Aktuelle Zeit: 30.11.2020, 05:13

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 7

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3169
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 22.03.2015, 01:05

@ Maple Leaf

Maple Leaf hat geschrieben:@Querulant
Abwarten, das hat gar nichts zu heißen! Die Einkaufskurse kommen erst noch!
Es ging bei Deinem Vorredner und auch bei meinem Kommentar NUR um den EINEN Tag (also nur um Freitag) und DA stieg der Kurs. Bitte den Verlauf noch mal nachlesen.

Ansonsten wäre es sehr nett, wenn du richtiges Zitieren lernen würdest, damit man weiß, welches Zitat, welchem User zuzuordnen ist ...
Wusste nicht, dass Du Wert darauf legst, genannt zu werden - dachte ja, ich tu Dir einen Gefallen, Deinen Namen
wegzulassen...; - ) - und glaubte auch, es kommt mehr auf den Inhalt an.

Inzwischen hat es foxl erledigt, Ross und Reiter zu nennen :
foxl60 hat geschrieben:Da Du so viel Wert auf korrektes zitieren legst:
Du hast auf folgenden Post ( in dem es um den Kursanstieg bei Silber ging ):
dr.-hasenbein hat geschrieben:Ist morgen Verfallstag (Hexensabbat) ? und heute die Einleitung dazu ?

Heute hochjagen, morgen "abkochen" smilie_08
geantwortet:
Maple Leaf hat geschrieben: Genau so wird es kommen ...
Du hast Dich also in Bezug auf den Silberkurs an diesem Freitag geirrt -- ist ja auch nicht schlimm, muss Du Dir auch nicht schön reden, es würde schon genügen, wenn Du diese Fehleinschätzung nur mal offen eingestehen würdest. ...

Dem gibt es nichts hinzuzufügen. : - )

Du warst Dir scheinbar so sicher wie Dein „WIRD“ vermuten ließ, deshalb bemerkte ich:
Querulant hat geschrieben: WIRD wohl nichts werden mit
Genau so wird es kommen ...
... sieht eher nach dem Gegenteil aus.


Noch ein Nachschlag:
foxl60 hat geschrieben: Sympathisch wäre es, wenn man sich selbst und auch anderen mal eingestehen würde, dass man ( wieder einmal ) falsch gelegen hat.

Aber, das kannst Du offenbar nicht.

-----------------------------------

Maple Leaf hat geschrieben:Ach foxl, auch du weiß, dass ich ausschließlich in Au investiert bin und daher auch den Goldkurs im Auge habe.
Wenn dies so ist, wäre es evtl. ratsam, bezüglich AG nicht immer Vorraussagen als Behauptungen (" es WIRD") zu formulieren, sondern auch mal NUR als Vermutung. :) (es ging ja beim fraglichen Kommentar um den AG-Kurs).


Maple Leaf hat geschrieben:@san agustin
Dein Wunsch wird in Erfüllung gehen ...

Sicher, dass es so sein WIRD? Wenn es wider Erwarten nicht so kommen sollte, dann war es sicher nur "ironisch gemeint", oder? ;)
Lieber arm dran als Bein ab :)

Anzeigen
Silber.de Forum
Gimli
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 593
Registriert: 10.02.2012, 14:57

Beitragvon Gimli » 22.03.2015, 06:57

Aufgrund der politischen Großwetterlage, sämtlicher bis ins Bodenlose geschönter wirtschaftlichen Indikatoren - angefangen in US bis hin zur BRD - und der FIAT-Flut gehe nicht davon aus, dass AU über kurz oder lang die 1000er-Marke testen wird. Der Kurs liegt eher in Lauerstellung. Der Verfall aller Werte und Gewissheiten, damit einher gehende Sorgen und Ängste werden das Bedürfnis nach Sicherheit und Halt meiner Meinung nach vergrößern. Au WIRD sich VERMUTLICH mindestens die kommenden 5 Jahre im Spannungsfeld zwischen 1100 und 1500€ bewegen, vielleicht sogar nochmal richtige Höhenluft schnuppern.

Wie es mit Ag weiter gehen wird, ist aus meiner Sicht viel schwerer prognostizierbar. Es war nicht zu erwarten, dass der Kurs nochmal auf um die 15€ fallen und dort fast stur verharren würde. Ist die Nachfrage denn so erbärmlich, oder Produktion und Vorkommen zu immens und unerschöpflich? Dann wäre es nur noch ein kleiner Wertanker, also dass, wofür ich es mir zugelegt hatte. Nun ja, mag der Kurs auch vor sich hinrasten, Silber rostet nicht.

In diesem Sinne--- Schönen Sonntag.

Gimli
Moo kari makka?

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3169
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 22.03.2015, 07:46

@Gimli
Ist die Nachfrage denn so erbärmlich, oder Produktion und Vorkommen zu immens und unerschöpflich?
Böse Zungen behaupten, Silber gäbe es weniger als Gold. ; - )
Aber ob dies nun stimmt oder nicht, tut jetzt gar nicht so viel zur Sache, wenn man mit beiden Metallen sowieso in Form von Zetteln fast unbegrenzt handeln und "jonglieren" kann.
Im Grunde kann man doch Beides genauso "drucken" wie Fiat und damit entsprechend den Kurs manipulieren, oder? smilie_06

Dann wäre es nur noch ein kleiner Wertanker, also dass, wofür ich es mir zugelegt hatte.
könnte man denken, ja.
Aber wer weiß, vielleicht spielt Metall - im Gegensatz zu verbrennbarem Papier - irgendwann doch noch seinen Wert aus und der PREIS koppelt sich vom Zettel-KURS ab? ;)
Wenn jedoch nicht, dann hat man wenigstens einen schönen Anblick (je nach Geschmack) ; - ) ... und es ist sogar noch als Schmuck zu gebrauchen -> Loch rein und als Anhänger umhängen, jeden Tag ein anderes Motiv smilie_02

Nun ja, mag der Kurs auch vor sich hinrasten, Silber rostet nicht.
Gutes Schlusswort : - )
Lieber arm dran als Bein ab :)

trophy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 10.11.2009, 15:33

Beitragvon trophy » 22.03.2015, 09:56

Silber wird DIE Altersvorsorge auf lange Sicht. Da bin ich überzeugt. Wenn die Industrie merkt, daß Ag knapp wird geht der große Kaufrun auf die Reste zu. Man kann doch sowieso nur mit Assets gewinnen was die große Meute nicht auf dem Schirm hat. Riestern, Aktien usw.? Brav aber die Chancen sind "überschaubar". iPhones, Energiewende, Medizintechnik und sinkende Ressourcen des Metalls bei dem aktuellen Preis... Kaufen smilie_08 8)

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Beitragvon SilberZug » 22.03.2015, 10:23

Silber soll doch nur als Nebenprodukt anfallen. Würde Silber knapp werden, würde man dann nicht anfangen direkt danach zu suchen? Ich glaube daher kaum das Silber in den nächsten 40 Jahren knapp wird. smilie_13

trophy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 10.11.2009, 15:33

Beitragvon trophy » 22.03.2015, 10:34

Im Buch Big Silver von Hubert Roos wurde ich jedenfalls plausibel darüber überzeugt. Das beste Buch über Silber meiner Meinung. smilie_15

pandafan
Silber-Guru
Beiträge: 3670
Registriert: 13.02.2009, 14:00

Beitragvon pandafan » 22.03.2015, 10:48

iPhones, Energiewende, Medizintechnik und sinkende Ressourcen des Metalls bei dem aktuellen Preis...


Sinkende Ressourcen sind ab der ersten geförderten Unze zu verzeichnen - relevant sind viel mehr die Reserven, welche bei steigendem Kurs sogar zunehmen würden, da die Erschließung von Ressourcen, die vorher nicht wirtschaftlich förderbar waren, möglich wird.

Zu diesen Reserven zählen dann eben auch die von dir genannten iPhones - das zur Verfügung stehende Silber muss sich ja nicht zwingend im Untergrund befinden.

Entsprechend gehe ich nicht davon aus, dass Silber, welches ja sogar primär als Beifang in der Kupferförderung anfällt, auf absehbare Zeit merklich knapp wird.

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2185
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Beitragvon Chinese » 22.03.2015, 11:07

Das verhält sich wie beim Öl. Bei höheren Preisen rentiert sich die Förderung von mit hohen förderkosten verbundenen Vorkommen.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Gimli
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 593
Registriert: 10.02.2012, 14:57

Beitragvon Gimli » 22.03.2015, 11:10

Verknappung noch zu Lebzeiten? Falls überhaupt. Das scheint mir eher Wunschdenken zu sein. Sollte es dennoch dazu kommen - sagen wir mal binnen der nächsten 10 Jahre - bin ich hoffentlich mit einem hübschen Vorrat auf dem Posten.

Hätte Silber seinen monetären Wert hier zu Lande behalten und würde weiterhin als materialanteil eingesetzt, ja dann....

Vorerst bleibt nur, sich an die Propheten zu halten à la Th.ch. zu halten und die eigene gute Nase. Von mir aus auch der Bauch.


Gimli
Moo kari makka?

FAKTOR 0
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 865
Registriert: 19.02.2009, 20:25
Wohnort: Am See

Beitragvon FAKTOR 0 » 22.03.2015, 11:17

Eine signifikante Verknappung wird es beim Silber nicht geben, jedoch deutlich steigende Preise, da sehr viel Silber als Beiprodukt gefördert wird, da vile Majorvorkommen i.B. bei Cu sich zur Neige bewegen, werden kleinere und Kostenintensive Förderung bedeutender, doch kaufkraft bereinigte Preise jenseits von 50 / 50US$ sehe ich dann doch erst in der fernen Zukunft, denn dann wird doch irgendwann eine Substitution von Silber sinnvoller, als stetig steigene Preise.
Gold ist was für Pessimisten

SILBER das Metall der OPTIMISTEN

getauscht mit: Valentin, Tazwild, Bankster, Silberhunter

Benutzeravatar
silver_fox
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 02.05.2014, 14:33

Beitragvon silver_fox » 22.03.2015, 11:21

Ist in euren Augen nicht die wachsende Weltbevölkerung der größte Antrieb für eine mögliche Silberknappheit?

pandafan
Silber-Guru
Beiträge: 3670
Registriert: 13.02.2009, 14:00

Beitragvon pandafan » 22.03.2015, 11:28

Viel mehr für eine steigende Wasserknappheit.

Hat man vor, in zukünftige essentielle Bedürfnisse der Menschheit zu investieren, empfehlen sich vermutlich eher Agrar-, Pharma- und Chemiekonzerne als Silber.

Silber ist unbestreitbar ein sinnvoll nutzbarer Rohstoff, sollte sich jedoch beispielsweise die Verwendung von Kohlenstoffnanotubes oder Graphen in zukünftiger Elektronik, wäre Silber zumindest in solchen Bereichen problemlos substituierbar.

In dieser Hinsicht wäre Gold der zu präferierende Rohstoff - es gab noch nie eine nennenswerte industrielle Verwendung, trotzdem wird Gold ein enormer Wert zugeschrieben - in meinen Augen gegenüber Silber ein wesentlicher Vorteil.

Benutzeravatar
silver_fox
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 02.05.2014, 14:33

Beitragvon silver_fox » 22.03.2015, 11:40

@pandafan:
Wasserknappheit ist oft nicht nur die direkte Knappheit von Wasser, sondern eher die Knappheit von Trinkwasser. Am Rande bemerkt: Silber-Nanopartikel können zur Trinkwasseraufbereitung verwendet werden.

Auch wenn Gold, Silber, Platin, Palladium und Graphen allesamt sehr delokalisierte Elektronenkomplexe aufweisen, die technisch nutzbar sind, kommt es doch stark auf den konkreten Anwendungsfall an, welches Material sich am besten eignet. Nur als Bsp: Obwohl sich Platin und Palladium sehr ähnlich sind und für Fahrzeugkatalysatoren verwendet werden, ist im Moment meines Wissens nach bei Dieselfahrzeugen nur der Einsatz von Platin möglich. Allerdings ist Palladium das Material mit der höchsten bekannten Absorptionsfähigkeit für Wasserstoff, die in Zukunft noch sehr wichtig werden könnte. Zum Graphen noch angemerkt: Auch wenn es (vor allem in der Theorie) sehr interessante Eigenschaften aufweist, ist es doch etwas umständlich in der Praxis zu handhaben.
Ich denke also, dass jeder der genannten Rohstoffe sein Einsatzgebiet -- auch in der Zukunft -- haben wird!

trophy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 10.11.2009, 15:33

Beitragvon trophy » 22.03.2015, 11:41

Bisher ist aber doch bei Gold noch fast alles geschürfte Material vorhanden in Form von Schmuck oder im Tresor. Das Silber was bisher das Tageslicht erblickt hat, wurde stark industriell verarbeitet. Schöner Beitrag weiter oben: Böse Zungen sagen es gibt weniger Silber als Gold auf der Welt...

Zudem sind die Silbervorkommen eher an der Erdoberfläche und leichter erreichbar vs. Gold und von der Menschheit bereits relativ stark abgebaut worden.

Benutzeravatar
silver_fox
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 02.05.2014, 14:33

Beitragvon silver_fox » 22.03.2015, 11:57

@Böse Zungen:
Häufigkeiten der chemischen Elemente sind nachzulesen unter http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_H%C3%A4ufigkeiten_chemischer_Elemente#H.C3.A4ufigkeiten_auf_der_Erde.

Vergleich zwischen Gold und Silber:

Silber:
Häufigkeit gesamte Erde: 0,046 ppmw
Häufigkeit Erdhülle: 0,12 ppmw

Gold:
Häufigkeit gesamte Erde: 0,1 ppmw
Häufigkeit Erdhülle: 0,005 ppmw

Auf der gesamten Erde gibt es also in etwa doppelt so viel Gold als Silber (beim Vergleich der Massen), aber hydrodynamisch ist es nur plausibel, dass sich schwere Bestandteile weiter ins Innere eines Planeten absetzen. Beim Vergleichen der Zahlen sieht man also, dass die Häufigkeit von Silber in Richtung Erdmitte abnimmt, während die von Gold zunimmt. Man darf sich aber doch fragen, ob direktes Abbauen von Edelmetallen aus Erdmantel und -kern eine vernünftige Möglichkeit darstellt.
Platin zu Palladium verhält sich in der Hinsicht übrigens so wie Gold zu Silber.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste