Aktuelle Zeit: 17.10.2019, 05:39

Silber.de Forum

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 4

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team, Mahoni

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 12.07.2011, 16:10

Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall, Teil 4

Beitragvon Forum-Team » 19.07.2012, 10:39

Fortsetzung Teil 4 Silberkurs - Ausbruch oder Rückfall

Hier bitte nur Beiträge zum Thema Silberkurs posten.

Teil 3 dieses Threads findest du hier:
http://www.silber.de/forum/silberkurs-- ... 11076.html

Teil 2 dieses Threads findest du hier:
http://www.silber.de/forum/silberkurs-- ... t3388.html

Teil 1 dieses Threads findest du hier:
http://www.silber.de/forum/lunar-ii-sta ... s8295.html

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Beitragvon SilberZug » 19.07.2012, 11:07

Silverneck hat geschrieben:Es scheint tatsächlich so zu sein, dass Silberzug die Brisanz der Exponentialfunktion nicht kapiert hat. smilie_08
Diskussionen oder Erörterungen mit Silberzug über Geldsystem und Wirtschaftswachstum sind ohne diese Erkenntnisse über die explosionsartigen Entwicklungen allerdings sinnfrei. Das bläht den Thread nur unnötig auf.

Silverneck


Hallo Silverneck,

mir ist unser schödes Geldsystem bekannt. Aber wenn man dann ein paar Jahre immer und immer wieder hören muss das am Wochenende die DM2 kommt, wird es nur noch langweilig. Du wirst da auch noch hinkommen. Entweder man stänkert so wie ich oder fasselt seid Jahren das gleiche. Für eine Seite muss man sich halt entscheiden. Ich habe meine eigene Meinung und quatsche wenigstens nicht den Mist der Guru's ala Eichelburg nach. smilie_16

Ich sah gestern übrigens nen Laster mit Aufdruck DM2. Kommt sie vielleicht schon dieses WE?

MapleHF

Beitragvon MapleHF » 19.07.2012, 11:31

Nun, meine Meinung habe ich auch.

Die besagt zwar nicht, dass wir nächste Woche die DM2 haben, aber wenn ich mir den Schuldenstand in Deutschland so ansehe und weiterhin sehe mit welchem Volumen wir für den Euro in Anspruch genommen werden können und wohl auch irgendwann in Anspruch genommen werden, so erscheinen mit für Deutschland auf 5-Jahres-Sicht Gesamtschulden von 3 Billionen oder mehr Euros als durchaus realistisch.

Darunter wird die Kreditwürdigkeit leiden und die Zinsen werden steigen, wenn wir uns nicht schon vorher durch Eurobonds höhere Zinsen bescheren.

Die momentane Schuldenlast ist derzeit nur deshalb zu schultern weil wir historisch niedrige Zinsen haben. Denn wenn wir uns die letzten 5 - 10 Bundehshaushalte so ansehen, so lag der Zinsposten ziemlich konstant zwischen 30 und 40 Milliarden Euro, einfach deshalb weil den steigenden Schulden sinkende Zinssätze gegenüberstandt.

Aber dieser Effekt wird sich umkehren und steigenden Schulden werden dann auch steigende Zinssätze gegenüberstehen.

Bereits seit vielen Jahren ist der Zinsposten der zweitgrößte Posten im Bundeshaushalt nach "Arbeit und Soziales".

Wenn mal 3 Billionen mit 4 oder 5% verzinst werden müssen, ist es vorbei weil der halbe Haushaltsetat für Zinsen draufginge.

Daher wird es in irgendeiner Form zu einer "Entschuldung" der öffentlichen Hand kommen müssen. Ob das nun durch eine gallopierende Inflation, eine Währungsreform oder sonstwas passiert, weiss ich nicht.

Aber ich bin mir sicher, dass das Spiel, so wie es derzeit läuft nur noch über einen begrenzten Zeitraum funktionieren wird. Ob das sehr schnell geht, oder noch ein paar Jahre läuft, hängt nicht zuletzt auch davon ab, wann den Versprechungen für den Euro auch Zahlungen in 3-stelliger Milliardenhöhe folgen müssen.

MapleHF

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Beitragvon SilberZug » 19.07.2012, 11:39

Wir haben aber auch 6 Billionen Guthaben. Ein Währungsschnitt, Hyperinflation und was sonst noch alles für Horrorszenarien erzählt werden sehe ich da einfach nicht. Einfach nur Guthaben gegen Schulden. Fertig. Dafür habe ich Silber. smilie_07 Nicht zum einkaufen beim Bäcker.

Unsere Meinungen gehen da denke ich also eigentlich gar nicht so weit auseinander. :D Andere sehen dagegen den Weltwirtschaftszusammenbruch. Und das ist krank. smilie_13

Benutzeravatar
Quin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 799
Registriert: 20.07.2011, 11:05
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quin » 19.07.2012, 11:51

SilberZug hat geschrieben:Wir haben aber auch 6 Billionen Guthaben. Ein Währungsschnitt, Hyperinflation und was sonst noch alles für Horrorszenarien erzählt werden sehe ich da einfach nicht. Einfach nur Guthaben gegen Schulden. Fertig. Dafür habe ich Silber. smilie_07 Nicht zum einkaufen beim Bäcker.

Unsere Meinungen gehen da denke ich also eigentlich gar nicht so weit auseinander. :D Andere sehen dagegen den Weltwirtschaftszusammenbruch. Und das ist krank. smilie_13


Das ist ja keine generelle Meinung.
Mich persönlich nervt der Euro einfach. Er ist eine Fehlentscheidung und nebenbei noch Falschgeld.

Er schadet mehr als er nützt. Wir als persönlich und privat Haftende verlieren immer mehr Einfluss auf die Entwicklung, sowohl der Währung als auch der Regierung. Irgendwelche Eierschaukler bestimmen ohne Reue und Gewissen die Rahmenbedingungen und deinen Tagesablauf.
So kann das nicht weitergehen.
Nur um diese Bockmistwährung zu erhalten, werden wir alle samt der nächsten 5 Generationen ins Loch geschubst, ohne Leiter.
Immer mehr Manipulationsfälle werden öffentlich, jeder bereichert sich wo er kann. Den Menschen(Durchschnitt) geht es immer beschissener. Die Lebensmittelqualität ist zum reiern. Ständig kommen mehr Kosten auf uns zu und wir müssen uns darum kümmern, dass wir selbstständig die Habenseite vergrößern, damit wir nicht auf der Strecke bleiben. Die Benzinpreise werden immer mehr Fantasiepreise.
Das muss doch so langsam jedem hier auf den Sack gehen.
erfolgreich gehandelt mit:

11 Mitgliedern.

MapleHF

Beitragvon MapleHF » 19.07.2012, 11:55

... in erster Linie ist unser System krank und an einem Punkt angelangt, wo man zwar in purn Aktionismus verfallen kann aber nichts mehr ändern.

Verfolgt man eine rigide Sparpolitik liegt durchaus auch ein Zusammenbruch des Wirtschaftssystems im Bereich des Möglichen. Also würde die Sparpolitik durch sinkende Steuereinnahmen und steigende Sozialausgaben dennoch höhere Schulden verursachen.

Verfolgt man eine Konjunkturstützungspolitik muss man auch neue Schulden machen.

Egal wie man´s dreht, an neuen Schulden führt kein Weg vorbei und dabei ist die demografische Problematik (Renten und Pensionen) noch gar nicht berücksichtigt.

Daher stellt sich für mich nur die Frage, wann die Schulden der Staaten so groß sind, dass sie handlungsunfähig werden.

Was momentan mit dem Euro passiert ist doch nur das, dass Länder die heute schon zahlungsunfähig sind, einen Teil ihrer Schulden auf Länder transferieren, die noch nicht ganz soweit sind. So kann man die Zeit bis es kracht noch ein wenig rausziehen.

Das mit den 6 Billionen, die Du schreibst kann man auch nicht so sehen. Mein Stand ist 4,9 Billionen Geldvermögen Stand 2010. Aber das ist nicht der Punkt. Wieviel davon ist in Aktien, Fonds und über Lebensversicherungen auch wieder in Fonds.

Das sind reine Papiernummern, die sich nicht 1:1 in Geld umwandeln liessen. Weshalb? Aus demselben Grund weshalb die ganzen Forbes-Listen Käse sind.

Da wird z.B. Bill Gates als einer der reichsten Menschen der Welt geführt, weil sie die Anzahl seiner Microsoft-Aktien mit aktuellen Kurs multiplizieren.

Aber würde sich das in Geld realisieren lassen? Was würde mit dem Kurs der Microsoft-Aktie passieren, wenn Bill Gates nur versuchen würde 10% davon zu Geld zu machen? Sie würde ins Bodenlose fallen.

MapleHF

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 5902
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

d

Beitragvon haehnchen03 » 19.07.2012, 12:05

Wenn der Staat Konjukturprogramme startet, finde ich pers. für richtig.
Das Geld welches Ausgegeben wird kommt vom Staat und geht in die öffentliche Hand oder in private Hand.
Das muß der Staat irgendwie wieder generieren, das ist auch richtig.
Aber das er auf sein eigenes Geld Zinsen zahlen muß, da scheint mir ein Fehler zu liegen
Wie gesagt nur ein Fehler, es gibt sicherlich noch viele andere.
Wenn dir deine Frau von ihrem Geld etwas leiht, verlangt sie doch auch keine Zinsen, da es Familieneinkommen ist.
Kann natürlich sein, das ich etwas falsch sehe!!!!
Zuletzt geändert von haehnchen03 am 19.07.2012, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 19.07.2012, 12:06

Quin hat geschrieben:Mich persönlich nervt der Euro einfach. Er ist eine Fehlentscheidung und nebenbei noch Falschgeld.
Er schadet mehr als er nützt.


In Holland ist gerade Wahlkampf. Ein bekannter "Rechtspopulist" hat dort sehr griffig formuliert:

"Der Euro ist kein Geld, der Euro kostet Geld."

Einen Link stelle ich nicht ein, weil auch ich sonst vielleicht wieder in die rechte (= rechtsextreme) Ecke sortiert werde.
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Re: d

Beitragvon lübecker » 19.07.2012, 12:09

haehnchen03 hat geschrieben:Das Geld welches Ausgegeben wird kommt vom Staat...


...und ich dachte immer, das käme von den SteuerzahlerInnen.
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 5902
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

b

Beitragvon haehnchen03 » 19.07.2012, 12:16

eigentlich kommt es aus der Druckerei.
Aber ich glaube, du weißt sehr genau was ich meine.
Wenn dir meine Kommentare net gefallen lass sie doch einfach unkommentiert stehen.
Ich mach es doch mit deinen auch öfters, dann werden wir evtl noch richtig gute Freunde.





Und zu Silber habe ich auch noch was zu sagen.
Ich halte es für möglich, das die Amerikaner den Preis heute erneut versuchen zu drücken.
Und der Euro wird auch wieder etwas wertvoller

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Re: b

Beitragvon lübecker » 19.07.2012, 12:26

haehnchen03 hat geschrieben:eigentlich kommt es aus der Druckerei.
Aber ich glaube, du weißt sehr genau was ich meine.
Wenn dir meine Kommentare net gefallen lass sie doch einfach unkommentiert stehen.
Ich mach es doch mit deinen auch öfters, dann werden wir evtl noch richtig gute Freunde.


Du musst doch nicht immer gleich alles als Angriff auf Dich werten.
Das Geld, dass der Staat verteilt, kommt nun mal - zumindest bislang - in erheblichem Maße von den Bürgern, denen er es abnimmt, auch wenn demnächst oder vielleicht sogar schon jetzt einfach immer mehr selbstgedrucktes dazu kommt, was dann letzlich auch von den Steuerzahlern kommt, denen man damit die Kaufkraft mindert.
Außerdem dachte ich, wir seien schon Freunde. Nachdem Du mich neulich zum "schlauen Fuchs" ernanntest, reisse ich jedenfalls keine Hähnchen mehr.
Und wie wollen wir unsere Freundschaft vertiefen? Indem wir uns anschweigen?
Zuletzt geändert von lübecker am 19.07.2012, 15:16, insgesamt 1-mal geändert.
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
Quin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 799
Registriert: 20.07.2011, 11:05
Wohnort: Berlin

Beitragvon Quin » 19.07.2012, 12:37

lübecker hat geschrieben:Einen Link stelle ich nicht ein, weil auch ich sonst vielleicht wieder in die rechte (= rechtsextreme) Ecke sortiert werde.


Das sollte hier keinen abhalten, links zu posten. Wenn der Link nicht volksverhetzend oder gegen Gesetze verstößt, was solls.
Es werden doch auch viele links-angehauchte Links gepostet.

Das mit dem rechts und links ist eh immer etwas schwierig.

Ich z.B. möchte die Rechteabgabe an das EU-Parlament rückgängig machen sowie die Entscheidungshoheit über unsere Staatsausgaben und die gesetzgebende Gewalt wieder komplett in unserer Hand wissen.
Also völlig ohne Zugriffsmöglichkeit der USA bzw. des EU-Parlaments.

Somit bin ich in Staatsfragen national geprägt.
Bin ich also nun in der rechten oder der linken Ecke anzufinden?


Wenn ein Link also zum Thema passt und gegen keine moralischen oder ethischen Grundsätze verstößt, dann postet diesen auch bitte.
erfolgreich gehandelt mit:



11 Mitgliedern.

Benutzeravatar
Datenreisender
Silber-Guru
Beiträge: 6852
Registriert: 30.12.2009, 18:21

Beitragvon Datenreisender » 19.07.2012, 12:44

MapleHF hat geschrieben:Daher wird es in irgendeiner Form zu einer "Entschuldung" der öffentlichen Hand kommen müssen. Ob das nun durch eine gallopierende Inflation, eine Währungsreform oder sonstwas passiert, weiss ich nicht.

Wenn Du die öffentliche Hand suchst, findest Du sie mit ihren klebrigen Fingern in den Taschen der fleissigen Bürger.
Erfolgreich gehandelt mit: detonic96 (2x), goldjunge53, -bobi- (3x), v5, John Ruskin (3x), san agustin (2x), Sumpek, Silbermax, Kaiserwetter, holly07, trophy, michasi, MapleHF, Willi, Schatzi, Telefon, silberfux, Werderaner, d.pust, mambo, HanzDieter1, silbersauger, HerrHansen, LeipzigGold, ticles, harley, mikawo, peso46, Muddi, $Unzennerd$, Silent, Silberhamsterchen, Goldsilberfan

Benutzeravatar
lübecker
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1496
Registriert: 12.11.2008, 23:05

Beitragvon lübecker » 19.07.2012, 12:49

Quin hat geschrieben:
Ich z.B. möchte die Rechteabgabe an das EU-Parlament rückgängig machen sowie die Entscheidungshoheit über unsere Staatsausgaben und die gesetzgebende Gewalt wieder komplett in unserer Hand wissen.
Also völlig ohne Zugriffsmöglichkeit der USA bzw. des EU-Parlaments.

Wenn ein Link also zum Thema passt und gegen keine moralischen oder ethischen Grundsätze verstößt, dann postet diesen auch bitte.


Na gut, auf Deine Verantwortung:

http://www.youtube.com/watch?v=e3TEj2Uy ... r_embedded
Wohnort: Asylvanien

Benutzeravatar
Datenreisender
Silber-Guru
Beiträge: 6852
Registriert: 30.12.2009, 18:21

Beitragvon Datenreisender » 19.07.2012, 13:13

lübecker hat geschrieben:In Holland ist gerade Wahlkampf. Ein bekannter "Rechtspopulist" hat dort sehr griffig formuliert:

"Der Euro ist kein Geld, der Euro kostet Geld."

Einen Link stelle ich nicht ein, weil auch ich sonst vielleicht wieder in die rechte (= rechtsextreme) Ecke sortiert werde.

Was soll an Geert Wilders "rechtspopulistisch" oder "rechtsextrem" sein?
Das sind doch nur die Schimpfwörter, mit denen seine politischen Feinde ihn bedenken, um ihn zu diskreditieren.

Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd.
Ich hoffe, es ergeht ihm nicht wie Pim Fortuyn.
Erfolgreich gehandelt mit: detonic96 (2x), goldjunge53, -bobi- (3x), v5, John Ruskin (3x), san agustin (2x), Sumpek, Silbermax, Kaiserwetter, holly07, trophy, michasi, MapleHF, Willi, Schatzi, Telefon, silberfux, Werderaner, d.pust, mambo, HanzDieter1, silbersauger, HerrHansen, LeipzigGold, ticles, harley, mikawo, peso46, Muddi, $Unzennerd$, Silent, Silberhamsterchen, Goldsilberfan


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gold 83 und 3 Gäste