Aktuelle Zeit: 25.11.2020, 23:27

Silber.de Forum

Berufsunfähigkeitsversicherung Beiträge pausieren?

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

erfordia90
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 02.08.2011, 20:07
Wohnort: Thüringen

Beitragvon erfordia90 » 01.08.2012, 19:32

Die Debeka bietet zur BU Versicherung eine Zusatzrente an ohne jegliche Mehrkosten. Das heisst, wenn man die BU nicht in Anspruch nehmen muss, bekommt man zum Ende seiner Arbeitnehmerzeit einen kleinen aber feinen Betrag monatlich als Zusatzrente. Oder man lässt ihn sich mit einmal auszahlen.
Ich habe gestern meinen jährlichen Report bekommen daher kenne ich die zahlen. Ich zahle monatlich 77€ bei 800€ BU Rente, im Falle ich muss sie nicht in Anspruch nehmen bekomme ich zum Renteneintritt monatlich 86€ ausgezahlt oder einmalig knapp 20.000€. Ist ne feine Sache wie ich finde...

Anzeigen
Silber.de Forum
Silberlicht
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 16.03.2012, 15:10
Wohnort: Erde

Beitragvon Silberlicht » 01.08.2012, 22:24

Mit Rückzahlung zum Laufzeitende werben mitlerweile sehr viele Versicherer.
Die Frage ist,wie sieht der Vertrag aus ,sollte der Schadensfall eintreten?

Da muss jeder selber genau prüfen ob es das Richtige ist für ihn.

Blos nicht schnell unterschreiben!Vertragsbedingungen mitnehmen und SEHR genau lesen!!
Onlineverträge kann man vergessen!Alleine die Beantwortung der Gesundheitsfragebögen online, Jahre zurück, ist eine Wissenschaft und FALLE!

Eine Frage versehentlich falsch beantwortet und im Schadensfall wird der Versicherer nicht zahlen!!

Ob die vergessene Behandlung mit dem eigentlichen Schadensfall zu tun hat ist irelevant!

Die Versicherung wird den Vertrag IMMER anfechten wegen "Arglistiger Täuschung"!

Siehe in meinem Fall.

Ps.Z.B. Einmal Psychopharmaka verschrieben bekommen und vergessen anzugeben, schon hat man verloren oder jahrelangen Streit am Hals!Zur Info:Psychoprobleme wie Burnout,Mobbing und Ähnliches, sind BU-Schadensfälle NR.1 mittlerweile!

Seit gewarnt!

PPs.Meine Frau Hatte mal ein Medikament verschrieben bekommen,aber nie genommen.
Als sie sich selbständig Privat versichen wollte,fand der Versicherer diese Medikamentenverscheibung in den Kassenakten vor Abschuss der Versicherung.
Folge,der Versicherer lehnte die Antragsannahme ab!
Meine Frau musste zu einer Psychotante zur Untersuchung/Befragung damit der Versicherer in den Vertrag einwilligte!!!
So schnell sitzt man in der Falle.Ein Rezept kann reichen!

Seid erneut gewarnt!!

Gut Nacht smilie_05

Benutzeravatar
Bockwurstmoped
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 21.01.2012, 12:38

Beitragvon Bockwurstmoped » 01.08.2012, 22:56

erfordia90 hat geschrieben:Die Debeka bietet zur BU Versicherung eine Zusatzrente an ohne jegliche Mehrkosten. Das heisst, wenn man die BU nicht in Anspruch nehmen muss, bekommt man zum Ende seiner Arbeitnehmerzeit einen kleinen aber feinen Betrag monatlich als Zusatzrente. Oder man lässt ihn sich mit einmal auszahlen.
Ich habe gestern meinen jährlichen Report bekommen daher kenne ich die zahlen. Ich zahle monatlich 77€ bei 800€ BU Rente, im Falle ich muss sie nicht in Anspruch nehmen bekomme ich zum Renteneintritt monatlich 86€ ausgezahlt oder einmalig knapp 20.000€. Ist ne feine Sache wie ich finde...


Wenn du alleinstehend bist sind 800 Euro ja in etwa das was du mit dem Hartz 4 Satz + Miete ja sowieso bekommen würdest auch wenn du monatlich keine 86 Euro zählen würdest, oder?

Ich weiß ja nicht was für einen Lebenstandart zu zur Zeit hast, aber das dürfte meiner Meinung nach zu wenig sein. Wenn man eine solche Versicherung abschließt tut man das doch um im Fall aller Fälle wirklich abgesichert zu sein. Da sollte man eine Versicherung abschließen die das Grundbedürfnis abdeckt und dafür dann auch wirklich nützlich ist, alles andere ist in meinen Augen Spielerei.

Ich (30) zahle ca. 24 Euro weniger und meine BU Rente wäre beinahe doppelt so hoch. Natürlich stell ich mir die Frage ob das auch wirklich ausreichen würde, aber das muss man halt abwägen. Wie hier schon oft erwähnt kommt es dann auch auf die vermeintlichen Kleinigkeiten der Vertragklauseln an, hier habe ich auch so gut es ging verglichen und mich für diese Versicherung dann letzten Endes entschieden.

nur ich
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 810
Registriert: 31.07.2010, 00:27

Beitragvon nur ich » 02.08.2012, 09:23

Silberlicht hat geschrieben:Mit Rückzahlung zum Laufzeitende werben mitlerweile sehr viele Versicherer.


Ich liebe Neusprech ;) Rückzahlung ist wirklich toll. Ist klar, Du zitierst nur, meine ja auch nur die Leute die das Wort ernst nehmen.
Die 77 € sind heute 77 Supermarkt-Fabrikbrote nur so mal als Referenz, die 86€ in 20, 30 oder 40 Jahren werden aber keine 77 Brote sein. Aber um genauer zu sein, in 30 Jahren kostet das Brot bei nur 4% Teuerung p.a. 3,25 €, also gibt nur 26 Brote für 86€.
Wie kann man da von Rückzahlung sprechen ? Ihr müsst mir echt mal Geld leihen, so zahle ich es auch auch zurück smilie_11
Und ist die überhaupt so lang wie die Einzahlung ? Selbst bei der Einmalzahlung von 20 000 die mal vorhin genannt wurde komme ich auf keine 20 Jahre - hat man wirklich kürzer eingezahlt ? Wie gesagt nominal vs. real haben wir da auch noch als Problem, aber selbst nominal sieht es unvorteilhaft aus.

Auch die Gegenüberstellung von Einzahlungen und Rente ist sehr kurz gedacht, 83€ / 1000€ bzw. 98 / 1200 nimmt quasi an dass 1€=1€ ist, ja heute schon, morgen nicht mehr und da kommt noch wie üblich die ganze Problematik mit Anrechnung auf Sozialleistungen, Versteuerung, Insolvenzrisiken des Anbieters u.v.m.
und natürlich die Frage ob man selbst derjenige sein wird der was bezahlt bekommt, oder da nur Geld rein verschenkt hat.

Also im Schnitt aller Verträge gilt was ich schon mal gesagt habe, es wird real mehr eingezahlt als raus kommt, ist ja auch kein Wunder weil zu verschenken haben die nichts bzw. wollen nicht, hätte man auch so ohne spezielles Wissen drauf kommen können, aber wer nicht glaubt der hat eben Hinweise bekommen wo da die problematischen Punkte sind.
Eher würde ich die Aktie des Versicherers kaufen als seine Verträge unterschrieben, mal abgesehen davon dass es moralisch fraglich ist selbst mit Aktienkauf die Geschäftspraktiken zu unterstützen.

Übrigens solltet ihr mal bisschen taktisch denken, der Steuerzahler also ihr müsst u.U. dann noch Versicherungen retten, na ja habt schon denn die haben ja Schrott-Anleihen der EZB verkauft.
Wäre aber nicht so passiert wenn sie weniger System-relevant wären, sind sie aber dank eurer Verträge.
Das geht so einfach nicht, bei aller Leibe aber erst System-relevant machen und dann meckern ist absurd.
Hier müsst ihr einfach mit Taten Position beziehen.

erfordia90
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 02.08.2011, 20:07
Wohnort: Thüringen

Beitragvon erfordia90 » 02.08.2012, 10:13

@ nur ich

ich weiss nicht, vllt. hast du da was falsch verstanden. die 86€ monatlich sind an die BU Versicherung gekoppelt. Bei anderen Versicherern wäre das Geld, das man für die BU Versicherung gezahlt hat am Ende der Arbeitnehmerzeit weg. Die Debeka hingegen zahlt diesen kleinen Betrag aus, wenn man die BU Rente nicht in Anspruch nehmen sollte.
Also bitte nicht die 77€ mit den 86€ direkt vergleichen, das wäre sicherlich nicht korrekt!

Silberfinger007
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 686
Registriert: 13.09.2011, 15:01
Wohnort: Bayern

Beitragvon Silberfinger007 » 02.08.2012, 10:21

Die Debeka bezahlt das Geld auch aus, wenn du vorzeitig berufsunfähig wirst.

Es heisst ja: Monatliche BUZ-Rente plus Beitragsbefreiung.

Du bekommst die Rente und den monatlichen Beitrag musst Du dann auch nicht mehr
bezahlen, den übernimmt dann die Debeka.

Bei Ablauf bekommst du dann aber trotzdem deine Auszahlung.

Gruß 007

smilie_24

Benutzeravatar
Datenreisender
Silber-Guru
Beiträge: 6852
Registriert: 30.12.2009, 18:21

Beitragvon Datenreisender » 02.08.2012, 10:21

erfordia90 hat geschrieben:bekomme ich zum Renteneintritt monatlich 86€ ausgezahlt oder einmalig knapp 20.000€. Ist ne feine Sache wie ich finde...

In wieviel Jahren ist das denn?

Gibt es dann die Versicherungsgesellschaft noch?
Gibt es dann den Euro noch?

Und wenn beide Fragen mit JA beantwortet werden können:
Wird die Kaufkraft dieser 20.000 € dann ausreichen, um sich davon ein Brot oder eine Busfahrkarte kaufen zu können?
Erfolgreich gehandelt mit: detonic96 (2x), goldjunge53, -bobi- (3x), v5, John Ruskin (3x), san agustin (2x), Sumpek, Silbermax, Kaiserwetter, holly07, trophy, michasi, MapleHF, Willi, Schatzi, Telefon, silberfux, Werderaner, d.pust, mambo, HanzDieter1, silbersauger, HerrHansen, LeipzigGold, ticles, harley, mikawo, peso46, Muddi, $Unzennerd$, Silent, Silberhamsterchen, Goldsilberfan

erfordia90
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 02.08.2011, 20:07
Wohnort: Thüringen

Beitragvon erfordia90 » 02.08.2012, 10:37

Datenreisender hat geschrieben:
erfordia90 hat geschrieben:bekomme ich zum Renteneintritt monatlich 86€ ausgezahlt oder einmalig knapp 20.000€. Ist ne feine Sache wie ich finde...

In wieviel Jahren ist das denn?

Gibt es dann die Versicherungsgesellschaft noch?
Gibt es dann den Euro noch?

Und wenn beide Fragen mit JA beantwortet werden können:
Wird die Kaufkraft dieser 20.000 € dann ausreichen, um sich davon ein Brot oder eine Busfahrkarte kaufen zu können?


tja wer weiss das schon...ich habe um ehrlich zu sein die BU Versicherung nicht abgeschlossen wegen der 86€ bzw. 20.000€, sondern um im Falle einer Berufsunfähigkeit zusätzlich abgesichert zu sein (und das kann praktisch schon in ein paar monaten oder jahren passieren). Wie gesagt, andere Versicherer zahlen nach Ablauf ihren Kunden gar nichts mehr aus. Was das ausgezahlte dann tatsächlich noch wert sein wird lasse ich erstmal dahin gestellt. Ich bin erst 22, werde die 800€ im laufe der zeit sicherlich noch erhöhen.

@silberfinger007
das war für mich ausschlaggebend als ich mich für die debeka entschieden hatte ;)

Benutzeravatar
Datenreisender
Silber-Guru
Beiträge: 6852
Registriert: 30.12.2009, 18:21

Beitragvon Datenreisender » 02.08.2012, 10:46

erfordia90 hat geschrieben:tja wer weiss das schon...ich habe um ehrlich zu sein die BU Versicherung nicht abgeschlossen wegen der 86€ bzw. 20.000€, sondern um im Falle einer Berufsunfähigkeit zusätzlich abgesichert zu sein (und das kann praktisch schon in ein paar monaten oder jahren passieren). Wie gesagt, andere Versicherer zahlen nach Ablauf ihren Kunden gar nichts mehr aus. Was das ausgezahlte dann tatsächlich noch wert sein wird lasse ich erstmal dahin gestellt. Ich bin erst 22, werde die 800€ im laufe der zeit sicherlich noch erhöhen.

Die 800 € sind schon jetzt viel zu niedrig, um sich als "abgesichert" bezeichnen zu können. Das entspricht ungefähr dem, was Du als Empfänger von Hartz IV (bzw. bei Erwerbsunfähigen Sozialhilfe) für Lebensunterhalt und Wohnung ohnehin jeden Monat vom Staat erhalten würdest. Der Staat sagt dann "Dankeschön" und rechnet Dir Deine BU-Rente von 800 € voll an.

So eine Versicherung macht nur Sinn (und stellt auch nur dann eine wirkliche Absicherung dar), wenn die vereinbarte Monatesrente die Höhe der zu erwartenden Sozialleistungen deutlich übersteigt, sonst sind die Beiträge dafür einfach nur rausgeschmissenes Geld.

Was die Auszahlung von 20.000 € bei Rentenbeginn betrifft: Wenn Du 22 bist und dies im Alter von 67 eintreten sollte, dann zahlst Du bis dahin 46.440 € ein. Und 46.440 € über 45 Jahre verzinst ergibt dann 20.000 €!? Das ist ja ein super Geschäft ...
Erfolgreich gehandelt mit: detonic96 (2x), goldjunge53, -bobi- (3x), v5, John Ruskin (3x), san agustin (2x), Sumpek, Silbermax, Kaiserwetter, holly07, trophy, michasi, MapleHF, Willi, Schatzi, Telefon, silberfux, Werderaner, d.pust, mambo, HanzDieter1, silbersauger, HerrHansen, LeipzigGold, ticles, harley, mikawo, peso46, Muddi, $Unzennerd$, Silent, Silberhamsterchen, Goldsilberfan

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Beitragvon SilberZug » 02.08.2012, 10:54

800 Euro ist wirklich ein Witz. Da wurde dir ja was tolles aufgequatscht.

Man soltle doch bedenken das wenn man Berufsunfähig ist, man also im Grunde krank ist, auch andere hohe monatliche Kosten zusätzlich bekommt.

Ich halte 1500 Euro für minimum! Bei meiner Berufsgruppe und einer Versicherung die auf abstrakte Verweisbarkeit verzichtet(wichtig), wären das so 150 Euro bis 200 Euro im Monat.

Das auch nur, weil wenn, dann bis 67 Jahre versichern lassen(bzw. bei euch ja 65). Würde ich mich nur bis 60 Jahre versichern, würde ich nur noch die Hälfte zahlen. Aber genau in der Zeit werden ebend viele berufsunfäig.

Ich habe keine solche Versicherung da mir der Beitrag absolut zu hoch ist und ich spare das Geld lieber auf meinem Konto an. In 30 Jahren habe ich selbst 100.000 Euro angespart. Das sollte, zusätzlich zur Grundsicherung, reichen für die normalen Ausgaben. Ich denke ich fahre damit besser. Zusätzlich wurde ja sowieso noch gespart. Das Geld soll nur die zusätzlichen Kosten die ggf. anfallen, auffangen.
Zuletzt geändert von SilberZug am 02.08.2012, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hansanaut
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: 15.03.2011, 10:58

Beitragvon Hansanaut » 02.08.2012, 10:56

Du bezahlst 77€ im Monat für eine BUR?

Das hab ich auch mal gemacht. Den Schmarrn hab ich gekündigt und eine reine BU abgeschlossen.
Jetzt habe ich eine Absicherung von 1750€ bei Berufsunfähigkeit und bezahl dafür 550€ im Jahr = 46€ im Monat. Dafür bin ich im Falle des Falles halbwegs ordentlich abgesichert.

Mit den 30 Euro die du sparst kannst was anderes machen.
Wenn du 30 Euro 30 Jahre lang für 3% ansparst, dann hast du am Ende 17.000€ über
Und wenn du die dann wieder mit 3% anlegst, dann kannst du weitere 30 Jahre lang 70€ entnehmen, bevor das Geld weg ist. Steuer noch nicht betrachtet, aber dann isses halt bisschen weniger... Aber man hat die hohe Absicherung im Schadensfall!!!

Kann hier mal wieder die Rechnerseite empfehlen:
http://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php
http://www.zinsen-berechnen.de/entnahmeplan.php

Ich halte nix (mehr) von Kombi-Versicherungen. Da verdient nur der Versicherer.

Keine Empfehlung, nur meine persönliche Meinung.

Greetz Hansanaut

Benutzeravatar
Hansanaut
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: 15.03.2011, 10:58

Beitragvon Hansanaut » 02.08.2012, 10:59

SilberZug hat geschrieben:800 Euro ist wirklich ein Witz. Da wurde dir ja was tolles aufgequatscht.

Man soltle doch bedenken das wenn man Berufsunfähig ist, man also im Grunde krank ist, auch andere hohe monatliche Kosten zusätzlich bekommt.

Ich halte 1500 Euro für minimum! Bei meiner Berufsgruppe und einer Versicherung die auf abstrakte Verweisbarkeit verzichtet(wichtig), wären das so 150 Euro bis 200 Euro im Monat.

Das auch nur, weil wenn, dann bis 67 Jahre versichern lassen(bzw. bei euch ja 65). Würde ich mich nur bis 60 Jahre versichern, würde ich nur noch die Hälfte zahlen. Aber genau in der Zeit werden ebend viele berufsunfäig.

Ich habe keine solche Versicherung da mir der Beitrag absolut zu hoch ist und ich spare das Geld lieber auf meinem Konto an.


Hallo,

ich hab meine Versicherung glaub nur bis 62 oder 63 abgeschlossen.
Ich sehe eine Versicherung immer als was an, was mit in einer Notsituation helfen soll.
Wenn ich mit 60 Berufsunfähig werde, so hoffe ich doch meine Schäfchen soweit im Trockenen zu haben dass ich die Jahre zw. Ende Leistungbezug und Begin Rentenbezug auch so gut überstehen kann.

Lieber mach ich mit dem Ersparten eine andere Form der Absicherung (z.B. Silber); das ist auch noch da, wenn die BU nicht zum Einsatz kommt!

Greetz Hansanaut

Edith meint: Ganz ohne Versicherung wäre es mir zu heikel... was ist wenn du mit 50 BU wirst? Da ist die Durststrecke ganz schön groß! Aber das muss natürlich jeder für sich selbst abwägen.

erfordia90
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 02.08.2011, 20:07
Wohnort: Thüringen

Beitragvon erfordia90 » 02.08.2012, 11:02

Datenreisender hat geschrieben:
erfordia90 hat geschrieben:tja wer weiss das schon...ich habe um ehrlich zu sein die BU Versicherung nicht abgeschlossen wegen der 86€ bzw. 20.000€, sondern um im Falle einer Berufsunfähigkeit zusätzlich abgesichert zu sein (und das kann praktisch schon in ein paar monaten oder jahren passieren). Wie gesagt, andere Versicherer zahlen nach Ablauf ihren Kunden gar nichts mehr aus. Was das ausgezahlte dann tatsächlich noch wert sein wird lasse ich erstmal dahin gestellt. Ich bin erst 22, werde die 800€ im laufe der zeit sicherlich noch erhöhen.

Die 800 € sind schon jetzt viel zu niedrig, um sich als "abgesichert" bezeichnen zu können. Das entspricht ungefähr dem, was Du als Empfänger von Hartz IV (bzw. bei Erwerbsunfähigen Sozialhilfe) für Lebensunterhalt und Wohnung ohnehin jeden Monat vom Staat erhalten würdest. Der Staat sagt dann "Dankeschön" und rechnet Dir Deine BU-Rente von 800 € voll an.

So eine Versicherung macht nur Sinn (und stellt auch nur dann eine wirkliche Absicherung dar), wenn die vereinbarte Monatesrente die Höhe der zu erwartenden Sozialleistungen deutlich übersteigt, sonst sind die Beiträge dafür einfach nur rausgeschmissenes Geld.

Was die Auszahlung von 20.000 € bei Rentenbeginn betrifft: Wenn Du 22 bist und dies im Alter von 67 eintreten sollte, dann zahlst Du bis dahin 46.440 € ein. Und 46.440 € über 45 Jahre verzinst ergibt dann 20.000 €!? Das ist ja ein super Geschäft ...


oh man, ist das so schwer zu verstehen?! :roll:
also erstens, ich wohne noch bei meinen eltern. ich plane in den nächsten 2-3 jahren mir eine eigentumswohnung zu kaufen, da ich nicht mietabhängig sein möchte. laut hartz 4 rechner würde ich in thüringen monatlich 374€ erhalten. so viel dazu.
die 800€ habe ich anhand einer faustformel berechnet nach meinem derzeitigen einkommen. da dies in den nächsten jahren auch noch steigen wird, werde ich wie gesagt die 800€ auch noch anheben.

und jetzt nochmal zu den 20.000€. diese sind wie schon x mal erwähnt eine art sonderzahlung. es könnte doch auch genauso gut sein das ich in einem halben jahr berufsunfähig werden würde und bekomme die nächsten 45 jahre lang monatlich 800€ + Summe x ausgezahlt. dann würde deine rechnung wieder ganz anders aussehen. also wie gesagt, bitte nicht die 77€ mit der zusatzauszahlung vergleichen.

Benutzeravatar
SilberZug
Silber-Guru
Beiträge: 3584
Registriert: 01.12.2010, 16:04

Beitragvon SilberZug » 02.08.2012, 11:10

Hansanaut hat geschrieben:
SilberZug hat geschrieben:800 Euro ist wirklich ein Witz. Da wurde dir ja was tolles aufgequatscht.

Man soltle doch bedenken das wenn man Berufsunfähig ist, man also im Grunde krank ist, auch andere hohe monatliche Kosten zusätzlich bekommt.

Ich halte 1500 Euro für minimum! Bei meiner Berufsgruppe und einer Versicherung die auf abstrakte Verweisbarkeit verzichtet(wichtig), wären das so 150 Euro bis 200 Euro im Monat.

Das auch nur, weil wenn, dann bis 67 Jahre versichern lassen(bzw. bei euch ja 65). Würde ich mich nur bis 60 Jahre versichern, würde ich nur noch die Hälfte zahlen. Aber genau in der Zeit werden ebend viele berufsunfäig.

Ich habe keine solche Versicherung da mir der Beitrag absolut zu hoch ist und ich spare das Geld lieber auf meinem Konto an.


Hallo,

ich hab meine Versicherung glaub nur bis 62 oder 63 abgeschlossen.
Ich sehe eine Versicherung immer als was an, was mit in einer Notsituation helfen soll.
Wenn ich mit 60 Berufsunfähig werde, so hoffe ich doch meine Schäfchen soweit im Trockenen zu haben dass ich die Jahre zw. Ende Leistungbezug und Begin Rentenbezug auch so gut überstehen kann.

Lieber mach ich mit dem Ersparten eine andere Form der Absicherung (z.B. Silber); das ist auch noch da, wenn die BU nicht zum Einsatz kommt!

Greetz Hansanaut

Edith meint: Ganz ohne Versicherung wäre es mir zu heikel... was ist wenn du mit 50 BU wirst? Da ist die Durststrecke ganz schön groß! Aber das muss natürlich jeder für sich selbst abwägen.


Verstehe dich natürlich. Mir wäre mein Silber allerdings dafür zu schade.

Wenn ich mit 50 BU werden würde, hätte ich gute 90.000 Euro auf der hohen Kante zusätzlich was ich nicht in die Versicherung eingezahlt habe(nach deiner Berechnung mit den 3 % p.a). Das würde mir zusätzlich zur Grundsicherung(das Geld muss ja nicht auf dem Konto sein :wink:) und zusätzlich zu meinem erspartem was bis dahin noch weitaus mehr wäre, durchaus für ein sehr guten Leben reichen.

Im Grunde hat eine Versicherung mit Glücksspiel zu tun. Wenn man bis Tag X nicht stirbt oder BU wird usw. dann lohnt sich solch eine Versicherung und ab dem Tag X dann nicht mehr.

nur ich
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 810
Registriert: 31.07.2010, 00:27

Beitragvon nur ich » 02.08.2012, 11:51

erfordia90 hat geschrieben:
oh man, ist das so schwer zu verstehen?! :roll:


Ja frage ich mich bei manchen auch.
Kostenlose Tipps hier und zwar bessere als die, für die man x000€ Provision bezahlt hat und dann noch harsch werden.

erfordia90 hat geschrieben:ich habe um ehrlich zu sein die BU Versicherung nicht abgeschlossen wegen der 86€ bzw. 20.000€


Aber argumentierst damit dass es die Beiträge zurück gibt, gibt aber real nur ein Bruchteil zurück und das noch mit einer Unsicherheit versehen.

erfordia90 hat geschrieben: sondern um im Falle einer Berufsunfähigkeit zusätzlich abgesichert zu sein


Tja aber dazu müsste man erst mal abgesichert sein, erst mal das Verfahren gewinnen, wobei das nur ein Punkt der Unsicherheit ist... und dann von Sicherheit berichten.

erfordia90 hat geschrieben: Wie gesagt, andere Versicherer zahlen nach Ablauf ihren Kunden gar nichts mehr aus.


Kann sein dass Katzenscheisse weniger als Hüherscheisse stinkt, zum Parfum ist aber noch ein langer Weg ;)

erfordia90 hat geschrieben:werde die 800€ im laufe der zeit sicherlich noch erhöhen.


Wir haben es ja versucht zu verdeutlichen dass für jeden Euro der rein gegeben wird, auch jeden zusätzlichen, real weniger als 1€ raus kommt, aber wenn Du nicht willst dann musst du das natürlich nicht einsehen und kannst den Verlust fortführen.



SilberZug hat geschrieben:
Im Grunde hat eine Versicherung mit Glücksspiel zu tun.


Ja aber im Casino, Erwartungswert <1,0 ;)


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste