Aktuelle Zeit: 20.04.2021, 13:28

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 6

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

SilberMedaille
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 26.03.2013, 13:52

Beitragvon SilberMedaille » 05.12.2013, 20:36

Ric III hat geschrieben:Wenn es den rein um die industrielle Verwertbarkeit geht weshalb schließt Du dann MDM Medaillen aus?


Find ich einfach hässlich. Aber gehen würden diese auch. Wobei ich darauf Wert lege, dass diese mit dem Silbergehalt punziert sind, und das ist bei M&M nicht der Fall (zumindest bei denen, die ich bisher kenne)

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Sonnabend
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 854
Registriert: 10.01.2012, 15:14

Beitragvon Sonnabend » 05.12.2013, 20:39

Lutze31 hat geschrieben:
ICH BIN WIEDER SEIT KURZEM IN SILBER INVESTIERT

und das mit mehr als nur läppischen, empfohlenen 10%-20%. Will doch Geld verdienen, gelle :wink:


Respekt, das könnte ich gar nicht, denn dazu müsste ich einige Häuser verkaufen.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3436
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Beitragvon Ric III » 05.12.2013, 20:41

SilberMedaille hat geschrieben:
Find ich einfach hässlich.


Zumindest in ästhetischer Hinsicht scheint es ja doch gewisse Kontinuitäten zwichen der Altherren-Spinner.Generation und der der nun endlich erleuchteten Jugend zu geben.

Das läßt hoffen...

SilberMedaille
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 26.03.2013, 13:52

Beitragvon SilberMedaille » 05.12.2013, 20:51

Ric III hat geschrieben:
SilberMedaille hat geschrieben:
Find ich einfach hässlich.


Zumindest in ästhetischer Hinsicht scheint es ja doch gewisse Kontinuitäten zwichen der Altherren-Spinner.Generation und der der nun endlich erleuchteten Jugend zu geben.

Das läßt hoffen...


Ich habe ja nun auch schon ein gewisses Alter und zähle mich nicht mehr zur Jugend. Ich denke tatsächlich, dass die Jüngere Generation (ob hierzulande oder in Übersee) weg von der Anlage, hin zum Konsum geht. Gold verstaubt in dieser Generation zunehmend, das wollte ich mit der Altherren-Krisenspinner-Generation ausdrücken. Aber das betrifft auch die Silberbugs, keine Sorge. Somit sitzen wir im gleichen Boot smilie_11

Goldini
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 517
Registriert: 18.12.2012, 22:37

Beitragvon Goldini » 05.12.2013, 20:53

SilberMedaille hat geschrieben:Der Trend geht einfach weg von der Anlage und hin zur Investition. Die Jugend gönnt sich halt mehr, wo der Vater und Großvater noch brav für härtere Zeiten gespart hat. Warum glaubt ihr, dass wir (weltweit) solche Schulden habe. Zocken und sich was gönnen steht mittlerweile vor der Anlage. Tut mir leid, ich seh da eine Trendwende (die ich mir nebenbei auch nicht wünsche).


Investition? Konsum meinst Du wohl.
Aber es wird auch immer Leute geben, die mehr als nur (für den) Konsum übrig haben.

lifesgood

Beitragvon lifesgood » 05.12.2013, 20:59

... vielleicht sollte man man über den Tellerrand hinausblicken.

Vermögen ist auf dieser Welt sehr ungleich verteilt. Das heißt viele brauchen gar nicht über eine Goldanlage nachdenken, aber diejenigen die sehr viel besitzen, wollen ja auch ein währungsunabhängiges Wertbewahrungsmedium haben.

Hier ist es von Vorteil, dass Gold eben kein Industriemetall ist. Gold ist in erster Linie monetäres Metall und das ist auch gut so, denn sonst wäre es tatsächlich nicht wertvoller als Silber. Denn das vergessen viele bei der industriellen Euphorie. Wenn ein Gut zur industriellen Produktion benötigt wird, gibt es breite Kreise, die an einem günstigen Preis interessiert sind.

Würde ich eine Produktion besitzen, zu der ich Silber benötige und hätte ich die Marktmacht den Silberpreis manipulativ zu beeinflussen, so würde ich natürlich versuchen, den Preis meines Rohstoffs niedrig zu halten.

Anders ist es bei Gold, das als Wertbewahrungsmittel bei den Reichen schon aus praktischen Gründen (1 Mio Euro nimmt in Gold einfach weniger Platz weg und ist wesentlich leichter als in Silber) einen ganz anderen Stellenwert hat.

Für uns Kleine denke ich, dass ein vernünftiger Mix aus beiden Metallen (evtl. noch Platin u. Palladium beimischen) eine vernünftige Strategie darstellt. Nur auf ein Metall zu setzen führt zu Frust, wie hier in den letzten Tagen unschwer zu erkennen war ;)

SilberMedaille hat geschrieben:Wobei ich darauf Wert lege, dass diese mit dem Silbergehalt punziert sind, und das ist bei M&M nicht der Fall (zumindest bei denen, die ich bisher kenne)


Bisher wußte ich gar nicht, dass die M&Ms Silber enthalten, daher hatte ich nie nach der Punze gesucht smilie_20

Bild

Sorry, bei der Vorlage konnte ich nicht anders ...

lifesgood

SilberMedaille
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 26.03.2013, 13:52

Beitragvon SilberMedaille » 05.12.2013, 21:08

... vielleicht sollte man man über den Tellerrand hinausblicken.

Vermögen ist auf dieser Welt sehr ungleich verteilt. Das heißt viele brauchen gar nicht über eine Goldanlage nachdenken, aber diejenigen die sehr viel besitzen, wollen ja auch ein währungsunabhängiges Wertbewahrungsmedium haben.


Danke Maple, wie immer ein gutes Posting. In einer Hausse verlieren aber gerade die nicht Supervermögenden und ich denke, dass hier im Forum diese den Großteil ausmachen. Gold ist eine Spekulation, die man sich leisten können MUSS.
Ich rate den Menschen, die am Monatsende ihr harterspartes anlegen wollen, eher zum Bankkonto als zum Gold.

Bisher wußte ich gar nicht, dass die M&Ms Silber enthalten, daher hatte ich nie nach der Punze gesucht smilie_20


Nur die Guten, die knacken so schön, wenn man draufbeißt. Den Zahnarzt freuts smilie_20

Benutzeravatar
bestone
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1947
Registriert: 21.04.2011, 15:17

Beitragvon bestone » 05.12.2013, 21:14

SilberMedaille hat geschrieben:Ich rate den Menschen, die am Monatsende ihr harterspartes anlegen wollen, eher zum Bankkonto als zum Gold.


Danke für den Tipp, aber damit bin ich durch. Nur noch in absolut kurzfristiges Tagesgeld und auch nur noch soviel wie der Steuerfreibetrag ausmacht und keinen Cent mehr.

Aber jeder wie er gerne mag.
Viele Grüße
bestone

Gimli
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 611
Registriert: 10.02.2012, 14:57

Beitragvon Gimli » 05.12.2013, 21:15

Eines mal vorneweg: Gold steht für Luxus und Repräsentation. Alle Nationen bunkern es, um im Notfall ihre Währung stützen zu können und ein Tauschmittel zu haben. Gold ist eben kein proletarisches Metall.

Silber zu erwerben für ein paar Euro, dass kann nahezu jeder, bekommt sogar für's Geld vergleichsweise mehr an Gramm und darf sich unglaublich reich mit seiner Unze vorkommen.

In Fort Knox liegen keine IPhones, wenn ich richtig informiert bin. Silber hatte einen Zufalls-Peak. Mehr nicht. Das muss man akzeptieren.

Gimli

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1525
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 05.12.2013, 21:16

SilberMedaille hat geschrieben:
.
Ich rate den Menschen, die am Monatsende ihr harterspartes anlegen wollen, eher zum Bankkonto als zum Gold.


Riestern soll ähnliche Effekte zeitigen und wird sogar staatlich gefördert. smilie_02
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1525
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 05.12.2013, 21:24

Gimli hat geschrieben:Eines mal vorneweg: Gold steht für Luxus und Repräsentation.


Gold ist - auf der positiven Seite - seit jeher auch ein Symbol für Reinheit, Beständigkeit, Weisheit, Sonne und Licht und fand wohl in allen Kulturen Verwendung im sakralen Bereich.

Auf der negativen Seite steht es hingegen auch für oft mit Skrupellosigkeit gepaarte Gier.
Wohnort: Asylvanien

SilberMedaille
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 26.03.2013, 13:52

Beitragvon SilberMedaille » 05.12.2013, 21:26

Gimli hat geschrieben:Eines mal vorneweg: Gold steht für Luxus und Repräsentation. Alle Nationen bunkern es, um im Notfall ihre Währung stützen zu können und ein Tauschmittel zu haben. Gold ist eben kein proletarisches Metall.

Silber zu erwerben für ein paar Euro, dass kann nahezu jeder, bekommt sogar für's Geld vergleichsweise mehr an Gramm und darf sich unglaublich reich mit seiner Unze vorkommen.

In Fort Knox liegen keine IPhones, wenn ich richtig informiert bin. Silber hatte einen Zufalls-Peak. Mehr nicht. Das muss man akzeptieren.

Gimli


Dass die Zentralbanken große Mengen an Gold besitzen ist für mich gerade ein Grund, dieses nicht zu kaufen. Damit machst du dich dich indirekt wieder abhängig von den Banken. Sollten die ein paar Tonnen abstoßen, merkst du das aber gleich am Spot.
Außerdem - das mag etwas paranoid klingen- gibt es eventuell ein Interesse, durch die EU-weite Besteuerung von Silber die Anlegen ins Gold zu treiben. Sei es so oder nicht, für mich zählen die Argumente für Silber mehr als die für Gold. Aber das ist meine Aufassung, ich kann auch mit eurer leben.

Aber ihr habt schon Recht, es gibt für die krisensichere Geldanlage nicht viele Alternativen. Etwas Offtopic, man möge es mir verzeihen:
Ein Garten (Obstgarten), der nicht unmittelbar ans Haus grenzt, ist auch keine gute Anlage für schwache Nerven. Meiner wird regelmäßig von mir gepflegt (gemäht und jährlich werden die Obstbäume geschnitten) nur abernten tut immer ein anderer. Habe vor kurzem ein älteres Ehepaar erwischt, auf den ersten Blick recht ärmlich. Tja, was soll man da groß sagen, haben mir schon leid getan. Haben sich auch gleich mehrmals entschuldigt, tja beim Mähen wollten sie aber nicht helfen smilie_16
Ich will aber gar nicht erst wissen, was da geklaut wird, wenns richtig Not am Mann ist!
Zuletzt geändert von SilberMedaille am 05.12.2013, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.

lifesgood

Beitragvon lifesgood » 05.12.2013, 21:34

Gimli hat geschrieben:
In Fort Knox liegen keine IPhones, wenn ich richtig informiert bin. Silber hatte einen Zufalls-Peak. Mehr nicht. Das muss man akzeptieren.

Gimli


Nein, das war kein Zufallspeak. Silber stieg schön kontinuierlich bis es 2008 im allgemeinen Umfeld abkackte.

Danach kam die Zeit des billigen Geldes. Die Big Boys haben versucht dieses billige Geld gewinnbringend anzulegen.

Dieses Geld floss auch in (Papier-)Edelmetalle und sorgte so für eine furiosen Kursverlauf, insbesondere bei Silber das generell jede Bewegungen (nach oben wie nach unten) stärker ausführt als Gold.

Was Du als Zufallspeak bezeichnest, war meines Erachtens ein spekulativ getriebener Markt, wie wir ihn derzeit bei den Aktien sehen.

So kam es zu der Übertreibung (bei Silber im Frühjahr 2011 - bei Gold ein paar Monate später). Die Big Boys haben ihre Gewinne realisiert und auf das "nächste Pferd" gesetzt.

So funktioniert das Spiel nun mal, damit müssen wir leben. Aber die nächste Welle kommt. Die Jungs werden jetzt noch ein wenig mit Aktien spielen, aber wenn das ausgereizt ist, sucht man sich die nächste gewinnversprechende Spielwiese. Es ist durchaus möglich, dass dies wieder die Edelmetalle sind.

So ist das Spiel und wir Kleinen können nichts dran ändern. Wir können bestenfalls versuchen ein klein wenig daran zu partizipieren indem wir kaufen wenn´s billig ist und (zumindest teilweise) verkaufen wenn uns der Preis aufgebläht erscheint.

lifesgood

Benutzeravatar
Lutze31
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 13.12.2011, 21:04
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Lutze31 » 05.12.2013, 21:48

Sonnabend hat geschrieben:
Lutze31 hat geschrieben:
ICH BIN WIEDER SEIT KURZEM IN SILBER INVESTIERT

und das mit mehr als nur läppischen, empfohlenen 10%-20%. Will doch Geld verdienen, gelle :wink:


Respekt, das könnte ich gar nicht, denn dazu müsste ich einige Häuser verkaufen.


Ja und ich bin Inhaber von einer Hundehütte, 10 Goldfischen und 3 Fässern Sauerbier und habe trotzdem Geld übrig für eine EM Investition so unterschiedlich sind die Menschen... :lol:

CasaGrande
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 02.10.2012, 08:50

Beitragvon CasaGrande » 05.12.2013, 21:53

Physisches Gold muss in einem Portfolio vorhanden sein.
Ohne Gold fehlt die „Aufstellung in der Breite“.
Spotnahes Gold zum Horten, ein paar schöne Stücke zum Sammeln.
Zettelgold ist Zweckentfremdung und birgt die Gefahr der falschen Herangehensweise.
Gold war zu allen Zeiten in den unterschiedlichsten Kulturkreisen begehrt.
Industrielle Nachfrage ist neuzeitlich und deshalb (noch) nahezu bedeutungslos.
Gold steht für Reichtum und Macht, Gold ist Zahlungsmittel und Verführung.
Gold unterstreicht die Symbolkraft von Kultgegenständen und die elegante Schönheit von Kunstobjekten.
Im selben Stadion - allerdings eine Liga tiefer - spielt physisches Silber.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Goldene Zeiten und 5 Gäste