Aktuelle Zeit: 20.02.2019, 17:34

Silber.de Forum

Crash Time? - Teil 2

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team

Unzen999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 381
Registriert: 17.03.2014, 17:36

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Unzen999 » 29.12.2018, 11:02

Gestern in einer Meldung gehört das der Dax 2018 18% verloren hat. Der Verlust soll größer sein als in der Finanzmarktkrise smilie_08 Dazu kommen noch einige Ausreißer wie die Deutsche Bank mit -50%.
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Anzeigen
Silber.de Forum
leicht_angelaufen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 15.02.2010, 22:52

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon leicht_angelaufen » 03.01.2019, 21:12

Unzen999 hat geschrieben:Gestern in einer Meldung gehört das der Dax 2018 18% verloren hat. Der Verlust soll größer sein als in der Finanzmarktkrise smilie_08 Dazu kommen noch einige Ausreißer wie die Deutsche Bank mit -50%.


Und es geht weiter abwärts: heute wieder -1,55% macht 10416 Punkte. Beim Dow noch krasser. Gut für die Metalle wie wir sehen. smilie_01 smilie_02
Ich müsste schon lügen, wenn ich sagen würde, dass mich diese ganze Entwicklung nicht sehr freut.
smilie_09 :mrgreen:
Ob der Dax im Januar noch vierstellig wird? Wer weiß, wer weiß. Entspannt zurück lehnen und Popcorn genießen ist als physisch investierter Metaller jedenfalls endlich mal wieder angesagt bei dem spannenden Krimi, der da momentan läuft! Ach ja, nachgekauft wird natürlich trotzdem smilie_07 smilie_07 smilie_07

smilie_24
Danke allen Handelspartnern für die mehr als 20 erfolgreichen Deals hier!

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon silberpower » 04.01.2019, 00:12

Ich kaufe erst dann wieder nach, wenn ich die Aussichten für günstig halte, dass die Preise wieder nachhaltig steigen ... davon kann doch aktuell nicht ersthaft die Rede sein ... gerade beim DOW, der ja weltweit den Takt vorgibt, ist da noch einiges gen Süden zu erwarten.

Der DAX ist ja schon mal vorab richtig übel bestraft worden. Sollte ich wieder nachkaufen (denn verkauft habe ich nicht eine einzige Aktie), dann werden es zu Beginn sicherlich deutsche oder britische Titel sein.

Die Dividendenrenditen werden jetzt schon täglich immer leckerer. smilie_09

@Unzen999,
2008 ist der DAX um über 40 Prozent eingebrochen. In Punkten betrachtet war das auch mehr (3200 damals) als heute die rund 2500 Punkte, die der DAX 2018 eingebüßt hat.

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 12.06.2017, 18:09

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Cardy » 04.01.2019, 00:52

silberpower hat geschrieben:Die Dividendenrenditen werden jetzt schon täglich immer leckerer. smilie_09

Die Dividendenrenditen werden leckerer, weil die Kurse fallen. Was nutzt es dir also, dass die Dividendenrendite um 1% steigt, wenn dafür der Kurs um 5 oder 10% fällt? Daimler kostete bei der letzten Dividende glaube ich um die 60 Euro und hatte eine DivRendite von 5%. Jetzt ist die Rendite bei 8%, aber der Kurs bei 45 Euro. Mal abgesehen davon, am Tag der DivZahlung fällt der Kurs noch mal um den Dividendenbetrag und muss erst mal hochkommen, damit man überhaupt von einer "Rendite" sprechen kann...

Benutzeravatar
silberpower
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 14.08.2016, 19:32

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon silberpower » 04.01.2019, 01:00

Natürlich, wenn ich die Aktien nachkaufen möchte und einen langfristigen Horizont habe, dann investiere ich doch lieber in die Assetklasse Aktien, wenn (allgemein) die Dividendenrenditen hoch sind. smilie_24 .. und btw. nach 10 Jahren haste ne Aktie "abbezahlt" bei 8 Prozent (inklusive Renivestition) um bei deinem Daimler-Beispiel zu bleiben ... Dann hast nach 10 Jahren ne Aktie "umsonst" und bekommst noch jährlich deine Dividenden obendrauf ... vorausgesetzt natürlich, wenn das System "einfach so weiterläuft" wie in der Vergangenheit, ansonsten wäre es natürlich gut, auch andere Assetklassen zu besitzen. smilie_02

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5751
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Bumerang » 04.01.2019, 14:19

silberpower hat geschrieben:Natürlich, wenn ich die Aktien nachkaufen möchte und einen langfristigen Horizont habe, dann investiere ich doch lieber in die Assetklasse Aktien, wenn (allgemein) die Dividendenrenditen hoch sind. smilie_24 .. und btw. nach 10 Jahren haste ne Aktie "abbezahlt" bei 8 Prozent (inklusive Renivestition) um bei deinem Daimler-Beispiel zu bleiben ... Dann hast nach 10 Jahren ne Aktie "umsonst" und bekommst noch jährlich deine Dividenden obendrauf ... vorausgesetzt natürlich, wenn das System "einfach so weiterläuft" wie in der Vergangenheit, ansonsten wäre es natürlich gut, auch andere Assetklassen zu besitzen. smilie_02


Daimler Aktie
vor 20 Jahren 92€ - bis heute - 50% Kursverlus
vor 15 Jahren 40€ bis heute ca 11% Kursgewinn
vor 10 Jahren 19€ bis heute ca 130% Kursgewinn

Also ist diese Aktie langfristig eher schlecht gelaufen. Der höchste Krusgewinn gab es natürlich in den letzten 10 Jahren, die in der Krise begannen.

Die Dividende gab es auch, steuerbereinigt dürfte die Rendite in den letzten 20 Jahren dann bei +- null liegen. Da ist man mit Staatsanleihen schon besser unterwegs.

Das Problem liegt in der Tatsache, dass die Welt nicht insgesamt so wachsen kann , dass alle AG's profitieren. Deshalb wird es immer Gewinner UND auch Verlierer geben.

Unbegrenztes Wachstum gibt es nur in Fiat smilie_07
Also Immobilien auf Kredit und EM. Wer das vor, 10, 15, 20, 30 Jahren gemacht hat, liegt heute je länger er dabei war umso besser.
Gruß

Bumerang
________________________________________

"Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind."
Sigmund Freud

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1723
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Frank the tank » 20.01.2019, 08:52

Der Ikarus-Aufschwung dauert an, die Abwärtsrisiken steigen
18.01.2019 | Prof. Dr. Thorsten Polleit

https://www.goldseiten.de/artikel/40180 ... ml?seite=1

Insbesondere der Absatz

"Populistische Nationalismus" und der Euro

ist lesenswert.

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1723
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Frank the tank » 26.01.2019, 12:51

Tichys Einblick
Am 31.12.2018 veröffentlicht
Ausblick 2019: Steigen die Zinsen? Krachen die Banken?
Gäste: Ulrich Bindseil, Direktor der Europäischen Zentralbank, Markus Krall, Unternehmensberater und Buchautor

https://www.youtube.com/watch?v=HOV-5SiA3os

läuft 51 min,

Benutzeravatar
leuchtboje
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 17.05.2018, 09:25

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon leuchtboje » 26.01.2019, 15:59

Jeder denkt in seine Kursrichtung, jeder hat Gründe für seine Einschätzung :roll:

Frank the tank
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1723
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Frank the tank » 26.01.2019, 16:15

Ja, finde ich auch.
Wer nun am Ende Recht behalten wird, zeigt die Zukunft.
Man darf nur die EZB nicht unterschätzen, es gibt immer noch genug geldpolitische Maßnahmen um die Sache weiter heraus zu zögern.
Was ich interessant fand: Die EZB kauft die Anleihen am Markt auf. Die würde sonst kein Mensch kaufen. Mit diesem Geld werden dann Sachwerte gekauft (Immos). D.h. mit wertlosen Anleihen aus Pleitestaaten kann ein gewisses Klientel sich Sachwerte kaufen. Um dann Dividende zu generieren werden diese Immos dann überteuert vermietet. Widerspruch wird billigend in Kauf genommen ....

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon lifesgood » 26.01.2019, 18:20

Frank the tank hat geschrieben:Man darf nur die EZB nicht unterschätzen, es gibt immer noch genug geldpolitische Maßnahmen um die Sache weiter heraus zu zögern.


... sehe ich auch so und offen gestanden wäre ich froh, wenn sie es noch über einen längeren Zeitraum schaffen und ich einen Zusammenbruch nicht mehr miterleben müßte.

lifesgood

Benutzeravatar
Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3847
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Ric III » 26.01.2019, 18:41

lifesgood hat geschrieben:
Frank the tank hat geschrieben:Man darf nur die EZB nicht unterschätzen, es gibt immer noch genug geldpolitische Maßnahmen um die Sache weiter heraus zu zögern.


... sehe ich auch so und offen gestanden wäre ich froh, wenn sie es noch über einen längeren Zeitraum schaffen und ich einen Zusammenbruch nicht mehr miterleben müßte.

lifesgood


Meinersets wäre ich jedoch dankbar wenn die Fallhöhe nicht in jeglicher Hinsicht weiter und weiter und weiter angehoben würde.
Geschieht es früher statt später hätte ich noch die Chance ein Danach mitzuerleben.

Benutzeravatar
leuchtboje
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 17.05.2018, 09:25

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon leuchtboje » 26.01.2019, 20:56

Zitat:
Meinersets wäre ich jedoch dankbar wenn die Fallhöhe nicht in jeglicher Hinsicht weiter und weiter und weiter angehoben würde.
Geschieht es früher statt später hätte ich noch die Chance ein Danach mitzuerleben.

da gebe ich Dir Recht, ich erwarte allerdings eher, dass man es noch sehr langer verzögern kann und will.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon lifesgood » 27.01.2019, 11:29

... das sehe ich genau anders.

Anfang des Jahrtausends hätte man mit einem Crash und einer "natürlichen Auslese" noch was retten können.

Spätestens mit der Verschuldungsorgie ab 2008 wurde jedoch der "Point of no return" überschritten. Die Welt und deren Probleme wurde mit Geld und Schulden zugeschixxen. Unternehmen, die eigentlich nicht konkurrenz- oder existenzfähig sind, wurden mit billigem Geld am Leben erhalten. Wenn's jetzt kracht, kracht es richtig.

Und da spielt es keine Rolle mehr ob eine Vase aus 2 m Höhe oder aus 10 m Höhe auf den Boden fällt, kaputt ist kaputt.

Aber für den Einzelnen kann es durchaus von Vorteil sein, wenn es noch ein paar Jahre so weitergeht. Derjenige, der das ausgibt, was reinkommt hat noch ein paar Jahre wo er einigermaßen gut leben kann und derjenige der vorsorgt, hat noch ein paar Jahre um weitere Vorsorge aufzubauen.

Und die Älteren hätten sogar die Option, dass der Kelch ganz an ihnen vorübergeht, weil sie es schlicht nicht mehr erleben.

Der Punkt wo was zu retten gewesen wäre, ist weit überschritten. Momentan spielt die Kapelle am Deck der Titanic und wir sollten hoffen, dass sie noch lange spielt. Sei es, um die Musik noch zu genießen, oder sei es um sich gut auf den Sprung ins Wasser vorzubereiten.

Just my two cents ...

lifesgood

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6407
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon san agustin » 27.01.2019, 11:47

@ lifesgood

wo Du Recht hast, hast Du Recht ! Ich sehe das ähnlich

Die finanzpolitischen Möglichkeiten der EZB sind bei einem ausbrechen der Krise 2.0 erschöpft
alle Mittel welche zur Verfügung standen und stehen wurden in den letzten Jahren eingesetzt

Hat sich denn überhaupt schon mal jemand gefragt, warum die EZB nicht schon wieder die
Zinsschraube angezogen hat ? Wenn nicht jetzt, wann dann ?

Wenn man sieht das die USA jedes Jahr einen neuen Haushalt billigen muss und jedes Jahr
neue Schulden gemacht werden muss, kann es einem Angst und Bange werden
der jetzige Shutdown hat aufgezeigt was innerhalb des Landes in kürzester Zeit passieren kann

Und was mich noch fassungsloser zurück lässt ist die Tatsache, das nahezu 3/4 der US Bürger bei
kurzfristigen Haushaltsausgaben (defekte Waschmaschine, Kfz Reparatur etc.) von USD 400
nicht die Mittel haben :shock: smilie_18

Hier ist man doch bis zur letzten Arschritze überschuldet ! Das kann nicht gut gehen....... smilie_47
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: theo15 und 15 Gäste