keins mehr ,was macht der Rest dann?

Wird sich dann nicht was anderes wie Silber gesucht ,hauptsache man bekommt irgendwas in die Finger?


Es wird immer Gold zu kaufen geben. Zum Einen werden ja jedes Jahr über 3.300 to gefördert. Und je höher der Preis steigt, wird es auch wieder Goldbesitzer geben, die etwas verkaufen.

Aber Du hast schon Recht. Sollten nominale (reale haben wir ja schon lange) Negativzinsen auch beim kleinen Sparer ankommen, werden sicherlich Viele nach Alternativen suchen. Da Gold ja doch recht teuer ist, könnte hier evtl. auch Silber wieder seine Rolle als "Gold des kleinen Mannes" spielen.

lifesgood


Klar wird immer was gefördert ,ich hab mal eine Doku gesehen in der es darum ging welche Rohstoffe auf der Erde was für einen Wert haben,da wurde der ganze Wald bewertet in $ ,auch Edelmetalle ,Erze insgesammt.....war ganz interessant.So viel war das gar nicht,es gibt mehr Geld als echte Werte auf der Welt .

Der Gedankengang war nur der das wenn auf der Welt jetzt sämmtliche Banken,Milliadäre ,Millionäre richtig groß einkaufen ,was sind für die schon 44.000 für ein Kilo ,da kauft man sich gleich eine halbe Tonne,innerhalb kürzester Zeit wär der Markt ja leer.

Die ganzen Papierspekulanten die merken das sie nur Papier haben und jetzt doch das was auf dem Papier steht gerne haben möchten ....und verkaufen würde ist so einer Situation ja auch keiner mehr weil was will er schon mit FIAT .

Ich glaub in der letzten Krise war es ja auch schon so das es lange Lieferzeiten gab und das war ja bei weitem nicht so eine Krise wie 1923 .

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 655
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Silbermann 1984 » 14.08.2019, 22:18

Betonsammler hat geschrieben:
Xiaolong hat geschrieben:@lifesgood

So genau habe ich noch nicht nachgerechnet, danke für Deinen Exkurs!
Allerdings scheint mir die Laufzeit und die zu erwartende Rendite echt ... hui.

Aber Vorsicht. Wenn die Krise kommt und deine Mieter reihenweise die Miete nicht mehr zahlen können, und das Gestzt sie schützen wird, der Staat, die Versorger und die Banken aber Geld sehen wollen, geht dir ruckzuck das Bargeld aus. Die Regierung wird dann nur selbstgenutzen Immobilien Aufschub geben. Beamte und Staatsdiener aller Art werden schon dafür sorgen.
Das Zauberwort ist also Liquidität. Ich halte für jede finanzierte Wohnung drei Jahresbruttomieten als Barmittel zurück. Gold, Silber, Bargeld, bischen was auf dem Konto. Lieber die Kredite länger abstottern als in der Krise ohne Liqidität dastehen. Kredite sind billig, das ist kaum ein Problem wenn die ein bischen länger laufen. Was in 10 Jahren, nach der Haltefrist passiert wird sich dann zeigen. Aber wenn zwischendurch eine Krise wie 1929 kommt, werde ich nicht versklavt! Die werden mir sonst alles wegnehmen, im Namen der Gerechtigkeit, versteht sich. Und genau das wird sehr vielen Leuten passieren.


Wobei die 3 Jahresbruttomieten was jetzt viel Geld ist sich bei einer Hyperinflation ja auch in Luft auflösen .

Was bringen bringen dir z.b. 100.000€ wenn man dann dafür noch ein Pfund Kartoffeln bekommt?

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4351
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon lifesgood » 14.08.2019, 22:29

Silbermann 1984 hat geschrieben:....und verkaufen würde ist so einer Situation ja auch keiner mehr weil was will er schon mit FIAT .


Gold zu vekaufen, um das dann in FIAT zu halten ist immer suboptimal.

Aber es werden bei extremen Anstiegen sicher Leute verkaufen.

Wenn Du 10 Unzen Gold besitzt, dann sind die aktuell rund 13.600 € wert. Wenn sich nun der Wert nur verdoppeln würde, könntest Du Dir ja was gönnen, wovon Du immer schon geträumt hast (TV, Computer, Fotoausrüstung oder was auch immer), dafür 2 Unzen abgeben und hättest immer noch einen deutlich höheren Goldwert liegen als jetzt.

Derjenige der 10 kg besitzt gibt dann vielleicht beim doppelten Preis 2 kg ab, hat auch noch deutlich mehr Wert als jetzt und kauft sich z.B. ein Auto von dem er immer geträumt hat.

Derjenige der 100 kg besitzt gibt eben dann beim doppelten Preis 20 kg ab, hat immer noch einen deutlich höheren Goldwert und kauft sich ein Ferienhäuschen auf Mallorca oder ein City-Appartement in Berlin usw. usw..

lifesgood

Happy Billionär
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 10.08.2019, 10:12

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon Happy Billionär » 14.08.2019, 22:57

lifesgood hat geschrieben:
Derjenige der 100 kg besitzt gibt eben dann beim doppelten Preis 20 kg ab, hat immer noch einen deutlich höheren Goldwert und kauft sich ein Ferienhäuschen auf Mallorca oder ein City-Appartement in Berlin usw. usw..

lifesgood


Wäre es nicht schlauer, sich das Berliner City Apartment in Zeiten von Mietpreisbremsen und angedrohten Enteignungen für den Gegenwert nur einer Unze Gold zu mieten ?

25rubel
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1503
Registriert: 12.09.2012, 15:41

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon 25rubel » 15.08.2019, 00:01

KookaDieter hat geschrieben:Mein Kollege hat vor kurzem sein Haus verkauft.... 600.000 Euro. An ein 26 jähriges Pärchen das bei der Sparkasse arbeitet. Da haben sich aber wohl viele wie die Geier drauf gestürzt. Das Haus liegt in einem Dorf, ohne großes Grundstücke. Über 40 Jahre alt, aber größtenteils renoviert. Nie im Leben hätte ich dafür aber 600.000 Euro bezahlt. Es ist schon irgendwie der Wahnsinn, aber die Leute kaufen


600.000 euro für ein haus im dorf ohne größeres grundstück? ist ja kaum zu glauben. wenn dir dein kollege da mal nicht einen bären aufgebunden hat. welche stadt befindet sich denn in der nähe?

Benutzeravatar
KookaDieter
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 26.07.2019, 16:51

Re: Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Beitragvon KookaDieter » 15.08.2019, 05:03

25rubel hat geschrieben:
KookaDieter hat geschrieben:Mein Kollege hat vor kurzem sein Haus verkauft.... 600.000 Euro. An ein 26 jähriges Pärchen das bei der Sparkasse arbeitet. Da haben sich aber wohl viele wie die Geier drauf gestürzt. Das Haus liegt in einem Dorf, ohne großes Grundstücke. Über 40 Jahre alt, aber größtenteils renoviert. Nie im Leben hätte ich dafür aber 600.000 Euro bezahlt. Es ist schon irgendwie der Wahnsinn, aber die Leute kaufen


600.000 euro für ein haus im dorf ohne größeres grundstück? ist ja kaum zu glauben. wenn dir dein kollege da mal nicht einen bären aufgebunden hat. welche stadt befindet sich denn in der nähe?


Das stand mit mehr bei allen Internetprotalen drin, auf 600.000 hat man sich dann geeinigt. Ist defintiv so gewesen. In die nächst größere Stadt (mit knapp 100.000 Einwohnern) fährt man gut 20 Minuten
Gedankenverschmelzung. "Als ich das letzte Mal die Worte 'Meinen Geist zu deinem Geist' hörte, hatte ich zwei Wochen lang Kopfweh"


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste