Aktuelle Zeit: 26.05.2020, 04:10

Silber.de Forum

Milchflecken auf Silbermünzen

Allgemeine Themen wie Kurse, Wirtschaft und Politik, Lagerung, (Steuer-)Rechtliches, Finanzen, Immobilien etc.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 12.07.2011, 16:10

Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Forum-Team » 26.04.2012, 12:26

Artikel: Milchflecken auf Silbermünzen entfernen

Liebe Community,

wir haben uns einmal dem Thema Milchflecken angenommen und hierzu einen entsprechenden Artikel mit Tests verschiedener Methoden zur Entfernung verfasst.

Den Artikel findet Ihr hier: Milchflecken auf Silbermünzen

Es wäre interessant zu wissen, ob es hierzu weitere Methoden, Erkenntnisse oder Erfahrungen gibt, die über den Artikel hinaus interessant für die Forumsgemeinde sein könnten. Wir bitten in diesem Faden ausschließlich sachliche und themenbezogene Postings einzustellen, um die Übersichtlichkeit zu behalten, danke!

Viele Grüße
Forum-Team
Zuletzt geändert von Forum-Team am 29.06.2012, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeigen
Silber.de Forum
jab2
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 26.07.2018, 17:27

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon jab2 » 04.09.2018, 09:07

ich gebs auf , sinnlos smilie_18

Ja Milchflecken sind ganz grausam
und ich .. ich bin schon völlig ...so ein Mist ... was kann man da nur machen ...smilie_04

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Frank the tank » 04.09.2018, 10:00

Moin,
evtl. gibt es keine ganzen Brüder Hunt mehr,
sondern nur halbe .... JP Morgan
Evtl.schlägt das Szenario nicht mehr ganz sondern nur noch halb durch?

Verkaufen?
Man muss doch nicht alles verkaufen. Nur einen Teil Kasse machen und sich damit den altersgerechten Ruhesitz finanzieren/renovieren oder was auch immer.
Von lifesgood stammt: Spielbein, Standbein, finde ich vernünftig!

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5480
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon lifesgood » 04.09.2018, 10:02

@jab: ... irgendwie erinnert mich Dein Auftreten - die agressive Art der Diskussion, das Löschen und Editieren von Postings an einen User vergangener Tage ... smilie_08

Ist aber vermutlich nur Zufall :mrgreen:

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2237
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Frank the tank » 04.09.2018, 10:10

Tja,
als ich meinen Beitrag geschrieben habe, stand bei jab tatsächlich etwas anderes.
Ich dachte schon, ich leide unter Sinnestäuschungen .....

krothold
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1044
Registriert: 23.01.2010, 09:14

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon krothold » 04.09.2018, 10:19

Einfach Milchflecken sammeln, macht aus der Not eine Tugend. :mrgreen:
Dank an WalterSobchak, Meier73, Silbermax, Silverfreak, John_Silver, arsulah, maeuschen2012, Libertad1999, Unzen999, Gairsoppa, winterherz | silber.de/forum/krothold-t16592.html

9999Ag
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon 9999Ag » 04.09.2018, 12:10

9999Ag hat geschrieben:
Ric III hat geschrieben:
9999Ag hat geschrieben:
Maple Leaf 2018 15,04 Euro
Maple Leaf 2017 14,83 Euro



21 Cent Unterschied.

Will heißen daß ich bei einer MB 105€ für ein Feature zahlen soll welches mir völlig gleichgültig ist ? smilie_08

Du wirst das mit Sicherheit nicht bereit sein drauf zu zahlen, ich wie andere scheinbar auch, bin schon bereit für Fleckenlose Ware ca. 100 Euro mehr zu Zahlen, die wie ich finde bei einer Summe von ca. 7500 Euro für eine Masterbox, auch nicht mehr so ins Gewicht fallen. Da schwankt ja an manchen Tagen der Kurs schon mehr. Aber interessant finde ich diese Entwicklung schon und werde sie weiter beobachten.

Gestern noch habe ich über Kursschwankungen geschrieben und schon heute bekommt man die Milchfleckenfreien 2018er zum gleichen Preis wo es gestern nur die verseuchten 2017er gab. Ist echt krass zur Zeit, aber ich freue mich immer wenn ich günstig nachkaufen kann.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5480
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon lifesgood » 04.09.2018, 12:34

Mein Limit wurde heute auch unterschritten und ich hab mir 600 Milchflecken-Krüger bestellt ;)

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1707
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon KarlTheodor » 04.09.2018, 13:38

lifesgood hat geschrieben:Mein Limit wurde heute auch unterschritten und ich hab mir 600 Milchflecken-Krüger bestellt ;)

lifesgood


Warum kaufst Du die im Vergleich zu z.B. Maples teueren und in der Erhaltung schlechteren Silber Krüger smilie_08 ?

Du bist doch eigentlich als Anleger bekannt, der viel Material für sein Geld will.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 5480
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon lifesgood » 04.09.2018, 14:07

Das ist nicht rational, ich weiß.

Ich habe von allen Bullions recht große Stückzahlen, nur vom Krüger habe ich nur wenige Ansichtsexemplare.

Daher hatte ich mir für die Krüger ein Limit gesetzt.

Der Kauf ist nicht deshalb erfolgt, weil ich noch Silber aufstocken müßte, sondern weil ich noch eine MB Krüger haben wollte ;)

600 wurden es, weil ich damit eine 100er Zahl bei den Kilos vollgemacht habe.

Aber jetzt ist mit Bullion endgültig Schluss. Die Lunar-Schweine noch und die Queens-Beast komplettieren, dann ist das Silber-Invest komplett abgeschlossen. Dann nur noch ein wenig Spass-Silber.

Also von mir aus kann es ab sofort steigen ... smilie_10

lifesgood
Paßt auf Euch auf und bleibt gesund!!!

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Ric III » 04.09.2018, 15:24

Devilfish hat geschrieben:
Ric III hat geschrieben:Ach so...

Du glaubst also daß es in 10 Jahren nur noch Käufer gibt welche entweder selbst Sammler sind oder sich zumindest soweit haben konditionieren lassen die Sammlerperspektive als Standart anzusehen.

Denken wir uns also mal in dieses 2028 ohne den Marktteilnehmertypus des Materialanlegers hinein.

Also, dann freilich ......

gibt es gar keine Bullionhändler für Materialanleger mehr welche mit geringen Spreads an und verkaufen. sondern der klassische Münzhandel (mit weit höheren Spreads) hätte übernommen. :wink:


Du willst es halt auch einfach nicht verstehen. Das hat für mich rein gar nichts mit sammeln zu tun.
Wenn du im Laden Äpfel kaufst, nimmst du dann die fleckigen oder die makellosen? Natürlich die perfekten, obwohl sie auch nicht anders schmecken. Aber du hast optisch einwandfreie Ware. Und genau so funktioniert der Markt und der Mensch. Wenn etwas nicht perfekt ist, will er weniger dafür bezahlen als für den perfekten Standard. Und genau so wird es bei Anlagemünzen sein



Stimmt!
Ich will und werde mir diese Sammlerbefindlichkeit (welche natürlich nichts mit Sammeln zu tun hat)nicht als Standart aufdrängen lassen.

Daß Teile der Menschen sich sehr bereitwillig zum geschmacklosen Apfel (aber "schön" ist er halt) oder ganz generell zum mit immer weiteren Features aufgeblähten Produkt erziehen lassen ist mir ebensowenig verboregen geblieben wie die Tatsache daß eben diese Klientel meint für die Allgemeinheit sprechen zu können.

Apropos Äpfel..... habe in den letzen Tagen bereits ~70 Pfund von der Streuobstwiese geholt.Klein, meist mit äußerlichen Unebenheiten, lagerfähig bis ins Frühjahr und saulecker.
Ziehe am WE für zwei weitere Sorten nochmals los..... und überlasse die ALDI-Äpel dem Klientel welches sich brav zum gewünschten Customer erziehen läßt. smilie_24

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1707
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon KarlTheodor » 04.09.2018, 15:37

Ric III hat geschrieben:...
...ist mir ebensowenig verboregen geblieben wie die Tatsache daß eben diese Klientel meint für die Allgemeinheit sprechen zu können.
...
...


Nur gut, dass Du bei Münzen nicht glaubst bzw. meinst für die Allgemeinheit zu sprechen, @RIC smilie_01 !

Aber bei Äpfeln kennst Du Dich aus smilie_12 .

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Ric III » 04.09.2018, 16:12

KarlTheodor hat geschrieben:
Ric III hat geschrieben:...
...ist mir ebensowenig verboregen geblieben wie die Tatsache daß eben diese Klientel meint für die Allgemeinheit sprechen zu können.
...
...


Nur gut, dass Du bei Münzen nicht glaubst bzw. meinst für die Allgemeinheit zu sprechen, @RIC smilie_01 !

Aber bei Äpfeln kennst Du Dich aus smilie_12 .


Schau, das ist der Unterschied.Ich befasse mich mit dem Bullionsammlermarkt beispielsweise fast gar nicht.
Zugegeben, vor 10 Jahren habe ich da mal einen sehr kurzen Ausflug in diese Richtung unternommen.Als ich erkannt hatte in welche Richtung das geht wurde damals auch abgebrochen und was ich in dieser Hinsicht vorhanden war zur 2011er Gelegenheit verkauft.
Davon habe ich schon mal kaum bis keine Ahnung.

Weimar? Bekomme ich nur ganz am Rande mit...im Grunde keine Ahnung.
DDR? Wie Wemar.
Kaiserreich? Ein bissl mehr Interesse, aber auch kein wirkliches Wissen
19.Jh.? ähnlich Kr.

Die numismatischen Bereiche zu welchen ich tatsächlich etwas beitragen könnte halte ich seit Jahren aus dem Forum heraus.Bullionsammlerwelten und historische Numismatik haben nur vergleichsweise kleine Schnittmengen.

Und bei Äpfeln?

Ist es ähnlich.Hier gibt es ganz gewiß hunderte von Leuten welche mir en Detail erklären könne welche Sorten im alten Land angebaut werden, wie die Logistikketten ausschauen,wie die Südtiroler Anbaugebiete sich von den Bodenseeäpfeln unterscheiden, welche Rolle Chile oder Neuseeland im Markt spielt oder wie ALDI-EDEKA-REWE sich im Apfelmarkt aufstellen.

Wenn ich zur Streuobstwiese gehe verliert diese Struktur und sein Marketing für mich jegliche Relevanz.

Sobald ich mir mal die Basis dieses Forums vor Augen halte (Silber Anlage) stellt sich die Frage ob man überhaupt von Münzen sprechen muß.

Barren oder Granulat wären aus Investasperspektive ja durchaus auch zu beachten.

Nun hat es sich während der letzten Jahre immer wieder so verhalten daß Anlagebullions oftmals schlicht die günstigste Variante waren an Material zu gelangen.

Das war D A S essentielle Feature der Massenbullions.Ein weiterer positiver Aspekt war die Möglichkeit günstig Kleinstückelungen des Materials zu erwerben.

Freilich muß ich akzeptieren daß es offenbar Leute gibt welche für die Verpackung, das "Außen" ,das Image, das Marketingversprechen eines Produkts Geld ausgeben oder es auch nur für wesentlich halten.

Etiam si omnes , ego non.
Zuletzt geändert von Ric III am 04.09.2018, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Ric III » 04.09.2018, 16:16

jab2 hat geschrieben:ich gebs auf , sinnlos smilie_18

Ja Milchflecken sind ganz grausam
und ich .. ich bin schon völlig ...so ein Mist ... was kann man da nur machen ...smilie_04


Draußen nur Kännchen für Stormtrooper Kermit ?? smilie_06

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2211
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Sapnovela » 05.09.2018, 13:32

9999Ag hat geschrieben:Ich glaube jetzt hast du mal geschrieben um was es dir hier wirklich geht und was dich stört. Du hast einfach nur Angst, dass dies mit der Milchflecken Freiheit die große Runde macht und dein eigener Milchflecken befallender Bestand, wie von mir vorher gesagt, in einigen Jahren nur noch mit Abschlägen zu verkaufen ist.


Ist doch schon bereits jetzt so. Ich kenne diverse Sammler / Anleger, die genau darauf achten sich keine Milchflecken ins Haus zu holen. Im Billig-Bullion-Bereich gibt´s noch eine gewisse Toleranz, ansonsten nicht mehr. Was soll man auch mit einem PP mit Milchflecken?

...
9999Ag hat geschrieben:Milchflecken freie Ware verdient unsere Aufmerksamkeit und Anerkennung, dass es sie erst einmal nur von der Kanadien Mint gibt, dafür kann ja keiner was. Soll die Konkurrenz mal nachziehen, dann bin ich ganz vorne mit dabei auch darüber zu berichten.


Ich glaube ja nicht, dass die Kanadier die einzigen sind... die müssen nur am lautesten schreien, weil sie lange Jahre die größten Probleme hatten. Chinesische Münzen sind nicht wirklich für Probleme mit Milchflecken berüchtigt, Libertads auch nicht... etc. Außerdem bleiben immer noch gegossene Barren, die sind so was von immun... smilie_02

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3443
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Milchflecken auf Silbermünzen

Beitragvon Ric III » 05.09.2018, 14:13

Sapnovela hat geschrieben: Im Billig-Bullion-Bereich gibt´s noch eine gewisse Toleranz, ansonsten nicht mehr. Was soll man auch mit einem PP mit Milchflecken?



Im Zitatzusammenhang ging es auch ausschließlich um den Bereich der Normalbullions.

Der Begriff an sich: https://en.wikipedia.org/wiki/Bullion


Zurück zu „Stammfäden Allgemein“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste