Aktuelle Zeit: 20.04.2021, 13:25

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 5

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
$Unzennerd$
Silber-Guru
Beiträge: 2625
Registriert: 06.12.2010, 12:00
Wohnort: Mellytown-Montenegro

Beitragvon $Unzennerd$ » 01.06.2013, 10:40

Ach komm, bald gibt's doch das BGE mit 1.000,- Öcken pauschal. Konsumieren für arschplattsitzen und das auch noch für alle. smilie_01 Wird doch an alle gedacht, zumal äußerst nachhaltig. smilie_10

Die Zukunft sieht rosig aus, aber stinkt nach Scheiße...
$$$ 92 erfolgreiche Deals in diesem Forum $$$

Mein Bewertungsprofil ist einzusehen unter: http://www.silber.de/forum/unzennerd-t8001.html

''Gold und wirtschaftliche Freiheit'' von Alan Greenspan: http://docs.mises.de/Greenspan/Greenspan_Gold.pdf

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6350
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Beitragvon haehnchen03 » 01.06.2013, 11:24

ich glaube nicht, das es hier im Forum jemanden gibt, der die Börse und-oder EM genau analysieren kann.
ich glaube nicht, das es hier im Forum jemanden gibt, der an den Börsen und bei EM immer den richtigen Kaufpunkt erwischt hat.
Und ich denke /weiß, das die Preise und Kurse ganz wo anders gemacht oder manipuliert werden.
Also was bleibt uns übrig:
Man kann ab und zu mit dem Trend im Haifischbecken kurz mitschwimmen.
Und ich habe mir seit vielen Jahren eine Vorgehensweise angeeignet, mit der schwimme ich eigentlich recht gut mit.
1. Disziplin, absichern mit Stoppkursen auch bei EM sollte es ein Verkaufssignal geben. (Da habe ich noch so meine Probleme zumindest bei EM)
2. Null Gier
3. Bauchgefühl, und Charts
4. Ich kaufe nur in steil abgefallenen Tälern größere Mengen
5. Ich kaufe nur mit Geld, welches ich absolut übrig habe
6. Ich kaufe niemals auf einmal(meist auf 2 oder 3 mal)
7. Ich treffe meine Entscheidungen immer selber(die Frau hat da auch mitzureden)
8. Sammlermünzen werden immer gekauft/ verkauft , wenn der Preis passt.
da habe ich noch was vergessen.
Mein Anlagehorizont reicht bis zum vererben an meine Kinder. Und ich hoffe das sind noch min. 20 Jahre
Zuletzt geändert von haehnchen03 am 01.06.2013, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.

Hebby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 493
Registriert: 27.01.2012, 21:24
Wohnort: NRW

Beitragvon Hebby » 01.06.2013, 11:45

Titanic hat geschrieben:
Querulant hat geschrieben:@Kaiserwetter und @lifesgood

Finde Eure Beiträge sehr gut! smilie_01

Sogar Titanics's Ton finde ich diesmal gut - geht doch smilie_14

Inhaltlich habe ich jedoch wieder was anzumerken:
Deine Kurve ist genauso wahllos aus dem Gesamtbild (Kontext) rausgegrissen, als wenn ich z.B. ein LÄNGERES Zeitintervall rausgreifen würde, wo dann eindeutig eine steigende Tendenz zu erkennen wäre.
Also solche Kurven sind immer relativ, DAS wollte ich damit sagen.



Es gibt inhaltlich immer etwas auszusetzen,bei jedem.Entscheidend ist die eigene Sichtweise auf die Sachlage und Argumentation für das Investment. Da muß jeder selbst wissen wann und wieviel Euros er in Ag/Au umtauscht.
Klar ist die Kurve aus dem Gesamtbild rausgerissen. Wie lange sollte ich zurückgehen? 5,10.20.50.100 oder 500 Jahre. Mich und die meisten hier interessiert wahrscheinlich nur max 10 Jahre,je nachdem wie lange man in Ag/Au investiert ist.

Titanic


Die Jahreskurve is doch garnich so dramatisch !!!
Da kann man drei Jahre zurückgehen, ( Anfang 2011 heftiger Anstieg, danach Erholung ).
Zuvor wars langweilig mit den Kursen.
Dramatisch war nur der Absturz von April und keine Sau weis so richtig warum.
Allein deswegen mach ich mir schon keine Sorgen.
Da sind Leute am Werk die mal wieder kräftig absahnen wollen wenn alles am Boden liegt, und auch der letzte eingeknickt ist.
Die Kraft der vier Kerzen

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3242
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 01.06.2013, 12:00

Stimme den Vorrednern zu.

@Titanic:
Wie lange sollte ich zurückgehen? 5,10.20.50.100 oder 500 Jahre. Mich und die meisten hier interessiert wahrscheinlich nur max 10 Jahre,je nachdem wie lange man in Ag/Au investiert ist.

-->
Egal zu welchem Zeitpunkt in den letzten 2 Jahren nachgekauft wurde,es war ...

Du gehst offensichtlich 2 Jahre zurück (Dein Kurs-Ausschnitt war sogar nur 1 Jahre) und für mich sind mindestens 10 Jahre relevant - was solls?

Auf 10 Jahre gesehen hat der Kurs z.B. eine steigende Tendenz - wenn man von untypischen Ausreißern absieht. Diese kann man sich bequem wegdenken, weil sie sowieso nicht normal waren.
Lieber arm dran als Bein ab :)

barny68
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1026
Registriert: 26.11.2012, 11:20

Beitragvon barny68 » 01.06.2013, 12:33

@querulant
Mit der 10 Jahresbetrachtung magst du recht haben. Das ist auch mein Betrachtungshorizont und scheinbar der von vielen. Gerade diese 10 Jahre lassen mich über einiges nachdenken.
Der Kurs kam von viel tiefer. Er lag bei 5€. Kann er da wieder hin?
Es gab dann ein " natürliches " Wachstum auf 13-15 €.
Ein Kurs der durchaus wieder erreicht werden kann. Danach zündete die Zocker Rakete und wir sind wieder im Sinkflug.
Wo ist gerade der "natürliche" Kurs? Ich denke 15€ sind realistisch .
Der Rest ist der Zockeraufschlag. Den sehe ich bei Gold noch viel höher.

Entscheidend ist ja was die Zocker machen.
Anders als beim Gold gab es noch keine Nennenswerte Abflüsse der ETF was einen Hoffnung geben aber auch Angst machen kann. Was passiert die nächsten Jahre?
Ich bin mir sicher das der Bedarf an Silber steigen wird.
Silber wird schwerer und teurer zu produzieren sein. Auch wenn das Maßgeblich bei den Primärminen sein wird.
Steigen diese 30% , wird auch der gesamtpreis steigen.
Die Minen der Sekundärförderung werden auch teurer produzieren.
Gäbe es günstigere Lagerstätten würden die erschlossen.
Man geht aber dazu über das z.b. alte DDR Lagerstätten Cu wieder fördern bzw erschlossen werden sollen.
Diese sind tief unter der Erde. Entsprechend teuer. Warum macht man das?
Weil keine günstigeren Minen zu erschließen sind.

Hinzu kommt noch eins. Irgendwann werden die Zocker wieder zuschlagen.
Dann kann Kasse gemacht werden
Hier meine Bewertung
http://www.silber.de/forum/barny68-t14903.html

Die meisten Post sind per Smartphone geschrieben
Verzeiht die dadurch entstandenen Fehler

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3242
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 01.06.2013, 12:59

@barny68

Der Kurs kam von viel tiefer. Er lag bei 5€. Kann er da wieder hin?
Es gab dann ein " natürliches " Wachstum auf 13-15 €.
Ein Kurs der durchaus wieder erreicht werden kann. Danach zündete die Zocker Rakete und wir sind wieder im Sinkflug.
Wo ist gerade der "natürliche" Kurs? Ich denke 15€ sind realistisch .

Ich finde, man muss bei dieser Betrachtung mit einbeziehen, dass damals die Förderkosten sicher geringer waren (die Energiekosten alleine waren ja schon viel niedriger als heutzutage ...)

Den natürlichen Kurs würde ich nach meinem Bauchgefühl bei ca. 20 Euro (wenn nicht gar etwas höher ansetzen. Maximal würde ich mich auf 18 Euro "runterhandeln" lassen ;)
Falls es tatsächlich mal wieder unter 18 Euro gehen würde, würde ich es den Manipulationen der Bigplayer zuschreiben, dann wäre es für mich jedoch KEIN natürlicher Kurs.

Was passiert die nächsten Jahre?

Wenn man das wissen könnte, wüsste man auch die nächsten Lottozahlen ;) ... und hätte ausgesorgt :)

Ich bin mir sicher das der Bedarf an Silber steigen wird.
Silber wird schwerer und teurer zu produzieren sein.
...
Man geht aber dazu über das z.b. alte DDR Lagerstätten Cu wieder fördern bzw erschlossen werden sollen.
Diese sind tief unter der Erde. Entsprechend teuer. Warum macht man das?
Weil keine günstigeren Minen zu erschließen sind.

Hinzu kommt noch eins. Irgendwann werden die Zocker wieder zuschlagen.
Dann kann Kasse gemacht werden

Sehe ich genauso.
_________________
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
Maple Leaf
Silber-Guru
Beiträge: 4321
Registriert: 09.02.2011, 10:32

Beitragvon Maple Leaf » 01.06.2013, 13:46

Liebe Mitforisten,

an dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön für die letzten Seiten. Der Ton und der Umgang miteinander gefällt mir sehr gut und daher macht es auch richtig Spaß, die Beiträge zu lesen. Dafür smilie_01 .

@Baumelnder Suizidgartenzwerg
Merci für die netten Worte. Glaube bloß nicht, dass ich für mein Handeln keine Nerven brauche. Ganz im Gegenteil, ich zittere bei solchen Entscheidungen eher, sage mir aber auch immer wieder: Wenn ich meine Gedanken jetzt nicht in die Praxis umsetze, bleibt es für immer eine schnöde Theorie. Für die Zukunft gibt es dann zwei Szenarien: Entweder sagt man "Hätte ich damals doch bloß gekauft/verkauft" oder "Zum Glück habe ich damals gekauft/verkauft"!

Natürlich ist mir klar, dass wohl die "sicherste" Strategie immer noch die bereits zuvor genannte ist: Immer wieder zukaufen und den Kurs nur zu diesem Zweck beobachten (oder gar nicht ... smilie_02 ).

Werde auch zukünftig den "Stand meines Nervenkostüms" mitteilen (damit ihr mich im schlimmsten Fall wenigstens trösten könnt).
Liebe Grüße vom Ahornblatt

barny68
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1026
Registriert: 26.11.2012, 11:20

Beitragvon barny68 » 01.06.2013, 14:27

@Maple
Was für uns aber der beste Fall wäre ;)
Hier meine Bewertung

http://www.silber.de/forum/barny68-t14903.html



Die meisten Post sind per Smartphone geschrieben

Verzeiht die dadurch entstandenen Fehler

Benutzeravatar
Wutbürger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 14.12.2011, 13:47
Kontaktdaten:

Beitragvon Wutbürger » 01.06.2013, 15:19

barny68 hat geschrieben:@querulant
Entscheidend ist ja was die Zocker machen.
Anders als beim Gold gab es noch keine Nennenswerte Abflüsse der ETF was einen Hoffnung geben aber auch Angst machen kann. Was passiert die nächsten Jahre?
Ich bin mir sicher das der Bedarf an Silber steigen wird.
Silber wird schwerer und teurer zu produzieren sein. Auch wenn das Maßgeblich bei den Primärminen sein wird.
Steigen diese 30% , wird auch der gesamtpreis steigen.
Die Minen der Sekundärförderung werden auch teurer produzieren.
Gäbe es günstigere Lagerstätten würden die erschlossen.
Man geht aber dazu über das z.b. alte DDR Lagerstätten Cu wieder fördern bzw erschlossen werden sollen.
Diese sind tief unter der Erde. Entsprechend teuer. Warum macht man das?
Weil keine günstigeren Minen zu erschließen sind.

Hinzu kommt noch eins. Irgendwann werden die Zocker wieder zuschlagen.
Dann kann Kasse gemacht werden


Warum bist du dir so sicher, das der Bedarf an Silber steigen wird? Ich bin mir da alles andere als sicher. Silber wird übrigens zu einem großen Teil als Nebenprodukt gewonnen, bei der Förderung anderer Metalle. Zu den katastrophalen Förderbedingungen vielerorts und den unsäglichen Umweltverbrechen die in den neuen "Kolonialgebieten" begangen werden, werde ich mich, wie hier üblich, nicht äußern.

Gerne wird von Silberverkäufern ja von einer "stabilen" Nachfrage gesprochen. Damit gemeint ist dann die industrielle Nachfrage. Warum gerade diese bei der prophezeiten Wirtschaftskrise dann preisstützend sein soll, bleibt unklar. Mit der privaten Nachfrage wird eher ungern argumentiert.

Das der Silberpreis etliche Jahre lang stieg, lag zum einen an den typischen Spekulanten (bei denen sich jeder bedanken sollte, der jemals "Buchgewinne" mit Silber zu verzeichnen hatte) und dann an den privaten Anlegern, die seit Jahren Silber stark nachfragen. Dadurch stieg der Preis, was wiederum für die Anleger eine Bestätigung ihrer "genialen" Investmentstrategie darstellt. Eine typische Blase entstand.

lifesgood

Beitragvon lifesgood » 01.06.2013, 15:34

Ist das nicht genau der Punkt Wutbürger? Zu 70% wird Silber eben als Nebenprodukt zu anderen Industriemetallen gefördert.

Bei rezessiven Entwicklungen geht die Förderung der Industriemetalle zurück und zwangsläufig auch das Angebot des mitgeförderten Silbers.

Auch höhere Umweltauflagen werden in diesen Ländern irgendwann kommen und die Förderung mittel- bis langfristig drastisch verteuern.

Man kann die Argumente, die Du hier gegen Silber ins Feld führst, bei einem anderen Betrachtungswinkel durchaus auch als Argumente für Silber interpretieren.

Sicher war die Übertreibung des Silberpreises spekulationsbedingt, aber mittlerweile liegt der Silberpreis rund 55% unter dem Hoch von April 2011, da sollte die große Spekulationsluft schon draußen sein. 2008 war der Silberpreis in $ um 60% gesunken. 60% ausgehend vom Hoch bei 50$ im April 2011, wären dann um die 20$, das habe ich allerdings auch schon vor Monaten geschrieben.

lifesgood

Benutzeravatar
Wutbürger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 14.12.2011, 13:47
Kontaktdaten:

Beitragvon Wutbürger » 01.06.2013, 15:53

lifesgood hat geschrieben:
Sicher war die Übertreibung des Silberpreises spekulationsbedingt

lifesgood


:shock: smilie_15 smilie_23

Benutzeravatar
Schwarzer Adler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 03.11.2011, 12:34
Wohnort: Mitteldeutschland

Beitragvon Schwarzer Adler » 01.06.2013, 16:27

barny68 hat geschrieben:Was passiert die nächsten Jahre?


Na das. :D :D :D

Bild

Benutzeravatar
Argentusminimax
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 242
Registriert: 29.04.2011, 15:05
Kontaktdaten:

Beitragvon Argentusminimax » 01.06.2013, 19:50

Neues vom Silberjungen:
Silber, das Metall des Teufels :wink:
„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ (Mahatma Gandhi)

Benutzeravatar
Querulant
Silber-Guru
Beiträge: 3242
Registriert: 08.06.2010, 13:11

Beitragvon Querulant » 01.06.2013, 21:33

Ich halte normalerweise nicht viel von Artikeln seitens Leuten, welche ihre eigenen Sachen vermarkten wollen.
Aber wo der Silberjunge Recht hat, hat er Recht:

Benutzen wir gemeinsam unseren gesunden Menschenverstand. Er schützt uns davor, in dieser Zeit Dummheiten zu begehen und Pferde zu reiten, die dem Tode geweiht sind. Silberinvestoren sind gegenwärtig eine belächelte Minderheit, aber damit kann ich als Antizykliker leben.

Unzählige Mails in den letzten Tagen haben mir deutlich gemacht, dass die Verunsicherung unter vielen Silberinvestoren dennoch sehr groß ist, was nach diesen Ereignissen nur menschlich ist. Seit langem warnte ich zwar vor kurzfristiger Euphorie und sah die nächste Hausse sich erst zwischen Ende 2013 und Ende 2015 auf Basis vieler Frühindikatoren herausbilden, aber die jetzige Schwäche wurde gezielt herbeigeführt, was ich in meinem Silberbulletin vom 25. Mai 2013 erläutere. Die Massen sollen so derart verunsichert werden, dass sie sich möglichst von ihren über Jahre erworbenen Edelmetallbeständen trennen. Wenn sie dann wirklich gebraucht werden, hat sie wieder kaum jemand.
....
Edelmetallkäufe auf Pump lehne ich allerdings ab und mahne auch in jüngster Zeit stets, immer Vorsorge für starke Rückgänge zu treffen, damit man sich nicht zur Unzeit zu Notverkäufen gezwungen sehen muss.
..
Wer die Augen heute zum Sehen benutzt, wird sie später nicht zum Weinen gebrauchen müssen.

Wer dieses große Bild kennt, kann die Verunglimpfungen und Schadenfreude vieler Gegner von Gold und Silber leicht über sich ergehen lassen. Gold und Silber sind die Feinde des Papiergeldes.
...
In diesen Zeiten ist es vonnöten, sich vor Augen zu führen, dass Gold und Silber als Wertspeicher über Jahrtausende fungieren. Die kollektive Selbsttäuschung können wir nicht ändern, wohl aber unsere eigenen Hausaufgaben machen.
Lieber arm dran als Bein ab :)

Benutzeravatar
Maple Leaf
Silber-Guru
Beiträge: 4321
Registriert: 09.02.2011, 10:32

Beitragvon Maple Leaf » 01.06.2013, 22:26

barny68 hat geschrieben:@Maple
Was für uns aber der beste Fall wäre ;)
Nicht unbedingt, denn wir könnten doch dann alle zu Spitzenkonditionen einkaufen, dass sich die Balken biegen, was soll daran schlecht sein? smilie_02

@Querulant
Sehr schön die relevanten Stellen hervorgehoben. smilie_01
Auch wenn manche den Kopf schütteln werden: Ich kann mich nur anschließen.
Liebe Grüße vom Ahornblatt


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Goldene Zeiten und 3 Gäste