Seite 61 von 62

Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 26.04.2012, 12:26
von Forum-Team
Artikel: Milchflecken auf Silbermünzen entfernen

Liebe Community,

wir haben uns einmal dem Thema Milchflecken angenommen und hierzu einen entsprechenden Artikel mit Tests verschiedener Methoden zur Entfernung verfasst.

Den Artikel findet Ihr hier: Milchflecken auf Silbermünzen

Es wäre interessant zu wissen, ob es hierzu weitere Methoden, Erkenntnisse oder Erfahrungen gibt, die über den Artikel hinaus interessant für die Forumsgemeinde sein könnten. Wir bitten in diesem Faden ausschließlich sachliche und themenbezogene Postings einzustellen, um die Übersichtlichkeit zu behalten, danke!

Viele Grüße
Forum-Team

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 06.02.2019, 15:59
von MaxeBaumann
-

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 07.02.2019, 02:05
von IrresDing
Aber sowas von. Im Bereich der Kaiserreichmünzen ist er so bekannt, wie ein bunter Hund. Da geht praktisch kein Weg an ihm vorbei, wenns etwas aufpreisige Münzen sein sollen.

Ich seh da ziemlich fiese Fettflecken und glaube es durchaus, dass das zusätzliche Atom geprägt und nicht ein einfacher Fleck ist. Sonst wäre es auch kaum zu erklären wieso immer nur eines (!) an verschiedener Stelle vorkommen soll. Und das auch noch an einer non-999er Prägung und immer etwas kleines, rundes.

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 28.03.2019, 17:43
von phil99
Ich habe auch einige mit MF gekauft, zu Beginn Kanada Wildlife.
Das 2012 bis 2015 Elefant privy Paket wurde von einem Tubensammler wöchentlich verkauft.
Von 4 Muenzen hatte immer eine oder 2 kleine Flecken teilweise schlimmer.
Bei den Händlern waren keine da aber leider machen die Haendler bei älteren und seltener Muenzen prozentual heftige Aufschläge.
Weiss man eigentlich inzwischen, ob die luftdicht oder anderweitig geschützten weniger MF haben?
Ich glaube, dass spätes Nachkaufen beim Haendler wegen des Aufschlags finanziell eher nachteilig ist.

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 28.03.2019, 18:39
von nordmann_de
phil99 hat geschrieben:...
Weiss man eigentlich inzwischen, ob die luftdicht oder anderweitig geschützten weniger MF haben?
...

Wenn Sie erst mal von der Pest befallen sind, hilft alle Nachsorge wenig
(außer vielleicht abschleifen :wink: ).
Spätestens wenn sie wieder an die Luft bzw. die dort vorandenen Reagenzien kommen,
reagieren sie und die MFs zeigen sich.
Einzig eine Vorsorge bei den Mints helfen, sie erst gar nicht entstehen zu lassen.

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 28.03.2019, 20:21
von phil99
Ich hatte Kanada Wildlife ja teilweise doppelt.
Nach droelf tausend Bädern sehen die MF frei aus.
Klar, wenn ich eine sehr MF anfaellige Muenze konserviere wird sie später im Normalzustand Flecken bilden, sie Muesste dann dauerhaft isoliert bleiben.
Eventuell hilft aber auch eine gründliche Reinigung, falls die Reinigungsmittel etc dadurch weggehen.
Worst case ist wohl a hobeln und verkaufen besser als mit MF verkaufen, auch wenn ich das moralisch bedenklich finde.
MF scheinen echt den Wert einer 3k privy Auflage zu 95 Prozent zu vernichten.

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 28.03.2019, 21:10
von salito
phil99 hat geschrieben:...
MF scheinen echt den Wert einer 3k privy Auflage zu 95 Prozent zu vernichten.


Haste es auch endlich begriffen smilie_12

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 28.03.2019, 22:49
von Grandmaster
phil99 hat geschrieben:MF scheinen echt den Wert einer 3k privy Auflage zu 95 Prozent zu vernichten.

Einfacher ausgedrückt: Sobald eine Sammlermünze einen (erheblichen) Makel aufweist (irreparable Flecken wie MF, Beschädigungen) geht ihr Wert Richtung Spotpreis.

Da ist dann auch egal, was für ein Bildchen auf den Rohling geprägt wurde oder wie hoch die Auflage ist. Gibt Ausnahmen, aber diese sind bei dem modernen Bullionsammlerkram eher selten. Hier ist das Risiko hoch, gerade bei Sammlerausgaben mit hohen Aufpreisen zum Silberspot, viel Geld in den Sand zu setzen. Wer sicher gehen will, bleibt bei Münzen nahe Bullionpreis (max. 15% - 20% über Spot; ich würde aktuell nicht mehr als 16€ je Unze ausgeben) oder gleich besser bei Silbermünzen, wo derartige Probleme keine hohe Wertminderung zufolge haben (Kurantmünzen oder gleich Silber zum Spotpreis).

Bin froh, kein Sammler zu sein. Bei der aktuellen MF-Problematik, die sich gefühlt überall auszubreiten scheint, würde mir der Spaß vollkommen vergehen.

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 29.03.2019, 02:09
von lubucoin
Grandmaster hat geschrieben:
phil99 hat geschrieben:MF scheinen echt den Wert einer 3k privy Auflage zu 95 Prozent zu vernichten.

Einfacher ausgedrückt: Sobald eine Sammlermünze einen (erheblichen) Makel aufweist (irreparable Flecken wie MF, Beschädigungen) geht ihr Wert Richtung Spotpreis.

Da ist dann auch egal, was für ein Bildchen auf den Rohling geprägt wurde oder wie hoch die Auflage ist. Gibt Ausnahmen, aber diese sind bei dem modernen Bullionsammlerkram eher selten. Hier ist das Risiko hoch, gerade bei Sammlerausgaben mit hohen Aufpreisen zum Silberspot, viel Geld in den Sand zu setzen. Wer sicher gehen will, bleibt bei Münzen nahe Bullionpreis (max. 15% - 20% über Spot; ich würde aktuell nicht mehr als 16€ je Unze ausgeben) oder gleich besser bei Silbermünzen, wo derartige Probleme keine hohe Wertminderung zufolge haben (Kurantmünzen oder gleich Silber zum Spotpreis).

Bin froh, kein Sammler zu sein. Bei der aktuellen MF-Problematik, die sich gefühlt überall auszubreiten scheint, würde mir der Spaß vollkommen vergehen.


Begeistert bin ich von den Flecken auch nicht. Aber ich Sammle gerne und versuche natürlich möglichst Fleckenfrei zu bleiben.

Hier sollte man jedoch unterscheiden ob man eine Sammlermünze für 20-50% über spot kauft oder eine für 100 bis 200% über spot.
Bei letzterem liegt die Wahrscheinlichkeit auf MF eher bei so gut wie 0%. Zumindest seit den letzten 5-10 Jahren je nach Mint. Zumal hier nicht nur die Prägequalität sondern auch die Verpackung in der Regel hochwertig ist.
Münzen welche für bis zu 50% über spot verkauft werden, sind meistens nicht in der selben Qualität geprägt. Je nach Bullion vielleicht auch von einer Mint, die noch nicht so viel Erfahrung bzw nicht so hochwertiges Equipment hat oder einfach nicht so viel Wert auf Qualität legt und damit dann auch anfälligere Münzen produziert.

Allerdings gibt es in beiden Fällen natürlich Ausnahmen.
Wobei ich sagen muss, bei den teureren Münzen gibt es mittlerweile wirklich kaum noch qualitativ schlechte Ware, auch wenn eher selten mal ein aussergewöhnlich gutes Motiv dabei ist.
Und bei den günstigeren Münzen ist doch immer öfter mal ein Kracher dabei der scheinbar auch länger gut erhalten bleibt und ein hohes Wertsteigerungspotetial hat.

Also alles in allem mache ich mir um MF dann doch nicht ganz so viele Sorgen, solange ich nicht noch haufenweise standard Bullions zu meiner Sammlung zulegen will.
Und wenn ich doch mal eine Münze für 20-30 Euro erwische die Fleckig ist oder wird, dann wird die halt wieder verkauft. Viel Verlust ist dabei nicht, wenn man nicht gerade ne ganze Masterbox davon gekauft hat smilie_02

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 30.03.2019, 17:23
von MaxeBaumann
-

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 30.03.2019, 17:58
von Josef Taler
Guck am Besten selber:
Foto ( Bild 1 ) und Scan ( Bild 2 )

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 31.03.2019, 15:50
von MaxeBaumann
-

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 31.03.2019, 16:16
von Grandmaster
So werden die ganzen Stücke zu einzigartigen Exemplaren. Jede hat dann irgendwann ihre eigene, individuelle Fleckenpracht. Und sollte mal ein Fleckenteppich gleich aussehen, kein Problem, einfach mit der Kneifzange schöne individuelle Kerben in den Münzrand zwacken. Alternativ mit dem Hammer drauf oder mit dem Schraubenzieher, bzw. mit Schmirgelpapier, mehrfach quer über's Avers/Revers. Der künstlerischen Freiheit sind hier keine Grenzen gesetzt. smilie_06

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 31.03.2019, 16:26
von rudi k.
Letzte Jahre habe ich nur 10 €, 10 DM und 5 DM gekauft.
Ich würde gerne wieder Bullion Münzen kaufen. Es gibt inzwischen ganz viele neue Bullion Münzen. Wie sieht es mit den Milchflecken aus? Gibt es überhaupt zur Zeit Münzen die Milchfleckenfrei sind?

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 31.03.2019, 16:43
Ja, Maple Leaf ab 2018

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Verfasst: 31.03.2019, 18:24
von Panik95
rudi k. hat geschrieben:Letzte Jahre habe ich nur 10 €, 10 DM und 5 DM gekauft.
Ich würde gerne wieder Bullion Münzen kaufen. Es gibt inzwischen ganz viele neue Bullion Münzen. Wie sieht es mit den Milchflecken aus? Gibt es überhaupt zur Zeit Münzen die Milchfleckenfrei sind?

Bei mir fleckenfrei sind: Britannia,Kookaburra,Koala,Niue Dragon,Eule von Athen,Cook Islands.
Marple Leaf 2018 ist fleckenfrei aber preislich aktuell zu teuer.
Der 2019 ist auch fleckenfrei,leider bei mir viele Stücke mit Randfehlern,kleine Kratzer.Ob ich da eine schlechte Charge erwischt habe oder ob die Kanadier mit der Qualität wieder in den alten Trott verfallen kann ich nicht sagen.
Für mich als Anleger ist auch vom Preis her die Eule von Athen die erste Wahl.