Aktuelle Zeit: 30.10.2020, 02:35

Silber.de Forum

Crash Time? - Teil 2

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Ric III » 14.06.2019, 16:42

[9
Zuletzt geändert von Ric III am 19.07.2019, 08:25, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
redtshirt
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 649
Registriert: 16.07.2011, 18:42

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon redtshirt » 14.06.2019, 17:10

[moderiert] ...So ist doch die "linke" Denke. Dazu Abtreibungen erlauben bis 1 Tag vor der Geburt. Ich weiß nicht. Dazu hat die Atomkraftgegnerpartei dem Krieg mit Uranmunition zugestimmt? Die hocken seit 30 Jahren im EU Parlament und ziehen alle 3 Wochen um? Ich nenne das Wahnsinn. Dazu fliegt die grüne Vorzeigegrüne ständig um die Welt. Dazu Kinderarbeit in Afrika unterstützen, die Autonomen finanzieren, Soldaten und Polizei als Deppen darstellen, Zitat der Vorsitzenden " Das Netz speichert den Strom, das haben wir ausgerechnet", wir schicken den Strom zu den norwegischen Wasserkraftwerken ( Norwegen hat Wasserkraftwerke aber nicht 1 Pumpspeicherkraftwerk!), 90% der oberen Kaste sind Zivilversarger mit 2 Semestern Ausdruckstanz.
Mein Opa hatte recht. Der neue Faschismus kommt von Links. Wählerprofil? Städter, unter 30 und Student. Kurz Systemschmarotzer und Wohlstandssozialisten. Die können doch alle frei Leben ohne Auto, ohne Plastik, ohne Atomstrom, ohne Fleisch, … . Fertig. Nennt sich Verbrauchermacht. ein System das mir Vorschreibt was ich zu denken habe und Technologien vorschreibt hatte ich bis 89. Nur bis 89 war eines besser. [moderiert]
Zuletzt geändert von Mahoni am 14.06.2019, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beleidigende Ausdrucksformen entschärft !!!

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 857
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon gullaldr » 15.06.2019, 03:52

Das Krieg allein ein Mittel ist, mit dem irgendwelche Magnaten die dummen Bauern aufeinander hetzen, ist mir etwas zu verkürzt. Auch wenn ich den Gedanken in Teilen teile. Dass Religion und kulturelle Identität nur dazu dienten, Unfrieden zu stiften, damit das große Kapital daraus Gewinne ziehen könne (also "Opium für das Volk" a la Lenin), ist mir zu marxistisch gedacht. Es verkennt das tiefe Bedürfnis des Menschen nach Erklärung seiner Existenz jenseits der materiellen Konsumbefriedigung.

Aber, ich habe im Prinzip eine pazifistische Grundeinstellung, war auch nie beim Militär. Aber gleichwohl sehe ich, dass Krieg in gewisser Weise zum menschlichen Wesen gehört. Dass wir in Deutschland Jahrzehnte keinen Krieg erlebt haben, hat vor allem vier Gründe.

1. Die Erschöpfung. Nach dem riesigen Aderlass zwischen 1914 und 1945 hatten die Leute hierzulande die Nase voll. Der Blutrausch hatte sich ausgekämpft. Die Leute waren einfach fertig, abgekämpft, müde, zudem Verlierer. Es hat sich gerade bei den Deutschen in die kollektive Seele eingebrannt, dass Kriege "sinnlos" sind. Das ist natürlich die Sicht von Verlierern. Man gehe ins Ausland, z.B. nach Russland oder auch in die USA, und kann dort sehen, dass Militär einen ganz anderen Stellenwert hat und auch eine ganz andere Sichtweise dazu herrscht. Dort sitzen eben die Sieger.
2. Die Nachkriegszeit mit der Teilung Europas. Die Deutschen hatten ohnehin nichts zu entscheiden, wären im Falle eines Krieges als Pufferzone einfach verheizt worden. Aus dieser realen außenpolitischen Machtlosigkeit resultierte die Haltung, dass Interessen-geleitete Außenpolitik nicht nötig sei. Sie war es auch nicht, denn Washington oder Moskau hätten im Ernstfall entschieden, ob die Deutschen die Waffe in die Hand nehmen müssen (und sich gegenseitig abknallen).
3. Der Wohlstand. Es gab für die Deutschen gar keinen Grund, Krieg zu führen. Wer den Bauch voll hat und hinsichtlich der materiellen Luxusgüter und des Lebensstandards zur Weltführungsriege gehört, braucht keine Kriege führen. Was soll er von den Ärmeren noch holen?
4. Die Atombombe. Die Atombombe hat in erheblichem Maß konventionelle Kriege verhindert, weil jeder Kombattant weiß, dass ihm die komplette Vernichtung droht. Das hat disziplinierende Wirkung. Nur wer die Bombe nicht hat, ist in Gefahr. Also in Arealen ohne Atombomben droht Krieg. Siehe aktuell Iran. Nordkorea ist hingegen sicher.

Warum glaube ich, dass Kriege zur menschlichen Natur gehören? Der Philantroph wird auf den Altruismus verweisen und mir widersprechen. Ich denke, dass beides zum Mensch gehört. Wenn ich mir die Fußballstadien mit ihren aggressiven Fangruppen anschaue oder Jugendbanden, die aufeinander losgehen, oder den Blick auf andere Länder richte, dann sehe ich da ein erhebliches aggressives Potenzial. Bei uns ist das nicht mehr sehr stark ausgeprägt, weil wir eine alternde Gesellschaft sind. Aber wir importieren gerade das Potenzial neu, nämlich junge Männer. Krieg ist eine Angelegenheit junger Männer.

Doch der Krieg der Zukunft wird anders aussehen, als der im 20. Jahrhundert. Wir sehen das ja z.B. in der arabischen Welt. Es sind asymetrische Kriege. Vor allem Bürgerkriege von unterschiedlichen ethnischen, religiösen und weltanschaulichen Gruppen oder Clans. Darauf bewegen wir uns dann zu, wenn hier der Wohlstand einbricht und die staatliche Alimentierung zurückgefahren wird.
Zudem wird es zum Cyber-Krieg kommen. An dessen Entwicklung arbeiten die Militärs ja bereits. Keine Panzer mehr, dafür Drohnen. Keine Maschinengewehre, sondern einfach die Stromversorgung, das Verkehrsnetz, die Kraftwerke eines Landes lahmlegen. Online-Behördenportale hacken. Kurz, völliges Chaos stiften. Ich garantiere, innerhalb von weniger Tage gezielter großflächiger Cyber-Attacken kann man ein hochtechnologisches Land in eine Art Mad Max-Szenario (zumindest in der Light-Version) verwandeln. Das schafft auch Erpressungspotenziale.

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 857
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon gullaldr » 16.06.2019, 03:09

"Risiko für die Euro-Zone"
Oettinger droht Italien mit Defizitverfahren
https://www.n-tv.de/politik/Oettinger-droht-Italien-mit-Defizitverfahren-article21067114.html

EU-Kreise - IWF sieht Italiens Schulden als großes Risiko für Euro-Zone
https://www.onvista.de/news/eu-kreise-iwf-sieht-italiens-schulden-als-grosses-risiko-fuer-euro-zone-237582805

Italien schmiedet heimlich einen Plan, der den Euro in Gefahr bringt
https://www.businessinsider.de/italien-schmiedet-heimlich-einen-plan-der-den-euro-in-gefahr-bringt-2019-6

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 857
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon gullaldr » 16.06.2019, 21:24

Von so etwas war die Rede. Ein Testfall? Demnächst auch bei uns?...

Massiver Stromausfall in Argentinien und Uruguay
https://www.gmx.net/magazine/panorama/stromausfall-argentinien-uruguay-millionen-menschen-betroffen-33791512

Benutzeravatar
Xiaolong
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 31.03.2019, 21:48

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Xiaolong » 18.06.2019, 09:23

gullaldr hat geschrieben:Von so etwas war die Rede. Ein Testfall? Demnächst auch bei uns?...

Massiver Stromausfall in Argentinien und Uruguay
https://www.gmx.net/magazine/panorama/stromausfall-argentinien-uruguay-millionen-menschen-betroffen-33791512


Ein netter Artikel in der NYT zum Thema Stromausfall :D

https://www.nytimes.com/2019/06/15/us/p ... -grid.html

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 47423.html

Böse Zungen behaupten die Amis hätten sich in der IP-Adresse geirrt...

In einem anderen Faden ging es um die Werte auf allten deutschen Münzen... beim wühlen im Internet bin ich seit gestern in der Statsbibliothek kleben geblieben. Ein "netter" Artikel befasst sich dort im weitesten Sinn mit goldgedeckter Währung, Spekulation und Geldmengenentwicklung

Schon 1905 waren die Leute mit DEM Systemcrash beschäftigt
:P
http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de ... -0-0-0.xml
_______________________________________________
manchmal klemmt die Leertaste

Benutzeravatar
John Doe Silver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 629
Registriert: 07.03.2017, 13:18

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon John Doe Silver » 18.06.2019, 10:38

Betonsammler hat geschrieben:Wolfgang Mayrhuber, ehemaliger Lufthansa CEO und späterer Aufsichtsratschef hat mal gesagt,
er erkenne jede Rezession frühzeitig anhand der Luftfrachtraten Entwicklung. Diese wären ein Frühindikator jeder Krise, weil die Luftfrachtraten immer zuerst einbrechen. Diese Erkentniss würde ich gerne in meine Kriesenradarformel einbinden.
Kennt von Euch möglicherweise jemand eine Quelle mit langlaufenden Statisitken dazu?


Die Weltbank hat auf ihrer Seite eine Statistik dazu, vielleicht hilft dir das schonmal weiter.

https://data.worldbank.org/indicator/IS.AIR.GOOD.MT.K1

Hier ist die Seite auf Statista zu Worldwide air freight traffic.

https://www.statista.com/statistics/564 ... o-traffic/

Ansonsten mal in der Suchmaschine mit Air Carco Volume Index probieren. Da wird sicherlich was dabei sein.

Das Volumen das mit Flugzeugen transportiert wird macht aber nur 1% des Welthandels aus. Der Wert am Gesamthandel beträgt allerdings 35%! Was genau das aussagt darüber muß jeder selbst nachdenken.
Ein Idiot ist ein Idiot. Zwei Idioten sind zwei Idioten. Zehntausend Idioten sind eine politische Partei. - Kafka

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6814
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Der Telefonmann » 18.06.2019, 11:23

John Doe Silver hat geschrieben:Das Volumen das mit Flugzeugen transportiert wird macht aber nur 1% des Welthandels aus. Der Wert am Gesamthandel beträgt allerdings 35%! Was genau das aussagt darüber muß jeder selbst nachdenken.


Ein Großteil der versendeten Produkte über den Luftfrachtverkehr sind auftragsbezogene Muster und Vorproduktionsmodelle. Um Zeit bei der Vorproduktion einzusparen, versenden sich Entwickler und Produzent die Produkte per Flieger. Die letztendliche Auslieferung der Produkte erfolgt dann über günstigere Versandarten (z.B. Containerschiff...). Ein Abnehmen des Luftfrachtverkehrs ist daher schon ein brauchbarer Frühindikator für eine nachlassende Weltkonjunktur, da in der Folge ein geringerer Teil an Neuaufträgen zu erwarten ist (Abschwächen der Nachfrage).

Zusätzlich werden in vielen Branchen verspätete und dringend benötigte Waren per Luftfrachtverkehr versendet, damit festvereinbarte Terminlieferungen eingehalten werden können.
Bei nachlassenden Konjunktur bauen sich Lagerbestände auf und man benötigt weniger dringend neue Ware.

Sollte es irgendwo eine zeitnahe Auflistung über die Umsätze im Luftfrachtverkehr geben, wäre ich für einen Link sehr dankbar.

Es grüßt der Telefonmann smilie_24


An die Moderatoren smilie_08
P.S. Wird dieser Faden wieder dem öffentlichem Bereich zugänglich gemacht?

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2419
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Frank the tank » 21.06.2019, 09:57

Italien will Bots einführen.
Gab es sowas schon einmal?

Dahrlehnskassenscheine

https://de.wikipedia.org/wiki/Darlehnskassenschein

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2419
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Frank the tank » 04.07.2019, 20:03

04.07.2019, 17:02 Uhr

Energiebranche rätselt über Ursachen der Stromknappheit im Juni

https://www.br.de/nachrichten/wirtschaf ... it,RVEuDSH


An mehreren Tagen im Juni wurde in Deutschland der Strom knapp

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... knapp.html

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 09.10.2016, 20:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Herebordus » 22.07.2019, 20:28

Strafzinsen sind von der IWF geplant.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/in ... 47718.html

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2419
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Frank the tank » 02.08.2019, 10:16


Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5565
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Bumerang » 21.08.2019, 07:50

Banken bereiten Negativzinsen für Immobilienkredite vor

Ich glaube noch immer nicht daran, aber diese Diskussionen gehen weiter als ich jemals gedacht habe.

https://www.finanz-szene.de/banking/deu ... edite-vor/

Wenn es stimmt, haben wir doch ein Helikoptergeld durch die Hintertür.

Ich will nicht wissen, was mit den Immobilienpreisen passiert....
Gruß

Bumerang
________________________________________

Entweder man hat Kapital oder man ist Kapital

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Benutzeravatar
Polkrich
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1863
Registriert: 16.04.2014, 13:56
Wohnort: Im Herzen Deutschlands

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Polkrich » 21.08.2019, 08:38

Bumerang hat geschrieben:Ich will nicht wissen, was mit den Immobilienpreisen passiert....


Nach Krall werden die Preise im deflationären Umfeld erst sinken bzw. stark sinken, weil hunderttausende EFHs, die knapp auf Kante finanziert sind, plötzlich als Sicherheiten nicht mehr ausreichen bzw. durch die grassierende Arbeitslosigkeit viele die Raten nicht mehr zahlen werden können. In der folgenden Inflation werden die Preise steigen wie die aller Sachwerte. Danach wird man eine neue Währung aufbauen und dies mit dem einzigen öffentlich sichtbaren Vermögen hinterlegen, den Immos (Stichwort: Lastenausgleich).

https://youtu.be/pBDhZl5Gjt8
Judex non calculat smilie_06
Angst ist schlimmer als jeder Virus. Denn die, die am wenigsten wissen, lassen sich am besten versklaven.

popeinnot
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 19.01.2017, 13:36

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon popeinnot » 21.08.2019, 12:33

Polkrich hat geschrieben:
Bumerang hat geschrieben:Ich will nicht wissen, was mit den Immobilienpreisen passiert....


Nach Krall werden die Preise im deflationären Umfeld erst sinken bzw. stark sinken, weil hunderttausende EFHs, die knapp auf Kante finanziert sind, plötzlich als Sicherheiten nicht mehr ausreichen bzw. durch die grassierende Arbeitslosigkeit viele die Raten nicht mehr zahlen werden können. In der folgenden Inflation werden die Preise steigen wie die aller Sachwerte. Danach wird man eine neue Währung aufbauen und dies mit dem einzigen öffentlich sichtbaren Vermögen hinterlegen, den Immos (Stichwort: Lastenausgleich).

https://youtu.be/pBDhZl5Gjt8


Lastenausgleich - In der heutigen Zeit ein Widerspruch in sich....

Geschichte wiederholt sich nicht 1:1, aber sie reimt sich.

Da in D nur rund 40% der Einwohner über Wohneigentum verfügt, Tendenz eher fallend, zudem beim Lastenausgleich seinerzeit 500.000 DM die Freigrenze darstellten (NICHT inflationsbereinigt, somit ein stolzes Sümmchen!), wird ein Gesetz in dieser Form nicht mehr kommen.
Enteignung der ärmlichen Reiheneckhausbesitzer durch Banken ja, aber Deckung der Schulden (staatliche Zahlungsverpflichtung) nein.
Warum?
a) Um die Leute regelmäßig per Lastenausgleichsgesetz (LAG) kalt zu enteignen, hätte man kein Funnymoney einführen und mit viel Aufwand (Lügen) mehr als 100 Jahre am Leben erhalten müssen.
b) Über den Grossteil der Immobilien (dazu zählen auch sämtliche Ländereien, nicht nur Häuser) verfügen bereits die reichen Besitzer. Jene wollen keine Abgaben bezahlen, sondern im Gegenteil den Rest auch noch besitzen. Inklusive Rohstoffe bis hin zu Wasser, Öl, Schürfrechten, etc.
c) Um die unteren 90%, das Proletariat, gänzlich zu schröpfen und vollends auszunehmen, ist Krypto erfunden worden. Damit lässt sich, geldstromtechnisch völlig digital und damit leicht nachvollziehbar, viel einfacher Kapital generieren als es ein LAG es je könnte. Länderübergreifend, weltweit. Somit werden Grenzen/Nationalstaaten überflüssig. Kein Nationalstaat -> keine staatliche Deckung des Geldes nötig.

Der Mensch der Zukunft "ist die Hypothek in persona", nicht eine Ware oder dingliche Sache, ein Rohstoff, o.ä.
Das größte Vermögen wird sein, was nicht digitalisiert werden kann, nämlich jenes im eigenen Kopf gespeicherte Wissen, handwerkliche bzw. körperliche und/oder geistige Fähigkeiten oder solche die soziale Kompetenz erfordern welche weder Maschinen noch Computer generieren können.

Getreu dem Motto: Halte du sie dumm, ich halte sie arm.
Kirche, Wirtschaft inkl. Unterhaltungsindustrie und Politik arbeiten daran seit Jahrzehnten (eigentlich eher Jahrhunderten), bestens verzahnt und so gut miteinander abgestimmt wie nie zuvor. Um 7, 8 oder gar 10 Mrd. Menschen voll zu versklaven braucht es mehr als ab und an ein LAG oder lokale Kriege. Ein konventioneller Krieg fällt aufgrund der Atombombe ohnehin flach, daher ist ein flächendeckendes Wirtschaftswunder so leicht nicht möglich, insbesondere weil derzeit auch keine neue Schlüsseltechnologie in Sicht ist.

Wer Angst vor einem LAG hat, der hat bereits verloren. Zumeist ist ein Argument contra eigenem Haus/Wohneigentum ohnehin nur ein Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit, sei es in finanzieller Hinsicht bzw. fehlender Sparsamkeit oder Weitsicht, respektive falscher Prioritätensetzung. Das soll kein Angriff auf Mieter sein, zu deren Lebensumstände nur diese Form der Bewohnung passt, oder jene, die erst anfangen Vermögen für den Hauskauf aufbauen (Ausnahmefälle eben), sondern jene, deren Ratgeber schlicht Angst heißt. Mit Angst haben Banken, Versicherer und allerlei Geschmeiß bisweilen immer noch am meisten Geld verdient.
Davon ganz abgesehen.... Wer glaubt, er müsse als Mieter nicht die Zeche für eine Zwangshypothek oder LAG bezahlen, der ist im besten Fall nur naiv bis staatsgläubig, schlechtestenfalls ein dummer, ignoranter Trottel.
There ist no free lunch! Dabei wird es immer bleiben.

Die staatlich verordnete Mietpreisbremse ist übrigens eine Mietpreisgarantie.
Das nur zur Info für alle, die noch an Märchen und den Weihnachtsmann glauben.
Mietpreisgarantie für den Vermieter wohlgemerkt. :wink:
Der Mietpreisspiegel wurde bisher aus den letzten vier, jetzt sechs Jahren für Neuvermietungen gebildet. Somit ist garantiert, dass sich die Vermieter stets an den aktuellen, ortsüblichen Mieten orientieren und dadurch beständig erhöhen, damit ihnen möglichst wenig Euros durch die Lappen gehen. Eine Art Schleyerfahnung im Netz des Wohnraummarktpreises. smilie_12 Unsere Politiker und Wirschaftsbosse haben es schon drauf, wie man Kunden so gepflegt über den Tisch zieht, dass sie noch freundlich lächelnd behaupten, sie würden im besten Deutschland aller Zeiten leben.
So viel Sarkasmus wie unsere Regierung derzeit aufbringt, ist schon erstaunlich. Das ist selbst für meinen Humor fast schon eine Spur zu viel. smilie_04


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste