Aktuelle Zeit: 29.02.2020, 08:45

Silber.de Forum

Crash Time? - Teil 2

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Forum-Team, Mod-Team, Mahoni, Andre090904

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4914
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon lifesgood » 08.03.2019, 00:34

... dann hatte ich Dein Posting falsch interpretiert - sorry!

Je länger umso besser, denn das wird nicht lustig werden ...

lifesgood

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6726
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Der Telefonmann » 08.03.2019, 01:36

Die Fallhöhe wird Jahr für Jahr immer höher. Aktuell spitzt sich die Rhetotik einzelner Akteure immer weiter zu.

Gestern bei Maischberger hat sich Hr. Kühnert für eine Zwangsenteignung von Vermögenden (ab 20 Mietobjekten) ausgesprochen. Vor gar nicht allzu langer Zeit hätte man solche Forderungen als Verschwörungstheorie abgetan.

http://mediathek.daserste.de/Maischberg ... d=60891316

Ich war immer ein Freund von einer höheren Besteuerung der Superreichen, habe die Schwelle allerdings immer etwas höher gelegt. Wer sich die Aussagen von Kühnert mal anhört, der kann zwischen den Zeilen hören, daß sich seine Gedanken dauerhaft nicht nur auf den reinen Immobilienbesitz stützen. Der Gedanke einer Enteigung größerer Vermögen (Immobilien, Cash, EM...), scheint immer gesellschaftsfähiger zu werden.
Bei steigender Fallhöhe wird die Vermögensschwelle immer weiter nach unten gezogen werden.

Die Superreichen werden ihre Schäfchen dann ins Trockene (ach wie schön ist Panama) gebracht haben.

Die obere Mitte wird meineserachtens dann komplett ausbluten.

smilie_24

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2172
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Sapnovela » 08.03.2019, 09:44

Der Telefonmann hat geschrieben:Die Superreichen werden ihre Schäfchen dann ins Trockene (ach wie schön ist Panama) gebracht haben.

Die obere Mitte wird meineserachtens dann komplett ausbluten.

smilie_24


Richtig, das ist der Plan.
Es ist ja keineswegs so, dass die Marktwirtschaft vom Grundgesetz geschützt wird. Die Frage ist allerdings ob Hr. Künast je an die Hebel der Macht kommen wird. In guter SPD Tradition wird ihn jemand vorher absägen... smilie_11

Brian
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 07.03.2019, 15:17

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Brian » 08.03.2019, 16:26

Der Telefonmann hat geschrieben:Die Fallhöhe wird Jahr für Jahr immer höher. Aktuell spitzt sich die Rhetotik einzelner Akteure immer weiter zu.

http://mediathek.daserste.de/Maischberg ... d=60891316



Hallo an die Runde,

und Danke für das Einstellen des Videos !

Ich komme leider wenig dazu, mir solche Sendungen anzusehen.

Muss aber sagen, dass ich die Sendung interessant fand und die Argumente der Diskutanten nachvollziehen kann.

Herr Kühnert verkauft sich als Politiker sehr geschickt.

Aber auch der Versicherungsmakler zur Linken der Moderatorin weiß zu gefallen.

Er hat sich für die Sendung nicht nur neu eingekleidet.

Er fordert einfach die Totalenteignung der großen Berliner Wohnungsgesellschaften für 1 Euro pauschal.

Deutschlands reichster Schönheitschirurg bedient gerne sämtliche Klischees.

Er schwärmt von Sportwagen und seinen über 200 Mietshäusern.

Da wundert es nicht, dass die Mittelständische Unternehmerin ab Minute 59 Nerven zeigt und mit einem leicht hysterischen Stimmfall zu Herrn Kühnert entgegnet:

Machen Sie mit diesen wahnsinnigen Steuereinnahem doch endlich was vernünftiges an Statt sie zu erhöhen

Die Journalistin Ulrike Herrmann springt Herrn Kühnert schnell rettend zur Seite und erklärt uns die einfach funktionierende Welt des Sozialisten:

„ Die Steuern die es gibt werden ja schon für vernünftige Dinge ausgegeben.

Das heißt wenn man andere vernünftige Dinge wie von Herrn Kühnert definiert dann muss man leider die Steuern erhöhen...“

Benutzeravatar
Bumerang
Silber-Guru
Beiträge: 5469
Registriert: 18.05.2010, 10:50

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Bumerang » 09.03.2019, 09:57

Der Crash läuft doch seit 2008 in Schüben.

Die Sparer können mit ihrem Geld (2008)
nur noch die Hälfte auf dem Immobilienmarkt bekommen
Und 30% weniger Konsumieren
damit
Wer eine KLV ausgezahlt bekommen hat, meist mit sogar nominalen Einbußen, hat real seit Beginn bis zu 70% eingebüßt.

Allein die Aktienanleger sin noch relativ gut davon gekommen, je nachdem wann sie eingestiegen sind. Das dicke Ende kommt aber noch.

Die Verschuldung der Unternehmen ist in den letzen Jahren überproportional (zum Staat und privaten Haushalte) gestiegen

Deshalb hat die Fed zurückgerudert und die EZB erst gar nicht mit dem Anheben der Zinsen begonnen.

Wer nichts mehr hat, dem kann der Crash auch nichts anhaben.

Negativzinsen würden den Crash so richtig beschleunigen.
Gruß

Bumerang
________________________________________

Der Crash hat längst begonnen!

Ignore Liste: Kookaburra Fan=barny68, Odyssee, BIOSHOCK, redtshirt, bernstedter

Brian
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 07.03.2019, 15:17

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Brian » 09.03.2019, 10:17

Bumerang hat geschrieben:
Wer nichts mehr hat, dem kann der Crash auch nichts anhaben.

Negativzinsen würden den Crash so richtig beschleunigen.



Hallo Bumerang,

viele spekulieren darauf, dass ihnen die Schulden beim Crash ( Währungsreform ) gestrichen werden oder die Schulden quasi weg inflationiert werden.

2 Wege ein Ziel:

Nämlich auf Kosten der Kreditgeber Kasse machen.

Also mit den Schulden echte Vermögenswerte wie

Gold
Immobilien
Aktien
Unternehmensanteile

anzuhäufen.

Die moderne Form des Raubrittertums.

Ob der Plan der Schuldenmacher ( Hedgefonds ) aufgeht ?

Die Antwort kann sich jeder selber geben.

Was deine Aussage "Negativzinsen würden den Crash so richtig beschleunigen" angeht gebe ich dir Recht. Aber eine Zinserhöhung würde den Crash noch mehr beschleunigen. Grüße und schönen Sonntag !

Benutzeravatar
Turnbeutelvergesser
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1280
Registriert: 22.01.2011, 22:34
Wohnort: Ba-Wü

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Turnbeutelvergesser » 15.03.2019, 14:23

Warum normale Geldpolitik für immer eine Illusion bleiben wird

https://www.onvista.de/news/warum-norma ... -201587099

So schaut´s aus. Hier kommt kein Land gut bei weg. Das mit den Aktien lasse ich mal unkommentiert. Das zeigt immer erst die Zukunft.

Was die Zentralbanken nicht verstehen (wollen?)

https://www.onvista.de/news/was-die-zen ... -201949963

Das war´s dann. Japanische Verhältnisse. Das Sichtum kann noch viele Jahre weiter gehen, bis sich wirklich was verändert.

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2172
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Sapnovela » 15.03.2019, 18:08

Oh, ich denke die Notenbanken verstehen sehr gut. Nur ist die Politik nicht in der Lage ein Umfeld zu schaffen, in dem die Geldpolitik gestrafft werden kann. Das würde das wirtschaftliche Kartenhaus zum Einsturz bringen.

Reformen jedweder Art und alle Formen schmerzhafter Eingriffe werden aufgeschoben. Die Perspektivlosigkeit ist ja nicht nur bei Bahn, Bundeswehr, Deutscher Bank und Co. allgegenwärtig. Was zählt ist überlegene Moral und nicht faktenbasiertes Handeln.

So werden ohne Sinn und Verstand Milliardenwerte im wirtschaftlichen Kapitalstock vernichtet, ohne dass es was bringt. Bspw. ist die Abschaltung aller Kohlekraftwerke in D für das Klima völlig wirkungs- und belanglos, denn in der EU gibt es einem gemeinsamen CO2-Zertifikatemarkt. Das ganze CO2, dass in D eingespart wird, kann dann in Polen oder Tschechien mehr ausgestoßen werden. Effekt: Arbeitsplätze weg, Steuereinnahmen weg, Kapitalstock der Volkswirtschaft geschrumpft, aber die Moral passt.

Na dann...

Volkswagen streicht in Deutschland 23.000 Arbeitsplätze
https://www.focus.de/finanzen/news/stel ... 23341.html

Ford will 5000 Jobs in Deutschland streichen
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ford-wil ... 10113.html

Siemens baut in Deutschland 2900 Stellen ab
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 04594.html

Bayer plant Stellenabbau in Deutschland
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... eutschland

Roboterhersteller Kuka: Stellenabbau in Deutschland, mehr Kapazitäten in China
https://www.finanzen.net/nachricht/akti ... na-7016689

RWE erwartet "signifikanten Stellenabbau"
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ko ... g-107.html

Aus für das Werk in Augsburg - Fujitsu streicht Stellen in Deutschland
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Fujitsu- ... 89727.html

Sanofi in Frankfurt vor weiterem Stellenabbau
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ ... 36639.html

Bei T-Systems beginnt der Stellenabbau
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 80097.html

... wie sieht es dann bei 3% Zinsen aus? smilie_03

graurock
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 518
Registriert: 02.03.2013, 20:29

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon graurock » 15.03.2019, 18:38

Den Leuten im Land geht es noch viel zu gut.

Abwarten, bis es tatsächlich spürbar weniger Money im Geldbeutel gibt.

Dann rennen die, die es bis heute nicht verstehen und der grünrotschwarzen Politik vertrauen wie die Lemminge einem Deppen hinterher.

Kennt man doch.

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2140
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Frank the tank » 16.03.2019, 12:22

Dann gibt es eine europäische ALO Versicherung oder BGE. Der Draghi macht das Geld per Mausklick und alles ist in Butter ....

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6894
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon san agustin » 17.03.2019, 10:35

@ Sapnovela

wie sagte unser Finanzminister so schön:

....die fetten Jahre sind vorbei

wenn ich mir so die Infrastruktur in Deutschland anschaue, frage ich mich ernsthaft:
hatten wir in den letzten Jahren je fette Jahre ?

in keinen Sektor sind Gelder geflossen

wo sind die fetten Handelsüberschüsse hin, welche erwirtschaftet wurden smilie_08
erst in 2018 hatte Deutschland fast genauso viel Überschuss wie der 2.+3. platzierte
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten ... andel.html

wo ist das ganze Geld hin ?

Deutschland ist extrem abhängig von der Automobilbranche (daher können sich Volkswagen, Daimler, BMW und Co, soviel herausnehmen ohne mit Konsquenzen rechnen zu müssen)
Du hast schon sehr schön mit Deinen links angedeutet,wo es in den kommenden Jahren in unserem
Land hinsteuert

Und wieder hat Deutschland die Zukunft verschlafen, so wie Sie jetzt mit 5 Schritten nach vorne
Weltmarktführer in der künstlichen Intelligenz anstrebt, aber noch nicht mal eine flächendeckende
Digitalisierung umgesetzt bekommt

uns sollte es in den kommenden 5-10 Jahren Angst und Bange werden........... smilie_52
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2172
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Sapnovela » 17.03.2019, 14:42

san agustin hat geschrieben:

in keinen Sektor sind Gelder geflossen



Das kann man so nicht sagen...
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... gaben-2020
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... -Euro.html
http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 22932.html
https://www.morgenpost.de/politik/artic ... osion.html
...

Das Geld wird halt verprasst... und was übrig bleibt, in Form von Target-Salden zinslos guten Schuldnern wie Italien zur Verfügung gestellt. smilie_29

Benutzeravatar
Chinese
Silber-Guru
Beiträge: 2160
Registriert: 30.07.2011, 14:44

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Chinese » 17.03.2019, 16:09

Am Niedergang Deutschlands sind weder die Automobilindustrie noch die Wirtschaft verantwortlich. Im Gegenteil die Wirtschaft hat bisher den endgültigen Absturz verhindert bzw. gemindert und wird mit irrsinnigen Beschränkungen und Gesetzen dezimiert. Im Krieg würde man die Regierung für Selbstverstümmelung anklagen. Im Namen der sozialistischen Gerechtigkeit und Umverteilung und unter dem Mantra des Umweltschutzes scheint jeder Blödsinn erlaubt zu sein.

Energiewende, Immigranten, Feinstaubtreibjagt, Euro usw. ich mag gar nicht auf zählen was unsere sozialistische Regierung alles anrichtet und der Laden trotzdem noch einigermaßen läuft. Abkehr nicht in Sicht.


Sieht man die weltweite Entwicklung der letzten Jahrzehnte sieht man doch wo Europa und insbesondere Deutschland sich hinentwickelt.


Unser größtes Problem sind Indianerkostüme in den Kindergärten. Gute Nacht Deutschland, der letzte löscht das Licht.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 6894
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon san agustin » 17.03.2019, 16:59

@ Chinese

die Wirtschaft sorgt für Ihre Dumpinglöhne für die soziale Ungerechtigkeit
und die Leute laufen in Scharren zum Amt um Ihre Löhne aufzustocken :evil:

Der Wirtschaft wird weiterhn hofiert......keiner hat Eier in der Hose für ein
Durchsetzen der Digitalsteuer für große Unternehmen (Facebook, Goggle etc.)

Die Wirtschaft stopft sich Ihre Taschen und wir alle finanzieren das mit unseren Steuern

Es zählt nicht die Vergangenheit, sondern die Zukunft und nur mal so am Rande:
Wir leben in Europa seit 1945 in Frieden.....

Ist dann doch nicht alles so dramatisch gewesen die letzten Jahrzehnte

Viel Spaß im gewählten Exil smilie_24
Ich will meiner Linie und meiner Ansicht eines menschlichen und respektvollen miteinander in diesem Land treu bleiben und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenwirken, daher: der EM Handel mit folgenden Personen ist nicht erwünscht: die User, welche es betrifft, wissen es und damit ist es ausreichend....

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Crash Time? - Teil 2

Beitragvon Ric III » 17.03.2019, 17:24

san agustin hat geschrieben:
Die Wirtschaft stopft sich Ihre Taschen und wir alle finanzieren das mit unseren Steuern

:shock:

Manchmal weiß man tatsächllich nicht mehr ob eine Begegnung aus sachlicher Ebene überhaupt noch irgendeinen Sinn ergibt.

Ein verzweifelter ,letzter Versuch....

Die "Wirtschaft" schafft zunächst erstmal die Voraussetzung daß Irgendjemand überhaupt Steuern zahlen kann.

Vom Handwerker über den Maschinenbau, vom Metzger über den Edelmetallhändler, bis zu dem Tischler

welcher die Platte

auf welcher der Bildschrirm steht

in welche ich wohl hineinbiß

säße ich nicht in einem fremden Internetcafe

austauschen müßte.


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste